Beiträge von Luke

    Update: Mein Schnelltest heute ist auch positiv.


    Mein Sohn bekommt Erkältungssymptome und recht starke Halsschmerzen. (soviel dazu das Kinder ja meist nix haben) Und meiner Frau gehts auch ziemlich dreckig.

    Auch von mir gute Besserung!

    Hab das Gefühl das es den "positiven" in meinem Dunstkreis häufig schlecht ging während der Erkrankung. Hat da jemand ähnliches zu berichten?

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Guter Move!


    Desweiteren wurde RB Mike Davis nach einem Jahr entlassen. Irgendwie schade, aber rein sportlich war er eine Enttäuschung, grade zu Beginn der letzten Saison.

    Ich hab am Montag nen Test Lauf gemacht nach dem Marathon um das lädierte Knie mal locker auszutesten. War beim Laufen auch kein Problem, danach hatte ich zwar keine direkten Schmerzen, aber gut hat es sich nicht angefühlt. Irgendwie knackt es komisch und fühlt sich seltsam an. Lasse es jetzt auch mal ruhig angehen. Der Oberschenkel ist auch immer noch verhärtet. Vielleicht drehe ich am Freitag nochmal ne Runde.

    Ich gehe davon aus das wir in der nächsten Saison auf Platz 4 stehen werden in der Division. Die Löcher im Roster sind einfach zu groß. Mehr als 6 Siege wären für mich bereits ein Erfolg. Ich bin gespannt wie sich das Team entwickeln wird.

    Die Draft ist komplett. In Runde 5 eine RB geholt, auf jeden Fall schon mal ein super Name "Allgeier", find ich super :mrgreen:

    Scheint ja den Weg in die Endzone zu kennen wenn er auch nicht der schnellste Back ist. Guter Backup, solider Pick würde ich sagen.

    In Runde 6 dann einen Guard aus Georgia, ein Runblocker der mit Mayfield um dem LG Spot fighten darf. Definitiv eine absolute Schwachstelle im Team. Bin gespannt ob da in der FA noch etwas passiert.

    Zum Abschluss noch den 15 Spieler der Bulldogs in dieser Draft gepickt was dann wohl neuer Rekord ist. Ein guter Blocker, groß und wird wohl das Team über die Special Teams versuchen zu schaffen. Geht klar für mich und macht Sinn wenn man in Zukunft mehr 2-3 TE Sets spielen wird.

    Würde der Draft insgesamt ein B geben sofern ich das mit meiner bescheidenen Kenntnis beurteilen mag.

    Mit Ridder in Runde 3 war nicht zu rechnen und ich hoffe er bekommt Zeit um hinter Mariota zu lernen. Ich denke wir sind schon auf dem richtigen Weg im Rebuild...

    Was meint Ihr?

    Das ist er, der Edge Rusher in Runde 2. 5 Spots hochgetradet für den Wunschspieler (?), geht okay für mich. Und dann mit Troy Andersen dann den QB der Zukunft :mrgreen:

    Im Ernst, das könnte ein Steal gewesen sein. Falls er MLB spielen soll wird er Oluokon bzw Jones ersetzen.

    Das dann mit Desmond Ridder erst Mitte der dritten Runde der zweite QB overall gepickt wurde hätte wohl niemand, trotz der schwachen QB Klasse geglaubt. Da gehe ich mit, er hat ja ähnliche Anlagen wie Mariota was kein Fehler ist was das Spielsystem angeht. Dazu scheint er lernwillig zu sein und war lange Zeit Starter in Cincinnati. Dann nochmal einen Edge Rusher in Runde 3 mit Deangelo Malone. Nie gehört aber ich bin ja auch kein College Experte. Beim Passrush können wir nicht genug Talente haben.

    Bin mal gespannt was jetzt noch kommt...

    Bin bislang aber sehr zufrieden :ja:

    Wir haben noch 8 weitere Picks. 2 in Runde 2 und 2 in Runde 3. Sicher kann man da einen QB picken, macht aber nur Sinn wenn er auch Starter Potential für Jahr 2 hat. Dafür müsste man wohl in Runde 2 ran. Und da sehe ich größere Needs :madness

    Ich sehe auch größere Needs auf anderen Positionen, Edge, Oline, RB. So viele Needs, da ist QB meiner Meinung nach zweitrangig. Einen Starter für Day 1 haben wohl eher nicht mehr dabei, von daher könnte ich auch verstehen wenn man erst spät einen QB pickt.

    Die Falcons picken WR Drake London mit ihrem #8 Pick. Damit ist er der erste gedraftete WR in diesem Draft. Die Top 3 Edge Rusher waren bereits weg. Nun hat man mit Pitts und London zwei große Reciever mit gutem Catchradius und zeei Red Zone Targets. Ob er der beste WR der Draft Class ist wird sich zeigen. Die Experten scheinen sich da ja nicht einig zu sein.

    Ich bin froh das man nicht für einen QB gereacht hat und zumindest den #2 Need abgedeckt hat.

    Hast du schon mal überlegt, das Knie vor solchen langen Läufen tapen zu lassen? Bei mir ist das rechte Knie auf Grund einer Kreuzbandoperation die Sollbruchstelle und wenn ich plane über 10 km zu laufen, kommt die Physiotherapeutin meines Vertrauens zum Einsatz. Dann läuft es sich vom Start weg runder, bin aber natürlich kein Marathon-Läufer, das höchste der Gefühle war vor einigen Jahren ein Halbmarathon - mit getapten Knie und ohne Knieschmerzen.

    Da ich da bislang keine Probleme hatte hatte ich das auch nicht auf dem Schirm. Wenns am Ende hilft , klar, wieso nicht. Ich hoffe natürlich das es sich von allein wieder beruhigt und dann in Zukunft mehr Ruhe gibt.

    Ich habe zur Insel Madeira bislang keinen Thread gefunden, daher habe ich mal einen aufgemacht :)


    Ich plane Anfang September mit meiner Freundin für eine Woche nach Madeira zu reisen. Wir möchten dort hauptsächlich wandern und die Insel erkunden.

    Unsere Überlegung ist nun ob wir ein Hotelzimmer buchen oder eine Ferienwohnung/Häuschen über zb Airbnb.

    Falls schon mal wer dort war der Erfahrungen teilen mag, Tipps hat: immer her damit :mrgreen:

    Luke Wie schon bei Strava geschrieben...Glückwunsch zur starken Leistung und fürs durchziehen trotz Knieschmerzen. Drück die Daumen, dass es schnell wieder besser ist.


    Ich denke ohne Corona hättest du die mind. 3h45 geschafft und wahrscheinlich sogar noch etwas schneller. Das mit den Knieschmerzen ist natürlich ärgerlich, aber kann auch sicherlich mit der Trainingszwangspause zusammen hängen. Bei schleichen sich meistens Knieprobleme ein, wenn meine Beine müde werden und ich anfange nicht mehr ganz sauber zu laufen. Ein Lauftrainer hat mir mal den Tipp gegeben, bei Knieschmerzen im Lauf besonders auf eine saubere Lauftechnik zu achten. Auch wenn man körperlich an der Grenze ist, half es mir immer sehr in diesen Momenten noch mehr auf meinen Kniehub und den Fußaufsatz zu achten. Die schmerzen wurden dann meistens besser und die gefühlte zusätzliche Anstrengung war auch schnell wieder weg.


    Wie schauen jetzt deine weiteren Pläne für den Rest des Jahres aus? Viel Erfolg weiterhin.

    Auch hier nochmal vielen Dank für die netten Worte und die Glückwünsche :thumbsup: Das mit der Zeit verstehen wahrscheinlich nur Läufer, alle Freunde und die Familie meinten "ist doch super die Zeit und das Ergebnis...". Ich kann mich mit der Verbesserung ja im Prinzip auch nicht beklagen, gerade mit der Zwangspause in der Vorbereitung. Aber ihr Läufer die ebenfalls mit einem gewissen Ehrgeiz und einem Trainingsplan mit Zeitziel unterwegs sind verstehen den Unmut über "die verpasste Gelegenheit" wohl eher. Seis drum, schade war eigentlich nur das ich am Ende das ganze nicht mehr so genießen konnte wie wenn ich "runder" hätte laufen können.


    Ich werde die Tage mal antesten was das Knie bei nem lockeren Lauf so sagt. Was die Zukunft angeht würde ich gerne im Herbst den Köln Marathon laufen. Da war ich vor Jahren bereits in einer Staffel am Start. Hab ja lange dort gewohnt und die Stimmung dort ist ja auch immer grandios :musi:

    Ein Update von mir: ich bin gestern meinen zweiten Marathon gelaufen. Der erste in Hamburg. Und der hatte es in sich, in mehrerer Hinsicht.


    Pünktlich, okay ausgeruht an den Start gegangen. Einige Freunde und Familie

    wollten mich per App verfolgen wo man wie beim Navi sehen kann wo sich der Läufer befindet sowie seine Splitzeiten angezeigt werden. Leider wollte sich App nicht starten lassen. So hatte ich keine Langeweile im Startblock und war mit Neustarts des Smartphones mehr als beschäftigt. Am Ende ging es dann aber und dann gings auch schon los auf die Strecke. Mit Glocke anstatt Startschuss weil es in Hamburg Schusswaffenverbot gibt. Naja, nach bereits 3 Minuten ging ich über die Start Linie. In Altona war mächtig viel los auf der Strecke und bei den Zuschauern. Die ersten Kilometer hatte ich Probleme mein Tempo zu laufen was ich bei ~5:15/km angehen wollte da viele Läufer deutlich langsamer auf der Strecke vor mir unterwegs waren. Ich werde das wohl nie verstehen warum sich 5 Stunden Läufer in einem Startblock vor den unter 4 Stunden eingruppieren. Aber egal. Am Fischmarkt gings dann bergab und das Feld sortierte sich langsam. Das Wetter war nahezu perfekt und wie ich hörte einzigartig gut für den Hamburg Marathon. Am einigen Stellen im weiteren Verlauf war es allerdings ordentlich windig was teilweise ganz schön reingehauen hat. Die Halbmarathon Marke hatte mit 30 Sekunden Rückstand erreicht. Alles okay soweit. Bei km 30 war es 1 Minute, auch okay. Leider fing mein Dilemma da an. Hatte ich im Vorhinein öfter Probleme mit dem rechten hinteren Oberschenkel der verhärtet war, war es diesmal völlig unerwartet das linke Knie was ziemlich zu Schmerzen begann. Bereits am km6 hatte sich das gemeldet aber einige Kilometer später Ruhe gegeben. Bei km 32 stand ein Freund an der Strecke da bin ich bereits sichtlich unrund gelaufen und hatte zunehmend Probleme das Tempo zu halten. Bei km 35 konnte ich die Schmerzen nicht mehr unterdrücken und wusste ja das noch eine Alsterrunde zu laufen wäre. Ab da wurde es echt hart für mich. Bei km 37 stand ein weiterer Freund der mir noch ein Elektrytgetränk gab und mich nochmal gepusht hat. Ab da war wirklich die Hölle los auf der Strecke. Riesen Respekt an die Hamburger Zuschauer, das war richtig großes Tennis. Umso tragischer das ich eigentlich nur noch humpeln konnte und so waren die letzten 3 Kilometer die längsten meines bisherigen Läuferlebens. Schade natürlich um die Zielzeit, aber auf die Uhr habe ich zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr geschaut, ich wollte nur noch durchkommen. An aufgeben hab ich nicht gedacht, aber zu gehen war wirklich verlockend. Dennoch bin ich zur Zielgeraden "geschlichen" wo mich die Menge und der Freund von km 37 ins Ziel geschrien haben. Am Ende ist mit 3:48:34 sogar noch eine PB rausgekommen. Das hätte ich zu dem Zeitpunkt kaum noch noch erwartet.

    Alles in allem bin ich natürlich happy es trotz 2,5 wöchiger Coronapause geschafft zu haben. Ich denke wenn das Knie gehalten hätte wäre ein Zeit sub 3:45h drin gewesen. Nun hoffe ich das nichts kaputt gegangen ist im Knie und freue mich die Beine zur Ruhe kommen zu lassen.


    Fazit: Super Marathon, tolle Organisation, nette Helfer, keine Toilettenschlangen vor dem Start, super Zuschauer an der Strecke, astreine Nachversorgung im Ziel. Und das Rennen war die ersten 30km ein absoluter Hit für mich.

    Ich laufe auch ohne Burstgurt und bin zufrieden mit den Messwerten. Schnallen die Garmin aber beim Laufen tatsächlich ein Loch enger damit sie besser anliegt. Zuvor hatte ich teilweise abweichende Werte, das hat sich bei mir damit erledigt.

    Samstag hab ich dann die 35k noch durchgezogen, aber seit heute Nacht dann leichte Symptome gehabt. Der Test heute morgen hat dann nur bestätigt was ich eh schon wusste. D.h. ich starte ab sofort meine off season und werde dann nach auskurierung ganz langsam mit dem Aufbau für die herbstsaison beginnen. Symptome sind zum Glück noch sehr mild und ich hoffe das es ähnlich problemlos wie bei meiner Tochter verläuft.


    Nach Hamburg werde ich hoffentlich trotzdem reisen können da ich 5 Karten für König der Löwen am Samstag vorm Marathon habe und mir dann den Marathon am Sonntag als Zuschauer ansehen will.

    Der Zeitpunkt ist natürlich echt blöd so kurz vor dem Marathon. Man könnte natürlich sagen das dies nun Dein Tapering ist aber das ist wohl etwas heikel da ja auch nicht jeder Verlauf gleich ist. Bei mir hatte es ja gut funktioniert weil ich noch mehr Zeit hatte und eben nun gar nichts mehr merke und keine großen Beschwerden hatte. Ich kann total nachvollziehen wie kacke das nun ist nach all den Wochen des harten Trainings...

    Aber Du hast ja bereits geschrieben das Du mit dem Halbmarathon in Berlin ein "Highlight" hattest, auch wenns nur ein kleiner Trost ist...

    Danke für eure Rückmeldungen. Lauf ist jetzt für morgen früh geplant mit Test vorher. Da meine Pulswerte immer ein guter Indikator sind ob ein Infekt sich anbahnt, werde ich die ersten KM dann noch verstärkt auf den Puls achten und abbrechen, falls er deutlich höher als normal ist.

    Gute Entscheidung. Grade bei geboosterten kommt das ja immer wieder vor das man sich nicht ansteckt, auch im gleichen Haushalt.

    Hat man an die Verkäufer wirklich den Anspruch, sie sollten die Maske weiter tragen? Die haben das jetzt eine halbe Ewigkeit machen müssen. Ich hätte das so nicht gekonnt/gewollt.

    Ich kann nur für mich sprechen, ich bin froh wenn ich das Ding absetzen kann nach Feierabend. Aber ich möchte meinen Kunden das Gefühl von Sicherheit im Laden geben. Viele Kunden schätzen das wir als Team weiterhin Masken tragen. Auf der anderen Seite fordern wir es nicht ein von Kunden, kommunizieren allerdings das wir es gut und richtig finden es weiterhin zu tun.

    Für mich als Kunde in anderen Geschäften ist es auch eine Frage des Respekts den Angestellten gegenüber eine Maske zu tragen, denn diese sind ja einem gewissen Risiko ausgesetzt.

    Das hört sich den Umständen entsprechend gut an. Dein 30er heute war doch super für Ziel 3:40h. Ich bin bei meinem 3:30er Marathon in 2019 die langen Läufe immer zwischen 5:50 und 6:05er Pace gelaufen. Deine Form sollte also passen und du hast ja vor der Erkrankung auch schon ne Menge langer Läufe gehabt. Daher würde ich das Tapern wie geplant durchziehen. So kurz vorher wirst du eh keine Form mehr hinzugewinnen. Das wichtigste ist, dass du zum Marathon ausgeruht bist. 10 Tage vorm Marathon sollte die letzte harte Einheit sein (beim mir 3x5k im Marathon Tempo).


    Evtl. werde ich mich mit dem Thema jetzt tatsächlich beschäftigen müssen. Neben meinen Eltern hat jetzt auch meine Ex und ihr Mann Corona. Meine Tochter war das Wochenende bei ihnen und hat seit heute morgen Husten. Ich befürchte ehrlich gesagt, dass bei ihr der Test bald auch positiv ist. Und dann kann ich nur beten, dass mein Körper immun gegen das Virus ist. Ansonsten kann ich den HH Marathon abschreiben. Mal schaun...zum Glück hatte ich ja schon mein Highlight beim HM.

    Danke Dir für Deine Einschätzung. Ich denke auch das mein Ziel nicht völlig utopisch ist aber ich kann diese Trainingspause so gar nicht einschätzen. Ich werde den Plan nur geringfügig verändern und wie Du ja schreibst, viel gewinnen kann ich vor dem Lauf ja eh nicht mehr. Werde am Sonntag noch nen 10er laufen um nochmal Tempo zu machen da ja der Halbmarathon coronabedingt ausgefallen ist. Dann bleibt nur zu hoffen das es bei Dir nicht genau anders herum ist und Du den Marathon nicht antreten kannst. Ich halte Dir die Daumen, daß wäre ja echt schade.

    Danke für diesen tollen Rennbericht und auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch zu dieser famosen Leistung! Macht Spaß das zu lesen :xywave:

    Wie geht's dir inzwischen? Hab gesehen, dass du wieder ganz gut ins Training eingestiegen bist. Ich selber hatte mich auch zu dem Thema informiert, da ich davon ausgehe, dass es mich auch irgendwann erwischen wird. Von Sportmedizinern liest man immer wieder, dass man 2-4 Wochen Pause machen soll und dann erst vom Kardiologen checken lasssen soll, ob es wieder geht, aber das halte ich nicht für umsetzbar für die Normalbevölkerung. Ich würde wahrscheinlich warten bis die Symptome völlig auskuriert sind und dann nochmal ca. 7 Tage. Beim Wiedereinstieg dann genau auf den Körper und Puls hören und ganz langsam nur steigern. Wie hast du es gemacht? Drück dir auf jeden Fall die Daumen für den Marathon.

    Ich sehe das genauso wie Du. Ich hab mit meiner Ärztin gesprochen und sie sagt auch dass das total unterschiedlich ist und man das nicht wirklich pauschal sagen kann. Da ich nur zwei Tage hatte wo es mir nicht gut ging und ich kein Fieber hatte scheint eine Herzmuskelentzündung bei umsichtigen Wiedereinstieg sehr unwahrscheinlich. Ich hab beim lockeren ersten Lauf keine Anzeichen von hohem Puls oder Unwohlsein verspürt. Ganz im Gegenteil, meine leichte Zerrung im Oberschenkel war auskuriert :thumbsup:

    Habe so langsam gesteigert und heute meinen letzten langen Lauf gemacht. Das hat auch sehr gut geklappt. Am Wochenende laufe ich noch nen 10er bei nem kleinen Lauf und dann hoffe ich das die zwei Wochen die ich raus war nicht all die Mühe zunichte gemacht haben.

    Mal sehen. Ich hab ja auf 3:40h trainiert, will mich mal an den 3:45h Brems und Zugläufer hängen und gucken ob das realistisch ist. Ansonsten gucke ich das vielleicht <3:49h schaffe und ansonsten eben sub 4h.

    Ich bin etwas ratlos ob ich jetzt die Taperingphase einhalten soll oder lieber nochmal eine Woche mehr laufen soll. Was meinste?

    Bei uns in der Buchhandlung tragen alle Mitarbeiter weiter Maske und 99% der Kunden ebenfalls. Die eine war eine alte Dame die ihre vergessen hatte aufzusetzen.

    Ich kanns mir leider nicht vorstellen, dass das ohne Uptrade funktionieren könnte :madness

    Und dann wüsste ich nicht, was man da traden soll, den 1st next season? Wäre schon teuer...

    Würde Euch ja sofort den Falcons #8 dafür hergeben. Ihr euren QB, wir nen weiteren First Rounder. Passt :thumbsup:

    Ich denke man wollte es mit ihm versuchen und hat auch nicht gedacht das die 1. Die Oline so mies ist, 2. Ridley nicht ausfällt. Dann hätte die Saison auch anders verlaufen können. Vielleicht hätte man für Ryan letzte Saison "mehr bekommen können", aber diese Vertrag hat ja sicher auch was damit zu tun gehabt.

    Aber Danke das von einem Saint zu hören, freut mich wirklich!

    Wirklich kein schöner Abgang von Ryan, aber so ist halt dieses Business. Das weiß Ryan auch am besten und hat sich, wie immer in seiner Karriere, absolut professionell verhalten. Für ihn persönlich hat er in den nächsten beiden Jahren wohl deutlich bessere Chancen auf Erfolg bei den Colts als hier. Und das wünsche ich ihm.

    Denn sein wir mal ehrlich, auch wenn der Dead Cap dieses Jahr schmerzt: das Team hat so viele Needs, die kommende Saison wäre auch mit Ryan hart geworden. Bin mal gespannt wie sich das nun entwickelt, ob man dieses Jahr einen hohen Pick auf QB investieren wird.

    Und 2023 haben wir dann eine Situation wie wir sie gefühlt nie hatten - wir haben Cap Space, etwas was es unter Dimitroff nie gab :hinterha:

    Wundert mich ehrlich gesagt das ihr die Ryan Verpflichtung so kritisch seht. Aber so ging es ihm ja schon immer. Mit ihm könnt ihr meiner Meinung nach die Division gewinnen. Wünsche es ihm auf jeden Fall nochmal tief in die Playoffs zu kommen und Euch zu einem großen QB gratulieren. Diesen Trade habt ihr "gewonnen" :xywave: