Beiträge von Erzwolf

    Was würdest du dir denn wünschen, dass im Live Talk gepostet wird? Welche Beiträge möchtest du lesen, an welchen Diskussionen möchtest du dich dort beteiligen?

    Ich bin definitiv dafür, dass das generische Maskulinum aus der Sprache verschwindet. Allerdings habe ich noch von keiner Alternative gehört, die mich überzeugt. Eigentlich müsste man die ganze deutsche Grammatik dazu aufbohren, um zu einer vernünftigen Lösung zu kommen. Schwierig.

    Warum war die Offense denn so schlecht? Ein Teil der Antwort sind die Verletzungen von CMC. Für den Rest möchte ich nochmal in die vergangene Offseason zurück blicken.


    Fangen wir mit der O-Line an. Nachdem sich Greg Little als bust erwiesen hatte, war da dringend Handlungsbedarf. Mit Tyler Moton hatte man da einen guten Starter auf RT. Als C stand Matt Paradis im Kader. Er war eine teure Fehlverpflichtung von Hurney und hat nie die Leistung erbracht, die man von jemandem, der 9 Millionen im jahr kostet, erwartet. John Miller hatte in der 2020er Saison eine brauchbare Leistung gezeigt und wurde verlängert. Ansonsten hatte man mit Trent Scott und Dennis Daley noch zwei Backups, die beide nichtmal ansatzweise Starterqualität haben. Und leider kein O-Liner aus dem 2019er Draft, der jetzt hätte aufrücken können.


    In der Free Agency hat man LT Cam Erving und G Pat Elflein verpflichtet. Beides keine Topspieler auf ihren Positionen, dafür musste man auch nicht allzu tief in die Tasche greifen. Gute O-Liner werden nunmal ziemlich teuer und die Panthers haben gerade erst den völlig überbezahlten Vertrag von Matt Kalil abbezahlt. Klar, man konnte so keine Wunderdinge erwarten, aber man hat sich auch nicht die Zukunft verbaut. Bis hierhin ein für mich nachvollziehbares Vorgehen.

    Dann kam der Draft. Da wäre es in der ersten Runde bestimmt Sevill geworden, wenn man uns den nicht vor der Nase weggeschnappt hätte. Aber dann hat es noch bis in die dritte Runde gedauert, bis man die O-Line wieder bediente. Klar, CB war ein wichtiges Need und auf WR wollte man den Abgang von Curtis Samuel kompensieren. Brady Christensen war an der Stelle sicherlich ein guter Pick und auch beim Sechstrunder Deonte Brown sehe ich noch Potential.


    Es sind also 4 O-Liner dazu gekommen, und trotzdem hat es nicht zu einer halbwegs stabilen Line gereicht. Zum Teil, weil es ständig irgendwelche Verletzten und dadurch dauernde Umstellungen gab. Aber auch weil die bekannten Miller und Paradis nicht geliefert haben. Fazit: Die Line bleibt eine Baustelle, auch wenn man mit Moton und Christensen jetzt immerhin zwei Spieler hat, auf die man langfristig setzen kann.



    Und auf QB? Da lief die Offseason letztes Jahr nicht so toll. Bridgewater ist man losgeworden (Im Nachhinein stünde man sich jetzt nicht schlechter, wenn man Teddy behalten hätte). Man wollte Stafford, hat man nicht bekommen, man wollte Watson, der Kelch ist zum Glück an uns vorüber gegangen. Ansonsten waren keine tollen Alternativen auf dem Markt. Ich persönlich hätte ja versucht Minshew zu bekommen. Hätte nicht soviel Draftkapital gekostet und hätte noch zwei Jahre Rookievertrag gehabt. Stattdessen ist es Darnold für einen 2. und 4. Runder geworden. Und man hat noch gleich die 5th Year Option gezogen, was ihn für dieses Jahr teuer werden lässt. Ja, mangels Alternativen konnte man den Versuch machen. Ich würde ja auch gerne mal sehen, wie gut Sam hinter einen vernünftigen O-Line ist, aber s.o. Aber ok, auch hier hat man sich nicht auf einen teuren langfristigen Vertrag eingelassen. Klar, das mit Darnold hat nicht funktioniert, aber man ist jetzt auch nicht in einer fürchterlichen Situation. Wenn man jetzt einen guten QB holt, hat man natürlich einiges an Cap verschwendet für 2022, man kann ihn aber auch einfach noch ein jahr auf diesem Vertrag spielen lassen und in statt in QB in die O-Line investieren. Oder man draftet einen QB, den man dann auch nicht an Week 1 starten lassen muss.


    Also für mich immer noch nachvollziehbar, was das Frontoffice da vor einem Jahr gemacht hat, auch wenn es auf dem Platz scheiße aussah.

    Mal ein kurzer Blick zurück:


    Meine Erwartungshaltung an die vergangene Saison war ein Schritt nach vorne und die Hoffnung, um die Playoffqualifikation mitspielen zu können. Dank der drei Siege zu Saisonbeginn (zweimal gegen Rookie-QBs, einmal gegen ein verletzungsgebeuteltes Team) sah es lange sogar danach aus, als wäre man auf dem richtigen Weg. Und dann geschah das, was die Panthers-Fans nun schon zum vierten Mal in Folge erleben mussten. Ein kompletter Einbruch in der zweiten Saisonhälfte. Das macht so langsam mürbe, wie man jedes Jahr die aufgekommenen Hoffnung zerplatzen sieht.


    Die Defense:


    Hat zweifellos einen Schritt nach vorne gemacht. Zeitweise sah das richtig gut aus, aber leider noch viel zu oft mit Schwächen gegen den Lauf. Teilweise hatte man aber auch das Gefühl, dass die Defense angesichts der schwachen Offense nicht 100% gegeben hat. Bester Spieler Haason Reddick, der für mich unverständlicherweise nicht in den Pro Bowl gewählt wurde.


    Die Offense:


    Wenn Christian McCaffrey gespielt hat, ging es. Leider war das nicht allzu oft der Fall. Und leider hatte man für diesen Fall keinen Plan. Der große Knackpunkt war natürlich die O-Line. Mit der zu Saisonbeginn geplanten Aufstellung eh schon maximal mittelmäßig aufgestellt, kamen noch haufenwiese Verletzungen und Umstellungen hinzu. So gab es 12 verschiedene Startformationen. Damit hat man einem wackligen QB wie Sam Darnold keinen Gefallen getan. Bester Spieler DJ Moore.


    Die Special Teams:


    Kicking völlig in Ordnung, Punting ok, aber mit Luft nach oben, Returning immerhin weitgehend Turnover vermieden. Da kam viel zu selten eine bessere Startposition bei raus. Bester Spieler Zane Gonzales.


    Die Rookies:


    1. Rd CB Jaycee Horn - Bis zu seiner Verletzung die Erwartungen voll erfüllt. Man kann natürlich drüber streiten, ob man nicht besser O-Line oder QB gepickt hätte, aber Horn ist den 8. Pick wert.

    2. Rd. WR Terrace Marshall Jr. - Gute Ansätze in der Preseason, in der Regular weitgehend abgetaucht. Da hätte ich viel mehr erwartet.

    3. Rd. OL Brady Christensen - Starker Pick, der ist nächstes Jahr Starter. Ob seine Zukunft auf LT oder G liegt wird man sehen, aber der wird seinen Weg machen.

    3. Rd. TE Tommy Tremble - Der könnte sogar ein richtig großer werden auf der Position.

    4. Rd. RB Chuba Hubbard - Von ihm hat man mehr gesehen als man wollte. Vor allem im Receiving-Game muss er noch deutlich zulegen. Da geht der Daumen zur Seite.

    Von den später gepickten haben DT Phil Hoskins und CB Keith Taylor Jr. schon recht viel Einsatzzeit bekommen, DT Daviyon Nixon kann ich nicht einschätzen, G Deonte Brown sollte nächstes Jahr mehr Möglichkeiten erhalten, WR Shi Smith konnte nicht oft sein Können zeigen und LS Thomas Fletcher wird nach einem Jahr auf IR nächste Saison wohl für den langgedienten J.J. Jansen übernehmen.

    Alles wie gehabt. Bis weit ins zweite Viertel vorne gelegen und dann ging es böse bergab. Die NFL ist einfach 3 Quarter und 14 Spieltage zu lang für die Panthers. Aber nächste Saison wird bestimmt alles besser.

