Beiträge von MindTheGap

    Ist das so? Ist mir so nicht aufgefallen.

    Ich höre ja recht viel 560 WQAM oder 790 The Ticket. Da geht der Tenor schon in die Richtung. Auch die (ehemaligen) Herald Writer betonen ständig wie viel besser Chase und Pitts performen würden. Wie Du schon sagst, man muß da nichts drauf geben. Mich nervt es trotzdem ;)

    Auch die Kritik daran, dass es einen Pick Swap gegeben hat (wir geben den Eagles unseren Pick und behalten den der Niners) finde ich schon ziemlich absurd.

    Es ist sowieso wieder einmal bemerkenswert, wieviele Leute jetzt auf einmal schon immer wussten, dass Justin Herbert DER neue Superstar wird. Oder die genau wussten, dass Ja´marr Chase der einzige legitime Top WR Pick sein würde. Oder dass es ein Riesen Fehler sein würde nicht Kyle Pitts an drei zu picken.


    Nicht falsch verstehen, ich hätte Pitts sehr gerne in Miami gesehen, aber alsich den verlinkten Beitrag schrieb, stand er noch nicht so im Fokus der Medien und wurde bei den meisten Mocks irgendwo in der Top 15-20 Range gesehen. Dazu kommt, dass wir ja schon einen super athletischen TE haben. Mal kurz zum Vergleich die Combine bzw, Pro Day Daten von Gesicki im Vergleich:


    Gesicki: Bench Press 22; Vertical Jump 41,5"; Broad Jump: 12'9"; 3 Cone Drill 6,76; 20 yard shuttle 4,1; 40 yard dash 4,54

    Pitts: Bench Press 22; Vertical Jump 33,5"; Broad Jump 10'9; 3 Cone Drill 7,12; 20 yard shuttle 4,3; 40 yard dash 4,44


    Unter diesen Umständen ist es doch absolut nachvollziehbar, dass man Pitts nicht die höchste Priorität eingeräumt hat.


    Und es ist mir auch ziemlich schleierhaft, wie man sich unsere Spiele ansehen kann und dann zu dem Ergebnis kommt, dass Waddle unser Problem sein soll. Ja, Chase rockt die Bude. Ja, Pitts ist ein Monster. Aber möglicherweise kommt den beiden auch zugute, dass sie von ihren Coaches etwas effektiver eingesetzt werden, als das bei Waddle der Fall ist. Das wäre zumindest meine Vermutung.

    Deutschland... In a nutshell...


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Da könnte ja jeder kommen...


    Wo kommen wir denn da hin?


    Das haben wir schon immer so gemacht.

    Auch auf die Gefahr hin, hier eine Mindermeinung zu vertreten, war das Spiel gestern für mich ein kleiner, zaghafter Schritt in Richtung Besserung.


    Man hat sich zumindest nicht wie zuletzt, um hier einmal Rezo zu zitieren "todeslost inkompetent" präsentiert. Gestern war mehr dieser "this is so Dolphins" Level von Inkompetenz, wo man sich im westentlichen selber schlägt und der Gegner das ganze nur wohlwollend begleiten muss.


    Klar gibt es Dinge über die ich mich geärgert habe. Die beiden überflüssigen INTs von Tua, bei denen man mindestens 6 Punkte liegen gelassen hat, das geblockte FG (nochmal 3 Punkte die zum Sieg gereicht hätten), Elandon Roberts als Mike, das bescheidene Clockmanagement im vierten Viertel, als man den Ball mit über zwei Minuten auf der Uhr an Matt Ryan zurückgegeben hat usw. usw.


    Am meisten ärgert mich aber, dass das scheinbar eh alles wurscht ist, weil die Verantwortlichen ernsthaft den rebuild im rebuild planen. Zumindest berichten ja inzwischen auch die Heavy Hitter, dass eine Verpflichtung von Watson angestrebt wird (s.o. Posting von Lobotommy).


    Das Problem ist doch nicht der Quarterback. Der vor 1,5 Jahren an Nr. 5 gedraftete QB spielt doch mehr als ordentlich! Ja er hatte zwei unnötige INTs, er steht aber auch unter dem enormen Druck, immer an einem imaginären DeShaun Watson gemessen zu werden (Was passiert eigentlich wenn Watson nicht verpflichtet wird? Dann müsste man Grier und Flores alleine schon deswegen entlassen, weil sie seit fast einem Jahr einen Psychokrieg gegen den von ihnen gerade erst gedrafteten QB führen).


