Beiträge von Wynalda

    Finde es lustig dass ihr über den RTP call diskutiert / das warn zwar ärgerliche 15yds der Pass war aber ohnehin komplett zum 1st down.

    Na und? Was hat das mit dem Call ansich zu tun? Selbst wenn der Pass für einen TD completed worden wäre und die Strafe beim Kickoff angewendet worden wäre, ändert das doch nichts an der vollkommen schwachsinnigen Entscheidung. Carr springt mit seinem Kopf voran in einen Verteidiger und bekommt dafür RTP. Das ist und bleibt auch einen Tag später absolut lächerlich.

    Die derzeitige Kombination aus DE und CB kann halt nicht funktionieren. Carr hatte über das gesamte Spiel viel zu viel Zeit und dafür reicht die Qualität eines Anthony Brown halt bei weitem nicht aus. Parsons alleine ist als rusher momentan zu wenig. Das es der Offense teilweise an Rhythmus fehlt und das auch Dak anzumerken ist, kommt noch erschwerend hinzu. Der Wurf on the run in OT bei 3rd-Down bringt er in 9 von 10 Fällen sicherlich an.


    Trotzdem bleibt auch heute ein Wort zu den Refs nicht zu ersparen. Dachte ich letzte Woche, dass der heimliche und unerlaubte Review des verpassten Face-Mask nicht zu toppen sei, muss ich heute abbitte leisten. Holy shit. Der roughing the passer call war ja mal das absurdeste, was ich je gesehen habe. Carr springt beim Scrambeln kopfüber in den Verteidiger und bekommt noch 15 yards dafür. Ne, sorry. Ich bin da inzwischen echt raus. Und Boswell wird als kicker beim Passversuch fast umgebracht und bekommt nichts. Diese Liga und ihre unterschiedliche Regelauslegungen sind oftmals nur noch nervig.

    Stimme dir da zu, aikman . War eine sehr seltsame Entscheidung. Wobei wir ja durchaus auch öfter eine gute Feldposition hatten, durch den Fumble und die Interception. Hat aber auch nichts genutzt. Die Offense war gestern so off, das wir das Spiel mMn so oder so verloren hätten. Man hatte keinerlei Antwort auf den extremen Druck der Chiefs. Man hätte aber zumindest ab einem gewissen Punkt aufhören können, dauernd Pässe hinter die LOS zu werfen. Gefühlt habe ich schon lange nicht mehr zu viele Pässe für negatvie Yards gesehen. Trotzdem, die Strafe hätte man beim Kickoff nehmen müssen.


    Ich würde mal noch einen anderen Punkt einbringen: hätte man im letzten Drive nicht lieber mit noch etwa 1:30 auf der Uhr das FG genommen? Wir hätten eh einen Onside-Kick machen müssen. Ich hätte für den unwahrscheinlichen Fall dann lieber noch mehr als ne Minute auf der Uhr für nen zusätzlichen TD, als ein paar Sekunden für ein weiteres FG. Oder wollte man sich die Option offen lassen, mit 2 TDs noch in Regular Time zu gewinnen? :yawinkle:


    Loben muss man die Anpassungen der Defense während des Spiels. Am Anfang hat man deutlich zu soft gespielt und hatte wohl zu viel Respekt vor den langen Bällen. Hat man ihm Spiel stark drauf reagiert. Hätte man mir vorher gesagt, dass wir die Chiefs bei 19 Punkten halten, wäre ich wohl ziemlich sicher von einem Sieg ausgegangen. Schade, dass man offensiv komplett ohne Rhythmus war. Trotzdem, die Offense wird sich wieder fangen, wenn die personelle Situation besser ist. Und die Defense könnte schon echt gut aussehen, wenn DLaw und Gregory wieder dabei sind. Hoffentlich bleiben wir in der wichtigsten Saisonphase relativ gesund.

    Wow ist das mies in allen Bereichen. Der einzige, der ready für dieses Spiel ist, ist Parsons. Schade, dass er den Punt nicht noch geblockt hat. Wenn er sich da nicht weggedreht hätte, wäre er locker rangekommen.


    Persönliches Highlight natürlich, wie die Refs mal eben die verpasste Face-Mask über den Videowürfel reviewen. Unfassbar. :stone

    und es macht klar, dass Tyron, auf Grund seiner Verletzungsproblem, leider im nächsten Draft (oder FA) ersetzt werden muss.

    Ist natürlich noch sehr früh, aber ein LT mit Starter-Qualitäten wird in der FA ziemlich sicher in einem Gehaltniveau liegen, dass wir uns kaum werden leisten können. Zudem sollte man bei der aktuellen Entwicklung von Steele auch nicht ausschließen, dass er diese langfrsitige Lösung sein könnte und man eher versucht, in den hinteren Runden einen Swing-Tackle mit Potential zu draften. Hat man aber ja dieses Jahr bereits mit Ball getan, dessen Entwicklung man sicherlich noch abwarten muss.


    Zu Cooper kann man natürlich nur mit dem Kopf schütteln. Ich verstehe es einfach nicht. Er befindet sich damit aber ja in prominenter Gesellschaft, dafür reicht ja ein Blick in die hiesigen Schlagzeilen der letzten Tage... Gibt natürlich grundsätzlich erstmal gar nichts Gutes an der Situation, aber vielleicht hilft es zumindest beim Auskurieren der Oberschenkelverletzung, die er schon die ganze Saison mit rumschleppt.


    Heute Abend bin ich relativ skeptisch. Mit DLaw und Gregory würde ich uns leicht favorisiert sehen, so dürfte Mahomes in der Regel zu viel Zeit haben, um seine Offense stoppen zu können. Es sei denn, das Spiel gegen die Raiders war ein Ausrutscher und wir sehen die Chiefs der letzten 4 Wochen. Glaube ich aber nicht. Erwarte viele Snaps mit Parsons als DE und ne Menge Blitzes. Man wird sich jedenfalls etwas überlegen müssen. Freue mich trotzdem sehr auf das Spiel und unsere Offense hat natürlich das Potential, ein High-Scoring-Game mitzugehen und auch zu gewinnen.

    Roster moves: Cox auf IR, Anae wurde gewaived.


    Zweiteres etwas überraschend, aber man muss wohl so langsam Platz schaffen für die Rückkehr von Gallup, Gallimore, Hill und Lawrence. Schade, dass das letzte Play von Anae, das in Erinnerung bleiben wird, sein Offside bei 4th and 5 bleiben wird. Grundsätzlich würde man ihn sicherlich auf den PS nehmen, aber ich vermute, der wird woanders im Active Roster unterkommen.


    Edit: aikman war ne Sekunde schneller.

    Mike White war damals richtig schlecht. Da sind wir aktuell mit Will Grier besser aufgestellt. Hoffentlich holt man ihn bald vom PS, das Playbook sollte er langsam drin haben


    Grier wird man erst von der PS holen, wenn Dak sich verletzt. Also hoffentlich nie.

    Grier ist doch bereits seit Beginn seiner Zeit bei den Cowboys auf dem offiziellen 53-man Roster, bislang an den Spieltagen aber lediglich nicht aktiv, oder? Dementsprechend ja nicht unwahrscheinlich, dass er zeitnah Rush als aktiven Backup-QB an den Spieltagen ablöst.


    Ansonsten bin ich mal auf den Injury-Report am Mittwoch gespannt. Dürfte Aufschluss über die Suituation von Dak geben, hoffentlich kann er zumindest "limited" teilnehmen. Gallup sollte auch wieder trainieren, dazu Collins zurück von der Suspension. Joseph dürfte auch bald bereit sein, zumindest in den Kader zu rücken. Vermute mal, dass Turner und Mukuamu die wahrscheinlichsten Optionen sind, um Plätze frei zu machen. Zudem wohl McKeon auf TE für Sprinkle. Würde den Kader sicherlich nochmal verstärken. Mukuamu bekommt man (falls man ihn für Joseph "opfert") hoffentlich auf den PS, hat mir in der Pre-Season eigentlich ganz gut gefallen.

    Der einzige Miss war gestern der 51 Yarder mit großem Druck.

    Zumal ich bei Ansicht der Live-Bilder gestern Romo zustimmen würde: das sah irgendwie so aus, als hätte Zuerlein den Patriots-Spieler, der ziemlich ungeblockt gerusht kam, realisiert hat und dann versucht hat, den Ball halt noch an ihm vorbeizuziehen. Hätte er den straight gekickt, wäre er wohl geblockt worden. Daher würde ich ihn dan auch etwas in Schutz nehmen. Nach dem Spiel gegen die Bucs musste man schlimmes befürchten, dafür zeigt er sich in den letzten Wochen eigentlich ziemlich stabil.

    Wie ist eure Meinung zu Connor Williams? Gestern wieder mit dämlichen Strafen?

    Ich würde ihm wahrscheinlich nächstes Jahr keine neuen Vertrag anbieten und dann auf Connor McGovern setzen.

    Letztlich eine Frage dessen, was er fordert. Ich war in den ersten beiden Jahren kein großer Freund von Williams, da er mir zu "leicht" für die interior O-Line war und ich zu Beginn keine richtige Entwicklung sehen konnte. Finde ihn dieses Jahr schon verbessert, was natürlich auch an seinen besseren Nebenleuten liegt. Gestern war aber natürlich einfach nur extrem dämlich. Gibt es eigentlich Video-Aufnahmen zu seinem "Unsportsmanlike", dass er zusätzlich zu seinem Holding zustande gebracht hat? Hätten Dak und CeeDee da nicht mit der starken 24-Yard-Receiption geantwortet, wäre das der Sargnagel gewesen. Unfassbar dumm. Aber wie gesagt, gezeigt wurde ja nur die Holding-Strafe. Daher keine Ahnung, was er da jetzt genau gemacht hat...Zumindest hat man mit McGovern einen sehr talentierten BackUp und daher eine ganz gute Verhandlungsposition.


    Ansonsten über die gesamte Spielzeit gesehen für mich die schwächste Saisonleistung der Defense. Da waren eine Menge missed Tacklings und miese Coverages dabei. Und das obwohl man zwischenzeitlich für zwei Viertel fast nichts zugelassen hat. Zeigt aber einerseits, welche Erwartungen man inzwischen an die D stellt und andererseits wars halt auch ein Auswärtsspiel in Foxborough gegen eine Mannschaft mit einem nicht so ganz schlechten Coaching-Staff. Daher alles gut. Wenn man trotz einer Leistung mit unnötigen Turnovern, unzähligen Strafen und nicht ganz optimaler Leistung der Truppe einen Auswärtssieg gegen die Patriots holt, dann hat man das Potential, eine gute Saison zu spielen.


