Beiträge von Neo

    Im richtigen team als dritte/vierte Geige & Role-Player ohne offensiv-Verantwortung kann ich mir Simmons sehr gut vorstellen. Sein playmaking ist gut und seine Defense sogar elitär. Das hat schon einen gewissen Wert. Er sieht sich aber selbst als "All Star" und das ist er beim besten Willen nicht. Auch wenn er wie einer bezahlt wird.


    Einen No. 1 Guard, der beim Wurf wenig und von Downtown überhaupt keine Gefahr ausstrahlt, kann sich doch heute kein NBA team, das ernsthaft gewinnen will mehr leisten. Ohne Wurf hat er als Guard genau 2 Optionen: Passen oder selbst zum Korb ziehen wobei letzteres vor allem dank seiner sehr unkonstanten Freiwurfquote einfach gefoult werden kann. Somit bleibt oft nur der Pass als einzige Option und das ist einfach leicht ausrechenbar. Vor allem in den Playoffs.

    Österreich hat sich also fürs AF qualifiziert. Mit diesem Kader und bei diesem Turniermodus wäre alles andere eine Schande gewesen, das konnte nicht mal Teamchef Foda verhindern. Dieser Sieg hat wohl seinen Job gerettet, was ich nicht gut finde. Mit ihm als Trainer ist die beste Spielergeneration die Österreich seit langer Zeit hatte, verschenkt. Darum hätte ich heut fast lieber verloren, weil jetzt wird das Nudelaug bestimmt verlängert, leider.


    Ich geh davon aus das Deutschland zweite werden - England im AF hätte schon was :thumbsup:

    Also was die Italiener bisher bei der EM zeigen, ist schon stark find ich. Vorallem sind die Türken oder Schweizer nicht gerade als Fallobst bei Endrunden bekannt, auch wenn die Türken sich bisher desolat präsentiert haben und die Schweizer heute auch schwach sind.

    Eines vorneweg:


    Nicht nur weil Marko morgen gesperrt sein wird: Österreich wird sicher nicht Europameister werden!


    In dieser Causa ist für mich jedoch wieder deutlich geworden, welche Macht die Medien in unserer Gesellschaft haben.E ine von Selbsthass zerfressene, heuchlerische, politisch korrekte und verweichlichte Gesellschaft! Und dann schwingt sich die UEFA auch noch als Moralapostel auf.


    Marko hat sich direkt nach dem Spiel mit dem betroffenen Mazedonen ausgesprochen, sich entschuldigt, sich als fairer Sportsmann erwiesen. Für jeden schien die Sache erledigt zu sein, nur nicht für die Medien & die UEFA!


    Tagelang wurde der Vorfall von professionellen Lippenlesern, Sportpsychologen usw. bis ins letzte Detail ausgeschlachtet. Und für was genau?


    Für eine simple, in jedem Fußballspiel ungefähr 739 Mal vorkommende, verbale Beleidigung! Jeder der einmal Fußball gespielt hat, weiß wie es auf dem Platz verbal aber auch nonverbal zugeht. Im Spiel ist dein Gegenspieler eben dein Feind und da wird auch auf wenig geschmackvolle Mittel zurückgegriffen, um den Gegner zu irritieren. Nach Schlusspfiff ist das in der Regel aber vergessen, es gibt ein Shakehands und vl. noch ein gemeinsames Bier danach


    Ich erinnere nur daran, wie damals die Türkei in Syrien einmarschierte und die türkischen Spieler vor jedem Match geschlossen ihrer Armee salutierten. Sie hießen somit den Krieg gut.


    Ich erinnere daran, wie damals 2 schweizer Spieler mit albanischer Abstammung, die im Stadion anwesenden serbischen Gästefans mit dem „albanischen Doppeladler“ provozierten.

    Nationalistischer gehts ja wohl nicht mehr!


    Niemand der Medien oder Vertreter der UEFA kamen damals auf die Idee eine Strafe zu fordern. Nun, bei einer simplen Beleidigung muss sofort eine Strafe her - eh klar.

