Miami Dolphins 2017

    • Fände ich ebenfalls großartig und vielleicht war der entscheidende Schachzug des FO die Saison mit Parker abzuwarten. Überzeugt hat der mich nach wie vor überhaupt nicht!
      Vielleicht stimmt Suh ja einem Gehaltsverzicht zu. Schaden würde es nicht.
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • SUPATIM schrieb:

      Landry will wohl in Miami bleiben - grundsätzlich gut, wenn der Preis stimmt.

      Landry wants to stay in Miami
      Der Preis wird teuer werden. Landry hat 4 Jahre für peanuts gespielt und ist jetzt noch 1 Spiel von seinem großen Zahltag entfernt. Nachdem wir ihm letzte Offseason gezwungen haben, seinen Rookie Vertrag komplett auszuspielen wird er uns nun sicher keinen "hometown-discount" geben. Prinzipiell finde ich die Idee mit Landry zu verlängern allerdings sinnvoll. Wir sollten uns nur alle im Klaren sein, dass es nicht billig werden wird. Angeblich bieten die Dolphins derzeit 11 Mio pro Jahr, Landry will 14 haben.

      Lobotommy schrieb:

      Vielleicht stimmt Suh ja einem Gehaltsverzicht zu. Schaden würde es nicht.
      Wird nicht passieren. Suh ist ein (extrem guter) Söldner. Er hat seinen Preis. Wenn wir ihn nicht bezahlen, wird es jemand anderes tun.


      Sorry, ich will hier nicht wieder als der "Miesepeter" auftreten, aber wir sollten uns direkt von der Idee verabschieden, dass in Miami irgendjemand freiwillig auf Geld verzichtet. Das mag gelegentlich bei den Patriots klappen, weil man dann dafür im Gegenzug eine große Chance hat, um den Superbowl mitzuspielen. Wir müssen derzeit wohl eher einen Extra-Bonus zahlen, damit jemand freiwillig nach Miami kommt, zumindest falls er sportlich lukrativere Alternativen hat (und die dürften Landry und Suh sofort haben wenn sie FA wären).
    • burnum schrieb:

      Wird nicht passieren. Suh ist ein (extrem guter) Söldner. Er hat seinen Preis. Wenn wir ihn nicht bezahlen, wird es jemand anderes tun.

      Sorry, ich will hier nicht wieder als der "Miesepeter" auftreten, aber wir sollten uns direkt von der Idee verabschieden, dass in Miami irgendjemand freiwillig auf Geld verzichtet.
      Ach, Du bist doch gar nicht der Miesepeter. Ganz so sicher bin ich mir nicht, dass Suh nicht auf Geld verzichtet. Da werden wir bestimmt sehr schnell, schlauer sein.
      Ich schätze Suh wegen seiner Leistungen, halte ihn aber aufgrund der finanziellen Situation für nicht bezahlbar.
      Von mir aus darf er gerne gehen, wenn er nicht auf Geld verzichten mag.

      Überhaupt gefällt mir die Preis-Leistungs-Bilanz des Teams gar nicht: Miami Dolphins Active Financial Summary
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Ein Cut von Suh würde die Franchise doch in noch größere Cap Probleme bringen. Suh ist ein Elite Spieler. Vielleicht neben Landry und Jones der einzige, der derzeit in South Beach in die Kategorie gehört. Der Vertrag war halt von Beginn an hirnrissig. Aber nun ja... er ist halt da.
      Ich will auch gerne eine Verlängerung von Landry sehen. Meinetwegen kann man Parker auch wegtraden, ansonsten steht er ja noch ein Jahr günstig unter Vertrag und man kann sehen. Was aber die letzten Wochen gezeigt haben, so dass auch endlich Jakeem Grant (draft crush meinerseits damals!) als WR produzieren kann, wenn man ihm ein paar Snaps gibt. (Was macht eigentlich Leonte Carroo? :madfan: )
    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      Ein Cut von Suh würde die Franchise doch in noch größere Cap Probleme bringen. Suh ist ein Elite Spieler. Vielleicht neben Landry und Jones der einzige, der derzeit in South Beach in die Kategorie gehört. Der Vertrag war halt von Beginn an hirnrissig. Aber nun ja... er ist halt da.
      Ich will auch gerne eine Verlängerung von Landry sehen. Meinetwegen kann man Parker auch wegtraden, ansonsten steht er ja noch ein Jahr günstig unter Vertrag und man kann sehen. Was aber die letzten Wochen gezeigt haben, so dass auch endlich Jakeem Grant (draft crush meinerseits damals!) als WR produzieren kann, wenn man ihm ein paar Snaps gibt. (Was macht eigentlich Leonte Carroo? )

      ...ja, hast ja Recht. Ihn einfach zu cutten wäre teuer.
      " ...at this price-point it was always going to be a question as to when it became a prospect of diminishing returns.
      The Dolphins have numerous roster deficiencies they need to continue to address, and continuing to pour so many resources into the defensive tackle position
      is something they do not plan to continue to do." (J. LaCanfora CBS)

      Carroo? Der ist doch seit Oktober in der Versenkung verschwunden, oder?
      Ich hätte gerne die Gelassenheit eines Stuhls!
      Der kommt auch mit jedem Arsch klar ...

      WOUNDEDDUCKS.DE ... the hottest Cover Rock'n Roll in Germany !!!
    • Lobotommy schrieb:

      Aber was willst Du mit einem QB aus der 7. Runde?
      Da gibts in der Regel nur noch Schrott und mit Sicherheit kein 2. Brady-Märchen.
      Das Moore ein zweiter Brady wird ist unwahrscheinlicher, als das es ein QB aus der siebten Runde wird.
      Der Pick bietet die Option auf einen besseren Backup. Zudem gibt es die Minimalchance auf einen Franchise QB. Moore ist zudem 33 Jahre und es entsteht kein Dead Money.

      Außerdem dürfte der Rookie preiswerter sein, auch wenn die Einsparung nur gering ist.
      Kleinvieh macht auch Mist.
      Gemessen an der Capspace Situation, 31 Platz, zählt jede Million.

      Die von Dir angesprochene Financial Summary ist wirklich bedenklich. Entweder sind das Altlasten und/oder GM Tannenbaum dafür hauptverantwortlich.
      Neue Gehaltsverhandlungen oder Weiterschicken bleibt da nur.

      Suh, ziehen zu lassen, bedeutet auch, gleichwertigen Ersatz zu finden. Aus den eigenen Reihen jedoch ohne Qulitätsverlust nicht machbar. Genausogut kann dann auch über Tannehill nachgedacht werden, quasi Neuaufbau des Teams, wenn beide gingen. Ich vermute RT u. Suh bleiben ohne Gehaltskürzungen.


      Ein Szenario:
      Cutler u. Moore setzten 12 Mio frei, 12 mehr für Landry. ---> ein Pick auf QB
      TE Thomas oder Fasano bringt Minimum 2.75Mio. ---> ein Pick auf TE
      G Bushrod bringt 3Mio, eventuell Young knapp 1Mio ---> ein oder zwei Picks O-Line

      DE Branch oder DE Hayes bringt Minimum 4.75Mio ---> ein Pick D-Line
      OLB Alonso oder OLB Misi bringt Minimum 3.5Mio ---> ein Pick LB
      eventuell ILB Timmons traden
      FS Allen oder FS Thomas bringt Minimum 1.8Mio ---> ein Pick Secondary

      Ca. 14 Mio (oder mehr) setzt man so frei, immerhin etwas mehr Spielraum. Hinzu kommt noch der Wegfall von Dead Money´17 in selbiger Höhe.


      P.S.: Erleuchtung statt Erleutung, das "ch" wurde geschluckt, habe ich nicht bemerkt, mein Fehler ohne Alkohol.
      Rechtschreibfehler können passieren, Du selbst setzt das Komma ja auch verkehrt.

      Lobotommy schrieb:

      Da werden wir bestimmt sehr schnell, schlauer sein.
      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von halfback option play ()

    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      Thomas sollte gecuttet werden, allein aus Capgründen.
      Welchen Thomas meinst Du, Julius oder Michael ?

      Pouncey hat ein ja noch einen längeren Vertrag.
      James zumindest noch ein Jahr.

      Wenn sich Abnehmer finden, ist es eine Überlegung wert.
      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.
    • Der eine ist Special Teams Captain und hat so ligaweit über die letzten Jahre die meisten Special Teams Tackles und ist zudem brauchbarer Backup Safety. Der andere ist ein stark überbezahlter Tight End. Zumindest wenn man die Perfomance der letzten drei Jahre anlegt.


      In other words: Julius Thomas.
    • halfback option play schrieb:

      Lobotommy schrieb:

      Aber was willst Du mit einem QB aus der 7. Runde?
      Da gibts in der Regel nur noch Schrott und mit Sicherheit kein 2. Brady-Märchen.
      Das Moore ein zweiter Brady wird ist unwahrscheinlicher, als das es ein QB aus der siebten Runde wird.Der Pick bietet die Option auf einen besseren Backup. Zudem gibt es die Minimalchance auf einen Franchise QB. Moore ist zudem 33 Jahre und es entsteht kein Dead Money.

      Außerdem dürfte der Rookie preiswerter sein, auch wenn die Einsparung nur gering ist.
      Kleinvieh macht auch Mist.
      Gemessen an der Capspace Situation, 31 Platz, zählt jede Million.

      Die von Dir angesprochene Financial Summary ist wirklich bedenklich. Entweder sind das Altlasten und/oder GM Tannenbaum dafür hauptverantwortlich.
      Neue Gehaltsverhandlungen oder Weiterschicken bleibt da nur.

      Suh, ziehen zu lassen, bedeutet auch, gleichwertigen Ersatz zu finden. Aus den eigenen Reihen jedoch ohne Qulitätsverlust nicht machbar. Genausogut kann dann auch über Tannehill nachgedacht werden, quasi Neuaufbau des Teams, wenn beide gingen. Ich vermute RT u. Suh bleiben ohne Gehaltskürzungen.


      Ein Szenario:
      Cutler u. Moore setzten 12 Mio frei, 12 mehr für Landry. ---> ein Pick auf QB
      TE Thomas oder Fasano bringt Minimum 2.75Mio. ---> ein Pick auf TE
      G Bushrod bringt 3Mio, eventuell Young knapp 1Mio ---> ein oder zwei Picks O-Line

      DE Branch oder DE Hayes bringt Minimum 4.75Mio ---> ein Pick D-Line
      OLB Alonso oder OLB Misi bringt Minimum 3.5Mio ---> ein Pick LB
      eventuell ILB Timmons traden
      FS Allen oder FS Thomas bringt Minimum 1.8Mio ---> ein Pick Secondary

      Ca. 14 Mio (oder mehr) setzt man so frei, immerhin etwas mehr Spielraum. Hinzu kommt noch der Wegfall von Dead Money´17 in selbiger Höhe.
      Das ist mir hier zu viel Madden und zu wenig NFL Realität. Schön und gut wenn man alle Draftpicks schon im Dezember verplanen will, ohne genau zu wissen, welche Spieler in welchen Runden verfügbar sein könnten (abgesehen davon, dass man gerade late-rounder nicht unbedingt als sofortige "contributors" einplanen sollte) - nicht mein Ding, aber Einige können hier anscheinend nicht früh genug mit der "Fantasy-Offseason" beginnen.

      Aber du willst allen Ernstes mit einem Rookie late-rounder als Backup QB in die Saison gehen, wo Tannehill gerade anderthalb Jahre ausgefallen ist? Dann sind wir einen falschen Move oder einen Hit von einer 2-14 Saison entfernt... 99 Prozent aller 7th Round QBs sind Leute wie Brandon Doughty, die in der NFL nichtmal als Backup reichen.

      Timmons traden ist auf dem Papier ne super Idee und bei Madden geht das sicher auch. Aber welches NFL Team soll dir denn für Timmons irgendeinen Gegenwert geben? Die denken sich doch "ihr dürft ihn gerne cutten, dann holen wir ihn für lau". Timmons ist nächste Saison 32 und die ganze Liga weiß, dass er aus Miami weg will und eigentilch am liebsten wieder zurück nach Pittsburgh möchte.