    Grundsätzlich hofft man bei der Bye-Week ja eher auf einen späteren Zeitpunkt. In unserem Fall könnte es aber jetzt auch relativ früh gut passen. Hoffentlich dann in zwei Wochen mit Dak, Tyron, Collins, Gallup in der Offense. Das wäre schon brutal.


    Und auch wenn ich Tony Romo als Kommentator genau so mag, wie ich ihn als QB mochte - er müsste mir während der Spiele nicht ganz so oft unter die Nase reiben, dass Kellen Moore nächstes Jahr nicht mehr unser OC sein wird. :heul:wink2:

    Connor McGovern kann doch auch center spielen. Schlechter kann er es ja auch nicht machen.

    War in der Pre-Season aber nicht immer Connor Williams der Back-Up Center? Und dessen Snaps sahen leider noch bedeutend schlechter aus, als die von Biadasz... Klar ist das momentan eine Schwäche, aber mangels (interner) Alternativen wird man da wohl auf eine Entwicklung bei Biadasz warten müssen. Er hatte ja auch schon viele gute Momente, daher bin ich da recht optimistisch. Ansonsten müsste man mal schauen, was der Markt hergibt. Vielleicht hat Joe Looney ja doch nochmal Lust, die Schuhe zu schnüren. :wink2:


    Ansonsten hat das Spiel gestern für mich ziemlich lang gebraucht, bis es einen gewissen Rhythmus hatte. Zwei unnötige Turnover, viele Verletzungen auf Seiten der Giants, daher viele Unterbrechungen. Wirkte alles etwas unrund. Hat man dann gegen ein stark geschwächtes Team der Giants aber gut in den Griff bekommen und am Ende sehr souverän gewonnen. Schon stark, wie man es aktuell schafft, jeden in der Offense einzubinden. Auch gestern diverse, unterschiedliche Receiver und viele gute, kreative Playcalls. Nur Jarwin hat man gestern nicht eingebunden bekommen. Schade, dass Wilson seinen Pass auf Brown so unterworfen hat. Die Giants hatten den Fake komplett gefressen, das wäre sonst ein Touchdown gewesen.


    Etwas enttäuschend gestern der Passrush allgemein. Grundsätzlich immer wieder ganz ordentlicher Druck, am Ende aber gegen ein sehr geschwächte Line ohne Sack. War heute aber gegen das extrem ausgedünnte Receiving-Corps der Giants auch nicht notwenig, dauernd zu blitzen, daher ist das vielleicht auch etwas zu kritisch. War am Ende eine Pflichtaufgabe, gerade auch wegen des Spielverlaufs und der Verletzungsprobleme beim Gegner.


    Nächste Woche dann gegen die Patriots. Wird sicherlich schwieriger, wäre aber ein extrem wichtiger Sieg vor der Bye. Danach dann hoffentlich wieder mit Gallup und Collins. Macht jedenfalls Spass momentan den Cowbboys zuzusehen und es sind klare Entwicklungen erkennbar.

    Der Zeitpunkt ist natürlich völlig komisch, dagegen muss man natürlich aber auch sagen das man im März noch nicht davon ausgegangen ist mit Parsons und Cox zwei LB im Draft holen zu können mit dieser Qualität. Hinzu kommt natürlich noch Neal.

    Insgesamt für dieses Jahr natürlich eine Entscheidung die uns nicht wirklich nach vorne bringt, für die Zukunft muss man einfach sagen war es genau richtig. Und Vander Esch muss auch Gas geben, sonst gibt es keinen neuen Vertrag.

    Das mit dem Draft stimmt natürlich, ebenfalls das es für die Zukunft die richtige Entscheidung ist. Aber was genau bringt es uns für diese Saison? Bezahlen werden wir Jaylon sowieso. Und das Base-Salary für nächstes Jahr hätte man auch mit einer Entlassung nach der Saison einsparen können. Daher verstehe ich nicht ganz, was uns der aktuelle Zeitpunkt bringt. Wenn man Cox mehr Spielzeit geben möchte, kann man ja auch Smith einfach draußenlassen, das verbietet einem ja niemand. Und wie gesagt, ich fand ihn grundsätzlich ganz solide bisher. Bei der Anzahl an Spielern, die bei uns schon auf der Covid-List waren und der Verletztenakte von Neal und LVE wäre ich grundsätzlich nicht böse darüber, einen Jaylon Smith im Kader zu wissen.


    Daher: langfristig absolut richtiger Schritt, bei dem ich mich aber immer noch frage, was der Vorteil der jetzigen Entlassung für diese Saison ist. Es sei denn es gab off-field issues, die uns nicht bekannt sind.

    Aber an Cap Space spart uns das leider gar nichts oder?

    Das ist ja das überraschende am Zeitpunkt. Bis zum März hätte man ihn mWn cutten können, ohne ihm diese Saison auszahlen zu müssen. Daher verstehe ich nicht ganz, warum man ihn jetzt entlässt. Er war diese Sasion ja durchaus verbessert in seiner etwas eingeschränkteren Rolle. Klar stehen aktuell wohl Parsons, LVE und Neal vor ihm, aber die letzten beiden haben ja durchaus auch ihre Verletzungshistorie. Insgesamt irgendwie ein seltsamer Move. Aber nach Leistungsgründen natürlich auch verständlich.


