Beiträge von Ausbeener

    Mein aktueller Versorger hatte mir vor kurzem ein "Angebot" gemacht, für kommendes Jahr statt 27 ct pro KWh dann 56 ct. Bin jetzt wieder beim Grundversorger ab Januar dort zahle ich 38 ct. Grundgebühr etwa gleich. Kann jedem aktuell nur empfehlen mal den Tarif des Grundversorgers zu checken. Die tauchen nicht immer bei Verivox und Kollegen auf sind aber oft günstiger

    Es ist ja keine Neuigkeit das er sich als allein seligmachend empfindet aber ich denke weiterhin wenn die Packers irgendwie auch nur irgendwas in Love sehen würden was ihn irgendwann mal zu einem Franchise Qb machen würde dann hätte er schon öfter gespielt

    Ja so langsam hat man den Eindruck die Offense findet sich. Die D hat schwach angefangen aber in der 2. Hz war das dann sehr in Ordnung. Jetzt erstmal Bye und dann mal schauen. POs sind sehe unwahrscheinlich aber mal schauen. Wenigstens endlich mal wieder gewonnen

    Ich weiß nicht ob das Gemecker so typisch deutsch ist. Ich denke wenn ein Team wie Frankreich oder England nach der Vorrunde heim gefahren wäre gäbe es dort genauso Ärger. Es gab einfach viele Baustellen im Team, angefangen mit ständig wechselnder Aufstellung als auch gewisse Auswechslungen die nicht sehr glücklich waren. Dazu rund um das Team was sportlichkiel schon angesprochen hat. Man hat einfach im Ganzen kein gutes Bild abgegeben. Und daran sollte man arbeiten. Flick kann da gerne weiter machen wenn er aus seinen Fehlern lernt. Bierhoff brauche ich nicht mehr. Alleine den Auftritt nach dem Ausscheiden fand ich sehr selbstgefällig

    Ich denke es ist eine Mischung aus allem was nicht gepasst hat. Kein gutes Coaching dazu fehlende Spieler auf hohem Niveau und auch ein wenig Pech und Unvermögen. Wenn man halt sieht wie Neuer Hummels und Bosteng 2014 agiert haben oder ein Lahm und Schweini im Mittelfeld oder Klose im Sturm da fehlt einfach einiges. Gerade die Stress Resistenz. Man muss da auch wirklich in die Analyse gehen. Die Frage ist halt ob das unter Bierhoff wirklich passiert. Der müsste nach den letzten Jahren und dem fehlenden Erfolg als erstes weg

    ich hatte die Tage einen Artikel gelesen (ich reiche den Link nach, wenn ich ihn finde), in dem durchaus moniert wurde, dass viel zu viele Coaches in der NFL durch Vetternwirtschaft ihren Posten haben und damit wahrscheinlich deutlich talentierteren Coaches ohne "Vitamin B" einen direkteren Weg in Spitzenpositionen versperren. diese "Nettigkeiten", also einen Coach zu favorisieren, zu dem man aus der Vergangenheit ein gutes Verhältnis hatte, machen es mE umso schwerer, die Reißleine zu ziehen. ich hoffe ja nach wie vor, dass LaFleur nicht zum McCarthy mutiert und eigene Fehler nicht erkennt und entsprechend auch nicht handelt.

    Ich hatte was ähnliches gelesen, da ging es um einen anderen DC der noch nicht so den Namen in der NFL hatte. Aber ich komme nicht auf den Namen. Und das unser Coach mit Barry eher einen erfahrenen DC wollte. Sozusagen auf Nummer sicher gehen. Wobei man natürlich sagen muss, es kommt bei so einer Zusammenarbeit auch auf die Chemie an. Das sollte man nicht unterschätzen

    Ich weiß nicht ob es unbedingt clever ist die Schuld jetzt bei den Spielern abzuladen. Ich habe heute morgen auch gelesen das unser Coach nicht dran denkt Barry zu feuern. Ich finde das springt zu kurz. Mit den Spielern will man mit Sicherheit weiter arbeiten mit Barry hoffentlich eher nicht

    Die Diskussion ist für mich aktuell an der falschen Stelle. Love hatte ein ordentliches Spiel weil er neu rein kam. Das kann man eher schlecht bewerten. Und Rodgers wird nächstes Jahr wieder besser spielen. Das Problem ist doch die D.

    Ich habe aktuell schon den Eindruck das ihn das mehr behindert als er selbst sich eingestehen will. Man sieht ja wie abenteuerlich die Würfe teilweise unterwegs sind. Es spricht ja für ihm das er das nicht als Ausrede nimmt aber sichtbar ist es trotzdem

    Die Deutschen hatten oft WMs bei denen sie nicht gut gespielt haben und trotzdem gewonnen. Daher stammt ja auch der Mythos von der Turnier Mannschaft. Die Frage aktuell ist doch eher warum man es nicht schafft wieder einen Spieler für den Strafraum zu haben der einfach Tore macht. Der fehlt seit Klose ohne Ende und Werner ist das auch nicht.

    Ich würde übrigens immer noch gerne wissen warum die Spieler jetzt irgendeinen Nachteil akzeptieren sollen, wenn kein Verband oder Großsponsor in 12 Jahren hinbekommen hat sich gegen den Veranstalter wirklich konsequent zu wehren. Ein wenig Gemecker war damals alles als die WM in den Winter verlegt wurde. Sonst nix. Genau wie bei der Vergabe. Das ist für mich falsch jetzt irgendwas von den Spielern zu erwarten.

    Once upon a time in Hollywood


    An sich bin ich ein großer Fan von Tarantino aber der Film hat mich nicht abgeholt. Pitt und di Caprio waren klasse aber der Rest war mir zu lang gezogen und ein paar gute Szenen reißen das Ganze dann nicht raus. Mit wirkt der Film zu selbstverliebt

    5/10.

    Man hat ja auch gefühlt ewig gebraucht bis man gemerkt hat das die Packers offensiv fast nur mit Jones funktionieren. Das alles ist gefühlt sehr langsam da bin ich dabei. Dazu die D die mal gut und mal fürchterlich spielt kommt halt aktuell so eine Leistung dabei raus. Bin nur gespannt wie man nach der Saison reagiert. So eine Leistung wie heute Nacht kann nicht der Anspruch sein

    Barry hat für mich gestern mit seinem Playcalling sicher zur Niederlage beigetragen. Bei den Blitzes waren die Receiver jedes Mal komplett offen und das nicht zum ersten Mal in der Saison. Ein guter QB wie Tannehill sieht dann wie ein MVP aus. Über den TD Pass von Henry mal nicht zu reden. Übertölpeln nennt man das wohl. Dazu war die erste HZ extrem schlecht, da sind wir ja nie vom Feld gekommen. Enttäuschend einfach.

    Absolut verdiente Niederlage. Die Offense war in weiten Teilen des Spiels nicht in der Lage den Ball zu bewegen. Die Defense war in HZ gefühlt nur auf dem Feld und war nicht in der Lage irgendwas zu stoppen. Zweite Hälfte war das besser aber ohne funktionierende O ging da auch nix. Leider sehr frustrierend nach dem letzten Sonntag aber wir sind eben aktuell nicht besser

    Wenn aber breite berechtigte Kritik dazu führt, das weniger Kohle fließt (Fernsehgelder, Sponsoring,..) dann wird das auch bei der FIFA Auswirkungen haben können. Nicht weil sie dann auf einmal integer wären, aber Änderungen lassen sich so (und wohl nur so) Anstoßen.

    Man wird nach der WM sehen ob das wirklich so ist. Diese Woche einen Bericht in der ARD gesehen das diese Themen die in Europa sehr wichtig sind, auf andren Kontinenten nicht sehr groß auf der Agenda stehen