Beiträge von Neo

    Insgesamt meine 4 COVID-19 Infektion, diesmal wieder etwas heftiger. Wer kann da noch mithalten? Um Long COVID soll sich gefälligst die nexte BR kümmern. Die möglichen Folgen von mehrfach COVID-19 Erkrankungen ignorieren ma am besten oanfach, des ist jetzt der neueste Shit. Alles, grad nit auf die Wissenschaft hören ist Gebot der Stunde. So kommen wir erfolgreich durch die Pandemie, Gesundheitsminister Rauch schwört's.


    Na dann bin i ja beruhigt. Schönen Abend noch.

    Man muss aber auch sehen, das Harbs regelmäßig oben mitspielt und die Ravesn konstant hält. 1-2 bessere in-game Entscheidungen und ihr habt 2 L weniger. Und die Mannschaft hat auch er so aufgebaut, die Offense sucht ohnehin seinesgleichen. Jackson hat jetzt gestern erstmals 2 konträre Halbzeiten gezeigt (die erste war gut, die zweite war eher schwach) - da hätten speziell in der zweiten Hälfte noch mehr Würfe in die Hose gehen können, vielleicht sogar müssen.


    Generell waren die Wetterverhältnisse nicht einfach für die Reciever, hat man ja auch beim Gegner gesehen.


    In den Playoffs sehe ich auch definitiv, wenn Jackson nicht so spielt wie in Halbzeit 2.

    Er fängt den Ball mit beiden Händen, zieht den Ball in die linke Hand (hat ihn also für mich unter Kontrolle) und landet mit beiden Füßen und erst als er mit dem Oberkörper auf den Ball drauf fällt (inkl Gegner) fliegt der Ball raus. Auch wenn es regeltechnisch nicht eindeutig ist, für mich ist das ein TD.


    Und ich bin alles andere als ein Packers Fan.

    Gabs das schon mal? Dass eine Offense über 30 Punkte im Schnitt scort und trotzdem bei 1-3 steht? Ich mein wir haben mit unseren Backups den Seahawks 45 Punkte eingeschenkt. Für jede normale Franchise reicht das doch überdeutlich für einen W. Aber wir sind halt die Lions.


    Das positive: Dieses Team gibt nie auf, auch wenn man 3 scores hinten liegt. Das negative: In der Defense könnten wir derzeit Sandsäcke oder Crashdummys hinstellen und die würden wohl nen besseren Job machen. Sehr frustrierend, bin natürlich wieder einmal bedient, auch wenn ich trotz der Aufholjagd nie wirklich das Gefühl hatte, wir können das gewinnen.


    Aber: 45 fucking Punkte und es reicht nicht gg. Geno Smith. WTF?

    Für die Lions reicht's jedenfalls. Das war's wohl für dieses Jahr erstmal mit "sieht doch schon ganz vielversprechend aus" und "ihr seid auf einem guten Weg". Auch nicht das Schlechteste.

    Ich bin ehrlich gesagt froh wenn dieses Kapitel dann auch wieder geschlossen werden kann, habs eh schon im team thread ausgeführt warum das nervt.

    Goffs trademark spielentscheidungs INT darf natürlich auch nicht fehlen. Auch wenn das Lazarett groß ist aber gegen diese Seahawks so verlieren ist schon ernüchternd.

    Was Munier spielt ist ja sowiso ein Wahnsinn derzeit. Denn hätte man ruhig abgeben können. Und die last-minute Verpflichtung von Modeste versteh ich nicht, wenn man keine Flügelspieler hat der Flanken kann.....


    .....ich hab vor der Saison schon gesagt, dass der Kader tw. sehr unrund und unlogisch besetzt ist. Das sieht man halt dann in solchen Partien und deswegen hab ich ne holprige Saison prognostiziert. Für die CL wird es trotzdem reichen auch trotz solcher Ausrutscher, für die Bayern aber wohl nicht auch wenn die weiter schwächeln sollten.