      Alonso wird auch nächste Saison in Miami spielen, er hat erst im März einen langfristigen Vertrag unterschrieben, ihn jetzt zu cutten (oder traden) würde mehr "dead money" verursachen als es Gehalt einsparen würde. Gleiches gilt auch für Andre Branch (allerdings mit Abstrichen, da er letztes Jahr "nur" einen 3-Jahrevertrag unterschrieben hat).

      Du willst Geld sparen bei DE William Hayes? Er war diese Saison DER beste Run-Stopper im Team. Seit er verletzt ist, ist unsere Defense nicht mehr die Gleiche. Ich würde ihn als einen der wichtigsten Spieler zum re-signen sehen (falls er nicht zu schwer verletzt ist).

      FS Thomas würde ich gerne re-signen, auf dem Papier steht bei ihm zwar nur Backup Safety, aber er ist einer der besten Special Teamer der NFL.


      Mehr dazu etwas ausführlicher wenn die Saison dann vorbei ist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • "Packers are signing WR Davante Adams to a multi-year contract extension, per sources. Deal either will be for 4 or 5 years, at roughly $14 million per year. Adams was scheduled to be a free agent." - Adam Schefter via Twitter

      Das dürfte für uns interessant sein. Landry wird sicher nicht für weniger als Adams unterschreiben wollen...
    • burnum schrieb:

      Aber du willst allen Ernstes mit einem Rookie late-rounder als Backup QB in die Saison gehen, wo Tannehill gerade anderthalb Jahre ausgefallen ist? Dann sind wir einen falschen Move oder einen Hit von einer 2-14 Saison entfernt... 99 Prozent aller 7th Round QBs sind Leute wie Brandon Doughty, die in der NFL nichtmal als Backup reichen.
      1. Mit Fales kann verlängert werden, der wird nicht soviel kosten.
      2. Mit Moore werden die PlayOffs auch nicht erreicht, falls RT ausfällt. Es gibt vielleicht zwei Siege mehr, doch bleibt man schön in der Mitte stecken.
      Außerdem könnte im Verletzungsfall erneut ein Veteran verpflichtet werden.
      So oder so, wenn RT nicht spielen kann, haben die Fins schlechte Karten.

      Cutler+Moore für Landry
      Fasano, Young, (Hayes), Misi, M.Thomas = 13.7Mio ohne Hayes ca. 9Mio

      Die anderen sind optional. Bekommt man z.B. Bushrod anstatt Hayes quit, sind es 3 anstatt 4.75, insgesamt 12 Mio Einsparung.

      So hätte man etwas Kapital, um wichtige Spieler zu halten.

      Zweites Szenario:
      Man spart quasi nichts ein und kommt mit dem Personal eben so aus. 14Mio werden ja wieder frei, dazu Culters 10 macht 24.
      Ca.12 ontop für Landry, bleiben weitere 12.
      Sind halt 13.7 weniger als obiges Szenario.

      Drittes Szenario:
      Man setzt einen Topverdiener frei. Dann hat man 14+10Cutler+X.

      Hinzu kommt bei allen Möglichkeiten die Erhöhung des Capspace Limits (NFL-Volumen).

      Vielleicht klappt´s ja mit dem jetzigen Personal + Picks für ´18. 8|
      :xmargevic mein Betlog NFL :football:
      Hast Du einmal Erfolg, ist es Glück.
      Hast Du zweimal Erfolg, ist es Zufall.
      Hast Du dreimal Erfolg, steckt System dahinter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von halfback option play () aus folgendem Grund: 10Cutler

    • Ok, wenn ich mir die Aufstellungen anschaue wird schnell klar, dass wir heute anscheinend gar nicht mehr gewinnen wollen...

      Zach Sterup auf LT, Gabe Wright startet als DT, Fales soll Cutler nach ein paar Drives ersetzen. Wir sind anscheinend schon gedanklich in der Offseason und werden wohl heute böse Prügel bekommen...


      Edit: Korrektur, Fales übernimmt schon ab dem zweiten Drive, Cutler nur 3 Plays...
    • Going out with a BANG!!! An Peinlichkeit kaum zu überbieten... Landry und Drake wurden nach einem TD für (!!!) die Dolphins ejected. Landry hat einem Gegner nach dem Play einen Headbutt verpasst, Drake hat einen gegnerischen Helm quer über den Sportplatz geworfen. Ich hoffe sie werden beide mit fetten Geldstrafen belegt!

      "conduct detrimental to the team" wäre noch zu positiv ausgedrückt, eigentlich müsste es heißen "completely embarrasing the entire organisation on national television"...


      Edit: Landry hätten zum Zeitpunkt seines Ausschlusses übrigens noch 14 yards zur 1000 yard Saison gefehlt - selber Schuld. Trotzdem hat er es geschafft (auch dank sehr einseitigem Playcalling) die NFL in Catches diese Saison anzuführen.

      Edit II: Wenn ich richtig gezählt habe müssten wir den #11 Pick im Draft haben.


      Morgen kommt meine Season-Review, in den nächsten Tagen dann auch meine Offseason-Preview...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Es geht dennoch kein Weg an einer Verlängerung für Landry vorbei.

      Ach ja, Landry führt nicht nur die NFL in receptions an, sondern hat auch einen Franchise record aufgestellt.

      Und der wiedergewonnene Onside Kick war der 4. der Saison. Seit Erfassung dieser Statistik 1993 hatte kein Team mehr erfolgreiche Onside Kicks. Was auch immer das sagen soll.

      Auf deinen Rückblick freue ich mich schon. :top:
    • Miami Dolphins 2017 Season Review (ich musste es in mehrere Teile aufteilen weil der Artikel zu lang für das Forum war - max. 20000 Zeichen pro Post):

      Bevor wir in den nächsten Tagen zu möglichen Plänen für die Offseason kommen, schauen wir uns doch erstmal den Kader der abgelaufenen Saison an und überlegen dann, ob und auf welchen Positionen akuter Handlungsbedarf besteht. Die Reihenfolge ist nach Positionen sortiert (Offense, Defense, Special Teams).

      Die Abkürzung UFA bedeutet, dass der Spieler im März Unrestricted Free Agent wird (sollte er bis dahin keinen neuen Vertrag unterschrieben haben), RFA bedeutet Restricted Free Agent (im Prinzip eine Art Team Option für 1 Jahr bei relativ geringem Gehalt).

      Alle Statistiken stammen von nfl.com oder espn.com, die Quelle für Vertragsdaten ist spotrac.com.


      Offense:

      QB:

      Ryan Tannehill – hat die gesamte Saison verpasst und kommt 2018 zurück. Vor seiner Verletzung war er ein durchschnittlicher Starter mit 37 Siegen bei 40 Niederlagen in seiner Karriere (zum Vergleich: Cutler hat einen Record von 74-78, beide sind in diesem Bereich also sehr ähnlich). Zu einem neuen Peyton Manning wird sich Tannehill wohl wahrscheinlich nicht mehr entwickeln, ich denke er ist eher mit Leuten wir Cutler, Alex Smith oder Andy Dalton vergleichbar. Als Starter ok, aber kein echter Franchise QB.

      Jay Cutler – kam als Ersatz für Tannehill, weil er die Offense bereits aus seiner gemeinsamen Zeit mit Adam Gase kannte. Licht und Schatten wechselten sich regelmäßig ab. Sehr gute Pocket Presence, schlechte Entscheidungen, sehr unkonstant. UFA – 2666 yds, 19 TD, 14 INT, 80,8 QBR

      Matt Moore – als Backup solide, als Starter überfordert. UFA – 861 yds, 4 TD, 5 INT, 75,6 QBR

      David Fales – typischer #3 QB, wurde dann am Ende der Saison zum Backup, nachdem sich Moore verletzte und spielte auch gegen die Bills durch (er hat das komplette Spiel gespielt, mit Ausnahme der ersten 3 Plays). Hat sich gegen die Bills in meinen Augen nicht für eine Weiterbeschäftigung empfohlen, es mangelt einfach an accuracy (jeder Ball über 10 yds war ungenau). UFA – 265 yds, 1 TD, 1 INT, 82,0 QBR

      Brandon Doughty – nicht mehr als ein Camp-Arm.

      Fazit: Tannehill ist 2018 (und wenn er sich nicht ganz blöd anstellt auch 2019) unser starting QB. Dahinter hätte man mit Moore einen „career backup“, wenn man denn will. Ich persönlich würde gerne einen QB draften und ihn hinter Tannehill aufbauen. Was hat man denn zu verlieren?



      RB:

      Kenyan Drake – guter speed-runner, aber es fehlt ihm an Power durch die Mitte. Es bleiben Fragezeichen, ob er jemals über eine gesamte Saison ein „workhorse RB“ sein kann. – 133-644 (4,8 avg), 3 TD

      Damien Williams – Allzweckwaffe, hat Qualitäten in den Special Teams, als Blocker und Receiver aus dem Backfield. Als Runner aber bestenfalls durchschnittlich. UFA – 46-181 (3,9 avg), 0 TD

      Senorise Perry – muss beweisen, dass er mehr als ein Camp-Body und Special Teamer ist. – 8-30 (3,8 avg), 0 TD

      De’Veon Smith – Camp Body und Practice Squad Player

      Fazit: Gase hat immer wieder betont, dass er klarer Verfechter der „RB by commitee“ Philosophie ist. Daher braucht es in meinen Augen auch keinen Superstar RB (z.B. einen 1st Round RB), da sich die RBs die Aufgaben und Touches sowieso teilen müssen. Es braucht aber definitiv noch einen RB, der mit Drake zusammen dann unser RB-Duo bildet. Hier muss man nicht mal große Ressourcen (Capspace oder frühe Picks) investieren, Power Runner gibt es wie Sand am Meer…



      WR:

      Jarvis Landry – ist er „nur“ der beste Slot WR in der NFL oder ist er ein echter #1 WR? Das wird bei Landry die entscheidende Frage sein. Er hat sich 4 Jahre lang für kleines Gehalt den Hintern aufgerissen und wartet jetzt auf seinen großen Payday. Fiel häufiger auch durch Disziplinlosigkeiten auf. UFA – 112-987, 9 TD

      Kenny Stills – Speedster und Musterprofi, hat seine Drops reduziert und fungiert als Mentor für jüngere Spieler und Vorbild in der Community. – 58-847, 6 TD

      DeVante Parker – die erhoffte Breakout-Saison blieb aus. Er hat unverkennbares Talent, wird aber immer wieder von kleineren und mittelschweren Verletzungen zurückgeworfen. – 57-670, 1 TD

      Jakeem Grant – einer der schnellsten und wendigsten Spieler der NFL, solider Returner mit überraschend gutem Catch Radius. Als Slot-Receiver ist er als Rookie gefloppt, letzte Saison hat man ihn außen eingesetzt, da sah er in begrenzter Spielzeit überraschend gut aus. Gimmick Player, der zum Ende der Saison seine Stärken unter Beweis stellen konnte. – 13-203, 2 TD

      Leonte Carroo – ehemaliger 3rd Round Pick, der sich in seinen ersten beiden Saisons kaum Spielzeit erarbeiten konnte und zum Saisonende dann verletzt ausfiel. Bisher ein Bust, er muss sich steigern. – 7-69, 0 TD

      Rashawn Scott – practice squad receiver

      Isaiah Ford – 7th Round Pick aus dem letzen Draft, hat seine Rookiesaison verletzungsbedingt komplett verpasst.

      Fazit: Alles hängt davon ab, ob Landry verlängert oder nicht. Man wird sich mittelfristig zwischen Landry und Parker entscheiden müssen. Stills hat noch 3 Jahre Vertrag, der ist gesetzt. Parker hat auch nur noch 1 Jahr Vertrag und will dann sicher auch seinen Payday haben. Alle 3 Starter kann man unmöglich unter den Salary Cap bringen (ohne andere Bereiche des Teams total zu schwächen). Wenn man also Landry jetzt verlängert, können wir davon ausgehen, dass Parker noch maximal eine Saison in Miami ist. Im Notfall könnte Transition- oder Franchise Tag eine kurzfristige Lösung sein. Da Carroo bisher nicht den Eindruck erweckt hat, mal ein passabler Starter zu werden, sollte man auch einen mid- oder late-rounder in einen developmental WR investieren oder einen Veteranen für kleines Geld verpflichten. Grant ist in meinen Augen ein guter Speed-Gimmick-Player, aber als Starter würde ich mich auf ihn nicht verlassen.



      TE:

      Julius Thomas – konnte die Erwartungen nicht erfüllen und dürfte nun einer der ersten Kandidaten für einen Cut sein. Im Passspiel ist er nicht mehr das Matchup-Nightmare wie zu seiner Zeit in Denver, als Blocker ist er komplett unbrauchbar. 41-388, 3 TD

      Anthony Fasano – guter Blocker, aber ihm mangelt es an Athletik als Receiver. Falls er noch eine Saison dranhängen möchte, darf er für überschaubares Geld gerne noch nen Jahr als Mentor für jüngere Spieler bleiben, aber mehr als ein situational blocking TE ist er nicht mehr. UFA – 12-107, 1 TD

      MarQueis Gray – hat sich heimlich, still und leise von einem ehemaligen Practice Squadder zu einem passablen Allrounder entwickelt. Effektiv als Cut-Blocker. Ihn könnte ich mir durchaus in einer etwas größeren Rolle vorstellen, ob er aber das Zeug zum full-time Starter hat, halte ich für fraglich. – 1-10, 0 TD

      AJ Derby – wurde während der Saison aufgegabelt und die Coaches sind angeblich beeindruckt von seinem Spielverständnis und seiner Athletik. Mal schauen wie er performen kann, wenn er mal eine gesamte Vorbereitung in der Offense durchgezogen hat. – 2-20, 0 TD

      Thomas Duarte – ehemaliger PS Spieler, reiner Receiver und kein Blocker.

      Fazit: Die Verpflichtung von Julius Thomas war ein Flop. Es wird ein Starter gesucht. Schade – der letzte Draft galt als historisch gute TE-Class, dort hätte man womöglich die Chance gehabt, auch in den Midrounds noch einen künftigen Starter zu picken. Jetzt steht man unter Zugzwang, es sei denn Gray oder Derby entwickeln sich zum Starter.



      OL:

      LT Laremy Tunsil – natürlich hat er die in ihn gesetzten Erwartungen bisher nicht erreicht, aber so schlecht wie er oft gemacht wird, ist er auch nicht. Er ist derzeit ein durchschnittlicher Starter auf LT, nicht mehr und nicht weniger. Er hat noch 2 Jahre auf seinem Rookie Vertrag um sich zu steigern und zu beweisen, dass er die langfristige Lösung auf LT ist.

      LG Ted Larsen – fiel die erste Saisonhälfte verletzt aus, als er dann gespielt hat, hat sich unsere Line schlagartig stabilisiert (aus grottenschlecht wurde unterdurchschnittlich). Ich persönlich habe das Gefühl, dass es auch Tunsil hilft, wenn er einen erfahrenen Guard direkt neben sich hat.

      C Mike Pouncey – spielte zum ersten Mal seit langem eine komplette Saison durch (positiv), aber so langsam merkt man ihm seinen körperlichen Verschleiß an (negativ). Er ist zwar weiterhin unser konstantester O-Liner, aber er ist nicht mehr ganz der dominante Run Blocker vergangener Tage. Auf Grund seiner hohen Cap Number wäre bei ihm ein restructure des Vertrages denkbar.

      RG Jermon Bushrod – mittlerweile alt und unzuverlässig. Wird seine Karriere wahrscheinlich beenden, einen neuen Vertrag würde ich ihm definitiv nicht mehr anbieten. Eine der großen Schwachstellen unserer Line dieses Jahr. UFA

      RT Ja’Wuan James – guter Pass Blocker, durchschnittlicher Run Blocker. James ist m.E. nach Pouncey unser zweitbester O-Liner aktuell. Seine Vertragssituation ist etwas kompliziert: Entweder spielt er unter der 5th year option für 9,2 Mio oder er wird UFA. Ich würde ihm einen langfristigen Vertrag über ca. 6 Mio pro Jahr anbieten – wenn er den ablehnt darf er gerne den Markt testen. Aber 9,2 Mio ist er mir für 2018 nicht Wert, dafür war sein Fehlen in der zweiten Saisonhälfte zu wenig spürbar.

      G/T Jesse Davis – hat in der zweiten Saisonhälfte als Starter für Bushrod übernommen und war eine spürbare Verstärkung. Plötzlich gab es sogar manchmal running gaps in der Mitte der Line. Davis ist ein Spieler, auf den ich zukünftig stärker bauen würde, ich würde sogar so weit gehen, dass ich ihn als Starter oder ersten Backup für 2018 einplane.

      T Sam Young – hat auf beiden Tackle-Positionen ausgeholfen und seinen Job zumindest auf RT passabel gemacht (nachdem er im ersten Spiel Startschwierigkeiten hatte). Sollte er für kleines Geld (nahe dem veteran minimum) spielen wollen, darf er gern als Backup wiederkommen. UFA

      C Jake Brendel – roster filler

      T Zach Sterup – kam während der Saison von der Browns PS und bekam zum Ende der Saison verletzungsbedingt auch Spielzeit. Gegen die Bills hat er am letzten Spieltag als LT durchgespielt und sich in meinen Augen nicht für eine Weiterbeschäftigung empfohlen.

      G Isaac Asiata – late-round Pick, der von den Coaches in seiner Rookiesaison ein komplettes „Redshirt-Year“ bekommen hat (also nicht gespielt hat). Auf ihn bin ich nächste Saison gespannt, aber meine Erwartungen halten sich in Grenzen.

      G/C Anthony Steen – roster filler, Starter zu Saisonbeginn, aber er war DIE große Schwachstelle unserer Line. Ich würde ihn gehen lassen. RFA

      T Eric Smith – ehemaliger PS Spieler, über ihn kann ich nichts Aussagekräftiges sagen.

      Fazit: Unsere OL gehört zu den Schlechtesten der NFL, aber mit Tunsil und Davis haben wir 2 junge Spieler, auf die man künftig bauen kann. Abhängig davon, was man mit James und Pouncey vor hat braucht man dann 2-3 Verstärkungen für die mittelfristige Zukunft (wenn man davon ausgeht, dass nicht jeder mid-round Pick sofort als Starter einschlägt). Ich würde mir wünschen, dass die Dolphins von der Gase’schen Philosophie abrücken und die Guard-Positionen nicht weiter unter Wert verkaufen. Irgendwer muss die Suhs, McCoys und Donalds dieser Welt halt auch blocken. Für den Lauf konnten wir lange Zeit überhaupt nicht blocken (wurde in der zweiten Saisonhälfte mit Larsen und Davis auf den Guard Spots etwas besser). Im Pass Blocking liegen wir – gemessen an abgegebenen Sacks – zwar auf Platz 11, dies liegt aber teilweise auch an der sehr guten Pocket Presence von Jay Cutler, der uns durch seine Übersicht viele Plays gerettet hat, die mit Tannehill oder Moore klare Sacks gewesen wären (Achtung: Ich behaupte nicht, dass Cutler ein besserer QB ist. Hier geht es nur um die Pocket Presence und da gehört Cutler zu den Besten der NFL während Tannehill in diesem Bereich immer Probleme hatte).



      Allgemein hatten wir in unserer Offense diese Saison mehrere große Probleme:
      • Wir hatten über weite Strecken der Saison eine der schlechtesten O-Lines der Liga.
      • QB play war stark tagesformabhängig.
      • Red Zone Offense: Wir hatten viele Turnovers in der Redzone und mussten zu häufig das FG statt dem TD nehmen, teilweise auch wegen vieler Penalties.
      • Wir hatten die drittmeisten turnovers der Liga (29 turnovers).
      • Wir hatten die schlechteste 3rd down quote der Liga (31,7 %).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Defense:


      DL:

      DE Cameron Wake – als Pass Rusher weiterhin gut, aber mit zunehmendem Alter hat er Probleme gegen den Lauf. Die nächste Saison könnte seine Letzte sein. – 36 tac, 10,5 sacks

      DE André Branch – 4 Sacks für 8 Mio ist ein katastrophales Preis-Leistungs-Verhältnis. Leider ist sein Vertrag so strukturiert, dass ein Cut diese Offseason keine Cap-Ersparnis bringen würde. Erst nach der 2018er Saison könnte man ihn cutten um Cap zu sparen. 23 tac, 4,5 sacks

      DT Ndamukong Suh – Weiterhin einer der besten Defensive Tackles der Liga, aber ist ein DT 20 Mio im Jahr Wert? Suh hat zwar nicht die Stats wie einige andere DTs, aber er wird von fast allen Gegnern konsequent gedoppelt. Wurde m.E. nicht zu Unrecht von den Teamkollegen zum Dolphins MVP 2017 gewählt. Suh ist positionsunabhängig unser bester Spieler, aber es stellt sich halt die Frage, ob sein Gehalt durch seinen Impact auf das Spielgeschehen gerechtfertigt wird. Ein potenzieller „post-June-1st-cut“ würde uns 17 Mio Cap sparen, allerdings fällt dann auch unser bester Spieler (auf den in der Theorie die gesamte Defense ausgerichtet ist) weg. – 47 tac, 4,5 sacks

      DT Jordan Phillips – Phillips war immer schon ein athletischer Spieler, konnte sein Talent aber bisher zu selten auf den Platz bringen. Diese Saison hat er pro Spiel weniger Snaps gespielt weil mit Godchaux und Taylor ausreichend Entlastung vorhanden war. In dieser reduzierten Rolle gefällt er mir durchaus gut. Die nächste Saison wird für ihn entscheidend sein – kann er den Schritt zum „echten“ Starter machen (und 2018 als solcher bezahlt werden) oder bleibt er ein rotational player? – 16 tac, 2 sacks

      DE Charles Harris – als Pass Rusher schon mit guten Ansätzen, aber noch zu schwach gegen den Lauf. Er bringt alle Voraussetzungen mit, um ein guter DE zu werden, aber er muss sich im Bereich „edge setting“ deutlich verbessern. – 19 tac, 2 sacks

      DE William Hayes – Hayes ist der mit Abstand beste Run Stopper unter unseren Defensive Ends. Als er sich verletzte, war dies der Defense deutlich anzumerken. Vertrag läuft aus, ich würde dringend versuchen, ihn nochmal für 1-2 Jahre zurück zu bringen. UFA – 19 tac, 1 sack

      DT Davon Godchaux – war die positive Überraschung der letzten Draftclass und teilte sich die DT Position neben Suh über weite Strecken der Saison mit Phillips. – 40 tac

      DT Vincent Taylor – zum Anfang und zum Ende der Saison verletzt, dazwischen mit guten Ansätzen als Backup DT und guter Special Teamer. Gilt schon seit College Zeiten als Spezialist für das Blocken von FGs. – 18 tac

      DE Terrence Fédé – ehemaliger 7th Rounder, der sich in seinen 4 Jahren stets im Hintergrund entwickelt hat. Kein „world beater“, aber ein passabler Backup und Special Teamer. Für kleines Geld darf er gern zurückkommen. UFA – 15 tac

      DE Cameron Malveaux – ehemaliger PS Spieler, der erst noch beweisen muss, dass er einen Platz auf dem 53er Roster verdient. Eher ein Run Stopper als ein Pass Rusher. – 5 tac, 1 sack

      DT Gabe Wright – ehemaliger PS Spieler, fiel gegen die Bills nur durch mehrere pre-snap penalties auf. RFA

      Fazit: Genau wie in der Offense alles davon abhängt, was mit Landry passiert, hängt in der Defense alles davon ab, was mit Suh passiert. Sollte Suh bleiben, werden wir auch 2018 mit ähnlichem Personal in der DL antreten. Die älteren Spieler (Wake & Co.) werden dann noch ein Jahr älter sein, die Youngsters (Harris, Godchaux, Taylor) haben dafür ein Jahr mehr Erfahrung. Unsere D-Line ist sicherlich nicht der Schwachpunkt des Teams, aber es war geplant, dass die DL DIE große Stärke des Teams sein soll. Und das ist bisher einfach nicht zu erkennen, da wir weiterhin Probleme haben, mit dem Base-Rush (ohne Blitzes) konstant zum QB zu kommen.



      LB:

      Kiko Alonso – Kiko galt lange als Coverage Spezialist, diese Saison zeigte er allerdings genau in diesem Bereich ungewohnte Schwächen. In Zone Coverage in der Mitte des Feldes ist er weiterhin stark, aber er zeigt Probleme, wenn er gegen Tight Ends oder Running Backs man-to-man covern sollte. 2016 spielte er eine starke Saison als MLB, diese Saison als WLB konnte er nicht ganz so überzeugen. Bevor ihr fragt: Nein, wir können ihn nicht cutten. Ein Cut wäre derzeit teurer als ihn zu behalten, da sein komplettes Gehalt für 2018 „guaranteed“ ist. Erst in der nächsten Offseason wären solche Gedankenspiele möglich. Hat sich im letzten Saisonspiel eine Nackenverletzung zugezogen – wollen wir hoffen, dass er schnell wieder fit wird. – 115 tac, 2 FF

      Lawrence Timmons – sollte eigentlich das fehlende Puzzleteil sein, es stellte sich aber schnell heraus, dass dieses Teilchen gar nicht so richtig ins Puzzle passt. Auf dem Feld ist Timmons ein two-down SLB. Gut gegen den Lauf, aber mit Problemen in Coverage. Nach seinen persönlichen Eskapaden zu Saisonbeginn ist seine Vertragssituation etwas unklar. Es gab Berichte darüber, dass er im Zuge seiner Begnadigung einen Großteil seines garantierten Gehaltes für 2018 in base salary umgewandelt hat (ich konnte aber keine gesicherten Quellen dazu finden). Sollte dies der Fall sein, könnten wir ihn cutten und Einiges an Gehalt sparen. Sollten diese Gerüchte nicht stimmen, bliebe er auch 2018 relativ sicher unter Vertrag. – 84 tac

      Raekwon McMillan – 2nd Round Pick im letzten Draft, war als starting MLB eingeplant und hat sich im aller ersten Kickoff des aller ersten Pre-Season Spiels das Kreuzband gerissen. Er dürfte dann für 2018 als Starter fest eingeplant sein.

      Chase Allen – kam als UDFA und konnte zunächst überraschend einen Platz auf dem Roster erkämpfen. Danach setzte er sich gegen Mike Hull im Kampf um den part-time-Job als dritter LB durch. Ok gegen den Lauf, mit Schwächen in Coverage (erkennt jemand eine Tendenz???). – 40 tac, 1 FF

      Mike Hull – körperlich limitierter Backup LB und verlässlicher Special Teamer. RFA – 36 tac

      Stephone Anthony – ehemaliger 1st Round Pick, kam per Trade von den Saints, wo er sich 2 Jahre lang nicht durchsetzen konnte. Bringt alle physischen Attribute mit, muss aber seine Handlungsschnelligkeit verbessern und „mental errors“ minimieren. – 14 tac

      Neville Hewitt – Backup WLB, der im Sommer mit Verletzungen zu kämpfen hatte. RFA

      Koa Misi – wird seine Karriere wohl aufgrund einer Nackenverletzung beenden müssen und war in den letzten 2 Jahren kein Faktor mehr. UFA

      Fazit: Fast alle unsere LB haben Probleme in Coverage. Wenn man die Spiele verfolgt, zeigt sich dies ganz deutlich. Die intermediate Routes sind gegen uns fast immer offen wenn wir Zone Coverage spielen. In Man Coverage ist der gegnerische TE und RB ständig offen. In der Offseason wird viel davon abhängen, wie es mit Lawrence Timmons weitergeht. Es fehlt aber ganz eindeutig ein Coverage-Spezialist. Ich hätte gern einen Hybrid Linebacker/Safety im Team (einen Spielertypen wie Deone Bucannon, Mark Barron oder Shaq Thompson).



      DB:

      CB Xavien Howard – vor der Saison hatte ich ihn als potenziellen Senkrechtstarter herausgepickt, in der ersten Saisonhälfte wurde ich dann bitter enttäuscht. In der zweiten Saisonhälfte konnte er dann allerdings seine Qualitäten als Playmaker zeigen und holte 4 Interceptions. Howard spielte die gesamte Saison gegen den jeweiligen #1 WR des Gegners. Er ist derzeit unser bester CB, aber ein echter lockdown-corner ist er noch nicht. – 48 tac, 4 INT

      CB Cordrea Tankersley – konnte sich früher als gedacht gegen Byron Maxwell durchsetzen. Tank bringt alle körperlichen Fähigkeiten mit die ein guter CB braucht, er muss nur seine mentalen Attribute verbessern. Es kam diese Saison häufiger vor, dass er die falsche Coverage gespielt hat. Ist halt blöd, wenn die gesamte Defense Man spielt und Tank lässt seinen Gegenspieler laufen weil er denkt, es sei Cover 2. Auch blöd wenn die ganze Defense Cover 3 spielt und Tank rennt seinem Gegner in Man Coverage quer über den Platz hinterher. Von solchen Fehlern abgesehen sehe ich bei ihm aber das Potenzial, sich als starting CB zu etablieren. Talentiert, aber noch sehr „raw“. – 31 tac

      CB Tony Lippett – ehemaliger College WR, zeigte 2016 viel Potenzial und war für diese Saison als Starter eingeplant, riss sich dann allerdings in der Saisonvorbereitung die Achillessehne.

      CB Bobby McCain – hat sich heimlich und leise von einer Penalty-Machine zu einem soliden Nickel-Corner entwickelt. Es gab Zeiten, da hatte er in jedem Spiel mindestens 1 Holding und 1 Pass Interference, mittlerweile ist er ein wichtiger Bestandteil unserer Defense. – 48 tac, 2 INT

      CB Alterraun Verner – ehemaliger Pro Bowler, hat allerdings seine besten Zeiten weit hinter sich. Mittlerweile zu langsam um sich auf ihn verlassen zu können. Verner war ein stop-gap und wird wohl künftig keine Rolle mehr spielen. UFA – 15 tac, 1 FF

      CB Torry McTyer – ehemaliger PS Spieler, der verletzungsbedingt zum Ende der Saison Spielzeit bekommen hat. Zu früh um über ihn etwas Aussagekräftiges zu sagen… - 2 tac

      S Reshad Jones – unser einziger Pro Bowler 2017, der vielleicht beste Safety der Liga gegen den Lauf, aber in Man Coverage hat er weiterhin Schwächen. Durch seine Leistung und seinen Vertrag ist er auf Jahre hin im Backfield gesetzt. – 122 tac, 2 INT

      S TJ McDonald – war die erste Saisonhälfte gesperrt und danach als Safety neben Jones gesetzt. Genau wie Jones ist auch McDonald ein klassischer Strong Safety. Harter Hitter, gut in der Box, aber mit Problemen in Coverage. Auch er ist langfristig vertraglich gebunden. – 45 tac, 1 INT

      FS Nate Allen – stop gap Spieler, der in der ersten Saisonhälfte die Rolle als FS eher schlecht als recht gespielt hat. Genug gesehen… UFA – 20 tac

      S Michael Thomas – einer der besten Special Teamer der NFL und solide als Backup Safety. Vertrag läuft aus, ich würde ihn gern zurück sehen, falls seine Verletzung nicht zu schlimm ist. UFA – 27 tac

      CB/S Walt Aikens – siehe Michael Thomas: Für Aikens gilt genau das Gleiche (nur ohne die Verletzung). UFA – 10 tac, 1 FF

      CB/S Jordan Lucas – ehemaliger PS Spieler, muss noch beweisen, dass er einen Roster-Spot verdient. Wird sich zunächst über die Special Teams empfehlen müssen. – 6 tac

      S Maurice Smith – UDFA und dann die meiste Zeit inactive. Die Coaches sehen angeblich Potenzial in ihm, ich kann bisher nichts Aussagekräftiges über ihn sagen.

      S Trae Elston – kam ein paar Tage vor Saisonende von der Bills PS. Ich kenne ihn nicht.

      Fazit: Wir haben zwei Strong Safeties, dafür keinen Free Safety. Auf den CB-Positionen haben wir 3 junge Spieler mit Potenzial für die outside CB spots (Howard, Tank, Lippett) und einen soliden Nickel (McCain). Natürlich kann man niemals genug gute Corners haben, aber aktuell sehe ich FS als die größere Baustelle an (dann könnte TJ McDonald ggf. die Rolle als Linebacker/Safety Tweener übernehmen).



      Welche Probleme hatten wir in der Defense dieses Jahr?
      • Kein effektiver Pass Rush ohne Blitzes (30 sacks, Platz 26 von 32).
      • Unsere LB können nicht covern.
      • Zu wenige Turnovers erzwungen (15 turnovers, Platz 29 von 32).



      Special Teams:

      K Cody Parkey – kam vor der Saison von den Browns und war der verlässlichste Kicker, den wir in den letzten Jahren hatten. Darf gerne weitermachen. RFA – 21/23 FG, 54 yd long

      P Matt Haack – bringt laut Coach Rizzi jede Menge Potenzial mit, zeigt aber bisher nur durchschnittliche Leistungen und ist noch etwas unkonstant. Ich will Matt Darr zurück… - 83 punts, 44,5 yds avg (22nd in NFL)

      LS John Denney – dienstältester Dolphin, schon uralt aber trotzdem noch gut. Würde mich freuen, wenn er noch 1-2 Jahre weitermacht. UFA

      Returner: Jakeem Grant, Senorise Perry und Jarvis Landry – keine Fumbles, keine TDs

      Fazit: Kicker gut, Punter durchschnitt, Returner ok.





      Allgemein:
      • Statistisch gesehen war unsere Offense zu pass-lastig. Nur die Giants haben prozentual noch mehr gepasst als wir. Dies liegt aber zumindest teilweise auch daran, dass wir zum Einen häufig in Rückstand und daher zum passen gezwungen waren und zum Anderen in der ersten Saisonhälfte mit unser O-Line einfach nicht laufen konnten. Unser Laufspiel steht ligaweit nur auf Platz 29, unser Passspiel auf Platz 18 – viele Passyards waren allerdings klassische „garbage-time yards“ (Gegner verteidigt eine Führung und spielt prevent defense).
      • Wir hatten zum zweiten Mal in Folge die zweitmeisten Penalties der gesamten Liga (nur die Seahawks hatten noch mehr dieses Jahr). Das kreide ich den Coaches an. Seit Adam Gase bei uns übernommen hat hatte kein Team mehr Penalties als die Dolphins.
      • Letzte Saison hatte ich eine Statistik geführt bezüglich der Punkte pro Spiel unserer Offense. Eine durchschnittliche NFL Offense erzielt ca. 23-24 Punkte pro Spiel. Letzte Saison (2016) hatten wir einen Schnitt von 20,8 – diese Saison waren es sogar nur noch 16,25.
      • Wir haben ligaweit die drittmeisten 4th downs ausgespielt (7-24).
      • Wir hatten 4 erfolgreiche Onside Kicks (Bestwert in der NFL).



      Das war meine Season Review, teilweise mit subjektiven Ansichten, teilweise mit objektiven Fakten/Stats. Ihr dürft gerne zustimmen oder widersprechen. In den nächsten Tagen mache ich dann mit meiner Offseason Preview den 2018 Offseason Post auf...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von burnum ()