Seattle Seahawks Offseason 2022

  • KJ Wright hat gestern einen One-Day-Contract bei uns unterschrieben und retiered somit als Seahawk. :heart: Als ich den 1. Tweet gelesen habe, dachte ich tatsächlich, dass er nochmal als Spieler zurückkommt. Mit Blick auf die ILB Situation wäre das ja durchaus eine Option gewesen. Aber das sollte nicht sein. Dennoch schön zu sehen, dass man ihn noch mal die Bühne bietet und er als Seahawk in den Ruhestand gehen kann. Sehr wahrscheinlich war das aber nicht das Letzte, was wir von ihm gehören werden.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ansonsten gab es gestern mehrere Updates von Carroll:

    • Man verhandelt mit Metcalf, der zwar im Camp ist aber nicht trainieren wird bis ein neuer Vertrag ausgehandelt ist. Wenn man die Aussagen von Carroll optimistisch deuten möchte, könnte die Verlängerung bald verkündet werden. Man sei jedenfalls auf einem guten Weg.
    • Rookie Tyreke Smith ist auf einem guten Weg zurück von der PUP. Das gleiche gilt für CB Tre Brown
    • Anders sieht es bei ILB Rhattigan aus. Er wird vermutlich länger ausfallen.
    • Burr-Kirven wurde nicht vom Naiver geclaimed und landete somit auf der IR
    • WR Eskridge hat schon wieder einige Probleme. Diesmal ist es eine Harmstring-Verletzung aufgrund dieser er nicht voll mit dem Team trainieren kann. Ja, es ist noch früh im Jahr und er ist erst im 2. Jahr aber die gesamte Entwicklung seit dem Pick in Runde 2 gefällt mir nicht. Bereits letztes Jahr hatte er im Camp mit Harmstring-Verletzungen zu kämpfen. Dann kam die Gehirnerschütterung, die ihn viele Spiele und vor allem Entwicklungszeit gekostet hat. Alles nicht ideal.

    Excuses are for Losers

  • Wide receiver DK Metcalf, Seahawks agree to terms on three-year, $72 million extension
    DK Metcalf and the Seahawks have agreed to terms on a three-year, $72 million extension with $58.2 million in guarantees, NFL Network Insider Mike Garafolo…
    www.nfl.com

    Sehr gut, dass dieses Thema jetzt erledigt ist. Vertragshöhe ist okay, was mich aber massiv stört ist die kurze Laufzeit. Mal davon ausgehend, dass wir jetzt mindestens 2 Jahre nicht relevant sind, kommt das Thema genau dann wieder hoch, wenn es hoffentlich aufwärts geht. Mit 27 Jahren will er dann sicherlich nochmal einen dicken Vertrag und da wird es dann spannend... Gerade ein physischer Freak wie Metcalf könnte mit Ende 20 schon einen größeren Drop-off hinlegen. Bin eher unzufrieden, weil dieser Kontrakt nicht Fisch und nicht Fleisch ist. Einzig der Fokus auf die Saison ist jetzt wenigstens sicher, für ihn und das Team.

  • Sehr gut, dass die Verlängerung nun unter Dach und Fach ist. Die Vertragslaufzeit macht mir keine so großen Sorgen. 4 Jahre wären vlt schöner gewesen aber so ist Metcalf die nächsten vier Seasons unter Vertrag.


    Und mit Blick auf den Cap passt das soweit auch. Die letzten beiden Jahre bieten einiges an Optimierungspotential. Zudem gibt es in den nächsten Jahren vermutlich auch keinen hochbezahlten Vet.-QB, den man berücksichtigen muss. Das macht die Planung auch etwas einfacher.


    Jamal Adams hat sich übrigens wieder an der Hand verletzt (gebrochener Finger), soll aber wohl nicht viel Geit verpassen. Allerdings wird er wohl mit einer Schiene spielen müssen. Alles andere als Ideal.

