Cleveland Browns 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buffalo schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Eines habe ich mittlerweile aber gelernt : Man darf niemals - unter gar keinen Umständen - aufhören , das man konsequent "QB" draftet . Und zwar früh.
      Man kann Garrett nehmen , keine Frage , aber wenn man die Chance auf einen signal-caller sieht muss man zugreifen. Und wenn es bis zum Sankt Nimmerleinstag dauert , wir müssen wieder und wieder auf QB gehen, auch wenn es noch so zermürnend ist.
      Da bin ich jetzt ehrlich entsetzt :eek: aber wenn man nicht bereit ist einem (früh) gedrafteten QB mindestens 3 Jahre Zeit zu geben "muss" man es wohl so machen. Sorry, aber bei einer solchen Herangehensweise drücke ich die Daumen das es nicht funktioniert.
      3 Jahre Zeit ? In der heutigen NFL ?Klar, kein Problem - aber dann will ich sehen, das es Sinn macht , die Zeit zu investieren und hätte gerne einen Vet-Starter auf dem Roster.Kein QB der Welt - kein einziger - wird in CLE 3 Jahre auf der Bank sitzen können und lernen dürfen. Das Einzelbeispiel "A.Rodgers" kannst du hier komplett vergessen (insgesamt wohl eh´ DIE Ausnahme) , was die Browns brauchen ist ein Spieler wie Carr,Luck oder wohl auch Wentz , um mal ein paar Beispiele zu nennen.Und wenn man so jemanden hat, dann ist auch der Faktor "Zeit" gegeben:Das alles lässt sich am Fortschritt messen: mechanics, D-lesen , accuracy , Körpersprache , Lernwillen , snaps under center,usw.
      Da muss eine ständige Entwicklung stattfinden, welche trotz Rückschritten sichtbar ist.
      Um diesen QB herum wird dann ein Team gebaut , aber das QB derjenige ist, der das Team tragen kann muss gewährleistet sein. Und davon ist Kizer (totz "it" und Ansätzen) sehr weit entfernt.
      Es geht doch nicht um 3 Jahre auf der Bank, es geht darum einen Plan (in eurem Fall jetzt mit Kizer) zu verfolgen. Der sollte mMn nicht so aussehen das man im nächsten Draft früh den nächsten QB holt. Klar mag es Ausnahmen wie zuletzt Luck geben aber wenn Rodgers nicht zählt zählt der auch nicht ;) Carr ist wie Wilson von der Draftposition her ein Glücksfall. Wentz und Goff mMn vergleichbar mit der diesjährigen Draftklasse und da hat Kizer mMn erstmal die 3 Jahre Zeit verdient sich zu entwickeln und zu beweisen. Mit Darnold, Rosen, Allen oder sonst wem holt man sich doch genauso eine Wundertüte die noch entwickelt werden muss wie jetzt Kizer. Soll es dann nach 6 Spieltagen auch wieder heißen, bloß früh einen QB im nächsten Draft und das ganze dann Jahr für Jahr so weiter. Man wird normalerweise etwas in Kizer gesehen haben wenn man ihn in der 2. Runde holt, das TC und die Preseason scheinen das zunächst bestätigt zu haben sonst hätte man z.B. Osweiler nicht gecutted und Kizer wäre nicht auf einmal Starter gewesen. Diese Fehleinschätzung hat man korrigiert und jetzt lernt er halt erstmal wieder von der Bank aus, nächstes Camp, nächste Preseason usw. und natürlich kommt dann irgendwann der Zeitpunkt wo es paßt oder man eben feststellt das es nicht reicht. In Extremfällen mag das auch mal früher als nach 3 Jahren sein, auf der anderen Seite hat selbst JaMarcus Russel die geschafft.
      Das stimmt so nicht.1. Startet Kizer am Sonntag wieder. Das war also eher eine Verschnaufspause. Keine "Lernen on the Bench"-Ansatz.2. Goff hat die Wende geschafft - und bei den Rams hat man auch recht deutlich gehört, dass Goff dieses Jahr performen muss, sonst wären die Rams in 2018 neu auf QB-Suche gegangen. Spekulativ - aber das war zumindest mein Eindruck und was ich gehört/gelesen habe. Auch ein Goff hätte da nicht 3 Jahre machen dürfen was er will.3. Kizer ist ein Spezialfall für mich weil ich zumindest schon vor dem Draft größere Zweifel hatte (die sich aktuell voll bestätigen). Er hat physisch großes Potential was den Arm angeht, der Rest ist aber nicht nur roh, sondern auch schwer zu coachen. Da muss man auch ehrlich evaluieren dürfen in Jahr 1 ob er da Ansätze zum Fortschritt zeigt. Wenn nicht bist du in der Pflicht eine sinnvolle Alternative parat zu haben. Nichts anderes werden die Browns machen vermute ich. Kizer darf sich gern gegen einen gedrafteten QB in 2018 durchsetzen - würde mich sehr freuen. Aber auf dem Silbertablett darf kein Starter sein. Das wäre fatal blauäugig nach den derzeitigen Leistungen...
      Mir ging es nicht darum das es im Detail stimmt, sondern um eine allgemeine Vorgehensweise mit "normalen" Rookie QB's (nicht Luck).Das Kizer wieder startet habe ich noch garnicht mitbekommen, Frage ist natürlich startet er wegen Hogan oder wegen seiner eigenen Leistungsfähigkeit, ich wage es nicht zu beurteilen.Allgemein, wenn Kizer, wie du sagst, als Spezialfall gilt und/oder (wie eigentlich fast alle QB's) Fragezeichen vor dem Draft aufgeworfen hat ist es doch quasi von der Planung her erstmal völlig abwegig nicht mit einem Veteran in die Saison zu gehen, es war ja von vornherein klar das er erstmal lernen muss. Dann hätte er von der Grundplanung vielleicht erst ab der nächsten Saison auf den Platz gehört oder sogar erst übernächste, er ist kein Nr. 1 Pick bei dem man leichter unter Zugzwang gerät. Und wenn er sich nächstes Jahr gegen einen neu gedrafteten QB durchsetzt sagt das doch überhaupt nichts aus, außer das er besser als ein Rookie ist der sich auch erst wieder an die NFL gewöhnen muss.

      Goff hat einen höheren Draftstatus als Kizer da gerät man leider fast zwangläufig früher unter Zugzwang, zudem gibt es einen völlig neuen Coaching Staff bei den Rams, da steht man unter Umständen schneller auf der Abschussliste weil der neue HC seinen eigenen QB möchte.
      Da stimme ich dir zu. Und ja Kizer haben fast alle so eingeschätzt, dass er zunächst mindestens ein Redshirt-Year braucht. Vielleicht sind die starken Preseason-Leistungen sein Fluch. Unter realen Bedingungen der Regular-Season zeigen sich seine Schwächen dann sehr schnell.Wo ich eine andere Philosophie vertrete ich die perspektivische Planung mit den QB´s. Du musst nach dem aktuellen Stand einfach eine Alternative haben. Kirk Cousins wird kaum zu den Browns wechseln, einen weiteren (unter-)durchschnittlichen Bridge-QB zu holen wäre also die Alternative zum Draft. Und sage ich klar Nein zu dieser Veteran-Option. Wir haben das Draft-Kapital.

      Das Kizer eine erfolgreiche Zukunft bei den Browns hat liegt aus meiner Sicht bei maximal 50%. Und dann darfst du dieses Business nicht im Coin-Flip die Zukunft entscheiden lassen, sondern die Wahrscheinlichkeit erhöhen in 2018/2019/2020 erfolgreicher zu sein, indem zu einen weiteren talentierten QB holst.

      Hey wenn beide sich positiv entwickeln tradest du Kizer/den anderen QB wieder.

      Man muss erkennen woran man ist bei Kizer - früher war das häufiger auf der Bank als heute (Winston/Mariota/Prescott/Goff/Wentz)...heute starten sehr viele sofort um genau diese Evaluierung zu machen. Das ist nunmal auch ein Paradigmenwechsel zu den Zeiten von Aaron Rodgers...
      Realistisch hört sich das für mich nicht an :madness welches Team hat denn mal in zwei aufeinanderfolgenden Drafts jeweils einen QB in einer der ersten beiden Runden gedraftet?
      Aber es gibt andererseits Teams, die mit ihrem 4.Pick eines Draft einen QB gemacht haben und trotzdem noch einen nachlegen.
    • Browns’ QB Kevin Hogan, who started last week, now down to 3rd-string and Cody Kessler promoted to 2nd-string, per @FieldYates and me.‬

      Sorry das macht alles so überhaupt keinen Sinn.

      Würde mich wundern wenn Jackson das Jahr übelebt. Fehlt nur das OZ bei uns randarf und funktioniert..
      "It's like we're a whole new f*ckin team. It's embarrassing... It's sad. It's sad that we went from being a championship-caliber team to a team that stinks and nobody respects."Derek Wolfe:
    • McCarron wird es sein, aber nur unter gewissen Umständen, die halt auch in der Luft hängen. Nämlich wenn sowohl das FO als auch Jackson bleibt, Kizer sich zwar verbessert aber nicht so, dass man ihm das Zepter überlässt. Dann ist McCarron die Variante die Hue kennt und billiger ist als Garrapolo und dennoch ein gewisses +\- Potential hat, dass sich nicht zu dramatisch auf das angesammelte Cap und Draftkapital auswirkt. Natürlich ist das wieder nicht die All in Variante die QBOTF schreit, aber gebau dies will das aktuelle FO. Man glaubt nicht daran auf biegen und brechen einen zukünftigen Superstar vorauszusehen und will parallel das Team mit möglichst vielen « möglichen Superstars »füllen. Die Saison fing schlechter an als erwartet aber es ist auch nicht sooo überraschend, dass es ein Team mit quasi nur Neulingen nicht einfach si aus einem Loch hinauszieht a la Baron v. Münchhausen. Wenn man das knappe Spiel gegen die Steelers zu Beginn gewonnen hätte würde evtl. alles anders aussehen. Im Treibsand gehts halt nur in eine Richtung ausser etwas extraordinäres zieht dich da raus. Der Ansatz stimmt für mich immernoch. (klar gibt es etliche Details, die man besser hätte machen können) Man hat halt in kauf genommen, dass wenn Picks wie Kessler, Kizer etc. auf Schlüsselpositionen nicht vollends einschlagen man lieber konstant hoch draften kann um über Jahre hinweg ein Talentpool zusammen zu stellen der künftig zahlbar und nachhaltig sein kann.
    • Heeeath schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Buffalo schrieb:

      drew11 schrieb:

      Eines habe ich mittlerweile aber gelernt : Man darf niemals - unter gar keinen Umständen - aufhören , das man konsequent "QB" draftet . Und zwar früh.
      Man kann Garrett nehmen , keine Frage , aber wenn man die Chance auf einen signal-caller sieht muss man zugreifen. Und wenn es bis zum Sankt Nimmerleinstag dauert , wir müssen wieder und wieder auf QB gehen, auch wenn es noch so zermürnend ist.
      Da bin ich jetzt ehrlich entsetzt :eek: aber wenn man nicht bereit ist einem (früh) gedrafteten QB mindestens 3 Jahre Zeit zu geben "muss" man es wohl so machen. Sorry, aber bei einer solchen Herangehensweise drücke ich die Daumen das es nicht funktioniert.
      3 Jahre Zeit ? In der heutigen NFL ?Klar, kein Problem - aber dann will ich sehen, das es Sinn macht , die Zeit zu investieren und hätte gerne einen Vet-Starter auf dem Roster.Kein QB der Welt - kein einziger - wird in CLE 3 Jahre auf der Bank sitzen können und lernen dürfen. Das Einzelbeispiel "A.Rodgers" kannst du hier komplett vergessen (insgesamt wohl eh´ DIE Ausnahme) , was die Browns brauchen ist ein Spieler wie Carr,Luck oder wohl auch Wentz , um mal ein paar Beispiele zu nennen.Und wenn man so jemanden hat, dann ist auch der Faktor "Zeit" gegeben:Das alles lässt sich am Fortschritt messen: mechanics, D-lesen , accuracy , Körpersprache , Lernwillen , snaps under center,usw.Da muss eine ständige Entwicklung stattfinden, welche trotz Rückschritten sichtbar ist.
      Um diesen QB herum wird dann ein Team gebaut , aber das QB derjenige ist, der das Team tragen kann muss gewährleistet sein. Und davon ist Kizer (totz "it" und Ansätzen) sehr weit entfernt.
      Es geht doch nicht um 3 Jahre auf der Bank, es geht darum einen Plan (in eurem Fall jetzt mit Kizer) zu verfolgen. Der sollte mMn nicht so aussehen das man im nächsten Draft früh den nächsten QB holt. Klar mag es Ausnahmen wie zuletzt Luck geben aber wenn Rodgers nicht zählt zählt der auch nicht ;) Carr ist wie Wilson von der Draftposition her ein Glücksfall. Wentz und Goff mMn vergleichbar mit der diesjährigen Draftklasse und da hat Kizer mMn erstmal die 3 Jahre Zeit verdient sich zu entwickeln und zu beweisen. Mit Darnold, Rosen, Allen oder sonst wem holt man sich doch genauso eine Wundertüte die noch entwickelt werden muss wie jetzt Kizer. Soll es dann nach 6 Spieltagen auch wieder heißen, bloß früh einen QB im nächsten Draft und das ganze dann Jahr für Jahr so weiter. Man wird normalerweise etwas in Kizer gesehen haben wenn man ihn in der 2. Runde holt, das TC und die Preseason scheinen das zunächst bestätigt zu haben sonst hätte man z.B. Osweiler nicht gecutted und Kizer wäre nicht auf einmal Starter gewesen. Diese Fehleinschätzung hat man korrigiert und jetzt lernt er halt erstmal wieder von der Bank aus, nächstes Camp, nächste Preseason usw. und natürlich kommt dann irgendwann der Zeitpunkt wo es paßt oder man eben feststellt das es nicht reicht. In Extremfällen mag das auch mal früher als nach 3 Jahren sein, auf der anderen Seite hat selbst JaMarcus Russel die geschafft.
      Das stimmt so nicht.1. Startet Kizer am Sonntag wieder. Das war also eher eine Verschnaufspause. Keine "Lernen on the Bench"-Ansatz.2. Goff hat die Wende geschafft - und bei den Rams hat man auch recht deutlich gehört, dass Goff dieses Jahr performen muss, sonst wären die Rams in 2018 neu auf QB-Suche gegangen. Spekulativ - aber das war zumindest mein Eindruck und was ich gehört/gelesen habe. Auch ein Goff hätte da nicht 3 Jahre machen dürfen was er will.3. Kizer ist ein Spezialfall für mich weil ich zumindest schon vor dem Draft größere Zweifel hatte (die sich aktuell voll bestätigen). Er hat physisch großes Potential was den Arm angeht, der Rest ist aber nicht nur roh, sondern auch schwer zu coachen. Da muss man auch ehrlich evaluieren dürfen in Jahr 1 ob er da Ansätze zum Fortschritt zeigt. Wenn nicht bist du in der Pflicht eine sinnvolle Alternative parat zu haben. Nichts anderes werden die Browns machen vermute ich. Kizer darf sich gern gegen einen gedrafteten QB in 2018 durchsetzen - würde mich sehr freuen. Aber auf dem Silbertablett darf kein Starter sein. Das wäre fatal blauäugig nach den derzeitigen Leistungen...
      Mir ging es nicht darum das es im Detail stimmt, sondern um eine allgemeine Vorgehensweise mit "normalen" Rookie QB's (nicht Luck).Das Kizer wieder startet habe ich noch garnicht mitbekommen, Frage ist natürlich startet er wegen Hogan oder wegen seiner eigenen Leistungsfähigkeit, ich wage es nicht zu beurteilen.Allgemein, wenn Kizer, wie du sagst, als Spezialfall gilt und/oder (wie eigentlich fast alle QB's) Fragezeichen vor dem Draft aufgeworfen hat ist es doch quasi von der Planung her erstmal völlig abwegig nicht mit einem Veteran in die Saison zu gehen, es war ja von vornherein klar das er erstmal lernen muss. Dann hätte er von der Grundplanung vielleicht erst ab der nächsten Saison auf den Platz gehört oder sogar erst übernächste, er ist kein Nr. 1 Pick bei dem man leichter unter Zugzwang gerät. Und wenn er sich nächstes Jahr gegen einen neu gedrafteten QB durchsetzt sagt das doch überhaupt nichts aus, außer das er besser als ein Rookie ist der sich auch erst wieder an die NFL gewöhnen muss.
      Goff hat einen höheren Draftstatus als Kizer da gerät man leider fast zwangläufig früher unter Zugzwang, zudem gibt es einen völlig neuen Coaching Staff bei den Rams, da steht man unter Umständen schneller auf der Abschussliste weil der neue HC seinen eigenen QB möchte.
      Da stimme ich dir zu. Und ja Kizer haben fast alle so eingeschätzt, dass er zunächst mindestens ein Redshirt-Year braucht. Vielleicht sind die starken Preseason-Leistungen sein Fluch. Unter realen Bedingungen der Regular-Season zeigen sich seine Schwächen dann sehr schnell.Wo ich eine andere Philosophie vertrete ich die perspektivische Planung mit den QB´s. Du musst nach dem aktuellen Stand einfach eine Alternative haben. Kirk Cousins wird kaum zu den Browns wechseln, einen weiteren (unter-)durchschnittlichen Bridge-QB zu holen wäre also die Alternative zum Draft. Und sage ich klar Nein zu dieser Veteran-Option. Wir haben das Draft-Kapital.
      Das Kizer eine erfolgreiche Zukunft bei den Browns hat liegt aus meiner Sicht bei maximal 50%. Und dann darfst du dieses Business nicht im Coin-Flip die Zukunft entscheiden lassen, sondern die Wahrscheinlichkeit erhöhen in 2018/2019/2020 erfolgreicher zu sein, indem zu einen weiteren talentierten QB holst.

      Hey wenn beide sich positiv entwickeln tradest du Kizer/den anderen QB wieder.

      Man muss erkennen woran man ist bei Kizer - früher war das häufiger auf der Bank als heute (Winston/Mariota/Prescott/Goff/Wentz)...heute starten sehr viele sofort um genau diese Evaluierung zu machen. Das ist nunmal auch ein Paradigmenwechsel zu den Zeiten von Aaron Rodgers...
      Realistisch hört sich das für mich nicht an :madness welches Team hat denn mal in zwei aufeinanderfolgenden Drafts jeweils einen QB in einer der ersten beiden Runden gedraftet?
      Hab das gerade mal für die letzten zehn Jahre nachgeschaut:
      Carolina mit Jimmy Clausen 2010 und Cam Newton als 1st Overall 2011
      Miami mit John Beck 2007, Chad Henne 2008 und Pat White 2009 drei Mal in Folge in der zweiten Runde, wobei White da ja nur halb zählt.

      Detroit hatte innerhalb von drei Drafts zwei hohe Picks in QB investiert in Drew Stanton 2007 und dann Matt Stafford als 1st Overall 2009
      Denver hat 2010 Tim Tebow gepickt, 2012 dann Osweiler
      Cleveland hatte 2012 Weeden und 2014 Manziel jeweils in der ersten gezogen.

      Beispiele gibt es also schon. Hängt eben immer auch von der Entwicklung des eigenen QB ab und und dem Potenzial des "Nachfolgers" ab.
      Danke fürs raussuchen :bier: bei 32 Teams und einem 10 Jahres Zeitraum ist es für mich schon eher die Ausnahme.

      Wegen mir können die Browns das ruhig in den nächsten 10 Jahren (oder auch länger) so machen, ich sehe es wie 'Mile High 81', es macht für mich überhaupt keinen Sinn.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Die Zahlen des Tages: Mit dem Wechsel auf Kizer erleben wir nun den 20.QB-Tausch in den letzten 43 Spielen.

      Dürfte ein Rekord für die Ewigkeit sein...

      Interessant auch das Kessler nun Backup ist und Hogan nur noch Nummer 3. Offiziell weil er was an den Rippen hat - naaaaaaja. Nett ausgedrückt. Nach letzten Sonntag kannst du kaum verargumentieren dass Hogan besser als Kessler sein soll. Kessler für mich weiter der ideale Backup. Low Ceiling, dafür aber grundsolide. Hat sich nach allem was man hört auch tadellos verhalten nach der Degradierung und Kizer wo es geht unterstützt.
    • "deshone kizer determined to lead this team for years to come"
      Zitate Kizer laut einigen Headlines und auch noch der:


      "Kizer: Benching 'sparked my competitive juices'"


      Die Sprüche erinnern mich an einen anderen QB von uns der nicht mehr in der Liga ist

      Meine Fresse - können die nicht einfach mal die Klaüppe halten und dann auf dem Platz Taten folgen lassen ?
      Je bescheidener die Leistungen desto größer die Sprüche
      Hat ein Brady, ein Manning ein Rogers, ein Brees je den Mund so vollgenommen ?

      Wenn ein guter QB auch eine gewisse Portion Grips braucht ( wovon ich überzeugt bin) , dann pfiad di gott scheene Bäueri.
      Cleveland rocks

      Beitrag von Brownsfan ()

      Dieser Beitrag wurde von Mile High 81 gelöscht ().
    • Zu der Zeit als Haslam die Browns von Lerner kaufte, wurde seine Hauptfirma auch in einnen unschönen Skandal gezogen. Ergebnis, er musste eine sehr saftige Geldtrafe zahlen, die finanziell ( ich nehme es an) auch für ihn sehr schmerzhaft war.

      Auch an seine Kunden mnusste er ordentlich überweisen und ich habe mich gefragt, wie er das dmalsw vermögenstechnisch wegstecken kann ( Brownskauf und die Strafen gleichzeitig).
      Will er mit den browns hoch hinaus, wird er investieren müssen, ein Manning kommt nicht für lau nachh Cleveland.

      Nun eine Meldung die NICHT auf dem Radar hatte (oder hat es von Euch jemand schon entdeckt und ich habe es überlesen - dann sorry fürs doppelt posten?)

      Ergänzung
      Martin hatte es schon berichtet

      ohio.com/akron/sports/browns/w…browns-owner-jimmy-haslam
      Ich lese aus dem Artikel, dass er eventuell auch Senator werden möchte und dies dann natürlich auch Auswirkungen auf die Browns hätte.
      Höre ich die Nachtigall trapsen, dass Haslam nun genug vom Spielzeug Browns htte , dass nicht so easy funktionierte wie er sich das dachte und er Kohle braucht?
      Ich behaupte die Zukunft der Browns wird nicht die nächste Spiele am Feld entschieden oder durch das eine oder andere firing, sondern, was Haslam weiterhin vorhat.
      GO Browns woof woof woof
      OMAHA, NEB.: Warren Buffett’s company is acquiring a major stake in Pilot Flying J truck stops, which it will take over within about five years from the family of Cleveland Browns owner Jimmy Haslam and Tennessee Gov. Bill Haslam.
      The ubiquitous truck stops, 750 of them in 44 states and Canada, make up the 15th-largest private company in the U.S., according to Forbes, with 27,000 employees and revenue of more than $20 billion per year.
      Berkshire Hathaway and Pilot Travel Centers announced the deal Tuesday morning. Initially, Berkshire will buy 38.6 percent of the company, but in 2023 that will increase to 80 percent.
      Financial terms weren’t disclosed, so it wasn’t clear how much of Berkshire’s roughly $100 billion in cash will be used.
      The announcement comes as Bill Haslam is deciding whether to make a bid to succeed U.S. Sen. Bob Corker, a fellow Republican and close family friend who made the surprise announcement last week that he won’t seek another term in Congress.
      Pilot Flying J, which is run by Jimmy Haslam, has been under scrutiny in recent years because of a diesel fuel rebate scam that led to criminal charges against several members of the company’s sales team. Fourteen have pleaded guilty, while another four are scheduled to go on trial Oct. 31.
      The company paid an $85 million settlement with most of the defrauded customers as well as a $92 million penalty to the government.
      Jimmy Haslam said Berkshire is a good fit for his family business because of its reputation as a long-term owner that largely lets companies run themselves.
      The deal will also provide financial flexibility that will let the Haslam family reduce its stake and another minority owner will sell by 2023.
      “Given the impeccable reputation of Warren Buffett’s Berkshire Hathaway, and our shared vision and values, we decided this was an ideal opportunity,” Haslam said.
      A Browns spokesman said the sale of Pilot Flying J won’t impact the team and Haslam will remain the CEO of the truck stop empire
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Ich sehe gerade Martin :xywave: hatte es auch ausgegrabenn und ich habs übersehen. :jeck:

      Die Info mit seinen Senatorambitionen ist ist neu. Ich glaube sein bruder ist auch in politischen Ämtern tätig.


      Vergesst es, ich schreibe und lese heute selbst nur scheissdreck


      Bf
      Cleveland rocks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    • Eine Statistik, die etwas Mut für den Sonntag gegen die Titans macht:

      • Die Browns sind aktuell bärenstark gegen den Rush: Wir lassen nur 3,05 Yards per Rush zu - zweitbester Wert der NFL
      • Die Titans sind stark im Rush (Nr.5 der Liga mit 132 Yards per Game), dafür aber im Passing nur Nr.26 der Liga mit 206 Yards Passing
      Also: Mit einer starken Leistung gegen Henry/Murray kannst du das Spiel vielleicht eng halten. Zumal die Defense der Titans zum schlechteren Drittel der NFL gehört. Naja... irgendwo muss ich mir etwas Optimismus herholen für den Sonntag :madness :bier:
      Go Browns
    • Mike09 schrieb:

      Eine Statistik, die etwas Mut für den Sonntag gegen die Titans macht:

      • Die Browns sind aktuell bärenstark gegen den Rush: Wir lassen nur 3,05 Yards per Rush zu - zweitbester Wert der NFL
      • Die Titans sind stark im Rush (Nr.5 der Liga mit 132 Yards per Game), dafür aber im Passing nur Nr.26 der Liga mit 206 Yards Passing
      Also: Mit einer starken Leistung gegen Henry/Murray kannst du das Spiel vielleicht eng halten. Zumal die Defense der Titans zum schlechteren Drittel der NFL gehört. Naja... irgendwo muss ich mir etwas Optimismus herholen für den Sonntag :madness :bier:
      Go Browns
      Die 206 Yards aber auch nur weil Mariota verletzt war :)
    • WR Corey Coleman und Kenny Britt wurden letztes Wochenende zurück in den Flieger gesetzt nachdem Sie nach "Sperrstunde" noch unterwegs waren. Gerade von Britt als Veteran-Leader ein weiterer Grund warum er sich auf dünnem Eis bewegt. So langsam fragt man sich warum er überhaupt noch im Kader ist - das ist einfach nicht professionell, vor allem wenn du keine Leistung bringst.

      ----------

      Zum Spiel heute gegen die Titans:

      • Stellt DC Williams endlich die Safetys anders auf und sein Playcalling um?
      • Kizer im Fokus: Sind erste Fortschritte gegen eine mäßige Defense erkennbar?
      • Run-Game? Hier hoffe ich auf deutlich mehr Snaps auf dem Boden. Die Titans lassen 105,6 Yards per Game zu - da sollte was drin sein.
      • Pass-Rush: Vorfreude auf das Duo Garrett-Ogbah - die beiden machen Spaß und sollten heute Mariota einheizen.
      Mein Tipp? 17 - 24 Titans - heut ist durchaus was drin wenn ich mir die recht enttäuschenden Titans anschaue. Einen Sieg seh ich aber nicht nach dem Leistungen der letzten Wochen.
    • Mike09 schrieb:

      WR Corey Coleman und Kenny Britt wurden letztes Wochenende zurück in den Flieger gesetzt nachdem Sie nach "Sperrstunde" noch unterwegs waren. Gerade von Britt als Veteran-Leader ein weiterer Grund warum er sich auf dünnem Eis bewegt. So langsam fragt man sich warum er überhaupt noch im Kader ist - das ist einfach nicht professionell, vor allem wenn du keine Leistung bringst.

      ----------

      Zum Spiel heute gegen die Titans:

      • Stellt DC Williams endlich die Safetys anders auf und sein Playcalling um?
      • Kizer im Fokus: Sind erste Fortschritte gegen eine mäßige Defense erkennbar?
      • Run-Game? Hier hoffe ich auf deutlich mehr Snaps auf dem Boden. Die Titans lassen 105,6 Yards per Game zu - da sollte was drin sein.
      • Pass-Rush: Vorfreude auf das Duo Garrett-Ogbah - die beiden machen Spaß und sollten heute Mariota einheizen.
      Mein Tipp? 17 - 24 Titans - heut ist durchaus was drin wenn ich mir die recht enttäuschenden Titans anschaue. Einen Sieg seh ich aber nicht nach dem Leistungen der letzten Wochen.
      Ich habs auch gelesen und bin sptrachlos, welches Signal die beiden setzen.
      Das kann man auch nicht damit entschuldigen, dass beide wegen Verletzung eh nicht gespielt hätten.

      Bf
      Schon fast wieder vergessen, vor noch nicht mal drei (? really?) Jahren schnupperten wir Ende Oktober noch an den Playoffs und manche Fans fühlten sich berufen, künstlierisch aktiv zu werden.
      Cleveland rocks
    • was die sperrstunde betrifft, war es wohl so, dass eine woche zuvor die spieler welche nicht im 53er kader sind sich nicht an die 11pm sperrstunde halten mussten und britt & coleman gingen in houston von derselben situation aus. Naja, die Ansage haben die coaches ja wohl gemacht, dass die sperrstunde nun für alle gilt..also schon auch wieder eine sache die so was von unnötig ist und wohl auch etwas provozierend von britt aus..egal ich werde heute im metlife sein und vielleicht beim tailgating ab und zu was vom browns spiel sehen..wäre klassisch wenn sie heute was reissen!euch viel spass, ich geh football feiern :thumbsup: :bier:
    • walteriolo schrieb:

      was die sperrstunde betrifft, war es wohl so, dass eine woche zuvor die spieler welche nicht im 53er kader sind sich nicht an die 11pm sperrstunde halten mussten und britt & coleman gingen in houston von derselben situation aus. Naja, die Ansage haben die coaches ja wohl gemacht, dass die sperrstunde nun für alle gilt..also schon auch wieder eine sache die so was von unnötig ist und wohl auch etwas provozierend von britt aus..egal ich werde heute im metlife sein und vielleicht beim tailgating ab und zu was vom browns spiel sehen..wäre klassisch wenn sie heute was reissen!euch viel spass, ich geh football feiern :thumbsup: :bier:
      Ja wie cool ist das, ich bin neidisch!

      Dir viel Spaß später und ein geiles Spiel.

      Beste Grüße, Bf
      Cleveland rocks
    • Go Browns - go.
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      - “I’d like to be somewhere near Lawrence Taylor so I can keep an eye on that sucker”
      Bill Parcells Hall of fame induction
    • In Trusty we trust - so einfach ist das.

      #staystrong-FähnchenimWind#staystrong#

      TRUSTY !!!!
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      - “I’d like to be somewhere near Lawrence Taylor so I can keep an eye on that sucker”
      Bill Parcells Hall of fame induction
    • Brutal. Da lässt die Defense schon nur 9 Punkte in regulärer Zeit zu und wir schaffen es nicht...puh. Das muss ich sacken lassen.

      Wieder Hue mit etlichen schwachen Playcalls in kritischen Phasen...

      Ich will versuchen das positive zu sehen: Wir waren competitive. Die Defense kommt ins Rollen. Über den Rest muss man weiter reden - Kizer ist einfach eine unfassbare Turnover-Machine. Das bricht dir wöchentlich das Genick. Kessler war dann sehr ordentlich - auch downfield.

      Die Niederlage schmerzt...
    • Das erste Spiel mit einer kompletten Leistung eines Mannschaftsteils - der Defense - (Garrett ist eine negative Ausnahme. Schwach für einen 1st Pick)
      Die Penalties sind dennoch eine Katastrophe.
      Aber eine unterirdische Offense und die Musical chairs am QB sind ein Killer.
      Miserable Teams verlieren solche Spiele nicht ohne Grund.
      Wie Hue das überleben kann wäre ein Mörderrätsel für mich.
      Bin schon gespannt wen wir in London als QB sehen. Gehe mal von Kessler aus.

      Sashi, Paul und Hue - 1-22, es gibt keine moralischen Siege
    • Hue ging mir extrem auf den Sender heute.
      Angefangen mit dem unfassbaren ablehnen einer 15 Yard Strafe...

      Und das aller bescheidenste dann, dass Joe Thomas down geht. In London werden wir mindestens 2 QB sehen. So oder so...ich würde keinen der drei auf IA setzen.

      Ganz persönlich, als Nichtflieger, werde ich wohl niemals Joe Thomas live sehen. Klar das sowas, nach DER Serie, eine Woche vorher passiert.
    • Hue geht mir so auf den Sack. Die ganzen Penalties, ging ja schon beim Kickoff los, sind halt auch ein Coachingproblem.
      Kizer ist erledigt, die Geschichte, dass er Freitag Nacht unterwegs war, scheint wasserdicht zu sein. Wurde auf Twitter ja schon während des Spiels breitgetreten.
      Wobei Kessler, ohne Thomas, gegen die Vikings eh nicht überlebt. Ich hoffe sie gehen nicht nur mit zwei QBs ins Spiel.
      Bin gespannt wann Manning anmarschiert kommt. Und hoffe, dass er nicht wirklich mit Bill Polian im Schlepptau kommt, wie Grossi behauptet. Wobei der ja zum Glück selten richtig liegt, Aber Polian selbst soll seine Quelle sein.
      Und Hue kann seinen Arsch wohl, wenn überhaupt, nur mit nem Move wie McAdoo retten.

      Zum brechen alles.

      London Calling. Wird bestimmt super...
    • Hizm schrieb:



      Kizer ist erledigt, die Geschichte, dass er Freitag Nacht unterwegs war, scheint wasserdicht zu sein. Wurde auf Twitter ja schon während des Spiels breitgetreten.
      Erledigt ist Kizer nicht. Der Kerl ist nunmal auch erst 21 Jahre alt. Aber nach Johnny Football reagieren alle in Berea da wahrscheinlich sehr allergisch drauf. Ich auch nebenbei gesagt.

      Es zeigt einfach nochmal wo Kizer steht - ganz am Anfang von der mentalen und spielerischen Reife. Seine Aussage dazu "I don´t talk about my personal life" ist auch ganz schwach. Nein es ist eben nicht persönlich wenn du Starting-QB bei einem Team ohne bist und dann abends in Bars bist statt in die Spielvorbereitung vertieft.

      Würde mich wundern wenn nach der Geschichte Kizer in London starten darf.

      Was ich aber auch sagen will. Vor den beiden INT´s sah Kizer besser aus. Auch weil Hue ihm leichte Reads und Würfe gab - genau so muss das aussehen. Aber er ist aktuell unglaublich unkonstant. Und das geht Hue auch mächtig auf den Zeiger. Beide INT´s gehen klar auf Kizer. Insofern war Hue dann nur konsequent.

      P.S. War noch einer überrascht wie gut Kesslers Würfe in der Mitteldistanz aussahen? Selbst der 30-Yarder war auf den Punkt. Das ging letzte Saison noch nicht bei Kessler. Die INT beim Deep-Shot war überworfen - da hatte er aber auch bisschen Pech das der Safety da so ein Play macht. Mit Joe Thomas wäre Kessler eine gute Wahl - ohne ihn wird wohl vieles wie in 2016 aussehen.