    Auch DJ Chark Out. Also Tom Kennedy Zeit heute..

    Heut spielt quasi nur die Bank, deswegen hab ich eigentlich keine Erwartungshaltung heute....


    ....noch schlimmer wie di lions hat es mein fantasy team erwischt 😂

    Was mir tierisch auf den Sack geht ist das positive Geschreibsel von Adrian Franke auf spox derzeit. Das hat schon am Montag mit den Takeaways angefangen und mündet in seine heutige Mailbox. Ich mein klar, auf dem Feld sieht eine Entwicklung - wie in diesem Thread schon zur Genüge ausgeführt, aber: Kann dem Herren mal jemand ausrichten, dass wir bei 1:2 stehen und dass sich unser Lazerett nicht gerade lichtet? Danke.

    dein erstes Posting habe ich noch auf die Frustration in der Früh nach der Niederlage geschoben. Aber nachdem heute wieder diese - nicht sehr subtilen- Andeutungen kamen, darf ich dann doch fragen, inwiefern du dich am Sonntag benachteiligt gefühlt hast? Ich würde ja jeden Vikings Fan verstehen, der sich von mir aus über die zig nicht gecallten "Press Coverages" von Okudah an der LoS beschweren würde (was ich aber nicht mache, weil es solche Plays immer auf beiden Seiten gibt und wir noch dazu die Gewinner sind), aber inwiefern fühltest du dich als Lions Fan am Sonntag benachteiligt? :madness

    Du brauchst dir nur das Spiel nochmal anschauen. Gegen uns wurde quasi jeder Zupfer gepfiffen. Auf Seiten der Vikings wurden ähnliche Szenen gerne "übersehen" - PI, Holdings, usw.. Ich finds ja in Ordnung, wenn die Refs eine strengere Linie fahren, nur muss das dann beidseitig geschehen. Generell war aber die Zebra-Leistung in diesem Spiel kein Ruhmesblatt, mMn.. Wir Lionsfans sind aber hinsichtlich Refs natürlich gebrannte Kinder und vielleicht auch etwas empfindlich, aber was da in den letzten Jahren gegen uns gepfiffen wurde, in dieser Häufigkeit, ist schon ein Wahnsinn.



    In der Defense sehe ich das Problem vor allem an der Linie und in der Secondary. Die Thematik verfolgt uns ja jetzt schon bald 6-7 Jahre. Seit Suh haben wir keinen mehr, der an der Defensive Line beim Gegner regelmäßig für Alarm sorgt. Gut, Suh war/ist ja auch ein Generational Talent, die wachsen nicht auf Bäumen. Die CB/Safety sind tw. (noch?) zu grün hinter den Ohren, Okudah war ja ein Jahr raus und die Verletzung von Walker kommt ja jetzt noch dazu. Außerdem fehlen ja auch Paschal, Onwuzurike, R.Okwara, die zwar auch noch jung sind aber vom Talent her diese Defense-Unit schon stärken könnten. Mit den Spielen , die sie jetzt verpassen, fehlt ihnen auch die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen zu sammeln (unabhängig vom Spielausgang) - mit Blick auf die mittel- langfristige Zukunft ist das sicher nicht optimal.


    Die LB Position ist für mich übrigens eine Unit, die in den letzten Jahren eine brutale Entwicklung durchgemacht hat. Es ging in den letzten Jahren mehr hin zu flexiblen Spielern, die gegen den Pass sowohl Zone als auch Mann gegen Mann verteidigen können, aber auch an der Linie & gegen den Lauf nicht vollkommen verloren sein sollten - da gibt es wenig Außnahmekönner (zB. Micah Parsons) die das alles können & diese Spieler sind halt schwer zu finden. Es ist ein wenig die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau. Es stimmt, dass wir in dieser Unit in den letzten Jahren sicher nicht qualitativ gut besetzt waren, was auch daran liegt, dass die Wichtigkeit der DT/DE/CB/Safteys in den letzten Jahren eher zugenommen hat - was nicht überrascht, in der sehr pass- und blitzlastigen NFL.


