Beiträge von urlacher54

    Das war mal wieder eine dieser legendären Dortmunder Europapokalnächte. Beim 3:2 hab ich meine Stimmbänder verloren und beim 4:2 hat sich das Trommelfell verabschiedet. Und bei jedem einzelnen der sind die Menschenmassen durch den Block getobt. Das war schon sehr emotional heute… herausragend! Dieses Stadion kann in diesen Spielen einfach eine unfassbare Wucht erzeugen.

    Eaglelicious Ich wäre froh, wenn ich jetzt an Schlaf denken könnte. Bis wir aus dem Verkehrschaos rund ums Stadion raus sind, sollte selbst mein Adrenalinspiegel wieder einigermaßen normal sein.

    Die drei Spiele gegen Stuttgart haben doch eindrucksvoll gezeigt, dass ein talentierter Kader nur so gut ist wie der Trainer, der ein entsprechendes Konzept dafür hat. Bei solchen Spielen frage ich mich auch immer warum man mit Moukoko verlängert hat. Aus meiner Sicht wäre es endlich mal wieder die Möglichkeit gewesen mit zwei Spitzen zu holen nachdem Malen ausfällt.

    Jetzt darf man gespannt sein wie es in der CL weitergeht und was man im Sommer mit den Posten von Kehl, Terzic und Watzke macht. Sowohl Terzic als auch Kehl haben die letzten Jahre keine guten Bewerbungsschreiben angegeben um länger u bleiben.


    Ich gebe dir da durchaus Recht. Wobei man natürlich der Mannschaft und dem Trainer auch zu Gute halten darf, dass man Samstag deutlich anders aufgetreten ist und auch spielerisch deutlich besser war als bei den beiden Spielen in Stuttgart. Während man in Stuttgart in beiden Spielen hoffnungslos unterlegen war, war das Samstag ein deutlich besser Auftritt mit einem unglücklichen Ergebnis. Bezüglich der Chancen / Torschüsse war man deutlich überlegen, in allen anderen wichtigen Parametern war man i. d. R. auf Augenhöhe... leider mit der Ausnahme der wichtigsten Größe (Tore).

    Insgesamt werden das aber jetzt spannende Wochen und Monate, wo mehr auf dem Spiel steht wie nur ein paar Siege mehr oder weniger.

    Schade schade… was ein überragender Rahmen heute. Die Choreo war einfach Wahnsinn. Die Pyroshow in HZ 2 auch nett.

    Ich finde man kann der Truppe heute wenig vorwerfen. Machen Adeyemi (100prozentige) oder Schlotterbeck (1000prozentige) ein Tor geht das Ding anders aus. So nutzt Stuttgart einen überragenden Konter zum 0:1 und wir stehen leider mit leeren Händen da. Ich bin aber dennoch nach den letzten Wochen zuversichtlicher als noch Mitte März.

    Leverkusen darf den Titel nächste Woche gerne klar machen und dann Freudetrunken in Dortmund antreten.

    Erstmal aber nächste Woche auswärts Atlético und Gladbach.

    Ein Auswärtsspiel in München, die Konkurrenz mit nem Heimspiel gegen einen Abstiegskandidat und am Ende haben wir den Vorsprung auf 3 Punkte ausgebaut... Geht schlechter.

    Klar war da auch Spielglück mit dabei. Aber herausragend war der defensive Verbund um Schlotterbeck und Hummels (überragend). Dazu vorne effektiv und die Bayern mit einer schlechten Tagesform.

    Zum Schiedsrichter: Nach viele merkwürdigen Entscheidungen gegen uns bei Elfmetern (gerade in der CL), hatten wir da gestern mehr Glück. Das Ding von Ryerson wäre mit gelb noch ok gewesen. Vergleicht man das aber mit dem Ding von Sabitzer, wäre das eher rot gewesen.

    Der Elfer war nach Regeln keiner, dass hat aber in den letzten Wochen gegen uns auch niemanden gestört. Die Erklärung am Ende war natürlich falsch.

