Beiträge von kontakt_97

    Der ESPN Kommentator Taylor Twellman (ehemaliger Loewenspieler):


    I just don't understand, you have one of the best 6's in the world in Kimmich, why would you not put him in the middle and add a 4th defender to get more stability.


    Nur Jogi ist anderer Meinung :hinterha::tongue2:

    Seit wann haben Amis und dann auch noch Ex-60er Ahnung vom Fußball :tongue2::hinterha::jeck: ?

    Aber jetzt Alan Bangs, einer der untalentiertesten Radiomoderatoren, die England hervorgebracht hat, auch nur positiv zu erwähnen, ist Frevel und der Musikhimmel wird wieder Unwetter auf BW schicken und Konti ist schuld.

    Ich hab nicht gesagt, was ich von ihm halte 8) . Ich habe nur gesagt oder wollte ausdrücken, als jugendlicher Mensch war ich fasziniert (der auch ich mal war :jeck: ) wie jemand im öffentlich rechtlichen Fernsehen so bekifft auftreten und moderieren durfte :krank: . Ich fand es Klasse :thumbsup: Auch Du, alter Mann, erinnerst Dich sicherlich, dass wir alle so happy waren, dass im Fernsehen :eek: Rockmusik übertragen wurde (Familie Konti hatte damals immerhin zwei stolze Programme zur Verfügung), das haben wir doch aufgesogen und das waren noch Ereignisse fast wie die Mondlandung. Und dann Alan Bangs so nach Mitternacht, der krampfhaft sich senkrecht hielt und versuchte irgendwelche Sätze fehlerfrei rauszulassen :rotfl: . Immer vorsichtig und ängstlich von Albrecht Metzger beäugt :mrgreen: .

    Und zu Springsteen sind wir halt nicht einer Meinung und das passt auch für mich :xywave::xywave::thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Die Liste nimmt ja so langsam Formen an und es gibt jetzt doch ein paar Songs, die mehr als eine Nominierung abbekommen :thumbup:

    Und so langsam finde ich es immer schwieriger KEINEN "Daumenhoch" zu vergeben :jeck: .

    Zu meinen letzten Nominierungen

    Led Zeppelin habe ich spät entdeckt (also wahrscheinlich immer noch früher als die meisten hier, weil die noch nicht geboren waren :rotfl::rotfl:) und ich war von Jimmy Page halt so begeistert, dass ich die immer in meinen Top-Liste haben werde. Und "Whole Lotta Love" hat mehr Power mit seinen Riffs (für mich) als Stairway To Heaven, deswegen wurde es dieser Song-

    Zu Bruce Springsteen bin ich in den Rockpalast-Nächten gekommen, da waren sie ja immer am Baggern und haben immer die "Teaser in den Pausen eingespielt (wer erinnert sich noch an Alan Bangs, wenn er ganz leicht "über den Wolken" die Moderation machte :jeck: ? Für mich nach wie vor eines der Highlights deutscher TV-Geschichte :thumbsup:. ) Und so wurde ich neugierig auf den und ich bin je mehr ich mich mit dem beschäftigt habe, je mehr an ihm "kleben" geblieben (Leider noch nie ein Konzert gesehen). Und damals bei Rockpalst wurde immer wieder das Video von "Rosalita" (Phoenix '78???) eingespielt und ich fand die Abwechslung in dem Song so grandios, dass ich diesen Song als meinen Top-Song von Bruce Springsteen nominiere.

    c) haben auch den richtigen Trainer.

    Jetzt haben wir die besten Trainer in den Nationalmannschaften.

    Ich mein Jogi Löw ist Jogi Löw, DER WELTMEISTERTRAINER :thumbsup:

    Aber bei Kuntz, Flick und Hrubesch hatte ich immer das Gefühl, dass sie noch mehr Bestandteil des Teams sind und nicht die Abteilungsleiter und Vorgesetzten. Die sind die Entwickler des Teamgeistes so wie ich es mir als Spieler wünschen würde (Löw ist sicher auch Teamplayer, aber auf andere Art)

    Wenn es nicht Hansi Flick geworden wäre, dann wäre Kuntz sowieso mein Favorit auf den Bundestrainer gewesen. Wahrscheinlich wird er nicht der Nachfolger von Flick wegen seines Alters werden, gegönnt hätte ich es ihm.

    Butterstücke", die den Höhepunkt des Künstlers bzw. der Band in einem Stück zusammenfasste. Z. B. In la gada da Vida von Iron Butterfly oder Sweet Child in Time

    Ich "klugscheisse" ungern :xmargevic:jeck:

    Aber wenn es Butterstücke sind....

