Beiträge von BigBlue1925

    Ich fand diese Folge, aufgrund von Kuhn, sehr sehr spannend und gut gestaltet. Aber auch spannend war der Punkt in Sachen Daniel Jones und das entscheidende Jahr (?).


    Da hat Franke ihn gut erwischt im Bezug auf die 1.Round Picks nächstes Jahr für den Fall der Fälle 8o

    Da hat er aber auch nochmals klargestellt, dass man in der Franchise keine Zweifel an Daniel Jones hat. Aber klar, wenn er jetzt unterirdisch spielen sollte… wer weiß schon was dann nach der Saison passiert. Die Giants sind da auf jeden Fall in einer komfortablen Position.

    Da man in der Offseason ja immer etwas Zeit hat empfehle ich an der Stelle mal die Division Preview als Podcast von „Down, Set, Talk!“


    Bei den Part für die Giants ist Markus Kuhn (ehem. DT) dabei. Ganz interessant ihn aus Giants Sicht zu hören und hier und da hört man mal was raus, wie Spieler X Y intern so gesehen wird etc.


    Ich will jetzt nicht viel vorne weg nehmen falls es jmd noch gern hören möchte. Ich fand es interessant, auch wenn man vieles schon irgendwo auf diversen Seiten gelesen hat. Aber man wirkt anscheinend recht zuversichtlich und das kann man meiner Meinung auch sein, wenn man sich das Team stand jetzt anschaut. Sicher seit 2016 das beste und sehr gut zusammengestellte Team. Dazu einen guten Coaching Staff. Ich freue mich wenn’s nächste Woche endlich mit dem Camp losgeht und man wieder etwas Giants Football sieht. :football:

    Der Kindergarten in Thüringen scheint hier noch nicht wirklich Beachtung gefunden zu haben. Ursprünglich hat sich RRG ja mit der CDU auf Neuwahlen dieses Jahr zur Bundestagswahl geeinigt. Dies scheint nun immer unwahrscheinlicher da sich alle wie die Kinder im Sandkasten verhalten. „Der hat das gesagt, deshalb mach ich jetzt das.“


    Ich weiß, ziemlich blauäugig, aber sollten die nicht im besten Sinn für den Freistaat und im Sinne der Wähler handeln statt nur ihre eigenen Interessen zu verfolgen. Zur nächsten Wahl kann ich da nur schwer einer der ganzen im Landtag vertreten Parteien meine Stimme geben.


    https://thueringen.de/dpa-meld…esung-in-thueringen-18895


    Artikel wie der kommen seit 2 Wochen am Fließband, einfach peinlich das ganze.

    1. Training heute 15:30 Uhr und Qualifying 19-20 Uhr. Morgen dann Training 2 von 13-14 Uhr und ab 17:30 Uhr die Sprint Qualifikation. Also so steht es bei mir in der offiziellen F1 App.


    Kann jmd was dazu sagen? Ich dachte das Qualifying läuft über das Sprintrennen? Was soll heute für ein Qualifying sein? Etwa ein Qualifying für das morgige Sprint Qualifying? :paelzer:

    Das macht für mich aber auch keinen Sinn wenn der Spieler Probleme damit hat sich freizulaufen und bei den Lions als WR Nr. 1 gesehen wird und demzufolge immer vom besten CB des Gegners verteidigt wird.


    Ideal wäre wohl eine Offense wo er die Nr. 2 gegen sich hat und sich dann entwickeln kann. Ein Wechsel von New England zu Detroit ändert da meiner Meinung nach nichts für den Spieler.

    Dänemark braucht sich da nicht zu beschweren, gegen Tschechien war der Schiedsrichter auf ihrer Seite, diesmal halt nicht :hinterha:


    Nein im ernst, es nervt einfach heute so und morgen anders. Kontakt bedeutet für mich auch nicht gleich Foul, aber durch Superslomo und endlosen vor und zurück spulen gibt es theoretisch kaum noch Zweikämpfe. Würde man das im Mittelfeld genauso alles kleinlich angucken, könnte man Fußball auch einfach sein lassen. Ich wünschte mir, es würde wieder mehr laufen gelassen. Klare Fouls sind natürlich zu ahnden.

