Indianapolis Colts Offseason 2017

  • Zunächst mal vielen Dank an Boomstick, dass du den Thread hier am Leben erhältst.


    Ich habe grad mal ein wenig Zeit, meine Eindrücke aus der Preseason positionsweise aufzulisten.


    QB
    Zu Luck kann man eigentlich gar nichts sagen. Cam Newton hatte angeblich die gleiche OP und wurde sogar später durchgeführt, von daher kann man schon ein weenig die Unruhe verstehen. Ich find den Ansatz aber 100% richtig, erst die Schulter wieder auf die Belastungen vorzubereiten, als ihn verfrüht aufs Feld zu schicken. Wenn der Band und Knorpelapparat wieder zerreißt fänd ich das viel schlimmer als eine 17er Saison ohne Luck.


    Mein Tipp zum 53er: Luck, Tolzien, Morris


    Tolzien :thumbdown: Dass wir mit dem Typen in die Saison gehen sollen?? Nicht nur, dass er keine tiefen Bälle kann und auch sonst nicht besonders genau zielen. Seine Beinarbeit ist unter aller Kanone. Bestes Beispiel aus dem letzten Preseason-Spiel ab 0:29

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Warum bleibt er da stehen und macht nicht den Step nach vorne? Das ist aber nur ein Beispiel von vielen. Wenn er den Dropback beendet hat, dann bleibt er stumpf stehen. Bei unserer O-Line ist das tödlich. Falls Tolzien wirklich gegen die Rams startet, dann hat dieses "all about competition" Gefasel von Ballard keine Substanz. Zu gute halten muss man, dass er zumindest den Ball beschützt. Die INT von Shazier war einfach eine gute Defensivleistung. Der Spieler war offen, nur Shazier schnell genug in der Zone.


    Stephen Morris ist für mich der beste QB nach Luck. Was die Accuracy bei tiefen Bällen angeht, steht er Luck kaum etwas nach. Siehe 1:22 im gleichen Video. Gegen die Steelers waren auch einige Super Würfe dabei. Ich verstehe nicht, wieso man Phillip Walker 2 Spiele lang als #2 hat spielen lassen. So weiß man nicht, was Morris gegen bessere Competition kann. Bisher hat er auch keine Fehler gemacht. Vom Potential her ist Morris der bessere QB als Tolzien. Allein wie viele Würfe er anbringen konnte, obwohl der Passrusher kurz vor dem Impact war. Das erinnert ganz klar an Luck. Mit Morris müssen Defenses auch den tiefen Ball befürchten. Tolzien wirft keine präzisen Bälle über 10-15 Yards. Sollte Luck doch länger ausfallen, hoffe ich für Morris, dass er sich zeigen kann. Er hats echt verdient in der Liga zu spielen.


    Was man an Phillip Walker gefunden hat? Wenn er auf dem Feld stand, wurden fast nur Screens gecalled, die durch Strafen immer zurückgepfiffen wurden. Ansonsten wirkte er mir immer viel zu aufgeregt und machte kaum Reads. Sein einziger TD-Pass sah dagegen ganz gut aus. 3:40 gegen die Bengals


    RB


    Gore ist halt Gore. Seine Vision ist herausragend aber ihm fehlte letztes Jahr schon der Speed im 2nd Level.


    Bis auf Marlon Mack ist mir kein RB bei uns aufgefallen. Robert Turbin hat kaum gespielt. Ob er verletzt war oder man einfach die anderen RBs testen wollte? Ich weiß es nicht. Wenn Mack gesund bleibt, dürften wir uns auf ein spektakuläres Rungame freuen. Seine Cuts gegen Dallas haben mir sehr gut gefallen. Zudem haben wir mit ihm seit langem mal einen Läufer, der auch bei Läufen über außen Yards rausholen kann.



    Mein Tipp zum 53er: Gore, Turbin, Mack



    WR


    Dank Tolzien und Walker konnte sich kein WR besonders profilieren. Wäre ich ein WR der COlts, der nicht Hilton oder Moncrief heißt, wäre ich echt am kotzen, dass ich mich dank der miesen QBs nicht präsentieren kann. Wie man hört, hatte Stephen Morris nicht mal Reps im Camp.
    Der Zwerg JoJo Natson hat das beste aus seiner Situation gemacht. Glaube 4. meiste Receiving Yards in der NFL-Preseson. Hätte er nicht 3x gefumbelt gegen die Bengals, wäre für ihn vielleicht ein Spot übrig geblieben. So glaube ich, wird man ihm seinen Körper (Height: 5-7 Weight: 153 ) negativ auslegen und cutten.
    Ansonsten hat mir das Route Running (und Calling) überhaupt nicht gefallen.


