Beiträge von kontakt_97

    Fashanu bleibt noch ein weiters Jahr im College:

    Dann holen wir ihn eben nächstes Jahr :jeck:

    Danke für die Info :thumbup:

    Bei ihm hätte ich mein Problem damit gehabt, dass er deer unerfahrenste ist, obwohl er ziemlich gut anzukommen scheint

    Ich habe allerdings etwas Sorge dass die genannten Spieler die Richtigen sind.

    Sind die genannten Spieler auch richtige LT, welche auch in der NFL bestehen können?

    Hauptsache sie können gescheit runblocken. Nach meiner Meinung geht der nächste Erfolgsschritt über das running game, da alle nur noch passing game "können" und laufende QBs gejagt werden müssen.

    Wenn Du da wieder ein (Fast-) "Alleoinstellungsmerkmal hast, hast Du meiner Meinung einen Vorteil (sh. die ravens mit ihrem runbetonten Angriffsspiel)

    Hier könnte ich mir gut vorstellen, dass man bereits im Vorfeld die Position mit Javon Hargrave löst.

    Das wäre natürlich Superklasse, bin aber im Zweifel, ob Hargrave das will

    Zu warten ob Carter fällt könnte da die falsche Option werden.

    Das denke ich auch und bin bei Dir (habe ich ja glaube ich geschrieben, dass wir ihn wahrscheinlich nicht sehen werden, wenn wir dran sind. Und hochtraden wäre Blödsinn.

    CB an erster Stelle glaube und hoffe ich nicht.

    :jeck: Ich weiß, ich weiß.

    Aber irgendwann muss es ja mal klappen, dass man bei den CBs erfolgreich ist.

    McShay (und ich glaub auch Kiper, die schreiben ja voneinander ab :mrgreen:) sehen ihn ziemlich gut sowohl in Press- als auch Zonenverteidigung mit gutem Verteidigungsverhalten, aber auch einigen Schwächen und er hat dieses Jahr noch keine INT (soweit ich weiß). Ich fand, dass er dieses Jahr bei PSU ganz gut war.

    Mal ein bisschen Spekulatius zur Weihnachtszeit :mrgreen:

    Eröffnen wir doch das schöne Spiel, wen draften die Steelers nächstes Jahr als Erstes.


    Im Augenblick sind wir an Position 8 (nach meiner Info).

    Das wäre doch mal eine Position, an der man einen ordentlichen Tackle nehmen kann.

    Gibt es 3 zur Auswahl

    Fashanu von Penn State :bounce: RSO, also nicht sehr erfahren, aber noch keinen Sack abgegeben und gut im Run Game.

    Paris Johnson von Ohio State. Letztes Jahr Guard, dieses Jahr LT und sehr gute Kritiken

    Skoronski, Northwestern


    Alle 3 sind anscheinend das, was ich mir wünsche (wenn es ein OT wird): Gute Run Blocker, damit Najee Harris wieder zu letztjähriger Produktion zurückfindet. Und Passblocken können sie anscheinend auch.


    Aber wir haben lange nichts mehr für die Defense in der ersten Runde gemacht (2020 Minkah Fitzpatrick ertraded :thumbsup: )

    Ich sehe hier 2 Großbaustellen, DL (Nachfolger für Heyward und Tuitt) und CB

    DL: Hier wäre aus meiner Sicht Jalen Carter sehr charmant, aber den werden wir nicht kriegen an unserer Position und ich glaube viel besser (also auf dem Feld schlechter :mrgreen: ) werden wir nicht mehr. Breese aus Clemson wäre auch ne Option.


    CB: Gibt es 3 oder 4, aber Joey Porter würde mir (natürlich :thumbsup::xywave: ) am besten gefallen. Penn State und Sohn von "unserem" LB. Und wer die Liebe der Steelers zu Familienbanden kennt ..... ;)


    DE/EDGE Rusher werden wir nix unternehmen (aus meiner Sicht), QB auch nicht und WRs eher auch nicht in der 1. Runde. ILB gibt es keine für die 1. Runde. Safety (hier gäbe es Branch aus Alabama) sehe ich auch nicht :madness und TE auch nicht, (auch wenn Michael Mayer geil wäre :rockon: , für mich der beste Schnapper in der kommenden Draft, auch wenn Kyle Pitts z.B. eher enttäuscht hat).