    Russell und Punkte mit Williams - es ist aber auch verhext. Letzte Woche irgendein Defekt und bereits Tags zu vor um 0.008 an Q3 gescheitert. Jetzt dieses Wochenende sogar mit Medium in Q3 geschafft und mit Startplatz 8 eigentlich gute Voraussetzungen. Dann hat er auf der 1. Runde einfach Pech, dass in Kurve 1 ein Alpha Tauri glaube ich, stark abbremst und er kein Schwung hat für die Gerade und dann in Kurve 2 staut es sich natürlich und auch da verliert er nochmals. Sehr schade.


    Wenn Mercedes ihn nicht langsam hochholt, sollte er überlegen vllt zu einem Mittelfeld Team zu wechseln. Wie lange soll er noch auf eine Chance warten? Bis das nächste Talent bereits in den Startlöchern steht? Natürlich weiß man noch nicht, wer die Top Autos nächsten Jahr stellen wird aber das Williams dazu gehört, darf wohl zu recht erstmal bezweifelt werden.


    Ansonsten muss Ocon nach den 2 schwachen Wochenenden jetzt mal liefern, eigentlich sollte ihm seine Vertragsverlängerung doch beflügeln.


    Bin wahrlich kein Hamilton Freund aber im Sinne der Spannung wäre es toll, wenn die jetzt wieder Paroli bieten könnten. Ansonsten waren die Teams dahinter alle recht eng beieinander die letzte 2 Wochen, mal sehen ob sich das die nächsten Rennen bestätigt oder ob es doch an der recht kurzen Strecke lag.


    Fand es jetzt spannend, dass einige Teams, z.B. Ferrari, auf eine Runde gesehen nicht mithalten können, dafür aber eine tolle Renn Pace haben.


    Die Saison ist bisher auf keinen Fall so langweilig wie die letzten Jahre zuvor. :)

    Zum Glück hat man die Offseason Nägel mit Köpfen gemacht und CB adressiert.


    Wir hatten es hier letztes Jahr nach jedem Spiel.. was wäre definitiv möglich wenn der 2. CB besser wäre. Leider mit Beal und ein Jahr später mit Baker zwei Matschbirnen via Draft verpflichtet, die sportlich dringend benötigt wurden wären. Sei es drum. Blicken wir nach vorne. Denke Beal hätte den Cut eh nicht überlebt, auch wenn man bei ihm immer noch nicht weiß, was er sportlich kann.

    Mal gucken, ob es eine Partei gibt, die das ernsthaft versucht und ob sie damit Erfolg hat.

    Welche Partei kann schon groß die Union attackieren? Außer GRR gibt es doch keine ernsthafte Koalition ohne Union.


    Von FDP hört man auch gar nichts, also ich jedenfalls nicht. SPD und Union sind angeschlagen, warum gehen die nicht aggressiv nach vorne? Nicht das ich das wollen würde aber frage mich das ernsthaft.


    Bin sehr auf die Wahl und das Ergebnis gespannt, egal was für eine Koalition dann die Regierung stellt, an große Veränderungen/Verbesserungen glaube ich nicht.

    aber wieso bist Du der Meinung, dass die Welt überbevölkert ist?

    Weil leider viel zu viele unter katastrophalen Bedingungen leben (müssen?). Und weil viel Natur weichen muss, Siehe Regenwald, Siehe Überfischung der Meere. Natürlich haben wir das vor einigen Hundertjahren nicht anders gemacht. Ich denke bis zu einem gewissen Punkt war das für die Umwelt „verschmerzbar“, aber dieser Punkt ist wie Chicago schon schrieb längst vorbei. Versteh mich nicht falsch, ich will nicht sagen man darf nur noch ein Kind oder sowas bekommen.


    Aber ich denke der Erde würde es vllt besser gehen, wenn statt bald 8 Milliarden Menschen „nur“ 4 oder 5 leben würden. Dann müsste man die Natur nicht so ausbeuten, weniger Wälder platt machen und weniger die Meere plündern. Aber wahrscheinlich würde der Mensch das trotzdem machen und alle 4-5 Milliarden Menschen würde halt einigermaßen im Wohlstand leben.


