Beiträge von kontakt_97

    Unser Hausbau bzw. der Einzug in das fertige Haus ist nun schon fast 13 Jahre her. Gestern bekomme ich per Einwurfeinschreiben einen Brief vom Hersteller unserer Solarthermie-Anlage, die damals auf dem Dach installiert wurde. Man weist "zum vorbeugenden Verbraucherschutz" darauf hin, dass sich bei den damals verbauten Kollektoren Abdeckleisten lösen und herunterfallen können. In der Folge könnten auch die Kollektoren abrutschen und herunterfallen, was logischerweise zu schwersten Personenschäden führen könne.


    Ist ja schon mal gut (und wahrscheinlich vorgeschrieben), dass sie uns über diesen Umstand informieren. Auf wenig Verständnis stößt bei mir allerdings, dass sie nicht etwa anbieten, sich den Zustand der Anlage kostenfrei anzusehen und falls nötig zu beheben. Stattdessen weisen sie darauf hin, dass man entweder eine fachkundige Sichtkontrolle durch einen qualifizierten Fachbetrieb vornehmen oder alternativ den Kundenservice des Werks gegen Erstattung einer Selbstkostenpauschale von 99 Euro kommen lassen soll. Im Klartext: Die haben gepfuscht, ihr Pfusch bedroht seit 13 Jahren das Leben meiner Familie und nichtsahnender Passanten und jetzt wollen sie dafür bezahlt werden, dass sie sich ansehen, wie pfuschig ihr Pfusch sich in unserem Fall darstellt?! Die haben doch den Arsch offen, oder? :paelzer:

    Du hast eine Haftpflichtversicherung oder? Damit dürften Schäden gedeckt sein, aber frage doch mal nach bei Deiner Versicherung, ob so etwas abgedeckt ist.

    Das Problem, dass Personen schwer verletzt werden können (oder schlimmer) kannst Du mit der Versicherung allerdings nicht ausschließen, das musst Du mit Deinem Gewissen in Einklang bringen, da kann Dir keiner Ratschläge geben.


    Ach so die Antwort auf Deine Frage... Ja :xywave: Aber so ist halt das reale Leben :mrgreen:

    Die Frage ist ob letzte in Pittsburgh oder in der NFL...

    Der war so gut, denn das hatte ich mich auch gerade gefragt auf so ein Twitter-Gedöns, denn die Frage ist ja auch erlaubt, wenn sie auch abwegig wie....... ich weiß nicht was ist wie ja auch die Reaktionen aller User hier zeigt.


    Lasst uns die letzte Saison mit Ben schön zu Ende bringen, in den 2 Super Bowl-Siegen, die er uns gebracht hat, schwelgen und dann geht es wieder los mit dem Aufbau. RB, TE und OLB haben wir ja erst mal :thumbsup::bounce: .


    BTW ich freue mich, weil gerade wieder der Trailer mit der documentary über John Madden läuft.... Da freue ich mich wirklich drauf, really, good ol' times. Und am meisten freue ich mich auf die Stelle, wenn er sich wieder drüber aufregt, dass er 1972 beschissen wurde :rotfl::rotfl::rotfl::rotfl::rotfl:.

    Weihnachten kann kommen :xywave:

    Im Moment ist, wenn wir jetzt nicht komplett zusammen brechen und in den Top5 draften, die Erwartung eigentlich die Folgende:

    Der Starting QB der Saison 2022/2023 ist aktuell noch nicht im Kader.

    Ben wird nicht jünger, Rudolph nicht besser, und such bei Haskins müsste ein Monstersprung her. Daher wird es nach aktueller Lage eher ein FA.

    Oder Kenny Pickett von den Panthers. Wobei ich da nicht sehe, dass er eine gewaltige Steigerung zu Rudolph oder Haskins ist. Aber ich kann da ja (mal wieder) total daneben liegen.

    Die Niederlage war schon brutal und ernüchternd. Aber es zeigt sich wie QMG gesagt hat, der Kader ist eben dünn und wenn da ein paar Bausteine nicht fit sind, dann wird es schwer.

    Aber hey, jetzt lassen wir Ben in den Sonnenuntergang reiten (wenn er sich das noch antun will) und verpassen ihm einen würdigen Abschied und denken an die besseren Zeiten. Ihn jetzt zu benchen würde ich nicht so dolle finden. Die Saison ist halt hinüber, und bei unseren Backups wissen wir, was wir an ihnen haben.

