Beiträge von #67

    Da ja aufgrund der nicht mehr kostenlosen Tests eh weniger getestet wird, wird das schon nicht so ins Gewicht fallen.


    Ganz ehrlich. Hat schon jemand herausgefunden, warum man die Tests nicht mehr kostenlos machen kann?

    a) Ist dem Ministerium wirklich nur daran gelegen, dass die Inzidenz mit billigen Mitteln "unten" gehalten wird?

    b) Hat noch niemand geschnallt, dass diese Maßnahme schon im letzten Herbst absolut dämlich war?

    Die Tests kosten 1 Milliarden pro Monat. Und viele davon sind vermutlich nicht wirklich notwendig.

    Ich bin schon einmal gespannt, wie sich die Situation nach dem Oktoberfest in München darstellen wird. Hunderttausende Menschen in der Stadt, volle und eng besetzte Zelte, After-Wiesn Party’s, Halligalli vom Feinsten. Das wird ein Volksfest für das Virus…😳

    Schau einfach nach Erlangen. 10 Tage Bergkirchweih über Pfingsten. 1 Woche später hat der Landkreis Erlangen-Höchstadt die bundesweit höchste Inzidenz.

    Für mich ist Ullrich in einer Riege mit Beckenbauer, Matthäus, Becker, Nowitzki und Schumacher zu nennen, aber vielleicht ist das auch Bias, weil ich den Radsport so liebe.

    Ja ja, Liebe macht ganz offensichtlich blind. :no:

    Soweit ich es überblicken, würde sich der Vertrag von Watson bei einer einjährigen Sperre um ein Jaahr nach hinten verschieben. Die 1 Millionen würde er also nicht diese Saison verlieren, sondern nächstes Jahr ausgezahlt bekommen.

    "Corona ist vorbei", haben sie gesagt. "Kommt wieder mehr in die Büros..."

    Tröste Dich, man muss nicht ins Büro, um es sich einzufangen. Mich hat es dann heute nach über 2 Jahren auch zerlegt, und im Büro war ich zuletzt letztes Jahr einen Tag. War trotzdem nur eine Frage der Zeit, oder dachtest Du wirklich, es wäre vorbei?


    Auf jeden Fall baldige Besserung!

    Komme gerade aus Nürnberg von einem Konzert von Anfang Mai 2020 zurück :thumbsup:


    Heinz Rudolf Kunze im Serenadenhof. Sehr schöne Location, tolle Akkustik, aber manchmal fällt es schon schwer, den historischen Hintergrund auszublenden. Das Konzert hat natürlich nostalgische Gefühle geweckt, zudem habe ich der Wahrnehmung nach den Altersdurchschnitt des Publikums vermutlich gedrückt :mrgreen: Angefangen zu spielen haben sie 5 Minuten zu früh, und dann bis zum in Nürnberg leider fixen Ende um 22:00 Uhr durchgemacht, bzw. 2 Minuten überzogen. Erschreckend, dass manche 30-40 Jahre alten Songs leider immer noch oder wieder aktuell sind, die neueren reihen sich aber fast nahtlos unter den Klassikern ein. Und auch mit mittlerweile 65 Jahren sprüht HRK immer noch vor Energie. Da steht so ein kleiner dicker Oberstudienrat im Anzug mit dicker Brille auf der Bühne, mit Brilli im Ohr und buntem Halstuch, und spult 2,5 Stunden ein wirklich vielfältiges Programm ab. Und das für < €60 Euro inklusive Parken. Wenn man mit seiner Musik groß geworden ist, oder sie sonst mag, sehr empfehlenswert, auch wenn man sicher nicht immer mit allen seinen Ansichten in den literarischen Einschüben übereinstimmen muss. Dafür trifft er mit anderen absolut den Nagel auf den Kopf. :auktion:


    Der für mich beste Spruch: Ich habe so viele Dinge so satt, ich dürfte eigentlich kein Übergewicht haben.

    Mal im Ernst, glaubst du, sie liegen weit daneben, wenn sie es tun?

    Mal ehrlich, wie lange sind die an der Regierung beteiligt? Vielleicht sollte man ihnen ein klein wenig länger Zeit geben, um zu erwarten, dass eine grosse Veränderung umgesetzt wird. Und evtl. auch in einen Zeitraum, in dem genau dieses Thema nicht durch eine unerwartete weltweite Krise ein pragmatischens sofortiges Handeln erforderlich gemacht hat.

