Beiträge von ETC-Ben

    Ich hab das Spiel gestern mit einem RBL Fan in Thüringen gesehen. Alter Ex-DDRler, mit dem ich ich mich mal über das Thema generell unterhalten habe. Seine Sichtweise war da recht reflektiert. Einerseits wusste er ganz genau, dass das nix mit dem zu tun hat, wie andere (speziell im Westen) Fußball leben, auf der anderen Seite hat er mir versichert, wie wichtig dieser Sieg sein kann, um da nicht wenigen Menschen in Leipzig und anderen Teilen der Ex-DDR mal ein bisschen Selbstbewusstsein und Stolz zu verschaffen. Insofern hab ich dann irgendwann gestern Abend nach dem 3. Bier meinen Frieden damit gemacht.

    Die Gefühle deines Kumpels in allen Ehren, aber sowas kann man doch nicht ansatzweise pauschalisieren. Dass ein Sieg eines „Ost“-Vereins bei Leuten aus großen Teilen der Ex-DDR für neuen Stolz sorgt, war vielleicht in den 90ern bei Hansa noch so, aber mittlerweile ist die Mauer dann auch schon länger weg als sie überhaupt stand. Da interessiert es Leute in Neuruppin oder Neugersdorf kaum, was dieses Konstrukt aus Fuschl anstellt, um darüber ihre Identität zu definieren.


    „Wir müssen RB nur kräftig siegen lassen. Schon haben die Ossis weniger Frust und wählen auch weniger AfD.“ :yau:


    Also bitte. :cards


    Grüße aus Leipzig

    Aber man darf gespannt sein, ob der BVB sich Terzic "traut".

    Ich hoffe doch, dass man das tut. Unter ihm war auch nicht alles Gold, was glänzt, allerdings hat unter ihm die Mentalität gepasst und vor allem, war man in den wichtigen Spielen bei der Sache. Das Komplette Gegenteil von Rose also. Aktuell gäbe es außerdem gar keine seriösen Alternativen auf dem Markt. Mit Leuten wie Kohfeldt, Weinzierl oder Breitenreiter wird man sich in Dortmund hoffentlich nicht ernsthaft auseinadersetzen.


    Ich finde die Entscheidung überraschend, aber vollkommen richtig. Lob an die sportliche Leitung, dass man sich nicht von der souveränen Vizemeisterschaft hat blenden lassen und dies berechtigt auf die schwache Liga zurückführt und weniger auf die eigene Leistung. Eine derartige Fülle an peinlichen Auftritten wie unter Rose hat man seit Bernd Kraus nicht mehr erlebt, als man von Unterhaching zuhause vogeführt wurde und Puntkgewinne gegen Ulm gefeiert hat. In nahezu jedem wichtigen Spiel dieser Saison war man taktisch und oft auch läuferisch krass unterlegen. Man braucht schon viel Optimismus, um darauf zu hoffen, dass das nächstes Jahr besser geworden wäre.

    Dortmund trennt sich von Marco Rose, wie der Verein selbst auf Instagram mitteilt.


    Das ist dann doch ein ganz schöner Paukenschlag, nachdem die Transferpolitik so aussah, als hätte man sie ganz nach seinen Bedürfnissen adressiert.

    Auch als BVB Mitglied herzlichen Glückwunsch zum Europacupsieg. Habe mich fast so sehr gefreut, als beträfe es meinen eigenen Verein. Könnte auch daran liegen, dass ich mit einen Die Hard RB Fan geschaut habe, der für die Rangers war. :mrgreen:


    However, gönne es vor allem Peter Fischer von Herzen. Jetzt sauf auch den Pokal aus!!1!!

    Weitergabe von Geheimdinst und Kommunikationsinformationen die direkt zur Tötung russischer Generäle

    Gab es nicht am Wochenende eine Aussage von US-Seite, dass genau hier eine rote Linie bei der Weitergabe von Geheimdienstinfos liegt und keine Infos weitergegeben werden, die helfen würden, hohe Offiziere und Generäle zu töten? Wie sich das in der Praxis gestalten soll, kann ich natürlich schlecht beurteilen.

    Nette Spielerei.