    In der Tat könnte ein Bridge-QB (der nicht zu gut sein darf, (damit wir einen Bryce Young bekommen können :jeck: ) eine Lösung sein, aber dann brauchen wir noch zwei Jahre zum totalen Wiederaufbau.

    Zu Claypool, der lebte in der letzten Saison von seinen Big Plays, die dieses Jahr nicht so funktionieren (mit der ein oder anderen OPI :mrgreen:, die jetzt abgepfiffen wird). Diontae Johnson finde ich wie Dante genial, hoffentlich können wir den halten. Aber Claypool würde ich auch nicht vor den Lkw werfen, dazu ist er auch zu gut und wer weiß, wo der Weg noch hin führt.

    Zu Bush... naja es wäre jetzt billig, wenn ich sagen würde, ich war nicht so überzeugt von ihm. Ich fand ihn damals schon etwas klein für die NFL und diese Position, aber die schlechten Entscheidungen, die er trifft, haben ja nix damit zu tun und zu Beginn war er doch stärker als jetzt (irgendwas stimmt da gar nicht, vielleicht/hoffentlich ist das zu reparieren).

    Und weil wir bei Michigan-Verteidigern sind... 8) Hutchinson wäre ein geiler Pick, auch wenn wir auf der Position niemanden brauchen, aber dann stellen wir entweder T.J.oder ihn auf DE und es gibt das dreiköpfige Monster mit T.J., Highsmith und Hutchinson und Cam gibt den alten weisen Mann, der alle anführt :thumbsup::jeck: (Aber an den kommen wir nicht dran :xmargevic )

    Waren wir da klarer Favorit?

    Jo waren wir. Seit diesem Spiel stelle ich nie mehr eine Flasche Sekt vorher kalt :nono: , ehrlich kein Schmarrn. Ich war so was von überzeugt. Ich glaube CB Tim McKyer hatte damals einen rabenschwarzen Tag und wurde dann auch entlassen, müsste es noch mal anschauen, will aber nicht

    Also so schlecht kann er nicht gewesen sein :paelzer:

    man darf ja auch nicht vergessen das die TopNFC Teams damals zu Beginn der 90er den AFC Teams doch um einiges überlegen waren und die AFC Vertreter meistens chancenlos waren im SB

    Sehe ich ganz genau so, aber in den "entsprechenden" Foren, habe ich immer heraus gehört, dass er nicht der beliebteste Steelers-QB war (diplomatisch" ausgedrückt. Bradshaw hat(te) es auch schwer bei den Steelers-Fans, generell muss der QB schon durch ein Stahlbad (oh mann ich bin heute so gut in den Wortspielen , nicht nur hier) :thumbsup: ) bei den Steeler-Fans, der kann nur Fehler aber nichts Positives machen.


    Ich kann mich aber auch total irren, vielleicht bringt einer der "Alten" Licht ins Grau.

    Im Übrigen fand ich O'Donnell (obwohl er uns nicht unbedingt auf die Siegerstraße gegen die Cowboys gebracht hat :xmargevic ) gar nicht so schlecht wie er von vielen Steelerfans gemacht wird. Er war nicht der über-QB, aber ein guter "Verwalter" und solche Typen haben anderen Teams auch schon Super Bowl-Siege beschert, wenn der Rest gestimmt hat (und der stimmt in Pittsburgh seit den Noll-Zeiten fast immer :bounce: ).

    Glaube nicht…wer war das?

    Mein erster „bewusster“ Starting QB ist Neil O‘Donnell ;)

    Kent Graham, diese Zeit war noch schlimmer als die "dark years" in den Mid 80s. Das war mal ein Umbruch und ich hoffe und denke, dass wir so was nicht mehr erleben (damals gab es ja keine FA, in der die Spieler entscheiden konnten, wo sie spielen wollten geschweige denn salary cap , also ich meine 80er)

    Der Graham war ja wirklich ein trauriger Tiefpunkt (weiß schon gar nicht mehr, ob man es an ihm festmachen sollte, aber er war halt der QB). Umso mehr noch mein Respekt für Cowher damals (also zwei, drei Jahre später) als er dann über seinen Schatten sprang und nicht mehr in der ersten Runde Offensive Lineman holte :mrgreen:

    Vom Gefühl her müssen wir All-In gehen und einen QB holen, der uns direkt einen Schuss gibt. Die Defense wird uns keine 5 Jahre mehr die Spiele alleine gewinnen und eigentlich muss die Prime von T J für zumindest 1 oder 2 Schüsse auf den Bowl genutzt werden. Also kann nach der Saison fast nur Rodgers die Antwort sein, weil dir sonst kein QB einen tiefen Playoff run garantiert.

