Beiträge von Gonzales

    Es ist natürlich schwierig, aber in meinen Augen hat Brown auch so einen Monstervertrag nicht verdient. Ich finde schon die angebotenen 19 Mill pro Jahr zu viel. Er war solide, aber keine Bank und schon gar nicht der beste auf seiner Position. Es würde mich nicht wundern wenn Veach ihn nach dem Franchise-Tag für Picks vertradet. Aktuell ist Eric Fisher wohl noch frei. Den könnte man zumindest als Bridge Player nochmal ranholen.

    Kann das nur bestätigen. Nach10+ Jahren als aktiver Spieler, macht es echt Spaß nun auf die Seite der Coaches gewechselt zu sein. Helfende Hände kann man nie genug haben. Mein Geheimtipp für Kurzentschlossene Helfer am Spieltag ist immer noch am Spieltag in die Kettencrew zu gehen. Man darf zwar nicht offensichtlich für sein Team sein, aber man hat beste Sicht aufs Spiel. :)

    Strategisch nicht die dümmste Entscheidung wenn man jetzt noch einiges bekommen kann. Ich vermute es wird ein ähnliche Preis gezahlt werden müssen wie für D.Adams. Eventuell sogar etwas mehr.

    Aber vom potentiellen Leistungsniveau stocken alle auf und die Chiefs bauen ab.

    Die Chiefs haben mit OT Geron Christian von den Texans etwas tiefe für die Oline verpflichtet. Mit Schmidt-Schuster sollten damit die wichtigsten Needs in der Offense abgedeckt sein. Ich bin gespannt ob man noch FA Pläne für die Defense hat oder man dort in der Draft ordentlich drauflegt.

    Auch wenn ich nicht weiß was man Mahomes in der Halbzeit in die Gatorade gemischt hat ;) Glückwunsch auch von mir. Wer die Chiefs 2x und den Number 1 Seed besiegt hat es am Ende auch verdient. Mal schauen ob Ihr gegen die Superstar Collection von LA auch einen raushauen könnt. Einfach wird das nicht, aber von mir aus gehört der Titel in die AFC.

    Alles innerhalb von knapp 5 Minuten... hatte für mich was von nem kompletten Überheblichkeitsanflug, den die Chiefs bei 24:3 mal so gar nicht nötig hatten ... oder gab es da irgendwas, was man nicht mitbekommen hat

    24:3 hat es nie gestanden. Vor allem nicht in HZ 2. Aber die anderen Punkte kann ich nachvollziehen. Diese Fussballeinlagen sind lächerlich gewesen. Allerdings kann man für das unnötige Geschubse und auch das in den Fair Catch Returner rennen trotzdem Flaggen geben. Ich denke mit den Schauspieleinlagen hat man sich das eher versaut.

    Wieso man gerade McKinnon in der zweiten Halbzeit so sträflich vernachlässigt hat, will mir nicht in den Kopf gehen.

    Das hab ich gestern auch schon die ganze Zeit gedacht. Gerade der in HZ1 so gut funktionierende LAuf wurde mal wieder komplett vernachlässigt. McKinnon hat (erfolgreich)gekämpft wie ein Berserker und plötzlich wird er aus dem Spiel genommen. und zwar nicht vom Gegner sondern quasi von den Chiefs selbst...

    Meiner Meinung nach war das ein gewisses Maß an Arroganz. Irgendwie hatte ich das nach dem Bills Spiel schon befürchtet, das man gegen die Bengals vorsichtig sein muss. Dieses mal haben die 13 Sekunden uns das Spiel gekostet und zwar in der bis dahin perfekten Halbzeit 1. Die Chiefs stehen 13 Sekunden vor Schluss nahe der Endzone und das Stadion chanted 13..13...13 Irgendwie war das ein Moment in dem man sich unbesiegbar vorkam. Und Mahomes wollte Ihnen dann diese Show liefern. Stattdessen kam die üble Entscheidung auf Hill zu werfen und die Uhr läuft aus.


    Die zweite Halbzeit sah dann so aus wie die schlechte Phase Anfang der Season. Mahomes wollte immer das dicke Ding anstatt die einfachen yards zu nehmen. Das hat uns das Spiel gekostet. Eine verpasste Chance, der die Chiefs wohl noch einige Jahre hinterher trauern werden.

    Stimmt. Was Hill am unsympathischsten macht ist der Fakt, dass er seinem kleinen Sohn erst den Arm bricht und dann zu seiner verlobten sagt das die Bitch vor ihm sehr wohl auch angst haben sollte.


    Das verhöhnen oder trollen an sich darf er sich im Endeffekt erlauben aufgrund seiner Leistung. Das er aus dem o.g. Grund eigentlich gar nicht in der NFL spielen sollte ist ein anderes Thema.

    Es passt Dir nicht wahrscheinlich nicht ins Konzept, man hat ja gerne Gründe Spieler der Rivalry Franchise ätzend zu finden, ;) aber du bist hier leider nicht richtig informiert. Das dieses Image an ihm hängen bleibt ist das Ergebnis von ganz miesem Journalismus. (lesenswerte Review zu dem Thema). Der Fall wurde sowohl von Gerichten als auch von der NFL eingehend untersucht und Hill wurde komplett entlastet. Die Aufzeichnung des Mitschnitts, der übrigens von Espinal angefertigt wurde, entlastet ihn selbst für den Vorfall 2014 im College.

    Das wird hier echt Offtopic von daher hier mein letzter Kommentar in Kurzform dazu.
    Meiner Meinung nach geht Hills Aktion nicht gegen bestimmte Gegner. Da unterscheiden wir uns halt grundsätzlich. Hill jubelt schon noch über seinen TD, den er in diesen Szenen wegen seiner herausragenden Geschwindigkeit erzielt, und nicht weil er einen Gegenspieler fertig gemacht hat. Ansonsten sehen wir das ähnlich. Auf jemanden "eintreten" der am Boden ist, ist Ätzend. Da sind wir uns ja einig.

    Er muss halt vorher schauen ob er auch in die Endzone kommt. Was soll er denn machen? Den Ball in die andere Hand nehmen um in die andere Richtung zu jubeln, damit kein Gegner sieht wie er das Victory Zeichen macht? Jubeln wenn klar ist das gescored wird ist für mich kein Unterschied zu nach dem Score. Vielleicht bin ich dafür zuwenig Beamter um bestimmen zu wollen das man erst ab einer gewissen Linie jubeln darf auch wenn vorher klar ist das man Sie erreicht. Ob man unbedingt ein Markenzeichen Jubel benötigt ist eine andere Diskussion aber imo ist es ja gewollt.


    Vergleich ist ernst gemeint. Wie ein Kicker, der sieht das die Flugbahn + Distanz stimmt, jubelt der Kicker wenn ein Receiver/RB sicher weiß das er einen TD macht, hat er auch genau so das Recht dazu. Das hat in meinen Augen genau so wenig mit dem Gegner zu tun. Die meisten sind nur nicht in der Lage das 5 yards vor der Endzone sicher sagen zu können. Einige haben es versucht und manchmal geht es schief. Das sind doch jedes mal herrliche Szenen. :) Vielleicht landet Hill ja auch mal da. ;)


    Es spricht überhaupt nichts gegen jubeln im Team. Überzogen ist dafür, über das halbe Feld zu rennen und sich zum Gruppenfoto aufzustellen.

    In meinen Augen liegt schon ein Unterschied darin, ob ich nach einem TD einen Jubel vollziehe oder noch während das Play läuft meinem Gegenspieler in die Augen schaue und ihm das Victory-Zeichen zeige in dem sicheren Wissen, dass er gerade noch alles versucht um mich zu stoppen aber es nicht schaffen wird.

    In die Augen schauen? Sorry Hill ist auf einem anderen Level schnell aber so viel Zeit hat er dann auch wieder nicht. :rotfl:^^ Bevor er sein Zeichen macht muss er natürlich sicher gehen das er nicht eingeholt wird und schaut sich um hellsehen kann er noch nicht. Wird das Zeichen in Richtung des Gegenspielers gemacht gibt es auch zurecht eine Strafe. Ist ja auch Hill schon passiert und wird auch jedes mal viel diskutiert ob No Fun League oder nicht.

    Ob das jetzt uneinholbar 5 Meter vor der Endzone passiert oder erst in der Endzone macht doch keinen Unterschied, außer das es im ersten Fall besonders schön ist wenn es doch noch schief geht. :)
    Kicker reißen oft doch auch schon die Arme hoch wenn der Ball noch unterwegs ist und man sieht das der Ball durchs Gestänge geht. Siehst du das genau so kritisch?

    Winfields Aktion im Superbowl war nach einer fehlgeschlagenen 4th Down Conversion spät im Spiel wo schon lange klar ist das man den Gegner vernichtend geschlagen hat. Er stellt sich extra vor ihn, bückt sich und hält ihm das Victory Zeichen ins Gesicht. Als Hill das bei dem TD gegen die Bucs macht war er 5 Meter hinter ihm und Winfield hatte das Play noch nicht mal verbockt, versucht nicht mehr ernsthaft ihn einzuholen und ist nur am ausjoggen.
    Für Gegenspieler und Fan fühlt sich überzogener Jubel immer Scheisse an oder wie meinst Du fühlt es sich an einen Pick zu werfen und dann zieht die Defense sowas ab.
    Keine Frage übel. Deshalb finde ich das ja auch generell nicht gut.

    Ich nenn das Karma

    Karma wäre wenn man ihm beim Victory Zeichen zeigen z.B. noch den Ball rausgeschlägt.
    Das Victory zeichen beim TD ist Hills Markenzeichen. Da kann man von halten was man will. Ich find es genau so Scheisse wie nach einem TD den Schwanensee aufzuführen oder ne Kugel haut Kegel um Performance und was da sonst noch alles für ein Zeug gemacht wird. Ich kann es auch gerne nochmal anders formulieren. Hill macht seinen Jubel wenn es geht, unabhängig vom Gegner. Ergo ist das keine persönliche Verhöhnung. Die Superbowl Aktion war persönlich gegen Hill. Man nimmt sein Markenzeichen und verhöhnt ihn damit als er am Boden lag. Keine Ahnung ob ich da ne andere Erziehung genossen habe oder das ein Generations Ding ist, aber für mich macht das schon einen Unterschied.

    Von mir aus sollten sie das alles ruhig konsequent verbieten. Spontaner Jubel ist völlig OK, aber ich weiß damit stehe ich auf verlorenem Posten. ;)

    .... Solange er wenigstens keine Menschen mehr schlägt ist das ja auch das kleinere Übel.

    Was für ein überflüssiger B***sh*t in diesem Zusammenhang... Geht es dich nur ums Cheetah haten, oder was sollte das?


    Ich finde diesen, aber auch jeglichen Art von inszenierten Jubel schwierig. Ein Victory Zeichen ist da auch nur eine andere Form als ne Becker Faust oder sonstwas.
    Auch das dumme Gruppenfoto gemache von Defense nach Picks oder einstudierte Tänzchen und ist meiner Meinung nach für das andere Team nur schwer zu ertragen. Die Aktion im Superbowl, die du wahrscheinlich ansprichst, hingegen war eine persönliche Verhöhnung. Denn man nimmt den Jubel eines Menschen und wendet ihn auf die gleiche Person an, wenn sie geschlagen am Boden liegt. Das find ich persönlich charakterlich kritisch.

    Wahnsinnsspiel. Und dann heute mit 4 Stunden Schlaf auf die Arbeit. Aber der Tag war trotzdem herrlich. :)
    Auf jeden Fall eines meiner Top Football Spiele als Fan, die ich jemals gesehen habe. Fast ein fehlerfreies Spiel beider Teams bis auf das verkickte FG und die beiden ausrutschenden Chiefs DB bei den Bills TD. Das hätte durchaus den Unterschied machen können. Beide Defense haben trotz der herausragend spielenden Offenses Ihre Phasen gehabt. Aber gegen so viel Superstar Power auf beiden Seiten konnte man über 60 Minuten auch nicht viel mehr machen.