    Das Problem ist doch, dass der Kader eigentlich einen zweiten Rebuild braucht.

    In der O-Line braucht man mindestens(!) einen wirklich hochkarätigen Free Agent(*). Eigentlich eher zwei, um das Elend zu stabilisieren. (* Das Flores und Grier noch einmal Draft Picks in die O-Line versenken dürfen kann ja nun wirklich niemand wollen.)


    Der Wide Receiver Room braucht einen Rebuild. Will Fuller ist MIA. Kannste vergessen.

    DeVante Parker ist gut, wenn er nicht verletzt ist. Er ist nur nie nicht verletzt.

    Preston Williams zehrt noch von seiner guten ersten Saisonhälfte 2019. Seitdem ist er entweder verletzt, oder spielt wie gestern. 4 Targets, ein Catch für 8 Yard oder so. Plus ein drop. Für ihn spricht, ähnlich wie bei Parker nur der Umstand, dass sie gemessen am Potential günstig zu haben sind.

    Albert Wilson? Bisher ein absoluter non-factor.


    Weiter zu den Tight Ends.

    Gesicki wird, ob nun per Vertragsverlägerung oder 5th year option teuer. Scheinbar hält man aber auch keine allzu großen Stücke auf ihn, sonst würde man ihm mehr snaps geben. Ja, er kann nicht gut blocken. Geschenkt.

    Dafür spielt dann ein "Blocking Tight End" über 50% der Snaps, der wenn man den Bewertungen glaubt einer der schlechtesten Blocking TEs der Liga ist. Gleichzeitig sitzt der in der dritten Runde gedraftete TE auf der Tribüne.


    Ich bin kein Freund davon Running Backs früh zu draften, oder zu viel Geld in die Position zu investieren, aber auch da muss sich was tun. Gaskin und Ahmed sind gute Ergänzungsspieler. Mehr aber auch nicht.


    In der Defensive sieht´s auch nicht viel besser aus.


    Wir haben dringenden Bedarf auf der Linebacker Position.


    Beide Starting CBs sind 29 und teuer. Und bei Xavien Howard würde es mich auch nicht wundern, wenn der bald einen Weg findet sich für den Rest der Saison auf der IR Liste zu schonen.

    Der vermeintliche Ersatz für Howard, den man 2020 in der ersten Runde gedraftet hat, sitzt derweil auf der Tribüne.


    Aber klar, wir holen einen neuen QB von dem noch nicht einmal klar ist, ob und wann der überhaupt wieder spielen darf und die oben beschriebenen Probleme lösen sich ohne Draft-Picks und finanziellen Spielraum bestimmt von ganz alleine...


    Und es wird in einer solchen Konstellation sicher auch überhaupt kein Problem darstellen unseren Coaching Staff zu verstärken. Die besten Leute werden bestimmt Schlange stehen, um auf dem Vulkan zu tanzen.


    Diese Franchise nervt mich gerade so hart!

    Das stimmt sicherlich. Ihr habt aber auch nicht wegen ihm gewonnen.

    Bei QBs hofft man immer auf something special. Es gibt einige die haben etwas spezielles, die meisten nicht. Meiner subjektiven Meinung nach natürlich. Sowas wie Leadership, Cleverness, Winner Gen oder auch was Irres oder Cooles wie zB Favre. Tua läuft mir da zu stromlinienförmig, was Spezielles sehe ich nicht. Watson ist rein sportlich natürlich ne absolute Granate.

    Ich hoffe, ihr versteht was ich ausdrücken wollte.

    Er hat 10,5 Spiele in der NFL bestritten. Er hat, je nach Zählweise, in den letzen 5 Jahren 4-5 verschiedene OCs gehabt. Er spielt hinter einer O-Line die (lt. Olinestats.com) eine Pressure Allowed Percentage von 34,3% hat.


    Für eine Beurteilung ist es einfach noch viel zu früh.

    Haben die Dolphins nicht schon ihren First Round Pick verscherbelt? Wie wollen sie Watson dann ertraden? :paelzer:

    Wie Cold as Ice schon richtig sagte haben wir in 2022 den Pick der Niners, dito für 2023 plus den eigenen in '23. Da ginge also was.