    Abgesehen davon hatte ich aber immer den Eindruck, dass Jaylon durchaus ein Führungsspieler in der Truppe ist. Oftmals auch der Motivator im Huddle. Hoffentlich kein Stimmungsdämpfer für den Locker Room. Jaylon wünsche ich alles Gute, nach seiner Comeback-Geschichte trotz der Horror-Verletzung im College konnte man ihn eigentlich nur mögen. Mal sehen, wo es ihn hinzieht. Am Ende hat ihm v.a. ein wenig Geschwindigkeit gefehlt und er hatte zu oft die falschen Reads.

    3rd & 12 oder 2nd & 27?


    Let's discuss.

    Fand die Entscheidung an sich okay, das Problem war das nur das nachfolgende Scheme. 3rd & 12 und wir spielen einen Three-Man-Rush und soft zone coverage? Ernsthaft?


    Aber gut, ansonsten kann ich auch nach 4 Wochen nur von Dan Quinn schwärmen. Wir haben nach der Verletzung von Lawrence nicht mehr den absoluten Ausnahmespieler in der D-Line. Die Rotation, die war fahren und das extreme Blitzing sind aber absolut grandios. Zudem hat man wohl bei der Rookie-Class nicht nur bei Parsons gold richtig gelegen. Osa und Golston sehen auch sehr stark aus. Zu Diggs gibt es nichts mehr zu sagen. Unfassbar gut. Hoffentlich war es wirklich load-management und nicht doch eine kleinere Verletzung. Wen man in unseren Spielen kaum im Bild sieht, ist Lewis. Sollte aber ein Zeichen sein, dass er seine Sache gut macht. Brown ist tatsächlich verbessert seit Woche 1, hat allerdings auch immer wieder schwere Fehler drinn, die heute oftmals nicht ausgenutzt wurden.


    Das Playcalling und die Ausführung der Offense in Quarter 3 waren für mich nahe an der Perfektion. Absolut großartig. Hoffentlich hat Cooper nix längeres. Ceedee war heute dafür nahezu unsichtbar und wirkte auch ziemlich genervt. Müsste man sich über die Sky-Cam mal nochmal anschauen, wie er gecovered wurde.


    Ansonsten gehört zur Geschicht aber natürlich auch, dass wir heute mal Glück mit den Schiris hatten. Der Fumble von Schultz war ja nun wirklich offensichtlich und wurde dann auch noch nicht-reviewable gemacht. Hätte ich mich aber extremst drüber aufgeregt.

    Ich würde es pauschal nicht sagen können wenn man nicht den genauen Winkel der Kamera zum Feld hat.

    Den braucht man in diesem Fall aber ja nicht zwingend, da man sowohl links, als auch rechts im Bildausschnitt die Goalline sieht. Die muss man nur verbinden und man sieht, dass der Ball deutlich drinn ist. Da spielt der Winkel dann mMn keine Rolle, da er ja gleichermaßen die Line als auch Prescott und den Football beeinflußt.


    Edit: Du meinst mit Winkel, dass nicht genau von oben gefilmt wurde, richtig? Das beeinflußt das ganze natürlich schon, der Ball ist beim Ziehen der Linie aber so deutlich drinn, dass das mMn nicht nur durch den abweichenden Winkel zustande kommen kann.

    Guck mal in den Spieltagsthread. Mein letzter Beitrag. Dort ist ein Foto wo man es sehr deutlich sieht.

    Danke, hab auf Twitter auch nochmal einen Screenshot dazu gefunden:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Da muss man ja nun wirklich kein Lineal anlegen (obwohl man es sehr leicht kann :thumbsup: ), um festzustellen, dass der Ball deutlich über der Linie ist. Verstehe ich nicht. War vorher abgepfiffen? Würde bei einem Sneak, in dem offensichtlich noch viel Bewegung ist, aber auch keinen Sinn machen.

    Und ich bin von Woche zu Woche begeisterter von Micah Parsons, man ist der Junge eine Naturgewalt. Am besten zu sehen als Jalen Hurts zu Fuß unterwegs war und von ihm verfolgt wurde.

    Hier der Vergleich zu Jaylon Smith, der nicht hinterher kam.

    Macht Spass der Junge. Inzwischen muss man aber auch Osa erwähnen, der ebenfalls einen exzellenten Eindruck hinterlässt. Mal sehen, wie die Entwicklung der ganzen Rookie-Defensive Backs noch weitergeht, könnte sich aber zu einem starken Draft entwickeln.


    Ansonsten Diggs für mich überragend. Offense war natürlich auch wirklich überzeugend, aber da ist man das in der personellen Besetzung auch einfach gewohnt.


    Der einzige Head-Scratcher für mich aber wieder das Clock-Management. Man ist in HZ1 so deutlich überlegen, warum nimmt man weder bei 3rd-and-forever noch bei dem offesichtlichen Punt eine Auszeit? Die Eagles konnten die Offense kaum stoppen und es waren trotzdem "nur" 13 Punkte Vorsprung. Da hätte ich mir definitiv mehr Risiko gewünscht. Auf der anderen Seite ist man aber beim eigenen Ausspielen der vierten Versuche inzwischen extrem Angriffslustig. Ich hätte da einmal definitiv das FG genommen um auf 16 Punkte vorzukommen. Hat aber funktioniert. Daher alles richtig gemacht.


    Und abschließend: Hab ich einen Knick in der Optik oder war von der Sky-Camera doch deutlich zu sehen, dass Prescott im 1.Quarter den Ball deutlich über die Goal-Line extended? Spielt im Nachhinein keine große Rolle, das war aber schon seltsam.

    Die NFL Officials waren weit weg von einer guten Leistung, hätte Dak die Flagge bekommen, die Herbert da beim 'Sack' bekommen hat, hätte ich mich fürchterlich aufgeregt.

    Das stimmt, gab aber ja ebenso ein paar durchaus entscheidende Calls, die dann für die Chargers gelaufen sind. Die Flagg für PI bei der Interception von Kearse kann man streng genommen werfen, dann muss man aber eben auch zwingend die PI beim 4.Versuch auf Cooper geben. Das hat letztlich auch zu einem TO geführt. Fand es auf beiden Seiten etwas zu kleinlich gecalled, hat sich am Ende aber mMn ausgeglichen.


    Die Defense hat unter dem Strich durchaus überzeugt. Gerade die 3rd-and-long-Situationen waren aber teilweise extrem mies und viel zu soft. Jayron Kearse dafür mit einem großartigem Spiel, der war gefühlt überall. Auch die Rotation der D-Line war besser als erwartet und Parsons hatte gute Momente auf DE. Offense mit gutem Gameplan aber am Ende auch ziemlich ohne Rythmus beim Passspiel. Steel hat seine Sache ordentlich gemacht als Tackle.


    Time Management am Ende sicherlich schräg. Auch das Roughing the Punter bei 4th and 20 darf einfach niemals passieren. Ja, war super knapp. Aber ich verstehe hier den super aggressiven Call nicht. Man führt, sind noch 2 Minuten auf der Uhr und man kommt nochmal an den Ball. Völlig unnötig da so ein Risiko zu gehen. Wurde dann zwar nicht bestraft, schwachsinnig war das für mich trotzdem.


    1-1 ist als Start bei dem Auftaktprogramm sehr in Ordnung.

    Lawrence ist ohne Zweifel der beste Spieler der Defense, dazu auf einer extrem dünn besetzten Position. Extrem übel. Er wird dann im Normalfall zwar gegen Ende der Regular Season wieder zurück sein, aber trotzdem ein herber Schlag.


    Mal sehen, ob man jetzt versucht auf DE nochmal tätig zu werden. Vielleicht gibt es ja per late-Round Pick iwo einen ordentlichen Rusher zu ergattern. Wir starten am Sonntag dann auf DE wohl mit Armstrong und Basham? Dazu Brown weiterhin als Outside-CB? Das kann kaum gut gehen, dazu müsste die Offense ja pausenlos punkten. Aber mal sehen, vielleicht schafft es ja auch einer der jungen Garde, die Chance für sich zu nutzen (Anae, Golston).

    Bin stolz auf die Truppe. Klar, einigies was man kritisieren kann (Anthony Brown, Zuerlein), aber auch viel Gutes.


    Zu Dak kann man einfach nur Gutes sagen. Fast ein Jahr keinen Snap gesehen und dann so ein Game. Nichts, vom dem Rust, den ich prognostiziert hatte.


    Einzige Kritik: Coaching Decisions - der 60 Yarder war unnötig, aber v.a. der wiederholte Kick wirft Fragen auf. 41 Yard Line, Catch an der 6. 10 Yards Strafe. Warum lasse ich das wiederholen bei einem Holding nach Catch an der 5? Verstehe ich nicht. Jeder Kicker pinnt dich auch von der 51 deep. Das war unsinnig.


    Sonst viel gutes gesehen.

    Erstmal großen Dank an mizzery für die ausführlichen Texte. War sehr interessant zu lesen!


    Wenn die Verletzungsproblematik uns dieses Jahr etwas wohlgesonnener ist, wird die Offense funktionieren, da mache ich mir wenig Sorgen. Bei Dak bin ich auch zuversichtlich, dass der Knöchel ihn nicht mehr weiter behindern wird. Fragwürdiger bleibt es sicherlich bei der O-Line und insbesondere bei den Tackles. Trotzdem würde ich da etwas unterscheiden. Collins wirft wirklich ein wenig Fragen auf, da er auch in der Pre-Season immer wieder mit kleineren Problemen zu kämpfen hatte. Bei Tyron bin ich hingegen relativ zuversichtlich. Man merkt ihm mMn an, dass er momentan schmerzfrei ist und sich so gut fühlt, wie lange nicht mehr. Das ist außerhalb des Wettkampfes sicherlich keine Garantie, aber zumindest ein gutes Zeichen. Zudem wird er, wenn ich das richtig verstanden habe, seit langer Zeit wieder ohne seine riesige Nackenstütze spielen. Daher erstmal optimistisch bleiben. Bei einer weiteren Saison mit großen Problemen bei den OTs wird diese Position aber sicherlich auf #1 der Prioritäten der nächsten Off-Season rücken. Zack Martin sollte bereits im zweiten Spiel wieder zur Verfügung stehen. Ansonsten erwarte ich in der O-Line aber v.a. eine Entwicklung von Williams, der mich bislang noch nicht vollständig überzeugen konnte.


    Bei der Offense vermute ich allerdings auch eher einen schleppenden Start. Für mich ist es schon ein größeres Problem, dass man Dak in der Pre-Season keinen einzigen Snap geben konnte. Sicherlich war die Vorsicht richtig, allerdings erwarte ich da schon Startschwierigkeiten im ersten Wettkampf nach so langer Pause. Und die Bucs D ist da sicherlich auch kein dankbarer Gegner. Sehe uns daher als klaren Außenseiter. Ab Woche 3 sollten die Rädchen dann aber langsam wieder ineinander greifen.


    Bleiben die Fragezeichen bei der Defense. Von Quinn bin ich erstmal überzeugt, der macht einen guten Eindruck und hat einen klaren Plan. Auch die Entwicklungen auf LB und Safety machen Hoffnung, beide Positionen sehe ich stark verbessert im Vergleich zum Vorjahr. Auf DT wiegt der Ausfall von Gallimore schwer, dennoch sollte man auch dort eine ordentliche Rotation zusammenbekommen.


    Bleiben DE und CB und damit die zwei großen Sorgenkinder für mich. In der heutigen, recht passlastigen NFL gibt es eigentlich zwei Ansätze. Entweder du hast einen so guten Passrush, dass deine CBs nicht lange covern müssen oder so gute DBs, dass du auch eine schwächeren Pass-Rush ausgleichen kannst, wobei das sicherlich anspruchsvoller ist. Einige Teams in der NFL haben gar beides. Bei uns sehe ich leider beides als recht unterdurchschnittlich an. Ja, Lawrence und Gregory können ein gutes Duo auf DE sein. Aber erstens, bin ich bei der Verüfgbarkeit von Gregory inzwischen einfach unheimlich skeptich und zweitens, was kommt danach? Und da wirds dann aber auch richtig dünn. Weder Armstrong, noch Basham haben bislang nachweisen können, dass sie die Qualität für die NFL besitzen. CB wurde eigentlich als große Schwäche der letzten Sasion ausgemacht, starten werden wir aber auch hier mit dem selben Personal (Diggs, Lewis, Brown) mit dem wir die letzte Saison beendet haben. Von Diggs bin ich überzeugt, aber Brown und Lewis traue ich einfach nicht zu, ihre Receiver dauerhaft zu verteidigen. Und diese Kombination aus dünnem Rush und schwächerem CB-Room ist nicht gerade vielversprechend. Die Run-D wird besser sein, davon bin ich überzeugt. Alles andere muss aber das System von Quinn ausbügeln. Bin gespannt. Vielleicht ist am Ende Parsons unser Sack-Leader. :thumbsup:


    Trotzdem freue ich mich auf die Saison und sehe uns (ganz objektiv :tongue2: ) auch als stärkstes Team in der Divison. Philly ist im Umbruch, die Giants sehe ich nicht viel stärker als im Vorjahr und das Football Team hat zwar eine der besten D-Lines der Liga, aber sonst eben einen 39-jährigen QB, der noch nie ein Team in die Playoffs führen konnte. In den möglichen Playoffs sehe ich dann aber auch keinen tiefen Run. Ich hoffe aber darauf, dass man soweit einen Grundstein legen kann, dass die Schwachstellen des Teams deutlich kleiner ausfallen als nach dieser Saison und man sich stetig verbessern kann.


    Zu McCarthy kann man mMn bislang aber einfach keine Meinung abgeben. Es gibt in der NFL kein (oder kaum ein) Team, dass nach Ausfall der beiden Starting Tackles und des QBs weiterhin erfolgreich sein kann. Zudem ohne große Vorbereitung. Bislang kann ich ihm nur die Verpflichtung von Nolan vorhalten, dass ist völlig in die Hose gegangen. Alles weitere wird sich dieses Jahr zeigen. Allerdings ist auch klar, dass die Ansprüche hoch sind und er nicht sonderlich viel Zeit bekommen wird.

    Das Problem ist einfach der dünne Kader. Unser LB Corps sieht Bombe aus, danach sehe ich nur noch Fragezeichen. Im Grunde sind wir eine Sperre von RG4 entfernt das unsere Defense in sich kollabiert. Uns fehlen dort einfach die Playmaker.


    Stimme dir bezüglich der Situation auf DE zu, da sehe ich hinter Gregory und Lawrence zu viele Fragezeichen, zudem ist die Verfügbarkeit von ersterem ein dauerhaftes Risiko. Sicherlich auch ein Grund, warum Parsons und Smith immer wieder Reps als Rusher im Camp mitmachen. Auf CB sind wir letztlich sehr jung aufgestellt und extrem auf die Entwicklung der einzelnen Spieler angewiesen. Talent und Potential gefällt mir aber grundsätzlich auf der Position.


    Abgesehen davon finde ich aber schon, dass die Defense sich auch personell in FA und Draft stark verbessert hat. Auf DT sehe ich eine gute Rotation mit Gallimore/Urban/Osa/Bohanna/Watkins, da sollte man sowohl gegen den Lauf als auch für den Pass Rush gute Optionen haben. LB wurde von einer Schwäche zu einer potentiellen Stärke. Und auch auf Safety sehe ich uns nach der kommenden Verpflichtung von Hooker in Kombination mit Kazee und Wilson ganz ordentlich, auch wenn dort das Verletzungsrisiko sicherlich nicht gering ist bei den Vorgeschichten von Kazee und Hooker.


    Unter der Leitung von Quinn, der bisher einfach einen unheimlich guten Eindruck macht, erwarte ich da schon eine deutliche Steigerung. Aber a) ist das nicht schwer, da die Referenz eine historisch schlechte Defense ist und b) macht uns das vermutlich auch nicht direkt zu einer Top10-Defense. Das ist aber auch nicht mein Anspruch für diese Saison. Letztes Jahr war so mies, dass ich mit den bisherigen Fortschritten in FA/Draft/Camp schon durchaus zufrieden bin. Ja, die Offense wid das Team wohl weiterhin erstmal tragen müssen und als einen Contender sehe ich uns auch nicht, aber in der Division sehe ich Stand jetzt eigentlich bei jedem Team mehr Fragezeichen, als bei uns.


    Ist aber - wie jedes Jahr im Juli - noch zu früh für Prognosen. Freue mich trotzdem sowohl auf Regular, als auch auf Pre-Season und auch Hard Knocks dürfte imnteressant werden. :thumbsup:

    Kann jedem übrigens nur empfehlen, sich die Post-Draft-PK von Dan Quinn mal anzuhören.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Beantwortet gefühlt eigentlich mehr Fragen, als Nolan in seinem ganzen Jahr hier. Gab für mich durchaus auch interessante Neuigkeiten. Das Base-Scheme soll demnach eben keine 4-3, sondern eine 3-4 Defense sein. Mit Parsons hat man hierfür auch einen perfecten Fit gedrafted, ebenso mit Cox, der eher die Aufgaben in der Coverage übernehmen könnte. In dem System würde ich Parsons und Smith klar als OLB vermuten, die situativ dann immer wieder als Rusher auftreten und LVE, Neal und Cox eher als die ILB. Zusätzlich bedeutet das aber eben auch einen Platz weniger in der D-Line und vermutlich v.a. in der interior D-Line. Dort ist man aber quantitativ eher überbesetzt (Gallimore, Hill, Odighizuwa, Urban, Hamilton), das erklärt dann vielleicht auch schon die Trennung von Woods bzw. die Einsparung seines Cap-Hits. Grundsätzlich sehe ich in Woods eigentlich einen der besseren verfügbaren DT im Kader. Glaube jedenfalls, dass das Scheme ganz gut zum momentanen Roster passen könnte. V.a. mit Neal als fest eingeplantem LB hat man auf der Position dann wirklich unheimlich viel Variabilität.


    Könnte dann grundsätzlich so aussehen:


    FS: Kazee

    SS: Wilson

    CB: Diggs, Joseph

    ILB: Neal, LVE

    OLB: Parsons, Smith

    DE: Lawrence, Gregory

    DT: Gallimore


    Zusätzlich hat Quinn aber auch erwähnt, dass man in der heutigen NFL eben meistens im "Nickel Package" aufläuft, also mit einem dritten CB. Wie sich das dann auf dem Feld aufteilt, wird man sehen. Vermutlich wird einer der LB durch einen zusätzlichen Corner ersetzt (Brown oder Lewis). Wird sich aber zeigen, wie man das dann besetzt. Bin mir aber auch durchaus bewusst, dass die entsprechenden Namen viel zu früh als Prediction sind. Warten wir mal lieber noch 3 Monate und die ersten Erkentnisse aus dem Camp ab. Grundsätzlich halte ich das System aber für einen besseren fit und nach dem Draft hat man auch gutes Personal dafür. Aktuell habe ich bei CB die größten Bauchschmerzen. Lewis und Brown sehe ich als ordentliche Alternativen für den Nickel Back, aber outside sollte man sich auf die zwei nicht verlassen. Heißt dann aber im Umkehrschluss, dass Joseph von Day1 funktionieren muss. Denn viel mehr haben wir auf CB momentan nicht. Vielleicht holt man ja noch einen Veteranen dazu.

    Das in den letzten Jahren teils vorherrschende Auswählen nach BPA scheint einer gewissen Strategie gewichen zu sein, scheint aber mit Pick #99 irgendwie aber auch komplett ad absurdum geführt worden zu sein.

    Das sind in meinen Augen klare Einflüsse von Dan Quinn, gerade was die Wahl der defensive Backs betrifft. Hier scheint man physical Traits in diesem Jahr deutlich höher einzuschätzen, als vorhandenes Tape und Erfahrung.


    Joseph ist wahnsinnig schnell und hatte sein mit Abstand bestes Spiel gegen Alabama mit Devonta Smith. Basierend darauf wird man sein Potential eingeschätzt haben und schaut dann über die charakterlichen Fragezeichen und die Tatsache, dass er kaum Spiele gestartet hat, eher hinweg. Bei Wright ist das ein klarer Pick, der an Quinns Zeit in Seattle erinnert. Ein wahnsinnig großer CB, der Qualitäten als Ballhawk mitbringt und sich in der Zone eignet, dafür aber wohl etwas wenig Speed mitbringt und zu Saisonbeginn auch "schon" 24 sein wird. Bei ihm wäre wohl auch eine Transition zu Safety denkbar.


    Positiv formuliert sind das natürlich Picks, die voll einschlagen können und die wohl gut ins neue Scheme der Defense passen können. Problemtisch sehe ich dabei aber, das kaum jemand von denen einen directen Impact haben dürfte bzw. Pro-Ready ist. Ich mochte und mag den Parsons-Pick unheimlich (noch mehr nachdem ich die PK mit ihm gesehen habe), seine Qualitäten werden von Day 1 einen Einfluss haben und er ist jemand, der unglaubliche Versatility mitbringt. Aber genau solch einen Spieler hätte man auf CB auch benötigt und mit etwas mehr Risiko wäre das auch möglich gewesen. Wenn ich mir alle Picks in Runde 3 anschaue, dann hätte ich doch lieber ein weiteres Packet für einen 2nd-Rounder geschnürt und dort einen Spieler geholt, der bereits weiter in seiner Entwicklung ist.


    Trotzdem, für mich ist bei diesem Draft viel Dan Quinn dabei. Daher muss man am Ende sowieso abwarten, wie das Ganze im September dann aussieht. Aber ein paar Mal habe ich mich letzte Nacht dann schon am Kopf gekrazt. Für mich spricht momentan aber viel dafür, dass man gerade im Backfield physischer werden möchte und dort klar die Prioriäten setzt. Ob das bedeutet, dass man Wright beispielsweise nicht auch in Runde 5 oder 6 noch hätte picken können, ist aber ein anderes Thema...

    Optionen in der 2nd-Round für mich:


    CB:

    Samuel Jr.

    Holland


    Safety:

    Moehring

    Molden


    DI:

    Barmore


    ED:

    Ojulari

    Basham Jr



    Denke, einer davon sollte für uns in Runde 2 noch verfügbar sein. OT finde ich eigentlich tief genug, um das in Runde 3 noch zu bedienen. Bevorzugt würde ich einen der beiden Top Safety oder der vebliebenen CB wählen, aber auch auf Edge gibts noch gutes Value für Runde 2. Abwarten, mir gefallen die verbliebenen Optionen in Kombination mit Parsons aber ganz gut.

    Slater wäre mein Pick gewesen in dem Fall. Er war an #12 auch noch da. Naja, wir werden sehen wie sich das morgen noch entwickelt.

    Slater hätte mir, wie gesagt, auch gefallen. Zur Möglichkeit als Passrusher mal die Einschätzung von PFF:


    "These first two superlatives go hand in hand, so this shouldn’t be too surprising. If the 246-pound linebacker were classified solely as an edge defender, he’d likely be EDGE1 in the draft class. He’s racked up a ridiculous 36 pressures on 135 pass-rushing snaps in his career for a 91.4 pass-rushing grade. Unsurprisingly, that’s the highest career pass-rush grade in the draft class, with only three other linebackers even above 80.0."


    https://www.pff.com/news/draft…ile-best-tackler-and-more


    Denke schon, dass er (sportlich) ein sehr guter fit ist.

    Charakter. Und was die sportlichen Fähigkeiten belangt, wie sehr hilft er dir im Passing Game? Und die NFL ist halt Passing 1st und wenn ich einen Top 10 Pick habe, dann sollte ich zugucken, dass ich da jemand finde, der diesen Aspekt beeinflussen kann. Und ich sehe nicht, wie Parsons da hilft. Wenn er als Edge Rusher eingesetzt werden könnte, würde es den Pick besser machen. Aber auch das weiß ich nicht.

    Gut, den Charakter können wir eben nicht bewerten, da muss man sich im Zweifel auf die Gespräche und Informationen der Verantwortlichen verlassen. Aber gerade in Coverage und als Rusher wurde Parsons nach meinen Informationen von den verfügbaren LBs am höchsten gerated. Für mich wäre an 12 sonst nur Slater in Frage gekommen, damit hätte ich auch leben können. Aber wer wäre sonst realistisch gewesen? Farley wäre auch riskant. Kann daher damit leben. Würde mir nun zwei 2nd-Rounder wünschen, einen CB und einen DE.

    Der Pick selber ist für mich ein D. (Das wäre wohl so ne 4). Der Trade macht es ein bisschen besser, aber über ein C (3) komm ich nicht hinaus. An #10 wäre es ein F für mich.

    Rein wegen der charakterlichen Fragezeichen oder hast du Bedenken wegen seiner sportlichen Qualität?

    Einen zusätzlichen 3rd-Rounder und trotzdem den für mich (nach Surtain) zweitbesten D-Spieler des gesamten Drafts gezogen. Bin sehr zufrieden. Wenn LVE fit bleibt, ist LB von einem Schwachpunkt zu einer Stärke geworden. Parsons ist einfach ein Beast, sowohl als Run-Defender, als Blitzer und in Coverage. Mal sehen, ob man die große Anzahl an Picks nun nutzt, um am Board nochmal hochzukommen. CB und DE sollte dann mMn mit dem nächsten Pick adressiert werden.

    Mein Bauchgefühl sagt mir das Parsons, spätestens seit heute, ganz weit oben auf Jerrys Board steht. Mich würde es nicht überraschen wenn er Parsons einen Surtain vorzieht (vorausgesetzt beide sind noch da).

    Was ist denn heute passiert?


    Bei Parsons bleibt halt letztlich abzuwarten, was an den angeblichen Off-Field Issues dran ist, das können wir von außen kaum bewerten. Rein sportlich würde er uns aber mMn eben schon deutlich verstärken. Wir hatten eine historisch schlechte Run-Defense und ja, ich hoffe auch, dass allein der Wechsel zu Quinn schon weiterhilft. Aber wir brauchen dringend auch zusätzliches Personal. Hättest du sportlich Bedenken bei einem Pick von Parsons?


    Gefühlt wäre bei mir Stand jetzt (Sewell und Pitts außen vor, die werden an 10 weg sein):


    Surtain > Parsons > Slater > Horn > Fairley