    Die Spindoctors der Bayern auf Sky und Sport1 werden die Entscheidungen heute schon als Mitgrund für die Niederlage anführen. ;)


    Ich würde an Stelle von Nagelsmann übrigens Hummels mitnehmen. Wenn er hoch stehen muss gegen schnelle Stürmer geht das zu häufig nicht gut. Aber wenn die Mannschaft defensiv sicher stehen musst und in der KO Runde gegen starke Teams ran muss, ist das ein überragender Dirigent der Abwehr.

    Ggfs. ist es auch gar nicht schwarz oder weiß, sondern die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Ggfs. gab es Interesse von weiteren Teams und das Interesse war nur los. Oder die vier Teams haben nicht deutlich mehr geboten, wie die Steelers und man hat die persönliche Zukunft von Fields dann mit dazu genommen. Am Ende hilft die Storyline natürlich Poles auch, den Trade positiv zu verkaufen.

    WOW… was für eine bittere Nachricht. Justin mal einfach verschenkt. Das fühlt sich einfach so falsch auf mehreren Ebenen an.

    Ich mochte Fields als Spieler einfach in Chicago. Er hat immer alles auf dem Feld gegeben und überragende Plays gehabt. Das ihm dabei die Konstanz fehlte ist leider auch Fakt. Aber er verfügt über alle Anlagen die es braucht.

    Für den Preis hätte man doch auch easy den Draft abwarten können.

    Ich hoffe am Ende, dass es in 1-2 Jahren für alle Beteiligten die richtige Entscheidung war. Williams wird der erhoffte QB und Fields setzt sich in Pittsburgh durch. Ich drücke ihm auf jeden Fall die Daumen.

    Und Poles schreckt auf jeden Fall nicht vor mutigen Entscheidungen zurück.

    Der Move hat die Bewertung der Offseason auf jeden Fall nicht schlechter gemacht. ;) Im ersten Moment habe ich mich kurz dabei erwischt, zu denken, dass ein 4th Rounder für einen bald 32-jährigen, verletzungsanfälligen WR gar nicht sooo günstig ist. Mit Blick auf die Stats und die Spiele im letzten Jahr musste ich dann allerdings feststellen, dass er scheinbar garnicht so oft verletzt war wie ich das im Kopf hatte. Wenn er noch 2 gute Jahre im Tank hat, ist es eine top Verpflichtung.


    Jetzt könnte ich mir fast schon vorstellen, dass man QB / DE im Draft geht. Wenn man DEN Wunschspieler an 9 nicht bekommt, gerne auch in Verbindung mit einem Downtrade um wieder ein paar Midround-Picks zu sammeln.

    Der neue Center wird Coleman Shelton von den Rams. Er hat dort unter OC Shane Waldron gespielt. Mit jetzt 28 Jahren und 32 Starts in 73 Spielen ist der undrafted Center eher ein Spätzünder. Immerhin 17 Starts letzte Saison.

    https://www.chicagobears.com/news/roster-mo…coleman-shelton


    Die Zahlen klingen jetzt erstmal nicht überragend. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Zitat

    In 2023, Shelton allowed 34 QB pressures, 2.0 sacks, 11 hits and 21 hurries.


    Ich habe allerdings mittlerweile den Eindruck, dass man sich häufig im 2. / 3. Regal bedient. Und ich frage mich, was man mit dem ganzen Cap Space möchte?

    - Byard statt einen McKinney

    - Swift statt Barkley oder Jacobs

    - Shelton statt Cushenberry

    - Auf DT, DE und WR ist bis dato nichts gelaufen. Obwohl da top Spieler verfügbar waren.


    Wobei ich auf der anderen Seite ganz froh bin, dass wir nicht überall mitgeboten haben (Ridley oder Wilkins)

    Viertelfinale, + 10 Mio. und gegen eine niederländische Mannschaft, welche aktuell ziemlich gut drauf ist, weitergekommen.

    Aber: Was ist mit den Schiedsrichtern los? Erst dieser Elfmeter im Hinspiel gegen Hummels und heute ist der Arm von Füllkrug relevant fürs Abseits. Aber der VAR macht alles besser…


    image.jpeg

    Hab ich auch sofort gedacht. Springt der Ball in der angezeigten Region gegen den Arm ist es 100pro Hand.

    CL Abende machen Spaß… auch wenn wir zwischendurch gewackelt haben. Jetzt gehts gegen Paris, Bayern, City, Arsenal, Barca, Real oder den Sieger aus Inter-Atletico. Ich sag mal so… Favorit sind wir gegen keinen der Gegner. Am liebsten wäre mir noch Inter oder Atletico, da es die Partien in den letzten Jahren nicht so oft gab.

    Dass sich Field's Marktwert suboptimal entwickelt, da gehe ich ja noch konform. Aber wenn Pick #1 und #8 nicht genug Draftmunition sind, dann weiss ich nicht was Draftmunition ist. Die 2 Picks alleine sind soviel Wert wie wahrscheinlich von allen Picks von 95% der anderen Teams.

    Sind die Picks 1 und 9… aber das ist jetzt Wortklauberei. ;) In der Spitze hast du natürlich vollkommen recht. Mir ging es eher um die Breite. Wir haben nach Runde 1 nur noch 1x 3. Runde, 2x 4. Runde. Löcher haben wir aber noch genug. Nehmen wir an, dass wir in Runde 1 QB/WR gehen, dann fehlt uns noch ein Starter + Tiefe in der O-Line auf mindestens 2 Positionen, ein 3. WR, ein Top DE gegenüber von Sweat, ein Top DT. Da wäre ein 2nd Rounder für Fields schon nett gewesen.

    Ein bisschen was ist aber noch auf dem Markt. Armstead für die Line und / oder ein Ridley, Brown auf WR wäre doch ne nette Ergänzung. ;)

    Was ich mir vorstellen könnte, wäre ein Downtrade, wenn z. B. McCarthy an 9 noch auf dem Board ist, die Top WR (Harrison, Nabers, Oduze), vom Board sind und jemand wie die Raiders oder Broncos vor die Vikings möchte.

    TE Gerald Everett für 2 Jahre $ 12 Million und bis zu $ 14 Million. Davon $ 6,1 Million garantiert. Wenigstens Offense und hat für OC Waldron 2021 in Seattle gespielt. Muss immer an Average denken, wenn ich Everett lese.


    Solides Signing als TE hinter Kmet. Am Ende wird er die Rolle von Tonyan einnehmen.

    Das habe ich auch gelesen. Das „fordern“ auch viele Bears Fans auf Twitter. Ich selbst kann diesen Gedanken halt überhaupt nicht nachvollziehen. Man bekommt grade recht klar zu sehen, dass kein Team bereits ist einen 2nd (ggf reicht aktuell sogar ein 3rd) für Fields zu investieren. Sogar die Raiders mit Getsy haben einen Minshew vorgezogen.

    Und nun sollen die Bears also auf diesen QB weiter aufbauen und das heisseste QB Prospect seit Jahren traden? Das macht für mich einfach überhaupt kein Sinn und ist absolut widersprüchlich.

    Da bin ich ja ganz bei dir. Es zeigt sich halt, dass Fields durchaus die Herzen in Chicago erobert hat. Nicht zuletzt aufgrund seines Spielstils. Die NFL Teams, die das ganze nüchtern sehen, sehen scheinbar keinen so hohen Value in Fields wie es Poles ggfs. aktuell möchte?

    Alles Spekulation.... ich gehe aber auch nicht in der Argumentation mit, dass die Raiders Minshew oder die Steelers Wilson automatisch höher einschätzen. Diesen Spin scheint es ja aktuell hier und da in den Medien zu geben. Ein Minshew konnte die Raiders ohne Kompensation holen. Einen Wilson konnten die Steelers ohne Kompensation und für eine Mini-Gehalt holen. Wenn diese QB's am Ende ähnlich teuer wären wie Fields, wie würde es dann aussehen?

    Schauen wir mal was die nächsten Tage passiert.

    So wie sich der Fields Markt entwickelt hat, würde ich langsam die 49ers in den Raum werfen. Natürlich als BackUp, aber die legen schon auch wert auf einen kompetenten BackUp. Evtl auch die Giants ein Kandidat als Competition für D. Jones.


    Nüchtern betrachtet, muss man sich eigentlich die Frage stellen, warum die Bears Fields dann nicht besser behalten. Man hat selbst keinen vernünftigen Backup, verschenkt im schlimmsten Fall Fields an ein anderes Team, wo er am Ende auch nur auf der Bank sitzt. Niemand weiß, ob Williams einschlägt, niemand weiß ob er von Tag 1 an starten kann. Am Ende ist mir allerdings auch bewusst, dass eine Situation wo Williams und Fields im Team sind teamintern kaum zu moderieren ist.

    Adam Rank z. B. spricht sich dafür aus, dass man Fields einfach behält und den 1st tradet. Daran wiederum glaube ich bei unserem FO aktuell nicht mehr. Auch wenn sich bei mir persölichen die Nackenhaare sträuben, bei dem Gedanken Fields für einen sehr geringen Gegenwert zu verscherbeln.

    Hmmm in Summe fand ich die letzten Stunden relativ enttäuschend:

    In der D-Line gab es mit Justin Jones einen eher schmerzhaften Abgang statt einer Verstärkung (z. B. in Form von Wilkins). Besser sind wir da nicht geworden.

    In der Secondary wurde Jackson gegen Byard ersetzt. Kein signifikantes Update, aber schlechter sind wir auch nicht geworden.

    Auf RB haben wir Swift statt Foreman. Wenn Swift fit bleibt, ein guter Move.


    Auf WR, TE, O-Line haben wir bis dato nichts gemacht. Hier fehlt uns aktuell sogar akut die Tiefe.

    Der Markt für Fields hat sich katastrophal entwickelt. An frühe picks, welche unsere Munition für den Draft auffüllen könnten, ist so aktuell nicht zu denken.

    Klar alles noch sehr früh, aber ich hätte mit 1-2 dicken Moves zum Start der FA gerechnet. Besser ist der Roster stand heute nicht geworden.

    Wilson zu den Steelers; Cousins zu den Falcons. Macht den Markt für Fields nicht besser…. Bin nun eeeecht gespannt, welches Team überhaupt etwas an Draftpicks für Fields abgeben wird.

    Der gewünschte 2nd Rounder wird es kaum geben. Mist

    Das wird den Markt für Fields zumindest nicht pushen. Am Ende befürchte ich, dass die Bears Fields unbedingt Traden möchten und der Gegenwert ziemlich ernüchtern sein wird. Man kann nur hoffen, dass Williams das hält was er verspricht. Mein Herz sagt mir noch immer, dass ich Fields weiter in Chicago sehen möchte… mein Verstand könnte einen Williams Pick schon verstehen.


    Ansonsten ist echt was passiert. Wilkens vom Markt, ebenso Cushenberry, Jacobs verstärkt die Packers, mit Greenard holen die Vikings einen guten Passrusher. Schade… hätte ich alle gerne in Chicago gesehen.

    Das ist erstmal ein solider Move für die Secondary. Byard kostet ca. 10 Mio. EUR weniger als Jackson in dieser Saison gekostet hätte. Auch wenn er ein Down-Year in Philly hatte, glaube ich nicht, dass wir uns hier verschlechtert haben. Simmons oder McKinney wäre für mich die spannenderen Spieler gewesen, aber gut mit Byard kann ich gut leben.


    Mal gucken was die nächsten Tage so kommt... Wunschspieler:

    - DT Wilkins

    - DE Hunter

    - C Cushenberry... wobei ich nicht glaube das wir nach Bates direkt den nächsten potenziellen Center holen

    - RB Ekeler oder Jacobs... Barkley wird glaube ich zu teuer.


    Dann wäre man in der Defense ziemlich komplett was die Starter angeht und hätte aus meiner Sicht eine super Defense.


    In der Draft dann wohl Williams + einen WR und man hätte auf beiden Seiten des Balls eine sehr ansehnliche Unit. ;)

    Ich muss es jetzt einmal sagen, da es nach Niederlagen immer so leicht ist. Bitte bitte bitte trennt euch von Terzic.

    Das war heute der nächste taktische Offenbarungseid. Man hat über 90 Minuten eigentlich nichts wirklich hinbekommen und eine Chance gut herausgespielt. Man gewinnt letztendlich durch zwei Einzelaktionen, die mit Grundordnung oder Einstellung des Teams absolut nichts zu tun haben.

    Getoppt wird das nur noch von der taktischen Ausrichtung in der zweiten Halbzeit. Mehr Angsthasenfußball geht ja garnicht mehr. So stellt man kein Spitzenteam ein.

    Ich muss sagen, dass es bis zum Platzverweis ein absolut souveränes Auswärtsspiel war. Hinten nichts zugelassen. Die 2. Halbzeit taugt einfach 0 um unser Spiel zu beurteilen. Man hat sich den Arsch aufgerissen und das Ding über die Ziellinie gebracht.


    Ich bin auch leider kein großer Terzic Fan mehr. Dennoch freue ich mich über jeden Sieg, da wir den Platz 4 einfach dringend benötigen um den Umbruch im Sommer voranzutreiben. Den Trainer-Wechsel muss man dann im Sommer vollziehen.

    Johnson hat einen neuen Vertrag über 4 Jahre. Im Schnitt 19 Mio. Pro. Jahr und ist damit einer der bestbezahlten CB. Ich bin zufrieden.


    Ein möglicher Nachfolger für Eddie Jackson kam heute auch als FA auf den Markt. Justin Simmons wurde in Denver gecuttet. Das wäre natürlich eine Traumlösung auf Saftey.

    Franchise Tag für CB Jaylon Johnson. Ist $ 19.8 Mio wert. Nachdem man eine Weile verhandelt hat, konnte man sich nicht einigen und hat "in letzter Minute" den Tag gezogen.


    Gute Entscheidung und man muss auch sagen, dass durch den Tag eine spätere Einigung auf einen langfristigen Vertrag weiter bis Sommer möglich ist.

    Nur aus Interesse: warum ist Samstag 15:30 besser als Sonntag 17:30 (oder Sonntag 15 Uhr) ?

    Ist Samstag nicht eher der: ich muss irgendwas machen Tag (Einkauf, aufräumen, Garten, grillen) und Sonntag eher der Tag wo man Nix zu tun hat?


    Erstmal bin ich ein Kind der 90iger Jahre. Ich bin mit der Bundesliga aufgewachsen, wo Spiele um 15:30 Uhr normal waren. Erst Radio Konferenz gehört und Abends die Borussia in der Sportschau war das wöchentliche Highlight. Zum einen schwingt hier also etwas Nostalgie mit.

    Dazu kommt, dass sich der Samstagnachmittag einfach mehr nach Wochenende anfühlt wie der Sonntagabend, wo man gedanklich auch schon mal wieder in der Firma ist.

    Mein Kumpel mit dem ich die Dauerkarten habe, kommt aus München. Bei Freitags- und Sonntagsspielen ist er automatisch raus.

    Darüber hinaus ist der Sonntagnachmittag bei uns eher Familienzeit. Selbst wenn man die 17:30 Uhr Spiele zuhause guckt, kommt man da mit dem Familiennachmittag in Konflikt bzw. guckt ständig auf die Uhr.

    Zum Vergleich mal der typische Ablauf Samstag oder Sonntag:

    Anstoß Samstag 15:30 Uhr:

    - Morgens Wocheneinkauf mit den Kids, ggfs. nachher noch ein wenig in den Garten, Garage, usw.

    - 12 Uhr verspätetes Frühstück mit der Familie.

    - 12:30 Uhr entspannte Abfahrt mit dem Kumpel in Richtung Stadion. (Disclaimer: Da wir in der Regel mit Auto unterwegs sind, bleibt es bei max. einem gemeinsamen Bier vor dem Anstoß. Ums „saufen“ geht es bei unsere Stadionbesuchen in der Regeln nicht. Hin und wieder fährt man auch mal mit dem Zug und macht da einen nettes Kumpels-Tag raus, wo es dann auch mal 3-4 Bier sein können.)

    - Stadionbesuch

    - Abends ist man um 19 Uhr wieder in der Heimat und kann den Tag mit den Kumpels oder entspannt mit der Frau auf der Couch ausklingen lassen. Selbst mithelfen die Kinder ins Bett zu bringen, klappt in der Regel noch.


    Anstoß Sonntag 17:30 Uhr

    - traditionelle Jogging Runde am Sonntagmorgen

    - gemeinsames Früstück mit der Familie gegen 12 Uhr. Danach ist dann zwischen 12 Uhr und 14 Uhr Leerlauf. Irgendwas machen lohnt nicht. Der Familiennachmittag ist also dahin.

    - 14:30 Uhr Abfahrt ins Stadion

    - Mit dem Kopf ist man da schon häufiger wieder beim Montag

    - 20 Uhr zurück im Auto. Zuhause ist man nicht vor 21:30 / 22. Uhr… der Sonntagabend ist gelaufen. In der Footballsaison hat man die frühen Spiele verpasst, wo in der Regel die Bears Spielen.


    Klar fällt auch mal Samstagsnachmittags was an, aber zum einen gibt es ja nicht nur Heimspielsamstage, zum anderen rede ich ja auch nicht davon, dass ich noch alle 17 Heimspiele pro Saison besuche. Aber mehr Spiele Samstag um 15:30 Uhr würden meine Quote an besuchten Spielen deutlich erhöhen.


    Der verlinkte Artikel zur neuen Ausschreibung der Rechte lässt schlimmes vermuten und aus Sicht der Stadionbesucher wird der Gesang „Und Ihr macht unser Sport kaputt.“ immer mehr Realität. Ich bin da voll bei Thomas Wagner (Podcast diese Woche)…sinngemäß: „Es ist mir vollkommen egal, ob die Bundesliga mit Ihren Einnahmen noch mit Spanien oder England mithalten kann. Sollen doch die 2-3 großen Vereinen in die Super League abwandern. Wenn dafür die Bundesliga wieder Zuschauerfreundlich wird, es mehr um Bratwurst, Bier und den einfachen Stadionbesuch geht, dann bitte sehr. Und wenn dann Kane, Musiala oder Wirtz in einer anderen Liga spielen und die zweite Garde der Vereine um den Titel spielen… macht der Stadionbesuch in der Liga dann weniger Spaß?“ Für mich gesprochen: Ich hätte wieder mehr Spaß an der Liga. Der einzige Wehrmutstropfen ist dann nur, dass ggfs. auch mein Verein abwandert… wobei wenn wir so weiterspielen, möchte Dortmund in der Super League eh keiner mehr haben. Dann wiederum hätte die aktuelle sportliche Entwicklung etwas gutes. 8o

    Es ist nur noch zum kot****. Heute wurden wieder 4 Spieltage terminiert. Und es gibt mal wieder kein Heimspiel Samstag 15:30 Uhr. Damit hatten wir das letzte Heimspiel zur schönsten Stadionzeit Ende November. Von 17 Heimspielen werden Ende der Saison 4/5 an einem Samstagmachmittag gespielt. Das ist doch alles kein Zufall mehr.


    Dazu 3x Freitag, 4x sonntags und immer erst um 17:30 Uhr, 4x Topspiel, 1x Dienstagabend.


    Auch diese beschissene Verteilung führt dazu, dass ich dieses Jahr kaum im Stadion war.

    1. Samstag 18.30 Uhr gegen Köln
    3. Freitag 20.30 Uhr gegen Heidenheim
    5. Samstag 15.30 Uhr gegen Wolfsburg
    7. Samstag 15.30 Uhr gegen Union
    8. Freitag 20.30 Uhr gegen Bremen
    10. Samstag 18.30 Uhr gegen Bayern
    12. Samstag 15.30 Uhr gegen Gladbach
    14. Samstag 18.30 gegen RaBa
    16. Dienstag 20.30 Uhr gegen Mainz
    19. Sonntag 17.30 Uhr gegen Bochum
    21. Freitag 20.30 Uhr gegen Freiburg
    23. Sonntag 17.30 Uhr gegen Hoffenheim
    26. Sonntag 17.30 Uhr gegen Frankfurt
    28. Samstag 18.30 Uhr gegen Stuttgart
    30. Sonntag 17.30 Uhr gegen Leverkusen
    32. ??? gegen Augsburg
    34. Samstag 15.30 Uhr gegen Darmstadt

    Fassungslos. Ich habe erst nach dem 0:1 eingeschaltet und habe über 40 Minuten ein echt gutes Spiel von uns gesehen. Die 20-30 Minuten nach der Halbzeit lassen mich dann fassungslos zurück. Es ist nicht das erste mal, dass man einem Gegner das Gefühl gibt, „hier geht heute noch was“. Und das hat man heute noch deutlich getan als sonst.


    Natürlich war das ein Elfmeter, aber man soll sich doch bitte an die eigene Nase fassen. Sowas ist jetzt zum wiederholten Mal in dieser Saison passiert und das darf dir als Team was in die CL möchte, nicht in der Häufigkeit passieren.


    Wir hatten ein dankbares Programm zum Start der Rückrunde und mit Blick auf die Spiele in den nächsten Monaten hätte man ein Polster gegen RB rausholen MÜSSEN. Das hat man vorallem heute auf eine Art und Weise verpasst, die nicht akzeptabel ist.

    Ich fand eigentlich das wir gut reingekommen sind und das 1:0 garnicht so unverdient war… ganz starke Einzelleistung von Malen. Danach allerdings ist uns das Spiel entglitten. Wir hatten allerdings genug Momente die wir nicht sauber ausspielen, sondern den Ball schnell verlieren. So unschlagbar war Eindhoven Defensiv nicht.

    Wir haben spielerisch zu wenig Lösungen und die Chancen die wir bekommen spielen wir unsauber. Was wird da eigentlich offensiv bei uns trainiert.


    Der Elfer bleibt ein Witz. Aber am besten war Wolle Stark. Der hat während des Spiels den Elfer noch durchaus verteidigt und ist nach dem Spiel wo Hummels direkt neben ihm steht deutlich weicher geworden in der Formulierung.

    Unser bestes Spiel der letzten Monate war eindeutig gegen Freiburg. Warum nicht öfter so? Rufen wir die Form im Rückspiel haben wir sehr gute Chancen weiterzukommen.

    Ich möchte Eddie auch immer sehr und hätte mich gefreut, wenn er (ggfs. zu reduzierten Konditionen) geblieben wäre. Nüchtern muss man betrachten, dass er diese Saison schon relativ häufig verletzt war. Er hat 650 Snaps gespielt. TJ Edwards (der jedes Spiel gemacht hat) hat über 1.000 Snaps gespielt. Eddie hat diese Saison 6 Spiele komplett verpasst. In der 2022er Saison waren es ebenfalls 6 Spiele zum Ende der Saison. Da passt dann am Ende das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr. Wenn man den gesparten Cap Space in eine Verlängerung von JJ investiert, hätte man vieles richtig gemacht.

    Schade, schade, schade. Am Ende bleibt eine tolle Saison mit z. T. furiosen Spielen und dennoch steht man ohne SB da, obwohl er gestern wie auch schon 4 Jahren im Bereich des möglichen gewesen wäre. Kopf hoch... irgendwann kommt die Lust auf den Football wieder.


    Nach dem double doink der Bears gegen die Eagles brauchte ich auch einige Wochen und um es mal auf den Fußball zu übertragen. Die verpasste Meisterschaft meiner Borussia im Mai dürfte mindestens genauso bitter sein, wie die Niederlage der 49ers gestern... und ich muss zugeben, dieses Erlebnis hat bis heute etwas verändert (9 Monate danach). Glaubt mir ich kann den Frust nachvollziehen und will es auch gar nicht klein reden.

    Glückwunsch an die Chiefs. Wenn ich ehrlich bin, sahen die Chiefs die Saison über wenig nach einem SB Champion aus, aber am Ende war man in den entscheidenden Phasen den Tick besser in einem tollen SB.... auch wenn ich den 49ers die Daumen gedrückt habe. Während Purdy und die 49ers kurz vor der Endzone hängen bleiben und nur das FG nehmen, machen die Chiefs dieses eine Play mehr und holen den Titel.

    Kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Baltimore braucht man keine 3 Tage. Wir haben vor einigen Jahren eine ähnliche Tour gemacht. 3 Tage Washington, 1 Tag Baltimore (inkl. Bears@Ravens), 3 Tage Philly, 4 Tage NY. Dazwischen immer mit dem Bus weiter. Philadelphia hat sich für mich am Ende als schönste Stadt herausgestellt. Das wirkte in einigen Ecken irgendwie europäisch.