    Da ist doch schon eine ganz schöne Bandbreite zusammen gekommen, dann will ich doch auch mal in meiner Musikbox blättern und ein wenig dazu beitragen. Einige der bereits genannten Songs wären sicher auch auf meiner Liste gelandet.


    Barclay James Harvest - Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    The Frank and Walters - Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Heinz Rudolf Kunze - Regen in Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Heinz Rudolf Kunze - Lied für Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Stevie Nicks - Doing the best I can (Escape from Berlin)

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Reinhard Mey - Ich trag den Staub von Deinen Straßen

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Kirsty McColl - Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    They Might Be Giants - Road movie to Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Rosenstolz - Tag in Berlin

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Und natürlich darf dieser Song nicht fehlen. Wurde zwar bereits erwähnt, aber noch nicht nominiert:

    Peter Fox - Schwarz zu Blau

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Wurden die Strafverfahren nicht jeweils von einer Grand Jury abgelehnt?

    Sprich die Staatsanwaltschaft war sehr wohl der Meinung ausreichend Beweise zu haben, aber die Grand Jury hat das jeweils anders gesehen?

    Sorry, Du hast natürlich recht. War eine Grand Jury, die das entschieden hat.

    Aber die bessere & neutralere Formulierung wäre wahrscheinlich gewesen:

    "ALLERDINGS wenn für die Staatsanwaltschaft die Beweislage nicht ausreicht, bin ich gespannt wie ein Zivilgericht dann argumentiert, sollten es Watson widererwartend entgegen der Interpretation der Beweislage durch die Staatsanwaltschaft für schuldig befinden." Doch auch diese Formulierung hat seine Tücken, bin gespannt ob sie irgendjemand aufgreift.

    Die Formulierung wäre weder besser noch neutraler. Wie bereits mehrfach erwähnt, und von Dir ignoriert, ist der Standard der Beweisführung in einem Zivilprozess (most ikely true) ein gänzlich anderer als in einem Strafverfahren (beyond any reasonable doubt). Von daher hat der Verzicht der Staatsanwaltschaft auf eine Anklage keinerlei Bedeutung für einen Zivilprozess, egal, wie oft Du das zu behaupten versuchst. Was Du ebenfalls ignorierst, auch das wurde bereits mehrfach herausgestellt, der Verzicht auf eine Anklage bedeutet eben nicht, wie Du implizierst, dass die Staatsanwaltschaft Watson für unschuldig hält, oder das keinerlei Beweise vorlägen. Eben nur keine Beweise die eine Verurteilung "beyond any reasonable doubt" wahrscheinlich erscheinen lassen. Großer Unterschied, den Du einfach nicht sehen willst/kannst.

    Yup, Neo, Du bist in der Angelegenheit ganz neutral:

    ALLERDINGS wenn für die Staatsanwaltschaft die Beweislage nicht ausreicht, bin ich gespannt wie ein Zivilgericht dann argumentiert, sollten es Watson widererwartend für schuldig befinden.

    :jeck:


    Was die Beleidigungen angeht, musss ich die wirklich alle raussuchen? Unter anderem der Vorwurf der Gehirnwäsche? Du hast Dich sogar in einem Post dafür entschuldigt, nur um dann munter weiter zu machen.


    Und wie sind Deine ständigen Aufforderung, doch erst einmal den Prozess abzuwarten, anders zu verstehen, als dass Du uns aufforderst, doch gefälligst zur Zeit nicht zum Thema zu posten und keine Meinung zu haben? :madness

    Wie auch immer die Nummer am Ende rechtlich usw. ausgeht, aber der Typ ist doch irgendwie akt. total "verbrannt". Bin aber sehr mal gespannt, wenn er dann irgendwann mal wieder spielen darf/wird, wie schnell die NFL Welt (Fans, Medien, Teams usw.) das alles vergessen wird. Hängt aber wohl auch davon ab, WIE er dann spielt :hinterha:

    Siehe Ray Lewis. Der hat sich ja mindestens der Behinderung der Justiz in einem Mordfall schuldig gemacht. Da braucht man über andere Dinge gar nicht zu spekulieren, alleine die Tatsache hat es für mich unmöglich gemacht, für ein Team zu rooten, für das er spielt, egal wie gut er war. Und der war halt verdammt gut, und es hat in der Regel kein Hahn mehr danach gekräht, obwohl es in dem Fall um einen ungeklärten Doppelmord ging.

