Beiträge von Voksi_the_Viking

    Dank meiner Schwester haben die Pumpkins mich damals aus dem Sumpf der Bravo-Hits und vor dem Eurodance-Schrott hin zu richtiger Musik gerettet und sind seitdem meine All-time-Lieblingsband. Obwohl die neueren Sachen ja mehr so 'meh' sind. Da Siamese Dream und Mellon Collie voll von guten Songs sind ists da echt schwer, aber eigentlich auch nicht. Mayonaise.

    Gute Frage, hätte ich jetzt vermutet dass jeder Mitarbeiter eine User-ID hat. Zumindest kann man auch von seinem privaten Endgerät, gibt auch eine App, darauf zugreifen. Zugriff auf das Intranet benötigt man also nicht.

    Aber sicher sagen kann ich es nicht.

    Hm, danke für den Hint. Ich geb das mal weiter, vielleicht hat er da echt was übersehen. Was allerdings nichts an der Tatsache ändert, dass die Personalerin sich so dämlich anstellt. Wenigstens die hätte mir deinen Tip ja auch geben können.

    Also ich arbeite auch für eine Konzerntochter von VW, und ich kann in den Personalanwendungen selbst ein Dokument rauslassen, das meine Arbeitstage im Betrieb und im Homeoffice ausgibt. Wollte das FA bei mir aber letztes Jahr zumindest nicht haben. Für 2021 hab ich bisher noch keine Rückmeldung vom FA.

    Hat denn auf diese Anwendungen auch jeder Bandarbeiter Zugriff? Eigentlich ist der Mandant relativ firm in solchen Sachen, würde mich wundern, wenn der da nichts selbst drauf gekommen wäre.

    Ich muss mich korrigieren: Es waren nur 201 Tage. Die FA sind allerdings angehalten, die Tage in den letzten Veranlagungszeiträumen genauer zu prüfen, wegen Homeoffice und vor allem Kurzarbeit. Wenn jemand Monatelang auf Kurzarbeit war, aber trotzdem 220 Tage angibt kann da ja vermutlich was nicht stimmen. Die Nachfrage ist also durchaus berechtigt.

    Seit Corona taucht bei uns im SAP zum Jahresbeginn direkt ein neuer Schrieb auf mit der Anzahl Tagen im Homeoffice und Krankheit. Sowas sollte dem Finanzamt doch reichen, oder?

    Jain. Es geht ja um die Tage, die er gefahren ist. Nicht die im Homeoffice (die es bei ihm nicht gab). Bei dem Konzern selber ist es auch so, dass die Arbeitstage auf der Januarabrechnung des Folgejahres stehen. Er ist aber bei ner Tochterfirma beschäftigt, wo das nicht so ist.

    Aloha!


    Ich weiß, ich bin neu im Forum. Meinen Einstand mit nem Aufregerpost zu beginnen ist möglicherweise eher suboptimal, aber ich bin nunmal grad über dieses Thema gefallen und sah die Gelegenheit mir den Frust von der Seele zu schreiben:


    Folgender Sachverhalt, ich halts mal kurz:


    -Steuererklärung für Mandanten eingereicht (Arbeitnehmer)

    -Kosten für 226 Arbeitstage erklärt (Entfernungspauschale)

    -Finanzamt möchte daraufhin einen Arbeitgebernachweis über die Arbeitstage (Telefonisch angefordert)

    -Mandanten informiert, er möge die Bescheinigung beschaffen


    So weit, so einfach. Sollte man meinen. Nun ist der Arbeitgeber aber ein Riesenbürokratiemonster (Autokonzern mit Sitz in Wolfsburg) und hat scheinbar ein Riesenproblem damit, n Zweizeiler mit ner Zahl drauf auszustellen:


    -Mandant fragt per Mail Bescheinigung an

    -Antwort von Personalsachbearbeiterin kommt, als verschlüsseltes pdf. Ohne Passwort.

    -Eine Woche später hat er das Passwort. Im pdf steht sinngemäß "Kann ich dir nicht ausstellen, brauch ich schriftlich vom Finanzamt"

    -Mandant informiert mich


    Da gehts schon los. So ne blöde Bescheinigung sollte ne Sache von 2 Minuten sein. Aber gut, denk ich mir. Ich schreib der mal ne Mail. Anforderung vom Steuerberater sollte ja reichen, ich hab ja auch nichts schriftliches. Parallel dazu aber ne schriftliche Anforderung vom Finanzamt beantragt.


    -Antwort von der Personaltrulla "Der muss seine Arbeitstage selber zählen. Brauch ich immer noch schriftlich" Ja super du dumme Nuss. Selber gezählt hat er ja, das FA will wissen ob das STIMMT.

    -Auf das Schreiben vom FA gewartet

    -Das kam heute, direkt weitergeleitet.


    Und jetzt die Antwort, die mich rasend macht: "Da steht aber der Name der Ehefrau drauf und nicht seiner. Brauch n Schrieb, wo sein Name draufsteht"

    Dass seine Frau nicht arbeitet und damit keine Arbeitstage hat, war ihr egal. Ich raste wirklich aus. Alle schreien nach Bürokratieabbau und dann musst du dich mit sowas rumärgern. Die Sachbearbeiterin vom FA hat sowas auch noch nicht erlebt. Zumal ich der Meinung bin, dass der Arbeitgeber sowas auch ohne Anforderung auszustellen hat. Seis drum, gleich ist Wochenende. Ich hab kein Bock mehr auf den Scheiß.


    Danke fürs Lesen und Skol! ;)

    Ich schmeiß auch mal n herzliches Moin hier rein!


    Ich bin 39, verheiratet, Vater von zwei Kiddies und wohne im platten Ostfriesland. Als bekennender Sportmuffel hätte ich es nie für möglich gehalten, dass mich mal irgendeine Sportart interessieren könnte, sei es aktiv oder passiv. BIS ich dann 2020 durch Zufall mit ein paar Jungs den Superbowl (KC vs. SF) aus Langeweile und (semi)Interesse mitgeguckt habe. Was soll ich sagen, alle sind eingepennt - zum Glück NACHDEM sie mir die Regeln mehr oder weniger erklärt hatten - und ich war völlig gehypet, dass eine Sportart so spannend sein kann :D Daraufhin direkt den Gamepass besorgt, Favoritenteam ausgesucht und seitdem ist jeden verdammten Sonntag Footballzeit... natürlich auch in der Offseason :)


    Feinste Grüße!