    Mein Tipp zum 53er: Hilton, Moncrief ... danach kann es im prinzip jeden treffen. Entweder Quan Bray, Chester Rogers oder JoJo Natson wird der Punt Returner. D.h. einer von denen wird es schaffen. Mehr als 6 werden wir nicht behalten. Ich glaube es werden 5. Die anderen 3 sind für mich: Kamar Aiken, Phillip Dorsett und Chester Rogers. Wahrscheinlich wird nach den Cuts noch ein externer WR geholt.



    TE
    Von den TEs war fast nichts zu sehen. In den ersten Spielen hat Tolzien immer auf Doyle geworfen, auch an 3rd Down bei zu kurzer Route.
    Brandon Williams lief im Passblocking rum, wie ein aufgescheuchtes Huhn. Was macht er (#85) bei 5:55?

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Dann ist mir noch Henry Krieger-Coble aufgefallen. Gleiches Video wie bei Williams ab 6:51. Was für ein Catch. Ansonsten hat sich keiner unserer Castoffs empfehlen können. Dwayne Allen weine ich trotzdem keine Träne nach. Ich hatte schon 2015 gesagt, dass man weder Fleener noch Allen zu Marktpreisen verlängern muss.


    Mein Tipp zum 53er: Doyle und bestenfalls noch Erik Swoope. Der ist aber verletzt (arthroskopie). Kann sein, dass sie ihn zwar nicht cutten aber irgendwie auf eine der Injury Listen setzen. Mich würde es nicht wundern, wenn man noch 2 Spieler von der Waiver Wire holt.


    OL
    Nicht viel Veränderung zum Vorjahr. Im Passblocking solide, grobe Schnitzer hab ich nur von den Camp Bodies gesehen. Trotzdem verschafft unsere Line den QBs aber nicht viel extra Zeit. Wenig Strafen, das fand ich auch positiv. Anfällig ist man immer noch gegen Stunts. Die Übergabe der Assignments klappt da fast nie.
    Wenn dann kommt der Druck über außen. Die Mitte wird - mit Ausnahme bei DE-Stunts - immer frei gehalten. Den Ansatz finde ich gut, mit entsprechendem Playcalling kann man damit erfolgreich sein.
    Laufspiel kann ich nicht so beurteilen. Etliche Runs für no gain aber auch mal 15-20 Yarder dabei


    Mein Tipp zum 53er:
    folgt


    DL



    Mein Tipp zum 53er:
    folgt


    OLB


    Mein Tipp zum 53er:
    folgt



    ILB
    Sehr große Baustelle. Wie im letzten Jahr viele missed Tackles und auch häufig unfähig, sich von Blocks zu lösen.
    Die Leistung der Camp-Bodies war lächerlich.


    Mein Tipp zum 53er:
    folgt



    CB


    Mein Tipp zum 53er:
    folgt



    SAF
    Größte Baustelle. Geathers und Hooker verletzt. Von den Backups hat sich allenfalls Farley hervor getan. Darius Butler hat man kaum auf der Position gesehen. Soll er da nun eingesetzt werden oder doch im Slot bleiben?
    In Kombination mit unseren miesen ILBs werden wir nach aktueller Lage viele Spiele durch lange Läufe und schlechte Coverage verlieren.


    Mein Tipp zum 53er:
    folgt

  • The Patriots are trading QB Jacoby Brissett to the Colts for WR Phillip Dorsett, league source tells ESPN.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We’re not alligators who get paralyzed after we eat"

    Micah Parsons, Dallas Cowboys (Defensive Player Of The Year Candidate 2021)

  • Unverständlich!
    Ein Tausch für einen ilb wie ragland oder kendricks hätte deutlich mehr Sinn gemacht. Unhabhäng von brissets Potential. Was soll man von dem erwarten in den nächsten 6 Wochen?
    Da hätte ich lieber dorsett behalten.
    Weiß nicht was sie auf dem Jungen immer rumhacken. Ja er hatte 2-3 Drops. Ich hab ihn aber auch etliche Male wide Open gesehen aber luck hat lieber woanders hingeworfen.
    Ich wette brady weiß ihn einzusetzen.


    Shame on you ballard.
    Außerdem braucht man nur 1 und 1 zusammen zählen und man weiß was das für den "nicht existierenden Zeitplan " für luck bedeutet

  • Schön das du mal wieder was schreibst Rumpel!


    Den Dorsett - Brisset Trade find ich auch grenzwertig. Auch wenn ich Brisset und insbesondere einen neuen QB befürworte (Hauptsache Tolzien spielt nicht), so hasse ich doch Trades mit den Pats. Du fühlst dich einfach immer als Verlierer... und meiner Meinung nach sind wir das in diesem Trade auch. Dorsett fand ich persönlich eigentlich nie sooo schlecht. Klar war der 1st Round Pick etwas zu hoch für ihn und er hat die Erwartungen nicht vollständig erfüllt, aber er hatte definitiv seine Momente. Da gab's schlimmere WR bei uns. V.a. fürchte ich, dass er bei den Pats explodieren wird.