    Das auch Schuldeingeständnisse u.ä. gelogen sein können - egal wie unwahrscheinlich das auch erscheinen mag - erscheint mir die Formulierung "unbestrittene Aussage" durchaus treffender.

    Also mehrere Frauen sagen, es kam nach der Massage zu Sex. Watson bestätigt über seinen Anwalt, dass dies stimmt, aber der Sex einvernehmlich war. Und alle Beteiligten auf beiden Seiten haben in Bezug auf das stattgefunde Ereignis gelogen? Sorry, dass ist mir dann doch ein wenig zu weit hergeholt.

    Gegen zweiteres und letzteres ist auch absout nichts einzuwenden. Das ist Dein Standpunkt, den Du zur Genüge dargelegt hast, und den Dir auch niemand abspricht. Nur leider stimmt Deine erste Aussage nicht annähernd. Du legst hier einen nahezu missionarischen Eifer an den Tag, mit dem Du versuchst, andere Meinungen zu unterbinden und zu erreichen, dass gefälligst alle Watson als unschuldig anzusehen haben. Dabei greifst Du auch noch unnötigerweise regelmäßig auf Beleidigungen zurück.


    Im juristischen Sinne hast Du ja auch durchaus recht bezüglich Watson. Du wirst übrigens in diesem Thread auch Beiträge von mir finden, wo ich Poster, die ihn als "Straftäter" bezeichnen, darauf hinweise, dass dies definitiv eine falsche Bezeichnung ist. Wo Du Dich aber verrennst, ist Dein Versuch, jegliche Äußerung in Hinsicht auf eine mögliche Schuld von Watson als ungerechtfertigt und verfrüht abzutun. Du sprichst damit ständig jedem, der einen anderen Standpunkt hat als Du, die Fähigkeit ab, eine eigene Meinung zu haben und zu äußern.


    Nur mal aus Interesse, was dürfen wir denn Deiner Meinung nach über OJ Simpson sagen? Ist er ein Mörder? Was hat die amerikanische Justiz dazu zu sagen in Deinen Augen? Dir ist ja der Zivilprozess offenbar so wichtig. Dann wäre Simpson also ein Mörder, weil er vor dem Zivilgericht ja schuldig gesprochen wurde. Nur, was machen wir dann mit dem strafrechtlichen Urteil? Denn im Gegensatz zu Watson wurde er ja angeklagt, und nicht verurteilt. Hmm, ich frage mich, wie Du dieses Rätsel auflöst. Ist Simpson jetzt Schroedingers Mörder?

    Es scheint jedoch auch andere juristisch ausgebildete Personen hier im Forum zu geben, die meiner Argumentationskette durchaus was abgewinnen können.

    ...

    . Da können wir ja gleich die "Urteile" von Mike Florio, .

    Schon interessant, die Meinung eines in einem europäischen Rechtssytem ausgebildeten Juristen ist Dir also wichtig, weil es mit Deiner Meinung übereinstimmt, die Äußerungen eines im amerikanischen Rechtssystem ausgebildeten Juristen setzt Du in Anführungszeichen, weil sie Dir nicht passen, falls Du sie überhaupt kennst. Läßt mal wieder tief blicken. Dass Du sie kennst, ziehe ich übrigens in Zweifel, denn Florio fällt kein "Urteil", sondern versuch durchaus, beide Seiten des Falles aus einer relativ neutralen Position heraus zu bewerten. Ja, seine persönliche Meinung scheint manchmal durch, trotzdem erklärt er absolut auch die Positionen der jeweils anderen Seite.


    Außerdem hast du den Punkt offensichtlich immer noch nicht verstanden, .

    Und wieder mal kommt Dein Beitrag nicht ohne eine Beleidigung aus. Alle doof außer Neo, oder was? Nein. Ich verstehe Dein Anliegen durchaus. Ich teile nur Deine Ansicht nicht, und lasse mir durch Dich nicht meine persönliche Meinungsbildung und -äußerung unterbinden. Aber vielleicht verstehst Du das ja einfach nicht? Du erwartest offenbar allen Ernstes, dass alle sich jeglicher Diskussion enthalten, nur weil DU das so willst. Klar, so funktioniert das Internet, dieses Forum, und Demokratie.


