Beiträge von DWDawson

    Ehrlich gesagt fällt mir dieses Verhalten viel eher bei Rennrad- und teilweise sogar Fixie Fahrern auf. Ist aber am Ende egal. Es gehört sich einfach nicht. Und wenn da schon 20 Radfahrer an der Ampel über die ganze Spur verteilt stehen, bleibt man halt dahinter und macht nicht noch eine weitere Reihe auf der Gegenfahrbahn auf. Egal für wie schnell man sich hält. Aber ich glaube das ist wie mit den Schlangen im Supermarkt. Haben wir in Deutschland scheinbar nicht im Blut.

    Wenn man 100 Leuten zwischen 16 und 50 500 Euro dafür gibt, morgen 50km flach zu laufen, dann kommen schätzungsweise 90 an. 5 schaffen es nicht und für weitere 5 ist der finanzielleAnreiz nicht groß genug.


    Ich persönlich denke zwischen 50 und 100km liegen Welten.

    Wenn ich es nicht überlesen habe fehlt noch dieser Kinderklassiker:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Dann erklär mir bitte mal wie du das sonst machen würdest, nachdem du die Unterlagen per Fax erhalten hast?

    Also bei 12:45 sieht mir das nicht danach aus, dass sie dort Faxe vor sicht liegen hat. Die Blätter sind riesig und in Farbe. Aber ja, es würde mich auch nicht wundern, wenn sie die Tabellen als Bild o.ä. erhalten hat.


    Es ging mir auch gar nicht um die Person an sich. Es gibt da sicherlich auch in Unternehmen manchmal die komischsten "Dinge". Ich finde es einfach nur amüsant, wenn heutzutage Abrechnungen abgeglichen werden, in dem man erst die Tabellen ausdruckt um sie dann per Hand abzugleichen. In der Zeit sollte man nach meinem Verständnis ein Vielfaches an Abrechnungen abgleichen können.

    Ich bin Baujahr 93 und für mich ist das ein "normales" Wort das in meinem Sprachgebrauch regelmäßig benutzt wird. Meistens negativ. Wenn du damit Probleme hast ok dann halte ich mir hier im Forum damit zurück. :thup:

    Vielleicht, und das nur als Gedankenansatz, solltest du dir überlegen, es auch außerhalb des Forums nicht mehr für diesen Zweck zu benutzen.


    Und nein, ich bin sicher keine Moralapostel. Ich bin Baujahr 82 und habe damals, dass muss ich ganz klar zugeben, auch diverse Worte als Schimpfwort benutzt, die ich heute nicht mehr benutzen würde. Was nicht heißt, dass ich keine Schimpfwörter mehr benutze.

    Ich denke, mit Runde 100 beenden wir dieses schöne Spiel, oder? In den letzten Wochen wurde es ja schon arg speziell und es dauerte auch regelmäßig ziemlich lang, bis sich jemand fand, um die nächste Runde anzusagen.

    Ich gehe davon aus, das diese Frage speziell auf die Struktur dieses Forums abzielt, oder? Taylor Swift ist nun in der Allgemeinheit sicher nicht speziell sondern gehört zu den erfolgreichsten Künstlern aller Zeiten. Aus dieser Riege fallen mir noch diverse Interpreten ein, die wir noch nicht hatten. Z.B. Katy Perry, Rod Stewart, Bruno Mars, Celine Dion, Kanye West, Rihanna, Justin Biber. Aber ich fürchte hier, obwohl alle Mega erfolgreich waren, hier eine ähnliche Beteiligung wie bei Taylor Swift.

    Trent würde ich für diese Saison auch über Mane sehen, aber nicht in den letzten 3 Jahren, über van Dijk kann man reden, Robertson seh ich nicht in dieser Riege.


    Dass Liverpool nicht jeden Spieler halten kann und man sich auch bewusst verjüngt ist normal, aber deshalb muss man Mane doch nicht seine Klasse absprechen.

    Ich möchte Mané überhaupt nicht seine Klasse absprechen. Aber die Frage war, welche Spieler wichtiger waren. Isoliert betrachtet mag Mané da sogar der bessere Spieler gewesen sein. Aber ich denke Liverpool hätte sich in den letzten Jahren leichter damit getan Mané durch einen anderen Spieler zu ersetzen, als ein Außenverteidigerduo, was dir jede Saison pro Spieler 10 und mehr Torvorlagen produziert.

    Wieso bist du denn so negativ bei Mane? Auch die Einordnung ins 2. oder 3. Regal ist doch Quatsch. Wer außer Salah war in den letzten 2-3 Jahren denn wichtiger für Liverpool?

    Robertson und Alexander Arnolt dürften da ziemlich unbestritten sein. Vielleicht auch van Dijk und was die letzte Saison angeht auch ziemlich sicher Jota. Und nein, deshalb ist Mané noch lange nicht 2. Regal, aber wie ich bereits schrieb, auch Liverpool kann nicht alle halten.

    Der "Boss-Move" wie du behauptest ist nicht Nunez, der Boss Move ist Mane zu verlängern, Salah zu verlängern und Nunez zu holen.

    Auch der FC Liverpool kann sich auf Dauer keine 4 Top Stürmer leisten. Salah verdient aktuell sicher unter Wert. Mané und Jota (Der Vertrag läuft allerdings noch bis 2025) verdienen auf dem Niveau eines Alexander Nübel. Jetzt holt man sich noch Nunez in's Boot. Irgendwann kann man nicht mehr alle bezahlen. Auch wenn man das Flügelgespann Alexander Arnolt und Robertson bereits langfristig gebunden hat. Firminho wird ebenfalls Gehaltseinbußen hinnehmen- oder gehen müssen.

    Südlich oder Nördlich am Harz vorbei in den Norden?

    Ich verstehe die Frage nicht. Westlich oder Östlich vorbei in den Norden okay, aber Südlich oder Nördlich? Das ist genau so wie "Nördlich oder Südlich an Frankfurt vorbei in den Süden" :madness

    Vorweg sorry an alle Nichthamburger. Aber das muss jetzt einfach mal raus. In Hamburg geht es einem als erwachsener, selbstbewusster Radfahrer sicher nicht so schlecht wie manch anderen Städten. Aber dass man in Hamburg alles auf das Fahrrad ausrichtet, halte ich für ziemlichen Humbug, nur weil man ein paar Prozent Richtung Fahrrad verschiebt. Und Kinder sowie unsichere Radfahrer, btw. bei dem ganzen Konzept komplett außen vor lässt.


    .....

    Selten so einen Unfug gelesen.


    Hier in HH ist die Tendenz in Richtung "Abschaffung" der eigenen Auto.

    Die Anzahl der Zulassungen nimmt in Hamburg stets zu. Kann also nicht so unattraktiv sein. (https://de.statista.com/statis…estand-an-pkw-in-hamburg/)


    Die neuen Radfahrwege sind oft breiter, als die Autofahrbahn.

    Mir fallen spontan 300 Meter in Hamburg ein (Ballindamm), wo dies der Fall ist. Und hier ist die Ampelphase trotzdem auf Autofahrer ausgerichtet. Ich kenne wirklich viele Radwege und es würde mich wundern, wenn ich hier um den Faktor 100 oder gar mehr falsch liege.


    Ganz HH soll eine einzige Veloroute werden.

    Da muss ich was verpasst haben. Es wird auf fast allen Velorouten darauf geachtet, dem KFZ Verkehr keine Spur zu nehmen. Aber ja, es kommt in wenigen Einzelfällen vor. Aber wenn der Platz fehlt nimmt man eher den Fußgängern etwas weg. Die es btw. in vielen Vierteln auch deutlich schwieriger haben als Radfahrer. Darüber muss man sich auf den meisten Velorouten einige Zeit lang den Platz mit Fußgängern teilen (bedeutet, Fußgänger haben im Zweifelsfall Vorrang) (z.b Veloroute 8 auf einem Großteil zwischen Billstedt und Boberg, Veloroute 9 zwischen Deichtorhallen und Nettelnburg oder Veloroute 11 zwischen Veddel und Harburg. Alles zwischen 5 und 15 km). Darüber hinaus haben die so oft propagierten Velorouten nur in seltenen Fällen Vorfahrt gegenüber normalen Straßen. Nichtmal im Wohngebiet. In Wilhelmsburg muss man sogar einem Wendehammer Vorrang geben . Nicht auszudenken was passieren würde, müsste man auf der parralelen Wilhemsburger Reichsstraße plötzlich einem Wendehammer Vorrang einräumen. Nicht umsonst nutzen erfahrene Radfahrer in diversen Fällen bessere Routen als die angeblich so "tollen" Velorouten.


    Es lebe das Lastenfahrrad.

    Auf diversen Velorouten (z.b Veloroute 1 oder 10) kann man nicht durchgängig mit dem Lastenrad fahren. Von vielen anderen Radwegen ganz zu schweigen. Ein regelkonformes Überholen eines Bakfiets ist auch auf den Velorouten meist theoretisch nur möglich, wenn sich die Radspur auf der Straße befindet.


    Wer falsch parkt wird erwischt. Dies Abteilung "Falschparkter " wurde massiv aufgerüstet.

    Es mag sein, dass die Abteilung "Falschparker" aufgerüstet wurde. Aber wenn man beim Falsch Parken automatisch erwischt würde, müsste ich auf meinen Standardrouten jeden Tag Strafzettel an den Windschutzscheiben sehen, Dies ist aber nicht der Fall. 4-5x pro Jahr trifft es da eher. Dann sieht man die Zettel nämlich meistens gleich an einem Dutzend Fahrzeuge. Mag sein, dass es in der Hamburger Innenstadt anders aussieht. Aber ich in Wandsbek lebe nun auch nicht gerade auf dem Land.


    Von den vielen modernen Blitzanlagen will ich erst gar nicht reden.

    Hamburg hat im Vergleich zu den Straßenkilometern eine in Deutschlands Städten unterdurchschnittliche Anzahl an Blitzanlagen (https://www.abendblatt.de/hamb…aser-staedte-ranking.html) . Davon abgesehen lösen diese (ich vermute es wird in ganz Deutschland so sein) erst ab 10 km/h zu viel aus.



    Um nicht nur zu stänkern. Hamburg hat in den letzten 10 Jahren viele unzureichende Radwege nicht mehr als benutzungspflichtig deklariert. Ob freiwillig, oder durch Gerichtsentscheidungen erzwungen, weiß ich nicht. Es gibt sie zwar noch (z.B. Rodigsallee, welcher Radfahrer fährt da beim zweiten Mal immer noch auf dem Radweg als auf der 2spurigen Straße). Aber es sind sehr wenige. In den meisten Ruhrgebietsstraßen wäre der 50cm breite und völlig desolate Radweg auf dem Schiffbeker Weg wohl noch nutzungspflichtig. Aber das macht eine Stadt, die dies andders handhabt, noch lange nicht zum Paradies für Radfahrer.

    Mobilität kostet nunmal Geld und ist nicht gut für die Umwelt. Egal ob Auto, Flugzeug, Bahn, Bus, Pferdekutsche und theoretisch auch Radfahren oder zu Fuß gehen. Auch wenn Letzteres bei der "Überkalorisierung" in den Industriestaaten praktisch eher nicht relevant ist.


    Man kann dem ÖPNV auch eine Mindestversorgungsrolle zusprechen. Soweit mir bekannt, wird das auch gemacht. Indem regionale Monatstickets für sozial schwache Menschen massiv reduziert sind. Diese sind aber dazu da, damit die Leute wenigstens Ärzte und Läden erreichen können. Und nicht für einen Wochenendausflug nach Garmisch. Das ist Freizeit und keine Mindestversorgung und gehört daher für mich auch in keinster Weise subventioniert. Schon gar nicht für Alle.


    Wieviele Leute wirklich auf den ÖPNV umsteigen und wieviele Leute nicht einfach zusätzliche Fahrten (Letzteres ist nunmal eindeutig umweltschädlich) unternehmen, lasse ich mal dahingestellt. Die Straßen waren jedenfalls an Pfingsten trotzdem voll.


    Nur weil andere Subventionen noch zweifelhafter und verschwenderischer sind, macht das eine andere Subvention nicht automatisch gut sondern höchstens weniger schlecht. Aber "Weniger schlecht" ist noch lange kein Synonym für "gut" oder "fair". Sonst könnte man ja auch sagen, der Tankrabatt wäre fair, weil es weniger kostet als das Dienstwagenprivileg. Und ja, die ganzen Autokaufprämien, Dienstwagenprivileg, Tankrabatt und vieles mehr finde ich auch doof.


    Aber am Ende wieder zum Ausgangspunkt: Mobilität ist schlecht für die Umwelt, egal welches Verkehrsmittel. In einem gewissen Rahmen ist Mobilität notwendig. Wie groß der Rahmen ist, darüber läßt sich sicherlich streiten. Aber nicht notwendige Mobilität gehört aus meiner Sicht nunmal nicht subventioniert. Ganz egal, welcher Verkehrsträger.