Beiträge von EagleCologne

    Es geht weniger um irgendwelche Anschuldigungen aka üble Nachrede, als um das, was die Kurz’ und Grudens tatsächlich getan, gesagt oder initiiert haben. Das hat dann „heutzutage“ auch manchmal Konsequenzen.


    Völlig unabhängig von seinen rassistischen, frauenfeindlichen und homophoben Bemerkungen, finde ich Gruden mit seiner ganzen Art besonders unsympathisch. 11 von 10 Punkte im Narzissmus-Ranking.


    Als Fan der Raiders wäre er mir schon lange sehr unangenehm gewesen, zumal er sportlich nicht annähernd so geliefert hat, wie er es in seiner „speziellen“ Art angekündigt hatte.


    Gruden hält sich selbst sowohl als Trainer, Coach und auch als Teamplaner für besonders kompetent. Die sportliche Realität bei den Raiders der letzten Jahre hat da eine andere Sprache gesprochen. Zumindest Mittelfristig sollte seine Demission sehr vorteilhaft für die Raiders sein.

    Er spricht es nicht aus. wäre auch kontraproduktiv.


    Wenn Ich ihm sehr entgegenkommen, dann ist es noch eine Aufforderung an die Wähler, jeweils andere Parteien auch von der Dringlichkeit zu überzeugen. Diese Interpretation könnte aber auch leicht von seinem Versuch beeinflusst sein, sich mit keiner expliziten Nennung schadlos zu halten.

    Finde es völlig okay, dass du ihm nicht wirklich entgegenkommen willst. Bei deiner Argumentation merkst du selbst, dass es nicht um die Werbung für eine Partei geht, sondern um den grundsätzlichen Weg, den wir in den nächsten Jahren einschlagen (müssen). Insofern alles gut, und Herbert segelt nicht unter falscher Flagge, sondern sagt genau das, was er meint.

    War wiedermal fantastisch im Stadion dieses Spiel miterlebt zu haben! Die Mannschaft und die Fans pushen sich gegenseitig. Klar war Leipzig die Mannschaft mit den besseren Spielern, aber wie wir dagegenhalten haben, hat sehr viel Spaß gemacht. Es wird ganz sicher auch Spiele geben, in denen wir schnell mit zwei oder drei Toren zurück liegen werden, aber diese Art des Fußballs ist trotzdem die Richtige.


    Momentan glaube ich an eine relativ sorgenfreie Saison, mit richtig attraktiver Spielausrichtung. Sehr schön.

    "Es geht mir hier nicht um irgendwelche Wahlwerbung..."


    :whistling::whistling::whistling:

    Tscha, ist natürlich offenkundig, dass er mit der Benennung der für ihn exorbitant wichtigen Probleme/Themen, die zeitnah angegangen werden müssen, keine Wahlwerbung für die große Koalition, dem Industrieverband schwarz-gelb oder den alternativen Rechtsradikalen machen kann. Zudem ist er ja auch kein politisches Neutrum und hat alles Recht zu begründen, warum es aus seiner Sicht gerade aktuell wichtig ist, zur Wahl zu gehen.

    Oberrang Nord regelt. Dort darf man noch verbal eskalieren ohne unangenehm aufzufallen. :mrgreen:


    In Belgrad war ich seinerzeit auch. War schon beeindruckend dort. Eine Zeitreise in die 80er-90er in Sachen Stadion und Fankultur. Peinlich war das Verhalten einiger Vertreter der aktiven Fanszene des FC, die im Schutz der Sicherheitskräfte einen auf dicke Hose gemacht haben. Gut, dass der „rote Stern“-Mob dies nicht ernst genommen hat. Sonst wäre es nach dem Spiel übel geworden.

    Yes! Das war schon mal ein gutes erstes Spiel! Hurts (77% Completion Rate) mit einem konzentrierten und überwiegend starken Auftritt. Smith zeigt was in ihm steckt. Die O-Line incl. Mailata ist sehr stabil. Das Laufspiel sieht schon ganz okay aus. Sanders szenenweise stark, Gainwell hatte seinen Anteil in der Offensive.


    Die D-Line war nach anlaufproblemen überragend! Die Secondary wurde im Laufe des Spiels immer sicherer.


    Macht Spaß dieser jungen Eagles-Truppe zuzusehen! 😊👍

    Wow, was für ein schlechter Lauf! Hoffentlich war es das denn jetzt auch mal für längere Zeit in Sachen schwere Verletzungen bei den Ravens. Wünsche den Ravens in Sachen Ergebnissen, konträr zu den Verletzungen, einen guten Start in die Saison!

    Die neue Saison ist tatsächlich noch schwerer zu prognostizieren, als dies üblicher Weise ohnehin schon der Fall ist.


    Unabhängig von möglichen Ausfällen der Schlüsselspieler, kommen als X-Faktoren ein weitgehend neues Trainerteam, ein Kader im Umbruch und ein gefühlter Rookie als starting QB hinzu.


    Wenn man diverse Stimmen der Spieler hört, scheint die Saisonvorbereitung unter dem neuen HC ebenso intensiv wie spaßig gewesen zu sein. Sollte dies tatsächlich so gewesen sein, dürfte sich der Zusammenhalt in der Truppe deutlich verbessert haben.


    Gespannt darf man darauf sein, ob wir in der Offense z.B. deutlich mehr auf das Laufspiel setzen werden, und wie der taktische Ansatz in der Defensive aussehen wird. Auch das Ingame Coaching/playcalling Siriannis ist ein terra incognita.


    Vielleicht geht es nur mir so, aber die vielen Ungewissheiten verbunden mit einer Verjüngung des Spielerkaders lösen weniger Sorge als Freude auf die neue Saison aus. Es fühlt sich richtig an, den Umbruch eingeleitet zu haben, und ich freue mich darauf, die positive Entwicklung einiger Spieler zu verfolgen.


    Dass wir möglicherweise viele Spiele verlieren werden, schmerzt unter diesen Voraussetzungen weniger. Die Allerwenigsten gehen in dieser Saison davon aus, dass wir uns für die Playoffs qualifizieren werden. Hier im Forum werden die Eagles zu 99% als letzter der Division prognostiziert. Mir gefällt es, dass wir von vielen schon abgeschrieben werden, bevor die Saison überhaupt gestartet hat.


    Nach der letzten Horrorsaison kann es, völlig unabhängig von der Anzahl der Siege, nur besser werden. Ich freue mich drauf! 😊

    Wow, Skhiri bleibt, da es wohl kein adäquates Angebot eines anderen Vereins gegeben hat. Laut BLÖD wäre man angeblich bereits ab 12 Mio. beim FC schwach geworden. Haben wir tatsächlich Glück gehabt, dass man in Europa und in der Bundesliga Skhiri gnadenlos unterschätzt, und die Transferpreise aufgrund Corona gepurzelt sind. Jetzt glaube ich auch an den Klassenerhalt und ggf. sogar an eine sorgenfreie Saison. 😊


    PS Andersson liegt bei uns natürlich bleischwer im Regal. Selbst ohne seine ständigen Verletzungen, war die Verpflichtung eines 29-Jährigen mit gerade mal einer guten Bundesligasaison für 6,5 Mio. sowie die damit verbundene Verdreifachung des Gehalts auf 2,5 Mio. p.a., ein merkbefreiter Transfer der Marke Heldt.

    Gutes Spiel, verdienter Sieg. Modeste ist auf einem guten Weg. Viele Pass- und Laufwege sehen schon richtig gut aus. Skhiri ist der Patron.


    Negativ: Andersson hätte viel früher runter gemusst. Horn wieder King of slapstick.

    Meine Dauerkarte Pausiert auch weiterhin :bier:

    Meine nicht. War gegen Tante Herta ziemlich schön wieder im gewohnten Block im Wohnzimmer gewesen zu sein.


    Ohne Ultrasupport ist es anders, jedoch spielbezogen durchaus Stimmung in der Bude. Als jemand, der ohne Dauerlala im Stadion sozialisiert wurde, ist das wie eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit. 😊👍

    Sollte, müsste, könnte... wenn man aus ner Millionenstadt kommt, im Umkreis noch viel mehr Menschen leben und seit gefühlter Ewigkeit Teil des Profifußballs ist klingt das halt eben alles recht einfach. :yawinkle:  Buccaneer hat schon recht, die Verhältnisse in Wolfsburg sind schon recht speziell. Wir haben nicht umsonst damals unsere VW-Arena nur mit einer Kapazität von 30.000 gebaut. Und unser Zuschauerschnitt ist jetzt nie so schlecht, dass wir zu den letzten drei der Liga gehören.

    Amüsieren darfst du dich natürlich. :mrgreen: Aber gerade mal nach dem ersten Spieltag so ein Zwischenfazit zu ziehen ist halt recht verfrüht. Übrigens hat er im Pokal direkt unseren Führungstreffer vorbereitet. Bringt uns jetzt vermutlich auch nichts mehr :jeck: aber er hat zumindest schon mal nen wertvollen Beitrag geleistet

    Was ihr habt ist Geld von VW. Sonst nichts.

    Ohje, viele „Argumente“ , die evident unzutreffend sind und schon so oft von kompetenten Menschen widerlegt worden sind, dass es auch irgendwann mal gut sein muss. Nur als Hinweis sei angeführt, dass die Wahrheit keinesfalls immer in der Mitte liegt und an der teilweisen Übernahme von Positionen der Leerdenker so garnichts elegantes zu erkennen ist.

    Man hört seit Jahren Klagen von Rodgers über das FO und die Qualität seiner WR? Ach ne, doch nicht.


    Brady ist der Beste, deswegen muss man mit alternativen Fakten auch gönnerhaft die Interceptions von Brady im NFC CG Rodgers andichten, die sich ja bei 120%iger Einstellung Rodgers aber garnicht so schlimm ausgewirkt hätten? Alles klar. :mrgreen:

    Auch wenn das eigentlich off-topic ist, aber damit hier keine Mißverständnisse aufkommen: Der QB mit den Interceptions (derer 3) im letzten NFC CG hieß Brady und nicht Rodgers. Rodgers warf genau eine IC, erzielte mehr Yards, und hatte die bessere Passquote. Kurz gesagt, es war gerade nicht Rodgers, der in diesem Spiel nur eine durchschnittliche Leistung ablieferte und sich lediglich durch die hervorragende Defensive über die Ziellinie rettete.


    https://www.espn.com/nfl/game/_/gameId/401220402

    Dass jemand auf einer PK, bei der es um die Beweggründe seiner Entscheidung geht, warum er ggf. nur noch eine Saison bei den Packers spielt, über die Grundlagen und Umstände für seine Entscheidung aus seiner subjektiven Sicht berichtet, hat mit „ich, ich, ich“ nichts zu tun, sondern liegt in der Natur der Sache.


    Schwer nachzuvollziehen, wie hier einige aus allem und jedem versuchen, Rodgers mies zu machen.

    "People are coming here to play with me" - das nenn ich mal gesundes Selbstvertrauen :cards

    Einfach mal einen Teil der Aussage weglassen, damit es gut in die eigene Argumentation passt. :cards


    Deswegen mal die vollständige Aussage Rodgers:


    Externer Inhalt mobile.twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Sehr authentische und ehrliche Aussagen Rodgers auf der Pressekonferenz. Ungewöhnlich, dass er vieles so klar und offen anspricht. Keineswegs eine Egoshow, sondern jemand der (zu?) lange geschwiegen hat, und nun reflektiert seine Sicht der Dinge klar und eindeutig beschreibt. Respekt.

    Von einem Fan eines Teams, welches eine Eintagsfliege als 'Big Dick Nick' abfeiert, ist das allerdings auch ein zumindest interessantes Statement...

    Wer 25 Jahre lang vergeblich darauf hofft, eine solche Eintagsfliege als QB sein eigen nennen zu können, der darf sich gerne über die Bezeichnung „Big Dick Nick“ lustig machen. Ob ihr im umgekehrten Fall den Super Bowl MVP besonders feiern würdet, kann nur gemutmaßt werden. 😉

    Hat absurde Ausmaße angenommen. Kann man hier exemplarisch im Brady-Thread bestaunen. Jede noch so irrelevante bis dämliche Bemerkung oder Handlung von ihm wird da abgefeiert.

    Muss man wirklich erläutern, welche Gefahr eine Koalition mit der AfD bzw. die Duldung eines Nazis als MP für das politische Deutschland hätte? Wie schnell würden sich Nachahmer in den neuen Bundesländern oder bspw. BW finden? Wie würde wohl die Politik einer Zusammenarbeit zwischen CDU und AFD beschaffen sein? Dann ginge alles den Werteunion-Bach runter. Das mit dem selbst entzaubern funktioniert in Deutschland nicht.

    Also Höcke sich in Thüringen nach allen Phasen der Kunst mit seiner Partei blamieren zu lassen…, das hätte schon was. War immer schon ein Freund schräger Experimente und Thüringen, nebenbei ist da nur 1/4 AfD, der Rest normal, ist einfach zu klein, um größeren Schaden anzurichten. Das Publikum wäre ganz schnell enttäuscht und bei der nächsten Wahl einen größeren Bogen um Höcke machen. Was bitte soll der denn anhand der Möglichkeiten, die ihm die Verfassung bietet, großartig durchsetzen?

    Die CDU und die FDP ist in Thüringen normal? Deswegen ist Deutschland auch kein Einwanderungsland, weil wir Deutschen einer Ethnie angehören und deswegen lässt sich der Vorsitzende der thüringeschen FDP von Rechtsextremen zum MP wählen oder demonstriert bei den Querfurzern mit.

    Höcke wäre nicht einfach nur ein „rechter MP“. So einen gibt’s bereits in Sachsen oder in NRW. Bernd H. ist vielmehr ein in der Wolle gefärbter Faschist und Rassist. Seine Wahl wäre ein Damm- und Tabubruch für die politische Kultur in Deutschland.


    Für Baerbock und die Grünen ist die Kandidatur Lachetd im übrigen ein großer Glücksfall. Einen schwächeren Gegenkandidaten bekommt man so schnell nicht wieder. Also nein, deine Idee ist -pardon- komplett unsinnig und sehr gefährlich.