    Excuses are for Losers

  • Zudem ist Walker auch noch eine kleine Wundertüte

    Also ich denke, dass ihr mit Walker viel Spaß haben werdet. Ich habe Hall, dem anderen "Über"-RB dieser Draft, nicht so oft gesehen, aber bei Walker war immer ein "wow"-Effekt da. Klar ist das College und in der NFL werden die Gegner von Seattle als erstes den run verteidigen, aber ich denke, dass er sehr viel abliefern wird, mal sehen wie lange dann und ob es dann für die wieder ansteigende Phase von den Seahawks reicht.

    "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974


    Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt


    I'm old, but not obsolete, Paps

  • Carroll hat nach dem Mini-Camp einige Spieler kritisiert, die nicht in der Form waren, die man erwarten konnte. Und das ging wohl vor allem in die Richtung von Walker III.


    Schön wärs schon, wenn er richtig einschlägt, aber auch die letzten Drafts zeigen, dass eine erfolgreiche College-Karriere nur bedingt auf die NFL übertragen werden kann.

  • J.R. Sweezy hat vor ein paar Tagen ebenfalls einen One-Day-Contract unterschrieben und offiziell seine Karriere als Seahawk beendet. :thumbup:


    Ansonsten tut sich etwas bei den LB. Reuben Forster war gestern (mal wieder) zu einem Workout in Seattle. Forster wäre jetzt keine Verpflichtung, bei der lautstark :yau: rufen würde. Neben den ganzen Off-Field-Storys, war auch sein sportlicher Impact eher gering. Zumal sein letzter NFL-Einsatz auch schon mehrere Jahre her ist.

    Excuses are for Losers

  • J.R. Sweezy hat vor ein paar Tagen ebenfalls einen One-Day-Contract unterschrieben und offiziell seine Karriere als Seahawk beendet. :thumbup:

    nette Sache, dass wenigstens ein paar unserer Super Bowl Sieger so abtreten können. Viele waren das bisher ja nicht…


    Ansonsten tut sich etwas bei den LB. Reuben Forster war gestern (mal wieder) zu einem Workout in Seattle. Forster wäre jetzt keine Verpflichtung, bei der lautstark :yau: rufen würde. Neben den ganzen Off-Field-Storys, war auch sein sportlicher Impact eher gering. Zumal sein letzter NFL-Einsatz auch schon mehrere Jahre her ist.

    Möchte so jemanden eigentlich nicht im Team haben. Der hat ja jede Chance, die man ihm gegeben hat mit Füßen getreten.

    Zudem glaube ich nicht, dass ein Spieler, der so gegen ziemlich jede NFL-Regel verstoßen hat sonderlich sinnvoll ist, wenn man ein Team neu aufbaut.

  • Mal wieder ein sehr interessanter Artikel von Football Outsiders (Link). Wie zu erwarten war, spielte die Seahawks Defense so häufig mit ihrer Base Defense auf dem Feld, wie kein anderes Team in der NFL. 38% der Snaps.


    Die Seahawks waren zudem eines von drei Teams, die letzte Season in mehr als 50 Snaps ihre Base Defense gegen 11 Personal aufs Feld geschickt haben. Anders als die anderen beiden Teams war man allerdings recht erfolgreich mit einem DVOA-Wert von -15,9%. Was mich überrascht hat: Die Seahawks Defense war laut den Zahlen in ihrer Base-Formation sowohl gegen den Pass als auch gegen den Run erfolgreicher als mit ihrer Nickel-D.


    Auch sehr interessant:

    Zitat

    Eight teams were better in base than nickel against both the run and the pass, which doesn't stand out as particularly interesting. What is interesting is that all eight teams were in the NFC, including all four teams in the NFC West—the Cardinals, Rams, 49ers, and Seahawks were joined by the Vikings, Saints, Giants, and Football Team. Base defenses had a -8.7% DVOA against NFC West teams, the best in the league. They were at -3.9% against the NFC as a whole, compared to -1.6% in the AFC, and all four NFC divisions were in the negative.


    The conference situation is mostly a "splits happen" scenario, I think, but offenses in the NFC West specifically being bad against base defenses is confusing. It should be noted that we're noting two separate but related things here -- the four NFC West teams are both good when in base defenses, and bad when playing against base defenses. There's an 11.7% DVOA gap between NFC West offenses against base and nickel; the NFC East at 7.5% is the only other division above 5%. A lot of this is the Rams, specifically, struggling against base, putting up a -42.4% offensive DVOA against base defenses, but all four teams were down when opposing teams loaded the box against them. Defensively, the Rams and 49ers were leading the way in base with defensive DVOAs in the -20% range, but the Seahawks and Cardinals were above average there, as well. I have no explanation for this whatsoever; there's not any real similarities between the offenses or defenses in the West specifically that would seem to lead to this result. Vince Verhei suggests that since the secondaries of all four teams were subpar last season that removing a nickel corner for a front seven player was a natural upgrade for all four teams. I suppose that's a possibility, but something about that doesn't quite ring right for me. I don't have a better explanation, so some of this is just "look at the weird stat!" coverage, but man, strange things are strange.

    Ich denke mit dem neuen Coaching Staff auf Seiten der Defense und der Rückkehr von Justin Coleman können wir sehr wahrscheinlich davon ausgehen, dass wir in dieser Season mehr Nickel-D sehen werden.

    Excuses are for Losers

  • Der sportliche Impact wäre auch nicht sonderlich groß sein.

    Weiß ich ehrlicherweise nicht, wenn er mal gespielt hat, fand ich ihn schon gut. Potenzial war/ist ja riesig, aber anscheinend stimmt’s ja, was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen.

    Einmal editiert, zuletzt von iceweasel ()

  • Wenn man seit Week 8 in 2018 kein NFL-Spiel absolviert hat, ist die Leistungsfähigkeit von uns kaum/nicht zu beurteilen. Ich denke mir, nur dass er schon längst wieder irgendwo untergekommen wäre, wenn sein Körper bzw. er eine, NFL-Team weiterhelfen könnte. :madness


    Pete Carroll hat sich übrigens mit COVID infiziert und muss die nächsten Tage zu Hause isoliert verbringen.

    Excuses are for Losers

  • Gute News von der PUP: Tyreke Smith ist von der PUP runter.


    Zudem wurde mit UDFA DT Antonio Valentino weitere Tiefe verpflichtet. Vermutlich wird er aber nur begrenzte Zeit auf dem Roster verbringen

    Excuses are for Losers

  • Am Samstag fand das Mock-Game statt und zum 1. Mal konnte Drew Lock wohl Smith etwas ausstechen und erhielt vor allem Snaps mit der 1. Offense. Mal schauen, ob er in den kommenden Tag auch im Training hier und da mal öfters mit der 1. Offense ran darf. Danach sah es bisher im Camp sowie in der gestrigen Einheit nicht aus. Noch interessanter war die Tatsache, dass Rookie CB Tariq Woolen neben Burns gegen die 1. Offense ran durfte und zu überzeugen wusste. Natürlich ist derzeit jeder Eindruck aus dem Camp eher positiv man sollte die Erwartungshaltung lieber mal etwas niedriger ansetzen. Dennoch war das von Woolen, der sicherlich noch eine steile Lernkurve vor sich hat, vielversprechend.


    Negativ ist dagegen der bisher lange Ausfall von Eskridge. Nachdem er letztes Jahr bereits so viel Zeit verpasst hat, fehlt er nun ebenfalls schon das gesamte Camp. Alles andere als gut.