    Positiv ist jedenfalls, dass in der Defense ausgemistet wurde und das (teure) Patricia-Personal ausnahmslos entfernt wurde und mit jungen Spielern ersetzt wurde. Dass diese Zeit brauchen ist auch klar, aber mittelfristig erwarte ich mir dann schon eine stärkere Defense, vor allem wenn die Verletzten zurück kommen und die Jungen dieses Jahr auch weitere wertvolle Erfahrung sammeln können. Vl. kann man diese Unit in der Offseason dann auch noch mit dem einem oder anderen guten Veteran stärken.


    Ja, das regelmäßige abkacken im letzten Viertel ist sicher ein Problem geworden, aber das liegt ja tw. auch am Alter der Spieler und manchmal auch an den falschen in-Game entscheidungen von HC Campbell. Da ist wie gesagt auch noch Luft nach oben. Mit Stafford waren wir ja die Könige der Comeback-Wins. Man konnte mit den Wechsel von Stafford auf Goff vorausahnen, dass sich diese Statistik eher verschlechtern wird.

    Nochmal zurück zum Lazarett:


    Neben Tracy Walker hat sich gegen Minnesota De-Andre Swift an der Schulter verletzt. Man spekuliert, dass er uns über 2 Wochen fehlen könnte. Wär natürlich ein weiterer Rückschlag für uns.

    Ach Neo, warum ist es so schwer, auch mal etwas Positives zuzulassen?

    Ich sehe dein Team keineswegs als Überraschung, sondern eher als Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung seitens eures Coaching Staff. Die Mentalität des Teams ist für mich dabei der ausschlaggebende Punkt.

    Leider war mir nicht bewusst, dass ein wenig "Bauchpinselei" durch Anhänger anderer Franchises für dich scheinbar einen Trigger darstellt. Sorry dafür...

    Nachdem ein gesperrter User uns & Goff regelmäßig Höhenflüge attestiert, bin ich eh froh, dass die meisten anderen Lionsfans hier Realisten sind - solche lobende Beiträge von anderen Usern birgt aber die Gefahr, dass die Realität schöngeredet wird und diese ist nunmal 1:2. Wir sind eine leidgeprüfte Fan-Community und um ehrlich zu sein sind die Beiträge von Usern aus anderen Fanlagern, nach arschknappen Siegen (oft auch mit Ref-Unterstützung) über uns zwar nett gemeint, aber deswegen wird unsere Lage nicht besser. Vor allem kommt das bei uns jetzt schon seit Jahren vor und um ehrlich zu sein wünsche ich mir endlich mal, die anderen Teamthreads aufsuchen zu können, um Trost zu spenden, nach einem engen/dreckigen Sieg - von mir aus auch mithilfe der Zebras. Aber vor allem letzteres wird wohl auf ewig ein Wunschtraum bleiben.


    Ja, ich sehe die Verbesserungen am Feld auch (zumindest in der Offense), aber es ist noch lange kein Grund für Euphorie bei uns. Die Realität ist 1-2 und letzte Saison hatten wir lange 0 wins und trotzdem wollte man uns erklären, dass wir eine "Überraschung" der noch frühen Saison wären. Gerne könnt ihr kommen und uns loben, wenn wir mal nen positiven record haben oder nen contender schlagen - das ist eine Überraschung. Aber es ist längst keine Überraschung mehr dass wir viele Spiele verlieren und manche davon knapp.


    Man ließt dann in den meisten Zeilen der anderen User Mitleid durch und das braucht wahrlich keiner - ich bin obwohl wir noch nie die SB gewonnen haben und obwohl das derzeitige Tal, das wir durschreiten, gefühlt 10 Jahre anhält, stolzer Fan der Franchise und würde nie in ein anderes Fanlager wechseln wollen. Aber erklärt mir bitte nicht mehr nach einer Niederlage, dass wir "überrascht" haben.

    Seh das im Prinzip wie du. Im in-game-coaching hat Campbell wie auch das ganze Team noch Luft nach oben. Ich mag es, dass vierte Versuche ausgespielt werden, deswegen hab ich die Entscheidung in der Situation auch nicht verstanden.


    Die Tracy Walker Verletzung wird unsere Defense nicht stabiler machen.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Tracy Walker out for season....

    Sorry, ich hatte die Niederlage gegen Philadelphia mit einer Niederlage gegen die Packers verwechselt - der Division record ist mit 0-1 natürlich noch nicht schlimm :lol1

    Zug96 hinsichtlich Saisonprognose sind wir eh einer Meinung, ich erwarte mir auch mind. 5 wins und alles darüber wäre schon ein ordentlicher Erfolg.


    Auch wenn der schedule heuer nicht so brutal ist (Seahawks, Patriots & Dallas sind die nächsten Aufgaben - vor 3-4 Jahren wären das noch andere Kaliber gewesen, speziell die Pats & Seahawks), da erwarte ich mir schon mind. 1 win. Sollten wir alle 3 Spiele verlieren, können wir uns wohl schon auf den Draft konzentrieren und auf einen Top5 Pick spekulieren.

    Ich erwarte mir in den nächsten 3 Spielen vs. Seahawks, Patriots & Dallas keine 3 Niederlagen SONDERN mindestens 1 win! Sollte man dennoch alle 3 Spiele verlieren - was auch möglich ist - denke ich, dass man von keiner "positiven Überraschung" mehr sprechen kann und es klar in Richtung Draft-Position gehen wird. Ich glaub auch mit 5 oder 6 Siegen ist ein Top10 Draft pick nicht völlig utopisch.


    Ich finds ehrlich gesagt schon lustig: Auch letztes Jahr konnten wir zu Saisonbeginn einige Spiele eng gestalten und dann kamen Fans anderer Franchises hier herein und meinten wir wären trotzdem eine "Überraschung" in der Saison. Ähnliches fühle ich jetzt auch: Man kann doch nicht von einer Überraschung sprechen, wenn der record 1-2 lautet. Natürlich performt die Offense momentan trotz relativ simplen Playbook & Goff über den Erwartungen. Man darf aber nicht vergessen, dass unsere Defense immer noch desolat ist und zwar immer wieder verbesserte Phasen hat, aber sich dann auch immer wieder WTF-Momente leistet und sich damit vieles kaputt macht. Die Defense ist halt noch ziemlich unkonstant und fragil, bin gespannt ob man da etwas Stabilität reinbringt im Laufe der Saison.


    Ansonsten bin ich mit unseren Saisonstart mit dem Wissen, das dies unser 2 rebuild-Jahr unter Campbell ist, durchaus auch zufrieden. Es ist unterhaltsam anzusehen und wir sind - wie ich finde - unangenehm zu bespielen, genau diese Erwartungen hatte ich vor der Saison und diese werden bisher erfüllt. Das Potenzial für eine mittel- bis langfristige bessere Zukunft ist definitiv da.

    Die Scheiße mit den Refs kotzt mich schon jedes Jahr aufs Neue an. Aber ich will nicht zu viele Worte darüber verlieren. Ansonsten:


    Die beiden missed FG taten schon weh und Oruwariye mit einem sehr konfusen Spiel. Wir waren dennoch knapp dran und konnten das Spiel sehr eng gestalten, auch wenn im letzten Viertel Offensiv nicht mehr viel gelungen ist. Defensiv ist das weiterhin zu wenig.


    Die Division Bilanz sieht bisher erwartungsgemäß schlecht aus, womit aus meiner Sicht die Playoffs in weite Ferne rücken, was auch zu erwarten war - die Queens & Cheeseheads sind nochmal eine Stufe über uns zu stellen, auch von der Qualität her.