    Also ich tippe zum ersten Mal auf einen der 3 Tackles oder Joey :law::top:

    Schade, dass die Leistung der Defense zum Schluss nicht belohnt worden ist. So eng habe ich es nicht erwartet. Darauf lässt sich aber weiterhin aufbauen.

    Offense gefällt mir so vieles nicht. Das fängt bei OC an, wandert über QB, Receiver.... und hört beim O-Liner auf.

    Die INT von T.J. war geil oder :thumbsup::bounce: ?

    Und so soll es weiter gehen... step by step, Sieg oder Niederlage, Hauptsache ein paar Dinge, die gut laufen. Und T.J.wird ein Garant dafür sein :rockon:

    Macht mir momentan keinen Spaß. Unabhängig vom gestrigen Sieg ist da noch viel Luft nach oben. Vielleicht ist mein Kopf dieses Jahr auch irgendwie nicht beim Football. Ich bleibe dran, auch wenn ich gestern nur nebenbei geschaut habe.

    Ich verstehe den Beitrag nicht... :madness

    Du wirst nie in deinem ganzen Leben auf der Erfolgswelle schwimmen (und wenn Du es tust, dann gratuliere ich Dir hier in aller Form).

    Ich zum Beispiel finde mehr Spaß an Siegen, die knapp erkämpft wurden, mit allen Mitteln, die zur Verfügung standen und mit der Einstellung wie sie am Sonntag gegen die Saints zu sehen war als an den Siegen, wo wir zu "Big Ben- Zeiten" haushoher Favorit waren.

    Klar tickt jeder anders, und vielleicht hast Du gerade privat andere Themen, aber die Aussage von Dir fand ich reichlich brutal negativ gegenüber dem Team, das sich mit seinen Mitteln den Arsch aufgerissen hat.

    Ich finde unsere Steelers gerade affengeil und T.J. ist sowieso gerade mein Mann für die nächsten Jahre :bounce::bounce::bounce:

    P.S.:Habe ich Euch schon erzählt, dass mir meine Frau zum 60. T.J. als Puppe für meine Puppensammlung geschenkt hat :jeck: Ich liebe sie einfach :love meine Frau, nicht die Puppe :xywave:

    Habt ihr auch den Eindruck, dass die Bucs-Fans nur am Fressen sind (zumindest zeigt NFL Network nur Bucs-Fans am Kauen :mrgreen: )

    und die Seahawks-Fans machen die Stimmung :thumbsup:?

    Zum Thema Tyreek Hill: Es war ohne Zweifel die richtige Entscheidung, ihn ziehen zu lassen. Aber man sollte sich auch nicht in die eigene Tasche lügen: Mit ihm fehlt ein sehr guter Spieler. Klar verteilt Mahomes die Bälle jetzt besser, aber das ist auch aus der Not geboren. Außer Kelce haben die Chiefs gerade keinen Passempfänger, der wirklich konstant Separation produziert. Gegen eine Top-Defense wird das zum Problem.


    Ich finde die Connection zwischen Mahomes und JuJu wird immer besser. Im letzten Spiel war das richtig stark, bin gespannt wie das weitergeht, aber JuJu könnte sich neben Kelce zur 2. "Größe" im Passpiel etablieren.

    Ich sehe das genau so wie Daywalker. JuJu wird NIE die Rolle von Hill ausfüllen können, aber die 2. Anspielstation nach Kelce locker stemmen und der Rest kommt mit der Kreativität von Mahomes.

