Beiträge von DrBanane

    Zwei Worte: No Chance!

    Glückwunsch an die Bills und man kann nun die Augen auf die Offseason richten: JC Jackson halten, eine Nr. 1 auf WR holen, auf LB und CB darf man gerne in die Tiefe investieren.

    Ansonsten: Das Gerüst steht und gefällt, Mac Jones wird in der nächsten Saison das Playbook noch weiter öffnen können und die Rookies dieses Jahr sind ebenfalls vielversprechend.

    Denke ich auch nicht, allerdings wäre es, wie du sagst, für unsere ST echt gut. Denke aber eher, dass er mindestens einen offensivecoordinatorposten anstrebt.

    Unser ST ist im Ligavergleich immer noch völlig in Ordnung. Wir sind hier nur absolute Extraklasse gewohnt.

    Judge hingegen ist durch mit dem Thema NFL. Der hat sich in den letzten Wochen sprichwörtlich um Kopf und Kragen geredet. Abgesehen davon war weder die offensive noch die defensive Seite sein Steckenpferd und ich glaube kaum, dass er als ST-Coordinator zu irgendeinem Team geht.


    Wenn man sich aber die Spielzeiten unter ihm anschaut, dann findet man ehrlich gesagt wenig Argumente, ihm überhaupt nochmal einen Trainerjob zu geben. Das war erst sehr viel Show, dann sehr viel Clown und dann ein unfassbarer Meltdown inkl. QB Sneak bei 3rd & 9 mit anschließender "Culture" PK. Puh.

    Man muss den einfach nur reden lassen, dann disqualifiziert und demontiert er sich mit jeder Minute mehr

    :bier:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Gehen wir mal davon aus, dass Arians wohl die Wahrheit gesagt hat

    Na ja, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Blöd, dass BA zugegeben hat, die Presse anzulügen, wenn er das braucht und für richtig hält. Da kommt keine Seite mehr unbeschadet raus und das war mit Anlauf vorprogrammiert.

    Face it: Das war eine bescheuerte Nummer, die voll nach hinten ging. Karma is a bitch.

    Mistakes have been made... Wie also jedes Jahr in Miami. :D

    Die Refs haben aber auch ordentlich mitgeholfen, puh. Diese komische Strafe gegen Bolden, die DPI gegen Mills und selbst der RTP Call gegen Judon war grenzwertig. Ja, er berührt Tua danach, aber der macht auch einfach sehr viel draus.


    Sei's drum: Pats-Bills III incoming. Und irgendwie bringt das zumindest etwas Vertrautes und Bekanntes mit sich. :D

    Hast du denn ernsthaft noch mit seinem Durchbruch gerechnet, nachdem er bisher lediglich solides blocking gezeiogt hat?

    Na ja, was heißt Durchbruch? Gegen die Colts hatte er ein paar tiefe Contested Catches, die schon kurz Aufsehen erregt haben. Die sich bietende Chance hat er dann im Spiel gegen die Bills verstreichen lassen.

    Dass ihm nun Wilkerson vorgezogen wird, der dann auch noch ein starkes Spiel macht und 2 - fast 3 - TD fängt, ist halt ein klares Zeichen.

    Gut: wir gehen aktuell in die Playoffs Devonte Adams auf IR, einem am Harmstring verletzen Lazard, und Randall Cobb hat das Team gerade im Stich gelassen. Übrigens können Aaron Jones und Dillon auch nicht spielen. Rashan Gary und Smith können übrigens auch nicht mitspielen...

    Wir würdest Du da in die POs gucken :mrgreen:

    Hast du gerade Evans mit Lazard verglichen bzw. gleichgestellt? :D

    Man, ihr habt den besten QB all time in den PO, immer noch Gronk, immer noch Evans, der trotz Hammy recht viel gespielt hat und dahinter dann Johnson, Miller und Greysom. Na ja und theoretisch auch noch Howard nur dem wollt ihr den Ball ja nicht geben.


    Verletzungspech haben die Ravens oder die Titans.

    Ich nenne dir noch eines: Tom Brady.

