Beiträge von Rupi#57

    Naja, ganz so drastisch würde ich das nicht sehen.

    Nach bzw. durch Ibiza hat die FPÖ ihre Wähler beinahe halbiert. Das ganze ist mittlerweile auch schon wieder etwas her und Kickl schafft es (leider) sich glaubwürdig von dieser Affäre abzugrenzen.

    Und die Korruptionsvorwürfe in Graz sind a) nur eine lokale "Affäre" und b) erstmal nur Vorwürfe...

    Ich traue dem Braten mit den tollen Umfragewerten der FPÖ aktuell noch nicht so wirklich. Vielleicht ist das aber auch nur meine Hoffnung auf etwas verbliebene Restintelligenz meiner Landsleute. :madness

    Die ganzen Prozesse und Affären interessieren, aber auch niemanden mehr besonders, weil jeden Tag irgendein ehemaliger Spitzenpolitiker vor Gericht steht, aussagt, verurteilt wird usw.
    Würde dass das Wahlverhalten wirklich prägen, müsste die ÖVP unter 10% sein und das schon lange.

    Der Rechtsruck in Europa ist real, ich befürchte eher dass es so gar noch mehr in Richtung FPÖ als die 28-30% die wir gerade so prognostiziert sehen, gehen wird. Soweit ich mich erinnere waren die FPÖ immer stärker als in den Prognosen bei den letzten Wahlen.

    Wenn ich es aus euren Zeilen richtig deute, ist es bei euch wohl wie in Polen, wo der Präsident zunächst die stärkste Partei zur Regierungsbildung auffordert und erst wenn diese keine zustande bringt, die nächste. Aber auch in dem Fall wäre das ja nur eine kleine zeitliche Verzögerung und kein Hindernis, eine Regierung ohne die FPÖ zu bilden.

    Ist meines Wissen auch bei uns so, dass der BP den den Wahlsieger mit der Regierungsbildung beauftragt.
    Normalerweise folgen dann erst Sondierungsgespräche mit diversen Parteien, ehe Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden.

    Vorausgesetzt, die anderen Parteien sind sich in diesem Ziel einig, worauf man sich offenbar nicht allzu sehr verlassen darf.

    Dass ist genau das Thema, dass die ÖVP wie Earl Piggot schon erwähnt hat, nur Kickl ablehnt, nicht die Partei an sich.

    ÖVP und FPÖ regieren auch zum Beispiel in Oberösterreich und Salzburg schon gemeinsam, und es könnte sein dass man sich eventuell sollte die FPÖ Kickl abschiessen und einen der beiden angeblich gemäßigten Landeshauptmann Stellvertreter an die Spitze setzt, einigen könnte.

    Abwegiger wäre eine rot/blaue Koalition, wobei ich den neuen SPÖ Chef Babler auch nicht einschätzen kann.

    Die Landesmedien sind wahrscheinlich ÖVP-nahe? Dann gäbe das ein Bild ...

    Vermutlich, ich blicke bei den ganzen Medienkonzernen nicht mehr durch.

    Ich glaube ja bei mir privat, dass sich Kickl wünscht, dass er (als Erstplazierter) nicht in die Regierung muss, sondern dass sich eine 3er-Koalition gegen ihn bildet; da kann er dann den Opfermythos weiterziehen und bei der nächsten Wahl auf noch mehr Zuspruch hoffen (außerdem hätten sie dann keine Möglichkeit, sich (wie immer in Entscheidungspositionen) anzuschütten ...

    Dazu müsste er als Wahlsieger, was ziemlich sicher scheint momentan, die Regierungsbildung ablehnen oder zuerst mit einer Minderheitsregierung versagen.
    Keine Ahnung ob etwas davon eine realistische Option ist.
    Was das Problem nur herauszögern würde, auch bei der nächsten Wahl ist eine absolute Mehrheit der FPÖ nicht realistisch bei 2 weiteren vorhandenen Großparteien plus diverse Kleinparteien, die teilweise im Aufwind sind. Sie bräuchten eigentlich immer einen Koalitionspartner, es hängt eigentlich immer an der ÖVP...

    Also Oberösterreicher muss ich auch sagen, dass er von den Landesmedien gerne als moderater und interner Gegner von Kickl dargestellt wird.

    Keine Ahnung ob da was dran ist oder das mehr Wunschdenken der ÖVP ist.


    Ich kann mir in der aktuellen Situation nicht vorstellen, dass man Kickl abschießt um den Kanzler zu stellen.

    Kann sein, würde ich aber nicht drauf wetten.

    Haimbuchner als starker Mann kann ich mir so gar nicht vorstellen, vor allem weil er parteiintern regelmäßig nicht hinter Kickl steht, glaube nicht dass er den Rückhalt in der Partei hat. Dafür kommt Haimbuchner von den Schlagenden, Kickl nicht, was für ersteren in der Partei spricht.

    Ich habe bis zur Sendung nicht mitbekommen, dass da wieder ein sehr spezieller Kandidat mit der FPÖ demnächst den „Volkskanzler“ stellen darf.

    Aber nur wenn er einen Steigbügelhalter findet, aktuell distanzieren sich alle noch von der Idee.
    Selbst die ÖVP macht Wahlkampf damit nicht mit der FPÖ koalieren zu wollen, der Rest wäre sowieso politisch zu weit weg.
    Eine Minderheitsregierung würde auch nicht lange stehen.

    Wobei das theoretische oder tatsächliche Vorhandensein weiterer Faktoren ja kein Argument dagegen sein kann, den einen bekannten und durch einfache Versuchsabänderung ausschaltbaren Faktor schonmal rauszunehmen.

    Natürlich, aber ob es Sinn macht und fernsehtauglich umsetzbar ist, ist die Frage.
    Und einzelne Faktoren zu ändern, muss ja nicht Zwangsläufig zur Verbesserung führen.

    Eventuell, du wirst aber wahrscheinlich auch das Problem haben, dass der Schwerpunkt, der Münze, nicht exakt in der Mitte ist. Auch hat die Münze aufgrund ihrer Prägung unterschiedlichen luftwiderstand auf jeder Seite.

    Genau, wenn einem das wirklich zu ungenau ist, dann müsste man versuchen alle externen Faktoren rauszunehmen.

    Vermutlich ist man dann bei irgendwelchen digitalen Berechnungstools, was dann wieder eine ganz eigene Wissenschaft ist, die man bei Verschlüsselungen, Crypto usw. braucht.

    Da ich das grad überlege ... bin ich nicht fast besser dran, wenn ich den ersten Drive mit einem Punt (möglichst inside the 10) abschließe, denn ein FG-Versuch wage? :paelzer:

    Kommts dann drauf an ob as FG eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% hat?


    Ich könnte die Frage nur vernünftig situationsabhängig beantworten.

    Obektiv mit den Zahlen aus dem Artikel scheint es sogar wirlich ziemlich egal zu sein, selbst wenn Team 2 auf 2PC geht: 50,19% bzw. 50,29% für Possesion 1. Das ist sogar fairer als ein Münzwurf.
    Darum verstehe ich auch überhaupt nicht, warum man Shanahan hier einen Strick draus drehen will.

    Infernal Affairs
    (Hongkong, 2002)

    Hab mir einer der Klassiker des Hongkong Kino endlich gesehen, meiner Meinung nach, gilt dieser zurecht als einer der besten Filme Asiens. Der Film ist die Vorlage zu Martin Scorseses Departed – Unter Feinden. der ihm den Oscar eingebracht.
    Hier handelt es sich um einen schönen Oldschool Polizei/Mafia Film, über 2 Spitzel die von den Triaden die Polizei und umgekehrt unterwandert haben. Der Film wird von den beiden HK-Stars Andy Lau und Tony Leung getragen und ist sehr ansehnlich in Szene gesetzt. Besonders gefällt mir dass der Fokus auf die psychologischen Aspekte der Charaktere gelegt wird und nicht zu sehr auf Gewalt.
    Der Film erinnert optisch teilweise stark an die Filme von Wong Kar-Wai, was auch nicht überraschend ist, da der fantastische Christopher Doyle (einer der besten Kamerakünstler überhaupt) seine Finger im Spiel hatte.
    Für Fans des Remakes, des Hongkongfilms und vor allem für Fans von guten Polizeithriller absolut zu empfehlen.

    9/10

    Zur Info, aktuell gibt es alle 3 Infernal Affairs Filme in der Arte-Mediathek zum Streamen auf deutsch.
    An Teil 2 und 3 kommt auf deutsch ziemlich schwierig. normalerweise.

    Wenn man gutes Action-Kino mag und/oder mit dem asiatischen bzw. Hongkongkino vertraut ist, sollte die mal gesehen haben.

    Ich ärgere mich leider immer noch mit meinem Bein rum. Im Zuge der Behandlung beim Physiotherapeuten habe ich mir dazu noch den Rücken vereiert was dazu führt das ich nun täglich fiese Rückenschmerzen habe. Das Problem mit dem Oberschenkel hatte ich ja "nur" bei Laufbelastung. Hab zusätzlich nen ziemlich fähigen Osteopathen gefunden der mich zwar echt schafft aber was nach vorne bringt.

    Würde eigentlich gerne beim ZUT auf einer der unteren Strecken starten aber die 3 Monate ohne Laufen muss ich erstmal wieder einigermaßen kompensieren. Für mich heisst es also erstmal "gesund werden"

    Auweh, dass klingt mies. :(
    Wie kam denn der Rücken dann dazu, hängt das zusammen?

    Wünsche jedenfalls gute Besserung!

    Wenn sich der ZUT nicht ausgeht, mach dir nix draus, gibt im Spätsommer und Herbst auch noch genug schöne Veranstalten, zwar etwas kleiner aber das muss nichts Schlechtes sein.
    Zum Beispiel der ARBERLAND oder der Allgäum Panorama Marathon, wenn du in Bayern bleiben willst.

    *puuuuust* Mal wieder entstauben hier.

    Hallo Lauffreunde, wie gehts euch?
    Was tut sich im Winter, ist der Lauf- bzw. Wettkampfkalender schon gefüllt?

    Bin heute eine fantastische 35km Runde mit 1500hm von Zuhause weg gelaufen, selbst auf 1350m kein Schnee mehr. War einfach nur schön. :ja:
    Ich hätte zwar gern noch ordentlichen Winter und noch paar schöne Langlaufrunden wären super, aber heute die ganze Zeit so 8 bis 14 Grad war schon nice.

    Dieses Jahr gar nicht, weil in den Faschingsferien und daher Urlaub mit Familie angesagt ist…


    Wenn du etwas an dir ändern könntest, was wäre das und warum? (Ich meine keine Eigenschaften, die man tatsächlich „einfach“ ändern kann, z.B. Bierbauch 😜)

    Ich verstehe die Klammer nicht ganz.

    Wenns um Sachen die man ändern kann, dann meine verkürzten Oberschenkelrückseiten. Daran arbeite ich gerade, da es mir bei sämtlichen Flexibilitätsthemen gut wäre, alsauch beim Yoga helfen würde.

    Wenns um Sachen geht die man nicht ändern kann, dann meine Größe. Mit gut 170cm, würde ein bisschen mehr nicht schaden fürs Auftreten.

    -----


    Ich gebe die Frage weiter: Welche Eigenschaft physisch oder auch nicht, möchtest du an dir ändern und warum?

    Gefährliches Halbwissen, aber soviel ich weiß sind die chinesischen Bauprojekte doch v.a. dem Eigennutz (auch vor Ort) dienen. Es geht da so weit ich das bisher mitbekommen haben v.a. um Hotelprojekte und weniger um "humanitäre" Projekte.

    Ich beziehe mein Wissen aus dem Buch von Frank Sieren.

    Natürlich ist das vor allem Eigennutz, aber die Flughäfen, Eisenbahnsysteme usw. nützen trotzdem auch der Weiterentwicklung, Industrialisierung usw. und somit auch humanitären Projekten.
    Die Frage war ja, wer das finanzieren kann - natürlich wird da niemand aus reinem Altruismus kommen und diesen Ländern eine Infrastruktur schenken...

    Diesen Gedanken der Untergrundbauten finde ich ja an sich garnicht so blöd.

    ABER: Wenn wie von heißen Regionen sprechen, meinen wir damit doch zu 90% Schwellen- und Entwicklungsländer.

    Wer soll diese Bauprojekte denn bezahlen? Deutschland kann ja nicht mal einen Radweg in Lima ohne Mario Barth Sondersendung finanzieren.

    Soll die dritte Welt das allein finanzieren?

    Wenn du Rohstoffe hast, machen dass zum Beispiel die Chinesen gerade sehr günstig, siehe die ganzen Infrastrukturprojekte die da gerade in Afrika laufen - Stichwort "neue Seidenstrasse".

    :madfan:

    Ja, ich denke, du hast da eine blendende Idee! :earl:

    Es gibt aktuell schon unterirdische Stadtstrukturen zb. In Helsinki und diverse Orten in Kanada oder Australien, inkl. Einkaufszentren, Sportanlagen, Büro und Wohngebäuden... Keine Ahnung warum das hier in Lächerliche gezogen wird. :madness

    Das ist natürlich keine Lösung aber durchaus eine Möglichkeit Klimaextremen noch auszukommen.