    Ganz anderes Thema: Marko Arnautovic ist morgen gegen die Niederlande wegen seinem Torjubel gegen Nordmadzedonien gesperrt.


    Provokateur Alioski, ein Verteidiger der Nordmadzedonier, der das ganze Spiel nur mit Beleidigungen und Fouls aufgefallen ist, kommt natürlich ungeschoren davon.

    Würde mich mal ehrlich interessieren wie man einen internationalen 71-Tore Stürmer und ich glaub WM-Endrunden-Rekord-Torschützen außer Weltklasse sonst bezeichnen soll.

    Über die grundlegende Ausrichtung der deutschen Nationalmannschaft kann man ja - wie ich finde - sehr gut diskutieren, vor allem wenn es gegen qualitativ ebenbürtige oder stärkere Gegner geht. Das man vom ballbesitzorienten Fußball abkehrt ist jedoch unter Löw nicht zu erwarten (und auch unter Flick nicht), auch wenn der für diesen Fußball benötigte spielstarke Zielstürmer fehlt (Löw hatte den lange mit Klose, Flick mit Lewa). Das Personal insbesondere im Zentrum würde sich durchaus für Pressingfußball und schnelle Konter eignen.

    Um da Augenhöhe zu sehen, muss man seine Augen schon in der Bauchnabelregion tragen.


    Frankreich nicht schön, aber absolut überzeugend, ich hatte nie das Gefühl das Frankreich dieses Spiel nicht gewinnen wird.

    Frankreich hat gestern genau bis zum 1:0 Fußball gespielt und sich dann aufs Kontern verlegt. Deutschland hatte den Ballbesitz, aber konnte den französischen Abwehrriegel halt vor allem im letzten Angriffsdrittel nicht knacken.


    1:0 gegen den WM verlieren zeugt für mich schon von Augenhöhe. Es war gestern nicht alles schlecht, auf Grund der Qualitätsunterschiede hinsichtlich Spielermaterial darf man gegen Frankreich schon mal 1:0 verlieren.


    Mir kommt hier manchmal vor, daß einige hier sich erwartet haben, dass man Frankreich an die Wand spielt. Und nun ist man enttäuscht und alles ist scheiße.

    A

    Also stellst du Frankreich mit Portugal und Ungarn auf eine Stufe was das Abwehrverhalten betrifft?

    Nein. Aber heutzutage können alle Mannschaften hinten gut stehen. Gut verteidigen ist einfacher als mit Druck mangels Punkte das Spiel machen zu müssen, da sind wir uns doch einig?


    Man darf auch nicht vergessen, dass Portugal mit schlechterem Personal genau mit dieser Taktik EM geworden ist.

    Mit der Leistung von gestern wird man gegen Portugal gewinnen. Da werden sich mehr Lücken bieten und dann wird man auch Tore schiessen.

    Das sehe ich dann schon etwas komplexer: Die Portugiesen mussten gegen Ungarn gewinnen und deswegen auch das Spiel machen und damit haben viele Mannschaften Probleme - auch Portugal & Deutschland, wie man gesehen hat. Wenn der Gegner nicht mitspielen will oder kann, ist man eben anfälliger auf schnelle Konter und das hat Ungarn echt gut gemacht - das wird auch für Deutschland kein Spaziergang gegen die Ungarn. Hinten diszipliniert stehen und kontern können heute fast alle Teams. Selbst WM Frankreich hat sofort auf diesen Konter-Spielstil nach der Führung umgestellt, denn Pogba, Rabiot, Varrane & Co muss man erstmal überspielen.


    Und dieser Konter-Spielstil liegt auch den Portugiesen wesentlich besser: Hinten Beton anrühren und vorne auf einen Geniestreich von Felix, Fernandes & Ronaldo hoffen. Mit den 3 Punkten gegen Ungarn im Gepäck gibt es für Portugal jedenfalls überhaupt keinen Grund, das offensive "Hurra-Fußballspektakel" auszupacken, im Gegenteil: Der Druck liegt ganz klar bei Deutschland, die müssen nämlich eigentlich punkten. Und deswegen wird Deutschland von Beginn weg das Spiel machen und Portugal auf Konter lauern.