    Die Dinger heißen

    "In a gadda da vida" und nicht "In la" (auch wenn ich nicht weiß, was es heißt :top: ) und

    "Child in time" (auch wenn es mit den Worten "Sweet Child in time" beginnt), nur damit keine Verwechslungen mit "Sweet Child of Mine" entstehen :neubi: das ist eine andere Band, aber das erklär ich Dir in der nächsten Nostalgiestunde mit Dr. Konti :blah::law:

    Habe mir heute morgen für die PS4 THE WITCHER besorgt.

    Ging danach testen wegen Friseurbesuch, Schachklub und einen eventuellen Kneipenbesuch.

    Wollte gerade zum Frisör rein, mache wie immer die Mail auf. Diesmal stand drinnen:

    POSITIV

    Sitze daheim habe Hunger, da ich nicht einkaufen gehen kann. Spiele WITCHER und habe auf einmal die Symptome

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du gut drüber wegkommst :dafue

    Mein Platz 10:


    Kate Bush - "Cloudbusting"

    Och wie schön, Kate Bush ist mir bei der Erstellung der Liste durch die Lappen gegangen.

    So tolle Künstlerin (war glaube ich die Top-Künstlerin im allerersten Bio's Bahnhof)

    Die Platte war der Hammer, obwohl schon wuthering heights grandios war.

    Der Song zusammen mit Peter Gabriel ist auch soooo schön (war zwar auf der Gabriel-Platte, macht es aber nur um so besser :thumbsup: ) und.... und ....... ich sag jetzt mal Man with the child in his eyes) Hach ich gerate mal wieder ins Schwärmen :saint:

    Danke, dass Du mir jetzt eine Idee fürs Musikhören heute vorgeschlagen hast :thumbup:

    Fahrt in Startaufstellung hat nicht geklappt und Zeit zu knapp, um aus der Box zu starten - Aufgabe

    Naja wenigstens hat Italien gestern den ESC gewonnen (hab ich gelesen, oder gibt es da auch Videobeweis :hinterha: ) :rotfl::rotfl::rotfl:

    Der Spielplan kommt einem dann stark vor, wenn die letztjährige Stärke der Teams zugrunde gelegt wird (was kann auch sonst zugrunde gelegt werden?). Es wird aber so nicht kommen (auch das ist klar), aber wie die Spielstärke der gegnerischen Teams sein wird ist Spekulation.


    Von daher... Alles im grünen Bereich oder man wächst an der Herausforderung oder .... :thumbsup:

    Daywalker

    Ich kann Alles was Du schreibst verstehen und mitgehen.


    Aber Du schreibst ja auch

    Würde ich sagen, völlig falscher Ansatz

    Es ist DEINE Meinung, die Du wie gesagt auch mit Argumenten untermauerst, die ich akzeptiere und ICH würde vielleicht auch alles so machen wie Du es beschreibst.

    Aber es ist eben "nur" eine Meinung, die es sehr oft gibt und erfolgreich sind sehr oft diejenigen, die etwas Neues wagen und andere Wege gehen als die Masse.

    Das war früher so und das wird es auch in Zukunft geben.

    Ich sag mal 2 Beispiele: Umstellung der defense der Steelers von 4-3 auf 3-4 und dann konsequent weiterverfolgt als viele wieder die 4-3 hatten. Folge war, die Steelers hatten mehr Spieler zur Verfügung, die für 3-4 besser waren, während die anderen sich um die "4-3-Spieler" gekloppt haben (ist übrigens nur meine Theorie, ich halte die aber für charmant und erfolgreich in meinen Augen waren die 90er Steelers).

    Und eines der besten Beispiele war die Umstellung auf die West Coast Offense durch Bill Walsh und seine Mitstreiter.

    Oder auf Gamepass kann man sich den Beitrag anschauen wie sie in der1974er Draft auf Spieler von kleinen Colleges gesetzt haben (Lambert, Stallworth), weil es da auch gute Spieler gab, deren Weg und Können aber von anderen Teams nicht so verfolgt wurde, weil das nicht "Mainstream" war.


    Fazit von meiner Seite: Wenn Du immer nur das machst, was die anderen machen, kannst Du Erfolg haben, brauchst aber meiner Meinung viel mehr Glück, als wenn Du was Neues wagst, wo Du zugegebenermaßen grandios scheitern kannst, aber wenn das, von dem Du überzeugt bist, funktioniert den anderen um viele Schritte voraus bist.


    Das ist übrigens auch "nur" ;) eine, nämlich meine Meinung.