    Ich glaube nicht, dass das Steelers-Style ist. Nur vom Gefühl her ;)

    Steelers haben seit den 70ern eher immer langfristig geplant, FAs waren eher die Ausnahme (ich kann mich an einen solchen Deal wie für Minkah Fitzpatrick eher nicht erinnern, Bettis war ja eher moderat, Kevin Greene weiß ich gar nicht mehr, ob das ein trade war). Und was da für Rodgers aufgerufen wird, werden sie nicht für einen (möglichen) Schuss mit Rodgers bezahlen.

    Bei meiner Aufzählung habe ich Kenny Pickett übersehen, QB der Pitt Panthers. Er wird uns auch schon mal zugeschustert.

    Ich habe dieses Jahr noch kein Spiel der Panthers gesehen, obwohl sie ganz vorne mit dabei sind in der ACC Coastal.

    Hat jemand schon und kann seinen Eindruck von ihm schildern?

    Laut den ersten Mocks sollen wir den North Carolina-QB oder Ridder von Cincinnati ziehen. Warum? 5.bester QB in einer Class, von der man nicht weiß wie stark sie ist. Neeee. Und der erste Drive war doch okay von "meinem" Mason, ich weiß einfach nicht, was immer erwartet wird.

    Warum einen Top 10 Pick? Ich finde diese Saison richtig gut, keine allzu großen Erwartungen und die übererfüllt.


    Und ich bin so was auf dem Tomlin-Bandwaggon (um den Schnack anzuschubsen ;):jeck: ). Wieder mal kriegt das Team die Kurve, vielleicht nicht zum Super Bowl, aber mehr Siege als erwartet und das mit den Verletzungen (die alle anderen Teams auch haben), er beweist, dass er einfach flexibel auf neue Situationen reagiert.

    Erfreue dich lieber dass Freiermuth Muuuth Dinge macht :xywave:

    Ähm mein Bandwagon-T-Shirt ist doch schon voll. T.J. auf der Brust, Tomlin auf dem Rücken, na gut die Ärmel sind noch frei :jeck: .

    und wo soll ich die Lyrics von "Renegade" hinschreiben (lassen)? (By the way, ich mag Styx nicht, Horrorband, tja das nennt man wohl Dilemma :rotfl:)

    Hmmm….KC kämpft nach aktuellem Stand mit uns um einen Wildcard-Platz und wir spielen noch direkt gegeneinander. Da wäre ein NFC Team, das nicht mehr auf der schedule steht und auf das man frühestens im SuperBowl treffen kann, schon deutlich besser als landing spot gewesen.

    Aber gut, besser ein 6th von den Chiefs als garnix oder weiter Zirkus ;)

    Ingram ist im Verlaufe einer Saison IMMER schwächer geworden. Von daher wäre es mir wurscht.

    Aber wenn ich einen WIld Card Spot gegen einen Sixth rounder verhandeln kann, dann nehme ich immer den Spot, oder? Und da hast Du halt vollkommen Recht, ich stärke doch nicht den direkten Konkurrenten.

    Anyway, man kann es auch als Motivationsspritze im Aufeinandertreffen nehmen und auf den auf der anderen Seite deuten und sagen "De wollte nicht mit Euch und hält nichts von Euch" :mrgreen:

    R.I.P Holger Obermann

    https://www.kicker.de/holger-o…-gestorben-877702/artikel

    War im TV nie der große Marktschreier, und von daher sehr angenehm zu ertragen, und hat vor allem viel für den Fußball in der 3.Welt geleistet

    Auch ich war sehr traurig.

    Wenn mein altersschwaches Gedächtnis mich nicht im Stich lässt, war nämlich er der Kommentator des Spiels, das den Konti mit Football infiziert hat.