    Ich hoffe das kommt so ungefähr rüber was ich meine auch mit Blick auf das Klima.

    Ich bin hier leider auch der Meinung, dass der einzelne Bürger nur einen minimalen Beitrag leisten kann, egal wie wie viel er auch beiträgt.


    Warum müssen die Supermärkte geknackte voll sein? Warum gibt es das ganze Jahr über jedes Obst und Gemüse? Warum werden im Supermarkt Äpfel aus Italien verkauft? Und warum sind die auch noch günstiger als Äpfel aus Deutschland? Das trifft übrigens auch auf Kartoffeln zu.


    Ich finde hier muss ein großes Umdenken stattfinden, hin zu mehr Regionalität. Wir leben so sehr im Überfluss, Lebensmittel werden kreuz und quer in Massen um die Welt kutschiert, für was? Damit ich das ganze Jahr hier Erdbeeren essen kann? Das Geld was eingespart werden könnte bei den ganzen Transport könnte man nutzen, um die regionalen Anbieter zu unterstützen, und dann kosten die Erdbeeren vllt auch nur noch 4 statt 8 Euro.


    Ich bin auch der Meinung, dass das Konsumverhalten sich ändern muss, mehr Qualität und längere Lebensdauer statt einfach immer wegschmeißen und neu kaufen. Dann machen die Konzerne natürlich weniger Gewinn, die Bosse wollen aber nicht auf ihren bisher gewohnten Gewinn verzichten, ergo müssen die Mitarbeiter für weniger Geld arbeiten oder es gibt einfach weniger Stellen. Das führt dann aber auch wieder zu nichts.


    Am Ende können es meiner Meinung nach nur die großen Konzerne richten, das sehe ich aber im Kapitalismus nicht.


    Natürlich achte ich als Bürger drauf, so wenig wie möglich Auto zu fahren, regionale Produkte zu kaufen, Wasser sparen, Energie sparen etc. aber das allein kann es nicht richten. Das heißt natürlich nicht, nur weil es allein nicht die Welt rettet, dass man das nicht machen sollte.


    Die ganz großen Maßnahmen können am Ende nur von Politik und Wirtschaft kommen. Daran glaube ich aber ehrlich gesagt nicht.


    Ein weiterer Punkt ist die Überbevölkerung der Erde. Aber was soll man dagegen machen?

    Kann mir nicht vorstellen, dass ex WR Benjamin als TE eine Chance auf einen finalen Kaderplatz hat. Engram und Rudolph dürften gesetzt sein, somit würde ich den 3. Spot an einen guten Run Blocker geben. Mein Favorit für den 3. Spot ist K. Smith.


    Ich denke Benjamin könnte ein guter Receiving TE sein. Hätte auch kein Problem damit ihn gegen Engram einzutauschen aber man wurde ja nicht müde zu betonen, was für ein wichtiger Bestandteil Engram ist.


    Finde es gut das man auf allen Positionen ausreichend Spieler hat. Sorgt dafür, dass sich keiner im Camp ausruhen kann.

    Dazu hat sich Gettleman ja auch geäußert. So sinngemäß „wir haben mehr Vertrauen in unsere vorhandenen Spieler als ihr (die Medien/Reporter)“.


    Aber stimmt, ich hätte ab Rd 4 auch mit einem G gerechnet.

    Das klingt unterm Strich alles gut was wir gemacht haben.


    Die ersten 3 werden sicher zeitnah auf dem Platz stehen. Mit Elerson Smith hat man einen weiteren Edge Spieler geholt, ich hatte ja bereits vorm Draft mal die Spieler für die Position aufgezählt. Ist nicht gerade so, dass man dort quantitativ nicht ordentlich vertreten ist. Es fehlt halt an Qualität. Den Pick verstehe ich so als eine Art Druckmittel an die bereits vorhandenen Spieler. Besonders O. Ximines. Sollte er nicht ab sofort liefern, dann fällt er wohl im Depth zurück.


    Der CB hinten raus gefällt mir, wird dieses Jahr schon 25 also recht erfahren. Hat sich wohl auch von Jahr zu Jahr gesteigert. Bin gespannt wie das finale Roster am Ende aussieht. Zum Glück scheint es dieses Jahr wohl eine Preseason zu geben, das wird interessant nicht nur bei den CB‘s. Passt Sam Beal vom Profil her eigentlich zu Graham? Mal abwarten ob er es überhaupt bis zur Preseason schafft.


    Ich freue mich über die neuen Spieler und auch darüber, dass wir direkt Draftkapital für den nächstes Draft angehäuft haben.

    Ja schauen wir mal. Nachdem Waddle weg war blieb ja theoretisch nur Smith übrig. Das Ende ist bekannt, er ist jetzt ein Vogel.


    Der Downtrade gefällt mir und wie ihr schon erwähnt habt ist das auch ein toller Gegenwert für die 9 Plätze nach unten.


    An 20 war für mich dann der Pass Rusher Pick safe, aber die möglichen Spieler standen dann wohl doch noch ein gutes Stück tiefer auf dem Board.


    So richtig kann ich mit Toney noch nicht viel anfangen bzw weiß ich noch nicht ob ich mich freuen soll oder etwas enttäuscht bin. Wobei enttäuscht hier wohl das falsche Wort ist. Egal wo man liest gibt es doch Fragezeichen vorallem was Route Running angeht. Da sind nun die Coaches gefragt. Ansonsten scheint er ja schon enormes Potenzial zu haben, vorallem die yards after catch haben uns komplett gefehlt letzte Saison von den WR. Je mehr ich drüber nachdenke desto optimistischer werde ich, dass er die Lösung für die fehlenden Big Plays sein kann. Nun denn, schauen wir im Herbst dann mal. :bier:

    Was sind denn jetzt die Tips. Für welche Position entscheidet sich Gettleman.

    Ich hab keine Ahnung was sie machen werden. Hoffe auf den Sexy WR Pick.


    Kann mir aber auch Slater, Parsons oder einen der Edge Spieler vorstellen. CB ist natürlich auch nicht ausgeschlossen. Unterm Strich würde jeder Spieler uns verstärken, von daher kann man nicht so viel falsch machen denke ich.


    Am Ende liegt es dann auch an den Coaches, dass der 11. Pick einschlägt.


    Daran anschließend mal meine Einschätzung zum aktuellen Stand mit Blick auf den Draft.


    Ich sehe aktuell 2 Positionen, die noch offen sind: RG und Edge Rusher


    RG:
    Mit Zach Fulton hat man einen Vet geholt, dazu die naheliegende Option, dass einer von Lemieux oder Hernandez einfach zukünftig auf RG geschoben wird. Dazu gibt es noch Spieler unter Vertrag wie Kenny Wiggins (ebenfalls ein Vet mit Erfahrung), Chad Slade, von dem man wohl viel hält, der allerdings bereits 29 demnächst wird und kaum Erfahrung hat und Backup Center Jonotthan Harrison (ebenfalls Vet mit Erfahrung, keine Ahnung ob er auch G statt C spielen kann aber ich denke mal schon)


    Also man sieht, an potenziellen Spielern mangelt es nicht. Wie turfmonster mal so schön schrieb, braucht man auch nicht die 5 besten OL sondern die 5 müssen als Einheit zusammen spielen, das Beispiel mit einer Rudermannschaft war da sehr schön!


    Edge Rusher:
    Auch hier hat man bereits eine Handvoll an Spielern, L. Carter, O. Ximines, C. Brown, C. Coughlin, Ryan Anderson, Trent Harris, (Big Play) Niko Lalos und Ifeadi Odenigbo.


    Eine dauerhafte Edge Bedrohung ist allerdings nicht dabei, vielleicht kann einer aus der Gruppe das werden (Ximines oder Carter, beide ehem. 3rd Round Picks). Würde persönlich da aber nicht allzu viel Geld drauf setzen.