    Excuses are for Losers

  • Heute Nacht steht das 1. Preseason Game an und es fühlt sich dann doch ganz anders als in den vergangenen Jahren an. In den letzten 8-9 Jahren hatte man immer die kleine Hoffnung, dass das Team zu mindest die Playoffs erreichen kann - in einigen Jahren hat man ggf. sogar höhere Ambitionen. Davon ist dieses Jahr keine Rede und somit geht man auch irgendwie mit einem anderen Gefühl in die Preseason. Wie entwickeln sich die jungen Spieler? Das ist so ziemlich die wichtigste Frage in diesem Jahr und die Preseason bietet die 1. Gelegenheit uns einen Bilder von Cross, Walker und Co zu machen.


    Gegen Pittsburgh steht natürlich die QB-Battle im Fokus, wobei diese für mich gar nicht so interessant ist. Alle wissen, was man von Smith bekommt oder eben nicht. Das sieht bei Lock etwas anders aus. Nachdem er letztes WE im Mock-Game einen guten Eindruck machte, muss er in der Preseason liefern und zeigen, was die Coaches von ihn verlangen. Trifft er die richtigen Entscheidungen? Wirft er akkurat oder neigt er zu riskanten Plays, die in Turnovern enden? Eins ist relativ klar: Lock eine deutlich bessere Leistung als Smith zeigen, um sich für mehr Snaps mit der 1. Unit zu empfehlen.


    Spannender als die QB-Battle ist für mich die Performance unser jungen CB. Burns, Jones, Reid und natürlich Brown werden alle nicht spielen. Somit werden Woolen und Bryant viele Snaps als Outside-CB erhalten. Letzterer vermutlich auch als Slot-CB. Hier bin ich wirklich gespannt, wie die beiden sich anstellen werden.


    Das gleiche gilt für die Tackle-Positionen. Während Cross als LT gesetzt ist, kämpfen Curhan und Lucas um den Job als RT. Insbesondere die Eindrücke von Cross und Lucas werden natürlich besondern im Fokus stehen.


    Daneben wird vermutlich auch Walker die 1. NFL-Luft schnuppern, nachdem Penny verletzungsbedingt die letzten Tage im Camp passen musste. Auf WR würde es mich nicht wundern, wenn Metcalf und Lockett keine Snaps sehen würden. Da auch Eskridge und Swain nicht spielen werden, bekommen die jungen WR ( Johnson, Thompson, Young oder Melton) vermutlich viele Chancen sich zu zeigen.


    In der Preseason geben uns die Coaches natürlich keine tiefen Einblicke in die Playbooks. Dennoch bin ich gespannt, ob die Spielweise auf beiden Seiten bereits anders aussehen wird. Nach all den Aussagen in der Offseason ist sowohl in der Offense als auch in der Defense mit neuen Systemen zu rechnen. Die Frage ist nur, ob 1. Anzeichen davon heute Nacht schon zu sehen sind.


    Nach all den Veränderungen in der Offseason freue ich mich, dass es jetzt wieder losgeht.

    Excuses are for Losers

  • Wenn man die 1. HZ aus Sicht der Seahawks . Defense zusammenfasst:


    • -Mieses Tackling - selbst für 1. Preseason Game
    • Unsere Rookie CB mit Licht und Schatten, wie es zu erwarten war. Woolen teilweise mit guter Covergae aber schlechten Tackling. Bryant eher das Gegenteil. Das war aber alles in dem erwarteten Rahmen
    • Die D-Line hat durchaus Druck aufbauen. Insbesondere Taylor zum Anfang und Robinson in den letzteren Drives konnten ordentlich Pressure aufbauen
    • Laut den Beat-Writern spielt man sehr verhalten und zeigt viele Coverages nicht, die Camp trainiert wurden. Durchaus üblich
    • Der 1. TD der Steelers ist auf ein klassisches Kommunikationsproblem zurückführen. Coleman sah da so aus, als ob er seinen Mann nicht nach außen folgte. Generell muss man sagen, dass Bryant im Slot besser als Coleman aussah.
    • Josh Jones und Blair, die für Adams und Diggs starteten hatten beide gute Aktionen. Jones erzielte fast eine Int (muss er fangen).