    Klar gab es wie immer ein paar Coaching Entscheidungen die man im Nachgang evtl hätte anders fällen können. Bei Undisputed ging es z.B. ob ein Squib Kick am Ende nicht sinnvoller gewesen wäre, oder warum man die Sideline covert, wenn die Chiefs noch ein TO haben, aber da ist es wie immer im Leben eines Coaches. Wenn es klappt ist man genial und wenn nicht sieht man dämlich aus.

    Gestern sind wir auf jeden Fall in den Genuss eines Klassikers gekommen und es wird sicher noch einige Kapitel geben in der Bills/Chiefs Rivalry. :) Ich freu mich drauf.

    Ich wünsche mir für da CCG ein Spiel mit so wenig Flaggen wie gestern, das erste Bengals Spiel war diesbezüglich ja das genaue Gegenteil.

    Kann man so sehen. Oder auch einfach so, dass man in der regulären Saison ohne Kelce und mit einem Hill, der kaum spielte, bereits nach drei Vierteln das Spiel im Sack hatte. Klar, man darf das Spiel nie auf die leichte Schulter nehmen, aber alles andere als ein klarer Blowout, gegen diese Offense von Pittsburgh aktuell wäre doch eine Mega-Sensation.

    Ist ja genau mein reden. Bei einem Blowout Sieg sagen alle das war ja klar. Bei allen anderen Ausgängen wird man sich fragen was mit den Chiefs nicht stimmt.

    Also wenn es einen Call gab welchen ich nicht verstanden habe dann bei 3&27 zu Blitzen und Ward vs Chase 1on1 spielen zu lassen. Das hat uns quasi noch am ehesten das Spiel gekostet.

    Das Ergebnis gibt Deiner Ansicht ja recht, aber ich kann die Intention des Calls zumindest nachvollziehen.

    Die Bengals haben mit die meisten Sacks der Liga zugelassen ->
    Ergo keine gute PassProtection ->
    ein Play über 27 Yards braucht aber Zeit da man die Distanz ja erstmal überbrücken muss. ->
    Druck auf den QB sollte die Zeit verringern, die ein QB hat zu werfen, im Idealfall wird er den Ball nicht los. ->
    Geht der Plan auf ist egal wie die Matchups im Backfield sind.

    Wie immer bei solchen Entscheidungen gilt. Wenn es funktioniert ist es gutes Coaching, wenn nicht wird man kritisiert. Ich hätte Chase in ganz anderen Situationen eher gedoppelt. Ich hab gefühlt schon öfter in Diskussionen gesteckt, wo Coaches in dieser Situation kritisiert wurden nur eine Prevent Defense zu spielen.

    Unser Spiel ist auf Samstag 22:30 vorverlegt worden.

    Also vorlegen, Seed 2 sichern und schauen was die Titans am Sonntag machen.

    Strategisch äußerst ungünstig. Nach der Original Schedule hätte man bei einem Sieg der Titans die Backups spielen lassen können. Jetzt wird man wohl Vollgas geben müssen.
    Das ist Futter für die Verschwörungstheoretiker die an eine NFL mit verschobenen Spielen glauben, denn das ist jetzt die zweite mögliche Bye Week die den Chiefs von der NFL genommen wird.... :cards:stupid:stupid:stupid:stumm::stumm:
    Das wird man ja noch sagen dürfen. ;):mrgreen::mrgreen:

    Natürlich kann man immer auf einen dummen fumble des Gegners hoffen, aber dass die Bengals-Ballträger in dieser SItuation das Ei an den Körper kleben würden um es nicht zu verlieren, war an an sich klar und zu erwarten.

    Oder das man den Gegner dann beim 4th Down stoppt, wie es ja auch passiert ist. Bringt zwar nix und unfähige Refs muss man als gutes Team einfach überspielen aber ich bin gespannt auf die Coaches Cam im Gamepass, ich habe gestern keine Def-Holding Flagge fliegen sehen beim 4th Down. Die kam erst anschließend bei der Ref Diskussion ins Spiel. Genau wie der 1st Down unberechenbar war. Die Uhr wurde quasi durch die Penaltys runtergespielt. Da kann man ja schlecht mit rechnen. Ist schon ärgerlich aber am Ende siehst Du dann halt als Coach doof aus aber dafür würde ich sie nicht verurteilen. Wie gesagt auf die Refs will ich es nicht schieben. Auch wenn es selbst der gegnerische QB nach dem Spiel gesagt hat.

    Bei guten Teams kommt es einfach nicht auf 1-2 oder meinetwegen wie gestern 4-5 Plays an. Es gibt im Spiel noch 80 andere Snaps in denen man das Spiel gewinnen kann.

    Ich kann mir nicht helfen und ich würde garantiert anders darüber denken wenn er bei den Chiefs gespielt hätte, aber irgendwie zaubert AB mir ein lächeln ins Gesicht. Er wird ohne Frage dumm-lächerliche und egomanische Gründe haben, aber davon ab nenne ich das mal einen Abgang mit Stil. :thumbsup::top: Wer würde seinem Chef nach einer Arbeitsplatz beendenden Meinungsverschiedenheit nicht mal gerne ein Fuck you der besonderen Art mitgeben.... ;) Das ist Herrn Brown hier gelungen.

    Wahnsinn. Was für eine Performance mit einem absolut zerrupften Team. Ohne die schwache Anfangsphase in der Season wäre das ein krasses Statement Richtung MVP von Mahomes in meinen Augen. Hill nur 2 Catches, Kelce nicht dabei und trotzdem einen PlayOff Contender gerupft. Mahomes Magic. :love:

    Wie du geschrieben hast. Ein Sieg reicht aus. Der gegen Denver. Ich hoffe jetzt sogar noch auf die bye week.

    Aber heute Nacht habe ich nach drei Quarter nicht mehr daran geglaubt. Warum spielen wir immer so übervorsichtig ?

    Erst wenn es fast zu spät ist, explodieren wir.

    In meinen Augen war das genau das Rezept uns bei 3-4 wieder auf die Siegerstraße zu bringen. Jetzt wird versucht den Lauf zu etablieren und die kurzen Geschenke mit zu nehmen. Das Problem dabei ist, das ein kleiner Fehler wie Penaltys oder ein Play für minus yards so einen Drive schnell zum stehen bringen. Und davon haben die Chiefs schon immer genug gemacht nur konnte man das mit der alten Big Play Offense leichter kompensieren.

    Schön mal wieder ein 19 Uhr Spiel sehen zu können. Das Spiel an sich war ein Genuss. Nachdem die Raiders auf unserem Logo rumgetanzt sind, wurden sie wie ein Grundschulteam auseinandergenommen. Was für eine lächerliche Truppe....

    Was soll man sagen. Für das Spiel brauchte man keine Offense. Die Special Teams und Defense hätten das auch alleine gewonnen mit 10 Punkten durch Pringles Muffed Punt Recovery und den TD von Sorensen. Ein Rätsel bleibt für mich warum der erste gescriptete Drive fast immer perfekt läuft und ab da dann Sand im Getriebe ist. DIe Chiefs sind No1 in der NFL mit Punkten im ersten Drive.

    Nach bisherigem Saisonverlauf gehen schon die Cowboys als Favorit ins Spiel. ... zuvor waren das gewürgte Siege der Chiefs gegen dezimierte Gegner. Jetzt kommt einer der besten Offenses der Liga + eine Defense die Big Plays auflegt, ich will erstmal sehen wie die Chiefs das ziehen.

    Das sehe ich ähnlich. Natürlich war dieser Sieg und eine wieder auferstandene Chiefs Offense Balsam auf die Seele, aber die Raiders waren in meinen Augen auch vorher schon überbewertet und sind weiterhin nur NFL Mittelmaß. Die Chiefs bleiben einen Sieg über ein Top Team schuldig, wobei die Packers D gezeigt hat, das sie for Real ist und die "Schwurbel 12" auch nicht unbedingt glänzen musste am Sonntag damit die Packers die Seahawks schlagen.
    Von daher kann man den Sieg der Chiefs gegen die Packers schon etwas Respekt zollen wir hatten ja auch nicht den echten Mahomes auf de Platz. Football ist halt trotz allem ein Teamsport. Aber ein Sieg gegen die Cowboys wäre auf jeden Fall ein Ausrufezeichen und wäre vor der Bye Week natürlich optimal.