    Und was die Steelers gerade versuchen, kann ich Dir nicht wirklich sagen, sondern nur vermuten und diese Vermutung sieht eben so aus die besten Spieler auf einer Position holen, die Du kriegen kannst und dann schauen wir mal wie Du den Rest des Teams in Zukunft zusammen bekommst. Und wenn diese Vermutung richtig ist, dann gefällt mir die Idee und die Steeelers haben sie in der Draft erst mal so umgesetzt.


    Ich übrigens gehe auch immer lieber den sicheren Weg, aber ich bewundere immer andere, die den anderen, neuen Weg gehen, etwas wagen und dann auch großen Erfolg haben.

    Die Strategie sollte aber halt auch zum aktuellen Stand des Teams passen.

    Es gibt unterschiedliche Strategien, aber genauso unterschiedliche Entwicklungsstände der Teams.

    Jo stimme ich Dir prinzipiell zu

    Aber ich weiß doch nicht, was das FO in den nächsten Jahren plant bzw. wo es das Team zur Zeit sieht. Und das denke ich weißt Du auch nicht (also was das FO sieht und genau plant), auch wenn Du sie nicht im rebuild und nicht im Win-Now-Modus siehst. (Du hast jetzt aber nicht gesagt, wo Du sie siehst ;) )

    Und wenn die Steelers der Meinung sind, dass im nächsten Jahr die O-line so was von im Fokus steht und man wieder zum running team werden will zusammen mit einer besseren defense der Liga und nächstes Jahr keinen RB sieht, der die Qualität von Harris hat.... ja dann war doch der Pick ok bzw. nicht zu kritisieren, um es mal vorsichtiger auszudrücken.


    Ich z.B. finde, dass mir der #5 OT (und das wäre der OT-Pick gewesen) weniger bringt als der #1 RB

    Dieser kann natürlich einen gewissen Unterschied machen, aber da sind andere Punkte (z.B. Oline, Sheme...) erstmal höher.

    Und wenn die Steelers ein wenig weiter denken (und das kann der Fall sein, muss nicht) stimmt der Satz nicht mit "erstmal", denn dann muss ich "erstmal" schauen wie ich in zwei, drei Jahren dastehen will.

    Du ignorierst einfach vollkommen den Positional Value, wenn es danach geht, dann darf man selbst Kicker und Punter in Runde 1 nicht kritisieren.

    Nö, das tue ich nicht, ich habe mich vielleicht einfach nur zu verkürzt ausgedrückt und dann kommt nicht das raus, was ich genau meine :);) .

    Deshalb versuche ich es etwas ausführlicher.

    Ich wollte meine Meinung zu einer bestimmten Vorgehensweise im Draft ausdrücken und ich habe gesagt, wenn die Steelers sich zu einer Vorgehensweise entschlossen haben und diese durchgezogen haben und das auch noch erfolgreich, dann sollte diese Vorgehensweise nicht kritisiert, sondern eher gelobt werden.

    Vorgehensweisen gibt es meiner nach folgende: Man draftet den nach eigener Meinung besten verfügbaren Spieler oder man versucht so viele Top-Spieler auf ihrer Position zu bekommen (außer Kicker und Punter :);) ) und da dann eben so viele #1-#3-Spieler oder eben man versucht Löcher im Kader mit den eigenen Top-Picks zu stopfen.

    Man kann jetzt natürlich sagen, ich finde diese oder die andere Strategie ist die bessere, aber das ist eine grundsätzliche Frage bzw. Philosophie.


    Ich glaube die Steelers haben eben die Philosophie gehabt, wenn ich einen #1 oder #2-Spieler auf der Position haben kann, dann machen wir das. Und das war zwei Mal erfolgreich, also passt.


    ich finde diese Einstellung gut.


    Übrigens wollte ich Dir Daywalker nur sagen, dass ich Deine Beiträge immer sehr erfrischend finde und Du mich immer wieder zum Überdenken der Formulierungen meines Beitrags herausforderst. Denn wenn Du z.B. so einen Satz wie oben in Deinem Zitat schreibst, dann muss ich davon ausgehen, dass ich meinen Beitrag nicht richtig formuliert habe und meine Argumente nachschärfen bzw. besser formulieren muss.

    Also ich freue mich immer, wenn Du Dich zu meinen Beiträgen äußerst und Du wirst es nicht glauben, aber ich lese Deine Beiträge in anderen Team-threads auch mit Vergnügen

    Ich finde wenn man auf einer Position die Nr. 1 oder Nr.2 nach allgemeiner Ansicht draften kann, dann sollte man das tun, ohne dafür kritisiert zu werden.

    Das war mit Harris so, das war mit Freiermuth so.

