Beiträge von SKOLogne

    Der Draft rückt näher und ich denke für alle ist klar, was das Ziel in Runde 1 ist. Nur der Weg zum kommenden Franchise QB ist extrem schwer zu sagen, weshalb ich mal 3 Varianten durchspielen möchte.

    1. Der "langweilige" Fall, den ich erwarte:

    Ein Uptrade um einen Top4 QB zu bekommen ist derzeit wohl das wahrscheinlichste Szenario, weshalb ich mal langweilig mit in die Überschrift genommen habe. Der Trade selbst wäre natürlich alles andere als langweilig. Dennoch wird der Draft als solche im Abschluss an den Trade nicht mehr sonderlich spannend weil dafür einfach nicht mehr viel Munition übrig ist. Die offene Frage ist natürlich an welche Stelle man letztlich für welchen Preis kommt und für wen man das macht. Ich bin letztlich fein mit allen vier Kandidaten und auch der Preis kann für mich kaum zu hoch sein (kann er faktisch natürlich schon)

    2. Der Worst Case:

    Man wird von anderen übersprungen und steht plötzlich ohne einen der Top4 QBs da. Diesen Fall möchte ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, da man an 11 immernoch gezwungen sein könnte Penix oder Nix zu nehmen, was für mich per se schon arg nachreach klingt. Wenn das für O'Connell machbar wäre, würde ich da zwar mitgehen, aber es würde sich schon wie eine Niederlage anfühlen.

    Wärt ihr in diesem Szenario sogar dabei vollends auf einen frühen QB zu verzichten?

    3. Best Case:

    McCarthy oder Maye fällt zu uns an #11 und wir können den #23 behalten. Ich glaube nicht, dass dies sonderlich wahrscheinlich ist aber dennoch kann man das Szenario nicht komplett ausschließen. Das wäre für uns natürlich zu krass und die nächste Frage die aufploppt ist: Was macht man mit #23? Die Frage gilt natürlich auch für Szenario zwei und sie ist mir bisher ein wenig kurz gekommen.

    Für mich sieht #23 für uns nämlich eigentlich wie ein richtig guter Spot aus, weil man hier einige Top Prospects hätte, die dort verfügbar sind. Letztlich könnte man diesen Pick natürlich auch traden aber ich wäre glaub ich eher dabei einen der Top Prospects auf DL, Edge, CB oder iOL zu nehmen. Wobei in der range ein moderater backtrade natürlich der Königsweg wäre.

    Ich hefte für Szenario 3 mal ein Beispiel an, wobei man auch Szenario 2 daraus machen könnte wenn man McCarthy durch (Pe)Nix ersetzt:

    Screenshot_20240423_153519_Samsung Internet.jpg

    In diesem Mock ist das nahezu perfekt gelaufen weil das richtige Angebot der Bills kam. Was den Spieler angeht, gilt das für Murphy auch aber es zeigt eben auch, was ich damit meine, dass #23 so ein guter Spot ist. Wenn Murphy nicht gefallen wäre, dann wäre eben jemand anderes wie C. DeJean, C. Robinson, J. Newton, T. Arnold, G. Barton oder so da. Irgendjemand fällt ja immer. Nagelt mich nicht auf die Namen fest. Das sind Beispiele.

    Was bei mir nicht ideal lief ist Pick 71. Hier hätte ich gern eine andere Position genommen aber das Board fiel da anders als ich es mir vorgestellt habe.

    Sagen wir mal so: Ich mag den Gedanken, dass man auf der obersten Ebene eine Position schafft, für die sportliche Expertise notwendig ist. Die hatte Watzke nämlich nicht. Ob Ricken die hat, werden wir abwarten müssen, aber ich finde die Idee erstmal gut.

    Kehl bekommt Druck von oben und unten, was ich ebenfalls gut finde. Ich frage mich nur ob Terzic überall ausgeklammert wird und einfach weitermachen darf oder wie die Zusammenarbeit zukünftig gestaltet wird.

    Ich kenne die Diskussion aus Köln auch schon und finde sie nicht uninteressant. Zugegebenermaßen kenne ich das Problem als BVB Fan zuletzt natürlich nicht und weiß nicht ob ich mich daher selbst dafür disqualifiziere aber die Frage ist ja schon, was man sich vom Fußball bzw seinem Team erwartet und ein Stück weit kann ich die Sichtweise dann schon nachvollziehen, gerade wenn das jeweilige Team auch regionale Nähe zu einer Person hat.

    Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass Fußball mich nicht mehr -so wie noch zu Beginn meiner 20er- jeden Tag catcht und ich auch nach einer BVB Niederlage nicht mehr die ganze Woche stinkig bin. Und aus dieser Perspektive kann ich den Ansatz schon verstehen. Wenn man sich zwar auf sein Spiel am Wochenende freut aber nicht mehr 24/7 mit dem Team verbandelt ist. Und wenn das so ist, macht es u.U. schon Spaß einfach "mehr" Erfolg im Sinne von mehr Siegen in der 2. Liga zu haben (zumindest wenn die Alternative Abstiegskampf in Liga 1 ist). Dazu hat die 2. Liga wahrscheinlich ja auch noch andere Vorteile:

    - Geringere Kosten (?)

    - Bessere TV Verfügbarkeit

    - Wahrscheinlich genau so viele coole Teams (ohne konkret durchgezählt zu haben)

    Ich will da jetzt nicht verfehlen, dass die Dinge, die du aufzählst mich auch total stören würden und ich nach einer solchen langen Zeit auch wieder in die erste Liga will. Ich wollte damit nur aufzeigen, dass ich die andere Sichtweise zumindest nachvollziehen kann. Ich denke aber auch, dass es da schon wie du auch sagst ne gewisse Gleichgültigkeit braucht. Apropos Gleichgültigkeit: Man sehe sich nur die gestrige 1. Liga Konferenz an. Da wird diese Gleichgültigkeit extrem gefördert.

    Wie wollen die in Mainz gewinnen, wenn sie nicht mal gegen Darmstadt zu Hause punkten können? Das sieht gruselig aus. Falls Mainz morgen in Freiburg was holt, rutscht Bochum auf den Relegationsplatz und dann sind es schon 5 Punkte für Köln auf Platz 16.

    Das ist im Nachhinein ja schön zu sagen.

    Ich hatte auch darauf hingewiesen, dass Darmstadt ein Endspiel ist. Das wurde verloren. Damit sollte klar sein was ich über die Chancen des FC gerade denke.

    Als Viking verfolge ich die Szenarios natürlich auch immer mit einem Auge.

    Das wäre natürlich ein krasser Gegenwert aber wie steht ihr denn allgemein zu der Idee einem Division Rivalen den potentiellen Franchise QB zu geben? Solche Division Trades sind ja sowieso schon selten. Aber für einen QB? Ich hätte jedenfalls ein Problem mir potentiell den nächsten Top QB in die Division zu holen.

    Natürlich hat auch Kehl hier einen deutlich Anteil,

    Ist dem so bzw woran macht man das eigentlich fest?

    Man liest das ja häufiger aber so richtig etwas damit anfangen kann ich nur bedingt.

    Die Transfers des letzten Sommers (und das ist Kehls bisherige Hauptarbeitszeit) gehen zumindest so wie ich es in Erinnerung habe, allesamt eher auf den Terzic Wunschzettel.

    Wenn man Kehl also etwas vorwerfen will, ist es wohl, dass er sich zu wenig durchgesetzt hat.

    Beim 1-0 und 2-0 durfte sich der BVB beim mit Abstand schlechtesten Spieler auf dem Platz bedanken. Da hat sich auf Umwegen der Witsel Transfer doch noch bezahlt gemacht

    Wobei im Spiel schon schnell zu sehen war, dass man Witsel auch als Schwachpunkt ausgemacht hat und ihn relativ konsequent bespielt hat. So oft Terzic Matchpläne in dieser Saison gescheitert sind: Hier ging er absolut auf.

    Btw. Beide Tore sind sicher nicht leicht zu halten aber unhaltbar sind die aus meiner Sicht beide auch nicht. Aber ganz sicher trifft die Hauptschuld hier nicht Oblak.

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, nur waren die beiden Gegentore im Hinspiel der Tatsache geschuldet, dass man unbedingt kurz hinten raus spielen wollte obwohl Atletico in dieser Phase brutales Pressing gespielt hat. Da hätte man zumindest nach dem 0-1 reagieren sollen. Aber insgesamt bin ich bei dir. Vor allem ist das Endergebnis einfach nur geil und man steht verdient im Halbfinale

    Das erste ja. Wobei das auch eher schlechte Ausführung war als falsche Taktik. Kabel hat da den falschen Pass gewählt. Das 2-0 resultiert aus einem Einwurf für Atletico und dem "Missverständnis" von Schlotti und Hummels.

    Muss man allgemein mal festhalten: Hummels im gesamten Viertelfinale zwischen Genie und Wahnsinn. Zwei Gegentore gehen auf ihn. Aber der Pass vor dem 1-0 gestern ist natürlich von einem anderen Stern.

    Absolut, der Plan mit den gechippten Bällen zwischen die Ketten und Füllkrug als Wand- bzw. Zielspieler hat Atletico komplett überfordert. Dass die mit Druck aus der Pause kommen und dann durch ein unnötiges Eigentor (bei aller Begeisterung, den hat Brandt ähnlich schlecht verteidigt wie in Gladbach) nochmal Oberwasser bekommen ist bei der Qualität von Atletico in der Kombination kaum zu verteidigen.


    Atletico war, ähnlich wie im Hinspiel, am Ende komplett platt. Das musst du als Gegner auch erstmal schaffen, hohes Pressing und stetiges hinter den Ball kommen sei Dank.

    Wobei ich mich da auch gefragt habe ob Atletico da auch einen Preis für das hohe Durchschnittsalter gezahlt hat.

    Im Hinspiel war das genau so obwohl die davor 9 Tage kein Spiel hatten.

    Egal. Davon will ich es mir heute nicht madig machen lassen.

    Man kann finde ich schon sagen, dass man über 180 Minuten die deutlich besser Mannschaft war. Atletico würde ich letztlich 65 der 180 Minuten zuschreiben.

    Ich habe mich die letzten Wochen -wahrscheinlich auch hier- des öfteren extrem kritisch gegenüber Terzic geäußert.

    Natürlich ist das nicht alles vergessen. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle auch mal sagen, dass diese Viertelfinale auch durch sehr gutes Coaching gewonnen wurde. Das Lob hat Edin sich tatsächlich einfach verdient, zumal 3 der 4 Atletico Tore Geschenke von uns waren, die mit Coaching wenig zu tun haben.

    Morgen werde ich mir diesen Abend mit Genuss durch das netradio nochmal aufwärmen.

    Ich hab gerade null Ahnung was man vom Halbfinale erwarten soll. Vielleicht ist es jetzt genau das, was unserem Team gut tut. Einfach mal nix zu verlieren und frei drauf los spielen.

    Alonso scheint den Bayern schon einen enormen Mittelfinger gezeigt und klar gesagt zu haben, dass er auch nächstes Jahr nicht kommt, denn man wird es niemandem verkaufen können, dass man nun Nagelsmann holt und ihn dann wieder vor die Tür setzt, wenn Alonso seine Entscheidung trifft.

    Das sehe ich anders. Hat Nagelsmann keinen Erfolg, kann man ihn zugunsten von Alonso selbstverständlich wieder rauswerfen.

    Hat Nagelsmann doch Erfolg, geht die Romanze vllt doch noch mit einem Happy End aus und man ist auf Alonso gar nicht angewiesen.

    Die Frage ist doch eher ob Nagelsmann Erfolg hat. Und da frage ich mich v.a. was mit Spielern wie Kimmich, Goretzka und Co passiert. Gab es da nicht Knartsch mit Nagelsmann oder erinnere ich mich da falsch? Ich weiß allerdings auch nicht wie lange diejenigen noch Vertrag haben. Vllt stellt sich die Frage garnicht so lang.

    Wenn dich das Spiel erschrocken hat, dann hast du Gladbach wohl schon länger nicht verfolgt als nur diese Saison...

    Und auch der Umstand, dass es für Gladbach noch ungemütlich werden kann, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Dem ist sich jeder Borusse bewusst. Gladbach spielt halt auch wie ein Tabellenplatz 11 bis 15 und wird auch irgendwo dort landen allein wegen der Unfähigkeit der anderen Teams dahinter. Der BVB spielt aber auch keinesfalls wie ein Champions-League-Team und ich bin gespannt, welche Platzierung am Ende unangenehmer sein wird - Platz 15 für Gladbach oder Platz 5 für den BVB.

    Ich weiß nicht aber ich fand euch letztes Jahr nach vorne schon gefährlicher. Aber meine Stichprobe ist da wie gesagt relativ gering.

    Wenn das Team mit genau der Einstellung da ran geht, dass sie am Ende schon irgendwie 15 werden, kann es noch schneller gehen, dass man eben doch noch weiter abrutscht. Und die Unfähigkeit der anderen Teams mag da ein Argument sein. Es gibt aber noch einige direkte Duelle, in denen die Teams punkten werden. Zumindest teilweise.

    Dass der BVB nicht spielt wie ein CL-Team habe ich doch selbst schon angebracht. Das macht aber die Gladbacher Leistung nicht besser, sondern eher noch beunruhigender. Inwiefern ein möglicher 5. Platz jetzt hier irgendeine Rolle spielt, erschließt sich mir nicht ganz - aber gut.

    Und jetzt überlege mal, was das heisst, wenn ich dir sage, dass das noch eins der stärkeren Spiele war.

    An ein Abrutschen in den Abstiegskampf glaube ich nicht. Die werden sich wie gegen Wolfsburg noch irgendwie gegen Union, Bremen und Hoffenheim ein paar Punkte zusammenschremmeln und die Teams dahinter werden auch nicht alle noch Siegesserien starten.

    Und sollte es doch so sein, dann hat man sich das auch redlich verdient.

    Das ist der Grund warum ich dich zitiert habe. Das hat mich tatsächlich noch mehr erschrocken.

    Ich habe ja v.a. den direkten Vergleich aber gerade wegen der langen Unterzahl ist es wahrscheinlich gut vergleichbar. Ich fand Bremen gegen uns bedeutend stärker als euch.

    Ich fand das Spiel ehrlich gesagt gar nicht so schlecht, wie es geredet wird. Wir hatten im MF eine deutlich kompaktere Formation. Welche großen Chancen hatte der BVB denn? Zudem ist speziell Honorat eine in meinen Augen wirklich gute Verpflichtung. Der gibt richtig Gas über außen. Dem fehlt halt nur der Abnehmer. Auch Hack und Ngoumou sind mir bislang eher gut als schlecht aufgefallen.

    In Summe ist das natürlich alles sehr dünn, aber am Samstag war das Spiel zumindest deutlich schneller und intensiver

    Ich war ehrlich gesagt etwas erschrocken vom Gladbacher Team.

    Ich habe diese Saison nicht viel von Gladbach verfolgt. Der BVB ist in dieser Saison alles andere als stark oder stabil und man schafft es in 45 Minuten Überzahl nicht über einmal über einen längeren Zeitraum richtigen Druck aufzubauen? Das war bis zur 90. Minuten absolut ungefährlich und erst in der Nachspielzeit (oder knapp davor?) hatte man die erste nennenswerte Chance.

    Als ich nach dem Spiel auf die Tabelle gesehen habe, hab ich schon gedacht, dass das für Gladbach noch ganz unangenehm werden kann. Das fände ich äußerst schade. Ich mag Gladbach zwar nicht aber ihr gehört in die Liga.

    Im Gegensatz zu vielen mag ich ja PFT, und halte es in der Regel für eine seriöse Quelle. Hier schmeißt Florio aber meiner Meinung nach etwas gegen die Wand, und schaut, was kleben bleibt. Das ist reine Spekulation seinerseits, und andere Seiten greifen es auf und rennen damit, ohne weitere Quellen zu haben. Es muss halt Content Heer, koste es, was es wolle. Man darf dabei nicht vergessen, dass Florio Vikingsfan ist.

    Ich kann mir zwar vorstellen, dass die Falcons bestraft werden, aber glaube nicht, dass die Vikings dadurch in Runde 1 profitieren. Das halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

    Kannst du das vllt etwas mehr begründen? d?So ist der Post ja ebenfalls nur Spekulation.

    Fakt ist, dass die NFL ermittelt. Fakt ist auch, dass es im letzten Jahr eine Strafe für die Cardinals gab. Fakt ist auch, dass Cousins in der PK unabsichtlich deutlich gemacht hat, dass die Falcons zu früh Kontakt aufgenommen haben.

    Was man abwarten muss: Welches Ausmaß hat das ganze? Wo wirkt das Tampering für die NFL schlimmer (Franchise QB oder Coordinator)?

    Die Bestrafung der Eagles und Cardinals (Picks 94 und 66) ist was den Value angeht durchaus vergleichbar zu den Picks 8 und 11 wenn man sich die Rich Hill Chart ansieht. Ein vergleichbarer Swap in den späteren Runden scheint kaum möglich, da die Vikings weder 2nd noch 3rd rounder haben.

    In den letzten Tagen hat die Tampering Geschichte um die Falcons und Cousins ein wenig Fahrt aufgenommen.

    Could a Falcons, Vikings tampering settlement be announced just before round one of the draft?
    The Falcons tampering with quarterback Kirk Cousins, as proven by the things Cousins said during his introductory press conference.
    www.nbcsports.com

    Mike Florio vergleicht das mit der Eagles Cardinals Geschichte aus dem letzten Jahr, in dem es auch schon einen Pickswap gab. Er bringt ins Spiel, dass wir mit den Falcons 8th und 11th tauschen könnten und die Sache damit gegessen wäre.

    Das wäre natürlich eine ganz feine Sache. Je nach Tradechart entspricht der Unterschied zwischen 8th und 11th einem early 2nd rounder. Mit anderen Worten: Sollte diese Kompensation stattfinden, könnte es dafür sorgen, dass wir unseren 2025 1st rounder behalten können.

    Lange sah es so aus, als ob Darmstadt, Köln und Mainz die zwei Absteiger und den Relegationsplatz unter sich ausmachen, aber mittlerweile ist das unten richtig kuschelig geworden. Wobei kuschelig eher das falsche adjektiv ist, denn wirklich angenehm ist das für Bochum, Wolfsburg, selbst Union und Gladbach definitiv nicht mehr. Mainz jedenfalls hat gerade mächtig aufgeschlossen und nächste Woche gibt es das Duell Wolfsburg vs. Bochum, wo der Verlierer so richtig in die Sch... rutschen kann.

    Screenshot 2024-04-13 172714.png

    Vorallem wirkt das gerade auch bei Köln deutlich aussichtsloser als es ist.

    Köln hat in den nächsten zwei Spielen zuhause gegen Darmstadt und danach in Mainz zwei Endspiele. Wenn Sie die aber gewinnen, stehen sie auch bei 28 und haben v.a. ein Momentum kreiert. Wenn Sie wirklich beide gewinnen sollten, kann da unten wirklich alles passieren.

    Vllt bin ich regeltechnisch da nicht auf der Höhe. Es ist korrekt, dass ein Keeper den Stürmer abräumen darf, nachdem er vorher dem Ball berührt?

    Wenn das so ist ok. Ich hab damit folgendes Problem: Räumt Omlin Adeyemi im Anschluss nicht ab, bekommt Adeyemi den Ball vor der Auslinie nochmal zurück und die aussichtsreiche Situation ist nicht komplett weg.

    Nächste Frage, auch wenn die nicht entscheidend ist: Wieso bekommt Gladbach im Anschluss den Ball?

    Auf der zweiten Halbzeit kann man absolut aufbauen.

    Auch wenn man durch zwei kapitale Fehler noch zwei Riesenchancen zugelassen hat, hat man wenigstens gut mitgespielt...

    Im Rückspiegel ist was möglich.

    Gibt vieles, was subjektiv die Lebensqualität erhöht und nicht von der KV bezahlt wird.

    Ok. Empfehlungen von Fachmedizinern zählen also nur so lang sie der eigenen Meinung entsprechen.

    Zitat von damaster

    Weil es keinen weiteren Erkenntnisgewinn geben wird und es (bayrische) Steuergelder sind, die da rausgeblasen werden.

    §4 Abs. 2 Hochschulrahmengesetz: Die Freiheit der Forschung umfasst insbesondere die Fragestellung [...].

    Aber Stunden, die gebraucht werden, werden gemacht - entweder als Überstunden, die der AG selbst attraktiv bezahlt, oder in Form von Arbeitsplätzen, von denen er nach Lindners Vorschlag bequem ein paar anbauen könnte, weil die restlichen Beschäftigten die Arbeit billiger in Form von Überstunden leisten.

    In der Theorie mag das sein. In der Praxis versuchen viele Arbeitgeber mehr Leute einzustellen, die aber gerade nicht auf Bäumen wachsen.

    Wenn der AG jetzt schon einen (dauerhaften) Bedarf von 168 Stunden hat, dann muss er auch jetzt schon 168 Stunden bezahlen. Die Überstunden davon evtl. mit Zuschlägen, um diese für den AN auch attraktiv zu machen. Der Vorschlag der FDP würde heißen, die Attraktivität kommt künftig durch den Steuervorteil zustande, der AG spart sich also den Zuschlag.

    Der AG spart sich den Zuschlag ist aber etwas anderes als der AG muss nicht mehr Zahlen.

    Du hast recht, dass der AN in beiden Fällen profitieren würde und der AG nur in dem einen. Reine Klientelpolitik kann ich aber nun wirklich nicht erkennen. Denn es bleibt ja dabei. An Überstunden die nicht gemacht werden, verdient der Staat schon jetzt nichts.