    Stand jetzt sind nächstes Jahr Godwin, A. Brown und Fournette weg. Sollte die Saison erfolgreich enden, könnte ich mir wirklich vorstellen, er wechselt nochmal das Team oder retired...

    Godwin wird man wegen der Verletzung halten können, A. Brown ist halt A. Brown und damit ersetzbar und statt Fournette kann man ihm auch einen anständigen RB mit noch besseren Receiving Skills an die Seite stellen.

    Ne, Brady bleibt, da bin ich mir sicher.

    Da hast du selbstverständlich Recht, aber frustriert bin ich schon. Selbst wenn wir nicht all-in gegangen sind wie andere Teams, ist das Vergnügen einer solchen Mannschaft von kurzer Dauer. Jetzt als Außenseiter in die Playoffs zu gehen, frustriert mich schon sehr.


    Btw: Hast du eine Erklärung für die schwache Run D gegen die Jets? Nur aufgrund der Ausfälle auf Edge?

    Gegen wen geht ihr denn bitte als Außenseiter in die PO? Die Rams, die trotz und nicht wegen Stafford Spiele gewinnen? Die Cardinals, die derzeit ein Up and Down Team sind? Selbst gegen die Packers stehen eure Chancen nicht so schlecht bzw. 50:50. Was will man da mehr? Oder anders gefragt: Wie dominant soll das Team denn bitte auftreten? Willst du eine Garantie haben, dass man quasi jedes Team putzt? Dann frag man bei den 18-1 Pats nach. Oder bei den Giants...


    Im Spiel gegen die Jets ging es für Tampa um genau gar nichts. Maximal die Ehre und Stats waren relevant, wobei das auch sehr dramatisch daherkommt. Dass selbst bei so einem potentiellen Stinker ein maschineller Game Winning Drive mit knapp einer Minute auf der Uhr resultiert, sollte allen Mut geben. Das war Brady at his best und damit hat man in den PO einen unglaublichen Vorteil. Den kleinen Fehler, den Rodgers letztes Jahr im Championship Game macht, macht Brady nicht.


    Kurz noch zu deinem vorherigen Take bzgl. Johnson: Der hat im finalen Drive 4 Targets bei 3 Catches und damit knapp 50% Target Share. Graysom hatte ein Target mehr und das führte zum TD.

    Somit hat ihm Brady in der Phase, in der es zählte, doch klar vertraut. Die Chemie passte in der Saison nicht immer, was in meinen Augen aber auch an der Konkurrenz und den damit verbundenen Trainings Reps liegt.

    Nun sollte er die Reps und vor allem auch die Targets bekommen, sodass sich da die Chemie bilden kann.

    Eigentlich war das Team in nur 3 Spielen komplett Chancenlos. Gegen die Saints, Bills und Colts.

    Wenn wir ehrlich sind, war man nur gegen die Saints chancenlos. Gegen die Bills und Colts war was drin, da stand man sich aber selbst im Weg.

    Mich ärgert die Niederlage im ersten Saisonspiel gegen Miami am meisten. Die war super unnötig.

    Die Nummer gestern nervt mich z.B. nicht halb so sehr, wie der Blödsinn, den man gegen die Truppe aus Dallas veranstaltet hat.

    Bin ich voll bei dir! Auch der Ansatz in puncto 4th Downs ausspielen hat mir sehr gefallen. Ist beispielsweise eine deutliche Steigerung ggü. der Vorgehensweisen gegen Tampa und Dallas.

    Diese Daramtik, meine Güte!

    First of all: die Bills waren einfach super sharp! Gutes Play Calling, jedes 4th Down - ja, sogar bei 4th & 7 - wurde ausgespielt und im letzten Drive auch noch schön mit Option Shuffle Passes gearbeitet. Man muss es einfach so sagen: Das war bockstark!

    Aber: Fängt JC Jackson die quasi sichere Interception im letzten Drive der Bills, dann stehen die Pats knapp 4 Minuten vor dem Ende an der gegnerischen 30 und können das Spiel drehen. It's a game of inches, wie es so schön heißt und dieses Mal passt das wirklich wie die Faust aufs Auge. Von daher ist von Herschenken in keinster Weise die Rede, im Gegenteil: Man hat wieder ein enges Spiel hingelegt, bei dem man sich leider frühzeitig in eine unangenehme Situation gebracht hat. Das sollte der größte Punkt sein, den man aus diesem Play mitnimmt: Drops, nicht gemachte Plays und kleine Fehlerchen. Die Anzahl an Fehlern, die man sich in solchen Spielen erlauben darf, ist naturgemäß begrenzt und die Pats haben in der Vergangenheit genau darin geglänzt. Gestern war es beispielsweise so, dass der Harry-Drop im nächsten Play mit einer Interception bestarft wird, die mehr als nur schwierig war. Wenn dann noch die Refs "mithelfen", dann wird es noch schwerer. Das Offside, dass die 4th Down Conversion ermöglicht hat, war genau genommen ein False Start und die Aktion gegen Jones außerhalb des Spielfelds wird nur dadurch getoppt, dass kurz danach eine Flagge wegen angeblichem unsportlichen Verhaltens fliegt - bitch please! So wird aus einem Drive, bei dem man quasi schon in Field Goal Range war, ein Punt und man geht mit 7 Punkten in die Hälfte. It's a game of inches...


    Aber: Man hat alles, bis auf die Division, noch sebst in der Hand und gemessen daran, wie die AFC diese Saison so abläuft, würde mich eine Niederlage der Bills gegen die Falcons oder Jets genauso wenig wundern, wie ein L der Pats in Miami. Übertragen auf die Playoffs bedeutet das aber auch, dass wenn man drin ist, alles möglich ist. Die AFC gleicht einem Wellenbad der Gefühle für jedes Team und Kansas City beispielsweise war vor 5 Wochen noch in der absoluten Krise, während man sie jetzt wieder als das beste Team der AFC bezeichnet. In meinen Augen sind sie das nicht und Probleme in der Offense haben sie immer noch, aber in der Reccord-basierten NFL-Welt sind sie nun quasi im Suberbowl. Let's wait and see.

    Leider kein Einzelfall. Er hat im College ja auch kaum C gespielt, vielleicht hätte man es dabei belassen sollen :hinterha:


    Dass muss man Ben übrigens auch hoch anrechnen. Rudolph wäre gestern mehrfach dem Ball hinterhergerannt :tongue2:

    Traurig. :D

    Bei Rudolph läge dies aber wohl eher an der Körpergröße, oder?


    Wer mir noch negativ aufgefallen ist: Euer Punter. Der sieht nicht nur aus wie ein Nose Tackle, sondern puntet auch so. :/

    Bin definitiv kein Pats hater. Hab auch hier schon häufig meinen Respekt gegenüber B.B und der Franchise an sich kundgetan. Was die Pats in den letzten 20 Jahren gerissen haben sucht seinesgleichen in einer Liga die auf parity angelegt ist. Aber frustriert sein darf man ja wohl ;), denn ich habe schon gehofft das die Pats Dominanz zumindest mal eine etwas längere Pause macht und das scheint ja nun nach nur einer Saison vorbei zu sein

    Darf man auf jeden Fall! Das stelle ich mir als Fan einer anderen Franchise auch ziemlich beschissen vor.

    Aber, um noch einmal realistisch zu sein: Es steht noch das Rückspiel und unser jährlicher Slapstick-Auftritt im zu warmen Miami an. :D

    Die späte Bye ist echt nicht so verkehrt, wenn man sich die Standings so ansieht.

    Dass Jones recht weit ist und vor allem in den mentalen Aspekten sowie der Genauigkeit sehr weit vorne ist, bestreite ich ja gar nicht. Es ging ja nur um die Frage, ob man im Redraft Jones an 1 nehmen würde oder nicht.

    Und da glaube ich, dass die NFL diese flashy Skills und das mögliche Ceiling noch einmal stärker bewertet.

    Momentan sieht es nach der besten Draft Class seit 2012 & 2010 aus! Mac Jones, Christian Barmore und Stevenson schlagen richtig ein. Ich glaube bei einem momentanen Re-Draft würde Mac Jones womöglich an #1 gehen. Hoffentlich geht die Entwicklung weiter so positiv vonstatten!

    Das glaube ich nicht, denn dafür sind seine physischen Limitierungen im Vergleich zu stark ausgeprägt. Er gewinnt dir kein Spiel über seine Lauffähigkeiten und hat nun auch nicht den Mega-Arm, um aus dem Lauf eine 60 Yard-Bombe zu werfen. Die Josh Allens und Patrick Mahomes sind da halt zu stark im Fokus und man möchte einen Allaround-Player auf QB haben. Deshalb glaube ich, dass Lawrence, Lance und Fields weiterhin vor ihm gehen würden, eben weil sie so viel Upside mitbringen. Das bedeutet nicht, dass alle drei eine deutlich bessere Karriere haben werden, als Mac Attack Jones, aber Jones braucht schon einen besseren Supporting Cast und einen passenden Plan um ihn herum. Dass er in Sachen Accuracy, Spielverständnis und Ruhe aus der Pocket schon unheimlich weit ist, hilft natürlich unfassbar. Mich bringt das aber dennoch eher zu dem Punkt, dass der Landing Spot für QB unfassbar wichtig ist. In NE hat man es nämlich geschafft, ihn zum einen nicht zu schnell heranzuführen und dennoch kontinuierlich weiterzuentwickeln. Nachdem er bereit war, mehr ins Risiko zu gehen, hat man auch die Offense weiter geöffnet und schwierigere Würfe - nicht Reads, denn die kann er so oder so - einzuarbeiten. Dazu spielt Jones halt einfach schon und das ist die beste Lehre, die man bekommen kann. Fields hat es letztens ebenfalls gesagt, dass er von Week zu Week mehr lernt, die gegnerischen Defense langsamer werden und er vor allem durch die unterschiedlichen Konzepte viel schneller mehr sieht. Wenn nun das Konzept um ihn herum stimmen würde und auch der Coaching Staff mehr tun würde, könnte das schon deutlich anders aussehen. Ähnliches gilt für Lawrence, der jede Woche sein unfassbares Potential zeigt und ich will gar nicht wissen, wie gut er aussehen könnte, wenn er ein hilfreiches Scheme, das nicht nur ausschließlich auf den Faktor Talent baut, zur Hand hätte. Trey Lance hingegen ruft wahrscheinlich bei Fields an und fragt, wie er es geschafft hat, Nagy zu überzeugen, ihn überhaupt spielen zu lassen. Wilson hingegen fällt hier direkt klar ab und brauch definitiv noch Zeit.

    Für ein möglichen Interessenten macht es auch nicht zwingend Sinn. Da Harry bei den Specialteams auch keine Bäume ausreisst, kann es gut sein, dass er den Cut diesmal nicht schafft. Das wissen die anderen Teams auch. Mehr als einen Shot im Camp hat er bei anderen Teams wohl auch nicht.

    Das sehe ich gänzlich anders! Harry war vor 2 Jahren ein 1st Rounder, der im ersten Jahr enorm mit Verletzungen zu kämpfen hatte und im 2. Jahr in der nicht funktionierenden Pats-Offense spielte. Dennoch hat man gesehen, was er einem Team bringen kann und ich glaube definitiv, dass da das eine oder andere Team Interesse haben wird. Vor allem, da WR in der Liga immer benötigt werden. Gerade welche mit Upside.

    Harry wird sich massiv steigern müssen, um überhaupt längerfristig in der Liga zu bleiben. Man kann argumentieren, dass das System der Pats nicht zu 100% zu ihm gepasst hat bzw. passt, aber unabhängig davon war das in Sachen Release, Route Running, Hands und auch seiner Paradedisziplin, dem Winning am Catch Point, zu wenig. Yards After Catch als Big Body Receiver über die Mitte sind eher ein Versprechen als die Realität. Dadurch, dass die Pats nun vermehrt auf die TE setzen werden, fehlt natürlich die Perspektive, denn als Outside WR wird er nicht groß gewinnen können.