Beiträge von #67

    Na ja, nicht schön, aber "studied business at the University of Wyoming" heißt ja nicht das er da und darin auch seinen Abschluß gemacht hat, da ist also schon mal kein wirklicher Widerspruch


    Little League World Series gibt es nach dem was ich bisher gelesen habe in den USA wohl eine ganze Reihe da der Begriff nicht geschützt ist, es muß also nicht unbedingt die "world famous" :rolleyes2 Series in Williamsport gewesen sein. Auch hier also nicht notwendigerweise ein Widerspruch. Warum sowas aber in eine Biographie gehört ist mir doch ein wenig schleierhaft.


    Und was das "Played for the Bengals" angeht, er war im Camp. Also hat er eine Bengalsuniform getragen, und das vielleicht sogar in Scrimmages gegen andere Teams. Auch nicht notwendigerweise ein Widerspruch. Was übrigens unbestritten ist ist das er in der USFL gespielt hat.


    Es bleibt außerdem die Frage ob Fowler die fragwürdigen Behauptungen so abgegeben hat, oder ob eine PR-Firma da ein wenig kreativ war mit dem was er gesagt hat. Entschuldigt natürlich nicht das er es nicht vor der Ausgabe and die Öffentlichkeit durch gelesen und abgeblockt hat.


    Natürlich ist es nicht gerade imposant wenn solche zumindestens "geschönten" Angaben gemacht werden, trotzdem kann ich mir nicht helfen das da mal wieder ein paar Leute verzweifelt nach etwas gesucht haben das sich aufbauschen läßt weil ihr "Held" Glen Taylor wie es aussieht nicht den Zuschlag bekommen wird.

    Zitat von paelzer


    ist 2012 da tatsächlich ein fixes datum in sachen vikings? denn commish-paule hat in seiner rede zur lage der nation am vergangenen freitag sein persönliches zieldatum 2008, spätestens 2009 für ein team in l.a. genannt. darauf werde hingearbeitet. wie lange sind die vikings an mini-soda gebunden?


    2012 wohl deshalb weil der Lease für den Metrodome und der dazugehörige "Rozell-Letter" 2011 auslaufen.


    Davon abgesehen gibt es in der Gruppe von Fowler einen Partner mit lokalen Wurzeln in Minnesota, sowie zwei ziemlich betuchte Gestalten aus New Jersey. Fowler hat außerdem angekündigt das er und wohl auch sein Business nach Minnesota umziehen werden.


    Da er und die beiden Investoren aus NJ einen starken Background in Grundstücksentwicklung haben liegt außerdem die Annahme nahe das sie sich auf den Bau eines neuen Stadions mit umliegender Infrastruktur und allem drumherum stürzen werden, möglicherweise sogar ohne Hilfe des Staates, was bisher immer der Knackpunkt war. Dürfte eine ziemliche Goldgrube werden, auch wenn sie alles selbst bezahlen sollten.


    Wenn also die anderen Eigner den Verkauf an Fowler absegnen hat das noch nichts mit einem Umzug irgendwohin zu tun.

    Zitat von Inkognito

    Armer C-Pepp, nun denken alle das er ein Geizhals wäre, nur weil er seine diamantbesetzten Ketten nicht verschenkt hat. Finde es eher unverschämt, einen Spieler vor laufender Kamera bzw. vor zuschauern zu fragen, ob man dessen ca. $ 75.000 teuren Ketten haben darf. Egal ob der Junge nun im Rollstuhl sitzt oder nicht, sowas macht man einfach nicht. Und noch viel unverschämter sind die Eltern, die dagegen nichts unternommen haben. Culpepper hat seine Ketten jetzt also wieder, "muss" (macht er von sich aus) dem jungen nun aber was anderes kaufen, um den Schaden zu begrenzen. :rolleyes:


    Tja, wieder mal sieht man wie manche Schreiberlinge aus einem Non-Event einen Skandal zu bauen versuchen. Hier ein Link zu einem anderen Artikel zum Thema, von einem Schreiber der behauptet bei der Rueckgabe anwesend gewesen zu sein. Wie es aussieht kann man wohl weder Culpepper noch dem Jungen oder den Eltern Vorwuerfe machen, nur dem Schmierfinken von AP der den originalen Artikel verzapft hat.