    Ich hoffe ja wirklich, dass Ross dem ganzen einen Riegel vorschiebt. Auch wenn er als Owner gewinnen will, kann er kein Intersse an dem Shitstorm haben, den eine Verpflichtung von Watson unweigerlich nach sich ziehen würde.


    Edit: DanMarinoseinSohn war schneller ;)

    Ich finde den Deal sinnvoll. Die Dolphins sind in einer Situation dass sie langsam gewinnen müssen oder der Rebuild ist gescheitert. Die Texans hätten diese und die nächste Saison noch locker Zeit um einen Tua unter seinem Rookie Vertrag zu evaluieren...

    Also, ohne die Qualität von Watson auf dem Feld in Frage stellen zu wollen, aber wir hätten ja im Draft in diesem Jahr an Nr. 3 picken können, weil wir den Pick der Texans hatten. Diesen Pick haben die Texans mit Watson erspielt und die hatten zumindest einen kompetenten Tackle. Von daher fällt es mir etwas schwer mit Bestimmtheit zu sagen, dass wir nur Watson verpflichten müssen und dann alles gut wird.


    Ich kann natürlich nicht ausschliessen, das dass Team komplett gegen Tua spielt weil man ihn unbedingt los werden möchte. Und darin sogar so konsequent ist, das man gegen Tua spielt, obwohl der gar nicht auf dem Feld steht. Und sobald Tua weg ist, drehen dann alle auf und spielen lights out, insbesondere in der O-Line. Sorry, aber ich habe Zweifel...


    Zum jetzigen Zeitpunkt wäre dieser Trade imho ein absoluter desperation move eines Regimes, dass um seinen Job fürchtet.

    Ach was, alles nicht so schlimm! Meint Döpfner:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    P.S. Einmal mit Profis arbeiten...

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Vorwurf 1 an den GM: Warum draftest du einen Speed-Gimmick Slot WR an #6 OVR, wenn du anscheinend noch keinen LT hast? Penei Sewell hätte sofort die größte Schwachstelle des gesamten Teams behoben.

    Es war vor der Saison sehr offensichtlich, dass wir mehr speed bei den Receivern brauchen würden. Vor der Saison wurde das als eine, wenn nicht die größte Baustelle betrachtet. Und warum auch nicht? Man hatte ja gerade erst heftig in die LT Position investiert und Jackson sah, wie weiter oben ja schon angemerkt, deutlich besser aus, als er das in den letzten Spielen tat.


    Und natürlich hatte es einen gewissen Charme, einen Turbo zu draften, der bereits mit Tua zusammengespielt hat. Man wird Tua auch gefragt haben, wen er von seinen ehemaligen Teammates für wertvoller hält. Waddle ist, richtig eingesetzt, ein Spieler der den defensiven Gameplan verändern kann.

    Ja, mit Moore war dann noch ein ähnlicher Spieler verfügbar, aber das kann man zum einen vorher nicht wissen und zum anderen gab es da mit dem Passrush noch die zweitgrößte Baustelle die es zu adressieren galt.


    Zu guter letzt spielt Sewell in Detroit dem Vernehmen nach auch nicht gerade die Sterne vom Himmel. PFF (ja, ich weiss) hat ihn an Nr. 51 von 79 Tackles.

    Igbo ist ne Wurst.

    Das traurige ist, dass er eigentlich alles mitbringt, um ein guter CB zu sein. Im fehlt es vor allen Dingen am Instinkt. Bestes Beispiel war der TD. Die Coverage ist eigentlich gut, aber spürt einfach nicht, wann er den Kopf drehen und gegen den Ball arbeiten muss. Das ist dann der große Unterschied zu einem Spieler wie Xavien Howard. Ich fürchte nur, dass das etwas ist, was man kaum lernen, bzw. beibringen kann.

    Jackson kann ich bislang nicht viel Positives sagen ...

    Ich habe mir letzte Woche "Spasseshalber" noch mal in Ausschnitten seine ersten Spiele in der letzten Saison angesehen. Da war er deutlich besser als jetzt!

    Nicht überragend, aber doch deutlich besser als jetzt. Wie das nach 1,5 Jahren Coaching auf NFL Level(?) passieren kann muss mir mal jemand erklären.

    Ja, er war verletzt, ja er hatte Covid. Aber das erklärt nicht, warum seine Punches oft so überhaupt gar nicht sitzen, oder er mitten in einem Play einfach auf die Pause Taste drückt und einfach auf dem Spielfeld stehen bleibt.

    Die gute Nachricht des Tages. Bleibt nur die Frage ob es jetzt besser wird bei der Bild

    Ich würde die Luft nicht anhalten. Als Kai Diekmann gegangen wurde dachten auch viele, dass es nicht schlimmer kommen könnte. Und dann zauberte der Springer Verlag Julian Reichelt aus dem Hut. Das wird jetzt ähnlich laufen, FinalD hat das Döpfner Zitat ja schon gebracht. Daran sieht man ja, das Diekmann und Reichelt keine Betriebsunfälle waren.

    - Ich kann subjektiv und emotional verstehen, wenn viele von euch nun fordern, dass Köpfe rollen und Leute entlassen werden sollen. Sehe ich allerdings anders. Hat das Team irgendeinen Vorteil dadurch, wenn jetzt jemand entlassen würde??? Es ist ja auch nicht DIE EINE Baustelle, durch die wir jede Woche verlieren, sondern es finden sich jede Woche neue Deppen, die ihren Teil zur Niederlage beitragen. Es gibt daher m.E. keinen Hauptschuldigen für die aktuelle Situation. Dass es so mittelfristig nicht weitergehen kann ist klar. Aber jetzt in der laufenden Saison würde ich das Feuern von Leuten für blinden Aktionismus halten.

    Da sehe ich auch so. Ein für mich zentrales Problem ist die sowieso schon mangelhafte Kontinuität bei unseren Coaches. Alleine der Verschleiss an Koordinatoren ist bei uns ja enorm. Natürlich kann man bei einer Personalentscheidung mal daneben liegen und muss diese dann korrigieren, aber wenn man ständig daneben liegt, ist dass Problem möglicherweise an einer anderen Stelle zu suchen. Jetzt, mitten in der Saison sehe ich nicht, was das wirklich bringen soll. Damit schafft man nur eine Basis für weitere Ausreden.


    Dann lieber nach der Saison (mal wieder) reinen Tisch machen. Mein erster Kandidat den ich ersetzen würde wäre Chris Grier - es scheint leider so zu sein, dass er den Rebuild komplett in den Sand gesetzt hat. Ob Coach Flores dann direkt mit gehen soll/muss, finde ich aktuell zu früh zu sagen.

    Wenn dann beide. Der Narrativ war von Anfang an, das Grier im wesentlichen das macht, was Flores will und das halte ich auch für weitestgehend glaubhaft (auch wenn man zuletzt in der Twitter Gerüchteküche anderes lesen konnte. Aber das ist, wenn es um die Job Security geht, ja immer so).

    Es ist noch nicht allzu lange her, da hat Flores den Rebuild für abgeschlossen erklärt. Daran muss er sich jetzt messen lassen.


    Aber wenn man einen neuen GM holt, macht es natürlich oft Sinn, dass der neue GM dann auch "seinen" HC mitbringt. Anders formuliert: Wenn Flores die nächste Saison schon auf dem Hot-Seat anfängt, wäre das ein recipe for disaster... Zusammengefasst: Jetzt niemanden feuern, aber im Januar müssen Konsequenzen gezogen werden aus 3 Jahren verkacktem Rebuild.

    Volle Zustimmung!



    - Tua fand ich bis auf die 2 WTF Momente (INT und 3rd & 2 Pass statt scramble) gut. Allein durch seine Accuracy und seine schnellen Entscheidungen ist er in der Lage, eine ganz andere Offense zu spielen als Brissett.

    Ja, an Tua lag es nicht. Aber insbesondere über den Brain fart beim 3rd and 2 habe ich mich trotzdem maßlos geärgert, weil das für mich, wie auch im Gameday thread geschrieben, spätestens den Momentun shift eingeläutet hat .

    Was absolut fehlt ist die Entlastung durch ein ernstzunehmendes run game. Was die Fins da anbieten ist wirklich eine Frechheit. Und das mit dem RB Coach als Co-OC. Ein absolutes Ärgernis, zumal man sich sehenden Auges in diese Misere hereinmanövriert hat.


