Beiträge von maximus_hertus

    Nur 1:1, schade.



    Süle: er weiß wohl selber nicht warum er dabei ist, einige Fehler und Speed-technisch wirkt er wie ein 40 jähriger, allerdings ohne ein starkes Stellungspiel. Er hat da keine Schuld, es ist eher die Frage, warum er dabei ist.



    Klostermann: er hätte so viel machen können, aber er spielte wie ein Rookie in seinem ersten Spiel mit den "großen Jungs". MAn hatte das GEfühl, dass er nur ein einziges Ziel hat: keinen eigenen Fehler. Da muss mehr kommen. Zu viel Angst.



    Sane: Laut Spielbericht hat er wohl mitgespielt? Körpersprache wie ein Schalker. Viel zu oft abgebrochen und gehadert. Miese Körpersprache.



    Gnabry: Toller Schuß, danach kam nichts mehr. Leider.




    Auch wenn es bitter ist, muss man auch festhalten, dass Dänemark abseits des Tores nicht wirklich große Chancen hatte. Dazu "wir" nur mit einer B Mannschaft.



    Für Sane und/oder Gnabry könnte es eng mit der ersten 11 werden, heute haben sie ihre Chance so gar nicht nutzen können.



    Montag dann die "echte" Generalprobe mit voller Kapelle.

    Besorgt euch kühle Erfrischungsgetränke, leckere Snacks und schnallt euch an! Es ist soweit - das größte Spiel im Deutschen Vereinsfußball steht an: das Pokalfinale.



    Der BVB sah gegen Leipzig fast immer recht gut aus und konnte die meisten Duelle gewinnen. Aber hier geht es bei 0:0 los und es zählt nur das hier und jetzt. Für den BVB könnte es am Ende eine überraschend erfolgreiche sein, sollte man die CL Quali schaffen und den Pokal heute gewinnen.



    Gefühlt wird das heute eher kein rassiges Spiel, sondern eher ein Fehlervermeidungsspiel. Ein Tor könnte am Ende „reichen“. Oder es wird ähnlich der 2. Halbzeit am Samstag. Allerdings wird man im Finale wohl eher auf „hinten steht die 0“ achten. Ich bin gespannt.



    Es ist lange her, dass der BVB was gewonnen hat, it‘s about time :)

    W1 @ Colts - Early

    W2 vs Titans

    W3 @ Vikings

    W4 @ 49ers

    W5 vs Rams - TNF

    W6 @ Steelers - SNF

    W7 vs Saints - MNF

    W8 vs Jaguars

    W9 BYE

    W10 @ Packers

    W11 vs Cardinals

    W12 @ Washington - MNF

    W13 vs 49ers - SNF

    W14 @ Texans - Early

    W15 @ Rams

    W16 vs Bears

    W17 vs Lions

    W18 @ Cardinals


    Es fallen vor allem die Primetime Games auf, die immer direkt im Block kommen: W5, W6 und W7 sowie W12 und W13. 3 der 5 Primetime Games finden in Seattle statt (diese Saison wieder mit Zuschauern :) ), was uns also einen kleinen Vorteil verschaffen sollte.

    5 der ersten 7 Gegner waren 2020 in den Play-Offs, 3 sogar Divisionssieger. Ergo ein anspruchsvoller Start, garniert mit einem hitzigen Spiel gegen die 49ers und ein Spiel gegen die Vikings, wo ich mich noch eher schwer tue, die einzuordnen.

    Die Bye dann in Week 9, was ich ganz angenehm finde. Eine fast exakte Teilung der Saison. Dazu die Minibye nach Week 5.

    Nach der Bye geht es direkt Anspruchsvoll weiter: @ Packers, vs Cards, @ Washington und vs 49ers wird kein „Zuckerschlecken“.

    Die Spiele gegen Texans, Bears und Lions sind die potentiellen „einfacheren“ Spiele in einer interessanten 2021 Schedule. Auf der anderen Seite kann keiner sagen, welche Teams 2021 überraschen und welche eher enttäuschen, so dass man natürlich, gerade die 2. Hälfte des Schedules, nur bedingt bewerten kann.