    Disclaimer: Natuerlich ist Seifert ebenfalls ein Schreiber, der ausserdem bis zu einem gewissen Grad auf einen guten Draht zu den Vikings angewiesen ist, trotzdem tendiere ich aufgrund der Artikel die ich bisher von ihm gesehen habe dazu ihm in dieser Sache zu glauben das er tatsaechlich gesehen hat was sich abgespielt hat.

    Zitat von Fireborg

    Yep. Als National mußt Du ungefähr 30% besser sein als ein Ami, denn es muß schon auffällig sein! Weil, die Jungs hier sind ja erstmal Quotenspieler.


    Ist oder war aber auch immer eine Frage des jeweiligen Coaches, einige hatten deutlich weniger Hemmungen die Nationals durchspielen zu lassen als andere. Leider stimmt Dein Statement aber für die meisten.

    Zitat von His Bearness

    Gleiches gilt wohl auch für die Bears. Hillenmeyer war fast die komplette Saison Starter, trotzdem hat er maximal Backup Qualitäten :rolleyes:


    Hillenmeyer war oder ist doch wohl der Backup von Urlacher, oder? Und vor dieser Saison war er ja wohl hauptsächlich als Special Teams Player bekannt. Jedenfalls nicht ganz das was Moss in einem realistischen Trade bringen dürfte.

    Zitat von Inkognito

    Backup LB? Wo hast du das denn her? Thomas ist starting ROLB und hatte ne sensationelle Saison. Es mag für dich vielleicht verrückt klingen, aber ich wäre GEGEN so einen trade. Wir können uns einen Porter, Burress und co. umsonst angeln, wozu dann einen so wichtigen Draftpick und einen starting OLB für einen besseren WR hergeben, wenn wir 2-3 sehr gute No.1 WR quasi umsonst kriegen können?


    Sorry, dachte das Thomas zwar viel spielt aber auf #2 auf der Depth Chart säße. Aber trotzdem, auch wenn Du den Trade nicht willst, Moss für #22 und Thomas ist ein lächerlicher Vorschlag.


    Und nur mal zur Erinnerung, für Keyshawn Johnson und Joey Galloway gab es jeweils zwei Erstrundenpicks, und ich würde mal behaupten das rein sportlich gesehen keiner der beiden Moss auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Die Szenarios die in manchen Blättern auftauchen sind einfach lächerlich und ich bleibe dabei entspringen zum größten Teil dem Wunschdenken der Autoren.

    Die Szenarios die in den Raum gestellt werden werden immer unrealistischer, jetzt hat Peter King von CNN/SI auch mitgemischt. Unter seinen "Vorschlägen":


    - Moss zu den Raven für ihren Erstundenpick (#22) und Backup LB Adalius Thomas
    - Moss zu Bears für ihren Erstrundenpick und Backup LB Hunter Hillenmeyer.


    Dazu fällt mir nur noch ein "Geht's noch Herr King?" ein. :rolleyes:


    Ich glaube wirklich das das ganze mehr dem Wunsch verschiedenster Schreiberlinge entspricht als der Realität. Ist halt ein Thema über das sich schön spekulieren läßt, wenn nötig bis zum Draft oder sogar darüber hinaus.

    Zitat von Steelersfreak

    also was hat Lonley schon erreicht? Also die O-Line der Vikings hat mir nicht besonders gefallen in den Spielen die ich gesehen habe! Vor allem in der Pass Protection!


    Hatte auch was mit dem Ausfall von Rosenthal und zeitweise Birk zu tun, aber das Hauptargument für Loney wäre einfach das er billig ist und die Offense schon kennt. Leider ist MR. McCombs halt der Meinung das sein Team den am niedrigsten bezahlten Coaching Staff der NFL haben soll.

    Jetzt ist es offiziell, Scott Linehan kommt nächstes Jahr nicht zu den Vikings zurück sondern unterschreibt einen 3jahres-Vertrag bei den Dolphins und sagt die Interviews mit Detroit und Kacksonville ab.


    Aus seiner Sicht absolut verständlich, ihm geht es einfach um längerfristige Sicherheit. In Minnesota hätte er weniger Geld und nur einen Einjahresvertrag bekommen, dazu noch die Unsicherheit über den Eigner des Teams, kann man verstehen das er lieber weggeht. und das er die anderen beiden Interviews gleich absagt ist aus Sicht der Jobsicherheit sicher auch Verständlich. In Miami hat Saban mit Sicherheit ein oder zwei Jahre Schonfrist zum aufbau "senes" Teams, während es in Detroit oder Kacksonville schon eher Fragen über den Headcoach geben dürfte wenn es nächste Saison nicht so läuft.


    Aus sicht der Vikings bin ich nicht so sicher was ich von seinem Abgang halten soll. Zum einen ist er dafür Verantwortlich das die Vikings Offense die letzen drei Jahre eine der besten in der NFL war, und auch seine Rolle in der Entwicklung von Culpepper ist sicher nicht zu vernachlässigen. Aber auf der anderen Seite hat es mich manchmal schon zur Verzweiflung getrieben was er so als Playcaller veranstaltet hat. Manchmal schien er sich selbst mit seinen Ideen auszutricksen, außerdem fehlte manchmal doch das Vermögen sich auf die Defense des Gegners einzustellen und den eigenen Gameplan während des Spiels anzupassen. Mal sehen ob sein Nachfolger in der Hinsicht etwas einfallsreicher sein wird.


    Es gibt auch schon eine Reihe von Gerüchten wer der Nachfolger wird, unter anderem Norm Chow von USC, aber letzlich glaube ich das aufgrund des knappen Budgets einfach Steve Loney zum OC befördert werden wird.

    Zitat von Raider11

    Gibts im Dreieck Seattle-Denver-Minnesota eigentlich kein Großstadt, die ein NFL-Team "verdient" hätte? Dort ist die Karte ja kompleet leer.


    Nicht ganz in dem Dreieck, aber die beiden Städte die von der Größe her vielleicht noch in Frage kommen sind Portland in oregon und Las Vegas in Nevada. Letzteres kann ich aber gerade bei der NFL auf keinen Fall sehen.

    Zitat von Jens1893

    holdout drückt nur unnötig den preis. ich wäre schon bemüht darum, eine saubere lösung ohne zwang zu finden.


    was man auch noch erwähnen sollte, mit travis henry ist noch ein rb auf teamsuche und der wäre mir zumindest als starting rb lieber wie RD.


    Nicht zu vergessen das für den richtigen Preis sicher auch O. Smith oder M. Bennett in Minnesota zu haben sind.


    Wenn man dann noch bedenkt das z.B. für einen Marshall Faulk nur 2nd und 5th Round Picks rausgesprungen sind sollten die Broncos besser nicht zuviel erwarten.

    Zitat von FreddyT

    Randy Moss hat noch $7.9 Millionen an Signing Bonus übrig. Wenn Moss getradet wird - egal wohin - werden die Vikings einen Dead Money Betrag von $7.9 Millionen haben. Ich denke nicht, dass sie damit noch ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine stellen könnten und denke desweiteren auch nicht, dass sie das tun werden.


    Stimmt so nicht ganz. Zum einen sind die Vikings für nächstes Jahr um die $30 Millionen unter der Cap, könnten solch einen Betrag also durchaus unterbringen. Zum anderen darfst Du auch Moss' Base Salary für nächstes Jahr nicht vergessen das sie ihm zahlen müssen wenn er bei den Vikings bleibt (wovon ich nach wie vor ausgehe). Es läuft darauf hinaus das er nächstes Jahr wohl so oder um die $9 Millionen gegen die Cap zählt, mit dem Unterschied das bei einem Trade (den es nicht geben wird) dann übernächstes Jahr halt sein gesamter Cap Hit gegessen wäre.

    Leute, das ganze ist entstanden aus einer Spekulation eines Schreiberlings aus Minnesota der spekuliert hat was wäre wenn. Man muß dazu sagen das die meisten Mitglieder der dortigen Schreiberzunft Dennis Green nicht gerade mochten und kaum eine Gelegenheit ausgelassen haben ihn als blöd oder inkompetent dastehen zu lassen. Mit anderen Worten, die im Umlauf befindlichen Gerüchte basieren darauf das die Cardinals blöd genug wären solch einen Trade zu machen, was meines Erachtens weit fern der Realität ist.

    Zitat von Madness

    Ach was, das hab ich doch gar nicht so ernst gemeint. Aber bloß weil von 60000 Usern sagen wir 40000 für die Vikings abstimmen, heißt das noch lange nicht, dass sie vor dem Spiel eindeutig Favorit waren. Solche Umfragen geben nie die tatsächlichen Chancen wieder, weil man meistens für das Team abstimmt, von dem man will, dass es gewinnt. Deswegen sind sie für jedewede Argumentation unbrauchbar. Mehr wollte ich nicht sagen.


    Ist Dir vielleicht entgangen, aber ich habe auf die folgende Behauptung von NCeagle81 geantwortet:

    Zitat

    Ein Grossteil duerfte dies wohl lediglich aus Antipathie gegenueber den Eagles und irgendwelchem Wunschdenken gemacht haben...


    Er bezog das wohl hier aufs Board wo der Poll ziemlich nahe an 50/50 lag. Ich habe darauf verwiesen das bei einem Poll der auf einem wesentlich größeren und representativeren Sample basiert eine ungefähr gleiche Verteilung der Stimmen herausgekommen ist. Mit anderen Worten, die von ihm vorgebrachte Folgerung das der knappe Poll darauf basiert das so viele Leute die Eagles hassen würde auch auf den Poll bei ESPN anzuwenden sein, und ich halte es für lächerlich das für zigtausend User da anzunehmen.

    Zitat von Madness

    Na ja, so weit hergeholt ist das auch wieder nicht. Aus irgendwelchen Umfragen von Website-Besuchern fundierte Analysen und Einschätzungen abzuleiten, ist es dagegen schon eher.


    Ah ja, also von den sagen wir mal 60000 Usern die auf ESPN abgestimmt haben hassen 30000 die Eagles und der Rest sind Eagles Fans oder neutrale Fans die Ahnung haben. Nee, klar ... Sorry, aber da redet Ihr Euch was ein.

    Zitat von Jens1893

    Wäre glaube immer noch ein netter accelerated Bonus, der auf die Vikings da zukommen würde. Wie siehts von der Cap her aus


    Ich meine gelesen zu haben das Moss die Vikings nächstes Jahr so oder so um die $9 Millionen unter der Cap kostet. Bei einem Trade wäre das natürlich die letzte Zahlung und er danach aus den Büchern, wenn sie ihn behalten kommt noch mehr. Der Unterschied nächstes Jahr wäre halt das ein paar Millionen von einem anderen Team bezahlt würden wenn sie fällig werden.

    Zitat von Sportscard-World

    Würde mich wundern !! Der Lauf von #82 wurde ja an der 4 yd Line gestoppt, da sollte der überwachende Schiedsrichter auch ein Beanbag hinwerfen. Damit war es für den QB ein 10 yard Pass. Der TD ist beim Lauf der #84 entstanden (recovery in der Endzone)


    Wie von mir behauptet, und von Johnny bestätigt, genau die Version gab es im ersten Spiel, und es wurde offiziell dem Golden Boy als TD zugeschustert. Er vollbringt halt doch sachen die solche sterblichen QBs wie McNabb einfach nicht nachmachen können :D

    Zitat von NCeagle81

    Seien wir doch mal ehrlich. Der Hype, der um die Vikings nach dem Sieg im Lambeau Field gemacht wurde, war in dieser Form wohl kaum berechtigt. Wer schon auf die Hilfe anderer angewiesen war, da er im entscheidenden Spiel um den PO-Einzug vergeigte (noch dazu in Washington :rolleyes: ), und in Green Bay zu einem Grossteil auch wegen einer schwachen Gesamtleistung der Packers gewonnen hat, den konnte man wohl kaum als Sieger im gestrigen Spiel tippen. Ein Grossteil duerfte dies wohl lediglich aus Antipathie gegenueber den Eagles und irgendwelchem Wunschdenken gemacht haben...


    Der Eagles Sieg geht vollkommen in Ordnung und waere noch hoeher ausgefallen, wenn Donovan nicht diesen dummen Pass auf Mitchell geworfen haette vor der Halbzeit und FredEx nicht den Ball kurz vor der Endzone gefumbelt haette.


    Sag was Du willst, aber die Vikings haben gegen die Packers NICHT schlecht gespielt. Du tust ja fast so als ob es nur den Packers zu verdanken war was passiert ist, das sah auf dem Platz dann doch anders aus. Sicher hat es geholfen, aber die Vikings haben ihren Teil dafür getan. Favre ist während der Saison z.B. nicht besonders oft gesackt worden, und die Vikings haben ihn häufig und früh unter Druck setzen können.


    Und das es nur Antipathie gegen die Eagles ist? Sorry, fast keine Karte ist so überstrapaziert wie die "keinen Respekt" Karte. Demzufolge hätten nicht nur hier im Board sondern auch bei ESPN nahazu 50% der Besucher mehr Antipathie gegen die Eagles als gegen die Vikings. Das halte ich dann doch für sehr weit hergeholt. Oder kannst Du etwa nicht sehen das es vor dem Spiel durchaus legitime Fragen über die Leistungsfähigkeit der Eagles gab? Nun, 50% der Footballfans, hier auf NFL-Talk und bei ESPN Sports Nation sowie eine Reihe von experten waren anderer Meinung, aber die mögen einfach nur alle die Eagles nicht, klar :rolleyes:

    Zitat von Mile High 81

    So hab ich auch gedacht als die Portis Gerüchte auftauchten..... ;)


    Sorry, Portis sportliche Leistung in allen Ehren, aber ich glaube kaum das die beiden in der Hinsicht vergleichbar sind.

    Zitat von Silversurger

    Das Angriffsrecht hätte während des Spielzuges zweimal gewechselt, was man daran ablesen könnte, dass die Eagles zwar die gleiche Feldposition wie vorher hätten, aber trotzdem ein neues 1st down erhielten, da sie durch das zurückgewonnene Angriffsrecht in einen neuen Drive gestartet wären.


    Ok, hast mich überzeugt :)

    Wenn es die Packers gewesen wären hätte es statistisch gesehen als TD-Pass von Favre gezählt. :D So geschehen im ersten Spiel MIN @GB.


    In allen anderen Fällen sollte es wie bereits ausgesagt als Fumble Recovery TD der Eagles offense gelten. Das Angriffsrecht hat sich ja im Moment des Fumbles noch nicht geändert, sonder tut das erst wenn der Spielzug beendet ist.

    Verdienter Sieg der Eagles, keine Frage. Die zusätzliche Vorbereitungszeit haben sie jedenfalls gut genutzt. Dazu kam dann beim Fumble-TD mal wieder das übliche Vikingsglück, auch wenn sich das dann später wenigstens noch ein wenig ausgeglichen hat.


    Insgesamt fand ich es ein sehr seltsames Spiel war. Zeitweise haben auf beiden Seiten die Coaches recht fragwürdige Sachen veranstaltet. Siehe das Fake-FG der Vikings wo der dafür vorgesehene WR vom Platz muß weil sonst 12 Mann drauf wären. Oder der Pass der Eagles auf Levens vor der Halbzeit. Auch warum die Vikings am Ende bei 4th und 2 gepuntet haben verstehe ich nicht unbedingt, war zu dem Zeitpunkt schließlich schon so ziemlich alles oder nichts. Im nächsten Drive ging es dann bei 4th und 3 ja auch weiter.


    Das es für die Vikings nichts werden würde war eigentlich schon im ersten Viertel klar, als Culpepper früh einige für ihn sehr untypische Off Target Pässe geworfen hat und es einfach keinen Druck auf McNabb gab. Und wo war eigentlich Burleson?


    Noch was anderes, ist mir vor allem im letzten Viertel aufgefallen. Kam es mir nur so vor, oder gingen fast alles Snaps von Birk etwas nach links weg, so das Culpepper sie links auf Hüfthöhe annehmen mußte? Kann mir nicht vorstellen das das für einen Rechtshänder ideal ist.

    Erstmal bleibt wohl abzuwarten ob linehan als OC zurückkommt, der scheint ja von anderen Teams umworben zu sein. Einerseits höre ich immer wieder wie toll er doch ist, andererseits gab es doch dieses Jahr mal wieder so einige seltsame Entscheidungen. Ich weiß wirklich nicht ob ich es vorziehen würde das er wiederkommt, denn Vertrautheit mit der Offense und die Rückkehr von Kleinsasser und Rosenthal dürften sicherlich ein Faktor sein, andererseits käme ein neuer OC vielleicht mit frischeren Ideen als Linehan sie manchmal hatte. Falls McCombs das Team verkauft könnte sogar noch Bewegung in den gesamten Coaching Staff kommen, aber glauben tue ich nicht unbedingt daran.


    Was die RBs angeht, auch da wird die Rückkehr speziell von Kleinsasser hoffentlich helfen. Einen ganz neuen wie Henry einzukaufen halte ich aber für unnötigen Aktionismus. Smith oder Bennett für einen Drittrunder traden, und sich für nächste Saison auf einen Starter festlegen, dann sollte die Sache hoffentlich passen.


    Was Moss angeht, wenn ein Team ein Angebot macht das zwei #1 Picks und einen Starter nach Minnesota schickt, dann wäre er vielleicht weg. Solch ein Angebot wird aber kein Team machen, von daher ist es müßig zu spekulieren. Aktiv werden die Vikings jedenfalls nicht versuchen ihn loszuwerden, Angebote wird es wahrscheinlich geben, aber wohl keins worüber es sich lohnt nachzudenken.

    Zitat von BigSpender

    Wenn jemand sich meiner Meinung nach das Leben in der Öffentlichkeit selbst unnötig schwer macht, kann ich das halt nur schwer verstehen - egal, welches Trikot er anhat!
    Nix für ungut... ;)


    Es ist aber nunmal eine Sache zu verstehen oder nachvollziehen zu können warum ein Spieler bestimmte Aktionen durchführt, und eine ganz andere sie auch gut zu heißen. Mit anderen Worten, ich stimme jedem zu das ein Owens oder Moss oder Plummer besser daran täten sich sowas zu sparen.


    In einigen Fällen kann ich allerdings nachvollziehen warum sie es tun, und das ist eine Reflektion derer viele "Gegner" dieser Spieler anscheinend nicht mächtig sind, geschweige denn der Fähigkeit auch die Kehrseite der Medaille zu akzeptieren, nämlich das selbst solche "bösen" Spieler durchaus auch im positiven Sinne in Erscheinung treten können. Das ist etwas was Objektivität ausmacht, und das können oder wollen anscheined sehr viele Kommentatoren/Analysten/Fans in den USA und auch hier nicht tun.


    Das ich mich als Vikings Fan einschalte wenn mal wieder jemand über Moss herzieht und ein ganz schwarzes Bild malt hat natürlich was mit der Vereinsbrille zu tun. Aber auch mit der Tatsache das man als Fan von den Sachen die nicht von den großen Medien groß aufgehängt werden einfach mehr mitbekommt als Fans anderer Teams, und von daher häufig ein etwas weiter gefächertes Bild zur Meinungsbildung heranziehen kann.


    Z.B. hätte ich am Anfang den Moon von Moss durchaus auf eine Ebene gestellt mit dem was Owens auf dem Cowboystern angestellt hat. Als dann aber der Hintergrund bekannt wurde, nämlich das Green Bay Fans sowas traditionell mit gegnerischen Teams veranstalten, wurde es für mich ein ganzes Stück besser nachvollziehbar warum Moss es getan hat und plötzlich gab es durch den Kontext einen Unterschied zwischen den beiden Aktionen. Das ich trotzdem der Meinung bin er hätte es sich besser verkniffen bleibt dabei vollkommen unangetastet.

    Zitat von BigSpender


    Ist mir schon klar, daß die Zuschauer ihm nicht zu seinem tollen Spiel gratuliert haben... Aber wenn man eine so polarisierende Person wie er ist, sollte man sich gerade dann zumindest nicht zu solchen Touchdown-Feierlichkeiten hinreissen lassen, oder? Warum beschimpfen ihn denn die Green Bay - Fans vom Allerfeinsten? Weil er sich alle Mühe gibt, diese Leute auch noch schön zu provozieren. Und da verlange ich doch ein etwas clevereres Verhalten - für ein paar Millionen... ;)
    Will diese Packers-Fans keineswegs in Schutz nehmen, aber wenn sich Spieler wie TO oder Moss so extrovertiert verhalten, werden sie halt nicht unbedingt beliebter... Aber einen Beliebtheitspreis muß man ja nicht gewinnen - wenn man ein paar Millionen kriegt, kann man darauf gern verzichten, oder?


    Ging hier nicht um die TD Feierlichkeiten, sondern um die Szene wo er offensichtlich mit ein paar zuschauern "diskutiert" und auf das Scoreboard zeigt, beim stand von 17:0. Mit anderen Worten, die Fans haben ihn über irgendwas angepflaumt, und er hat ihnen gesagt sie soltlen sich mal lieber den Spielstand anschauen. Aber selbst das ist einigen Leuten ja anscheinend zuviel ...


    Und nur das man ein paar Millionen auf der Bank hat macht einen nunmal nicht schlauer ...

    Zitat von BigSpender

    Finde darüber hinaus diese dauernden Diskussionen mit den Zuschauern am Spielfeldrand inkl. dem ständigen Hinweis "Look at the score!" nervig und vollkommen unnötig.


    Während der Smack Talk der Zuschauer natürlich absolut nötig ist wenn das eigene Team mit 17:0 hinten liegt, klar ... Und die Kommentare gingen nach einigen Berichten dann doch deutlich über ein "Randy you suck" hinaus. Aber für ein paar Millionen muß man sich wohl alles gefallen lassen, oder?


    Man kann wirklich aus jeder Mücke einen Elefanten machen wenn man nur will. Aber vielleicht könnte der sich ja hinter den Haaren wenigstens verstecken ...

    Zitat von MattLambert

    Ich habe mal einen Bericht gelesen, da sagte Rooney: Es habe traditionelle Gründe (mal was neues bei den Steelers :jeck: ).


    Auch den Satz: "Es sei nicht Sitte in der Stahlstadt" habe ich schon gehört.


    und als regelmäßiger Simpson-Schauer weiß man auch warum :p

    Zitat von aikman

    Für einen "Pfeifendeckel" wie Du ihn nennst, ist es aber nicht schlecht wenn er bereits einen Superbowl-Ring (mit den Patriots 2001) und eine weitere Teilnahme (im letzen Jahr mit den Panthers) vorzuweisen hat.


    Wiggins ist sicherlich kein guter Blocker, aber ihn als Receiver zu unterschätzen, ist IMO ein Fehler :nono:


    Der "Pfeifendeckel" war an dem Ring auch nicht ganz unbeteiligt, immerhin hatte er in einem der Playoffspiele 10 catches.