    Für mich sind die Chiefs im Augenblick die dritte Kraft in der NFL neben den Eagles und Bills und das ist doch was ;)

    Und gerade dann treffen teilweise sensationell gute Defender auf gut gecoachte O-Liner und wundern sich, dass sie nicht mehr dominieren. Gerade solchen Leuten coacht man in den ersten 1-2 Jahren die Basics, die sie im College (oder zumindest mal in der High-School) niemals brauchten. Ein Fluch ;)

    Das muss aber auch sehr viel später passiert sein, das mit dem Basic-Coaching. Wenn ich es noch richtig weiß war es Tony Dungy, der sich wunderte, dass so einem Superstar wie Joe Greene noch Basics "beigebracht" wurden und der kam doch erst '78 (ohne nachzugucken, auf jeden Fall spät) zu den Steelers. Das hat ihn anscheinend auch geprägt und hat er wohl auch für sich als Coach übernommen .

    Aber prinzipiell geb ich Dir (schon wieder :mrgreen:;) ) Recht, die durchschnittlichen wundern sich, dass es in der NFL nicht mehr so läuft wie im College und die späteren Superstars arbeiten daran, um noch besser zu werden (so hat es für mich den Anschein aus all den Erzählungen :blah: , ist aber irgendwie einleuchtend :top: )

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    „No changes to the coaching staff“

    Ich fass es einfach nicht, wie man so verbohrt sein kann und hab wirklich fast keinen Bock mehr auf den Rest der Saison.

    Komme mir ja vor, als würde ich mir gerade das Football-Äquivalent zum FC zu Heldt-/Gisdol-Zeiten anschauen :heul

    Ich gehe da einfach nicht mit Dir.

    Diese Ungeduld hatten wir vor '69 und wen hatten wir da alles an Bord auf Spielerseite, ich sag nur als QBs Unitas und Dawson. und nie hatten die Steelers die Geduld was aufzubauen und einem Coach die Zeit zu lassen und alles wurde für Draftpicks, die nix brachten versilbert.

    Wie gesagt ich traue es Tomlin mehr zu als ich es ihm nicht zutraue, dass er einen Plan hat und der braucht Zeit. Und ich traue ihm auch zu, dass er Konsequenzen zieht, wenn er es für nötig hält.

    Puren Aktionismus wie Du ihn forderst, halte ich für nicht zielorientiert (das ist diplomatischer ausgedrückt als "Quatsch" ;) und bitte nicht böse sein ;)). Irgendwann ist es natürlich gut, aber nach EINER verkorksten Saison (vor der eine QB-Ikone aufgehört hat und der Starspieler im ersten Spiel verletzt raus ging) ALLES in Frage zu stellen, ich weiß nicht, da kann ich mich überhaupt nicht mit anfreunden.

    Ich zum Beispiel hätte diese Jahr mit Trubisky und Rudolph gearbeitet, Pickett nicht gedrafted, O-Line durch die Draft verstärkt auf Teufel komm raus und zwar besonders mit guten run-blocker (denn jeder schaut doch wer gut im Passblocken ist, aber muss man denn alles machen, was jeder macht?), um Harris eine gute Basis zu geben. Und wenn die Saison so abgekackt wäre, haben wir einen guten Draftplatz in 2023 und holen uns DEN Franchise-QB in der 1. Runde. Und nächstes Jahr gibt es genügend davon und das wusste man.

    Aber wer bin ich schon, der das absolut beurteilen kann und die Hintergründe nicht kennt. Und ich verstehe auch das FO und Tomlin, die gesagt haben, noch Mal passiert uns das nicht wie bei Marino (apropos wie viele Super Bowls hat der gewonnen :mrgreen::jeck: ?), dass der Hall of Fame-QB "in unserem Hinterhof spielt" und wir den nicht draften, obwohl wir die Gelegenheit dazu hatten.

    So. Das mal ausgespeichert. Ich hab mich in dem Moment aber noch etwas mehr aufgeregt als jetzt, muss ich dazu sagen ;)

    Auch Du wirst älter und gelassener :mrgreen: .

    Und Du hast erkannt, dass es dieses Jahr nix mehr wird und ein vergeigter Spielzug hin oder her....