    Der Schedule macht natürlich Lust auf die neue Saison :)

    Da haben die Seahawks einen Deutschen Spieler :)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    LB Donkor ist Teil des International Pathway Programs und wird wahrscheinlich die komplette Saison als zusätzlicher bzw "Bonus" Practice Squad Spieler dabei sein. Es sei denn, er schafft das 53er Roster.

    Ich kann das jedoch nicht einschätzen, jedoch schaffen es nur die wenigsten Pathway Spieler in den 53er KAder. Wäre aber sicherlich interessant, wenn er gut genug für einen 53er Platz wäre und sogar den ein oder anderen Snap spielen würde.


    Auf jeden Fall typisch Amerikanisch die Hawks Coaches. Was für ein übetriebener "Willkommens-Jubel". Das können nur die Amis ;)

    aber egal was man mit der Defense vorhat, mit Norton als DC sehe ich in der Praxis immer Probleme, egal wie gut die Theorie ist.

    Da träumt man von einer grandiosen Saison und dann sowas ;) Du bist aber auch gemein ^^


    Was man so mitbekommt, scheint es ja ein sehr gutes Draft-WE für die Seahawks gewesen zu sein. ICh kenne mich mit dem Nachwuchs nciht aus, da bin ich ehrlich, so dass ich die Spieler gar nicht bewerten kann und mich da nur auf euch im Forum / Beatwritern verlassen kann.



    So oder so, das Draft-WE hat Lust auf mehr gemacht, die neue Season kann kommen. Nach der Untergangsstimmung im Februar / Anfang März hat man ein neues Gefühl des Aufbruchs. Irgendwie sehe ich vieles positiv(er) als nach dem Ende der letzten Saison. Klar, der Kader hat keine lange Verweildauer mit vielen kurzen Deals, aber die Mischung scheint echt gut zu sein und die NFC scheint weiterhin eher die schwächere Conference zu sein. Green Bay könnte sich selbst zerlegen und falls AR12 nach Denver gehen würde (halte ich zwar nicht für sehr wahrscheinlich ,aber die Gerüchteküche geht ein wenig in diese Richtung), hätte die NFC einen Elite-QB weniger, der den Seahawks weh tun könnte.


    Überhaupt sehe ich aktuell folgende NFC Teams vorne: Buccaneers, Packers und dann schon die Blutbad-Division-NFC-West. Arizona ist da sicherlich tendenziell eher hinten dran und ich sehe aktuell noch nciht, dass sie die Division gewinnen würden. Bei Seahawks, Rams und 49ers geht es ein wenig hin und her. Für alle 3 Teams kann man den Case machen, dass sie die Division gewinnen, so dass ich aktuell noch keinen Topfavoriten sehe. Die 49ers haben da sicherlich einen spürbaren Vorteil durch en Schedule (4th Place Schedule). Die Seahawks haben müssen z.B. steelers, vs Saints und @WFT, während die 49ers @Bengals, vs Falcons und Eagles ran müssen. Bei den Rams lautet es: ravens, vs Tampa und @Giants und bei den Cards: @Browns, vs Panthers und @Cowboys.


    Auch wenn man da vorsichtig sein muss, sehe ich die 49ers da mit 3 Siegen, die Cards haben es Mittelschwer und die Rams und Seahawks haben jeweils 2 Top-Gegner und daher könnte man hier 1-2 Spiele auf die 49ers "verlieren". Aber ich will mir darüber noch nciht zu früh zu viele Gedanken machen, es ist ja nichtmal der Schedule / Spieldaten raus. Es ist ja auch nicht ganz unwichtig, wann man welche Spiele hat und bis zur Saison kann noch (sehr) viel passieren.

    So, dann beginnt heute also auch für die Seahawks die Draft.


    Man darf gespannt sein, was am Ende passiert. Massives Downtraden und dann dafür dann 6-8 Picks am 3. Day? Das wäre imo keine gute Sache, da wird man wohl nur geringe Chancen haben einen Starter zu bekommen. Und nur für Spieler fürs „auffüllen“ des Kaders ist die Draft irgendwie zu schade.

    Es passt auch nicht zu „win now“.


    Lieber die Chance nutzen und einen echten Unterschiedsspieler bekommen. Am Ende entscheiden diese Spieler enge Spiele.


    Von daher hoffe ich auf keinen (wesentlichen) Downtrade und mindestens einen guten Treffer.

    Ui, doch ein 1. Runden-Pick, sogar der erste Pick des Tages: ;)

    DT Robert Nkemdiche



    Okay, er ist der 29. Pick aus dem 2016er Draft ;) Aber hey, er soll wohl beim Workout extrem überzeugt haben. Trotzdem wird er wohl, wenn überhaupt, ein Spieler für die "Reserve" sein. Er hat einen 1 Jahrsvertrag bekommen.

    Ich kann mich auf die Draft freuen, da es sehr wahrscheinlich nicht so viele Fehlentscheidungen geben kann ;) Vor allem auf die 1. Runde kann man sich freuen - es wird keine hitzigen Diskussionen um den Seahawks' Pick geben ^^ Ok, Spaß beiseite, klar ist es sicherlich spannender, wenn man alle Picks noch hätte. Auf der anderen Seite habe ich den Hype um den Draft noch nie verstanden ;) Wenn man eine extrem miese Saison hatte und man dringen den neuen Franchise-QB braucht, okay. Für uns ist das ja nicht der Fall, dazu hatten wir dieses Jahr eine sehr gute FA.


    Wenn ich tippen müsste, würde ich davon ausgehen, dass wir aus dem 2nd Rounder zwei Picks machen. Einen in den 70er und einen in den 80er/90er. Am Ende also wohl 4 Picks. Lieber wenige Picks und die sitzen als viele Picks und nur "Massenware", die uns weder jetzt noch in Zukunft groß helfen. Es wurde ja auch auf der PK angesprochen, dass nicht so viele Spieler aus 2016 bzw. 2017 einen zweiten Vertrag bekommen haben.


    Zur Competition: Letztes Jahr hatten wohl einige aus der 2. Reihe gar keine Chance sich zu zeigen. Vor allem während der Saison hat man wohl keine wirkliche competition zugelassen / gehabt, wobei man nicht zu sehr ins Detail ging.

    Wieso? Mit #56 könntest du zB die zwei 3rd Rounder der Vikings bekommen wenn man jetzt rein vom Trade value chart ausgeht.

    Das wäre aber nur ein zusätzlicher Pick, die Rede war ja von 2 zusätzlichen Picks, also aus den aktuellen 3 Picks würde man dann 5 machen. Wenn man einen "need" hat, wo man möglichst einen Starter ab Week 1 haben will, dann wird das höchstwahrscheinlich nur in Round 1 und 2 möglich sein. Natürlich gibt es immer wieder Spieler in späteren Runden, die das packen, aber die Wahrscheinlichkeit ist dafür dann doch eher gering bzw. kann man nicht unbedingt darauf bauen.


    Bald sind wir ja schlauer, noch eine gute Woche, dann ist ja schon der zweite Draft Day.

    Downtrades für 2 weitere Picks? Ergo dann wohl nur 3rd Day Picks? Ergo eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, nur "Auffüllspieler" zu bekommen mit nur gerniger Wahrscheinlichkeit, einen langfristigen Starter oder gar einen Top-Spieler zu bekommen. Ob das sinnvoll ist?


    Ich bin ja der Meinung, dass man ohne 1st und 2nd Round Pick (bzw. early 3rd) es sehr schwer hat, irgendwas richtig sinnvolles zu machen, wenn man einen Starter für jetzt sucht.

    Wenn man sich die bisherige Offseason anguckt, dann hat man doch viel mehr gemacht als ich erwartet hätte.
    Rein vom Papier her muss man JS eine klasse Arbeit deklarieren. Ob die neuen Coaches und Spieler am Ende die Erwartungen oder sagen wir besser die Hoffnungen erfüllen, wird man sehen müssen. Jedoch hätte ich nicht gedacht, das wir so gut noch vor dem Draft dastehen würden.


    Klar, wir sind mehr den je im „Win now“ Modus und man kann zumindest die langfristige Perspektive als suboptimal bezeichnen. Zur Wahrheit gehört auch, dass man mit RW3 den Franchise QB hat, der wohl nicht mehr all zu viele Jahre in seiner Prime hat. Klar, ein TB12 oder ein Brees zeigten, dass man auch mit 40+ starke Leistungen bringen kann, aber es ist nicht garantiert, dass das auch für RW3 gilt und dementsprechend ist es sicherlich kein (fataler) Fehler wenn man eher Kurzfristig denkt.


    Ich hoffe, dass man nicht mit Gewalt versucht, viele Draftpicks per Downgrades zu bekommen. Am Ende helfen uns 6 6th Rounder nicht weiter. Weder jetzt, noch langfristig. Bzw. die Wahrscheinlichkeit ist zumindest dann nicht so groß.

    Tolle Zusammenfassung und ich kann da im Prinzip komplett mitgehen :)


    Was natürlich die Hawks richtig runter zieht, sind die 2 verlorenen 2nd Round Picks in 17 und 20 (bei Taylor wird man sehen müssen). Die Picks 35 und 40 quasi komplett ohne Snap ist da natürlich ein fettes Problem. Einmal ist schon (sehr) ärgerlich, aber 2 mal in 4 Jahren? Das ist dann der Unterschied von einem tiefen Playoff-Kandisaten und den aktuellen Hawks. Hätte, hätte, Fahrradkette, aber hätte man stattdessen 2 solide Starter stattdessen gepickt, würde wohl einiges anders aussehen und man hätte ggf. auch einige Trades nicht so durchgeführt, wie sie eben passiert sind.


    Ich sehe das auch so, dass die 1st Round eigentlich spätestens bei Pick 20 endet. Ab Pick 21, manchmal sogar schon vorher, beginnt eigentlich die 2nd Round. Von daher, ohne den Adams Trade schön zu "rechnen", hat uns Adams nur "2nd Rounder" gekostet. Ich bin ja gespannt ob wir diese Offseason nochmal was zur Vertragssituation von Adams hören. Imo macht es keinen Sinn da noch länger zu warten. Entweder man ist überzeugt und verlängert jetzt oder man trennt sich von ihm und kassiert dafür noch Picks und spart Cap. Einfach nur die 5th Year Option abzuwarten und erst nächstes JAhr zu verhandeln wäre imo extrem dumm. Bisher kann man jedoch echt zufrieden sein, JS hat bisher eine echt gute Offseason hingelegt. Von daher bin ich vorsichtig optimistisch und bin auf den Draft gespannt. Imo werden die Seahawks da nicht mit den bisherigen Picks picken, das kann ich mir kaum vorstellen.

    Ich will eure Diskussion nicht stören, aber mal ein Gedankenansatz, warum es in der CL besser läuft:


    Die Gegner haben zuletzt mehr Ballbesitz gehabt und machen selber(!) das Spiel. Der BVB kann mit dieser Ausrichtung viel mehr anfangen als wenn sich der Gegner mehr oder weniger hinten reinstellt, den Bus parkt und der BVB selber das Spiel machen muss.


    Das man in einem CL Viertelfinale maximal motiviert ist und da (unterbewusst) mehr ruasholt ist auch klar. Aber die taktische Ausrichtung der Gegner dürfte wohl ein größerer Aspekt sein als die Mtivation der Spieler.



    Am Ende ist es maximaler Frust. Zum einen auf den Schiedsrichter der ein einwandfreies Tor verweigert hat. Dann auf den BVB, der das 1:1 nicht über die Zeit gebracht hat. Egal wie das nächste Woche im Rückspiel ausgeht, im Sommer muss ein Rebuild starten.

    Zum Spiel heute: Das ist die größte Bühne,, Viertelfinale CL, mehr geht fast nicht, speziell für den BVB. Da muss man eines erwarten, gerade durch die verlorene Buli-Saison:
    kämpfen, kämpfen, kämpfen. Alles und noch mehr raus hauen, für den Teamkameraden da sein und mit etwas Glück mit einem positiven Ergebnis das Spiel beenden :)


    Die Chancen sind da sicherlich gering, aber in 90 Minuten kann viel passieren. Leider wird mit Hin und Rückspiel gespielt, was unsere Chancen jetzt nicht unbedingt vergrößert. Auf der anderen Seite: auf diese beiden Spiele fiebert man doch ein ganzes Jahr hin und in der aktuellen Situation kann man sogar einfach sagen:


    Lasst es uns genießen. Wir können Spitzenfußball sehen und müssen uns nicht "fürchten". Entweder gibt es die Sensation, eine Überraschung (man fliegt denkbar knapp raus) oder es ist wie erwartet.


    Also, schnallt euch an und genießt das Spiel :)

    @Neo


    Bei Bayern war aber der Trainer das Problem. Beim BVB ist es der Kader. Das ist ein gewaltiger Unterschied.



    An die ganzen Untergangspropheten:


    Erst einmal muss es ein Team schaffen, über 2 oder mehr Jahre in den Top 4 zu landen. Wolfsburg und Frankfurt machen das gut, aber ohne Europacup
    bzw. dem Verweigern des Europacups kann man sich komplett auf die Liga konzentrieren.
    Ich will das in der kommenden Saison sehen mit der Dreifachbelastung und vielen englischen Wochen.


    Dann mal eine andere Sicht der Dinge: trotz mieser Saisonleistung steht man auf P5. Jetzt stellt man sich vor, es läuft nächste Saison nur etwas besser...


    Klar, ich bin immer noch extrem Enttäuscht und verstehe manche Spieler nicht. Aber schauen wir uns den Umbruch an:



    Spieler die gehen werden / wollen bzw. aufhören / Verträge auslaufen:


    Haaland
    Sancho
    Pischu
    Schmelzer
    Reinier



    Spieler, die der BVB abgeben möchte bzw. einen Abnehmer sucht:


    Bürki
    Schulz



    Spieler, die man abgeben sollte:


    Akanji
    Reus
    Meunier



    Das könnte der größte Umbruch werden, den wir seit sehr langer Zeit erleben werden. Nicht nur so dahergesprochen, sondern praktisch im Kader.
    Das ist Chance und Risiko zugleich.


    Man wird sehen müssen, wie die kommenden Wochen und das Transferfenster laufen.

    Ich sehe das ähnlich wie @iceweasel


    Wenn man Reed hättebehalten wollen (und auch sollen), dann gibt es Wege den Cap Hit zu senken. Die Rückkehr Dunlaps ist aber Top, das gibt Mut. Ob die Dline jetzt stärker als 2020 ist? Man wird es sehen müssen, Potentiel ist da.



    Kommt es mir nur so vor oder gibt es diese Offseason vergleichweise früh "viele" (re)Signings (bei uns)?

    Mayowa bekommt einen Vertrag mit 2 Void Years? Die Hawks werden wohl langsam „aggressiv“ bei den (re)signings.


    Bei Hyder bin ich ein wenig im Zwiespalt. Bei zB Dunlap hätte man gewusst, was man bekommt. Allerdings ist Dunlap wahrscheinlich deutlich teurer bzw man wird wohl nicht den gleichen Fehler wie letztes Jahr bei Clowney machen wollen.


    Hyder hat mit 29 sicherlich noch mehrere potentiell gute Jahre im „Tank“ und somit ist er wohl eine Lösung für mehrere Jahre, nicht nur für 2021.

    Also ich finde die Anmerkung berechtigt, dass die Cards ein sehr ernstzunehmender Contender sind, wenn es darum geht Platz 1 oder 2 in der Divison zu erreichen. Die Seahawks sollten alles tun, damit man nicht am Ende um Platz 3 kämpft.

    Klar, man muss Divisions Gegner immer Ernst nehmen und ja, die Cards sind ein ernsthafter Contender um die PO-Plätze. Allerdings müssen die auch erstmal liefern bevor ich die Cards instant "vor" den Seahawks sehen würde bzw. wären die nicht das erste Team, dass mehr erhofft hat und dann doch nciht so abgeliefert hat. Der Kader hat definitv ordentlich Talent und wurde weiter verbessert, da bin ich ganz bei dir, das Potential ist da, um die PO zu erreichen bzw. auch die Division zu gewinnen.


    Ich denke mal, dss wir noch rund 6 Wochen warten müssen, bis dann nach dem Draft es klarer wird, wie die Teams schlussendlich aussehen werden. Auch der Schedule kann / wird nicht ganz unwichtig sein.

    Eine massive Aufrüstung kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Man ist Stand heute dünner auf Wr, TE und Rb ohne in der Spitze besser zu werden. Upgrade habe ich auf LG, aber auch da muss man erstmal abwarten wie sich Jackson schlägt.Ich hoffe auch, dass Dissly und Penny endlich über eine Saison Verstärkungen sein können, wetten würde ich aber auch nicht drauf, nach Lockett und Metcalf siehts leider auch nicht so gut aus. Ich seh da einfach keine Verstärkung, schon zweimal keine massive.


    Du siehst es nur auf Talent-Level, was ja auch durchaus Sinn macht. Du berücksichtigt aber nicht, dass wir selbst mit einem All Pro Offense Team dank Schotty extrem limitiert gewesen wären.


    Von daher bin ich zwar was Talente angeht bei dir, aber overall, also mit Coaching (wie wichtig Coaching ist kann man ja an Rams sehen, vor und mit McVay) sehe ich massiven Upside. Klar, dass kann auch täuschen, ich kann keine "Fakten" bringen, dass wir jetzt (deutlich) besser aufgestellt sind, jedoch bin ich sehr optimistisch. Mit einem guten Kurzpassspiel öffnet man wieder die tiefen Bomben und ggf. das Running Game. Aber wie gesagt, aktuell ist es nur "Hoffnung" und Optimismus.


    Ich gehe auch davon aus, dass es noch einige Moves geben wird, vor dem DRaft, beim Draft und auch nach dem Draft. Von daher bin ich erstmal zufrieden, wie man bisher die aktuelle Situation gemanaged hat.


    Einige FAs werden nach dem DRaft womöglich günstige 1 JAhres-Deals zustimmen. Ob das für die Seahawks Sinn macht sei mal dahingestellt, gerade mit der aktuellen Capsituation. Allerdings könnte man da ja einiges noch freischaufeln.



    By the way: RW3 will wohl unbedingt, dass die Seahawks AB unter Vertrag nehmen. Ob uns das in der aktuellen Situation hilft? Ggf. tradet man Locket und hat dann mit etwas Glück AB und einen 3. oder 4. Rundenpick. DK, Lockett und AB sehe ich eher nicht, zumal AB sicherlich auch ordentlich verdienen will...

    Ich sehe das etwas anders und mir ist klar, dass ich dafür unter Umständen massiven Gegenwind bekome.


    In der Offensive haben die Seahawks massiv(!) aufgerüstet. Selbst wenn man Talent-technisch am Ende etwas schwächer als 2020 raus kommt, sehe ich Dank dem Wechsel des OC enormes Potenial. Imo und das habe ich schon lange geschrieben hat Schotty die Offense viel zu stark limitiert.
    Klar, noch ist es nur Theorie und mit Vorschusslorbeeren hat man noch keine Spiele gewonnen, aber ich sehe so viel Upside in der O, dass wir da teils deutlich besser aussehen sollten und viel seltener mit 3 an douts raus gekickt werden. Das war imo auch einer der Gründe, warum manches schief gelaufen ist: teils zu viele Serien von 3 and outs.


    Wenn ich mir die anderen Teams anschaue, dann erwarte ich eine hart erkämpfte Division. Aber bei allem Respekt, die 49ers und die Cards müssen auch erstmal zeigen, dass sie die PS au die Straße bekommen. Unter KS sehen die Bilanzen bisher so aus: 6-10, 4-12, 13-3, 6-10. Klar Verletzungen, aber wenn man so oft mit vielen Verletzungen kämpfen muss, dann könnte ja das ein oder andere im Management schief laufen. Ab einem gewissen Punkt ist das nicht nur "Pech".


    Die Cards sind nach dem 5-2 Start dann zum Ende ziemlich zusammengefallen (6-3, 6-6, 8-6 und dann 8-8). 4 der 8 Siege war gegen die NFC East und ein weiterer Sieg gegen die Jets. Da will ich auch erstmal eine volle Saison mit vilen Siegen sehen, bevor ich da zu viel erwarte.


    Bevor ich falsch verstanden werde,ich bin mir sicher, dass die Division richtig eng wird und am Ende gerade mal 2-3 Siege zwischen P1 und P4 liegen könnte. Die Seahawks müssen sich strecken um die Division zu gewinnen, auf der anderen Seite müssen die anderen Teams auch erstmal zeigen, dass sie es durchziehen können.


    Gerade bei den Rams gab es einen regelrechten Coaching Exodus. DC, LB Coach, CB Coach, dazu 4 Def-Starter weg. Da will ich erstmal sehen, ob man den Status Quo aus 2020 erreichen kann. Das sehe ich nämlich (noch) nicht.


    Das Coaching kommt ein wenig zu kurz, auch wenn ich keinen Bock auf die Spiele gegen die Rams habe, da ich irgendwie das Gefühl habe, dass McVay einfach immer wieder PC böse auscoacht.


    Trotzdem kann und darf bzw. muss man kritisch mit unserem FO und PC sein. Die Situation in der wir aktuell stecken und der "Erfolg" in den letzten 2-3 Jahren sind nicht wirklich ein Ruhmesblatt.

    Ob das jetzt ein Grund war / ist, sei mal dahingestellt, aber die Situation um RW3 könnte das FO veranlasst haben, dass man teure Verträge bzw. die Verlängerungen erstmal zur Seite geschoben hat? Aber das ist nur Spekulation meinerseits.


    Das "Problem", dasswir hier haben, ist halt, dass es kaum "echte" Informationen gibt, wie der aktuelle Wasserstand in der Causa Adams aussieht.


    Harren wir die nächsten knapp 6 Wochen aus, spätestens nach der Draft sollte vieles klarer sein (auch wenn es noch danach zu Moves kommen kann, wie du ja schon geschrieben hast).



    Mal ein ganz anderer Spieler: Michael Dickson geht in sein letztes Vertragsjahr - wie seht ihr das? Verlängern? Wenn ja, in welcher Gehaltsrichtung?

    Die Frage ist ja, ob man überhaupt noch einen 2nd Rounder bekommen würde?


    Adams ist im 5th Year Option Jahr und würde wohl eher bald als später seinen Payday haben wollen. Dazu kommt er von 2 Operationen zurück, wo man halt nicht weiß, wie gut er danach performen wird. Dazu die PFF Grade / Rankings.
    Welches Teams sollte einen 2nd Rounder für Adams ausgeben, welcher mindestens 10 Mio. kosten wird und möglicherweise einen Holdout vor einer Extension durchziehen würde (falls er keinen Bock auf das neue Team hat oder auf Nummer sicher gehen will, seinen Payday zu bekommen)?


    Nur falls ein Team direkt mit Adams verlängern würde und somit den Cap Hit managen könnte, würde es für dieses Team Sinn machen, einen 2nd Rounter abzugeben.


    Am Ende bin ich mir ziemlich sicher, dass Adams in Seattle bleiben wird (unabhängig ob das jetzt die "richtige" oder "falsche" Entscheidung ist). Was man so hört, will man unbedingt mit Adams verlängern bzw. ihn behalten. Von daher gehe ich nicht von einem Trade aus.

    An sich nichts neues, aber nochmal eine Zusammenfasung der Situation um Adams:



    Edit: Quelle: https://www.si.com/nfl/seahawk…for-extending-jamal-adams

    Das signing von CC32 freut mich. Klar, Risiko ist dabei, jedoch sind 6-7 Mio/Jahr noch in einem Bereich, den man verantworten kann. Es heißt zwar immer, dass derRB keine Rolle mehr spielt und zu einem Teil stimmt das. Aber man hat ja immer wieder gesehen, wie sehr wir Probleme hatten, wenn CC32 nicht spielen konnte.


    Natürlich steht und fällt der Deal bzw. ob es ein guter Deal war, ob CC32 Gesund bleiben kann. KAnn er das, dann passt es mMn.



    Ich bin gespannt welche Veträge angepasst wurden, um Cap Space freizuschaufeln.



    Jetzt noch Dunlap zurück holen und wir können von einer erfreulichen FA-Startphase sprechen.

    Ich denke, man kann jetzt sicher sagen, dass RW3 uns zumindest für 2021 erhalten bleibt.


    Warten wir mal ab, wann man im Hawks FO aus dem Winterschlaf aufwacht und merkt, dass die Free Agency angefangen hat.... ;)



    Die Jags zahlen Griffin 40 Millionen für 3 JAhre? Das ist heftig, auch wenn ich jetzt nicht mitbekommen habe, wie viel garantiert ist. Da muss man sagen, zum Glück schläft man noch in Seattle. Bitte versteht mich nicht falsch, Griffin ist ein guter Corner, aber eben keine Elite.

    Rob Staton mit einer schönen Zusammenfassung der bisherigen FA ;)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.