Urlaub auf Madeira

  • Ich habe zur Insel Madeira bislang keinen Thread gefunden, daher habe ich mal einen aufgemacht :)


    Ich plane Anfang September mit meiner Freundin für eine Woche nach Madeira zu reisen. Wir möchten dort hauptsächlich wandern und die Insel erkunden.

    Unsere Überlegung ist nun ob wir ein Hotelzimmer buchen oder eine Ferienwohnung/Häuschen über zb Airbnb.

    Falls schon mal wer dort war der Erfahrungen teilen mag, Tipps hat: immer her damit :mrgreen:

  • Da war ich schon. Einmal und es ist schon ein paar Jahre her. Günstiges Hotel in Funchal, Preis/Leistung war OK. Zu Ferienwohnung/Häuschen kann ich nichts sagen.

    Ist auf jeden Fall eine Reise wert.

    Ich war zu Fuß, mit Linienbus oder Vorort gebuchten Touren unterwegs. An eine Kajaktour und irgendeine Quellen/Wasserfall-Levadatour kann ich mich noch gut erinnern (Lieblingsspruch des Guides "In Europe its a bush, here its a tree"). Habe dort auch das erste Mal eins der riesen Passagierschiffe gesehen und war erschrocken, wie viele Busse und Taxen da bereit standen, als es angelegt hat. Auf der Insel hatte ich aber nie das Gefühl, dass es zu voll war von den Tagestouristen. Das verläuft sich doch sehr und wird jetzt sicher noch nicht wieder so viel sein wie damals.

  • Ich habe nichts geschrieben weil ich da wirklich nichts außergewöhnliches zu beitragen kann, auch wenn ich dort war (war ein kurzer Aufenthalt 5 oder 6 Tage wenn ich mich richtig erinnere). Wir haben 2 Wanderungen an den Levadas gemacht, die wirklich schön waren. Es war sehr neblig, also hatten wir nicht die proklamierte Aussicht, aber ansonsten ist die Natur sehr schön, hat schon so ein tropisches Feeling, die Luftfeuchtigkeit ist auch sehr hoch. Bei 28°C schwitzte ich nach 50m gehen, aber ka ob das auch nur bei mir so ist ;). Ansonsten waren wir noch im Botanischen Garten und auch der große Markt in Funchal ist einen Blick wert, auch wenn die Leute sehr aufdringlich das teure Obst verkaufen wollen (bspw die Passionsfrucht Varianten und auch die Qualität ist aber herrausragend, nicht das was man hier so kennt ausm Supermarkt). Wir waren in einem günstigen Hotel, aber AirBnb würde es sicher auch machen. Generell war es kein Problem mit dem Bus zu den Wanderungen zu kommen, aber mit Mietwagen ists natürlich immer leichter, habe da aber auch keine Erfahrung. Sollte aber von dem was ich gesehen habe, nicht zu stressig sein dort zu fahren.

  • In diese Ecke des Forums verirre ich mich selten. Hab deine Anfrage jetzt gesehen, weil es in der Übersicht ganz oben war.


    Madeira war unser Lieblingsurlaub bisher. War im Sommer 2016 da. Wollten eigentlich dieses Jahr in den Sommerferien mit meinem Bruder hin aber wir brauchten zu lange mit der Terminfindung und zwischen Dezember und Februar wurde es dann 500€ mehr pro Nase. Hatte damals lange nach einem Hotel gesucht, weil ich diese Bettenburgen nicht mag und bin dann im Pestana Village in Funchal gelandet. Ist zwar auch nicht klein aber es verläuft sich. Gute Restaurant-Auswahl gibts in der FuZo um die Seilbahnstation am Hafen, wobei man Abends relativ früh da sein musste, weil seinst 80% der Restaurants voll sind. Das mit dem grenzwertig aufdringlichen Anlock-Personal ist da aber schon gewöhnungsbedüftig und irgendiw auch wiedersprüchlich. Diesen Bananenfisch sollte man mal probiert haben.


    Eine Woche ist schon ganz schön knapp. Für die Wanderungen muss man einen ganzen Tag einplanen. Auch das Fahren zu den Locations dauert so seine Zeit. Würde auch auf jeden Fall Mietwagen empfehlen, je kleiner desto besser. Das mit dem Bus wirkte nicht sehr zuverlässig. Gerade abends hätte ich schiss, dass man den letzten Bus nicht erwischt, weil man die Haltestelle nicht findet. Innerhalb von Funchal kann man sicherlich auch Bus nehmen, wir sind immer zu Fuß gegangen.


    Vom Wetter her musste ich wg. CaIs AUssage von 28 Grad gerade grübeln. Dachte auch im SOmmer wäre es nicht super heiß gewesen, hätte gesagt es wurde immer so 25 Grad angezeigt. EInfach mal in der Wetter-App beobachten. Aber doch gerade Mittags in der Stadt oder den unbewaldeten Wanderwegen wurde es doch ziemlich brutzelig und Wasser sollte man genug mitnehmen. Aber die generelle Luftfeuchtigkeit spürt man auch außerhalb dieser Situationen. Bin da nicht so empfindlich und an 30 Grad bei 90 Luftfeuchtigkeit in der Dom.Rep kommt das definitiv nicht ran.


    Von den Levada-Wanderungen sollte man unbedingt die zum grünen Kessel machen. Außer man hat große Höhenangst, manchmal geht es schon steil nach unten und man muss sich da oft begegnen auf dieser engen Steinmauer. Aber die Ausblicke waren wirklich genial. Bin auch ein Schisser was Höhe angeht aber es war okay. Nebel war da nicht im Juli, Glück gehabt. Da hätte man echt was verpasst.

    Die zweitgrößte Wanderung war zum Aussichtspunkt auf dem Ost-Zipfel. Das war wirklich heiß und da die Landschaft ziemlich karg ist, vielleicht nicht jedermans Sache und im Gegensatz zu den Levadas muss man hier bergauf & bergab. Der letzte Aufstieg zum "Miradouro Ponta do Furado" kostete da schon Überwindung aber die Aussicht da, war es wert. Und wenn man schonmal da ist, sollte man zum Prainha do Caniçal. Kleiner Strand mit ordendlich Wellengang aber keine gefährlichen Felsen im Wasser. Hab mich da stundenlang durchspülen lassen :D meine Tochter fands auch klasse. Wir sind da noch ein zweites Mal hingefahren.


    Zum Pico Ruivo - höchster Berg, liegt im Zentrum der Insel - wollten wir auch aber selbst 14 Tage haben nicht gereicht, dass wir das organisiert bekommen haben.


    Im Nordosten zu dieser Seilbahn wollten wir auch aber da war es dann extrem stürmisch und hat geregnet obwohl auf dem Rest der Insel super Wetter war. Wäre aber auch sonst nicht unbedingt empfehlenswert, weil es da sonst nix weiter gibt. Sind dafür dann in Porto Moniz gewesen. Auch zum Nachmittag wurde es da nicht sonderlich wärmer. Da oben ist schon anderes Klima. Das sollte man im Herbst evtl. berücksichtigen. Die Meerwasser-Swimmingpools da sahen interessant aus aber wir sind dann zum Unmut meiner Tochter ins Aquarium dort gegangen. Fand sie dann aber auch toll. Auf den Serpentien da oben hätte ich gern meinen heutigen AudiS5 dabei gehabt.


    Das mit dem Obstmarkt kann ich bestätigen. Da wird das leckere Zeug zum probieren verfüttert, das was wir dann hatten (komische Bananen-Art) war eher so naja. Scheinbar nicht der richtige Reifegrad.

    Der botanische Garten ist ganz nett gemacht, bin da aber meiner Frau zuliebe hin :D


    Unser Lieblingsrestaurant wurde eine unscheinbare Kaschemme direkt bei unserem Hotel (Casa Madeirense). Die Pizza des Hauses war superlecker und eher nicht mit der Art Pizza zu vergleichen, die man sonst kennt. Extrem reichlich belegt, dass man sie kaum schafft. Meine Frau liebte die Anchovis-Pizza.

  • Hui, das waren dann jetzt ne Menge Infos Jungs! Vielen lieben Dank für die ausführlichen Antworten und Infos. Das hilft mir sehr weiter! :thumbsup: