Beiträge von MrBlue

    Sehr schade für Leverkusen, aber auch sowas von verdient!

    Klasse Leistung von Bergamo. Körperlich so stark, läuferisch fast unmenschlich, was die da abreißen. Auch wenn Bayer in der 2.Hälfte etwas mehr Druck machen konnte und mehr in der Hälfte der Italiener waren, hat man nie das Gefühl, dass die in Not geraten. Offensiv super mutig, echt 1 gegen 1 mit teilweise sieben, acht Spielern in der Hälfte der Leverkusener, defensiv aber trotzdem immer wieder mit mehreren Leuten beim ballführenden Spieler. Unglaublich stark, konsequent und einfach hochverdient - Respekt an Bergamo. Viel verdienter kannst du die EL nicht gewinnen, wenn man sich den Weg anschaut!

    Game over. Jetzt weiß man, warum Liv gegen Ata ausgeschieden ist,

    Wobei Atalanta ja jetzt nichts für sie außergewöhnliches macht, sondern halt so spielt, wie sie nunmal spielen - siehe Liverpool. Von daher wundert es mich schon, dass Leverkusen damit so gar nicht klarkommt und fast überfordert wirkt bisher.

    Leverkusen kommt bisher so gar nicht klar mit dem typischen, aggressiven 1vs1 Pressing von Bergamo. Schon zwei, drei echt gruselige Ballverluste und fast folgerichtig die Führung für die Italiener. Bin gespannt, ob Bayer da Lösungen findet.

    Das lässt sich nicht vermeiden bei einer U23:

    Zwar kenne ich die genaue aktuelle Regelung nicht zu 100%, aber in einer U23 dürfen nur eine begrenzte Anzahl an Spielern im Kader sein, die zu Beginn der Saison das 23. Lebensjahr bereits vollendet haben - ich meine es sind aktuell drei oder vier - bin ich mir adhoc nicht sicher. In Gladbachs U23 würden mir spontan Korb, Doucoure und Lieder einfallen als ü23 Spieler.

    Und wenn dann Spieler halt 23 werden in der abgelaufenen Saison, kannst du nicht alle in der kommenden Saison behalten, sondern musst sie entweder in den Profikader aufnehmen oder aber "aus dem Kader schmeißen."

    Ein zweiter Grund ist das Nachrücken der jüngeren Talente aus den unteren Teams. Jetzt beispielsweise ein Sauck, Swider, Boteli und Co - also die Leistungsträger der U19. Was machst du mit denen? Bleiben die noch weiter in der U19 oder forderst du sie schon mehr indem du sie frühzeitig in die U23 schiebst? Dann nehmen sie dort Kaderplätze weg und da du keinen 35+ Kader oder ähnliches haben willst/kannst, musst du eben Spieler, die den Sprung nicht mehr schaffen werden gehen lassen.

    Ich kenne mich bei anderen U23 Teams von anderen Bundesligisten nicht aus, aber ich würde tippen, dass die Fluktuation dort ähnlich hoch sein sollte - liegt halt einfach in der Natur der Sache einer U23.

    In meinen Augen ist dieses Mantra "wir müssen erst Spieler verkaufen, um dann einkaufen zu können" ein von Schippers auferlegter Kurs der Vorsicht. Und in den Corona-Jahren hat man auch stringent so gelebt, einfach um die finanzielle Situation des Vereins nicht weiter zu belasten und perspektivisch wieder schwarze Zahlen zu schreiben - wie jetzt wieder geschehen.

    Man wird auch jetzt sicherlich keinen 15 Mio Transfer realisieren ohne einen entsprechenden Abgang, aber wie der Sander-Transfer ja auch zeigt, kann man sehr wohl Spieler proaktiv verpflichten, die auch Ablöse kosten.

    Auch um ablösefreie Spieler, wie David Affengruber von Sturm Graz, um den sich im näheren Umfeld immer wieder Gerüchte halten, kann man sich ohne Probleme bemühen. Man muss aber - ähnlich wie bei Ao Tanaka z.B. auch den Saisonausgang der anderen Vereine abwarten, bevor man Dinge finalisieren kann.

    Die potenziellen Abgänge wie Elvedi oder Neuhaus haben sicherlich alle einen recht hohen Marktwert. Aber man muss sich auch mal anschauen, woher die kommen. Elvedi hatte vor vier Jahren einen MW von 35 Mio. , Neuhaus kam noch im Februar 2021 auf fast 40 Mio. Die Entwicklung dieser und anderer Spieler ist einfach dermaßen krass rückläufig - über Jahre und bei verschiedensten Trainern, so dass man da die Gründe gerne auch mal bei den Spielern suchen darf anstatt wieder und immer wieder bei den Verantwortlichen. Elvedi und Neuhaus hatten unzählige Chancen und glänzen neben einzelnen guten Spielen vor allem als Mitläufer und durch Fehler, so dass eine Trennung hier der einzig konsequente Weg für alle Beteiligten ist, mMn.

    Und noch kurz zum Thema Gladbach ist nicht mehr die Top-Adresse für Talente:

    Bezogen auf die 1.Mannschaft mag das stimmen, dass man da ohne internationales Geschäft und durch die Entwicklung der letzten Jahre sicherlich wieder ein Regal tiefer zugreifen muss. Aber ich empfehle jedem Fan wirklich mal den Blick in den Nachwuchs der Borussia. Was sich da tut, ist sehr bemerkenswert und macht definitiv Hoffnung für die Zukunft. Aus der aktuellen Meistermannschaft der U17 des BVB kommen mit Fritz Fleck und Len Wörsdörfer beispielsweise zwei große Talente und Leistungsträger. Generell ist man in diesen Altersklassen sehr aktiv und sammelt da eine große Menge an vielversprechendem Talent von anderen Vereinen ein.

    Klar ist die 1.Mannschaft das Aushängeschild eines jeden Vereins. Aber was sich bei Borussia im Nachwuchs in den letzten zwei, drei Jahren entwickelt hat, ist schon extrem beachtlich. Und bei aller Kritik an den ganzen unfähigen Verantwortlichen, die in Gladbach ja offensichtlich herumlaufen - das sind die gleichen Leute, die eben auch im Nachwuchs ihre Finger im Spiel haben, Strukturen schaffen, Trainer und Spieler verpflichten, etc. Natürlich ist das vor allem der Bereich von Mirko Sandmöller als Leiter des NLZ, aber auch hier sind Virkus und Co aktiv - auch wenn es natürlich nicht ins Bild der unfähigen Verantwortlichen passt, die alles zu Grunde richten...

    Stimme ich nahezu komplett zu. Wobei wir auch in der Offensive optimieren müssen. Plea bietet inzwischen auch gar keinen Mehrwert mehr. Bei Cvancara weiß man noch nicht, was man hat. Jordan muss schnell raus.

    In der Offensive gibt es definitiv auch noch Verbesserungspotenzial - ganz klar. Da fehlt es halt vor allem auch an Tiefe. Aber wenn alle fit sind, hat Borussia eine Offensive, die in jedem Spiel, gegen jeden Gegner treffen kann.

    Falls es stimmen sollte, dass man Jordan für 2,5 Mio fest verpflichten kann, dann finde ich das zu dem Preis gar nicht verkehrt. Er ist sicherlich nicht der Stürmer, der 100%ig zu Borussia passt, aber er bringt ein Element rein, was sonst niemand im Kader hat und was helfen kann, wenn spielerisch wenig geht. Wäre jetzt nicht mein größter Wunsch, aber könnte eine feste Verpflichtung durchaus verstehen.

    Ansonsten absolute Zustimmung zu jeder Zeile über die Defensiv-Spieler!

    Es fängt doch beim defensiv völlig untauglichen ZM an. Weder Koné noch Weigl noch Reitz sind "richtige" (also in erster Linie defensiv starke) 6er. Itakura wäre das am ehesten, aber det hat in Sachen Spieleröffnung Defizite und fehlt außerdem in der IV. Habe jetzt von Sander nicht so viel gesehen; wäre der so einer?

    Ja, stimmt auch total.

    Ich hänge auch an keinem Spieler im Mittelfeld, Reitz mal ausgeklammert. Der darf halt nicht auf der Sechs spielen. Aber Weigl, Kone, Kramer, Neuhaus - ich würde keinem eine Träne nachweinen.

    Auch bin ich kein Sander-Experte, aber immer wenn ich ihn bei Kiel gesehen habe, war auffällig, dass er absolut laufstark ist und keinen Zweikampf scheut. Und das sind zwei Merkmale, die ihn zu einer absoluten Bereicherung für Borussia machen, da wir niemanden im Defensiven Bereich haben, der das vereint. Zwar würde ich Sander jetzt nicht auferlegen, die Probleme der Borussia im Mittelfeld alleine lösen zu müssen, aber er ist ein guter, erster Transfer, mMn, der Gladbach nicht schwächer macht.

    Die Frage wird sein, wer die Saisonanalyse bei Borussia betreiben wird bzw wer am Ende darüber entscheidet, wie es weitergehen soll. Bleibt das, wie im Vorjahr Virkus' Entscheidung, dann wird es auch zu 100% mit ihm und Seoane in die nächste Saison gehen.

    Alles was ich im Moment so höre, deutet aber darauf hin, dass es ein größerer Entscheiderkreis wird, sprich Bonhof und Co letztlich über die Konsequenzen der Analyse entscheiden werden. Und da scheint Seoane noch mehr Kredit zu genießen als Virkus - heißt ich bin mir immer noch sehr sicher, dass Seoane bleibt:

    Ich finde es auch immer wichtig bei aller Enttäuschung eine solche Analyse nicht aus den Emotionen heraus zu tätigen. Buccaneer hat wichtige Punkte angesprochen. Alle hatten vor der Saison große Sorgen um die Offensive bei den ganzen namenhaften Abgängen. Wie oft konnte man lesen, dass Gladbach mit der Offensive keine Tore schießen und in Probleme geraten wird? Am Ende stehen 56 Tore und die 7.Offensive der Liga. Unterm Strich also total in Ordnung trotz einer ganzen Reihe an neuen, jungen Spielern, zumal man in den allermeisten Spielen sogar in Führung gegangen ist. Von der Anlage her total okay und wenn man von den 31 verspielten Punkten nach Führung nur die Hälfte ins Ziel gebracht hätte, wäre man halt sogar international dabei.

    Ist man aber nicht, weil die Defensive nicht erstligatauglich war. 67 Gegentore sind nicht nur die drittmeisten der Liga, sondern auch einfach viel zu viel. Fakt ist aber auch, dass das Problem nicht erst seit Seoane besteht - 67, 55, 61, 56. Man kassiert seit vier Jahren viel zu viele und vor allem immer wieder viel zu einfache Gegentore. Unter Rose, unter Hütter, unter Farke und unter Seoane. Jetzt kann man im nächsten Jahr den nächsten Trainer holen und sich einreden, dass es dann weniger Gegentore werden. Aber wieso sollte das beim 5.Trainer dann plötzlich so sein? Hier habe ich noch nicht ein Argument gehört, wieso der nächste Trainer die Defensive besser in den Griff kriegen sollte als Rose, Hütter, Farke oder Seoane. Ich wäre neugierig.

    Meiner Meinung nach liegt das deutlich mehr am Kader als am Trainer. So wie man im letzten Sommer nahezu die ganze Offensive (sehr erfolgreich) ausgewechselt und neu aufgestellt hat, muss man das jetzt zwingend mit der Defensive machen. So Leute wie Elvedi, wie Scally, wie Kramer, wie Friedrich, wie Neuhaus, eigentlich auch Lainer und Netz und und und - die jetzt unter mehreren Trainern nachgewiesen haben, dass sie in Gladbach offensichtlich nicht mehr an frühere Leistungen anknüpfen können, müssen konsequent aussortiert und durch neue hungrige Spieler ersetzt werden.

