Beiträge von Erzwolf

    Ist Jamaika eigentlich schon "offiziell" beerdigt worden?

    Koalitionsverhandlungne heißt ja nicht, dass die auch erfolgreich zuende geführt werden, weshalb Jamaika immer noch möglich ist. Aber aus eigener Kraft kann Laschet nicht mehr Meister Kanzler werden.

    Früher im letzten Jahrtausend habe ich einmal wöchentlich mitgespielt. Ich glaube, das war Midgard damals. Hat echt Laune gemacht und war ne lustige Truppe. Irgendwann nach über einem Jahr passte es aber immer öfter nicht mehr temrinlich und das war es dann. Eine Neuauflage hat sich dann für mich nicht mehr ergeben.

    Ich kann mir schwer vorstellen, dass die großen Ketten auf 2G wechseln.

    Bei den Lebensmittelhändlern glaube ich das auch nicht. Spannender wird es bald in den Innenstädten. Da kann ich mir schon gut vorstellen, dass es da im Weihnachtsgeschäft Tage geben wird, an denen überall 2G gemacht wird, um den geimpften Kunden ein ungetrübtes Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

    Man könnte jetzt nen Spruch im Zusammenhang mit dem Fußvolk bringen, aber den verkneife ich mir natürlich….

    Bei Wolfgang Schäuble regiert mittlerweile eine sehr große Portion Altersstarrsinn. Die CDU ist wohl die einzige Partei, in der so jemand noch Gehör finden kann.

    Ich hatte ein Deja Vu. Erste Halbzeit läuft, zweite Hälfte so gar nicht. 2 Minute Drives funktionieren gar nicht. Hatten wir alles genau so letzte Saison. Letztes Jahr waren wir nach den ersten paar Spielen auch noch mit Bridgewater zufrieden. Sorry, gerade offensiv passt da im coaching nicht. Allein der Drive nach dem Safety direkt vor der Pause. Wollten wir da nicht punkten oder warum läuft man da einen Spielzug nach dem nächsten über Hubbard? Und in der Halbzeit denkt man sich wohl auch, dass man keine Adjustments machen muss, weil man ja vorne liegt. Natürlich wird sowas bestraft. Für mich hat Joe Brady momentan nicht die Qualität, um als NFL-OC zu bestehen. Der Schritt war zu groß und ich sehe leider auch keine Verbesserung gegenüber seinem ersten Jahr.


    Positiv fand ich heute Chubba Hubbard. Zumindest im Lauf kann der Bursche was. Gut gefiel mir bis auf die blöden Strafen auch das Tackle-Duo mit Moton links und Christensen rechts. Das könnte Zukunft haben. Das große Problem liegt dazwischen. Da sind wir ja von hargrave und Cox derartig vernascht worden. Unterirdisch fand ich auch wieder Robby Anderson. Da gehen Gehalt und Leistung aber ganz weit auseinander.


    Die Defense war hat wieder mal gezeigt, wie gut sie ist. Da waren ja auch einige verletzt. Am Ende konnte der Stop nicht mehr erzwingen werden, aber irgendwann muss da ja auch Frust aufkommen,w enn man den Gegner so oft vom Feld bekommt und die Offense in der zweiten Hz. so gar nichts mehr auf die Kette bekommt.


    Zum Schluß noch etwas Zweckoptimismus. CMC dürfte nächste Woche wieder fit sein. In Spielen mit ihm sind wir diese Saison ungeschlagen und die Serie wird gegen die Vikings bestimmt wieder aufgenommen.

    Ich habe diese Saison noch nicht viel von den Eagles mitbekommen, aber wenn man in die Playoffs möchte, dann sollte man sie zuhause schlagen. Ob CMC spielt entscheidet sich wohl erst kurz vor Spielbeginn, Tendenz aber eher out. Auf jeden Fall fehlen wird Shaq Thompson, wegen eienr Fußverletzung, die er sich im Cowboys-Spiel zugezogen hat. Das könnte ein Problem werden. Gegen Dallas kam er nach der Verletzung zwar noch ins Spiel zurück, aber danach konnten die Cowboys ihr Laufspiel etablieren. Shaq wird schwer zu ersetzen sein. Neuzugang Stephon Gilmore wird heute und auch nächste Woche noch nicht spielen können. Dafür dürfte CJ Henderson wohl einen größeren Spielanteil bekommen. Ich erwarte ein enges Spiel.

    Die erste Etappe der Mini Transat nähert geht zuende, 2/3 der Flotte sind auf la Palma angekommen. Die Wertung der Prototypen ist klar in französischen Händen, mit Tanguy Bouroullec als Sieger vor zwei weiteren Landsleuten. Die beiden deutschen Teilnehmer in dieser Wertung tun sich erwartungsgemäß schwer,sind noch auf See und werden im hinteren Viertel des Klassements landen.


    Ganz anderes Bild bei den Serienbooten. Da gab es ein überragendes Ergebnis für die Segler aus dem deutschsprachigen Raum. Ganz vorne landete Youngster Melwin Fink vor dem österreichischen Routinier Christian Kargl auf Platz zwei. Das gute Ergebnis rundet Lennart Burke auf Platz 10 ab. Die entscheidende zweite Etappe über den Atlantik startet am 29. Oktober.

    The Billion Dollar Code (Netflix) Miniserie mit 4 etwa einstündigen Folgen. Justizdrama mit heftigem 90er Jahre Nerd Einschlag. Die Entwickler von Terra Vision versuchen zu beweisen, dass sie im Jahre 1993 damit die Grundlage für Google Earth geschaffen haben. Beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Serie spielt auf zwei Zeitebenen, der aktuellen mit dem strittigem Rechtsfall und der 90er Jahre Ebene, die in der Kunst- und Hackerszene Berlins spielt. Der Justizkram ist solide Serienware, der Nerdkram guter Stoff. Gefällt bestimmt vielen Leuten, die noch wissen, was in der config.sys steht.

    Ich befürchte, da wird vieles der kleinste gemeinsame Nenner werden und das wird nicht reichen.

    Meine Hoffnung ist ja wirklich, dass Grüne und FDP sich nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner beschränken, sondern innovative Lösungen suchen, die den Interessen beider gerecht werden. Ich befürchte nur, sowas könnte der alten Dame SPD zu weit gehen.

    Mir wird da zu viel Aufriß um die Geschichte gemacht. So richtig schlimm ist es ja nicht, was Meyer da gemacht hat. Da stand ein langes Wochenende vor der Tür, weshalb er nach dem Spiel in seiner alten Heimat geblieben ist, ist dort abends in ne Kneipe gegangen und hat mit ner Frau geflirtet oder meinetwegen auch rumgemacht.


    Klar, sieht für jemanden in seiner Position nicht gut aus, ist aber trotzdem kein Verbrechen. Gibt Millionen Menschen, die sich außerehelich mit Anderen vergnügen und wir haben keine Ahnung, ob das bei den Meyers nun als Ehebruch oder Lifestyle geführt wird.


    Die entscheidende Frage ist jetzt, ob er den Lockerroom noch hat. Wenn ja, dann fix abhaken und weiter am Rebuilding arbeiten. Wenn nein, sollten sich die Jaguars jetzt schon nach dem neuen HC fürs nächste Jahr umsehen.

    Klingt aber nicht wirklich gut:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Eine 8 Punkte-Niederlage bei den Cowboys ist kein Beinbruch. Aber wie kann es schon wieder sein, dass wir die gute Leistung aus der ersten Halbzeit nicht mit in die zweite Hälfte nehmen können. War jetzt das dritte mal im vierten Spiel diese Saison und Dallas hat das im dritten Viertel übelst bestraft.


    Offensiv war das ein Hammerspiel von DJ Moore. Momentan wirkt er so, als würde er nochmal im Vergleich zu den schon guten Vorjahren zulegen. Brandon Zylstra auch mit zwei schönen Receptions, aber leider hört es da bei den Receivern schon wieder auf. Robbie Anderson heute zwar mit mehr Targets, aber wenig Effizienz. Da fehlte dann oftmals die Separation. Für einen WR seiner Gehaltsklasse ist das diese Saison viel zu wenig. Der in der Preseason noch stark spielende Rookie Terrace Marshall geht in der Regular Season bisher völlig unter. Das ist auch enttäuschend. Und natürlich hat man das Fehlen von CMC und den Abgang von Arnold bemerkt. Gerade bei der sehr überschaubaren Leistung der O-Line dürfte Darnold die beiden als schnelle Anspielstationen vermisst haben. Die O-Line sollte wirklich zum Hauptthema der nächsten Offseason gemacht werden. Aber das habe ich mir die letzten Jahre auch schon gewünscht.


