Beiträge von Pepelupado

    Endlich hast du es verstanden :thumbsup:

    Wir haben es jetzt auch langsam verstanden. Wie oft ploppen das nervige Thema und deine Belehrungen/spitzen dazu jetzt noch auf?


    Es hat mittlerweile wirklich der letzte mitbekommen, dass die saints niemals ein kurzfristiges elementares cap Problem hatten und du es schon immer gewusst hast


    Es wird langsam anstrengend für den neutralen Leser

    Stimmt.. Gab ja ständig NFL Spiele in Deutschland mit den Seahawks und Brady. Wer erinnert sich nicht gerne an den SB 47 in Erlangen

    Der war gut. Musste auch herzlich lachen. In der Hinsicht hast du schon recht. Aber du weißt, was ich meine. Denke ich

    Erlangen ist übrigens ne schöne stadt. Hab gerne mal paar jahre dort gelebt. N paar raben gab es zu der zeit sicher dort auch :thumbsup:

    Wobei man auch sagen muss, dass deine Meinung da schon stark von den teams abhängt. Kann mich an nahezu keine kritische Äußerung bei den Chiefs erinnern. Die stehen nach dem Abgang von hill auf wr auch nicht gerade gut da und da hast du selbst mit einem wr in Runde 1 gerechnet. Nur wird da die Draft 2er Verteidiger von dir gelobt.

    Die chiefs stehen doch wohl erheblich besser dar in Sachen Passempfänger Optionen. Immer noch auch ohne hill

    Und haben nciht einen lb in der 1sten Runde gedraftet, den man auch vermutlich in der 2tej oder 3ten Runde bekommen hätte sondern 2 vom allgemeinen Konsens anerkannte first round prospects auf wichtigen positionen

    Keine Ahnung wie du immer darauf kommst, dass alles was Gute macht hier ständig verteidigt wird. Gerade wegen WR gabs hier doch Kritik und Diskussionen ohne Ende. Du kommst halt auch nur hier reingepoltert und haust deine Kritik raus, ist ja auch schön einfach. Aber konkrete Rückfragen beantwortest du mit Allgemeinplätzen. Laut deinen Ausführen wäre es also völlig egal welchen Spieler die Packers an 22 oder 28 geholt hätten, Hauptsache es wäre ein WR. Das ist einfach Bullshit. Die Experten sind sich einig, dass der Value auf WR nicht mehr da war als die Packers dran waren.

    Uptraden? Erstens brauchts dafür immer 2, zweitens macht ein Uptrade auch nur Sinn, wenn du von dem Spieler überzeugt bist. Das waren die Packers eventuell nicht. Dass Gute generell nicht davor scheut auch upzutraden hat er in der Vergangenheit gezeigt. Rodgers meinte z.B. bei McAfee, dass aus seiner Sicht nur einer der WR, die in Runde 1 gegangen sind, Day-1 ready ist und der war für uns unerreichbar. Warum soll ich also die Picks, die ich mir durch einen Trade geholt habe, wieder herschenken für einen Spieler, von dem ich gar nicht überzeugt bin?


    Klar hätte hier so gut wie jeder gern einen WR gesehen und der Need ist nach wie vor da und auch groß. Ich kann allerdings auch verstehen, dass die Packers es an der Position nicht gemacht haben. Der WR-Run war schon krass. Was die beiden Picks angeht werde ich jetzt noch kein Urteil fällen, weil ich die halt zu wenig kenne und weil sie noch nicht einen einzigen Snap gespielt haben.

    Genau wegen solche posts kommt er da darauf. Du bestätigst seine Aussage damit ja selber

    Gegen Wyatt an der position spricht ja nix.

    Aber warum einen linebacker picken, der womöglich 1 bis 2 Runden später auch noch verfügbar ist, wenn Lloyd und dean noch frei sind?

    Ich wunder mich Jahr für Jahr

    Und warum nicht mal ein bisschen proaktiv sein. Die uptrades für die andren teams zur wr Jagd waren ja nun nicht gerade sehr teuer. Noch nett gesagt

    Kann nicht Guard spielen. Ist halt Center only und daher für die Cowboys nicht wirklich das Need. Die Fans hätten Linderbaum sehr gerne gehabt, aber die Cowboys Verantwortlichen haben während des Draftprozess kein Interesse an ihm gezeigt.

    Bin auch mit dir daccord

    Ich stimme dir ja zu in der Hinsicht, dass ich ebenfalls vermute, dass die saints die playoffs erreichen. Weil ich sie auch für ein gutes Team in einer schwachen conference halte und deswegen der trade am ende wahrscheinlich gar nciht soooo gut ist. Hatte ich auch im ersten Beitrag so geschrieben.


    Doch ich Hinterfrage die allgemeine Aussage, daß ein 1st ein jahr später nur ein second sein soll

    Es ist halt total individuell und mMn nicht allgemeingültig so pauschal. Bzw sollte es nicht. Du hast recht, es wird so gehandhabt. Was ich zu kurzsichtig finde. Also von gm's die sich davon leiten lassen. Nciht von dir

    Nach deiner Logik wäre ein Pick im Jahr 2156 also genau so viel wert wie der in einem Monat. Der Pick ist eben nicht genauso viel wert, weil die Eagles keine Sicherheit haben, dass er wieder Pick 16 oder besser wird. Garantiert ist nur Pick 32. Und dieses Risiko will eigentlich bezahlt sein, wie ich aber jetzt schon wiederholt schreibe: Die Eagles wollten auch Kapital ins nächste Jahr schieben, deshalb geht das in Ordnung.

    Puck 16 ist jetzt aber auch nicht der Monster pick, der da auf dem Spiel steht und unersetzlich ist. Da gibt es nach oben wie unten genau gleich viel Spielraum. 50% Chance das er besser wird, 50% Chance, dass er schlechter wird. Von daher ist das risiko Mathematisch total ausgeglichen.

    Die Runde ist dieselbe. Und deswegen ist er ein Jahr später ebenfalls ein round 1 pick. Und nicht ein round 2.

    Was halt die variable ist, wie der Tauschpartner sich schlägt.

    Wenn es ein top ten pick wird, wirst du dich sicher freuen

    Jetzt weiß ich noch nicht, wo du die zwei Picks an Tag zwei siehst. Der eine 1st rounder wurde um einen spot getauscht, der andere gegen einen 1st 2023 (nicht dieses Jahr), einen 2nd 2024 (nicht dieses Jahr) und einen 3rd dieses Jahr.

    Dass es anscheinend wenig bekannt ist, dass Draft Value so bemessen wird, sucht doch einfach mal bei Google. Ein Pick 2022 hat ungefähr den Wert eines Picks an der gleichen Stelle nächstes Jahr, aber eine Runde später. Klar lässt sich darüber generell streiten, aber das ist doch seit Jahren so anerkannte Richtlinie.

    Das mag anerkannt sein, ist aber völlig unlogisch und unsinnig diese denke.

    Diese Rechenweise mit einem Jahr später ist der pick eine runde später wert werde ich nie verstehen, weil sie Realitäten außer Kraft setzt.

    Nächstes Jahr ist der pick genauso viel wert wie dieses Jahr, wenn man einen entsprechend talentierten Spieler damit holen kann. Ist halt ein Spieler aus einem anderen jahrgang.

    Es ist nur ein Jahr später und eine neue Saison. Und in der bist du dann jeweils froh den 1st 2nd oder 3rd zu haben und denkst auch nicht: meine Güte ich darf mich nciht freuen 2 first zu haben. Weil eigentlich ist das ja nur ein second der letztes Jahr mal ein first war und jetzt ist er aber weniger wert. Das ist kokolores diese Rechnung.

    Wer so Rechnet schadet seinem Team mutwillig. Nur halt in der Zukunft und nicht jetzt.


    Wie daywalker sagt, sollte man sich eher darum bemühen zu prognostizieren, wie der tradepartner mutmaßlich abschneidet in der entsprechenden Saison um zu ahnen in welcher Region der pick sein könnte. Und nicht stupide zu sagen 2023 ist der pick eine runde weniger wert. Das kommt auf den Kader des tradepartner an. Nciht auf die jahreszahl


    Dementsprechend komme ich aber zu einem anderen Schluss und denke, dass es in der derzeit

    Schwach wirkenden nfc eher möglich sein sollte, dass sich die saints für die playoffs qualifizieren, da sie abseits vom wackeligen quarterback einen sehr ausgewogenen Kader haben mit immer noch Qualitativ starken Spielern im sich für die playoffs zu qualifizieren. Zumal es ja einige spots gibt seit dieser blöden Regel Änderung. Und somit der pick nicht wahnsinnig hoch sein dürfte. Vermute ich. Fraglich ist halt wie sich der Trainer Wechsel auswirken wird

    Wären die saints in der afc wäre das ein bomben Deal für die eagles. So kann man es halt derzeit schwer abschätzen. Ich halte aber eine playoff Teilnahme der saints für wahrscheinlicher als ein ein zuschauen derer im Januar.

    Was natürlich bei dem Vertrag nicht unerwähnt bleiben sollte: die NFL muss sich nun gut überlegen, wie sie hinsichtlich rookie pay scale usw weitermachen möchte... Solche Verträge im Vergleich zu zB Burrow mit Rookie Contract sind nicht mal annähernd fair. Da muss was passieren...

    Die sollten eher nen persönlichen salary cap einführen was ein Spieler maximal verdienen darf anstatt die rookie Gehälter zu erhöhen

    Das ist ja abartig was einzelne Spieler verdienen

    Immer mehr mehr mehr

    Und du weisst, ein 2022 2nd ist ein 2023 1st, somit hat man denselben Value. Das ist einfach nur ein Top Deal fuer die Packers, kannst du drehen wie du willst.

    Diese Berechnung werde ich aus der Logik heraus nie verstehen. Ich weiß, dass es so gehandhabt wird rein von den Punkten. Aber das ist für mich unlogischer nonsens. Zumal der unbekannte first 2023 ja auch ein richtig hoher sein könnte, was man stand jetzt noch nicht weiß. Wie man dann einen zb top10 pick 2023 gleichsetzen kann mit einem 53th 2022 ist mir ein Rätsel. Das hängt doch immer davon ab, was man dem anderen Team zutraut nächstes Jahr zu performen. In der division kommen die Raiders auch mit Adam's Vllt gar nciht in die Playoffs und der first 23 könnte richtig gut sein.

    Wenn es gm so kurz denkt, also ganz allgemein, und nen second aus dem selben Jahr mit nem first aus dem folgenden plump gleich setzt schadet seinem Team vorsätzlich finde ich.

    Also nicht in diesem Fall. Finde des trade auch gut für die packers. Nur ganz allgemein bezogen auf diese nächstes Jahr ist der pick eine runde mehr wert

    Theoretisch ja. Macht Loomis ernst, haben die Saints im Handumdrehen 30 Mio frei. Keine Ahnung was das FO der Jets so das ganze Jahr macht…achso ja, für 16 Siege in 4 Jahren sorgen… :hinterha:

    Warum muss man auf nichtmal respektlos geäußerte Kritik am eigenen Team immer mit einem beißreflex und einer konterattacke gegen ein anderes Team reagieren, welches eigentlich nichts mit dem Fall inhaltlich zu tun hat? Flip ist doch nicht der gm der Jets und hat keine Entscheidungen diesbezüglich zu treffen? Warum also muss er sich dafür rechtfertigen, wenn es um eine capspace Diskussion der saints geht? Das ist schlechter Stil in meinen Augen

    Wenn Du die Redewendung "keeping the core together" im Bezug auf Sportteams noch nicht gehört hast, sorry, dann verfolgt Du ganz offensichtlich nur sehr eingeschränkt US Medien. Das hat nichts, aber auch gar nichts, mit Denglisch zu tun.

    Ich habe halt die Formulierung "holding their key players" immer dafür wahrgenommen

    Aber du hast da mit deinem Hintergrund sicher die höhere belastbarkeit

    Hat er nicht. Siehe auch Dein Zitat. "Subdivision" Deshalb spricht man z.B. von einem WR Corps. Was der Originalposter aber ansprach, war der Kern des Teams, die Schlüsselspieler, also Core.

    Das würde man aber nicht als core sondern als key player betiteln .

    Ich bezweifle stark, dass ein Amerikaner dass so ausdrücken würde wie ihr das interpretiert. Aber vielleicht täusche ich. Falls ja, Asche über mein Haupt.

    Ich habe in dem Zusammenhang immer nur von einem corps gelesen.

    Aber trosty kann ja mal im Stadion rumfragen, wie die das formulieren würden

    Du weißt aber schon was „Core“ bedeutet und von „Corp“ unterscheidet und das mit dem was er auszudrücken versuchte auch und mMn sogar eher „Core“ in Verbindung gebracht werden kann.

    Ja schon. Trotzdem spricht man im englischen in diesem Sport von einem corps.

    Das ist einfach die Übersetzung für einen Kader was wir aus dem fussball kennen.

    Und kommt von corpus aus dem lateinischen.

    Oh come on..

    Die Bengals haben mit Burrow eine mehr als rosige Zukunft. Build a O-Line, das wird die Aufgabe in der Off-season. Der restliche Core des Teams sieht doch gut aus.

    Corps bitte. Warum kriegt das nie jemand hin. Das ist doch kein Prozessor

    Weil die Refs, was wir alle auch erst in der zweiten Wiederholung gesehen haben, in normaler Geschwindigkeit nicht gesehen haben? C‘mon…

    Aber wird nicht jeder touchdown reviewt? Dabei muss man es doch sehen

    Oder hab ich da ne peinliche regelschwäche


    Ich finde auch, aus Fairness Gründen macht so etwas das Spiel kaputt

    Diese Show streitet sich bei mir mit Maroon 5, Coldplay und The Black Eyed Peas um den letzten Platz der Halftime Shows die es seit dem Jahr 2000 gegeben hat.

    Ich stimme dir ja grundsätzlich zu, aber Coldplay (wirklich gute live performer) in Atemzug mit diesen anderen kaspern zu nennen ist wirklich nicht fair

    Dafür, dass ich meiner Freundin vor 4 Jahren vorgeschwärmt habe wie gut die Amis show können und sie damit motivieren konnte zumindest bis zur Halbzeit durchzuhalten bin ich seitdem echt maßlos enttäuscht. Das wird ja jedes Jahr beschissener. Hab ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Mann, waren das mal tolle acts und guter Ton. Das hat ja so massiv abgebaut