    Äh, nein. Frankreich war zwei knappe Abseitsentscheidungen vom 3:0 weg. Deutschland hatte bis auf die eine Gnabry-Chance keine nennenswerte Torchance.


    Die Niederlage war verdient.


    Der Auftritt wirkt nicht so katastrophal wie 2018, aber die Tendenz (viel Ballbesitz, wenig Zählbares) ist wieder gut erkennbar.

    Achja, was zählen Abseitstore für den Spielst and gleich nochmal? Man könnte auch sagen: Millimetergenau verteidigt :hinterha:


    Frankreich kann halt nicht nur in der Offensive mehr Qualität auf den Platz bringen als Deutschland, sondern vor allem auch in der Defensive: Da ist es völlig legitim & richtig, dass man sich - wie von Deschamps praktiziert - nach einer Führung den potenziell guten Gegner kommen lässt, um dann Platz für schnelle Gegenstöße mit Mbappe & Co zu schaffen. 90 Minuten "Hurra-Fußball" ist selten erfolgreich.


    Ich sah gestern wie gesagt ein Duell auf Augenhöhe - Deutschland hat es eben nicht geschafft, den Abwehrriegel der Franzosen zu überspielen, was mMn keine Schande ist.

    Ich bin schon überrascht, wie hart ihr mit eurer Mannschaft ins Gericht geht. Man hat gegen den Weltmeister 1:0 verloren, der über 90 Minuten gesehen jetzt auch keine Bäume ausgerissen hat, trotz des wohl besseren Spielermaterials auf Seiten der Franzosen. Da kann man in der Gruppenphase schon mal verlieren.


    Ich würde sagen, dass war ein Duell auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten gab es Licht und Schatten, am Ende hat halt eine geniale Einzelspieler-Aktion (Pass von Pogba) den Unterschied ausgemacht. Da würd ich jetzt auch der deutschen Defensive (insbesondere Hummels) nicht den Schwarzen Peter zuschieben: So eine Mannschaft kannst du halt schwer 90 Minuten komplett neutralisieren.


    Das war jetzt das erste Bewerbspiel, im Normalfall steigert sich Deutschland ja im Laufe des Turniers. Das Duell gegen Portugal wird bestimmt eine Geduldsprobe, die werden nach ihrem Auftaktsieg hinten Beton anrühren und vorne auf einen Geniestreich hoffen - ähnlich wie die Franzosen nach der Führung. Das riecht nach einem X.


    Gegen die Ungarn muss man halt dann drüberfahren, ich denke 3 oder 4 Punkte dürften fürs AF reichen und das ist in der Gruppe keine Schande.

    Die Sieger richtig getippt, das Torverhältnis muss ich noch üben. Denk trotzdem dass sich Deutschland noch souverän fürs AF qualifizieren wird.

    Ja, der Szoboszlai Ausfall tut den Ungarn natürlich weh (ist quasi nicht zu ersetzen), wobei der auch tw. auf Grund der Verletzung in Leipzig bisher auch noch keinen Fuß auf den Boden gebracht hat. In Salzburg war er natürlich überragend und auch für Ungarn hatte er starke Spiele. Ich bin gespannt wie er sich im Herbst bei Leipzig schlägt.

    Sitzt der Stachel von vor 5 Jahren noch so tief (2:0 gegen die Nachbarn) :hinterha::wink2:

    Ne, das ist historisch bedingt. Bei 80% der österreichischen Fußballfans gilt wohl das Motto: "Ich drücke Österreich den Daumen & der Mannschaft, die gegen Deutschland spielt". In der Vergangenheit gab es ja nie eine wirkliche Rivalität zwischen Deutschland & Österreich, weil wir einfach zu schwach sind/waren. Umso mehr freuen wir uns, wenn der "große Nachbar" ausrutscht :mrgreen: . Dazu kommt noch das scheinbar ewig anhaltende Losglück der deutschen Nationalmannschaft.


    Wobei ich dazu sagen muss: Diesmal habt ihr ne Hammergruppe erwischt, wobei sich das durch den Turnier-Modus mit 24 Teams relativiert: Ich denke schon, dass sowohl Deutschland, Portugal & Frankreich ins Achtelfinale aufsteigen werden, in welche Reihenfolge auch immer. Das Team, das diese Gruppe jedoch gewinnt, ist sicher der heißeste Kandidat für den Titel.

    Heut gibs hoffentlich zwei gute Spiele :bier: als Österreicher drück ich natürlich den Franzosen & den Portugiesen den Daumen :mrgreen:


    Ich hoff auf zwei attraktive Spiele, wobei es auch ein gewürge werden könnte: Portugal muss gegen Ungarn eigentlich gewinnen & Frankreich bzw. Deutschland könnten wohl mit einem Unentschieden ganz gut leben...


    Trotzdem meine optimistischen Tipps:


    2:0 Portugal

    3:2 Frankreich

    Was für ein langweiliger Kick eben der Spanier. Kein Zug zum Tor, kein Tempo mit & ohne Ball, vl in den letzten 5 minuten hatte Alba 2 gute Laufwrge. Am Ende wär dieser maue Kick fast noch belohnt worden per Kopf durch Gerard.


    Auf der anderen Seite lässt Berg eigentlich nen Sitzer liegen nachdem Isak 3 Spanier austanzt.


    In der Form und mit dieser vertikalen Zeitlupen Version des Tiki-Taka kann ich mir nicht vorstellen, daß die Spanier groß was reißen.

    Natürlich geht's bei der EM-Aufstockung nur ums Geld. Der Qualitätsansprüchen ist der UEFA ja Wurst, Hauptsache der Rubel rollt. Je mehr Spiele, desto mehr Einnahmen gibt es.


    Wenns nach mir ginge, gäbe es eine 16er EM, eine weltweite WM Quali (die dann wohl auch zu einer EM + Argentinien, Brasilien und maximal noch zwei weiteren Teams aus Südamerika verkommen würde), eine CL mit den Meister, Vize Meister + Pokalsieger der jeweiligen Ligen und eine Europa League mit den jeweiligen Vereinen von Platz 3-5.


    Aber das ist natürlich nicht im Sinne des Kapitalismus und der Gier der UEFA/FIFA und auch der Vereinen in den 5 Top Ligen.

    Vor allem 2018 hat man doch ganz klar gesehen, dass die europäischen Teams qualitativ stärker sind als der Rest der Welt.


    Ich würde dir recht geben, dass das vor 10 Jahren noch ausgeglichener war und da hat man schon von europäischer Selbstüberschätzung sprechen können - vor allem im Duell mit Süd-Amerika. Aber mittlerweile muss man schon sagen, dass Europa den qualitativ besten Fußball anbietet, sowohl im Klub-Fußball (da unangefochten) und auch mittlerweile bei den Nationalteams.


    Zumal ich ja gesagt habe, dass sich von den 20 besten Europas wohl alle regelmäßig in Asien oder Afrika in der WM-Quali behaupten würden - von Süd-Amerika hab ich da noch garnicht gesprochen.


    Insgesamt seh ich an meiner Aussage nichts falsches, dass die Nationalteams in Europa die beste Qualität bieten, sowohl in der Spitze aber vor allem in der Breite. Gefolgt von Süd-Amerika, die 3-4 Teams haben, die um den WM Titel spielen können und dahinter gibt es dann weitere 3-4 Teams, die ich in Europa hinter den Top 8 zwischen 9 & 20 ansiedeln würde.


    Das Asien und Afrika qualitativ und in der breite im internationalen Fußball kaum eine Rolle spielen, brauch ich wohl hier nicht ausführen, auch wenn Afrika immer wieder sehr gute Einzelspieler hervorbringt die natürlich in Europa ausgebildet wurden.

    weiß gar nicht warum man das überhaupt vergleicht,war seit eh und je so das die Dichte gerade was die Vorrundenspiele angeht bei einer EM höher ist.darüber braucht man doch gar nicht zu diskutieren :madness

    Frag das den Kollegen Kurti82 , der hat in diese Richtung argumentiert.