    Ich würde es bei Trevor Lawrence oder Penei Sewell oder Micah Parsons genau so sehen


    Was willst Du da falsch machen? :madness

    Was in 3 Jahren ist... Da bricht vielleicht der Supervulkan aus, oder, oder, oder, ....

    ... das ist ja an sich schon einer meiner Lieblingsplätze in Europa. :love:
    Dazu dann noch gute LIVE-Musik?
    Da muss man ja mit der Band anschließend "in love" sein, egal wer da spielt. Könnte auch King Crimson sein oder so ...

    Du hast nicht ganz richtig gelesen ;)

    Wir hatten vorher schon ne LP und die rauf und runter gehört und die lief auf den Feten immer wieder (wie z.B. die Singles von den Sex Pistols).

    Wir fanden die schon ziemlich gut, eben anders als vieles bisher.

    Aber live waren die noch Mal ne andere Hausnummer, Joey in der Mitte, eher stoisch schreiend :paelzer::jeck::top: , die anderen "etwas" lebhafter daneben.

    Der Auftritt mit Fanfaren und sie die Treppe hinter der Bühne runter schreitend (oder so). Werd ich nie vergessen.

    Genau wie die Vorgruppe (deren Namen ich nicht kenne und wahrscheinlich auch keiner kannte). Die Italiener wollten die nicht hören. Ein Lied haben sie (die Band) unter einem Hagel von Wurfgeschossen durchgehalten :respekt . Als dann eine (volle ?) Büchse Bier knapp neben dem Kopf des Drummers einschlug, dann war es vorbei und die fröhliche Schlacht eröffnet :neubi::neubi: Die Band warf alles über zwei , drei Minuten zurück, was auf die Bühne flog, bis sie schließlich von dannen zogen.

    Ich hatte sowas noch nie erlebt :eek: , seitdem liebe ich die Italiener noch mehr :love , weil sie so schön unkonventionell sind.

    nach gefühlt 1.000 Versuchen kann ich diesen Ramones-Hype nicht nachvollziehen.

    :madness

    Ich glaube die muss man einfach mal live erlebt haben, um das zu verstehen (wahrscheinlich ähnlich wie Sex Pistols).

    Ich hatte halt das Glück, dazu noch in Rom an der Engelsburg ( Live- Konzerte in Italien sind schon was Besonderes, irgendein geschichtsträchtiger Bau im Hintergrund und davor moderne Musik und eine Horde verrückter wildgewordener Italiener, was besseres gibt es kaum :thumbsup::jeck: ).

    Bester Schulfreund hatte eine LP, ich natürlich deshalb die passende Kassette, das war schon ok, dann Abschlussfahrt nach Rom :thumbsup: , abends alle so, was machen wir heute so, ey Ramones spielen in Rom, Engelsburg, geh'n wir hin und ab da nahm das Ereignis seinen Lauf.

    Tatsächlich gibt es den RAI-Mitschnitt auf YouTube, kommt natürlich nicht an das Live-Erlebnis ran.

    Kiper gibt den Steelers mit C+ die schlechteste Bewertung der NFL (zusammen mit den Colts und Saints)


    Da sieht man mal wieder, wenn sie erst mal etabliert sind und diesen Ruf sich mit einer bestimmten Methode "errungen" haben, dann werden sie einfach "unkreativ" und arbeiten nur wie ein Computer.

    Es hat sich jetzt halt bei den "Experten" die Meinung durchgesetzt, dass man keinen RB in der 1. Runde nehmen darf, sonst war der/die/das Draft schlecht, egal wie die Umstände sind. Also können die Steelers schon mal keine gute Bewertung bekommen.

    Dass die Steelers auf einer Position den besten Spieler bekommen haben und bei den TEs den zweitbesten, das wird erst mal außen vor gelassen. Und die langfristige Strategie mit den zukünftigen Drafts wird auch maleinfach "vergessen"


    Klar, es sind viele Löcher geblieben und man hat später nur noch reagiert und in den späteren Runden vielleicht nicht die (so eingeschätzten) besten verfügbaren Spieler gezogen, aber für mich ist das wieder mal ein Beweis, dass man diese "Einschätzungen" einfach in die Tonne treten kann.


    Trotzdem sind sie unterhaltsam und ich lese sie gerne, um meinen Blutdruck auf Touren zu bekommen :jeck:


    Noch ein Beispiel dazu. Ohne zu wissen, welche Bewertung Kiper für die Titans gegeben hat. aber ein Team bei dem der zweitbeste WR und der gute TE gegangen sind und diese Lücken nicht in der Draft bedient wurden, kann ich auf Anhieb auch nicht als besser erkennen als die der Steelers (ohne die genauen Hintergründe zu kennen)