    Das du mich ernsthaft fragst, was einen amerikanischen Durchschnittsbürger nach einer ordentlich durchgeführten (Zivil-)Gerichtsverhandlung unter Eid mehr befähigt, ein Urteil zu fällen,

    Ja, das frage ich ernsthaft, denn auch die Menschen in der Jury in Texas sind im Zweifelsfall Fans, und mit großer Wahrscheinlichkeit mehr in die Materie investiert als ein neutraler NFL Fan hier in Europa.


    Und zum Abschluss nochmal für dich zum mitschreiben: Wenn man sich allein auf Basis aller von beiden Seiten unbestritten Tatsachen Aussagen ein Urteil bildet

    Es gibt absolut keinen Grund, "Tatsachen" zu streichen. Es handelt sich um offizielle Aussagen des Anwalts von Watson, die er zugegeben hat. Nicht "nicht dementiert", sondern er hat bestätigt, dass es sich um Fakten handelt, die er dann versucht hat, zu relativieren. Was den Rest angeht, es nennt sich "eine eigene Meinung bilden und haben". Ist in einer Demokratie nicht unüblich.

    Mir ist eigentlich ziemlich egal, wie du mein "Halbwissen" über das amerikanische Rechtssystem bewertest.

    Geschenkt. Ich höre in dem Moment auf, dass zu bewerten, in dem Du aufhörst, zu versuchen, meine/usere Meinungsäußerungen zu unterbinden und zu verurteilen. Deal?

    Watson wird auf der ganzen Welt - so auch hier im Forum - schon vor einem ersten (Zivil-)Gerichtsverhandlungstag vorverurteilt. Die Tatsache, dass kein Staatsanwalt ein Strafverfahren eingeleitet hat, wird oft nur in einem Nebensatz erwähnt. Der Schaden ist daher für Watson auf Grund der Anschuldigungen in den Zivilklagen schon angerichtet, egal wie sehr sie an den Haaren herbeigezogen sein mögen (oder auch nicht): Watson ist daher in der Defensive, weil er eben nicht beweisen kann, dass er etwas NICHT getan hat.


    Ich plädiere schon seit meinem ersten Beitrag, dass man als neutraler Beobachter vielleicht eine (Zivil-)Gerichtsverhandlung abwarten sollte, bevor man sich wie die Hyänen auf das Aas stürzt (in dem Fall Watson) und den Herren alles mögliche tituliert. Deine Aussage betreffend "Verzicht auf strafrechtliche Verfolgung" (siehe fett markierte Passage im obrigen Zitat) verwechselst du glaube ich etwas: Zum einen einem gibt es keine strafrechtliche Verfolgung, aus Grund des Mangels an beweisen - daher ist Watson kein möglicher Straftäter und somit juristisch gesehen unschuldig. Zum zweiten sind die außergerichtlichen Einigung juristisch gesehen nicht mal im Ansatz ein Eingeständnis einer Schuld sondern gängige Praxis.


    Für mich gibt es daher keine "zwei Seiten einer Medaille". Ohne (Zivil-)Gerichtsverhandlungen werden wir nie auch nur im Ansatz ein Gefühl dafür bekommen, was denn nun wirklich vorgefallen ist. Und selbst dann würden wir nach der berühmten Nadel im Heuhaufen suchen, da die Beweise schlicht fehlen. Über die Motive der 20 Frauen, die eine außergerichtliche Einigung angenommen haben, sollte man aber dennoch sprechen - wie ich auf meinem langen Beitrag auf Seite 20 dargestellt habe.

    Und wieder mal zeigst Du, dass die vermeintliche Neutralität und ein Halbwissen über das amerikanische (!) Rechtssystem nur etwas sind, was Du Dir gerne einreden möchtest. Vielleicht aufgrund Deiner geschilderten Historie verständlich, dennoch absolut nicht korrekt. Du solltest Dir vielleicht mal die Beiträge zum Thema auf Profootbaltalk durchlesen. Mike Florio war ein lange praktizierender Jurist, bevor er ganz auf diese Seite gesetzt hat, dessen Bewertung dürfte deutlich gehaltvoller sein, als alles, was hier in Europa abgeht, und garantiert um einiges neutraler, als Deine Beiträge.


    Was die "Vorverurteilung" angeht, wer fällt denn in einem Zivilprozess die Entscheidung? Eine Jury von Laien, die die vorgelegten Fakten bewerten, und darauf basierend ein Urteil fällen. Das Strafmaß dagegen können sie nur vorschlagen. Was unterscheidet diese 6-12 Laien von einem an der NFL interessierten und informierten Europäer, der sich auf Basis der vorliegenden Fakten (weiter oben ausführlich ausgeführt, und in einem großen Teil durch Watson oder seinen Anwalt bestätigt) ein Urteil fällt? Du sprichst jedem hier das Recht und die Fähigkeit ab, diese Fakten zu bewerten und sich eine eigene Meinung zu bilden, sondern bist der Meinung, dass könnten ausschließlich ein Dutzend amerikanischer Durchschnittsbürger. Was befähigt die, das besser zu können?


    Noch einmal zu mitschreiben, wenn man sich allein auf Basis aller von beiden Seiten unbestritten Tatsachen ein Urteil bildet, ist das keine Vorverurteilung.

    Netter Aufsatz. Der Haken an der Sache: Ich kann nicht Beweisen, daß ich etwas NICHT getan habe, speziell bei solchen Anschuldigungen. Daher bin ich klar im Nachteil - schon vor dem ersten Verhandlungstag vor einem Gericht wie man am Fall Watson so schön den Medien entnehmen kann.

    Interessant, dass Du hier Deine angeblich neutrale Bewertung auf rein juristischer Grundlage verlässt. Watson hatte nämlich vor Gericht keineswegs "schon vor dem ersten Verhandlungstag einen Nachteil". Ganz im Gegenteil, daher kam es ja auch nicht zu einer strafrechtlichen Verfolgung der Vorwürfe. Die Schwelle "beyond any reasonable doubt" ist ein ganz klarer Vorteil für einen Beschuldigten, was im Fall von Watson ja auch zum Tragen gekommen ist.


    Du hast übrigens Recht, die Settlements sind natürlich kein Schuldeingeständnis. Nur sollte man als neutraler Beobachter dann auch zugestehen, dass der Verzicht auf eine strafrechtliche Verfolgung keineswegs ein Indiz für Unschuld ist. Das sind nämlich zwei Seiten der gleichen Medaille.

    Für Ausgabe 100 hatte ich ja eine "Sonderedition" mit leicht veränderten Regeln angekündigt, und hier ist sie jetzt. Das ganze soll wirklich jedem die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen, selbst den Musikbanausen :mrgreen: Ich hoffe daher auf rege Beteiligung.


    Euch ist wahrscheinlich wie mir bereits aufgeffallen, dass bestimmte Städte in der Musik überproportional vertreten sind. Am häufigsten sind in meiner Wahrnehmung vielleicht New York, London, oder möglicherweise Paris. Eine ganz bestimmte Stadt schießt aber zumindest in meinen Augen den Vogel ab. Unsere Bundeshauptstadt, Berlin. Daher möchte ich Ausgabe 100 unseres Spiels dieser Stadt widmen. Nominiert werden kann jeder Song, der in irgendeiner Form als Hommage an Berlin zu verstehen ist. D.h., die Stadt sollte entweder im Titel oder im Text auftauchen. Eine lose Assoziierung mit Berlin reicht nicht aus. Was bedeutet das? Nun, "Schwarz zu blau" von Peter Foxx ist ein eidneutiger Kandidat für eine Nominierung, "Heroes" von David Bowie oder "Looking for freedom" von David Hasselhoff wären es nicht, auch wenn diese Songs natürlich auch eine gewisse Verbindung mit der Stadt aufweisen. Ach ja, Songs der Band Berlin sollten wir evtl. auch außen vor lassen.


    Damit das Teilnehmerfeld möglichst groß und vielseitig wird, darf jeder beliebig viele Songs nominieren, idealerweise mit einem Link zum Video, damit wir alle unsere musikalische Bandbreite vielleicht ein wenig erweitern können. In der Abstimmung wird dann jeder, im Gegensatz zu den normalen Regeln, 3 oder 5 Stimmen abgeben dürfen, je nach Anzahl der nominierten Songs.


    Ich hoffe, das Thema gefällt Euch, und Ihr nominiert fleissig auch unbekanntere Songs. :musi:


    Nachtrag: Bitte gebt Songtitel und Interpret bei der Nominierung an. Es ist nicht unbedingt wahrscheinlich, dass ich alle Stücke kenne.