    So kommen wir zum Draft. Wir haben in der ersten Runde wie bekannt den 11. Pick. Sollte man damit direkt eine von beiden Positionen adressieren? Für mich eher Nein. Nein deshalb, weil man natürlich schauen muss was vor uns alles passiert und wer letztendlich verfügbar ist wenn wir dran sind. Ich bin der Meinung, dass man mit dem 11. Pick zumindest einen ordentlichen Starter mit Potenzial bekommen kann. Egal wo man sich rumtreibt, auf welchen Seiten etc, DEN fertigen Edge Rusher scheint es nicht zu geben. Tolle Athleten aber alle doch mit Fragezeichen. Das ist mir den 11. Pick nicht wert. Mit Slater oder Vera-Tucker sind 2 Spieler möglicherweise zu haben, die auf Guard wohl zu den besseren Spielern zählen. Hier könnte man dann sagen, dass Need auch auf Value trifft, aber sollte man einen Guard an 11 picken? Vorallem wenn noch einer der WR zu haben ist? Da gehe ich persönlich lieber mit Waddle oder Smith raus. Ich denke einfach das beide einen größeren Impact hätten als ein G. Zumal WR auch noch eine kleine Baustelle ist, da unsere vermeintlichen Starter doch durchaus mal mit Verletzungen nur von der Seitenlinie aus zusehen können. Somit würde ein weiterer hochklassiger Spieler nicht schaden. Natürlich wäre das eher eine Art Luxus Pick.


    Mit einem leichten Downtrade könnte man an der späteren Stelle dann gern einen Edge Rusher in der 1. Runde holen. An 11 ist mir das einfach zu hoch, dafür dass der entsprechende Spieler wohl doch noch einiges zu lernen bzw. zu verbessern hat.


    LB Parsons natürlich auch eine interessante Option, sofern nichts an den Charakterzweifeln dran ist. Ein guter 2. LB neben Martínez wäre grundsätzlich nicht verkehrt. Die Frage ist halt wie oft beide zusammen auf dem Feld stehen würden, da ich mir kommende Saison auch oft 3 Safeties gleichzeitig vorstellen kann.


    CB an 11 könnte man auch vertreten, sollten zum Beispiel alle WR bereits weg sein, was ich nicht glaube. Persönlich hätte ich lieber einen weiteren WR statt einem weiteren CB. So oder so hätte man dann einen weiteren sehr guten Spieler, auch wenn die Position vermeintlich schon ordentlich besetzt ist.


    Für mich gibt es dieses Jahr so viele Möglichkeiten, unterm Strich kann man wohl alles vertreten. Klar G an 11 ist erstmal unsexy aber wenn es über Jahre die junge Line weiterhin stabilisiert und verstärkt, warum eigentlich nicht. Ein vermeintlicher Reach für einen der Edge Spieler, der sich zu einem guten Rusher entwickelt, auch hier warum eigentlich nicht wenn sich kein Down Trade ergibt.


    Am Ende gibt es die aus meiner Sicht die 2 klaren Needs, aber unser Kader ist längst nicht komplett sodass eben auf fast jeder Position eine Verstärkung Sinn macht.


    Ich bin gespannt was ihr präferiert und wie eure Meinung ist.

    Ich bin zb bei traderepublic zufrieden. Sehr große Auswahl an kostenlosen ETFs.


    Scalable capital ist wohl auch okay.

    Kurze Frage dazu: das ganze ist ja ziemlich langfristig ausgelegt. Traderepublic oder Flatex kennt man vom hören, die anderen habe ich noch nie gehört. Habt ihr keine Bedenken, dass die entsprechenden Anbieter in 15 oder 20 Jahren nicht mehr existieren? Wie ist das da mit der Absicherung eures Geldes?
    Wäre das ganze über die ING z.B. „sicherer“ ?

    Und wofür gibt es den VAR, wenn er das glasklare Festhalten gegen Thuram im Strafraum nicht sieht?

    Zum Glück gehts um nichts mehr und ich bin total emotionslos beim Spiele schauen. Aber wenn’s noch um was gehen würde, dann wäre ich hier höchstwahrscheinlich im Forum erstmal gesperrt worden. Keine Ahnung warum da kein 11m gepfiffen wird. Auf die Erklärung bin ich gespannt, sofern denn eine offizielle kommt.

    Hab den Artikel nur überflogen. Denke die allgemeine Botschaft ist aber klar, langsam muss man wieder in die Gänge kommen. Gefühlt sind die Aussagen für mich eine Art Warnung, dass bei einer erneut nicht erfolgreichen Saison sich da was ändern muss bzw wird, Stichwort GM.


    Ansonsten habt ihr hier schon die Verpflichtung eines Veteran Guard eingebracht. Letzte Saison hin oder her, ich denke das ist eine solide Verpflichtung und auch dringend notwendig. Eine Art Absicherung. Gefällt mir. Natürlich kann man keine Wunder erwarten. Aber das sollte klar sein von daher passt das.


    Dann haben wir letzte Woche auch noch einen einen Nose Tackle geholt. Danny Shelton. Gefällt mir auch sehr. Im Verbund sollte man so den Tomlinson Abgang kompensieren können. Würde mich nicht wunder wenn ab Runde 3 im Draft noch ein DT kommt. Hat bei uns ja fast schon Tradition.


    Jedenfalls kann man stand jetzt meiner Meinung nach gut den Draft angehen. Ich hoffe nicht, dass man mit dem ersten Pick auf Teufel komm raus einen Pass Rusher holt. Außer man ist von einem derart überzeugt, dass es den 11. Pick wert ist. Ansonsten kann man meiner Meinung nach einfach das Board von oben an abarbeiten.


    WR an 11 würde mir übrigens gefallen, denn unsere „Top 4“ haben alle bereits mit Verletzungen zu tun gehabt, von daher kann man da nicht genug haben. Und an 11 könnte noch einer der Top 3 da sein.

    TE Rudolph hat m.E. noch nicht gesigned, sollte aber Formsache sein.

    Leider doch nicht ganz. Rudolph hat wohl noch eine Fußgeschichte und unser Medical Staff scheint der Meinung, dass da eine OP notwendig ist.

    Externer Inhalt mobile.twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Hoffentlich lässt sich das alles regeln und er ist zum Camp fit.

    Frage die ich mir stelle ist, wie die Herandehensweise an den Draft sein wird. Geht man in der ersten Runde tatsächlich auf Edge? Oder wird man ins grübeln kommen, falls doch noch ein Offensive-Playmaker a la Pitts oder Waddle/Smith an 11 noch da sein sollte, dann BPA picken? Oder was ganz anderes?

    Würde die Frage gern noch etwas zurück stellen, da ja doch noch der ein oder andere Spieler verpflichtet wird, womit sich das ganze dann gefühlt doch wieder ändert. Die aktuelle Ausgangsposition ist auf jeden Fall in Ordnung, und man kann sicher für vieles argumentieren. Playmaker Offense, O-Line (Slater), Pass Rusher/ Edge, MLB (Parsons), Down Trade.

    Nun auch OLB Ryan Anderson aus Washington.
    Kann jemand zu ihm etwas sagen.
    Wohl eher für die Tiefe?

    Ja denke ich auch, spielt wohl auch Special Teams. Wurde zum Minimum verpflichtet, also wird man mal gucken ob er was bringt, wenn nicht wahrscheinlich nicht mal im finalen Kader.
    genau die Art Signings hatte ich heute früh angesprochen. Günstige Spieler für Depth. Ich würde auch gern noch einen Vet Guard als Absicherung verpflichten wollen.


    was habt ihr im Schilde? plötzlich ein quasi All-in? Verpflichtung über Verpflichtung?

    All in klingt zu heftig, aber was aktuell passiert ist, dass die Needs aus der vergangenen Saison geschlossen werden. Dazu will man Jones wohl auch drumherum beste Möglichkeiten geben. Quasi das was Denver letzte Saison versucht hat bzw gemacht hat für Lock.
    Und ich finde es auch richtig so. Klar kann das bei den höher dotierten Verträgen immer mal schlecht laufen, da ja mit dem Geld gewisse Erwartungen verbunden sind. Aber immerhin kann man nicht sagen, man hätte nichts versucht. Und für Gettleman dürfte es auch eine ganz entscheidende Saison werden. Kommt da wieder weniger als 8-8 raus, wobei das schon Minimum ist was man in den Medien liest angesichts der Verpflichtungen, dann wird es das wohl für ihn gewesen sein.



    Ich muss gestehen dass ich A. Jackson überhaupt nicht einschätzen kann.


    Keine Ahnung ob er den (hohen) Preis wert ist. Letztes Jahr eigentlich nur verletzt. Hoffen wir mal, dass ihn das in seiner weiteren karriere nicht bremst. Vermutlich hätte man ihn aber ohne die Verletzung auch nicht bekommen...

    hier eine kleine Einschätzung einiger Spielsituationen. Find ich immer besser als reines Highlight Video auf YouTube:
    https://www.bigblueview.com/20…unlock-all-of-his-ability


    Gibt es übrigens auch für Golladay und Rudolph auf der Seite.


    Ja bzgl den hohen Preis, bzw Gehalt, muss man gucken ob er das rechtfertigt. Grundsätzlich sehe ich da schon viel Potenzial und das beste daran ist, er muss nicht den besten WR verteidigen. Das ist schon ein deutliches Upgrade für uns. Letztes Jahr ja eine Dauerbaustelle der 2. Outside CB Spot.

    Yes Yes und nochmal Yes. Wenn die letzte Saison eins gezeigt hat, dann das man einen ordentlichen 2. Outside CB braucht. Ich hatte vorab mit einem ein Jahresvertrag gerechnet, dass es nun 3 Jahre geworden sind gefällt mir sehr. Natürlich konnte man dann den Preis nicht sonderlich drücken, aber wenn er einschlägt, wovon man ausgehen kann, dann haben wir die nächsten 2 Jahre eine sehr sehr solide Secondary. Ja Peppers wird nächste Saison FA. Da muss man schauen über die Saison ob er bleiben soll und zu welchen Konditionen. Aber ansonsten sieht das einfach gut aus.


    Damit hat man ein weiteren Need abgearbeitet, was auch in Hinblick auf den Draft viel Spielraum gibt.


    Dafür, das wir quasi kaum Cap Space hatten, haben wir jetzt schon einige gute Signings gemacht. Und es sind ja immer noch einige Spieler auf dem Markt, die für wenig Geld trotzdem wertvoll sein können. Vorallem wenn es um Depth geht.

    Ich mag die Giants und verfolge Sie daher intensiver als andere Teams und wundere mich daher über den aus meiner Sicht doch recht positiven allgemeine Tenor zum Team und Roster.


    Jones hat bislang eher wechselhafte Leistungen gebracht, hat natürlich noch Upside, die Frage ist aber wie groß ist dieses.

    Positiv deshalb, weil die Tendenz nach Shurmur und Bettcher absolut in die richtige Richtung geht. Sicher ist das Team kein Anwärter, die Division zu gewinnen oder gar weit in den Playoffs zu kommen. Aber das war die letzten Jahre schon alles ziemlich unstimmig was Coaches und die Struktur des Kaders angeht. Und das sieht eben jetzt zunächst besser aus.


    Zu Jones: du hast absolut recht. Er bringt alles mit, kann jeden Wurf. Jetzt hat er eine echte Nummer eins und geht in sein 2. Jahr in der Offense von Garrett. Die kommende Saison wird dahingehend wohl Richtungsweisend. Kann das was werden oder reicht es doch nicht.



    Die Defense war verbessert, ist aber eher im Ligaschnitt anzusiedeln und man sollte nicht vergessen, dass man halt in der wohl schwächsten Division zu Hause ist und die eigene Bilanz war mit 6-10 doch auch nicht unbedingt stark.
    Trotzdem hat man mit dem Cap schon so einige Probleme und dass aus meiner Sicht weil man doch recht viel Geld für Spieler und Positionen aufwendet, deren Nutzen insgesamt aus meiner Sicht eher niedrig ist. So zum Beispiel Martinez oder jetzt Williams und Barkley wird vermutlich auch bald einen Zahltag erleben.

    Auch hier volle Zustimmung. Die Defense ist sicher nicht Elite, hat zwischendurch immer mal wieder zu leichte Yards und Punkte abgegeben. Trotzdem war es die Einheit, der man den Record überhaupt zu verdanken hatte. Ein Adoree Jackson wäre hier ein so wichtiger Baustein, dann ist das eine sehr anständige Secondary. Dazu ist die D-Line auch nicht ganz verkehrt. Lediglich dominante Edge Rusher, die dir 10+ Sacks pro Saison liefern fehlen. Bisher konnte man das als Einheit mit teils sehr guten Gameplans ausgleichen.


    Martínez ist genau der LB, der den Giants seit langer Zeit gefehlt hat. Sicher ist er kein Top Spieler auf seiner Position, aber er macht das was benötigt wird. Williams kommt von seiner besten Saison, da muss man natürlich abwarten ob das ein Ausrutscher nach oben war oder sein endgültiger Durchbruch.


    Das mit den Cap sehe ich nicht ganz so. So wie viele Teams hat man hier das Pech, das der Cap knapp 20 Millionen nach unten ging statt wie sonst leicht stieg. Die nächsten Jahre sieht es da etwas entspannter aus. Und nur weil man viel Cap hat und jedes Mal neue tolle Spieler holen kann, ist man noch längst nicht erfolgreich. Ich versteh worauf du hinauswillst, finde das aber recht unkritisch. Man kommt nach der kommenden Saison endlich aus den Solder Vertrag raus, dazu könnte man von dir genannten Martínez bereits nach dem Jahr recht „günstig“ entlassen. Allerdings würde das stand jetzt keinen Sinn machen.



    aber ist der Tenor hier allgemein so, dass Ihr sagen würdet: "Nächstes Jahr sind die Playoffs das klare Ziel" oder "Eine weitere Verbesserung wie ein 8-8 würde mir auch reichen".


    Die Giants waren auf der Suche nach ihrer Identität und einem Team, und dafür scheint HC Judge genau der richtige zu sein. Das man als Organisation wieder für etwas steht, das man ein Kern an Spielern hat, das man langfristig etwas aufbaut. Und genau da stehen wir aktuell. Und nach einem Jahr auch erst am Anfang. Zur Frage ob Playoffs das klare Ziel sind oder 8:8... Natürlich wünscht man sich am Ende Playoff Football aber mir ist es kommende Saison wichtig, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Ein hart spielendes Team zu sein, dass in jeder Partie mithalten kann. Und an oberster Stelle steht jedoch die Entwicklung von QB Jones in seinem 3. NFL Jahr. Dazu muss die Offense einen großen Sprung in Richtung Mittelfeld machen, was stand jetzt möglich sein könnte.


    Und wenn du die Giants letztes Jahr verfolgt hast, dann weißt du, dass unter den gegebenen Umständen das ganze unterm Strich okay war. Die komplett neu zusammengestellte O-Line, eine neue Offense, neue Koordinatoren ohne groß Vorbereitung etc. Und trotzdem war man ein Engram Drop von den Playoffs entfernt. Am Ende sind es genau solche Kleinigkeiten, die bei uns entscheiden. Sicher haben wir auch einige 50:50 Spiele gewonnen, aber eben auch einige verloren. Bekommt man das in den Griff, weil man besser ist, dann kann man Richtung Playoffs schauen. Das wir die Gegner mit unserer Offense schlagen, jedes Spiel 30 Punkte machen etc oder das die Defense das Team in die Playoffs trägt ist sicher ausgeschlossen. Deshalb geht es nur als Team, wenn alle ihre Leistung abrufen. Und damit habe ich auch kein Problem, im Gegenteil. Ich finde das gut.


    Aber wir sind auch erst im März, die FA läuft noch immer und der Draft steht auch noch an. Danach kann dann hoffentlich eine normale Saisonvorbereitung starten und dann zählt es ab September auf dem Platz. :football: