Los Angeles Chargers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Los Angeles Chargers Offseason 2018

      Tja, am Ende war es fast wie erwartet, insofern war meine Entäuschung begrenzt. Die Bolts zwar souverän, aber genau ein PO-Puzzleteil passte natürlich genau nicht. Das jetzt ausgerechnet die mE extrem gurkig/öde spielenden Titans dabei sind, schmerzt schon etwas. Den Bills gönne ich es dagegen wirklich.

      Insgesamt war es unter dem Strich auch eher eine sehr ärgerliche Saison. Klar war es toll und spektakulär, wie wir nach 0-4 bzw. 5-6 jeweils wieder super zurück gekommen sind, aber am Ende gab es dafür nur die PO ganz knapp verpasst Plastik-Medaille mit mittelmäßigen Draftplatz.

      Was insgesamt dabei mit am schlimmsten war, wurde auch am WE nochmal ein deutlich. Wie der Kommentator so schmerzlich anmerkte, dass die Bolts-Kicker die kombiniert statistisch (EP+FG percentage) schlechteste NFL-Saison aller Teams aller Zeiten hingelegt haben und man quasi ja selbst bei jedem Extra-Punkt bis zum Schluß ganz doll die Daumen drücken muss damit der hinhaut war/ist bezeichnend. Wäre diese Unit/Kicker auch nur halbwegs im NFL-Schnitt gewesen, hätten wir wohl die Div. locker gewonnen.

      Den Schuh muss sich auch de Coaching-Staff und das GM anziehen, die ja für diese desaströsen Entscheidungen verantwortlich sind/waren. Das fing schon mit dieser idiotischen Koo für Lambo Entscheidung an, der uns gleich mal im Alleingang zwei Spiele versemmelt hat. Aber auch die Nachfolger waren dann nicht soo viel besser (z.B. das Jax-Game).

      Denn das ist ja das seltsame. Unsere Offense und Defense fand ich insgesamt weitgehend gut bis sehr gut (was ja auch diverse Stats beweisen), aber wenn es durchs Kicking-Game dann häufig verdaddelt wird ist das schon tragisch. Wie oft habe ich mir gewünscht auch mal einen Tucker, Gostkowski o.ä. zu haben Vielleicht liegt es ja auch mit am Long-Snapper oder der Blocking-Unit. Keine Ahnung, aber da muss endlich mal ein wirklich guter (und erfahrener) Kicker geholt werden und nicht etwa ein Rookie (ging bei uns selten gut) oder Notnagel-Kicker, wie die letzten paar.

      Ansonsten gibt es bezeichnenderweise wirklich wenig krasse Baustellen. Die O-Line 2018 wird ja wahrscheinlich alleine durch unseren bis dato nicht spielenden 2nd round Top-Pick Lamp schon verbessert. Natürlich müsste die Unit noch weiter verbessert werden und auch im Bereich OLB oder DB's könnte/wird wohl was passieren. Aber es gibt eben eigentlich keine wirklich richtig schlechte Unit (bis auf Kicker), wo es super dringend wäre.

      Macht es für die Draft einfacher, wo man in der Mitte dann wohl BPA gehen könnte. Es sei denn, sie trauen Rivers nix mehr zu. Wenn der allerdings so spielt, wie in den letzten paar Wochen/Monaten, sieht das eher nach der Favre Variante aus. Also ein paar Jahre hat er mE noch im Tank.
    • Charger schrieb:

      Ansonsten gibt es bezeichnenderweise wirklich wenig krasse Baustellen. Die O-Line 2018 wird ja wahrscheinlich alleine durch unseren bis dato nicht spielenden 2nd round Top-Pick Lamp schon verbessert. Natürlich müsste die Unit noch weiter verbessert werden und auch im Bereich OLB oder DB's könnte/wird wohl was passieren. Aber es gibt eben eigentlich keine wirklich richtig schlechte Unit (bis auf Kicker), wo es super dringend wäre.
      Macht es für die Draft einfacher, wo man in der Mitte dann wohl BPA gehen könnte. Es sei denn, sie trauen Rivers nix mehr zu. Wenn der allerdings so spielt, wie in den letzten paar Wochen/Monaten, sieht das eher nach der Favre Variante aus. Also ein paar Jahre hat er mE noch im Tank.
      Solange sie nicht auf die Idee kommen, einen Kicker in der zweiten Runde zu draften, dass ist ja bekanntermaßen schonmal schief gegangen ;)

      Die Rivers Frage wird in meinen Augen eine der wichtigsten dieser Offseason. Sein aktueller Vertrag geht noch 2 Jahre und ich gehe eigentlich davon aus, dass nach diesen 2 Jahren auch Schluss sein wird. Die große Frage ist eigentlich, ob man jetzt einen potentiellen Nachfolger draftet und ihn heranzieht oder ob man noch ein Jahr wartet, wenn einem das Thema ein wenig mehr unter den Nägeln brennt. Ich denke man ist dieses Jahr, gerade wenn man sonst so wenig Baustellen hat, da in einer guten Position sich darüber Gedanken zu machen und in den Mid-Rounds ein entsprechendes "Projekt" zu draften...
    • Denke auch, dass er noch mind. 1-2 gute Jahre im Tank hat. Es wäre daher m.E. eher unnötig jetzt schon früh einen ev. Nachfolger zu holen. Man sollte da lieber noch die O-Line (z.B. O.Brown wäre klasse) verstärken, damit Rivers dahinter noch ein wenig länger gut arbeiten kann. Das würde dann auch in 2-3 Jahren seinem Nachfolger zugute kommen, wenn er nicht gleich hinter einer Trümmer-Line starten müsste.

      Auf der anderen Seite hoffe ich ja trotzdem sowieso, dass uns Rivers ev. etwas den Favre-Reloaded macht und sogar noch ein paar mehr gute Jahre mehr spielt. Das hängt aber wohl auch vom allgemeinen Erfolg des Teams in der Zukunft ab.
    • Charger schrieb:

      Auf der anderen Seite hoffe ich ja trotzdem sowieso, dass uns Rivers ev. etwas den Favre-Reloaded macht und sogar noch ein paar mehr gute Jahre mehr spielt. Das hängt aber wohl auch vom allgemeinen Erfolg des Teams in der Zukunft ab.
      also ich bin ganz Optimistisch was Rivers angeht,da sind bestimmt noch 5 oder 6 Jahre drin sollte er gesund bleiben.was sollte sich auch groß verschlechtern bei ihm ? gut zu Fuß war er eh noch nie von daher kann sich da auch nicht viel verschlechtern und einen guten Arm wie er ihn hat und von dem er auch lebt,den kann man auch noch mit 45 haben.von daher sehe ich nichts bei ihm sollte er halbwegs von Verletzungen verschont bleiben was er an Stärke einbüßen sollte.von daher ist Rivers ein Kandidat den ich mir auch noch mit Anfang Mitte 40 auf dem Platz vorstellen könnte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Magst ja gerne Recht haben. Aber man sieht ein wenig an dem Giants-QB, dass der "decline" doch irgendwann und dann ev. auch schnell los gehen kann. Nun hat unser Phil zum Glück ein paar Starts weniger auf dem Buckel als der, weil er ja erstmal ne Weile hinter Brees gesessen hatte und "hält" damit vielleicht noch länger.

      Insgesamt hängt es aber neben der reinen Fitness natürlich noch von diversen andern Faktoren ab. Will das Team/FO ihn noch, wie lange hat er wirklich noch Motivation/Energie, wie gut/erfolgreich spielt das Team usw..

      Ich bleibe deswegen auch dabei, dass sie in den nächsten Drafts versuchen sollten das Team, d.h. vor allem die O-Line, zu stärken und damit in naher Zukunft nochmal/wieder Erfolgreich zu werden und keine frühen Picks für QB-Projects zu verschwenden.

      Denn so weit weg waren/sind wir ja gar nicht gewesen. Wie weiter oben gesagt, mit einem normalen Kicker wären wir z.B.wohl sicher in den PO's gewesen
    • Das ist schonmal ein guter Start in die Off-Season :)

      profootballtalk.nbcsports.com/…rs-defensive-coordinator/

      Denn darauf kann man aufbauen:

      "The Chargers finished the season as the league’s third-ranked scoring defense, allowing 17.0 points per game. Only the Jacksonville Jaguars (16.8) and Minnesota Vikings (15.8) allowed fewer points this season."

      Dieser Satz bewirkt andererseits aber auch gleich wieder trauriges Schädelkratzen. Wir hatten diese Defense, einen über 4.000 Yards Passer mit fast 30 TD, einen über 1.000 Yards WR (mit gleichzeitigen All-Time-Franchise Reception Rekord) und einen über 1.000 Yards RB und haben es trotzdem nicht in die PO's geschafft :bengal
    • Charger schrieb:

      und einen über 1.000 Yards RB und haben es trotzdem nicht in die PO's geschafft
      bin jetzt fast drüber hinweg das es nicht ganz gereicht hat,aber es hat ja nun wirklich nicht viel gefehlt.Hauptgrund der Fehlstart.am Ende hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt und wir wären dabei gewesen.und ohne den Bills zu nahe treten zu wollen,aber ich glaube so wie wir drauf waren in der zweiten Saisonhälfte hätten wir bei den Jags richtig gute Chancen gehabt zu gewinnen.das macht es für mich eigentlich erst so richtig ärgerlich das da am Ende Teams vor uns standen die für uns allesamt machbar gewesen wären in den Playoffs.wir hatten von den letzten 8 Spielen wirklich nur eines was wirklich schlecht war und das war eben bei den Chiefs :( und genau diese eine Niederlage war am Ende diese eine zu viel
    • Charger schrieb:

      Ich glaub ich bin im falschen FIlm :eek: Unser Hauptneed soll so erledigt sein :stupid Unglaublich ausgerechnet DEN zu holen. Ich habe das Gefühl die Bolts sind von der NFL als eine Art Auffangbecken für unfähige Kicker bestimmt worden :paelzer:

      profootballtalk.nbcsports.com/…-robert-aguayo-of-course/
      Ist doch nur Camp-Body - und wenn er dann doch noch einschlägt war es sehr wohl ein günstiger Deal.
    • "Einschlagen" ist da sehr relativ. Ich unterstelle mal, dass eben leider unser Coaching-Staff/GM für Kicker einfach kein "Auge" zu haben scheint. Denn auch Koo schlug ja 2017 gaaanz toll ein. Ebenso wie die anderen Kicker-Gurken. Und irgendwas hatte unsere "Führung" ja scheinbar auch in den allen 2017 schon "gesehen", aber es waren komplett Flops. Vier schlechte Kicker in einer Saison zu haben bzw. zu verpflichten, muss man auch erstmal schaffen :bengal

      Bei allem was die Bolts GM/Coaches in letzter Zeit akt. alles gut und richtig gemacht haben bzw. machen, ist gerade das von extremer scheinbarer Unfähigkeit gekennzeichnet. Das Thema ist für mich deswegen auch das akt. (dunkel-)rote Tuch und es geht ja anscheinend im Bereich Kicker in der Off-Season genauso kopflos/idiotisch weiter wie in der 2017er Saison.

      Es ist einfach ein unerträglich ätzender Zustand fast zu wissen, dass die Bolts nochmal ev. die PO's wg. eines grottigen Kicking-Games verpassen könnten/werden. Man verschwendet durch die Dilletanz auf so einer ja eigentlich eher "Nebenposition" u.a. auch wohl Rivers letzte gute Jahre.

      Als ich das neulich schon wieder gelesen habe, 3.bestes Team nach Yards, aber nur 12.bestes im Scoring ist das ein deutlicher Hinweis genau darauf :madness

      Und es gibt eine ganzen Haufen von FA-Kickern, die mit Sicherheit sofort besser wären. Gefühlt die Hälfte von denen würde ich fast mit Tränen in den Augen bei uns gerne sehen:

      Kickers


      Ryan Succop (31)
      Kai Forbath (30)
      Cody Parkey (26)
      Dustin Hopkins (27)
      Graham Gano (30)
      Adam Vinatieri (45)
      Matt Bryant (42)
      Chandler Catanzaro (27)
      Cairo Santos (26)
      Caleb Sturgis (28)
      Sebastian Janikowski (40)
      Nick Folk (33)
      Patrick Murray (26)
      Blair Walsh (28)
      Nick Novak (36)
      Mike Nugent (36)
    • So liebe Charger Gemeinde,

      nachdem ich bisher in den ganzen Threads nur einen Post gemacht habe, in welchem ich den anstehenden Umzug der Franchise als, für mich persönlich, den Punkt gesehen habe bzw. hatte mich der Franchise „abzuwenden“.

      Als Antwort auf den damaligen Post kam von Honka damals die Frage

      „schaut man jetzt Football nur noch als neutraler Beobachter ? oder sucht man sich ein anderes Team(geht das überhaupt) ? oder wendet sich ganz von der NFL ab ?“

      Im Grunde stand ich dann zu Beginn der Season vor genau der Frage.
      Während der Offseason alles kein Problem, man verfolgt die vielen Fettnäpfchen in die zuverlässig getreten wurde mit etwas Häme und dem „geschieht euch/Spanos recht“ Gedanken. Und solange nicht gespielt wird muss man sich mit angesprochenen Situation auch nicht wirklich auseinandersetzen.

      Als dann die ersten Spiele losgingen, die im gewohnten Stil verloren bzw. nicht gewonnen wurden, das Stadion nicht voll war oder viel mehr mit über 50% Gästefans, war in dem Moment dann auch eine, zugegeben etwas infantile, Genugtuung dabei.

      Man hat sich seiner persönlichen Auffassung der Sache, der Umzug ist ne Katastrophe, bestätigt gefühlt und auch sicherlich bestätigt fühlen wollen.
      Man wollte quasi das es schlecht läuft und hat sich gefreut über die, wahrscheinlich vor allem dadurch, aufkommenden Schlagzeilen, bei dem so ziemlich gefühlt jede Zeitung den Umzug als Riesenfehler ausgemacht haben und auch eine Relocation wieder auf dem Tisch wäre.

      Im Endeffekt war das aber reine Antipathie gegen Spanos, dem ich einfach jedes Pech der Welt für den Move gewünscht habe. Sportlich ist dann halt was anderes.

      Als die ersten Spiele gewonnen wurden, habe ich mich dann doch dabei „erwischt“ mich zu freuen. Die NFL neutral schauen oder ein anderes Team?
      Es gibt diesen schönen Spruch „You can change your wife, your politics, your religion, but you never,never can change your favorite football team“ , bezieht sich zwar auf den Fußball aber ist doch, für mich betrachtet, irgendwie allgemein gültig.

      Ich habe dann im Laufe der Saison meinen Frieden damit gemacht, dass im US Sport eine Relocation eben dazugehören kann. Bisher war das für die Chargers & Padres nur schlicht kein Thema.
      Die Chargers bleiben aber nach wie vor „mein“ Team. Die über die Jahre verfolgten Spiele & Spieler bleiben ja die gleichen. Da saß der Frust, gerade am Anfang, einfach sehr tief.

      Ist insgesamt und retrospektiv betrachtet, alles nicht sonderlich konsequent und rational von einem selbst, aber was und wer ist das schon beim Sport.
      Oder um ein anderes Beispiel zu bemühen, ich hatte in meinem damaligen Post geschrieben
      „Fühlt sich einfach so an wie von der Frau die man liebt, trotz aller Probleme, verlassen zu werden, weil diese einen wohlhabenderen Mann gefunden hat.“

      Eben jener „Frau“ bleibt aber trotzdem verbunden. Der „wohlhabendere Mann“ (LA) wollte Sie ja auch nicht wirklich haben und der Wunsch, dass es der „Frau“ (Chargers) gut geht (gewinnt) bleibt ja doch irgendwie bestehen.
      Der Vergleich hinkt natürlich an vielen Stellen und ist auch etwas zu pathetisch, drückt aber so ein bisschen meinen „Prozess“ mit der Situation ganz treffend aus.


      Ist zwar jetzt etwas ausführlich geraten, würde mich aber generell freuen von euch zu hören ob die Relocation für euch eine größere oder kleinere Rolle eingenommen hat wie Ihr vielleicht letztes Jahr zu diesem Zeitpunkt dachtet.


      Kurz noch zum sportlichen, eigentlich gibt es da nicht viel zu meckern, bis auf die ja schon lächerlich offenkundige Problemstelle des Kicking Game.

      Offense:

      Die Offense hat, speziell nach der Bye Week, richtig gut zusammen gefunden. Besonders gefreut hat mich, dass Allen nach seinem Verletztenjahr wieder richtig abgeliefert hat.
      Nur 18 Sacks für Rivers sind auch ne erfreulich gute Zahl, generell hat die Line einen soliden Job gemacht. Im speziellen von Okung war ich positiv überrascht.
      Schön war auch, dass sich #85 den TD Rekord geholt.


      Defense:

      Kurzum - Pass Rush und auch Passing Defense sind so gut wie die Run Defense schlecht ist.


      Special Teams:

      Eigentlich auch nicht so schlecht. Wenn da nicht das desaströse Kicking Game wäre – 66,7 % FG und 88,1 % XP ist einfach nicht NFL würdig.
      Eben mal spaßeshalber geschaut, würde Aguayo seine Stats aus Tampa bei uns bestätigen, wäre sogar das ein Upgrade! ( 71% FG und 98% FG ). :help



      Wie auch am Ende die Tabelle aussagt, hat nicht viel gefehlt um in die Playoffs zu kommen. Für die nächste Saison sehe ich durchaus Potenzial, mit Lamp kommt hoffentlich ein weiteres Uprade für die Line und bis auf Run Defense und Kicking sind jetzt nicht soviele eklatante Schwachstellen die mit maximalen Need angegangen werden müssen. QB ist natürlich auch immer ein Thema, aber 1-2 Jahre sollte Rivers schon noch im Tank und auch Lust haben.
    • Wir können die Bolts jetzt nach über 10 Jahren also mal wieder in London sehen. Hat aber Licht und Schatten, zumindest für mich persönlich.

      Positiv:
      Das man die Truppe als Fan endlich mal wieder LIVE sehen könnte, ohne in die USA zu müssen

      Negativ:
      Der (mal wieder und natürlich) ungenaue und außerdem relativ blöde, späte Spieltermin. Jetzt kann man wieder bis Mitte April erstmal (außer Ticket) nix buchen, weil man nicht weis, wann sie denn nun wirklich spielen. Ich hasse diese Nummer :cursing: Da haben die Raiders/Seahawks Fans es besser. Das Spiel ist eher und Termin eindeutig. Abgesehen davon gehören die Titans für mich zu den eher unattraktiven Gegnern.

      Mal sehen, ob ich mir das wirklich antue :paelzer: Bin ich am kämpfen. In der o.g. Raiders-Variante wäre das für mich dagegen fast ein No-Brainer.
    • mgo234 schrieb:

      So liebe Charger Gemeinde
      Dann nochmal ein herzliches Willkommen in unserer erlesenen Chargers Fangemeinde! Es würde mich freuen, wenn du dich in nächster Zeit häufiger beteiligen würdest :xywave:
      Was deine Frage angeht: Ich bin ein wenig über die Locationfrage hinweg und es sind einfach nur die Chargers für mich, ob jetzt LA oder San Diego ist fast schon wieder egal. Allerdings muss ich sagen, dass ich zu keiner der beiden Städte an sich eine große Bindung hatte, für mich war die Bindung immer an das Team. Dementsprechend tut es mir auch mehr für die Spieler leid, die vor so einer "Kulisse" ihre Heimspiele austragen. Alles in allem hat mich die Relocation doch weniger gestört, als gedacht.

      Charger schrieb:

      "Einschlagen" ist da sehr relativ. Ich unterstelle mal, dass eben leider unser Coaching-Staff/GM für Kicker einfach kein "Auge" zu haben scheint. Denn auch Koo schlug ja 2017 gaaanz toll ein. Ebenso wie die anderen Kicker-Gurken. Und irgendwas hatte unsere "Führung" ja scheinbar auch in den allen 2017 schon "gesehen", aber es waren komplett Flops. Vier schlechte Kicker in einer Saison zu haben bzw. zu verpflichten, muss man auch erstmal schaffen :bengal

      Bei allem was die Bolts GM/Coaches in letzter Zeit akt. alles gut und richtig gemacht haben bzw. machen, ist gerade das von extremer scheinbarer Unfähigkeit gekennzeichnet. Das Thema ist für mich deswegen auch das akt. (dunkel-)rote Tuch und es geht ja anscheinend im Bereich Kicker in der Off-Season genauso kopflos/idiotisch weiter wie in der 2017er Saison.

      Es ist einfach ein unerträglich ätzender Zustand fast zu wissen, dass die Bolts nochmal ev. die PO's wg. eines grottigen Kicking-Games verpassen könnten/werden. Man verschwendet durch die Dilletanz auf so einer ja eigentlich eher "Nebenposition" u.a. auch wohl Rivers letzte gute Jahre.

      Als ich das neulich schon wieder gelesen habe, 3.bestes Team nach Yards, aber nur 12.bestes im Scoring ist das ein deutlicher Hinweis genau darauf :madness
      Ruhig Brauner ;) Errinnerst du dich noch an die 2010 Saison, da hatten wir schlechte Special Teams... Das wir so gegen die Chiefs verloren haben, hat nix mit dem Kicker zu tun gehabt und zu dem Zeitpunkt hatten, wir es noch selber in der Hand in die Playoffs zu kommen. Das schlechte Verhältnis von Yards und Punkten hat bestimmt auch mit unserer eher schlechten Red-Zone Offense zu tun, da sind wir auf Platz 28 (teamrankings.com/nfl/stat/red-zone-scoring-pct). Ich bin da optimistisch, was nächstes Jahr angeht :)
    • Na ja, die schlechte Redzone-Offense hängt ja auch mit dem Kicker zusammen. Hätten die da ein paar FG mehr draus gemacht, wärs anders ausgegangen.
      Ich hoffe wirklich inständig, dass sie einen guten Kicker holen, denn sonst läuft das Team wirklich Gefahr, nur wg. der Nummer 2018 wieder einige eigentlich verdiente Siege herzugeben.

      Was den von euch nochmal angesprochenen Umzug angeht sieht es bei mir anders aus. Ich habe bzw. hatte ja massive Bindungen nach SD. Meine Mutter und Teile meiner Familie haben da ja über Jahrzehnte gelebt. Für mich war die Stadt speziell zwischen 1985-2000 quasi meine zweite Heimat. Und auch wenn ich jetzt seit fast 20 Jahren nicht mehr dort war, fühle ich mich der Stadt/Region immer noch extrem verbunden. Es tut immer noch weh zu wissen, dass das gute alte Jack Murphy Stadium (oder meinetwegen auch Qualcomm für die jüngeren hier) jetzt nur noch eine Fast-Ruine mit ein wenig College FB ist.

      Ich habe nix gegen LA, aber ich weis von vielen in SD, wie traurig/schade das für die Stadt SD ist, die/ihre Bolts dort nicht mehr zu haben :(

      Sie werden trotzdem immer "mein Team" bleiben, egal wo sie hinziehen, aber ein Teil des echten "Herzblutes" ist jetzt einfach weg. Wobei ich ja hier schon häufiger geschrieben habe, dass es wenigstens bzw. zum Glück LA ist. Also gewissermaßen um die Ecke und in derselben Region. Das lindert es etwas.
    • Los Angeles Chargers Offseason Vorschau

      Coaches
      Die in meinen Augen wichtigste Aufgabe der Offseason ist schon erledigt: DC Gus Bradley's Vertrag wurde um 3 Jahre verlängert und kann die sehr erfolgreiche Chargers Defense weiterentwickeln. Auch ansonsten erwarte ich keine großen Änderungen bei den Coaches, Defensive Backs Coach Ron Milus könnte allerdings als DC Kandidat für ein anderes Team interessant sein.

      Key Free Agents
      S Tre Boston
      TE Antonio Gates
      G/C Matt Slauson
      G Kenny Wiggins
      WR Tyrell Williams (RFA)

      Tre Boston hat mit einem 1-Jahresvertrag sehr erfolgreich auf sich gewettet, hat eine sehr gute Saison als der Cover 3 Deep Saftey gespielt und die Chargers Fans vergessen gemacht, dass nicht letztes Jahr nicht Malik Hooker als 1st-Rounder genommen wurde. Ich denke, dass er diese Offseason einen größeren Vertrag unterschreiben wird und er dies bei den Chargers macht. Bei Antonio Gates ist die Frage, ob er als 37-Jähriger zukünftiger Hall of Famer noch weiterspielen will. Und falls er weiterspielen will, bete ich, dass sich das Chargers FO nicht anstellt, sondern einem der besten Spielern der Franchise Geschichte keine Steine in den Weg legen. Matt Slauson würde ich auch nächste Saison als erfahrenen Interior Lineman im Chargers Trikot sehen, Kenny Wiggins hat zwar alle 16 Spiele als RG gemacht, aber mich nicht wirklich überzeugt. Tyrell Williams hat in der letzten Saison einen Schritt zurück gemacht, aber ich denke, dass wir auch ihn nächste Saison als Charger sehen werden.
      Insgesamt eine erfreulich kurze Liste!

      Cap Situation
      Die Chargers haben einen prognostizierten Cap Space von über 30 Millionen. Dazu kommen noch einige Cap Space Einsparmöglichkeiten: CB Jason Verrett (8 Mio savings), DT Brandon Mebane (4,5 Mio), WR Travis Benjamin (4,5 Mio), OT Joe Barksdale (3,5 Mio). Bei all diesen Spieler ist in meinen Augen das "Preis/Leistungsverhältnis" nicht gegeben. Aufgrund des verfügbaren Cap Space und der traditionellen Zurückhaltung der Chargers bei großen Signings erwarte ich da aber wenige Cuts.

      Needs
      Die Chargers haben die Playoffs knapp und in ihrer typischen Art unglücklich verpasst, haben aber in meinen Augen von einer relativ einfachen Schedule und sehr wenig verletzten profitiert. So oder so haben die Chargers eine überschaubare Anzahl an Löchern in ihrem Roster und gerade weil so wenig Schlüsselspieler Free Agents sind, muss die Free Agency und der Draft nicht genutzt werden, um die Löcher zu stopfen, sondern um wirklich besser zu werden. Hier also die wichtigsten Needs:
      • Linebacker: Die Chargers hatten letzte Saison die drittbeste Scoring Defense, aber die zweitschlechteste Rushing-Defense. Fragt mich nicht, wie das genau möglich war, aber das Tackling gerade in den ersten 4 Niederlagen war einfach grauenhaft und wurde auch nur durch die Rückkehr von Denzel Perriman besser. So oder so, ein starker Linebacker kann hier den Unterschied machen
      • Offensive Line: Zwar wurde Phillip Rivers letzte Saison nur 18 mal gesackt und auch die Hits hielten sich in Grenzen, aber das hatte in meinen Augen auch viel mit Rivers' Pocket Awareness und Erfahrung zu tun. Zudem war das Runblocking meist unterirdisch und Melvin Gordon hatte meist schon den ersten Rundefender vor der Line of Scrimmage an sich hängen. Egal, ob ein neuer RT oder ein neuer Center, hier ist noch Verbesserungspotential.
      • Defensive Tackle: Die oben erwähnte Schwäche in der Run Defense hatte auch damit zu tun, dass die Defensive Tackles ihre Duelle an der LOS verloren haben. Insbesondere Brandon Mebane kommt hier nichtmehr an Leistung früherer Tage heran.
      • Quarterback: Rivers hat mit 36 eine der besten Saisons seiner Karriere gespielt, aber wie lange wird es noch weitergehen? Er hat noch 2 Jahre auf seinem aktuellen Vertrag, jetzt könnte die perfekte Zeit sein, an einen Nachfolger zu denken.
      • Kicker: Last but definitly not least: Ich denke, die grausame Leistung der Chargers Kicker diese Saison ist gut dokumentiert, aber 5 Kicker haben diese Saison für Chargers ein Drittel ihrer Field Goals daneben gesetzt. Hier eine stabile Lösung zu finden, ist eine zentrale Aufgabe des FOs diese Offseason
      Es ist jetzt ein wenig länger geworden als geplant, aber irgendwie muss man sich ja auf die Offseason einstimmen. Ich gehe mal wieder von einer sehr ruhigen Offseason aus, aber bin gespannt wie das Team aussieht, dass dann nächste Saison für die Chargers auf dem Rasen steht :bier:
    • Ich gehe auch von einer relativ ruhigen Off-Season aus. Big Spender in der FA-Phase waren/sind die Bolts ja traditionell nicht. Eher wieder ein paar ev. Ergänzungen auf den von Dir genannten Pos.. Wobei, wenn dann sowas wie mit Heyward raus kommt, lasse ich mir das gerne gefallen.

      Man sollte/könnte auch gerne etwas mehr Geld für einen wirklich (zumindest theoretisch) anständigen Kicker (s. FA-Liste weiter oben) ausgeben und damit die größte Baustelle schließen.

      Unsere O-Line wird durch die (hoffentlich) vollständige Genesung von Lamb ja auch quasi automatisch schon etwas verbessert. Aber ein weiterer guter Tackle könnte wirklich nicht schaden.

      Dasselbe gilt eben wirklich für DT und LB. Aber irgendwie wird da gefühlt in der FA-Phase m.E. nicht so viel kommen. Tippe mal, dass 1-2 Leute aus dem FA-Mittelfeld" verpflichtet werden.
    • Das Frage ich mich bis heute :stupid Er war zwar jetzt auch nicht soo doll, aber zumindest solide. Irgendein Dussel im Staff/FO hat wahrscheinlich oberschlau gedacht, dass Koo eine schöne billigere und trotzdem ausreichende Alternative ist. Kommt ja häufiger in der NFL vor, dass die Teams auf der Pos. sparen und einen möglichst billigen holen.

      Das hat uns dann die gesamte Saison verfolgt und alleine akt. (hoffentlich nur vorläufige) Verpflichtung der Kicker-Gurke Aguayo lässt befürchten, dass unser FO wirklich nix dazu gelernt hat <X
    • Wenigstens einen "Titel" für die Bolts. Wenn auch nur für eine Spieler. Aber immerhin haben wir mit K.Allen den Comeback Player of the year" in den Reihen :supz:
      Man kann nur hoffen, dass er weiterhin gesund und fit bleibt, denn wenn er es ist, dann hat man ja gesehen, wozu er fähig ist. Hätte er schon 2016 so gespielt bzw. wäre eben fit gewesen, hätten wir wohl auch nie WR Williams gedraftet, der in der akt. Unit im Prinzip gar nicht so nötig wäre und eher eine Art Luxuspick darstellt. Man hat ja auch gut gesehen, dass es auch quasi komplett ohne ihn sehr gut lief.

      Und O-Liner Feeney hat es immerhin in G.Brandts All-Rookie Team geschafft. Wenn der sich so weiter entwickelt und Lamp dann 2018 so spielt wie erhofft, könnten wir wirklich mal wieder eine anständige O-Line haben. Vielleicht noch O.Brown o.ä. als LT in der Draft holen, dann sähe das wirklich gut aus.

      Mal sehen, was die Draft diesmal wirklich bringt, denn wie oben schon mehrfach von einigen gesagt, wird wohl in der FA bei uns nicht viel laufen tippe ich mal.