    Die Offense sah dagegen in der 1 Hälfte mit Smith nicht sehr explosive aus. Im Grunde sah sie genauso aus, wie wir sie aus dem Vorjahr unter Smith kannten: Häufig geht nichts aber für ein, zwei Drives ist sie gut genug, wie bei dem TD Drive vor der Pause.



    Positiv sind hier aber vor allem zwei Punkte zu nennen:



    Walker und Homer sahen im Running Game aber auch als Receiver aus dem Backfield sehr gut aus.


    Cross und Lucas wirkten nicht überfordert und machten, wie die gesamte OL, einen guten Job über weite Teile der 1. HZ.


    Negativ muss man einige Drops erwähnen, die der Offense das Leben schwerer machten.


    Eben startete die 2. Hälfte und Lock führt die Offense mit der OL aus HZ1 zum TD. Melton konnte da einmal richtig seinen Speed und YAC-Potential zeigen. Sowas kennen wir ja kaum in Seattle.




    Excuses are for Losers

  • Wenn man die 1. HZ aus Sicht der Seahawks . Defense zusammenfasst:


    • -Mieses Tackling - selbst für 1. Preseason Game
    • Unsere Rookie CB mit Licht und Schatten, wie es zu erwarten war. Woolen teilweise mit guter Covergae aber schlechten Tackling. Bryant eher das Gegenteil. Das war aber alles in dem erwarteten Rahmen

    Woolen zahlt mMn ordentlich Lehrgeld. Wurde im 1. Drive auf fast jede mögliche Art und Weise vernascht. Beim ersten Pass steht er nicht ideal, danach verpasst er das Tackle gegen den Rb und teilweise spielt er mit viel zu viel Kontakt (dürfte vor oder direkt nach dem verpassten Tackle gewesen sein; da wäre in der Season wohl eine Flagge geflogen). Der 1.Td geht dann auch in seine Richtung.


    Viel Spaß werden wir an Walker haben :love der gefällt mir richtig gut

  • Special Teams auch mit mehr Schatten als Licht bisher. Ganz so soft braucht man auch in der Pre-Season nicht spielen.

  • Woolen zahlt mMn ordentlich Lehrgeld. Wurde im 1. Drive auf fast jede mögliche Art und Weise vernascht. Beim ersten Pass steht er nicht ideal, danach verpasst er das Tackle gegen den Rb und teilweise spielt er mit viel zu viel Kontakt (dürfte vor oder direkt nach dem verpassten Tackle gewesen sein; da wäre in der Season wohl eine Flagge geflogen). Der 1.Td geht dann auch in seine Richtung.

    Damit war gerade bei Woolen zu rechnen. Wobei ich sagen muss, dass er in der Coverage auch ein, zwei gute Plays hatte. Beim 1. TD hatte ich zuerst Coleman als "Übeltäter" gesehen aber der hat laut Carroll wohl die richtige Coverage gespielt. Letztendlich ist aber gut, dass sie diese Fehler machen - vor allem in der Preseason. Ich kann mich beispielsweise auch noch an Sherman in seinem Rookie-Jahr erinnern. Er wurde in der Season damals auch einige Male böse nass gemacht. Daraus muss man dann nur lernen und die richtigen Schlüsse ziehen.


    Das tackling war generell mies und wird sicherlich intern hart kritisiert werden.


    Ansonsten noch ein paar Punkte:


    QB-Battle: Smith hat uns die zu erwartende Leistung gezeigt. Im Grunde war das eine ähnlich Performance, wie in der vergangenen Season. Das ist nicht überraschend. Man weiß, was man mit Smith bekommt und was nicht. Das ist für mich der Grund, warum Lock in der verbleibenden Vorbereitung mehr Plays mit der 1. Offense bekommen sollte. Teilweise hatte Lock gute Moment aber eben auch schlechte, wie das Play, welches um Sack-Fumble geführt hat. Waldron & Carroll sollte ihn mehr Chancen geben,..

    um ihn noch besser gegen echte Gegner zu Evaluieren. Smith diese Snaps zu geben bringt nur wenig Mehrwert.

    Rookie-Tackles: Guter Einstand von Cross und Lucas. Beide machten ihre Sache gut, wirkten nicht überfordert und sah auch im Run-Blocking nicht so schlecht aus. Generell machte die OL soliden Eindruck. Immer natürlich unter der Fußnote, dass Pit nicht in Bestbesetzung bespielte.


    Junge Receiver: Melton und Young hatten gute und schlechte Momente. Melton konnte etwas seinen Speed zeigen und auch mal ein paar YAC produzieren. Etwas, woran die Seahawks Offense in den vergangenen Jahren immer gescheitert ist.


    Offense-Scheme: Sehr zurückhaltend und keine wirklich Neuerungen zu erkennen, was nicht verkehrt ist. Screens sind weiterhin eine Katastrophe und sollte im Grunde aus dem Playbook komplett gestrichen werden. Ich sage nicht, dass dies bereits zum Beginn der Season der Fall ist. Aber der Pass-Rush könnte im Verlauf der Season durchaus Spaß machen.


    Zur D hatte ich schon etwas geschrieben. Da ergänzend sollte man noch die Performance von Rookie Mafe in der 2. HZ. Sehr viel Speed, mit dem die 3. Reihe der Steelers teilweise stark überfordert war. Er hat sich jedenfalls für mehr Spielzeit beworben

    Excuses are for Losers

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Alles nur Preseason und das wird vermutlich sich mit den nächsten Spielen etwas relativen. Dennoch ist das ein guter Start für die OL.

    Excuses are for Losers

  • Taylor hat mir auch noch gut gefallen, auch wenn er den einen Sack machen muss.

    Mafe hast du ja schon positiv herausgehoben, aber da entsteht wohl hoffentlich wieder ein gefährliches PassRush-Duo.


    • Laut den Beat-Writern spielt man sehr verhalten und zeigt viele Coverages nicht, die Camp trainiert wurden. Durchaus üblich

    Kann ja sein, dass man das so geplant hat. Aber ob das wirklich zielführend ist, wenn man das Defense-Scheme umstellt? Glaube etwas Übung unter Wettkampfbedingung würde nicht schaden.


    Und trotzdem darf eine Defense, die bis auf die Safetys auch in Week1 so ähnlich aussehen könnte, etwas mehr zeigen.


    Keine Verletzungen, Rookies größtenteils mit brauchbaren Ansätzen, aber ich glaube das kann eine sehr lange Saison werden…

  • Na ja, ich würde da nicht zu viel interpretieren. Preseason Week 1, da geht es imo erstmal ums reinkommen. Klar gibt es einige, die sich Beweisen müssen bzw. um (Starter)plätze kämpfen, aber egal ob gute oder weniger gute Performance, im ersten Preseason Game werden keine Superbowls gewonnen. Rookies bekommen ein erstes "Welcome to the NFL" und können jetzt ihre Schlüsse daraus ziehen.


    Was ich nciht ganz verstehe, ist das QB Battle. Wenn man sagt, es ist ein offener KAmpf und beide haben die Chance und Geno geht mit einem "Vorsprung" rein, dann würde ich für die PReseason von Vornherein zumindest eine 2:1 Aufteilung machen, was den Starting-QB angeht. Also z.B. Geno = Starter in Preseason Week 1 und 3 und Drew in Week 2. Oder Geno in 1 und 2 und Drew in 3.


    Ich hoffe nur, dass man nicht mit Geno in die Regular Season als Starting QB rein geht. Nicht das er schlecht ist, aber wie schon mehrfach von mehreren geschrieben, wir wissen, was wir von Geno bekommen und vor allem auch nicht bekommen. Falls Drew eine höhere Upside hat, würde ich ihn gerne als Starter sehen.


    Aktuell sehe ich folgende Gedankengänge bei den Seahawks, was den QB angeht:

    - Geno hat schon gewonnen, man will das aber noch nicht kommunizieren (always compete und so)

    - Man sieht Drew für die reg Season vorne, will da aber nicht zu viel Druck in der PS aufbauen

    - Pete weiß selber nicht, wer sein QB sein soll und hofft auf eine "externe" Entscheidung (Verletzung oder Grottenleistung in einem / beiden übrigen Preseason Game(s))

    - Pete weiß selber noch nciht, wer startet und will alle 3 Games abwarten udn dann evaluieren. Jedoch halte ich es für schwierig, wenn ein QB kein einziges Mal Starter war bzw. nur wenig Zeit mit der 1. Unit bekommt. Noch sind es 4 volle Wochen bis zur Season, da kann viel passieren. Vielleicht gibt es ja früher als Gedacht die finale Entscheidung, welcher QB in der reg Season der Starter sein darf.


    Falls Drew es werden sollte, sollte man damit nicht zu lange warten, um ihm noch so viel Zeit wie möglich mit der Unit zu geben.

  • Na ja, ich würde da nicht zu viel interpretieren. Preseason Week 1, da geht es imo erstmal ums reinkommen. Klar gibt es einige, die sich Beweisen müssen bzw. um (Starter)plätze kämpfen, aber egal ob gute oder weniger gute Performance, im ersten Preseason Game werden keine Superbowls gewonnen.

    Unsere D war in den ersten Drives mehr Sparringspartner für die Steelers O, die soweit ich das gesehen habe auch nicht in Topbestzung gespielt hat.

    Natürlich sollte man die Preseason nicht überbewerten, aber das war erschreckend schwach und sollte auch im ersten Spiel seit einem halben Jahr mMn nicht so aussehen.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    kurz vorher gab es Gerüchte, dass Amadi entlassen wird. So bekommt man erstmal etwas Wert zurück. Ich würde aber nicht drauf wetten, dass Whiteside das Roster packt. Auch interessant: Amadi hätte ca 2,5 Mio gegen den Cap gekostet. Somit ist man captechnisch nochmal besser aufgestellt, Arcega-Whiteside keine Garantien im Vertrag hat

    Excuses are for Losers

    Einmal editiert, zuletzt von Seahawk ()

  • Schade, hatte immer die Hoffnung dass Amadi sich den Job als Nickel-Cb holt.


    Whiteside hat jetzt auch noch nicht viel zeigen können, was seinen Draftstatus rechtfertigt, aber vllt tut ihm die Luftveränderung ja gut.

  • Lock hat sich mit Corona infiziert und kann gegen die Bears nicht spielen…


    Erstmal gute Besserung und einen möglichst milden Verlauf. Spätestens damit dürfte die Entscheidung zugunsten von Smith ausfallen.

  • Lock hat sich mit Corona infiziert und kann gegen die Bears nicht spielen…


    Erstmal gute Besserung und einen möglichst milden Verlauf. Spätestens damit dürfte die Entscheidung zugunsten von Smith ausfallen.

    Ärgerlich aber das passiert nun mal.


    Lock hat gestern mehrere Serien mit der 1. Unit trainiert. Hoffentlich hat er da nicht noch mehr Spieler angesteckt.


    Die QB-Battle ist damit wohl wirklich durch. Dennoch würde ich eher darauf wetten, dass wir im Laufe der Season Lock als Starter sehen werden.

    Excuses are for Losers

  • Smith sollte bei keinem NFL-Team Starter sein, wenn sich die Gegner auf den Lauf eingestellt haben, wird das eine sehr lange Saison für uns (bzw. Zeit für Lock).


    - Holmer sieht gut richtig gut aus

    - Josh Jones gefällt mir richtig gut, hoffe er schafft es ins 53-Roster

    - Cross sieht auch gut aus, hoffentlich haben wir unsere langfristige Lösung auf LT gefunden


    S***** Pre-Season! Mafe hat sich an der Schulter verletzt und Damien Lewis verletzt sich am rechten Knie. Sah gar nicht gut aus und dass die Starter, die heute aussetzen an die Seitenlinie kommen, ist auch kein gutes Zeichen.


    Nachtrag:

    - Mafe scheint es wohl nicht schlimm erwischt zu haben

    - bei Lewis ist es wohl „nur“ der Knöchel

  • Ich habe mir die Highlights angeguckt, da ich leide rberuflch bis heute Abend unterwegs war. Starker Tobak, das war ja, trotz Preseason, sehr dezent.


    Ich muss da (sehr) vorsichtig sein, da die Highligts möglicerweise ein verzerttes Bild (des Spiels) zeigen, aber ist Geno selbst als Backup brauchbar? Das war ja bestenfalls gruselig oder einfach nur zu wenig.

    Ich könnte mich sogar festlegen: Ist Geno der Starter in Week 1, dann hat PC nur das Tanken und den Full Rebuild im Visier.


    Allerdings und gaaaaanz wichtig: Der QB alleine wird jetzt nicht alles alleine lösen können. Das ST war leider bisher nur ein Schatten und vielleicht gibt es ja einen Rekord, den Pete hinterjagt? Die meisten Punt-Yards in der Saison? 10 Punts? Das kann man nichtmal schön saufen.


    Auf der anderen Seite kann man sich für Siege in der Preseason nichts kaufen, außer ein gutes Gefühl zu haben. Trotzdem war es nicht schön von den Bears so dominisert zu werden.


    Schaun mer mal was PS-Week 3 bringt.


    Wie seht ihr das? Welcher QB sollte Week 1 starten, wer der Backup sein und wer in den Practice Squad. Und mir geht es nicht darum, was am wahrscheinlichsten wäre, sondern EURE Meinungen :)

  • Wie seht ihr das? Welcher QB sollte Week 1 starten, wer der Backup sein und wer in den Practice Squad. Und mir geht es nicht darum, was am wahrscheinlichsten wäre, sondern EURE Meinungen :)

    Lock soll es wohl recht heftig erwischt haben, glaube auf ihn sollte man erstmal nicht hoffen.


    Wunsch wäre trotzdem Lock. Smith kann bis nächstes Jahr den Backup geben, aber sehe das ähnlich wie du. Selbst das ist er nämlich eigentlich nicht.

    Für den Practice Squad würde ich mir gern einen jungen Qb von einem anderen Team wünschen. Eason lässt im Vergleich ja sogar Smith gut aussehen.

    Ich habe mir die Highlights angeguckt, da ich leide rberuflch bis heute Abend unterwegs war. Starker Tobak, das war ja, trotz Preseason, sehr dezent.


    Ich muss da (sehr) vorsichtig sein, da die Highligts möglicerweise ein verzerttes Bild (des Spiels) zeigen, aber ist Geno selbst als Backup brauchbar? Das war ja bestenfalls gruselig oder einfach nur zu wenig.

    Ich könnte mich sogar festlegen: Ist Geno der Starter in Week 1, dann hat PC nur das Tanken und den Full Rebuild im Visier.

    Habs nur bis zur Verletzung von Lewis gesehen. Ich fand nicht alles schlecht, aber die Offense kann den Ball nicht bewegen und die ST sind noch in der Offseason. Gerade OC Waldron muss diese Saison zeigen wieso er diesen Posten hat, sonst gibts nächstes Jahr nicht nur einen neuen Qb, sondern auch einen OC.


    Insgesamt ist die Leistung wirklich nicht toll, auch wenn man diese Spiele nicht überbewerten sollte, sieht es mMn aktuell nach einem sicheren Top-5, vllt sogar Top-3-Pick aus.

    Klingt erstmal nicht so übel, aber Carroll sollte aufpassen, dass er dabei nicht das Team verliert. Wir haben einige gute Spieler, die sich bestimmt nicht eine Saison verprügeln lassen wollen, weil Carroll mit dem schlechtesten Qb der Liga starten will.