    Ich halte es auch für fragwürdig, WM mit der EM zu vergleichen. Zum einem herrscht in Europa eine höhere Leistungsdichte, denn bei allen respekt: In Süd-Amerika gibt es vl 3-4 gute Teams und dann fällt die Qualität schon stark ab. In Afrika ist das Bild ähnlich, wobei hier die absoluten Top-Teams wie Argentinien oder Brasilien fehlen. Und Asien ist nochmal ganz klar eine Stufe darunter anzusiedeln.


    Bei ner WM gibt es viel mehr solche Nudel-Truppen wie zB Saudi-Arabien oder Trinidad-Tobago, die im internationalen Fußball einfach überhaupt keine Rolle spielen. In Europa gibt es hingegen mindestens 8 Top-Teams und auch die 12 dahinter kommenden Mannschaften hätten hohe Chancen, sich in jeder Afrika bzw Asien Quali durchzusetzen.


    Von daher find ich die Aufstockung der WM über die kontinental Verbände sinnlos. Auch bei der EM find ich die Aufstockung auf 24 Teams zu viel, da hat mir wie gesagt der 16er Modus besser gefallen, da es dann mehr Top-Spiele und mehr Spannung und weniger "Touristen" gibt. Auch wenn man sagen muss, das bei der EM die Qualität der Teams die Aufstockung mehr rechtfertigt als bei einer WM.

    Auch wenn ich ja ebenfalls grundsätzlich gegen eine Verwässerung der Wettbewerbe bin, zB Aufblähung der WM auf 48 Mannschaften, EM auf 24 Mannschaften, muss ich dennoch folgendes feststellen:

    Im Vergleich zur WM 90, welche meine erste bewusst wahrgenommene WM war, ist diese EM sehr vergleichbar stark besetzt.

    Ich weiß nicht: Ich fand die EM mit 16 Teams ideal, da war das wenigstens noch wirklich ne Qualifikation mit sportlichem Wert. Jetzt ist das ja mehr oder weniger für die Fische.


    Und ganz ehrlich: Wem interessiert denn zB ein Match wie Österreich gegen Nordmadzedonien? Und das schreibe ich als Österreicher.


    Beim alten Format gab es einfach mehr Top-Spiele, jetzt sind halt noch zusätzlich Kanonenfutter-Teams dabei wie Ungarn, Finnland (das Dänemarkspiel zählt nicht), Nordmadzedonien oder auch Österreich. Ob das wirklich notwendig ist? Ich finde nicht, aber Geld aus mehr Ländern bringt es wohl....

    Schön, wenn die Community wieder auf die Lions draufhauen kann, aber dieses cap hat echt nur Hohn & Spott verdient.


    Ich mein von den Farben und vom Design her ist es eh nicht schlecht, aber das L geht einfach mal garnicht.

    OMG - nicht mal das bringen sie zusammen, aber die Entwickler davon gehören echt rausgeworfen. Wer läuft schon gern mit nem L auf der Stirn rum :paelzer:

    Thiem ist auch schon raus. Vielleicht sollte er wieder einige Trainingsstunden bei seinem Ex-Coach (Bresnik) nehmen, unter dessen Führung er in die Wrltspitze vorgedrungen ist. Seit Massu übernommen hat, stagniert Thiem mit Ausnahme des turbulenten US-Open Sieges.

    Las Vegas gewinnt also das letzte 7 Spiel dank eines Hattricks. Minnesota war leider zu schwach, hätte es ihnen gegönnt. Nächstes Jahr mit Rossi könnte es dann 2-3 Runden weiter gehen :thumbsup:

    Zu den Oilers bin ich einfach sprachlos. Wie man mit diesem Spielermaterial in den Playoffs so abstinken kann, da gehört auch Talent dazu. Sehr enttäuschend.