    Wenn sich hier irgendwer durch meine Beiträge persönlich beleidigt fühlt, tut mir das leid und es war auch nicht meine Absicht.

    Wir halten fest: Die Vorwürfe der Gehirnwäsche, Stuss zu schreiben und wenig Ahnung zu haben, sind in Neos Augen also rein unbeabsichtigt, und vermutlich für ihn ebenfalls mit dem Ausdruck der Neutralität besetzt ... I rest my case.

    Wenn für dich "neutral sein" bedeutet, dass du dir aus den Aussagen Watsons Anwälten

    Im Gegensatz zu Dir habe ich nur nie behauptet, "Neutral" zu sein. :madness Nur Du bist es eben auch nicht, auch wenn Du es gerne von Dir selbst glauben würdest. Darauf, dass Du hier andere Forenteilnehmer ständig beleidigst, gehst Du übrigens auch mit keinem Wort ein. Spricht Bände ...

    Einfach die Zivilgerichte ihre Arbeit machen lassen und weniger urteilen würd ich mir wünschen. Von uns war keiner dabei, deswegen kann keiner wissen, was wirklich passiert ist. Die Zivilgerichte werden dann entscheiden, was ihrer Meinung nach richtig ist. Und bis dahin ziehe ich weder Watson noch die Klägerinnen durch den Dreck sondern bleibe als ziemlich einziger hier neutral: Unschuldig, bis ein (Zivil-)Gericht vom Gegenteil überzeugt wurde. Alles andere ist vorab größtenteils Dreckwäsche und Interpretation von unbeteiligten Dritten, mit wenig Ahnung aber viel Meinung.

    Und ich würde mir wünschen, dass Du Deine Meinung äußern würdest, ohne andere Forenteilnehmer, die anderer Meinung sind, immer wieder direkt oder indirekt zu beleidigen. Wir werden da wohl beide mit der jeweiligen Enttäuschung leben müssen.


    Du magst bei diesem Thema übrigens vieles sein, aber ganz bestimmt nicht "neutral", auch wenn Du Dir das gerne selbst einreden möchtest.

    Auf Basis von Zeitungsberichten und ähnlichem:

    Nein. Wie bereits mehrfach ausdrücklich geschrieben, es geht allein um die Aussagen von Watson und seines Anwalts. Das hat gar nichts mit Zeitungsberichten oder Forenbeiträgen oder ähnlichem zu tun. Die beiden hauen genug Info raus, die da eine hervorragende Basis liefern. Nur weil Du das konstant ignorierst, macht es Deine Behauptung nicht richtiger.

    Aha, jetzt reden wir schun von "moralisch fragwürdigen Verhalten" - klingt doch schon ganz anders als "Sexualverbrecher" usw....

    Das wurde weder von mir noch von den meisten an der Diskussion hier Beteiligten jemals geschrieben. Aber wenn Du meinst, alle in einen Topf werfen zu müssen ...


    Den Staatsanwaltschaften reicht dies jedenfalls nicht aus, um ein Strafverfahren zu bemühen.

    Das liegt aber nicht daran, dass sie meinen, keine Beweise oder Indizien zu haben, sondern eher am erforderlichen Standard von "beyond any reasonable doubt". Diesen "reasonable doubt" stellt genau Deine Auffassung dar, dass 28 (oder 66) Frauen lügen KÖNNTEN.

    Dass da den Klägerinnen Geld geboten wird, ist für mich kein Schuldeingeständnis.

    Auch das habe ich nirgendwo behauptet. Ganz bestimmt ist es das nicht als alleiniges Indiz. Ist halt einfach ein weiteres Teil des Mosaiks, das passt.


    Noch ein Nachsatz: Wer entscheidet eigentlich, was moralisch fragwürdiges Verhalten ist oder nicht? Du? Gott? Donald Trump? Eine sehr philosophische Frage, an welcher schon wesentlich klügerer Köpfe wie du und ich gescheitert sind. Aber eigentlich möchte ich dieses Fass nicht aufmachen, weil es zu weit von den Vorverurteilungen, die man ständig ließt, weggeht.