    Seoane hat in dieser Saison gezeigt, dass er eine ganz neu formierte Offensive funktional umsetzen kann, so dass sie ausreichend Tore schießt. Ich persönlich würde das Personal in der Defensive radikal verändern und ihm die Chance geben es im zweiten Jahr zu beweisen, ob er das dann auch defensiv hinbekommt , was ich ihm zutraue. Daher wäre ich gegen einen erneuten Trainerwechsel nach nur 12 Monaten und dem insgesamt vierten Sommer in Folge mit anderem Übungsleiter.


    Und auch beim Thema Virkus sollte man sich nüchtern fragen, was man glaubt was sich ändern würde mit einem neuem Verantwortlichen? Es war weder Eberl, der im Alleingang Spieler verpflichtet hat, noch ist es jetzt Virkus. Das ist bei Borussia seit jeher Teamarbeit und das Team ist jetzt nicht groß anders als in den erfolgreicheren Jahren. Virkus hat halt eine katastrophale Außenwirkung und ist damit ein gefundener Sündenbock. Aber wenn man seine Kaderzusammenstellung kritisiert (was ich verstehen würde) oder aber seine Transfers (wobei ich mich da frage, was man da kritisieren soll bei den Neuzugängen des letzten Sommers beispielsweise), dann muss man ja konsequenterweise auch Korell, Vossen und Co rausschmeißen. Oder soll Virkus einfach weg, damit jemand fliegt und man daraus Hoffnung auf eine bessere, kommende Saison ziehen kann als Fan?

    Auch würde eine Beurlaubung von Virkus und ggf. Korell und Co dazu führen, dass der personelle Umbruch im Kader weiter verzögert werden würde und ich befürchte einfach, dass ein neuer Trainer und ein neuer Sportdirektor, dann schon als genug Umbruch angesehen werden würde - was mMn eine fatale Ansicht wäre. Daher glaube ich persönlich, dass sowohl Seoane als auch Virkus in die neue Saison gehen werden und das fände ich nicht einmal schlimm. Ich hoffe aber inständig, dass man beim Kader den krassen Rotstift ansetzen wird und da weder auf Namen und alte Verdienste keinerlei Rücksicht nimmt, als auch nicht auf maximale Ablösen aus ist. Der Kader ist offensiv nicht so schlecht, da fehlt lediglich etwas Tiefe. Jetzt muss man sich Defensiv neu aufstellen, um dann langsam wieder vorwärts zu kommen.

    Sander ist ein erster guter Transfer in diese Richtung. Sander anstelle von Kramer im Kader wäre eine signifikante Verbesserung. Jetzt bitte möglichst zügig und konsequent so weitermachen. Dann glaube ich fest daran, dass es besser wird. Bleibt aber ein Großteil der aktuellen Defensivspieler an Bord, dann Ist mMn völlig egal wie der Trainer in der kommenden Saison heißt. Dann wird es wieder gegen den Abstieg gehen.

    Jetzt wissen wir auch endgültig, wieso Thomas Müller noch dabei ist. Laut Nagelsmann ist er ein wichtiger Connector zwischen den einzelnen Gruppen, kann sowohl "mit den Rappern, als auch mit den Jodlern" und verbindet viele Spieler, die für den Erfolg sorgen können... Also tatsächlich Maskottchen...

    In dieser Saison wird es auf jeden Fall ein bisschen aufwendiger alle Lions-Spiele zu schauen - auch hier wieder der Fluch des eigenen Erfolgs, den man als Fan doch sicherlich gerne in Kauf nimmt.

    Eine Bye-Week schon in Woche 5 geht natürlich besser, aber gut.

    Ansonsten bin ich beim Spielplan ohnehin immer vorsichtig. Du musst jedes Spiel erst einmal gewinnen, egal ob vermeintlich leichter oder schwieriger Schedule.

    Rams, Buccs, Cardinals und Seahawks zu Beginn beispielsweise. Da ist so ziemlich alles möglich mMn. Und ich bleibe auch immer noch bei meiner These aus dem vergangenen Jahr: spielen die Lions an ihrem Maximum können sie jedes Team in der NFL schlagen. Erreichen sie aber nicht ihr Maximum, kann man auch gegen jedes Team ohne Probleme verlieren. Von daher sollte es in den allermeisten Spielen auf jeden Fall knapp zugehen.

    Gibt es denn noch kurz vor der finalen Verkündung Tipps, ob es so eine wirkliche Überraschung geben wird durch Nagelsmann?

    Ich persönlich hätte ja nochmal nach England geschaut. Stefan Ortega spielt eine sehr gute Saison als Ersatztorwart von City, kennt die Rolle auf der Bank also auch bzw ist nach Einwechslung sofort da - wie vorgestern nochmal eindrucksvoll bewiesen. Jetzt ist die Position des 3.Torhüters bei einem Turnier sicherlich nicht so entscheidend, aber Ortega könnte ich mir da sehr gut vorstellen.

    Und auch mein zweiter Außenseiter kommt aus England. Vitaly Janelt hätte ich schon längst mal berufen. Neben Andrich für mich der zweite defensivstarke Sechser, den man gut gebrauchen könnte. Absoluter Stammspieler und Leistungsträger bei Brentford, super aggressiv, toller Zweikämpfer - meiner Meinung nach eine gute Ergänzung zu den eher spielstärkeren Kroos und Pavlovic und ein guter Back-Up für Andrich.

    Ansonsten wüsste ich jetzt keine wirklichen Überraschungen mehr. Baier von Hoffenheim war schonmal im Kader, wäre demnach nicht völlig aus der Luft. Andere komplette Außenseiter/Überraschungen a la Hack oder so kann ich mir gar nicht vorstellen.

    Jetzt wird es echt weiter Tuchel? Wow, das hätte ich persönlich für komplett ausgeschlossen gehalten und tue es aktuell eigentlich immer noch.

    Man schmeißt Nagelsmann, holt Tuchel. Dann schmeißt man Tuchel und fragt bei Nagelsmann an, ob der es nicht wieder machen will. Der sagt ab und dann macht man am Ende eine Rolle rückwärts und behält Tuchel doch?

    Ich weiß sehr verkürzt und sicher gibt es für jeden Schritt auch Argumente, wieso man das alles so gemacht hat - aber das ist schon alles ziemlich abenteuerlich und chaotisch. Und wie soll das nächste Saison besser werden in dieser Konstellation?

    Die Schlagzeilen sind aber auch wieder sehr auf Clicks ausgelegt...

    So wie ich die Situation in England verstanden habe, wollen die Wolverhampton Wanderes, die den Antrag gestellt haben, den VAR zwar tatsächlich komplett abschaffen, aber bei dem Treffen geht es ja nicht allein um die Abschaffung. Vielmehr hat der Verband jetzt diese Versammlung ermöglicht, um über den VAR ergebnisoffen zu diskutieren, Vorschläge einzureichen, Möglichkeiten der Veränderung zu besprechen und am Ende abzustimmen, wie es weitergehen soll. Für eine Veränderung oder gar Abschaffung müsste sich eine Mehrheit von 14 der 20 Clubs finden.

    Angesichts der echt krassen Fehlentscheidungen in der PL in dieser Saison ist der Termin nicht verwunderlich und ehrlich gesagt finde ich das total gut. Man hat den VAR eingeführt, aber die Nutzung ist ja nicht optimal. Warum also nicht darüber diskutieren, Meinungen austauschen und dann mal schauen, wofür es am Ende eine Mehrheit gibt?

    Ich glaube nicht, dass die PL den VAR komplett abschaffen wird. Aber vielleicht werden durch so ein Treffen ja gezielte Änderungen beschlossen, die den VAR effizienter, klarer machen und dann wäre das mMn ein riesen Fortschritt und absolut wünschenswert. Von daher sehe ich die Einberufung einer solchen Versammlung und die angestrebte Diskussion als absolut positiv und lange überfällg. Mal schauen, was dabei dann herauskommt.

    Das Hinspiel gegen Hoffenheim ging gestern Abend dann leider doch deutlich verloren und das Wetter passte zum Spiel...

    Gladbach hatte leider einige Ausfälle in der Defensive zu verkraften und dann einen maximal unglücklichen Start ins Spiel. Nach 2 Minuten ein kapitaler Aussetzer von Digberekou und nach 8 Minuten direkt der nächste Ausrutscher und das 0:2 durch den überragenden Moerstedt. Das war ein Mix aus eigener Nervosität, schlechter Standfestigkeit und Hoffenheimer Klasse.

    Sauck dann mit einem tollen Tor zum Anschluss und insgesamt hat man sich trotz dieses miesen Starts gut ins Spiel gearbeitet. Aber unterm Strich hat Gladbach nicht das gezeigt was man kann - gerade zentral viele ungewohnte, schlampige Fehlpässe von Sauck, Gerhardt und Co, die da eigentlich super stark und sicher sind.

    Aber man muss dann auch neidlos anerkennen, dass Hoffenheim noch eine Nummer zu stark war. Gerade Moerstedt ist schon echt eine Klasse für sich in dem Alter und hat das Duell der verheißungsvollen Stürmer gegen Boteli schon sehr klar gewonnen. Mit zunehmender Dauer musste Gladbach dann mehr riskieren, um überhaupt noch eine Chance im Rückspiel zu haben und das ist dann leider schief gegangen.

    Was mir trotzdem gefallen hat war die Mentalität. Trotz Unterlegenheit hat man sich defensiv in jeden Schuss geworfen, gute Aktionen gefeiert und nie aufgegeben. Kapitän Gerhardt ist da wieder einmal an erster Stelle zu nennen, der einfach immer alles reinhaut.

    Sicherlich ist eine so klare Heimniederlage enttäuschend, aber man sollte nicht unerwähnt lassen, dass Gladbach auch gestern ein sehr junges Team hatte mit drei U17 Spielern in der Startelf. Auch das muss man berücksichtigen, da das gerade in dem Alter noch echt viel ausmacht. Gepaart mit vielleicht etwas Anfangsnervosität, nicht dem eigenen Leistungsmaximum, einigen Ausfällen und einem starken Gegner ist das Ergebnis gestern für mich aber gar kein Beinbruch. Es war eine tolle Saison der U19, aber Hoffenheim war leider noch eine Nummer zu groß. Trotzdem tummeln sich da viele große Talente, die ihren Weg hoffentlich weitergehen werden.

    Hm, der Vertrag für Goff ist sicherlich so ein bisschen der Fluch des eigenen Erfolgs...

    Rein auf die Zahlen geschaut bin ich da bei euch. Dass ist mir auch irgendwie etwas zu hoch bzw etwas zu lang. Andererseits war eine Verlängerung unausweichlich und klar, das sie kommt. Goff hat in der letzten Saison größtenteils und in der Saison davor in der zweiten Hälfte unterm Strich gut gespielt. Er ist kein QB, der dir alleine ein Spiel gewinnt wie Mahomes oder Jackson etc. Aber er ist ein QB, der dir in den mehr als ordentlichen Umständen der Lions Offense einen stabilen Floor gibt, der ausreichend sein kann, um nicht nur die Playoffs zu erreichen, sondern dort auch erfolgreich zu sein.

    Und ganz ehrlich - was bzw wer ist die Alternative die dir Vergleichbares verspricht? Die sehe ich halt gar nicht - zumindest mal nicht aktuell. Von daher kann ich die Verlängerung und auch die Zahlen dann irgendwie verstehen.

    Du hast eine der besten O-Lines der Liga, insgesamt eine heiße Offense mit tollen Playmakern und einem super Playcaller. Dazu hast du jetzt deine Defense - die bisher echt mies war - massiv upgegradet. Sollte die Unit einen oder gar zwei Schritte machen, kann die kommende Saison ähnlich erfolgreich werden wie die letzte. Dass du da jetzt nicht auf QB ein Fass aufmachst, sondern für die nächsten ein, zwei Jahre bei Goff bleibst und versuchst jetzt mit diesem Team das maximal mögliche zu erreichen - absolut verständlich.

    Zweimal Taggen? Puh, sicherlich möglich. Aber ich weiß zum einen nicht ob das finanziell wirklich so einen Unterschied machen würde und zum anderen sind das nicht die Lions. Da bin ich bei Zug96 - du bist gut und wichtig für uns, dann bezahlen wir dich. Ein bisschen Bauchschmerzen bleiben, da Goff nicht die absolute Elite auf seiner Position verkörpert wie Sewell oder ARSB, aber für dir nächsten ein, zwei Jahre sehe ich da kein Problem/keine bessere Alternative.

    Danach wird es spannend. Wie lange spielt Goff noch so, wen baust du dahinter auf, wer wird Nachfolger, was machen die anderen jungen QBs in der Division? Das könnte echt nachteilig werden für Detroit, weshalb ich die Länge des Vertrages für Goff fast noch kritischer sehe als das Geld. Aber mal abwarten. Aktuell schaue ich erst einmal nur auf die kommende Saison und hoffe auf eine ähnlich tolle Spielzeit wie die vergangene. Der Kader sollte besser sein, mMn und wenn man auf den wichtigen Positionen von Verletzungen verschont bleibt, traue ich dem Team wieder einiges zu.

    MrBlue könnte ja mit guten Beispiel vorangehen und den Usernamen auf Realnamen umstellen.

    Vielleicht habe ich das ja schon längst, du checkst es nur nicht...

    Ansonsten schade, dass das alles ist, was dir dazu einfällt. Ich sagte ja mehrfach, dass ich nicht weiß, was die richtige Lösung ist und die Postings von z.B. Erwolf zeigen ja, die Probleme damit. Deine Einschübe empfinde ich allerdings als rein provokant und destruktiv, aber bitte - jeder wie er es braucht :thumbup:.

    Erzwolf

    Fairer, wichtiger Punkt.

    Man muss den Klarnamenzwang ja vielleicht auch nicht auf alle Bereiche des Internet anwenden. Dass ist ja eben Teil einer Diskussion, um am Ende zu einem Ergebnis zu kommen.

    Vielleicht muss man seinen realen Namen nur angeben, wenn man aktiv etwas postet oder kommentiert oder man wendet ihn bei Foren/Websites zu gesundheitlichen Themen nicht an. Oder man baut die ja durchaus vorhandenen anonymen Informationsmöglichkeiten für solche Zwecke außerhalb des Netzes, die es ja ohne Frage auch gibt (z.B. telefonisch), weiter aus.

    Ich habe ja auch keine Ahnung, was der ultimativ richtige und mögliche Weg ist. Aber ich bin definitiv bei Wolverine, dass es hier eine stärkere Debatte um Veränderungen braucht, weil es mich erstaunen würde, wenn eine Mehrzahl der Leute zu dem Ergebnis kommt, dass aktuell im Internet eigentlich alles super läuft...

    MrBlue Dein Ansatz ist datenschutzrechtlich zumindest fragwürdig. Die Diskussion um den Klarnamenzwang ist zudem keineswegs etwas Neues. Zudem, wie willst Du das bei Jugendlichen sicherstellen? Es gibt nunmal bis zu einem Gewissen Alter keinen Ausweiszwang. Und ganz ehrlich, wenn ich als Vater der Meinung bin, meine Tochter ist reif genug, eine bestimmte Zeit mit bestimmten Apps zu verbringen, oder auch nicht, dann stelle ich das entsprechend ein, und sch... dabei drauf, was die Gesetzgebung pauschal dazu sagt.

    Ich habe ja nicht gesagt, dass der Ansatz das Nonplusultra ist. Und auch wenn die Diskussion nicht neu ist, so wird sie mMn bzw meiner Wahrnehmung nach nicht so wirklich intensiv geführt bzw nicht so intensiv wie in anderen Ländern, was ich für einen Fehler halte.

    Auch bin ich kein Rechtsanwalt und kenne die datenschutzrechtlichen Hürden nicht, aber das Internet wäre für mich persönlich ein besserer Ort, wenn es diesen Klarnamenzwang geben würde. Und dabei verbinde ich damit in erster Linie die Hoffnung, dass Leute vielleicht vermehrt wieder erst denken und dann schreiben. Ein Post im Netz ist genauso eine Meinungsäußerung, wie das gesprochene Wort mit meinem Nachbarn oä. In beiden Fällen sollte ich überlegen, was ich von mir gebe und dann auch dazu stehen - in den allermeisten Fällen jedenfalls. Wenn ich im richtigen Leben links, rechts, grün oder blau bin und das offen äußere, wo ist dann das Problem, auch im Netz mit meinem richtigen Namen so zu sein?

    Der Ansatz wäre also nicht meinen Kindern grundsätzlich den Zugang zum Internet zu verbieten oder zu untersagen - keinesfalls. Sondern es in die Köpfe zu bekommen, dass im Internet scheiss Verhalten genauso unangebracht ist wie im realen Leben. Und diese Konsequenz gibt es eben aktuell nicht, da jeder loshaten kann gegen wen und was er möchte.

    Natürlich ein Stück weit naiv von mir - keine Frage - aber mir wird im Netz unter dem Deckmantel der Anonymität einfach viel zu viel Mist geschrieben und somit auch konsumiert und leider ungefiltert übernommen. Das ist ein Problem, dem man mMn Herr werden muss. Und diese Problematik sehe ich gar nicht exklusiv beim Thema AfD bzw im Umgang mit Rechtsextremismus. Das Problem lässt sich auf wirklich jeden Bereich des Lebens, auf jedes Thema übertragen, zu dem im Netz jeder eine Meinung hat, ganz egal wie viel bzw wenig Wissen man dazu hat. Und da wäre die Nutzung des echten Namens im Internet zumindest mal eine Möglichkeit, mMn, weil man dann manche Aussagen einfach viel besser einordnen kann.

    In den letzten Tagen liest und hört man viel darüber, wie andere Länder die zeitliche Nutzung von Social Media für Minderjährige gesetzlich begrenzen. Vielleicht brauchen wir diese Debatte bald auch in Deutschland.

    Die Debatte bräuchte es sicherlich und das aus unterschiedlichsten Gründen.

    Verbot oder Beschränkung wird sicherlich schwierig umzusetzen und ist vielleicht auch nicht der komplett richtige Weg. Aber ich würde z.B. stark dafür plädieren, dass jeder Internet-User, der irgendwo etwas postet, liked, hochlädt, etc. das nur noch machen kann, wenn er sich vorab mit seinem richtigen Namen verifiziert und auf den entsprechenden Plattformen anmeldet. Dann postet nämlich nicht mehr MietzeKatze321, sondern Fr. Erika Schmidt aus Buxtehude-Süd. Somit ist es eben nicht mehr anonym und man könnte zum einen besser nachvollziehen wer welchen Stuss verbreitet und natürlich auch viel konkreter und energischen gegen Fake-News, Mobbing, Beleidigungen und den ganzen Mist vorgehen.

    Vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber die Debatte über Internetnutzung muss man führen bzw hätte man schon längst führen müssen, um da eine Verbesserung herbeizuführen. Da bin ich absolut bei dir!

    Ich denke Hummels ist eher weniger der Typ, der dann das Turnier über auf der Bank sitzt. Wenn du den nominierst muss der auch spielen und ich vermute, dass Nagelsmann da ein anderes IV-Duo eher im Kopf hat. Nagelsmann hat ja auch gesagt, dass es nicht darum geht, die besten Individualisten zusammenzubringen sondern eine funktionierende Einheit zu formen. Kann mir vorstellen, dass das der Hintergrund ist.

    Kann ich total verstehen, dass Nagelsmann mit einem anderen IV-Duo plant. Und auch, dass ich eine funktionierende Einheit brauche und niemanden, der auf der Bank Ärger macht (wobei ich nicht einschätzen kann, ob Hummels so wäre).

    Allerdings verstehe ich dann eben nicht wofür du Müller brauchst. Der ist von den aktuellen Leistungen her deutlich mieser drauf als ein Hummels und sollte bei der Konkurrenz auf seiner Position auch ziemlich sicher auf der Bank landen. Den nehme ich dann aber mit?

    Und ganz ehrlich:

    Also Müller ist wichtig für die Mannschaft und sei es nur neben den Platz. Es gab immer einen Spaßvogel bei erfolgreichen Teams, sei es Sepp Maier, Pierre Littbarski, usw.

    Maier und Littbarski waren absolute Leistungsträger und keine Bankwärmer. Und einfach ein "Maskottchen" mitzunehmen, das für gute Laune sorgt halte ich auch für einen völlig verkehrten Ansatz. Wenn ich Hummels also zuhause lasse, weil ich Tah und Rüdiger vorne sehe als Stamm und dahinter dann jüngere Spieler mit Perspektive mitnehmen will wie Schlotterbeck oder Koch anstatt Hummels. Okay, kann ich total nachvollziehen und würde ich auch ähnlich machen.

    Im Mittelfeld macht er es ja vergleichbar. Kroos und Andrich scheinen das Duo zu sein und er setzt dahinter dann halt auf Pavlovic, vermutlich nicht mehr auf Goretzka.

    Offensiv hat er Musiala, Wirtz, Gündogan, Havertz. Trotzdem nimmt er dann Müller mit, weil der ein Spaßvogel ist? Was macht Poldi eigentlich?

    Die Kaderpräsentation war ja sonst eine Randnotiz, wo sich dann noch 2 Tage beschwert wurde, wer als dritter Torwart dabei ist und dann aber auch kein Thema mehr war.

    Die Kaderpräsentation war sonst eine Randnotiz? Das habe ich in der Vergangenheit ganz anders wahrgenommen bzw war die PK mit der entsprechenden Bekanntgabe des Kaders für mich eigentlich dann immer super spannend und gewissermaßen der Startschuss für ein Turnier.

    Dass man es jetzt so aufsplittet mag vielleicht zeitgemäß sein, wobei ich über die einzelnen Spieler bisher immer erst über meine Sport-/Nachrichten-App erfahren habe, noch kein einziges Mal über den "Veröffentlichungsweg" - aber das liegt dann halt an mir und ist ja auch total okay.

    Die jetzige Nominierung von Koch sollte dann wohl das Aus für Hummels bedeuten. Da ich persönlich auch Müller, Kroos und Neuer schon seit Jahren nicht mehr berücksichtigt hätte, finde ich die Entscheidung grds. richtig. Aber da ich wiederum fest mit einer Nominieung von beispielsweise Müller rechne, macht dann im Umkehrschluss eine Nicht-Nominierung von Hummels auch wenig Sinn bzw verstehe ich das Vorgehen von Nagelsman da dann nicht wirklich?

    Was ich von der neuen Methode der Kaderverkündung halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau... wirklich meins ist es nicht und ob man damit das Ziel erreicht, die Vorfreude zu steigern - naja.

    Bisher Schlotterbeck, Tah und Pavlovic. Wenn man die Leistungen in BL und CL/EL berücksichtigt, sicherlich alle drei total berechtigt. Auch wenn Schlotterbeck im Nationaltrikot bisher wirklich immer unglaublich schlecht war und er das hoffentlich im Sommer mal durchbrechen kann.

    Meine Meinung zu einem erneuten Trainerwechsel sollte mittlerweile bekannt sein. Die Spieler müssen ausgetauscht werden, nicht wieder stattdessen der Trainer, sonst stehen wir in einem Jahr wieder so da wie heute.

    Auch finde ich, dass man den Verantwortlichen den Willen zum Umbruch und zu Veränderung wohl kaum absprechen kann nach dem letzten Transfersommer. Da hat man schon einen großen Umbruch vollzogen und ein noch größerer ist nur aufgrund von weiteren ausgebliebenen Verkäufen ausgefallen. Von daher sehe ich keinen Grund aktuell daran zu zweifeln, dass auch in diesem Sommer einiges passieren wird.

    Mit wem soll man in der nächsten Saison in der Innenverteidigung denn spielen? Scally und Elvedi sind aus Leistungsgründen sicherlich Verkaufskandidaten bzw sollten es sein. Itakura wird Interesse wecken und könnte (eine höhere) Ablöse generieren. Wöbers Leihe läuft erst einmal aus, Jantschke hört auf. Dann hättest du noch Friedrich, von dem ich persönlich gar nicht überzeugt bin und Chiarodia. Wenn es daher die Möglichkeit geben sollte Wöber im Falle des Nicht-Aufstieges von Leeds für eine moderate Ablöse weiter zu verpflichten, dann würde ich es persönlich machen. Er hatte auch Tiefen in dieser Saison, aber wer hatte die nicht in diesem Team? Und wenn ich wählen müsste aus Elvedi, Scally, Friedrich, Itakura und Wöber, dann nehme ich zuerst Itakura, aber dann Wöber.

    Bei Netz bin ich komplett zwiegespalten. Er macht seit Jahren die gleichen Fehler in der Defensive, lässt phasenweise aber auch sein Talent aufblitzen. Was ich aber komplett rätselhaft finde bei Netz: wann ist er gestern eingewechselt worden? 25, 30 Minuten vor Schluss. Aber er wirkte am Ende schon total platt, hat Laufduelle verloren als würde er schon 110 Minuten auf dem Platz sein - ganz merkwürdig, und das nicht zum ersten Mal. Und da u.U. einen Spieler reinzuholen, der als LV oder linker Schienenspieler die Seite auch mal defensiv dicht machen kann, wäre vielleicht eine Überlegung wert.

    Gespannt bin ich auch auf die Torhüterfrage. Eigentlich muss man mMn auf Nicolas setzen und Omlin verkaufen. Beide zu behalten würde Unruhe bringen, zumal man ja auch dahinter noch etliche gute Keeper in jedem Alter hat. Mit Omlin könnte man Geld machen und würde sein höheres Gehalt sparen. Dazu würde man mit Nicolas auf den Spieler aus der eigenen Jugend setzen, der es in diesem Jahr wirklich gut gemacht hat. Ich bin mir aber alles andere als sicher, dass man das so machen wird...

    MrBlue

    Ich hab's nicht gesehen, gebe ich zu. Wenn es nicht stimmt, my bad.

    Ich habe nach Pressestimmen von Bonhof vor und nach dem Bremen-Spiel gesucht, konnte aber bisher keine derartige Aussage finden. Und ehrlich gesagt würde es mich auch schwer wundern, wenn er so etwas gesagt hätte.

    Ich will es ja nicht gänzlich ausschließen, glaube es aber erst, wenn ich es sehe/lese. Daher wäre ich dankbar, wenn da jemand einen Link hätte zu diesen Aussagen von Bonhof.

    Wie weiter oben steht, sind wir laut Bonhof ja nicht mal im Abstiegskampf gewesen. Der wird erst wach, wenn wir nächsten Sommer abgestiegen sind.

    Hier würde mich immer noch interessieren wann Bonhof was genau gesagt haben soll?

    Sonst verselbstständigt sich das hier und am Ende nimmt das jeder als korrekt hin, Bonhof hätte gesagt, Borussia wäre nicht im Abstiegskampf.

    Danke.

    Persönlich finde ich die Einkäufe von Virkus nicht schlecht. Auch Cvancara hat gestern noch mal Feuer reingebracht.

    Das kommt mir in der Betrachtung auch viel zu kurz und du hast völlig Recht!

    Honorat war der beste Borusse und eine absolute Bereicherung. Hack hat sich sensationell entwickelt und macht in 2024 10 Saisontore (nur Kane und Openda haben da mehr). Cvancara gefällt mir auch gut. Der müsste halt einfach mal fit bleiben, dann bin ich auch überzeugt von ihm. Dazu die Leihe von Wöber, der von unseren durch die Bank miesen Abwehrspielern mMn noch der Beste war auf die Saison gesehen. Und von den Jungen gefällt mir Chiarodia auch richtig gut. Den würde ich gerne öfter sehen, kann aber verstehen, dass man es in einer solchen Phase wie in den letzten Wochen nicht gemacht hat.

    Meine Wunschliste (nicht was ich für realistisch halte) an Abgängen wäre wie folgt:

    Omlin (ich würde auf Nicolas setzen), Scally,Friedrich, Elvedi, Kone, Neuhaus, Weigl, Kramer. Selbst Netz würde ich bei entsprechendem Angebot gehen lassen. Dazu die Leihe von Jordan nicht verlängern und eben die freien Kaderplätze von Jantschke und Herrmann.

    Und selbst wenn du für die jeweils nicht den maximalen Betrag bekommst, sollte da dennoch eine Summe zusammen kommen, mit der man zentrales Mittelfeld und die Abwehr neu, besser besetzen kann plus noch einen 1 gegen 1 Offensiv-Akteur bekommt.

    Sander fände ich einen sehr guten Anfang. Er ist ein sehr lautstarker Spieler, der keinen Zweikampf scheut und auch spielerisch absolut zu gebrauchen ist. Wenn er beispielsweise den Kaderplatz von Kramer einnehmen würde, wäre das schon eine enorme Verbesserung.

    Tanaka finde ich auch spannend. Ähnlich lautstark, dazu spielerisch gut, reichlich Erfahrung - wäre mMn auch ein toller fit.

    Wenn ich mir im Mittelfeld noch zwei Spieler wünschen dürfte, wären das Ardon Jashari und Alexander Prass:

    Jashari habe ich im Frühjahr 2023 einige Male live in Luzern spielen sehen. Der ist so ein Typ van Bommel - will sagen, den willst du als Fußballer lieber in deinem Team haben als im gegnerischen. Ein giftiger, zweikampfstarker Spieler im defensiven Mittelfeld. Hat mir da ausgesprochen gut gefallen. Gab im letzten Sommer auch Gerüchte um einen Wechsel, wobei Stuttgart da wohl näher dran war als Gladbach. Letztlich ist er geblieben und ich habe ihn dieses Jahr nicht mehr gesehen, aber vom Typ her braucht es mMn genau so einen. Und Prass wäre richtig fein. Kurz vorm Double mit Graz in Österreich. Zentraler halblinker Mittelfeldspieler, der sich aber auch für Arbeit nicht zu schade ist.

    Dann könntest du im Mittelfeld aus Sander, Jashari, Tanaka, Prass und Reitz wählen. Allesamt Spieler, die laufen, laufen, laufen und die Gas geben, trotzdem aber auch Fußball spielen können. Dazu sind alle jung und ablöse-/gehaltsmäßig nicht völlig außer Reichweite. Das wäre für die Gegner sicherlich unangenehmer als das aktuell eher körperlose und läuferisch mMn unterdurchschnittliche Mittelfeld, was Borussia in diesem Jahr auf den Platz bringen konnte.

    Es wird auf jeden Fall sehr spannend und ich rechne fest mit einigen Veränderungen in Mittelfed und Abwehr.

    Amüsant ist das v.a. wenns aus der Gladbacher Ecke kommt, deren Team es in diesem Jahr soweit ich weiß auch nicht geschafft hat Mainz zu besiegen.

    Okay, damit hast du mich jetzt überzeugt. Gladbach hat nicht gegen Mainz gewonnen in dieser Saison, also ist es total okay wenn Dortmund auch nicht gegen Mainz gewinnt - total sinnvoll.

    Ansonsten nehme ich mit, dass Dortmund nicht nur gestern charkaterlos war, sondern grundsätzlich oder wie?

    Amüsant hingegen finde ich, dass letzte Woche von Wettbewerbsverzerrung und Unfairness gesprochen wurde, dass Paris spielfrei hatte. Jetzt aber wird versucht den Auftritt gestern irgendwie schön zu reden. Selbst wenn es erklärlich ist, was Dortmund da gestern passiert ist - denn das ist es ja absolut - war es einfach scheisse. Und das bleibt es auch, egal welche komischen Quervergleiche man da jetzt rausholt. So ein Vorgehen mag ich nicht, unabhängig welcher Verein das betreibt und würde es auch bei meinem eigenen Team kritisieren, zumal ich auch glaube, dass dir so etwas auf die Füße fällt.

    Leider dürfte für so etwas aber ein Problem vorherrschen und zwar unsere Führungsetage. Da hat Bonhof letzte Woche wohl auch davon gefaselt das wir nicht im Absitegskampf sind....

    Was hat Bonhof denn wo "gefaselt"?


    Heute war es zur Abwechslung mal ein ganz schöner Stadion-Nachmittag. Wobei ich beim Ausgleich auch schon wieder kurz das Kotzen bekommen habe bei dem Abwehrverhalten von Elvedi.

    Überhaupt fand ich es heute wieder sehr bezeichnend. Hack und Reitz machen auch Fehler. Gerade Reitz hat für mich viel zu viele Stockfehler, weshalb ich ihn auch ungern nochmal auf der Doppel-Sechs sehen würde. Aber Reitz und auch Hack ärgern sich darüber, setzen dann halt nach, kämpfen um den Ball, wollen ihn zurück und geben Gas. Elvedi beim Gegentor und auch wieder andere sind einfach langsam im Kopf und resignieren bzw setzen nicht nach, geben auf - hoffentlich war das heute das Letzte Mal so im Park.

    Ansonsten - Danke Patrick, Danke Tony! Zwei One-Club-Player, die über Jahre alles für den Verein gegeben haben. Am Ende hat das Alter und leider auch viele Verletzungen seinen Tribut gefordert und beide sind nur noch Reservisten mit wenig Einsatzzeiten gewesen. Aber auf die gesamte Karriere gesehen haben sie für den Verein großes geleistet und den Aufschwung von der Relegation in die Champions-League mitgeprägt. Dabei sind beide immer bodenständig geblieben und haben die Raute ganz offenkundig im Herzen getragen. Es war heute der in dieser Situation bestmögliche Abschied für die beiden und ich habe mich sehr gefreut, dass es so gelaufen ist!

    Durch den Klassenerhalt - Danke nach Köln - gibt es jetzt Planungssicherheit für die kommende Saison und ich bin mir relativ sicher, dass damit der nächste Transfersommer in Kürze Fahrt aufnehmen wird, der den Gladbacher Kader gehörig verändern wird.

    Du kannst es auch gerne so sehen. Ist ja irgendwie auch anscheinend ein logischer Reflex den eigenen Verein zu verteidigen, selbst wenn der Mist verzapft.

    Und logisch steht Köln völlig selbstverschuldet da unten. Aber du darfst mir gerne auch erklären, wo du heute Charakter erkannt hast beim Auftritt der Dortmunder. Denn wenn du charakterlos als arg übertrieben und Drama ansiehst, dann musst du das ja anders sehen?

    Ich habe da nichts dergleichen erkannt, sondern 11 Spieler, die von Anfang an keinen Bock hatten und sich 0,0 gewehrt haben. Es hätte zur Halbzeit auch schon vier oder fünf zu null stehen können, fast müssen. Und für mich ist das unterm Strich dann halt charakterlos und unsportlich - ganz nüchtern betrachtet. Und nichts was du bisher geschrieben hast, hat mich da von etwas anderem überzeugt bisher. Wo war da Charakter?