Beiträge von OurOpinion

    Ich kann hier jede Seite verstehen. Man ist nach dem Trade für Kirk im absoluten win now Modus mit den ganzen Waffen auf den Skill Positionen. Einen QB so früh im Draft hätte es DIESES Jahr absolut nicht gebraucht, aber wann sind die Falcons aller Voraussicht nach wieder in greifbarer Nähe eines QB der ihnen gefällt?

    In den kommenden 2-3 Jahren, sollte alles nach Plan laufen und mit diesem Kader, erst mal nicht. Wenn Cousins dann erst mal abbaut, was in dem Alter passieren kann, steht man da. Jetzt hat den QB der einen absolut gefallen hat erst mal im Kader.


    Penix ist schon sehr weit und erfahren, kann also relativ zeitnah starten wenn die Verletzung bei Cousins weiter Probleme macht. Er kann auch noch 2-3 Jahre sitzen und wäre dann vllt 27 Jahre alt. Bei aller Liebe aber das ist auch noch kein Alter. Ja, er wäre dann nicht mehr der aller jüngste und der Rookie Vertrag wäre „dahin“, aber kann man das ankreiden stand jetzt? Ja und nein. Die Packers haben viele „hater“ mundtot gemacht, aber nur weil das Experiment scheinbar 2 mal hintereinander klappt. Dass das nicht immer klappen kann, sollte jedem klar sein.


    Wenn der Übergang in 2-3/4 Jahren flüssig klappt und die Falcons wieder zum Dauerbrenner in den PO‘s werden, wurde alles richtig gemacht. Wenn der Übergang gar nicht klappt und es nur für mehr Unruhe sorgt, wird man noch oft über dem Draft reden.

    Stand jetzt heißt es abwarten und schauen wie sich das alles entwickelt. Ich mag so etwas sehr, weniger Druck für die jungen QB‘s und viel Zeit zum lernen (gibt es nicht mehr oft in der Liga). Aber ja, es passt auch absolut nicht zum win now Modus. :bier:

    Und ich habe auf Twitter gelesen, dass Deguara auch weg ist ? :paelzer:


    Deguara hat noch nirgendwo unterschrieben, zumindest habe ich nichts anderes mitbekommen.

    Er reiht sich scheinbar nahtlos in unsere 3. Runden Pick und deren Schicksal ein.


    2019 Sternberger ist jetzt in der XFL/UFL (?)

    2020 Deguara :madness

    2021 Amari Rodgers spielt mit Sternberger bei den Birmingham Stallions

    Also ja, weiß ich nicht ob wir den noch mal wieder sehen, vorallem nachdem wir jetzt mit Kraft und Musgrave 2 gute Jungs haben auf TE

    Ja, so ist das Business eben. Höchst wahrscheinlich will er den Packers auch gerne noch mal zeigen was sie gehen lassen haben.

    Habe gelesen, dass ihm ein Paycut von 50% vorgeschlagen wurde. Aber bei den Vikings tut dann doch schon weh. Sei es drum, auf dass er ihnen viele Yards und TD‘s läuft, sie am Ende 3. in der Division werden und gegen uns läuft er gegen eine Wand :ja:

    den braucht es gar nicht, denn Dillon ist Free Agent. nach dem Jones Cut befürchte ich aber, dass man ihn zurück ins Team holt. kann mir nicht vorstellen, dass er einen großen Markt für sich vorfiindet.

    zu Jacobs mal eine Frage: da ich recht wenig AFC Spiele schaue und noch weniger die West: was ist denn Jacobs für Typ RB im Vergleich zu Jones/Dillon?

    mMn eher vom Typ her wie Jones, jedoch noch mehr mit dem Kopf durch die Wand. Also eher den Kontakt suchen und brechen, dafür weniger „shifty“ und nicht ganz so schnell auf den Füßen. Er ist nicht der RB der mit Speed allen davon rennt. Eine gesunde Mischung aus Jones-Dillon mit gesunder Aggressivität und halt noch jung und nicht so abgenutzt.


    Sportlich gesehen macht es Sinn, ja. Dennoch merkt man selten bei einem RB Abgang, dass eine Fan base so traurig über den Abgang eines Spielers ist. Da merkt man, was Jones auch für die Packers Fans bedeutet hat. Ich bin gespannt :bier:

    Wann hat Trey Lance das letzte Mal eine volle Saison gespielt, vor 4-5 Jahren?

    Naja 2021 wurde er gedraftet und er wird dieses Jahr ERST 24. Gemacht hat er erst 8 Spiele aufgrund der Verletzungen (im 2. Jahr musste/sollte er ja komischerweise sehr oft durch die Mitte rennen :paelzer: )

    Er hat halt relativ wenig Erfahrung, weshalb die 49ers schon hoch gegambelt haben mit ihm, aber Talent ist auf jeden Fall da und einen wahnsinnigen Arm hat der Junge definitiv.

    Hinzu kommt, dass er aus Minnesota kommt und das hat ja oftmals auch einen gewissen Charme.

    Wenn man ihn (noch ist er günstig) bekommt und es schafft, ihn da hin zu bringen, wo die 49ers ihn gerne gehabt hätten, wäre es ein absolutes Wunschszenario für euch.

    Ist aber auch viel wenn und aber dabei. Aber ganz abschreiben würde ich die Geschichte nicht, da man Cap technisch mit ihm auf QB noch mal 1 Jahr Luft hätte und sich ggf. für den Draft 2025 entsprechend positionieren KÖNNTE je nachdem wie es laufen sollte. Aber ob Jefferson da auch von begeistert wäre, ist wieder eine andere Frage.

    just my 2 cents :lupe:

    Miodym das ist das Blöße an der ausschlachtung der ganzen Serien.

    Die von dir gemeinten Serien kommen erst noch. Dazu kannst du mal nach einem Panini nfl cards Release Kalender schauen, da siehst du wann, welche Serien aus welchen Sportarten kommen.


    Optic, Prizm, Select sind die Serien in denen die meisten auf die „Base cards“ gehen. Also da ist eine Silver Prizm oder parallel oft der gewünschte Hit.

    In contenders hast du oft die Chance auf Autos von Spielern, die in anderen Serien nicht mit Autogrammen vertreten sind.

    Ich zB sammle ja von den QB‘s von denen ich seit dem College überzeugt bin und falls möglich und bezahlbar, die Prizm Base und eine Optic Rated Rookie.


    Dir viel Spaß und Erfolg beim Einstieg und gerne mal updates geben :bier:

    Bei Alexander schwanke ich. Denn gesund ist ein Gamechanger, wie A. Jones in der O. Aber wenn ein Angebot kommt, dann kann man sich entsprechende Angebote anschauen. Dazu ist Stokes ebenfalls gefühlt ein Dauerinvalide.

    Alexander wird mit dem neuen D-Coordinator endlich wieder Man Coverage Spielen. Ich denke, er wird bleiben (wollen). Aaron Jones muss man umstrukturieren, ich denke das könnte auch in seinem Sinne sein. Der Markt für 30 Jährige RB‘s wird nicht besser und er ist mit das Gesicht des Teams.

    Was die Draft Einschätzung angeht, geht ich mit. Edge könnte ich mir vorstellen, TE denke ich auf gar keinen Fall :tongue2:.


    Ich habe auch darüber nachgedacht, ob ich mir an Gutes Stelle die zeitweilig aufkommenden Gerüchte zu einem trade von Watson anhören würde. Captechnisch macht ein trade kaum Sinn, man würde nicht viel sparen. Andererseits, wenn er einen guten Markt hat, der einen außergewöhnlichen pick generiert, warum eigentlich nicht. Die Rasselbande hat letztes Jahr auch zu großen Teilen ohne ihn hervorragend funktioniert, wenn man da jetzt beispielsweise einen erfahrenen FA zum Minimum holt, um die ("Erfahrungs"-)Lücke zu füllen, käme man im cap bei +/- 0 raus, hätte aber den pick.

    Liebe Grüße an alle

    Sehe ich irgendwie nicht. Watson ist, wenn er fit war, super für unsere offense. Der öffnet das Feld und bringt so viel Speed mit und kostet dazu NOCH wenig.

    Ihn abgeben, dann zündet er wo anders noch mal richtig und wir holen einen Vet der teuerer ist und idR anfälliger für Verletzungen?:madness Naaah da bleib ich lieber bei unserem jungen WR und gebe ihm noch mal das Jahr. bevor ich noch mal so ein Sammy Watkins Projekt erlebe :abge


    Ansonsten bin ich auch recht zufrieden mit dem Roster. Ich denke die größte Veränderung wird durch die Umstellung der Defense kommen und dahingehend auch die ersten Draft Picks.

    Ganz spannend auch, wie "alt" viele der Quarterbacks schon sind. Sam Hartmann, Devin Leary, Joe Milton III, Michael Peni Jr, Austin Reed und Jordan Travis stammen aus dem gleichen Highschool Recruiting Class (2018) wie Trevor Lawrence, Justin Fields, Will Levis, Brock Purdy und Zach Wilson. Diese QBs haben teilweise schon drei Saisons in der NFL gespielt. Rattler, Nix, Daniels sind auch schon seit 2019 im College.

    Hinzu kommt noch, dass mittlerweile alle QB‘s von den NIL Deals ordentlich profitiert haben sollten, was es einigen Prospects leichter macht gerne noch mal 1 Jahr länger zu machen, als es vorher vllt noch gehandhabt wurde.

    Wenn man kein QB in den frühen Runden sein sollte, nimmt man natürlich gerne noch mal die Bezahlung aus den Deals am College mit.

    Keine Ahnung was da dran ist aber wenn das so kommt kann man Williams ja erst mal nicht starten lassen und braucht noch einen Veteran QB. Mit Schrecken denke ich da an die Nick Foles / Andy Dalton Zeiten zurück. :abge Mir kommt eher ein Captain Kirk in den Sinn oder ist das komplett unrealistisch. Was meint ihr? :paelzer:

    Würde mich hier auch interessieren, weshalb du Williams nicht starten lassen willst?

    Williams sollte mMn direkt starten. Auch wenn er noch „jung“ ist mit seinem 24, Erfahrung hat er und das Talent musst du sofort einsetzen. Er ist ja kein Diamant, der erst noch geschliffen werden muss oder Zeit zum lernen braucht. Ich denke die Zeit und Geduld hat man in Chicago nicht.

    Aber tendenziell bin ich auch ein Freund davon, junge QB‘s in Ruhe lernen zu lassen und nicht gleich zu verbrennen. Aber das ist Ansichtssache und kann auch nicht jede Franchise in Ruhe so machen wie andere. Aber da würde mich deine Ansicht schon zu interessieren


    Purdy hat plays gemacht als man sie benötigte

    Purdy hat in der 2. HZ richtig starke PlayStation gemacht.

    Ich bin sicher keiner, der über die „Top10 oder nicht“ QB Diskussion einsteigt, aber das sah schon unfassbar aus und wenn man mal vergleicht, wie andere QB‘s in den PO‘s performen muss man einfach den Hut ziehen.

    1. HZ könnte gegen die Chiefs idR mehr bestraft werden, aber die Chiefs sind dieses Jahr schlagbarer denn je.

    Glückwunsch also auch von mir. Purdy hat mich stark beeindruckt in der 2. HZ und die Leistung des kompletten Teams hat sie da hingeführt, wo sie in 2 Wochen zu recht stehen :bier:

    hmm, shit... hört sich nach gewollten Abschied an, bezogen auf den Post #23

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Oder er bedankt sich für die bisherige Zeit und will nächstes Jahr voll angreifen :bier:

    Ich wüsste nicht weshalb wir ihn loswerden sollten. Brauchen wir dringend Cap Space für was besonderes (außer Love schlägt voll ein mit einem Vertrag?) wir haben viele Picks im Draft und ich wüsste nicht, weshalb wir hier die Baustelle auf CB aufmachen sollten, falls wir nicht eh einen neuen Draften sollten wenn Stokes nicht mehr richtig fit wird.

    Aber ja, Alexander hat gewisse Züge und entweder will er weg, oder er will etwas Aufmerksamkeit. Aber nach dem Spiel gegen die Vikings, in dem er nicht dabei war, kam er mir wieder wie der alte vor und hat stark aufgespielt.

    Trotz dessen, dass wir nichts zu verlieren hatten fühlt es sich für mich so an, als ob wir einfach alles verloren haben :madness

    Die 9ers waren schlagbar wie lange nicht mehr, das Rennen in der NFC war auch machbar. Ich hoffe einfach, dass wir auf die nächsten Jahre gesehen keine Verletzungssorgen haben und die Jungs weiter so performen. War ne geile Saison :rockon:

    Bin gespannt auf die Zeit bis zum Draft.

    PS: Drücke tatsächlich den Lions die Daumen und in der AFC den Bills, endlich mal in den SB zu kommen

    Auch wenn das wohl nicht als wirklich ernste Frage gemeint ist.

    Ja, andere Franchises sollten sich etwas anschauen. Meiner Meinung nach scheitern viele Qbs, weil von ihnen zu schnell zu viel erwartet wird.

    Es gehört natürlich mehr dazu als den Qb 3 Jahre zu parken. Da muss auch vieles in der Organisation und im Umfeld stimmen, dass der Qb in Ruhe aufgebaut werden kann und die Verantwortlichen nicht das Fähnchen im Wind spielen.

    Wirklich beneidenswert, wie eure Franchise geführt wird. :bier:

    Da spielt natürlich viel mehr mit rein. Oftmals haben Trainer/GM‘s usw gar nicht mehr die Zeit, einen QB sitzen zu lassen. Sobald es schief läuft schreit jeder nach dem Rookie.

    Die Situation, dass ein talentierter QB zu einem Team kommt und dort ohne Druck lernen darf und dann noch ein gutes Team und/oder Headcoach hat gibt es auch nicht überall. Viele Faktoren spielen da eine Rolle und es gibt einfach keine Formel. Aber ich war tatsächlich schon immer eher ein Verfechter davon, jungen Spielern Zeit zu geben wenn es sich lohnt. Aber dann kommt man halt auch nach 4-5 Jahren oft in ganz schwierige Situationen wie zB die Giants mit Jones.