    - Gesicki wird nun gefeiert für seine Pass-Catching Skills, aber er ist auch Teil des Problems: Er kann NULL blocken - auch nach dreieinhalb Jahren in der NFL. Er ist schlicht und einfach kein every-down player, sondern ein situational player für klare Pass-Situationen (ähnlich einem 3rd down Passrusher, den man gegen den Lauf nicht gebrauchen kann).

    Das ist zwar richtig, aber es gibt auch andere Pass catching TEs in der Liga, die nicht blocken könnten wenn ihr Leben davon abhinge. Da muss der Coaching Staff Lösungen entwickeln. Er ist auf jeden Fall als Pass catcher zu wertvoll, um nur ein drittel der Snaps zu spielen.

    Immerhin ist die Halbzeitshow noch grottiger als das Spiel. Heavens...


    Typisch Fins, ganz ordentlich gestartet, aber dann wieder nachgelassen. Zieht sich schon durch die ganze Saison. Knackpunkt war (spätestens) absolute Brain fart von Tua im zweiten Viertel, wo er bei 3rd and 2 den Ball unmotiviert wegwirft, obwohl er noch reichlich Platz hat um das 1st zu erlaufen. Unfassbar.


    Hoffentlich geht es jetzt mit etwas mehr Zug in Hz. 2 weiter.

    Also, ich freue mich auf das Breakout Game von Noah Igbinoghene...


    Nein, im Ernst: Es ist wirklich bezeichnend, dass bei so einem "do or die" Spiel fünf deiner wichtigsten Spieler ausfallen. Es ist einfach zum zuviel kriegen. Auf der anderen Seite schaffen es andere Teams, wie z.B. die Ravens trotz vieler Verletzungen weiter Wettbewerbsfähig zu bleiben.


    Am Ende muss man gegen die Jags, die seit week 1 2020(!) nicht mehr gewonnen haben, das Ding irgendwie nach Hause schaukeln. Da gelten keine Ausreden.


    2019 hat man es auch geschafft, mit noch weniger Qualität im Kader gegen bessere Gegner zu gewinnen.


    Und wenn nicht...


    Kennt jemand einen guten Draft Simulator (Frage für einen Freund)?

    Hätte uns nur mal jemand gewarnt! Oh, wait...


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Großer Bruder? Wie viel Zoll? Ich hätte noch etwas mehr seitlichen Platz auf dem Schreibtisch :mrgreen: , aber auf der LG-HP ist nur noch einer mit 49 Zoll, und das wäre mir dann doch etwas zu groß :jeck:

    Auf der Arbeit habe ich zwei Monitore, das wird schon irgendwie hinhauen, die stehen ja eh schon leicht schräg :tongue2:

    Ich nutze Zuhause den LG 38GN950-B, bei der Arbeit einen LG 38WN95C-W. Ob das vier Zoll größere Display sein muss kann ich aber nicht sagen, da ich keinen Vergleich mit einem 34" Display habe. Die 49" Displays wären mir definitiv zu ausladend.

    Falls keine warnenden Gegenstimmen kommen, würde ich ihn einfach mal antesten ;)

    Ich nutze seit ein paar Monaten sowohl auf der Arbeit, als auch Zuhause den großen Bruder von dem verlinkten Monitor und bin hoch zufrieden.

    Der einzige Grund warum ich warnen würde ist, wenn Du gezwungen bist ständig zwischen verschiedenen Rechnern/Monitoren zu wechseln. Man gewöhnt sich schnell an die Wölbung und hat dann bei "normalen" Monitoren einen ziemlich nervigen "Trapez"-Effekt.

    Zumindest sah man offensiv teilweise wie ein ernstzunehmendes Football Team aus.


    Aber wenn die Defense es gleichzeitig in einer an lowlights wahrlich nicht armen Saison schafft, ein weiteres, dickes, fettes lowlight zu setzen...

    Drei drives der Bucs im ganzen Spiel, die nicht mit Punkten für die Bucs endeten. Und wenn die Bucs im letzten drive ernst gemacht hätten wäre es noch dicker gekommen.


    Das man in Tampa nicht gewinnen würde war ja erwartbar, aber es ist wieder einmal die Art und Weise, die mich wirklich fertig macht.


    Man muß irgendwie auf eine Cinderella Story hoffen, aber mir fehlt, Rückkehr von Tua hin oder her, im Moment wirklich die Fantasie, wie dass klappen soll.