    Habe festgestellt, dass mein Interesse doch stark AFC-lastig ist. Außerdem ist alles außerhalb der AFC West ziemlich fluid. Die Browns wären vor dem Watson-Trade sicher weiter oben gewesen. Die Seahawks sind hingegen durch die ganzen Broncos Spieler nun ins 2.Tier gerutscht.



    pasted-from-clipboard.png

    Am Montag hat sich die Landesregierung in Brandenburg (SPD, CDU und Grüne) darauf verständigt, das es eine Abstandsregelung gibt, die besagt das Winträder 1000m von Wohngebiet entfernt sein müssen.

    Das Gesetz wird Montag vom Landtag verabschiedet.

    What's the news?

    „Der Landesverband Windenergie hat seit 2016 die 1.000 Meter Abstand gegenüber der Landespolitik akzeptiert. Das laufende Gesetzgebungsverfahren ist somit weder gut noch schlecht.


    Brandenburg ist ein extrem dünn besiedeltes Land. Dort reichen die o.g. Abstandsgrenzen aus, um die Windkraftziele umzusetzen. Brandenburg lag im Q1 auch auf einer Spitzenposition was den Windkraftausbau angeht.


    Im ersten Quartal des Jahres wurden 21 neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 93,4 Megawatt gebaut, wie aus Zahlen des Bundesverbandes Windenergie hervorgeht. Im Vorjahreszeitraum waren demnach 24 Anlagen ans Netz gegangen. Im bundesweiten Vergleich landet Brandenburg damit auf einem der vorderen Plätze nach Spitzenreiter Nordrhein-Westfalen mit 26 neuen Windrädern und Schleswig-Holstein mit 25.

    Bundesweit gingen im ersten Quartal 99 Windräder mit einer Leistung von insgesamt 407 Megawatt neu ans Netz - 23 Prozent weniger als im Vorjahresquartal.

    Direkt vier Prime Time Games in den ersten sechs Wochen, dazu ein weiteres gegen die Chiefs im Saisonverlauf. Da merkt man sofort den Russel Wilson Effekt, wenn die Broncos auf einmal wieder US-weit relevant sind, auch wenns für europäische Fans dadurch hart wird.


    Saisonauftakt in Seattle ist natürlich ein Knaller. Mal schauen, ob es unter dem Header "Drew-Lock-Revenge-Game" läuft. :mrgreen:

    Bist zu den Festivitäten zum 70. Thronjubiäum der Queen da?


    Zum Thema Mietwagen. Bist du schon mal falschrum gefahren? Wenn nicht dann ist das denk ich eher kein guter Anfang das in einer stark frequentierten Metropole zu starten.

    Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm, um ehrlich zu sein. :angel: Ist allerdings eine Woche später.


    Ich bin in Schottland und Irland schon mehrfach auf der anderen Seite gefahren. Allerdings war das zu meist über Land und weniger in den größeren Städten. Mir gehts in erster Linie um Themen wie Citymaut, Staugefahr, Parkgebühren usw.

    Ich hole diesen Thread mal wieder aus der Mottenkiste, da ich Ende des Monats in England bin. Meine Freundin und ich wollen nach zwei Tagen London mit dem Auto runter an die Südküste zum Wandern fahren und ein paar Drehorte unserer britischen Lieblingsserie Broadchurch abklappern.

    Hat schon mal jemand in London im Zentrum einen Mietwagen abgeholt und ist durch die Stadt gefahren? Ich hab da bisschen mulmiges Gefühl im Linksverkehr durch die Metropole zu fahren und bin daher am Überlegen, mit der Bahn entweder nochmal nach Heathrow oder Gatwick zu fahren und das Auto an einen der Flughafen zu holen und wieder abzugeben, auch wenn es umständlicher und zeitaufwendiger ist.

    Bin über Erfahrungen anderer England-Urlauber dankbar. ;)

    Günther wird seinen Weg in Richtung Berlin finden, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Freue mich schon darauf, wenn Friedrich Merz ihm freiwillig die Kanzlerkandidatur anträgt. ;)


    Die Gratulation von Markus Söder heute war auch schon wieder vielsagend.

    Weil wir genau das schonmal 44 Jahre lang hatten ist das am instabilsten?

    Welche imperialistische Macht gab es denn in Europa mitten im Kalten Krieg? Was du willst, ist eine Rückkehr zum Prinzip von Jalta: Großmächte, die über die Köpfe anderer Nationen ihrer Einflusssphären verhandeln. Ganz bestimmt, wird die Ukraine sich darauf einlassen. :cards

    Stabil wäre dein Szenario nur unter zwei Bedingungen: Die Ukraine erleidet einen derart desaströsen Untergang, dass sie alles unterschreiben, was ihnen vorgelegt wird. Putins Hunger ist mit der Eroberung von Kiew gestillt und er hat null Problem damit, dass sein Neu-Sowjetisches Großreich direkt an der NATO grenzt.


    Das ist doch nicht dein Ernst, dass du sowas für realistisch hältst.

    Nur als Gedankenspiel um zu verdeutlichen was ich mit dem Satz meine:


    Teilung der Ukraine entlang des Dnjepr mit dem östlichen teil ink. Kiews zu Russland (Pain in the Ass für Selenskyj) Westlich des Dnjepr Einbettung in die westliche Wirtschaft und Verteidigung (Pain in the Ass für Putin). Aufbau eines neuen Eisernen Vorhangs in Europa (Pain in the Ass für alle Beteiligten). Mit so einem Szenario kennen sich alle Beteiligten aus da wir das exakt so schon einmal hatten und so etwas auch schadlos hinter uns gebracht haben. In 50 jahren sehen wir dann weiter.

    Den hast du hier schon mal gebracht. Von allen möglichen Optionen ist das a) die unwahrscheinlichste und b) die instabilste. Das ist es nicht mal wert, ernsthaft diskutiert zu werden.

    Mit was man die ködern könnte, damit sie Interesse bekommen, keine Ahnung. Es hieß ja nun, dass man Russland mit einem Öl Embargo der EU empfindlich treffen könnte, da die ölferdurgen größtenteils auf pipelines nach Europa basiert. Nach China ist die Pipeline schon voll. Und verschiffen kann man diese Mengen nicht. Wenn die Ölquellen abgestellt werden müssten, ist es wohl ein riesenaufwand die wieder zu öffnen. Scheint alles viel komplizierter als bei Gas zu sein…

    Vielleicht müssen wir uns aber auch mal daran gewöhnen, dass Putins primäres Interesse eben nicht DIE WIRTSCHAFT ist. Das geht in einen mitteleuropäischen Kopf wahrscheinlich schwer rein, aber wir haben es auf der anderen Seite mit einem imperialistischen Denken zu tun und müssen uns entsprechend darauf einstellen. Solche Personen lockt man nicht mal eben mit 5% discount oder einer erhöhten Ölfördermenge an den Verhandlungstisch.


    Diplomatische Lösungen sind nur dann gut wenn sie beiden Seiten weh tun.

    Ich hab jetzt lange über diesen Satz nachgedacht und kann nicht mit Sicherheit sagen, ob der richtig oder falsch ist. Fakt ist, dass es nur zu diplomatischen Verhandlungen kommen kann, wenn es beiden Seiten hinreichend schlecht geht. Bei der Ukraine ist das logischerweise seit Tag 1 der Fall. Bei Russland hingegen noch lange nicht. Daher werden Waffen ja auch nicht mit dem Ziel geliefert, um am 09.Mai in Moskau einzumarschieren, sondern die militärischen Verluste des russischen Angriffskrieges derart in die Höhe zu treiben, dass auch deren Seite echtes (!) Interesse an Diplomatie hat.

    Ein ausgehandelter Vertrag kann aber nur dann stabil sein, wenn von beiden Seiten im Anschluss kein Interesse an Revanchismus besteht. Ansonsten wird das Kriegsrad alle paar Jahre neu gedreht. Und wie diese Lösung aussehen soll....puh....da fehlt es mir grad echt an Fantasie.


    For what it's worth: Putin entschuldigt sich bei Israels MP Bennett


    Glaube kaum, dass das eine Person macht, dessen Zeigefinger nur noch Millimeter vom roten Knopf entfernt ist und deute das mal vorsichtig als gutes Zeichen.

    Die Broncos bringen ihren Blocking TE Eric Saubert für ein weiteres Jahr zurück. Etwas überraschender Move nachdem man in der Free Agency mit Eric Tomlinson den Nachfolger eigentlich schon verpflichtet hatte.

    Ich werde zu 99% auch am Start sein. Lediglich die Begleitung ist noch unklar.


    Habe am 31.10. abends noch ein Konzert in Berlin, was die Buchung bisschen verkompliziert, aber nix was unüberwindbar ist. Da werde ich also wohl eine Art Gabelflug (Ab Leipzig oder Dresden / An Berlin) suchen müssen, um das zu verbinden.

    auch in dieser reihenfolge?

    dann wären die packers mitte oktober in london

    Durchaus möglich. "Unser" Spiel bei den Jags soll Gerüchten zufolge am 30.10.22 sein. Dafür spricht auch die Tatsache, dass das Heimstadion der Jaguars an dem besagten Wochenende durch ein College Football Game bereits belegt ist.

    Fehlen immer noch mindestens 1 defensiver Sechser, selbst wenn Laimer und/oder Schlager fürs Mittelfeld kommen. Außenbahhnspieler in der Offensive und Defesive vermisse ich auch noch.

    Will man nächstes Jahr dauerhaft mit 3er / 5er Kette spielen, braucht man in jedem Fall einen RV. Meunier ist ja lediglich für eine 4er Kette zu gebrauchen. Auf Morrey sollte man nach einem Jahr Ausfall nicht setzen und Paßlack / Wolf fehlt es beiden an der Klasse, um dauerhaft diese Position auszufüllen, wenngleich mir bei beiden die work ethic gefällt und sie gern im Team bleiben dürfen.

    Die Suche nach dem defensiven 6er verwundert etwas. Hat man den mit Can nicht schon im Kader? Ich weiß, dass er damals als IV geholt wurde, aber mir hat er auf der 6 schon immer besser gefallen. Leistungsmäßig würde es ihm evtl. auch helfen, wenn er dauerhaft auf einer festen Position eingeplant ist und nicht jede Woche dort spielen muss, wo grad eine Lücke offen ist. Will man hinten mit 3er Kette Spielen und noch einen weiteren, rein defensiven Mittelfeldspieler aufstellen, wird das ganz schon arg defensiv.

    Ich stell mir das für die neue Saison so vor:


    5er Kette mit Doppelspitze

    Adeyimi - Malen

    Reus

    Brandt - Bellingham

    Guerreiro - Süle - Hummels - Schlotterbeck - RV

    Kobel


    4er Kette

    Malen

    Gittens - Reus - Adeyimi

    Bellingham - Can

    Guerreiro - Süle - Schlotterbeck - RV

    Kobel

    Hab mir am Wochenende gleich mal zwei Konzerte in Leipzig gegönnt: Einmal Madsen im Haus Auensee (ursprünglicher Termin war der 04.04.2020) und einmal Franz Ferdinand im Täubchenthal. Beide Konzerte absolut fantastisch und elektrisierend mit jeweils super motivierten Publikum. Vielleicht täuscht mein Gefühl, aber nach der langen Pandemie ist die Spielfreude bei den Bands ungleich höher, genauso wie die Bereitschaft des Publikums, sich von der Energie auf der Bühne anstecken zu lassen.


    Kleiner Minuspunkt für das zweite Konzert, bei dem es lediglich lauwarmes Warsteiner aus der Flasche zu trinken gab.

    Joe Ellis hatte zum Owner Meeting den Wunsch geäußert, dass die Broncos ihr Away Game bei den Jaguars dieses Jahr gern in London austragen würden, nachdem es 2020 nicht geklappt hat. Ein Tweet des in der Regel sehr gut informierten Benjamin Albright lässt darauf hindeuten, dass wir tatsächlich am 30.10.22 in London spielen werden.

    Die Broncos holen mit ihrem ersten Pick im 2022er Draft also Pass Rusher Nick Bonitto. Angesichts der Tatsache, dass Gregory noch den Nachweis einer kompletten Saison erbringen muss und sowohl Chubb als auch Reed in ihr Contract year gehen, ein absolut sinnvoller Move. Bonitto ist ein athletischer Freak mit super ersten Schritt und war beim 10 yard split u.a. schneller als Von Miller. 2020 hatte er die höchste Pass Rush Win Rate im landesweiten College Football. Bisschen zulegen, muss er noch bzgl. seines Gewichts und seiner Power, was ihn evtl. anfällig in der Run Defense macht und im Bull Rush eher wenig Chancen gibt. Da er aber nicht sofort starten muss, hat er min. ein Jahr Zeit, sich zu verbessern. Möglicherweise zunächst einmal ein Kandidat für 3rd Downs.


    Image


    Unser 2.Pick ging nach einem kleinen Downtrade an TE Greg Dulcich, der als Top3 TE der Klasse galt. Hier bedienten wir ebenfalls einen Need, da nach dem Abgang von Noah Fant und dem Ausrufen von Albert O zum Starter noch ein Backup fehlte. Die Fähigkeiten von Okwuegbunam und Dulcich sind teilweise sehr ähnlich, vor allem was Catch-Radius und Speed betreffen, so wie auch die Defizite im Blocken. Er scheint allerdings ein Spieler mit einer hohen Work ethic zu sein, sodass also auf Luft nach oben zu hoffen ist.


    Image


    Fazit bzw. what would I have done:

    Bonitto ist für unsere Art Defense ein guter Fit. Vor allem zeigte er sich im College sehr produktiv, was uns nach der letzten Saison definitiv zu gute kommt. Der Pick ist absolut okay für mich.

    Bei Dulcich bin ich bisschen zwiegepalten. Dulcich ist ein zuverlässiger Receiver für die Mitte des Feldes. Nicht gerade der Bereich, wo Russel Wilson bei den Seahawks zuletzt gern hingezielt hat.

    Insgesamt war ein weiterer TE absolut notwendig im Draft und das Board gibt hier insgesamt nicht besonders viele Alternativen her. Angesichts des positional values wären mir hier LB Christian Harris bzw. DT Travis Jones allerdings lieber gewesen. Beide waren an 75 verfügbar, gingen aber nach unserem Downtrade direkt vom Board.


    Mit einem weiteren Downtrade für unseren Pick an 96 haben wir einen 5th Rounder dieses Jahr sowie einen 3rd Rounder für 2023 eingesammelt. Gerade der Pick für nächstes Jahr ist sehr wertvoll und möglicherweise unser 1.Pick im kommenden Draft, da wir in Runde 1 und 2 durch den Wilson-Trade nicht picken werden.


    Für heute haben wir unfassbar viel Munition und zwei Picks in Runde 4 sowie drei in Runde 5. Ganz schlau werde ich aus dieser Taktik nicht. Lieber wäre mir gewesen, man hätte ein paar dieser Picks eingesetzt, um am Ende von Runde 3 einen Spieler wie Leo Chenall zu holen, der letztlich an 103 zu den Chiefs ging.


    Wer sind meine Targets für Tag 3:

    Mit CB Tariq Woolen und DT Perrion Winfrey ist noch reichlich Value verfügbar. Ich würde mir wünschen, dass wir mit den insgesamt noch 8 zur Verfügung stehenden Picks aggressiv auf diese Spieler gehen und nicht nur einfach möglichst viele Dartpfeile aufs Board werfen. Möglicherweise holt man sich mit einem Mid-Round-Pick noch einen Punter und cuttet dann Sam Martin, der ja doch recht teuer in den Büchern steht.

    Kurze Übersicht über Tag 2 der Broncos:

    Pick 64: Edge Nick Bonitto (Oklahoma)

    Pick 80: Tight End Greg Dulcich (UCLA)

    5th Round Pick 2022 von den Texans

    5th Round Pick 2022 von den Colts

    3rd Round Pick 2023 von den Colts


    Das sieht für mich nach einem ganz vernünftigen Outcome aus. Bonitto hatten einige Analysten weiter oben. Bei Dulcich passen Need und Value ganz gut zusammen.

    Mehr zu den Picks dann morgen.

    Hätte er das "richtige" Geschlecht wäre er jetzt tatsächlich Kanzler. Schade.

    Leider spielt Qualität in seiner Partei nur eine sekundäre Rolle.

    Kurzes Quiz: Wie nennt man jemand, der aufgrund seines Geschlechts einen guten Job bzw. eine wichtige Position bekommt? Kleiner Tipp: Frau ist hier nicht die richtige Antwort.