    Ansonsten fand ich die Cuts von Spence und Ayers nicht etwas unglücklich, mit dem Rest kann ich aber weitestgehend leben. Natson wäre meiner Meinung nach eine nette Ergänzung gewesen, aber die Fumbles in PreSeason game 4 waren wohl ausschlaggebend. Vielleicht ja PS?


    Besorgniserregend finde ich im Moment eher unsere Verletzungsfront, dass erinnert stark an die letzten Jahre. Entweder sind viele wichtige Spieler (Luck, Kelley, V. Davis, Geathers, etc.) gerade verletzt oder sie waren es vor kurzem noch (Mewhort, Rogers, Moncrief,....). Wir haben gerade am Anfang einen eigentlich dankbaren Schedule (vergleicht man die Performance unserer Gegner über die letzten Jahre). Hier hätte man eigentlich die Basis legen müssen und das sehe ich aktuell sehr kritisch.

  • Nein, heisst es nicht. Es heisst nur dass Tolzien, so gut oder schlecht er auch sein mag, besser in das vorhandene System der Colts passt als Kaepernick. Und dass die Colts verstaendlicherweise nicht gewillt sind fuer die paar Spiele bis Luck zurueck kommt und eine Woche vor Saisonstart ein komplett neues Playbook zu erstellen.

    -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --

  • Über Kaepernick muss man nicht diskutieren.
    Warum Tolzien nach seiner zweiten schwachen Preseason immer noch da ist, dagegen schon. Nach dem Brisset-Trade war klar, dass entweder er oder Stephen Morris gehen muss und man mit keinem der beiden längerfristig plant.
    Auf dem Feld ist Tolzien fast schon NFL-unwürdig limitiert, wogegen Morris definitiv einen ligatauglichen Arm hat. Auf Nachfrage macht Morris "all the right things", also liegts nicht am Fleiß oder Verhalten. Folglich kann Morris ja nur im Defense-Lesen oder im Playcalling zu schlecht sein. Aber selbst wenn das so ist, hätte ich bis zu Lucks Rückkehr trotzdem auf Morris gesetzt. Bis dahin hätten die Gegner schon nicht rausgefunden, was Morris' Schwächen sind. Tolziens Schwächen sind dagegen offensichtlich - auch die delay of game penalty gegen Pittsburgh - autsch. Das einzige was man von ihm verlagen kann ist Turnover vermeiden. Das führt mich zu Pagano: Nach all den Jahren und all den personellen Veränderungen ist eines gleich immer geblieben seit 2013: Der Ansatz - win by trying not to lose. Also kann das ja nur Paganos Mantra sein und da passt die Entscheidung pro Tolzien prima rein.


    Den Brissett Trade find ich im übrigen preislich recht ausgeglichen. Der war ja immerhin ein 2016er 3rd Round Pick der Patriots. Der Wertverfall eines underperforming 1st Rounder - in unserem Fall Dorsett - ist ligaweit ziemlich groß. Zudem habe ich mir Brissetts Spiel* angesehen. Insgesamt finde ich, passt das schon. Nächstes Jahr hätte Dorsett keinen höheren Trade-Value mehr gehabt. Die letzten 4 Zeichen auf dem Nameplate kann man auch wiederverwenden, wenn man Brissett die #15 gibt :jeck:



    *Kurz zu Brisset: Es macht keinen Sinn in seine Leistung gegen die Giants viel rein zu interpretieren. Die Offense der Pats ist einfach einmalig. Wenn ich da das Route-Running der Receiver mit unseren Vergleiche, möchte ich Pagano und Chudzinski dort zum Lehrgang schicken. Aber ich schweife ab... Brissett hat einen tollen Arm und wirft eine so genannte "tight spiral". Damit wirft er noch besser als Morris. Zudem wird er den Ball schnell los und kann auch über längere Distanzen präzise werfen. Wenn er das mit dem Defense-Lesen kann, dann haben wir in 6-10 Wochen einen Backup-QB, mit dem man gewinnen kann.
    Bei unserem 90er Jahre Playcalling in Kombination mit bestenfalls durchschnittlicher Pass Protection braucht man auch einfach einen fähigeren Ersatzmann als einen Tolzien oder Hasselbeck. Im Grunde ist man doch schon die ganze Manning-Ära auf Risiko gefahren. Ich kenne keinen Backup-QB aus Indy, der danach was gerissen hat. Von daher finde ich den Tausch Dorsett-Brisset zwar sehr sinnvoll. Nur das Timing war mies, da man ja wusste, dass es mit Luck kanpp wird. Für die Lücke von heute bis Luck wieder kommt, nützt uns Brissett nix.