Beiträge von magic82

    Sagen wir mal so: Ich mag den Gedanken, dass man auf der obersten Ebene eine Position schafft, für die sportliche Expertise notwendig ist. Die hatte Watzke nämlich nicht. Ob Ricken die hat, werden wir abwarten müssen, aber ich finde die Idee erstmal gut.

    Kehl bekommt Druck von oben und unten, was ich ebenfalls gut finde. Ich frage mich nur ob Terzic überall ausgeklammert wird und einfach weitermachen darf oder wie die Zusammenarbeit zukünftig gestaltet wird.

    Naja, wenn man das Umfeld, die Struktur anders, bzw. professioneller aufstellet, dann würden ja schlussendlich auch die "Ausreden" für ihn weniger werden.
    Ich bin ja auch der Meinung, dass in der Vergangenheit trotz einiger guter Transfers und Talente viel Durchschnitt mit wenig Siegeswillen für viel Geld gekauft wurde.

    Strukturiert man das besser und landet mehr Treffer bei Transfers, steht damit ja automatisch der Trainer unter Zugzwang.

    Selbst Klopp hatte mal komische Ideen… nur weil ein Julian Schieber ein Tor beim 4:4 für den vfb gegen Dortmund geschossen hatte, wurde er geholt, obwohl dieser überhaupt nicht die Klasse hatte…

    Ja natürlich. Man braucht Spieler um den Kader zu füllen und nicht jeder erfüllt die Erwartungen. Das sind alles Menschen mit Stärken und Schwächen, mit persönlichen Bedürfnissen und Schicksalen usw.

    Gleichzeitig ist es ein Unterschied ob man einen Schieber für "kleines" Geld holt oder ob man für Schürrle, Schulz... richtig viel zahlt.

    Und wenn man sich von mir aus auch ablösefrei lauter Spieler holt, die BL Erfahrung haben, z.B. Dahoud, die einen aber nicht wirklich aufs nächste Level bringen, dann bringt das auch nicht viel.

    Natürlich haben wir einen Haaland geholt, einen Sancho, einen Bellingham.

    Gleichzeitig hatte man einen Kader wo alle gefühlt den Schwanz eingezogen haben und man das System hatte, dass Haaland oder Bellingham oder Sancho die komplette Erwartungshaltung tragen. Wenn ich einen solchen Kader habe, kann das System nicht sein "gib Halland oder Bellingham den Ball" Da sind Spieler drin, oder waren Spieler da, die zwar gutes BL Niveau haben, aber dieses Siegergen, wie es z.B. die Bayern haben und fordern nicht haben oder nicht zeigen. Und was willst du als Trainer dann machen? Und die Konsequenz sieht man ja. Seit Klopp kommen und gehen Trainer.

    Da stellt sich mir die Frage, waren die Trainer alle scheiße? Wollten die Trainer alle die falschen Spieler? Hat man die falschen Spieler geholt?

    Das sind dann aber alles eher Themen fürs Management und die interne Struktur.

    wie ich schon so oft gesagt habe, haben wir die letzten Jahre immer wieder Trainer rausgehauen und gleichzeitig viele Spieler für viel Geld geholt, die oberer BL Durchschnitt waren oder die langfristig keine Unterschiedsspieler waren oder im schlimmsten Falle teure Missverständnisse.

    Jetzt kann man sagen, Tuchel wollte Schürrle, Favre wollte Dahoud und wollte Shinji und Nuri nicht, Rose wollte Raute spielen und Spieler xyz. Terzic wollte Spieler abc nicht und dafür andere haben.


    Da sag ich mal so, ich finde es prinzipiell gut, wenn der Trainer seine Needs äußern darf. Dennoch hat man für die finale Beurteilung aller Aspekte ein Scouting Team, welches der sportlichen Leitung zuarbeitet.

    Wenn jedes mal die Trainer schuld sind, weil sie sich die falschen Spieler wünschen, dann liegt das Problem doch aber eher in der interenn Struktur.


    Ich erhoffe mir da jedenfalls viel von Mislintat.


    Ich finde weder ein "du nimmst jetzt diesen Spieler und findest gefälligst einen Platz in der Mannschaft" noch ein "ich will unbedingt Spieler XY. Holt mir den" gut.

    Da muss eine Balance her und vielleicht hat die etwas gefehlt.

    Wahnsinn. Seit langem habe ich "es" wieder richtig gefühlt. Das scheint irgendwie eine Mannschaft langsam zu werden, die für große Nächte, große Spiele gut sein kann.

    Was ich gut finde ist, dass nach dem Spiel Interviews endlich auch mal ausgesprochen wurde, wir sind im Halbfinale um zu gewinnen. Und nicht wie früher oft auch von Watzke dieses "wir sind ja froh das wir da sind... geriner Etat... blabla..."

    Für alle die tiefer, speziell im College sind, was meint ihr was die größten needs sind?

    Ich sehe Verluste in der Defense und ich sehe eine O-Line die ich nicht einordnen kann. Ich persönlich würde spontan aber zu WR tendieren.

    Ich habe das Spiel im Netradio verfolgt und es hat für mich den Eindruck gemacht, als ob die hinten Harakiri gespielt haben.

    Weiß nicht ob die allgemeine Einstellung das Problem war. Klang eher so wie vereinzelte Nervosität oder Abstimmungsprobleme.


    Am Ende hat nur eine Mannschaft gespielt. Verdient wäre ein Unentschieden gewesen.


    by the way. Duranville hatte sich warmgemacht. Was ist mit dem eigentlich genau? Der hat am letzten Spieltag letztes Jahr ordentlich Schwung gebracht und danach habe ich ihn nie mehr gesehen.

    Ich habe mal eine Doku gesehen, moderiert von Harald Lesch, wo es um die Historie geht, warum Canabis damals überhaupt verboten wurde.

    Sehr spannend. War wohl ne Folge der Prohibition Anfang des 20. Jahrhunderts.

    Nachdem die Prohibition aufgehoben wurde, gabs eine Behörde in den USA, die dann quasi keine Daseinsberechtigung mehr hatte und dann haben sie sich was neues gesucht.

    Und die anderen Länder sind dem dann gefolgt.

    Auf die Schnelle leider nein. Hatte das aber vor ein paar Jahren in einem Interviewvon Watzke gehört. Die Damalige Versicherung unter Klopp Zeiten hatte auch nur ein Volumen von ca. 20 Mio. Um die Teilnahme an der Gruppenphase abzusichern.

    Grundsätzlich bin ich beim Rest ja bei dir, habe nur aktuell wenig Vertrauen in die zukünftig guten Entscheidungen. Seit der Klopp Zeit ist nämlich bisher sehr wenig gutes strukturelles entschieden worden und die Spekulationen über die angestrebten Managementwechsel lassen bisher das Vertrauen auch nicht gerade wachsen.

    exactly. Man wollte die Strategei der jungen Wilden mit paar teureren Einkäufen mixen. Was prinzipiell nicht so verkehrt ist, aber das ist irgendwie konfus gelaufen die letzten Jahre. Spieler für viel Geld geholt, ständig neue Trainer. Ergebnis immer das gleiche.

    Unterschätzte Beitrag. Hatten wir nicht schon mal einen ähnlichen Beitrag? Wo jemand aus dem Training der E-Jugend seines Sohnes auf die Profis projizieren wollte?

    das ist weit hergeholt.

    Und ich sage ja, dass Profifussball eine ganz andere Welt ist.


    Gleichzeitig, kann man von Profis mehr Skills, mehr taktisches Verständnis usw. erwarten als bei Amateurfußballern.


    Neue Trainer bringen in der Regel frischen Wind und möglicherweise ist Terzic limitiert in seinen Fähigkeiten, verglichen mit anderne Trainern. Dennoch, Favre ist gescheitert, Tuchel, Rose...

    Wenn die Spieler (ausgenommen dieses Jahr) sich ihre jährliche Packung gegen die Bayern holen, was kann der Trainer dafür?

    wenn die Spieler 100 %ige vergeben, was kann der Trainer dafür?

    Wenn die Spieler keine Zweikämpfe führen, nicht vorangehen, nicht den Willen und die Mentalität zeigen, was kann der Trainer dafür.


    wenn ich einen Trainer brauche um Zweikämpfe zu führen und gewinnen zu wollen, dann bin ich vielleich das Problem und nicht der Trainer.


    Seit Jahren das gleiche, der Trainer muss weg, der Trainer muss weg...


    Wer kauft denn die super Spieler für nen Haufen Kohle?

    wer stellt den Kader teils willkürlich zusammen? Wer holt den erfahrene Spieler die vorangehen sollen, dies aber nur bedingt tun?


    Haut Terzic raus, und dann? Dann werden wir Meister und schießen die CL in Grund und Boden?


    Wenn dein Vorsitzender über Jahre immer predigt, dass Platz 2 ja völlig OK ist, weil die Bayern soweit weg sind.

    Wenn man mit CL Achtelfinale zufrieden ist, wenn das Saisonziel lautet, Hauptsache CL spielen, dann ist das natürlich auch bequem, weil die Qualität des Kaders dafür ausreicht, dass dies in 95 % der Fälle ausreicht.


    Das man Talente holt und diese weiterverkauft, OK. Machen andere auch. Aber außen rum, braucht man doch ein Gerüst. Man braucht doch eine Plattform. Ich kann doch nicht hoffen, dass ich einen Haaland bekomme, der dann alleine alle wegballert.

    Was ich mich immer wieder frage ist, ob nicht gestandene Profis / Nationalspieler / Spieler mit CL-Erfahrung auch selbst in der Lage sein müssten gewisse Tugenden zu beherrschen und auf Gegner zu reagieren.

    ich kann mich im Amateurfußball nicht daran erinnern, dass wir Spiele verloren haben weil es der Trainer verkackt hat. Das kommt vielleicht selten vor, aber da war es eher wegen Saufen oder wegen individuellen Fehlern oder weil man kollektiv nicht performt hat, oder aber man hat gegen eine Mannschaft gespielt die sich die Stars aus der Umgebung gekauft hat.


    Natürlich ist Profifußball anders und es entscheiden teils Nuancen, dennoch reden wir von international erfahrenen Spielern die gewisse Basics auswendig können müssten, im Gegensatz zu Kreisliga-Hobbyfußballern.


    Ich muss doch in der Lage sein, mich auf den Gegner einzustellen, man muss doch Leute haben die das Spiel lesen und den Takt vorgeben.

    ich bin für meine Zweikampf und Passquote selbst verantwortlich, für die Zuteilung usw. für den Torabschluss.

    Klar kann man taktische Situationen trainieren, aber ich denke mal nicht, dass man einem Profi die Kopfballtechnik, oder Zweikämpfe oder Passspiel beibringen muss.


    Jetzt kann man sagen, man hat derartige Spieler nicht, oder die Einstellung ist kacke, soll er andere aufstellen. Dann würde ich sagen, er verpflichtet die ja nicht alleine.

    Also sicher haben Trainer Einfluss, und zwar nicht unerheblich, nur scheint es mir oft, dass man alles auf den Trainer abwälzt, was man von erfahrenen, hochbezahlten Spielern erwarten muss.

    Siehe die Bayern, wo Spieler offensichtlich gegen Trainer rebelliert haben und vielleicht bewusst dafür sorgen wollten, das selbiger entsorgt wird. Mir kann doch aber keine erzählen, dass man einem Kader mit dem Marktwert jeden Handgriff erklären muss.

    und wenn die Qualität nicht für mehr als Platz 4 - 5 reicht, dann wäre das Ergebnis ja optimal.

    War nie so der Raab Fan, war aber auch kein Hasser. Entertainen kann er, teils war ich genervt. War also mehr oder weniger neutral.

    Das er zurück kommen will ist OK und bestimmt auch legitim. Dass es so ein Event ist vertehe ich nicht.


    Wenn er zurück ins (aktive) Showbiz will, warum dann mit so einem Random Event, das vor 15 Jahren vielleicht aktuell war?

    Wen will er damit abholen? die jüngere Generation die wahrscheinlich Halmich und ihn kaum kennt? Oder will er ins Fernsehen zurück für die ältere Zielgruppe?

    Oder bleibt es ein Einzelevent aus Nostalgie- / Revanchegründen?


    Ich frage mich auch, wie wird er eingeplant und bei welchem Sender?

    Joko und Klaas hatten doch mehr oder weniger den Platz oder die Plätze von Raab eingenommen, bzw. sind die ja seitdem die Zugpferde.

    ich bin öfter in China unterwegs, seit über 10 Jahren, vielleicht sehe ich manches differenzierter.

    Ich bin mir durchaus der Überwachung und Kontrolle in China bewusst.

    Ich bin mir durchaus bewusst, dass China gerne mehr Infos hätte als nur von den eigenen Leuten.


    was ich nie verstanden habe ist aber, wieso ist es so furchtbar, wenn China uns mit Tiktok manipuliert und unsere Daten bekommt und wenn Apple, Microsoft, Google, Samsung, Facebook dies tun, dann ist es teil unseres fortschrittlichen vernetzten Lebens?


    Der NSA hat die Bundeskanzlerin ausspioniert. DAS STAATSOBERHAUPT! Und das Gespräch war "könnt ihr das bitte lassen, das macht man nicht" - "äh nö!"


    Aber Huawei wollte man aus den Bieterverfahren ausschließen wegen Spionage...


    Das Tiktok Leute kontrolliert ist eine Sache, ich würde es mir nicht holen, weil die ganze App vielmehr Daten zieht als nötig.

    Das ist aber die Entscheidung von einem selber, was man Preis gibt. Wer sich dort anmeldet sollte das wissen.

    Da blame ich nicht das Piano, da blame ich den Player.


    Und ich habe neulich einen Artikel über die Wirkungsweise von Cola im Körper gelesen und ich würde mir in erster Linie darum kein Cola reinpfeifen. Unabhängig von anderen dunklen Aktivitäten der Firma

    ich suche ein Spiel dass die Grafik der PS5 ziemlich ausnutzt (man will das Ding ja nicht umsonst gekauft haben) und gleichzeitig wegspielbar ist.

    Ich habe ja God of War mit meiner PS5 bekommen, aber ich habe weder die Vorgänger gespielt, noch wirklich Lust mich da intensiv reinzudenken.

    Ich spiele hauptsächlich Madden, GTA Online gar nicht mehr.

    Spiele zur Zeit auch Star Wars Fallen Order und noch Red Dead Redemption 2.

    Alleine RDR2 und Fallen Order sind auf ihre weise ja anspruchsvoll. RDR2 wegen der unzähligen Dinge die man Entdecken kann und Fallen Order weil man hier und da mitdenken muss und strategisch vorgehen muss.


    Die Grafik von God of War fand ich geil, aber wieder so ein Spiel, wieder ne andere Steuerung etc...


    Wäre Spider Man 2 empfehlenswert? Also ganz gute Grafik und für mal zwischendurch wegzocken?

    Hat Aaron Rodgers das nicht kürzlich dementiert:

    "As I’m on the record saying in the past, what happened in Sandy Hook was an absolute tragedy," Rodgers said in a statement on X.

    "I am not and have never been of the opinion that the events did not take place. Again, I hope that we learn from this and other tragedies to identify the signs that will allow us to prevent unnecessary loss of life. My thoughts and prayers continue to remain with the families affected along with the entire Sandy Hook community."

    In China muss das keiner melden. Die Kameras/KI identifizieren dich wenn du falsch geparkt hast.

    ich weiß. ich bin da 4 mal pro Jahr. Ich meinte das eher bezogen auf die Überwacheung und Sozialpunkte etc. Ist doch super, wenn dann noch die Bürger mithelfen.

    Tja. andere bumsen mit 18 und er fährt Zug um Falschparker zu melden...


    Ich finde derartige Apps bedenklich. Schön wenn man es schafft dem Volk gehorsam einzutrichtern damit sie sich am Ende alle selber melden. Wäre was für China finde ich.

    Ich glaube man muss bei der Diskussion die beiden Extreme weglassen.

    Als damals im Pokal gegen die Bayern das Tor von Hummels nicht gegeben wurde, habe ich mich gefragt, warum nutzt man moderne Technik nicht.


    Grundsätzlich ist ein VAR gerechter, weil er es ermöglicht, Situationen noch einmal zu bewerten die vorher falsch bewertet wurden, bzw. Situationen zu bewerten, die der Schiedsrichter nicht wahrnehmen konnte.


    Was den VAR absurd macht, ist zum einen das Prozedere und die bisher nicht klare Linie wann er wirklich eingreift.

    Früher waren die einzelnen Entscheidungen im Ermessen des Schiedsrichters, heute hat es sich verlagert und der Einsatz des VAR ist im Ermessen dessen.

    Zudem passiert glaube ich, was allgemein mit modernen Technologien passiert, siehe ChatGPT etc... die Leute werden bequemer, weil "es gibt ja Hilfsmittel"

    Der Anspruch sollte nicht sein, ich pfeif mal, der VAR wirds schon richten, sondern ich pfeife so, dass der VAR nicht eingreifen muss.


    Man müsste wie so viele Dinge im Leben mehrere Loops drehen und den VAR anpassen.

    Zum Beispiel in dem man wie in der NFL klar festlegt, wann und was geprüft wird und was nicht. Oder man Challenges erlaubt, wenn ein Team sich massiv benachteiligt fühlt. Wenn das Team aufgrund einer Ecke den VAR möchte OK. wenn sie es nicht tun und daraufhin fällt ein Tor, dann bitte auch nicht beschweren.

    so in der Art.

    Danke. Jetzt bin ich noch verwirrter. Mir wurde immer gesagt dass die Heizkörper ausgetauscht werden müssen.
    Bin gerade dabei den Auftrag für eine Pelletheizung zu vergeben.
    Wie mich dieses Thema nervt…

    Naja anfangs hieß es, im Altbau keine Chance.

    Dann kam aber damals Daikin und hat speziell für den Altbau Werbung gemacht und die Wärmepumpe kalkuliert und es kam raus, dass es doch funktioniert.

    Dann gab es Lieferengpässe und letztlich habe ich eine WP von Alpha Innotec in ähnlicher Bauform.

    Die komplette Auslegung der Maschine wurde ohne Fußbodenheizung gemacht.

    Ein Kumpel von mir hat sich damals kurz davor selbstständig mit einer Heizungsfirma gemacht und ich hatte auch immer Bedenken weil man ja viel hört.

    Er war aber von Anfang an zuversichtlich, hat mir nur gesagt, der Heizkörper im Bad muss getauscht werden.

    Es gab ursprünglich ein Angebot mit dem Tausch ALLER Heizkörper, aber wir haben gesagt, wir lassen die erstmal und tauschen dann evtl. vereinzelt aus, als gleich alle.

    Ich habe aber überall neue Thermostate bekommen.

    In unserem künftigen Wohnzimmer werden wir einen größeren Heizkörper einbauen, ansonsten bleibt das so wie es ist. Da muss man halt nen Startpunkt finden und sich hinarbeiten.

    Klar kann man auch auf Nummer sicher gehen und alle Heizkörper tauschen und gleich Fußbodenheizung rein, aber dann zahlt mein ein Vielfaches mehr und hat speziell bei Fußbodenheizung enormen Arbeitsaufwand.

    Bisher habe ich meine "schaun wir erst einmal" Strategie nicht bereut.


    Anmerkung:

    Natürlich würde der Austausch aller Heizkörper mitgefördert werden.

    Ob der nachträgliche Tausch förderfähig ist, weiß ich nicht.

    Bei mir war es trotz Förderung eine Budgetfrage. Ich habe den Antrag gestellt, zu Zeiten wo der Liter Heizöl 2 € gekostet hat und da war ja noch Materialengpass und die Kosten waren hoch. Insgesamt, mit Elektroinstallation und Material hat mich der Spaß ohne Heizkörper um die 32 k gekostet wovon ich dank alter Förderung nur 55 % zahlen musste, aber man muss das Geld ja auch erst einmal vorstrecken.

    magic82

    Musstest du deine Heizkörper tauschen?

    Falls ja, wie viele?

    ich sag mal so. es wurde empfohlen, aber ich habe es mit den alten probiert. Das ging außer in einem Bad. Da hatte ich so nen Hantuchhalterheizkörper und habe da jetzt einen vernünftigen Heizkörper. Da wir aber das ganze Haus renovieren, werde ich an manchen Stellen größere Heizkörper einbauen.
    Fußbodenheizung haben wir übrigens nicht.

    Es wäre bei uns sogar noch besser, wenn wir nicht immer Türen offenstehen lassen müssten wegen unserer Katzen.

    Am Anfang musste man mit der Vorlauftemperatur und den Temp. Offsetwerten im Winter etwas spielen, aber am Ende ist auch die Frau mit der Wärme zufrieden. :mrgreen:

    Natürlich wird sich Russ noch als Starting QB sehen. Und dadurch, dass er kein Geld Kostet, wird sich irgendwo eine Möglichkeit ergeben.

    vielleicht steht ja am Ende wirklich ein Team wie die Raiders oder Pats ohne neuen QB da. Oder er geht zu einem Team wie Saints, Giants oder Browns, weil er glaubt, er kann dem dortigen Starter den Job abnehmen.

    Die Charakter Sache kann ich schwer einschätzen, aber er ist doch auch kein Querulant, sondern hat schlicht das eine Jahr bei den Broncos zu viel den Arsch gepudert bekommen, oder?

    bin ich zu weit weg, aber gab es nicht auch bei den Seahawks kritische Stimmen ihm gegenüber und seiner Art?