    Es wird schwierig und mal schauen wie sich alles in den nächsten Jahren entwickelt, ob Tomlin es schafft ein neues Siegerteam aufzubauen und die auch entsprechend zu coachen und beim "Siegerteam" beziehe ich auch die Coordinators und Coaches mit ein. Ich mag den Typ irgendwie (obviously"), ich traue es ihm mehr zu als dass ich es ihm nicht zutraue, aber voll überzeugt bin ich nicht (mehr). Aber ein Team mitreisen, das kann er auf jeden Fall, vielleicht ist er aber doch schon müde, denn seine Coaching Zeit war auch schon ganz schön lange (auch wen er noch relativ jung ist).

    Vielen Dank für die Ausführungen :thumbup: . Ich kenne Dich und etwas Deinen Hintergrund, deswegen habe ich nachgefragt, denn lernen kann man immer

    Wenn deine Offense schlecht ist, dann trainiere die Offense, dass sie besser wird

    Wow, Du könntest aus der Paul Brown -> Chuck Noll- Schule kommen. Ich lese gerade die Biographie über Chuck Noll. Und wenn man die so liest da könnte ein Zitat von Chuck Noll genau das von Dir sein :respekt . Das war anscheinend seine Philosophie und die hat er umgesetzt, am Anfang mit wenig sichtbarem Erfolg, aber dann.... :mrgreen: . Und da wurden anscheinend bei und mit einem Dekadentalent wie Joe Greene auch immer wieder die Basics besprochen. Da weiß ich nicht, ob es das heute noch so gibt.


    Und zu Deiner punktgenauen Analyse, da kann man in allen Punkten nur zustimmen (auch wenn ich es vorher nicht alles so gesehen hatte, aber deswegen habe ich ja gefragt ;) ). Ich dachte aber Du regst Dich vielmehr darüber auf, dass der Spielzug durchgezogen wurde, obwohl die Aufstellung der defense vor dem snap nach Desaster für die Offense geschrien hat. Du sagst es ja, Watt muss unbedrängt nach außen kommen und die Eagles waren auf der Seite in der Überzahl, das konnte eigentlich schon von der Aufstellung der defense her nicht funktionieren, oder? Deswegen wäre ein timeout Pittsburgh (war doch möglich, oder?) doch am ehesten angebracht gewesen.


    Naja, war auf jeden Fall das Highlight des Spiels aus Pittsburgh-Sicht, weil Philadelphia da alles falsch gemacht hat und man hat gesehen, es sind nicht alle Graupen bei den Steelers. (macht Hoffnung).

    Ich kann das mit dem Trickspielzug in ruhiger Minute übrigens auch gerne länger ausführen, falls das jemand möchte 😁

    Auf jeden Fall! Ich denke, dass der Spielzug mit mehr Glück als Verstand zu diesem Ende kam haben wohl die meisten gesehen und ich glaube sogar ich habe das gesehen, warum wir so viel Glück dabei hatten (ich verrate es aber nicht vorher ;) ), aber ich lerne immer gerne dazu und höre gerne Deine Analyse und Meinung.


    Edit: Gab es früher nicht mal eine slowmotion- und forward/backward-Funktion im NFL Gamepass?

    Da die Bye-Week jetzt ansteht, behaupte ich mal: Wenn Canada am Mittwoch noch seinen Job hat, hat er ihn auch bis zum Schluss der Saison.

    Ist es wirklich sinnvoll mitten oder am Anfang einer Saison den Offensive Coordinator zu wechseln? Naja wo ich die Frage stelle... die Saison ist sowieso zum Abschenken und dann fiele mir als einziger Grund ein, dass sich der neue OC schon mal mit den Spielern auseinander setzen kann und sie seine Spielzüge unter Wettbewerbsbedingungen einstudieren lassen kann. Dann sollte er aber auch jeden Kredit der Welt bekommen und nicht nach der ersten Niederlage die ersten "xxxx raus"-Rufe ertönen. Und die nächste Frage, die sich stellt: Welcher kompetente Mann ist frei? Notnägel und Übergangslösungen bringen da nicht weiter.

    Ich denke, dass eine Bewertung von Pickett im Moment keine allzu große Aussagekraft hat.

    Er hat eine ziemlich bescheidene O-Line, einen OC, der an Einfallslosigkeit kaum zu übertreffen ist und WR, die ihn auch nicht gerade unterstützen. Dazu ein fast nicht existierendes Laufspiel.

    Das ist für nen Rookie schon n ziemlich dickes Brett, welches er bohren muss.

    Unterschreibe ich so (fast) alles, bis auf die Unterstützung durch die WRs. Ich würde sie nicht unbedingt so negativ bewerten, auch oder besonders Claypool nicht, von dem ich am Anfang der Saison doch sehr enttäuscht war. Und beim fehlenden Laufspiel schiebe ich gleich NOCH MAl die schlechte O-Line-Leistung hinterher. Obwohl ich einen Leistungs-(oder doch besser Ergebnis-) abfall bei Harris sehe, der mich in Gedanken für die zukünftige Entwicklung bringt. Jaylen Warren, den ich schon in der Preseason gut befand, krigt es doch auch irgendwie hin eingermassen (ich sage bewußt nicht "gut", halt einigermassen) auszusehen (als UDFA).

    Die Sätze zu Pickett kamen von mir nur, weil einige Pässe doch ganz schön neben das Ziel gesegelt sind (z.B. das eine Mal als der Receiver in der Endzone war). Da weiß ich nicht, ob das Absicht oder sonst was war. Der Ball war iauf jeden Fall vogelwild. Eine Reception hätte es mit größter Wahrscheinlichkeit trotzdem nicht gegeben.

    Geiler Trickspielzug, Canada kann es doch!


    :mrgreen:

    Schade ich war doch nur Zweiter :jeck: oder zählt auch Live Talk :mrgreen:


    Das Ganze nennt man Offenbarungseid. Das war gar nix. Von beiden Seiten offense und defense.

    Gut wir haben gegen zwei der drei aktuell besten Teams so richtige verdiente Klatschen abgeholt und das war doch auch irgendwie, wenn man ralistisch war, zu erwarten.

    Gegen so halbwegs gute Teams wie die Dolphins kann man sich noch mit dieser Mannschaft so halbwegs im Spiel halten. Das ist gerade die Realität, da muss man sich erst mal und dann für einige Zeit dran gewöhnen.


    Keine schönen Aussichten, aber es wird auch wieder besser.


    Und ich werde nicht meine Zweifel an Pickett hier reinschreiben, ich will nicht der Erste sein und schon gar nicht eine Diskussion nach seinem 3. Spiel als Starter lostreten.

    Ohne Worte…


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Schade, denn dann weiß man ja nicht worauf Du hinaus willst ;)

    Ich kann es mir denken, aber ich gebe Dir mal mögliche Gründe (ohne den, auf den Du wahrscheinlich hinaus wolltest)

    a) die O-Line und die Pass protection gibt den QBs nicht genug Zeit

    b) die WRs sind nicht so gut wie sie Big Ben in Szene gesetzt hat

    c) die QBs können nicht tief werfen

    d) die QBs haben ihr Selbstvertrauen verloren und trauen sich nicht mehr an die tiefen Bälle

    ....


    Ich persönlich fand das Spiel am Sonntag gar nicht sooo schlecht. Nach Anfagsschwierigkeiten hat man sich angepasst und die Miami WRs und auch Mostert dann doch im Griff gehabt.

    Wie aikman schon gesagt hatte, haben alle ein bisschen "Schuld", dass das Spiel verloren wurde, die defense hätte wirklich den ein oder anderen Ball (4 minimum) abfangen können, ja "müssen", dann läuft das Spiel aber ganz anders, aber es war doch wenigstens offen bis zum Schluß und spannend (das wollen wir doch eigentlich haben) und das ohne unseren Star in der defense. Das ist doch positiv.


    Und ja die INTs hätten auch nicht sein müssen, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, Pickett hat die falschen Entscheidungen getroffen, schade für ihn und das Team. Mal sehen, was er daraus macht und lernt.


    Wir sind halt im Umbau nach dem Abgang einer Ikone und da ist es nun mal hart bis man sich an das Neue gewöhnt hat. Das ist aber meiner Meinung bei den Patriots noch krasser. Da wird jetzt auch sehr deutlich, dass Belichik nicht DER Wundermann ist, der aus Sch... Gold machen kann, sondern einer, der mit einem richtig guten eine richtig tolle Erfolgsstory über zwei Jahrzehnte durchgezogen hat und die Gunst dieser gelegenheit aber so was von genutzt hat. Jetzt sind die beiden nicht mehr zusammen und schon wird es hart, auch für Belichik und die Patriots (Kennen die Steelers das nicht aus den 70ern und 80ern ;)).


    Was ich bemerkenswert fand war, dass Tomlin nach der Klatsche gegen die Bills die Steelers so motivieren konnte, dass sie mit dem letzten Aufgebot ein vor der Saison als Mitfavorit in der NFC angesehenes Team schlagen konnten. Zwar nicht schön, aber gewonnen. UNd das bestärkt mich in der Meinung, dass Tomlin noch nicht durch ist und die Mannschaft nicht "verloren" hat. Ich glaube an ihn und wenn man ihm die Zeit gibt, dann wird er auch was auf den Weg bringen.

    Dauert halt ein wenig :mrgreen: (so 2-5 Jahre)

    5 Tage dabnach und ich hab immer noch gute Laune wegen des Sieges :top: .


    Irgendwie erinnert mich die Situation an die 80er. Die Steelers waren kein Super Bowl-Team mehr, die Dynasty war vorbei, man hat sich mehr Niederlagen eingefangen als Siege feiern dürfen und trotzdem war die Situation geil, wenn man dem Favoriten das Bein gestellt hat :bounce:.

    Die Defense hat das Spiel oft raus gerissen und bei der Offense hat man gehofft, dass sie es nicht versaut. Da hat man mitgebibbert, wenn der 3rd down der gegnerischen offense kam, hat sich gefreut, wnen man dem standgehalten hat. Und bei der offfense freute man sich wie ein Schnitzel, wenn ein 1st down mit ordentch Raumgewinn und der Möglichkeit zu punkten raussprang oder man mal einen drive am Rollen hielt :mrgreen: .


    Zu den schönsten Siegen, die ich miterlebt habe, war das Playoffgame in Denver als wir den haushohen Favoriten mit John Elway rauskegelten oder Wild Card-Sieg gegen die Oilers mit Warren Moon, und auch die Niederlage danach gegen Denver und wie man sich da verkaufte war toll.


    Und ein bisschen ähnlich fühle ich mich auch gerade bei den Steelers-Spielen.

    Und das hatte ich ein wenig vermisst in der letzten Zeit. Wir waren immer Favorit, Super Bowl-Contender oder zumindest die Playoffs waren ein Muss. Und wenn man gewonnen hat, dann war der Sieg nicht hoch und souverän genug und man hatte (auch hier) immer noch was auszusetzen.

    Und jetzt freuen wir uns, wenn der Mitch eine einigermassen solide Leistung hinlegt.


    Ich freue mich auf den Rest der Saison und auch auf die nächsten Jahre. Solange wir Blitzburgh bleiben und die gegnerischen QBS ungern gegen uns spielen, soll es mir Recht sein.


    Und ich freu mich schon wieder auf T.J. :jump2:

    Chance verpasst auf dem Hoehepunkt abzutreten. Im Gegensatz zu Giselle.

    Oder Big Ben :mrgreen::hinterha: (Wenigstens etwas mit dem der Roethlisberger-Ben dem Brady-Tom voraus ist :top: ).

    Aber es ist halt nicht einfach einzugestehen, dass man nicht mehr so kann wie früher (ich sag bei mir die Routine gleicht das bei mir locker aus :jeck: )


    So genug den 49ers-thread versaut :nono:

    Ich sag mal, wenn McCaffrey verletzungsfrei bleibt, dann sollte das für die nächste Zeit ein Gewinn sein. Der rebuild-Modus wird dafür um so schwieriger, aber wenn ein (oder zwei) Ring(e) raus springt(en) (und das kann doch durchaus passieren), warum denn nicht. Bei Stafford hart es doch auch funktioniert (andere Position, egal, Garoppolo halte ich auf jeden fall für fähig den Super Bowl auch mal (mit) zu gewinnen. Und das ist einfach ein "mit", nicht "trotz" und nicht "wegen".