    ARD - 23:30 Uhr (oder so) - eine halbe Stunde - Super Bowl XIII

    Und ich sagte Boah, was sind das denn für Gestalten, und was ist das für ein schräger Sport, das gefällt mir, und den 58er im schwarzen Trikot will ich als großen Bruder haben :mrgreen: .

    Holger danke schön :thup:, Du hättest mir ein schlechteres Hobby vermitteln können.

    Und bei dem Fake-FG, so strange der Call auch war, hätte man sich durchaus nicht über eine Flagge beschweren dürfen, in der heutigen NFL. Aber ich glaube die Refs waren da auch noch mit der Verwunderung über den Call ansich beschäftigt.

    Wow bei einer Niederlage noch so eine faire Beurteilung hinzulegen, das verdient Respekt :thumbup: , aber so hatte ich Dich ja auch bisher kennengelernt. Ich glaube, ich hätte es nicht unbedingt auch bei einer Steelers-Niederlage thematisiert, aber den Hit an Boswell fand ich "in der heutigen NFL" tatsächlich "grenzwertig" (diplomatisch ausgedrückt). Aber wenn man keine großen Ambitionen hat (also ich für diese Saison), dann sieht man das auch nicht so krass, ich hätte halt nur gerne in der Situation den first down gehabt. Ich habe gestern mehrmals über die refs mehr wegen anderer Entscheidungen laut geschimpft, aber das ist glaub ich bei mir normal :mrgreen: und relativiert sich meistens im Spiel.

    Und das mit dem überragenden Spiel von Garrett hatte ich wirklich nicht so wahrgenommen. Er war stark, aber das erwarte ich von einem TOP3-DE und ich habe nur den einen Sack gesehen, nicht so sehr die pressures, mein Fehler. Aber im Endeffekt hat unsere O-Line im Gesamten und da hat QuarterMaG natürlich recht, im Besonderen die interior Line einen guten Job gemacht, denn sonst hätte Harris nicht so schöne Lücken nützen können.

    Und noch mal an dieser Stelle ein großes Lob an Matt Lambert, der sich schon letztes Jahr beim Steelers FO so stark für Freiermuth gemacht hat, dass die keine andere Möglichkeit sahen als ihn in der 2. Runde zu holen :bier::jeck::thumbsup:

    Es war ja so offensichtlich, aber ich habe mich mal wieder von den Schreiberlingen, die keine Ahnung haben, beeinflussen, er ist nicht schnell genug, nicht wendig genug für die NFL usw. :blah: . Klar hat mich auch die Verletzung zögern lassen, aber wir sind schließlich im 21. Jahrhundert, da ist doch einiges zu reparieren. Und wenn Du gesehen hast, was der Junge alles im College weggepflückt und verwertet hat, dürfte es in der 2. Runde kein Zögern geben ihn zu holen (shame on Konti :nono: ).

    Natürlich hat auch noch dagegen gesprochen, dass die Löcher in der O-Line da waren und die zu stopfen wichtiger erschien. Oder CB, oder NT.

    Aber je länger man drüber nachdenkt ist die Kombination aus Harris und Freiermuth der logische Start für einen erfolgreichen Umbau der Offense mit einem neuen QB in den nächsten Jahren. Harris ist einfach eine Granate (und verletzt sich hoffentlich nicht) und Freiermuth wird mit dem neuen QB (von mir aus auch Rudolph :mrgreen: ) eine wichtige Anspielstation und safety blanket werden.

    Dass die O-Line sich so gut und schneller als gedacht findet . ist natürlich das Sahnehäubchen oben drauf. Für mich als jemand, der das wirklich gar nicht richtig beurteilen kann, machen sie aber einen ganz anständigen Job und werden von Spiel zu Spiel besser (von Garrett habe ich gestern jetzt nicht soooo viel gesehen).

    Teil 1 der zwei wichtigsten Spiele im Jahr ist erfolgreich abgearbeitet :bounce:

    Möge Teil 2 kommen und genau so toll werden.


    P.S:: Und mal wieder eine Lanze von mir für Tomlin gebrochen :xmargevic. ich fand es schon cool wie er sich durch den Ausfall von Boswell nicht aus der Ruhe bringen ließ (sicher werden einige sagen, für solche Fälle musst Du einen Plan haben, das stimmt und den hatten sie, aber im CHaos des Spiels, das auch so umzusetzen verdient meinen :respekt) Und ich bin mal gespannt, ob er wieder die losing season vermeidet nach einem etwas durchwachsenen Start. für ihn würde es mich dann einfach freuen.

    Ich glaube fast. wir haben wirklich den besten Verteidiger der Liga.

    Ich freue mich so, dass ich das noch mal auf meine alten Tage erleben darf :jeck:

    Wie T.J. spielt und die ganze unit mitreißt, ist für mich sehr beeindruckend. Konnte man, wenn man seinen Bruder gesehen hat erhoffen, dass da was in den Genen ist, damit rechnen konnte man nicht. Ein Glücksfall, dass wir ihn nach Shazier bekommen konnten (und das auch gemacht haben).

    Dachte eigentlich das Thema ist durch und Tomlin stimmte diesen nicht zu, angeblich auch weil man ihn nicht zu einen AFC Team ziehen lassen möchte.

    Wenn das Angebot ein 5 runder ist, sollte man ihn ziehen lassen, ausser man sieht sich hier als Contender………

    Hab es nur erwähnt, weil diese Gerüchte an mir vorbei gingen und mich überrascht haben.

    Die news wurden auf den Fan sites erwähnt (Steelers Depot und BTSC), da hieß es Ingram will einen trade

    Ist Platz 3 von Alabama gerechtfertigt mit der Niederlage gegen Texas A&M ?


    Gibt es irgendwo einen offiziellen Strengt of Schedule? Wird der dauernd aktualisiert oder ist der fest seit der PreSeason?

    Die rankings sind doch im Augenblick für den Arsch (oder politisch korrekt "nur eine Momentaufnahme" :jeck: )


    Alabama muss gegen Auburn gewinnen, sonst ist eh alles vorbei, dann gegen Georgia im SEC CCG, bei einer Niederlage kommt es drauf an, wer noch 1 oder 2 Niederlagen hat. Wenn dann z.B. Cincinnati keine Niederlage hat,, OSU mit 1 Niederlage oder MSU ohne Niederlage und Oklahoma ohne Niederlage da stehen, dann kann sich die Tide die Playoffs abschminken.


    Also noch viel Spaß und Spannung in der Saison :thumbsup:

    Meine Position ist, dass der Beruf ein Scheißberuf ist, der viel zu wenig bezahlt ist und das wir für jede Pfleger*Innen dankbar sein sollten. Aber man kann eben nicht was viele viele Jahre falsch lief in 18 Monaten aufholen, das ist komplett utopisch

    Jetzt verstehe ich nicht, warum Du grinch so angehst?

    Er ist doch, wenn ich ihn richtig verstehe und da kann mich jeder korrigieren (grinch und seine Kontrahenten), doch dafür dass die Pflegekräfte besser bezahlt werden (er fasst das meiner Meinung nach nur in provokante Ein- oder Zweizeiler) und dass einfach auch in den Zeiten der Pandemie versäumt wurde die Bedingungen für die Rekrutierung von Pflegekräften zu verbessern. Dass nicht jede:r (m/w/d) für die Intensivpflege ausgebildet ist, ist auch klar, aber auch dieses Versäumnis, dass hier wenig unternommen wurde, hat er meiner Meinung kritisiert und das ist doch legitim und widerspricht doch nicht Deinen Ansichten

    Und zufälligerweise weiß ich auch ein wenig über die Materie, weil meine Tochter im Pflegeberuf tätig ist und der Lebensgefährte der Cousine meines Sohnes. Da haben wir uns schon ein wenig ausgetauscht und ich kann Deine Sätze verstehen.

    Ich verstehe aber nicht Deine Abneigung gegen Grinch, denn eigentlich seid ihr doch auf der gleichen Seite (ihr könnt mich gerne korrigieren).

    Gibt es da einen anderen Anlass, der diese Abneigung erklärt?

    Naja, hat doch auch bisher nur eines von sechs Spielen als Starter gespielt. Daher doch nicht so abwägig.

    Die Steelers haben Watt und Highsmith (sehr gut) und dann noch............ Ingram, ist ein bisschen dünne für eine 3-4 defense ;)

    Und Ingram fand ich immer eine gute Abwechslung