    Matt Rhule bleibt uns also nächstes Jahr erhalten. Ist keine Überraschung für mich, auch wenn die Fanbase seine Ablösung massiv gefordert hat. Aber nächste Saison muss es einen klaren Schritt nach vorne geben. Vor allem in der Offensive stimmt es überhaupt noch nicht. Aber vielleicht gibt das heutige Spiel eine Möglichkeit zu schauen, ob da nicht schon ein paar Lösungen im Kader sind. Brady Christiansen hat sich bei seinen bisherigen Einsätzen auf LT nicht allzu schlecht präsentiert. Vielleicht kann er diese wichtige Position langfristig spielen. Damit wäre eine große Baustelle besetzt, was die Offseason um einiges einfacher machen würde. Außerdem bekommen wir heute wohl erstmals einen längeren Blick auf G Deonte Brown. Defensiv soll S Kenny Robinson seine Möglichkeit bekommen.


    Ansonsten sind wir klarer Außenseiter, daran ändert auch die Antonio Brown Geschichte nichts.

    Also das mit dem Bill Vogel kann nur ein Scherz sein. Der hat schon ein Team zum kollabieren gebracht. Ich drücke die Daumen, das es nicht so kommt.

    Solange man ihm keine Personalverantwortung gibt, könnte die Idee was haben. Der hat die Texans viermal in die Playoffs geführt, unter anderem mit den Top QBs Brian Hoyer und Brock Osweiler.

    Vielleicht können ja Erzwolf oder Papa Koernaldo die Tabelle posten. kingcoffee liegt wohl flach und schafft es nicht.

    Ich habe keine Ahnung, wie ich das in dem gewünschten Format posten kann

    Ich habe es gestern auf dem Sofa angesagt. Beim Stripsack war vorhersehbar, dass es in der Situation zumindest einen Sack gibt und es war auch klar, dass das Offensivspiel ab diesem Moment implodiert. Immerhin war das Spiel noch lange in Reichweite und hatte deshalb auch Unterhaltungswert. Letztes Jahr um diese Zeit waren wir schon in der Offseason. Schade eigentlich.

    Winner


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Woche gab es ein munteres Rauf und Runter von der Covid-Liste. Sam Darnold soll heute starten. Ja, wegen Draft wäre eine Niederlage besser, aber es sind die Saints, da mag ich nicht verlieren.


    Spannender als das heutige Spiel dürfte die Trainerfrage werden. Matt Rhules Stuhl hat ganz schön Temperatur bekommen. Anfang der Woche gab es zwar Signale, dass Rhule auch nächstes Jahr HC der Panthers bleibt, aber im Laufe der Woche ist ein Artikel im Athletic erschienen, der einige Insider zu Wort kommen lässt und die Situation sehr unschön aussehen lässt. So verliert sich Rhule wohl in Kleinigkeiten und kriegt dabei das Ganze nicht in den Griff. Den Locker-Room soll er wohl auch nicht mehr uneingeschränkt hinter sich haben. Rhule selbst dagegen ist überzeugt, dass seine Vorgehensweise funktionoiert, man nur die Fortschritte auf dem Platz nicht sieht. Owner Tepper ist nicht glücklich mit den Ergebnissen. Laut meiner Quelle ist die Entscheidung noch nicht gefallen und hängt wohl davon ab, wie die letzten beiden Spiele so laufen. Und damit wird das Match heute Abend dann doch wieder spannend.

    Ich weiß nicht, ob es auch der Anbieter von perdokan ist, aber Stromio wurden letzte Woche die Verträge von den Netzbetreibern gekündigt, weil sie nicht genug Strom eingekauft hatten, um ihre Kunden zu beliefern. War wohl zu teuer geworden. Deshalb dann auch die kurzfristige Kündigung der Kundenverträge.

    Deutschland sollte nur tunlichst vermeiden, da in irgendeine Finanzierung für atomare Endlager einbezogen zu werden

    Ist eigentlich völlig egal, der Atommüll strahlt auch dann noch, wenn die aktuellen Staatsgrenzen schon lange ein Fall für die Geschichtsbücher sind.

    Und Europa ist nun mal nicht ansatzweise so weit wie Deutschland. Wundert mich wenig, dass man dem zustimmen "muss"

    Dieses Vorhaben ist völliger Irrsinn und wenn eine Regierung mit grüner Beteiligung dem zustimmt, habe ich arge Schwieirigkeiten den Grünen nochmals meine Stimme zu geben.