    Ein klarer Fall von "You know it if you see it" würde ich sagen. Du magst das anders beurteilen, für mich ist es ganz eindeutig fragwürdig. Ach ja übrigens, "als", nicht "wie". Und zumindest in meinem Fall sind es keine VORverurteilungen. Ich verurteile sein Verhalten NACH Kenntnisnahme und Abwägung der von seinem Anwalt zugegebenen Fakten.

    Man kann es derzeit nicht sagen, wer lügt & wer nicht, deswegen muss man abwarten, was die Zivielgerichte entscheiden. Was hingegen Leute auf Social Media und in diversen Foren für Stuss abgeben, ist Meinungsmache, nicht mehr und nicht weniger. Warten wir doch den Ausgang der Zivilklagen ab - ohne Watson als auch die Klägerinnen durch den Dreck zu ziehen. Das würde ich mir wünschen.

    Man muss gar nichts abwarten, um das Verhalten von Watson als moralisch fragwürdig einzustufen. Dazu reichen absolut die Tattsachen aus, die er und sein Anwalt bereits zugegeben haben.


    - Ein professioneller Spitzenathlet und Multimillionär, der über sein Team oder privat uneingeschränkt Zugang zu fast jedem professionellen Masseur hätte, bucht eine dreistellige Anzahl von Masssageterminen über Instagram, mit mehreren Dutzend verschiedenen Masseuren. Übrigens ausschließlich mit Frauen.

    - Für einen Teil dieser Massagen läßt er sich von seinem Team einen gesonderten Raum in einem Hotel zur Verfügung stellen.

    - Er gibt zu, dass es in mehreren Fällen zu Sex gekommen ist.

    - Sein Anwalt versucht, ein "Happy End" als normales Ende einer professionellen Massage hinzustellen.

    - Er war vor einigen Monaten bereit, mehr als 20 Frauen jeweils $100000 als Vergleich zu zahlen.

    - Watson hat der Inhaberin eines Massagesalons, in der einige der Frauen angestellt waren, einen vierstelligen Geldbetrag zukommen lassen.

    - Watson hat zumindest in späteren Fällen den Masseurinnen vor der Behandlung ein Non Disclosure Agreement vorgelegt. Ist sicherlich Standard Operating Procedure jedes professionellen Athleten, der massiert wird ...


    Deiner Meinung nach ist aber jeder, der diese Tatsachen zu dem Bild eines moralisch zumindest fragwürdigen Verhaltens zusammenfügt, einer Gehirnwäsche unterworfen worden. Na klar ...


    Abgesehen davon gibt es noch einige weitere Tatsachen, die in das oben erwähnte Bild passen, die aber nicht von Watson oder seinem Anwalt bestätigt wurden, und die zumindest einige Fragen aufwerfen.

    - Mehrere Frauen, die nicht gegen ihn klagen, berichten ebenfalls von dem ihm vorgeworfenen Verhalten. Warum sollten sie das tun, wenn sie a) anonym bleiben und b) keinen finanziellen oder sonstigen Vorteil davon haben?

    - Es wäre sicher nicht das erste mal, dass gegen sehr bekannte Menschen, aus welchen Gründen auch immer, Vorwürfe erfunden werden, die sie in schlechtem Licht darstellen sollen. Mir wäre aber kein einziger Fall bekannt, in dem dies in dieser Masse (26 Klägerinnen, plus noch mehr Personen, die das geschilderte Verhalten bestätigen) vorgekommen wäre.

    - Es wäre ebenfalls nicht ungewöhnlich, dass ein Mann, zudem ein prominenter, denkt, sexuelle Handlungen wären einvernehmlich, während die beteiligte Frau das vollkommen anders sieht.


    Jetzt kannst Du Dich gerne auf Dein hohes Ross schwingen und "innocent until proven guilty" schreien, wenn Du magst. Menschen, die es wagen, sich aus den oben angeführten Tatsachen ein eigenens Urteil zu bilden aber mehrfach zu beleidigen (Gehirn gewaschen, Stuss), macht die von Dir in Anspruch genommene vermeintliche moralische Überlegenheit sehr gründlich zunichte.

    Ich maße mir nicht an, den Richter zu spielen

    Letztlich tust Du das doch, nur in die andere Richtung, denn Du masst Dir an, fast 30, bzw. letztlich mindestens 66 Frauen, als Lügnerinnen und Goldgräber hinzustellen. Aber gut, wenn es Dir damit besser geht ...