    Defensiv war das in der ersten Hälfte prima, in der zweiten konnten wir dann das Laufspiel der Cowboys nicht mehr unter Kontrolle halten, was denen dann auch wieder Möglichkeiten im Passspiel eröffnete. Insgesamt war da aber heute auch viel Pech für die Defense dabei. Schon beim ersten Snap hatte man Prescott schon fast gesackt und er bringt trotzdem noch den Notwurf an den Mann. Der Gipfel war dann der wegen einer völlig bescheurten Challenge-Rule nichtgegebene Fumble und der im gleichen Drive verwandelte vierte Versuch. Möglich, dass das Spiel andersherum ausgeht, wenn Dallas da nicht punktet, aber das ist natürlich reine Spekulation.


    Bei den Special Teams konnte Zane Gonzales alle PAT verwandeln, hat das lange FG aber liegen gelassen. Kein Drama, aber auch kein Statement als Langzeitlösung auf der Position. Noch auffallender ist aber, dass die Panthers nicht einen Return-Yard zustande bekommen haben.


    Insgesamt, vor allem aufgrund des dritten Viertel eine verdiente Niederlage, die die Träume einiger hoffentlich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holt. Wir können dieses Jahr um die Playoff-Plätze mitspielen, was schon ein gewaltiger Schritt nach vorne ist. Aber zu den Top-Temas der Liga gehören die Panthers noch nicht. Vieleicht nächstes Jahr.

    Am Ende des Tages bzw. der Koalitionsverhandlungen zählt, was an CO2-Ersparungen rauskommt. Wenn wir den Kohleausstieg nicht deutlich vorziehen, ist es auch völlig egal, ob es ein Tempolimit gibt oder nicht. Das Problem ist nur, dass die FDP, welche ja gegen das Tempolimit argumentiert, keine konkreten, zeitnah umsetzbaren Vorschläge zum Klimaschutz hat. Noch kann die Politik entscheiden, an welcher Stelle sie Einsparungen durchsetzen will. Wenn wir nicht bald handeln, dann heißt es radikal an allen.

    Heiße Angelegenheit. Ihren oftmals praktizierten Durchhänger in der 2. Hz. dürfen sich die Panthers heute nicht erlauben. Bisher finde ich die knappe Führung aber verdient.

    Texas die Zweite und die Cowboys dürften dabei die größere Hürde sein als die Texans vor anderthalb Wochen. Hinzu kommt, dass das Verletzungspech so langsam auch die Panthers erreicht. Besonders übel hat es die Secondary erwischt, da sind mit Hartsfield, Pride, Horn und Burris mittlerweile 4 Spieler auf der IR. Das könnte gegen Dallas mit ihrem starken Receiver-Corps zu einem Problem werden. Neuzugang CJ Henderson dürfte heute wohl noch nicht eine so große Rolle zukommen, um den Ausfall von Horn zu kompensieren.


    In der Offense fehlen CMC und der zu den Jaguars gewechselte Arnold. Da kommt nun Chuba Hubbard und Tommy Tremble eine größere Rolle zu. Aber ob das reicht, um die Cowboys zu schlagen? Die Vorzeichen stehen nicht gut. Immerhin hat man den Vorteil von 10 Tagen Pause, während Dallas noch am Montag ran musste. Trotzdem sehe ich Carolina heute nicht als Favorit.

    Ich glaube noch mehr als 2-3 Spieler fehlt den Jaguars noch eine Teamkultur, in der Spieler gerne spielen wollen. Was nützt ein Haufen Cap, wenn die guten Leute einfach keinen Bock haben für die Jaguars zu spielen. Wenn man es schafft, sowas zu etablieren, dann kann man mit den aktuellen Talenten im Kader schon was aufbauen. Da der neue HC aber schon wieder in der Diskussion steht, braucht es wohl noch ein wenig dahin.


    Aber wenigstens waren die letzten beiden Spiele sportlich Schritte in die richtige Richtung. Sollte nicht mehr allzu lange bis zum ersten Saisonsieg dauern.