    Auch wenn der schedule heuer nicht so brutal ist (Seahawks, Patriots & Dallas sind die nächsten Aufgaben - vor 3-4 Jahren wären das noch andere Kaliber gewesen, speziell die Pats & Seahawks), da erwarte ich mir schon mind. 1 win. Sollten wir alle 3 Spiele verlieren, können wir uns wohl schon auf den Draft konzentrieren und auf einen Top5 Pick spekulieren.

    Goff ist ein solider QB wenn er gute Umstände um sich herum hat, wie aktuell ja auch. Allerdings ist er bereits lamge genug in der Liga, so dass man seine deutlichen individuellen Limitierungen schon anerkennen muss.

    Für die aktuelle Phase eures Umbruchs ist er meiner Meinung nach Ideal. Aber wenn das Ziel ist bald die Playoffs anzugreifen (und das muss das Ziel sein bei dem ganzen Talent das ihr in der Offense vor allem habt), werdet ihr einen QB brauchen der auch individuell kreieren kann.

    Problem ist nur es gibt die nicht an jeder Straßenecke und die die zu haben sind sind nur überschaubare Upgrades, wenn überhaupt.

    Ich seh das genau gleich wie du. Aus Goff wird kein Top-10 QB mehr in der Liga, auch wenn das manche gerne sehen würden. Detroit wartet mittlerweile mit einer gute O-Line auf, zu gerne würde ich Stafford dahinter sehen mit dem Talent auf den skill-Positionen. Aber das ist ja leider Vergangenheit.


    Als übergangslösung ist Goff zu dem Preis natürlich ok, nächstes Jahr wird man ihn auch ohne dead-money los wenn man möchte. Bisher macht er wenig Blödsinn (die Erfahrung hilft) und er spielt ganz klar um seine weitere Karriere in der NFL. Es gibt schlimmere Vorzeichen.


    Wir werden bestimmt noch das ein oder andere Team ärgern - vl. schon Minnesota am Sonntag. Unser schedule löst generell bei mir weniger Angst und Schrecken aus, so wie auch unsere Defense derzeit den Gegnern. Wobei Hutchinson im letzten Spiel schon aufgezeigt hat, aber er alleine reicht halt nicht.


    Wenn wir weiterhin so konstant Punkten werden wir die Spiele eng gestalten können und das ein oder andere Game gewinnen. Wenn unsere Offense nachlässt - wovon auszugehen ist - und die Defense sich nicht steigert, werden wir wohl auch mal deftigere Niederlagen kassieren.

    Die Angst, die du hast, ist genau die, die bei dir erzeugt werden soll.

    Angst habe ich eigentlich keine. Fühle mich in meinem Tiroler Bergdorf eigentlich relativ sicher.


    Eine prickelnde Vorstellung ist es dennoch nicht, wenn Putin in die Enge getrieben irgend einen Wahnsinn mit Atomwaffen durchführt. Ich sehe das pragmatisch und glaube, dass das Risiko auf einen Azomwaffeneinsatz derzeit höher ist als in den letzten 5 Monaten, auf Grund der ukrainischen, überraschend erfolgreichen Gegenoffensive.

    Mit Ausnahme von vielleicht Michael Jordan der eleganteste Sportler den ich gesehen habe.

    Das stimmt wohl. Wobei man eine derartige Entwicklung zu Federers Karrierebeginn und in den ersten 3-4 Profisaisonen noch nicht erahnen konnte - da war er noch ein emotionaler Heißsporn. Bei Jordan wars irgendwie schon vom College weck klar, dass er die Sportart verändern & prägen wird.


    Dem Typen muss man aber einfach zu einer außergewöhnlichen Karriere gratulieren, ohne Zweifel.

    Und zusätzlich der Torwart den ersten Schuss halten muss und den zweiten Schuss halten kann.

    Wie lange fällt denn Kobel noch aus - gibt's da aktuelle Infos? Und gibt's beim BVB noch (junge?) brauchbare Alternativen? Ich glaub der dritte oder vierte Goalie hätt in den letzten beiden Spielen zumindest 2 Tore nicht kassiert....

    Ehrlich gesagt mag ich mir garnicht ausmalen welche der Einsatz atomarer Waffen für beide Kontinente (sowohl Asien als auch Europa) hätte. Das hätte massivste negative Auswirkungen auf die Bevölkerung die nächsten 50+ Jahre. Vor allem: Wenn Russland wirklich eine Atomwaffe einsetzt, wie will man darauf antworten? Russland zerbomben?


    Ich glaube aber leider schon, dass Putin Atomwaffen ernsthaft in Erwägung zieht, bevor er eine schlimme Niederlage erleidet. In die enge getriebene Diktatoren sind ja bekanntlich zu allem fähig. Die reißen lieber alle mit in die Scheiße anstatt sich selbst eine Niederlage einzugestehen.


    So sehr mich die Erfolge des Ukrainischen Militärs freut: Die Gefahr auf einen Atomwaffenanschlag ist dadurch für Europa usw. natürlich größer geworden.

    Überrascht war ich übrigens vom starken Auftreten des BVB gegen City garnicht: Es ist ja beim BVB seit Jahren das Dilemma: Als Underdog ruft man regelmäßig gute Leistungen ab, nur ist man das in der Bundesliga genau 2x im Jahr gegen die Bayern.


    90% der Spiele geht man daher als Favorit ins Spiel und da wird das Spiel leider manchmal zu statisch. Aber das Spiel gegen den Ball ist unter Terzic definitiv besser geworden, das liegt mMn auch an Salih Özcan, der definitv besser zu Bellingham in der Zentrale passt, als alles was in den letzten beiden Jahren dort rumgurkte. Wenn der so weiter macht, hat der mich überzeugt - ich war ja skeptisch vor dem Transfer, ob der denn zum BVB passt.


    Am we erwarte ich hingegen ein zähes Spiel. Man ist haushoher Favorit, die Erwartungshaltung ist groß & man muss das Spiel machen und unter diesen Vorrausetzungen gab's in den letzten Saisonen - wie oben erwähnt - immer Spiele, die nicht anzusehen waren. Zumal auch Schalke mit den Messer zwischen den Zähnen verteidigen wird und je länger die 0 steht umso unangenehmer wird es.


    Weiß nicht ob das Derby das richtige Spiel ist für systembedingte Experimente aber ich würde wahnsinnig gern mal ein 3-5-2 sehen. Würd aus meiner Sicht besser zum Kader passen. Es hängt aber natürlich davon ab, wer gerade fit ist, die Verletzungsmisere verfolgt den BVB jetzt auch schon ziemlich lang.....

    Putin kommt durch die Erfolge der ukrainischen Armee immer weiter unter Druck. Das ist gut so und notwendig, allerdings ist das auch sehr gefährlich - Stichwort Nuklear-Krieg. Es gibt jetzt 3 Varianten für Putin:


    a) Mobilmachung von größeren Militärreserven um die Ukraine wieder unter Druck zu setzen - da würde aber die Skepsis im eigenen Land bezüglich der Militäraktion noch weiter steigen. Ich glaub nicht, dass Putin sein unantastbar-Image in Russland ankratzen möchte.

    b) Einigung mit Ukraine auf einen Waffenstillstand - Krim & Dombas werden da sicher Verhandlungsgegenstand sein. Aus meiner Sicht ist es unrealistisch dass es da bald eine Einigung gibt.

    c) Nuklearanschlag gegen den Westen/Ukraine - da haben dann alle verloren.


    Ich glaube Putin tendiert zu c) weil wenn er schon nicht gewinnt, sollen wenigstens alle verlieren. Es ist derzeit eine sehr, sehr gefährliche Situation.