    Ansonsten bleibt die OL für mich weiterhin das Problem.

    Sag ich doch ;) aber auf mich hört ja keiner, wenn ich nen center in der Draft will und für Qb 1 Jahr gewsartet hätte. Ihr werdet mal sehen, was da nächstes Jahr in der 1. Runde los ist (Stroud, Young, Hooker, Richardson, die anderen habe ich jetzt noch nicht so gut gesehen wie sie eingestuft werden wie z.B Levis von Kentucky :paelzer: ) aber das geht uns jetzt ja nix mehr an.

    D-Line sah ich bis heute auch als höchst problematische Baustelle an, aber der Ogunjobi hat mich heute sehr überzeugt (würde mich freuen, wenn der länger als 1 Jahr bliebe), fand ich Klasse genau wie die zuletzt gescholtenen Trubisky (hatte heute die Lockerheit und Eier, die wir uns von Anfang an gewünscht hatten) und Claypool.

    Defensemäßig hat Tomlin wohl an so was wie die Ehre, Stolz und Selbstachtung appelliert so wie die sich alle reingehängt haben. Da sieht man, dass der Tomlin doch was drauf hat (sein career record kommt ja nicht von ungefähr), er kann wohl doch noch eine Mannschaft mitreissen und motivieren.

    War da schonmal jemand? :)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Jetzt machste mich fertisch :eek::dogeyes:

    Ja, aber nicht zu einem Spiel gucken, nur bei einem Heidelberg besuch mit meiner Frau zufällig dort gelandet.😂

    Ist doch fast um die Ecke von dir, aber warte mal bis Konti was postet.


    Der Sasha müsste auch der Owner der HP pittsburghsteelers.de sein.

    der konti postet halt mal was.


    Ich darf die Tante darauf hinweisen, dass wir uns dort das erste (und leider letzte Mal) dort im Rahmen des NFL-Talk-Treffens Heidelberg (das von Woppi, dem Käptn mit dem blauen Bart, Vince und mir damals als B-Liga-Treffen aus der Taufe gehoben worden war) getroffen haben :mrgreen: .

    Und ich dachte ich wäre das mit dem Alzheimer und der beginnenden Demenz ;) (Ich weiß man sollte darüber keine Witze machen, wenn man politisch korrekt sein will, aber es bietet sich gerade sooooo schön an " :fball: Vorlage verwandelt, sag ich mal :fball: und der FC liegt wieder mal hinten :rotfl: " ) . Die Tante war mit Toni (Name?) und Thurman (da bin ich mir nicht mehr so sicher) da, einem Browns-Fan durch und durch, den ich immer sehr geschätzt habe, der aber leider nicht mehr hier ist (Grüß ihn schön von mir, wenn Du noch Kontakt hast).


    Das ist ein sehr schöner Irish Pub besonders für Footballfans, mit einem Die Hard-Steelers- und bald noch größeren Fighting Irish-Fan (was auch sonst) als Geschäftsführer (Inhaber???). Zum Football- oder Rundballgucken war ich aber auch noch nicht da, da bin ich zu alt für und möchte in Ruhe gucken. Aber sehr viele Trikots, Bilder und Memorabilien an der Wand. man weiß gleich, dass man in Steelers Country sich befindet :thumbsup:

    Tomlin hat es wohl auch selbst in einer PK bestätigt.


    https://profootballtalk.nbcspo…for-the-sake-of-changing/

    Wenn der Chef bekräftigt, dass er zu einem Mitarbeiter hält. wird das Eis für den Mitarbeiter dünn, denn d.h. doch immer im Umkehrschluss, dass darüber gesprochen wird und nachgedacht wurde sich von ihm zu trennen :mrgreen:. (Ich hoffe ich verbessere damit die Laune der Tante :thumbsup: ).

    Und die Königstante hat ja schon selbst gesagt, es macht doch keinen Sinn in der Saison die Pferde zu wechseln und zu hoffen, dass es besser wird. Erstens ist kein gescheiter OC verfügbar und dann müsste man sein playing system umstellen, das ist doch sinnl- und planlos.

    Die Saison war mit der Verletzung unseres Superstars im Eimer, jetzt holen wir das Beste raus..


    Prinzipell fand ich die Idee Pickett in der 1. Runde zu holen nicht so prickelnd. Nächste Draft wimmelt es von QB-Talenten, wo wir besser hätten zuschlagen können. Ich hätte die O-Line in der Draft noch mehr verstärkt, um Najee Harris einfach besser einsetzen zu können und dann dem QB in 2023 ein besseres Fundament zu geben. Nun ja... die, die es besser wissen haben sich anders entschieden, ich vermute, dass das Marino-Trauma auch da noch nachhängt (QB im eigenen Vorhof, den man übergeht, das wollte man wohl nicht noch mal so erleben, das dauert eine Generation bis so was überwunden ist und selbst dann erzählen die Altvorderen in Legenden noch davon :jeck:).


    Die Zukunft sieht einfach nicht rosig aus, die Lines werden immer schwächer, Tuitt weg, Heyward geht in den Herbst, bei der O-Line fällt mir keiner auf, der es irgendwie rausreisst. ILB maximal Durchschnitt, CBs interesant, Einfach wird es nicht, diese ganzen Baustellen aufzulösen und ein konkurrenzfähiges team auf die beine zu stellen. Aber das hat doch auch was so einen Prozess mitzuerleben, man sollte bloß nicht nach jeder Spielwoche wieder alles in Frage stellen.


    Nennen wir mal die Pluspunkte und dann ist das ein Grundbaustein, auf dem man das Team wieder entwickeln kann. Da sind zwei sehr gute Receiver mit Johnson und Pickens (Claypool ist nächste Saison weg), ein überdurchschnittlicher TE (zumindest im receiving), ein sehr guter Pass rush mit OLBs, bei der jedes andere Team Hurra schreien würde, wenn es bei denen wäre und einen Super Safety, der die gegenerischen OCs zur Verzweiflung treibt, weil sie sehr viel auf ihn ausrichten MÜSSEN. Und mein zweiter Lieblingsspieler, Cam Heyward, ist auch noch da, aber da neigt sich die Karriere dem Ende entgegen. Ich hoffe er hört dann auf, wenn es noch sinnvoll ist und er dann nicht einfach nur noch mitstolpert und die guten Erinnerungen an ihn zerstört. Auch wenn so was immer schade ist, aber das ist der Lauf der Dinge.

    Die ersten Prognosen (aus Steelers Depot) sagen, dass Watt gegen Ende Oktober zurück sein könnte und keine Operation benötigt.


    Ob so oder so, die Saison ist dann zur Hälfte vorbei und es ist halt so (in jedem Team), wenn sich DER Spieler auf welcher Seite des Balles auch immer verletzt, angeschlagen ist und dann noch zum Teil ausfällt, dann ist die Saison mehr oder weniger gegessen..


    DER Spieler ist oft der QB (ich erinnere an Big Ben vor zwei (oder drei?) Jahren) bei uns zur Zeit nicht unbedingt :mrgreen: , Heyward und Harris sind aktuell auch so Kandidaten und Watt ist unverzichtbar.Was da dann an Druck auf die gegnerische offense fehlt (körperlich) und wie der seine Mitspieler mitreißt, das wissen wir alle.


    und egal ob Watt zurück kommt oder nicht.. a) wie gesagt die Saison wird fortgeschritten sein b) er wird nicht bei 100% sein. Brustmuskelverletzungen scheinen ,aus meiner Wahrnehmung in den letzten Jahren, sehr blöd zu sein. Heyward musste die Saison mal beenden, Tuitt und auch Brüderchen J.J., wenn ich mich richtig erinnere. Ist ähnlich doof wie "turf toe". Ist kein Band, aber genau so doof.


    Müssen wir halt ein paar Kandidaten mit hohen Erwartungen ärgern (Bengals 😊, check, Ravens, Resultat noch offen) und zwei Siege gegen die Browns müssen her :rockon: