Hannover 96

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hanoi entlässt Ewald "Zettel" Lienen!

      Für diese Entlassung habe ich überhaupt kein Verständnis. Die Mannschaft stand 100%ig hinter Lienen, er hat sehr gute Arbeit geleistet. Doch kein fähiger Trainer kommt gegen unfähige Funktionäre an...

      Jetzt wissen wir aber auch, warum Peter Neururer in Nürnberg abgesagt hat - der wußte garantiert schon vorher, dass bei seiner alten Liebe Hannover bald der Stuhl frei werden würde.
      F-Ireland
    • Endlich Thread zu "meinem" Team. :mrgreen: Allerdings ist der Anlass nicht wirklich erfreulich, obwohl ich alles andere als ein Fan von Zettel Ewald war/ bin, finde ich Trainerentlassungen meißtens schlecht. Ein wenig mehr Konstanz kann keinem Verein schaden. Nun ja jetzt ist es so, Ewald und sein Co Frontzeck sind weg und schon kursieren die Namen möglicher Kandidaten. Natürlich ist Neururer, auch aufgrund seiner Absage beim Club, ein heißer Kandidat. Allerdings habe ich auch schon den Namen Franz Gerber gehört. Bin mal gespannt wer es wird.

      Hauptsache mit den Roten geht es wieder aufwärts.
    • 96 hat sich halt als Ziel einen 1stelligen Tabellenplatz gesetzt und sieht dies mit dem momentan Trainer gefährdet.

      Ich sehe das zwar mit jedem Trainer als nahezu unmöglich an aber gut. Wer 96 kennt weiß dass sie gerne und oft Trainer rausschmeißen und es hätte mich gewundert wenn man jetzt anders reagiert hätte.

      96 ist für mich eh nur ein Klub ähnlich wie Wolfsburg. Es würde ihn keiner vermissen.
    • DWDawson schrieb:

      96 ist für mich eh nur ein Klub ähnlich wie Wolfsburg. Es würde ihn keiner vermissen.

      Für mich der Satz des Jahres :mrgreen: :bier:

      Finde aber auch nicht, dass Hannoi die Qualität hat, um einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen - Anti-Vereinsbrille hin oder her. ;)
    • B*** schrieb:

      Fußball: Neururer Nachfolger von Lienen
      Mittwoch, 9. November 2005, 10.13 Uhr
      Peter Neururer wird neuer Trainer von Hannover 96. Der 50jährige tritt beim Fußball-Bundesligaclub die Nachfolge des beurlaubten Ewald Lienen an. Neururer soll einen Vertrag bis Juni 2007 erhalten. Die Vereinsführung, die Lienen und Co-Trainer Michael Frontzeck entlassen hatte, hat damit nach eigenen Angaben eine endgültige Einigung in der Trainerfrage erzielt.
      MfG Aadie :grinseen:


      Die Anzahl der Meetings steht in reziproker Relation zur Fähigkeit des Managements.
      Four in a Row. Proud about. :rockon:
    • Ich finde die Entlassung von Lienen richtig, nur zu spät. Fussball ist Show, der Zuschauer will unterhalten werden, dafür zahlt er Eintritt. Lienens Art Fussball spielen zu lassen geht nur so lange gut wie er Erfolg hat. Das ist zwar im allgemeinen so, aber wenn ich an den Rangnick-Fussball denke haben die Leute wenigsten Spaß empfunden, da es einfach schöner Fussball war. Die Roten haben zwar nicht so erfolgreich gespielt, aber die Zuschauer kamen trotzdem in Scharen weil es pure Unterhaltung war.
      Lienen finde ich auch im Umgang mit den Fans nicht gerade förderlich für einen Fussballklub. Der Mann hat sogar Kinder angemacht die von ihm ein Autogramm wollten ("...und was macht Ihr jetzt damit? Blödsinn.") Nein, auch wenn viele sagen er sei ein Fussballfachmann (Freund Funkel läßt grüßen), ich bin heilfroh das der Grantler weg ist.

      Nochwas sei angemerkt, die Leute aus der verbotenen Stadt in Ostniedersachsen, die meinen hier unqualifizierte Kommentare abgeben zu müssen, sollten lieber einsehen, das wir die größere Tradition haben, wenn auch nur knapp. :mrgreen: Das einzige was ich mit Euch gemeinsam habe, ist,
      das ich für Wolfsburg nichts empfinde. Was ich eigentlich schlimmer finde als wenn ich einen Dorfverein wie Euch nicht mag. :hinterha:

      Zu Peter Neururer, naja, destruktiveren Fussball als Lienen kann er nicht spielen lassen. Immerhin versteht er den Fussball als Showgeschäft und den Zuschauer als Kunden.
    • Wendigo schrieb:

      Ja, aber im Gegensatz zu Braunschweig in der 2. Bundesliga. Gut, das sind immer noch drei Klassen mehr als ich Wolfsburg zugestehen würde ...

      Jetzt mit Pornopeter am Steuer bin ich doch relativ zuversichtlich, im nächsten Jahr 2 Derbys zu haben :ja:
    • Das ging ja dann doch schnell mit der Trainerverpflichtung. Da blieb uns Fans und den Journalisten nicht wirklich lange Zeit für Spekulationen. Ich frage mich als Fan nun, seit wann wußte Neururer das er 96 Trainer wird. Auf jeden Fall berüße ich die Wahl, Neururer war ja bereits einmal bei den Roten und ist beim Publikum beliebt. Dazu finde ich seine Art Fußball spielen zu lassen sehr attraktiv. Mit dem VfL Bochum war er eine zeitlang auch sehr erfolgreich. Der Absturz hatte dann aber wohl andere Gründe als Peter.

      Ich bin gespannt wo die Reise hingeht und wie sich die Mannschaft in den nächsten Spielen präsentiert.

      Auf die Supporter des andere Traditionsvereins Niedersachsen gehe ich mal nicht ein, damit der Thread nicht mit dämlichen Auseindersetzungen vollgemüllt wird. :xywave:
    • Der "Pedda" ist wieder da, da hab ich doch wieder Hoffnung das dieser Anti Fußball jetzt aufhört den die Roten unter Lienen gezeigt haben.

      Und über die Tradition in Niedersachsen müssen wir ja nicht weiter reden, nicht war meine Freunde aus der Stadt mit dem Namen Expo-parkplatz-ost. :mrgreen: :xywave:
    • KIMB96 schrieb:

      ...Mit dem VfL Bochum war er eine zeitlang auch sehr erfolgreich. Der Absturz hatte dann aber wohl andere Gründe als Peter...
      :paelzer: Also meine Wahrnehmung war damals eine andere. Die Mannschaft war die von Neururer, sie hatte das von ihm gewollte Gesicht. Wer anderes als der Coach sollte denn dann Schuld sein? Hinweis: ich rede jetzt nicht von 2 oder 3 Schüssen, die vielleicht mal die weißen Stangen geküsst haben statt das Netz auszubeulen.
    • Gitsche schrieb:

      :paelzer: Also meine Wahrnehmung war damals eine andere. Die Mannschaft war die von Neururer, sie hatte das von ihm gewollte Gesicht. Wer anderes als der Coach sollte denn dann Schuld sein? Hinweis: ich rede jetzt nicht von 2 oder 3 Schüssen, die vielleicht mal die weißen Stangen geküsst haben statt das Netz auszubeulen.



      Edu gegen die Belchier... das war der erste Nackenschlag
      und selbst als nicht VFLer muß man erkennen das sie bei den Refs kein Glück hatten.
      F-Ireland
    • 96 ist genau wie Braunschweig Fußballtradition!


      Das mag vielleicht in NDS so sein, aber kaum bin ich mal bei Bekannten außerhalb Niedersachsens wird da über 30 Fußballvereine diskutiert, aber 96 ist nicht mit dabei.

      Und um auch gleich klarzustellen: Ich bin KEIN Braunschweig Supporter, weder die Footballer noch die Fußballer.
    • KIMB96 schrieb:

      Ich frage mich als Fan nun, seit wann wußte Neururer das er 96 Trainer wird.

      gute frage - und auch mit hoher wahrscheinlichkeit zu beantworten: er wusste es offenbar, bevor lienen wusste, dass er nicht mehr trainer sein wird.
      dem sid hat er gestern nach seiner verpflichtung gesagt: "dreieinhalb monate pause vom fußball sind genug. (...) nur golf spielen und mit dem motorrad fahren, füllt einen tag nicht aus. fußball ist mein leben." wenn er es so nötig hatte, warum lehnte er dann zuvor in nürnberg ab? doch nur, weil ihn irgendjemand draufgehoben hat, dass auch die stelle bei 96 frei wird.
      kein vorwurf an neururer, aber: was für ein mieser stil des vorstands...
    • paelzer schrieb:

      wenn er es so nötig hatte, warum lehnte er dann zuvor in nürnberg ab? doch nur, weil ihn irgendjemand draufgehoben hat, dass auch die stelle bei 96 frei wird.


      es war doch nur eine frage der zeit, wann hannover lienen entlässt. das gleiche gilt für rappolder. sein posten ist auch alles andere als sicher. wahrscheinlich dachte sich neururer, dass die chancen mit hannover oder köln den klassenerhalt zu schaffen weitaus größer seien, als mit nürnberg.
      zumindest hat er mit dieser begründung abgesagt.

      kein vorwurf an neururer, aber: was für ein mieser stil des vorstands...


      vor allem, weil kaenzig unmittelbar nach dem mainz spiel im interview sagte, dass lienen auf keinen fall zur disposition steht. er betonte dies mit nachdruck.

      trotz allem hat sich neururer auch nicht gerade korrekt verhalten, als er dem club seine absage per mailbox mitteilung bekannt gab.
      die ganze geschichte hat einen ziemlich faden beigeschmack.
      *Seeheim - proud to be a Steward - NFL-Talk Fantasy Football 2003 - 2011* :snif
    • im kicker heute äussert sich lienen und nimmt offen das wort "verarschung" in den mund ... anscheinend sei nach der krisensitzung dienstag alles bereinigt worden und lienen dachte, er würde trainer bleiben ... nur haben nachdem lienen gegangen ist die anderen noch weitergetagt und es sei dann die entscheidung gefallen, sich von lienen zu trennen. mitgeteilt wurde ihm das mittwoch vor dem training, als er in trainingsanzug kaenzig fragte, was man der presse zur sitzung am vorabend sage und kaenzig ihm daraufhin die entscheidung mitgeteilt hat.

      neururer ist in meinen augen zwar ein etwas komischer kerl, aber verdammt ehrlich und auch fair ... ich nehme es neurer ab, wenn er sagt, er habe sich nach dem spiel sonntag ohne wissen von lienens zukunft entschieden, den fcn nicht zu übernehmen und lieber zu warten, denn was nürnberg da sonntag gegen uns geboten hat, war einfach nur grottenschlecht. ich kann mich in den letzten jahren wirklich kaum an eine schlechtere truppe erinnern.

      quelle: kicker.de

      Hannover: Ex-Coach stand bei seiner Entlassung noch im Trainingsanzug da - 10.11.2005 10:41
      Lienen in Kaenzigs Falle - Neururer schon da
      Ewald Lienen (51) musste in Hannover gehen und fühlt sich nach vorangegangenem Krisengipfel getäuscht. Nicht zu Unrecht: Nachfolger Peter Neururer (50) wurde Mittwochabend schon vorgestellt.
      Abschied aus Hannover: Ewald Lienen wurde am Mittwochmorgen überraschend gefeuert.
      Am Ende hatten ihn seine eigenen Antrittsworte eingeholt. Zum Thema Trainerwechsel hatte Ewald Lienen an seinem ersten Arbeitstag in Hannover am 9. März 2004 gesagt: "Wenn die Diskussionenen öffentlich werden, ist es oft nur noch eine Frage der Zeit."

      Gestern Morgen gegen 9 Uhr war die Zeit abgelaufen. Öffentlich war die Diskussion längst geworden in Hannovers Landeshauptstadt - weil die Ergebnisse ausgeblieben waren, weil die Fans im 51-jährigen Fußball-Lehrer den Schuldigen auserkoren hatten und weil die Vereinsführung sich auf ein Spiel eingelassen hatte, bei dem am Ende der Trainer nur als Verlierer dastehen konnte. Jetzt soll Peter Neururer den Negativ- Trend stoppen. In einem Umfeld, das mit schwierig noch harmlos umschrieben ist. Die unwürdige Posse um den Ex-Trainer als letzter Beleg.

      Lienen hatte, bevor er seinen Job einbüßte, schon einiges an Ansehen verloren, weil die Klubführung scheinbar auf Zeit gespielt hatte, um nicht in "Nürnberger Verhältnisse" zu verfallen und auf einmal ohne Trainer dazustehen. Der für Dienstag Mittag anberaumte Gipfel war auf den Abend vertagt worden, fand dann scheinbar streng geheim im "SAS Radison" auf dem Expo-Gelände statt. Dort, im Raum "Hannover", kämpften Lienen und sein Assistent Michael Frontzeck um die letzte Chance im Beisein von Manager Ilja Kaenzig, dessen Assistenten Carsten Linke und Geschäftsführer Karl-Heinz Vehling. Um 22.38 Uhr schlichen sich die Protagonisten, wort- und scheinbar ergebnislos durch den Hinterausgang davon.

      Das Trainerduo war zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen, weiter tätig sein zu dürfen. "Der Eindruck bei den Betroffenen war," so 96-Vorsitzender Götz vom Fromberg, "dass alles so weitergeht." Lienen bestätigt diese Version: "Vor dem Gespräch war ich zu 99,9 Prozent sicher, dass die Zusammenarbeit beendet wird. Dann war plötzlich keine Rede von einer Entlassung, stattdessen sollten wir unsere Pläne erläutern." Sie seien "total überrascht" gewesen. Das Fazit des geschassten Trainers: "Im Nachhinein empfinde ich das als gigantische Falle, eine Inszenierung hoch drei."

      Weil mit Nachfolger Neururer entgegen der Beteuerungen doch schon alles klar war?

      Die Vereinsführung mit Kaenzig als Lienen-Opponent und Vehling als neutralem Beobachter behauptet, "ohne Tendenz" aus dem Gipfel gegangen zu sein. "Wir haben weiter getagt, sind dann zum Schluss gekommen, dass die Perspektive fehlt. Erst jetzt beginnen wir mit der Nachfolgersuche", behauptete Ilja Kaenzig Mittwoch Vormittag - zu einem Zeitpunkt, als nach kicker-Informationen mit Neururer längst alles klar war. Ins Bild passt jedenfalls, dass der frühere Bochumer bereits gestern Abend vorgestellt wurde.

      Es bleiben Ungereimtheiten, die auch dem gefeuerten Lienen nicht verborgen geblieben sind: "Wir wollten nur noch abstimmen, was wir vorm Training der Presse zur weiteren Zusammenarbeit sagen. Ich hatte schon den Trainingsanzug an, als plötzlich Ilja Kaenzig das Wort ergriff: Wir beenden die Zusammenarbeit." Aus seiner Sicht das "i-Tüpfelchen" einer gescheiterten Kooperation.

      Torwarttrainer Jörg Sievers und Konditionstrainer Edward Kowalczuk hatten die gestrige Einheit geleitet. Mit Profis, die sich mit ihrer Meinung zur Vorgehensweise des Vorstands nicht zurückhielten. "Über die Art und Weise möchte ich besser nichts sagen", erklärte Robert Enke nach einem "emotionalen Abschied" von Lienen. "Wir sind überzeugt, dass wir auch mit ihm da rausgekommen wären." Thomas Brdaric war verwundert, "dass zuvor noch Lösungsvorschläge erarbeitet wurden." Die Entlassung hat nicht nur ihn verblüfft.

      Hans-Günter Klemm/Sebastian Wolff


      Hannover: Der neue 96-Coach Peter Neururer im Interview der Woche - 10.11.2005 10:52
      "Wer Ewald folgt, hat eine intakte Elf"
      Erst zierte er sich, das er 96-Trainer wird. Doch Mittwochabend war klar: Der ehemalige Bochumer Coach übernimmt die Stelle des wenige Stunden zuvor entlassenen Ewald Lienen.
      Im Mittelpunkt: Peter Neururer bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von Hannover 96.
      kicker: Darf man gratulieren?
      Peter Neururer: Warum? Wozu?
      kicker: Zum neuen Job bei Hannover 96?
      Neururer: Es ist erst vor kurzer Zeit perfekt geworden. Nun fahre ich nach Hannover, wo ich offiziell vorgestellt werde.
      kicker: In Hannover wurde inoffiziell viel früher bestätigt, dass Sie der Kandidat waren.
      Neururer: Ewald Lienen ist am Mittwoch entlassen worden. Ich schwöre, dass ich zuvor keinen Kontakt zu Hannover 96 hatte. Es ist ein Grundsatz von mir, dass ich mit keinem Klub verhandle, bei dem ein Kollege noch beschäftigt ist.
      kicker: Und die plötzliche Absage an Nürnberg am Sonntag. Es wurde spekuliert, dass sie auf die frei zu werden drohende Stelle bei 96 spekuliert hätten.
      Neururer: Ich spekuliere nie auf einen Job. Das vorweg. Die Absage an Nürnberg war eine klare Entscheidung von mir und meiner Familie.
      kicker: Mit welchen Beweggründen?
      Neururer: Ich habe mir die Verhältnisse dort angeguckt. Die Gespräche mit den Herren Roth und Bader waren sensationell, sie hatten Stil und Niveau. Daran lag es nicht. Ich habe vielmehr keine Chancen gesehen, beim Club etwas zu erreichen.
      kicker: Ihre Absage kam nach dem Abpfiff des Spiels gegen Stuttgart. War der Auftritt des Teams der Auslöser?
      Neururer: Ja, ganz unter dem Eindruck dieser Partie, die ich auf Premiere gesehen habe, habe ich abgesagt. Meine Frau Antje und mein Sohn Jörn, der Fußball-Statistiker ist, haben mir beigepflichtet. "Ich habe 1994 in Hannover eine Superzeit erlebt."
      kicker: Haben Sie sich an einen vergleichbaren Fall in Ihrer Karriere erinnert?
      Neururer: Ja, ich dachte an Hertha, an die schlimmen Monate 1991. Das war damals eine Mannschaft ohne Format, chancenlos, allenfalls höchste Amateurklasse. Ich bin in dieses Chaos gegangen und habe den Fehler meines Lebens gemacht. Das sollte sich nicht wiederholen.
      kicker: Und nun die Rückkehr zu 96, der als ein nicht normaler Klub gilt?
      Neururer: Und ein Trainer wie ich, der auch nicht normal ist, soll dahin gehen. Das passt ja. Ich komme zurück zu einem Klub, bei dem ich 1994 eine Superzeit erlebt habe, den Klassenerhalt gefeiert habe. Als ich das alte Präsidium gelobt habe, waren die neuen Herrscher mir böse, haben mich damals gefeuert.
      kicker: Was sagen Sie zur Arbeit von Ewald Lienen?
      Neururer: Ich bin mit Ewald befreundet. Ich weiß, wie er arbeitet. Wer Ewald folgt, hat eine intakte Elf, bekommt eine körperliche fitte Elf, die leistungswillig ist.
      kicker: Dennoch sind die Resultate ausgeblieben.
      Neururer: Lienen hat das Beste aus einer misslichen Lage gemacht. Die vielen Verletzungen, der überdimensional große Einbau von Amateurspielern - mehr war nicht drin. Ewald holt immer aus einer Elf heraus, was möglich ist. kicker: In Hannover wurde Lienens Defensivkonzept angeprangert. Wie stehen Sie dazu?
      Neururer: Ich als Nachfolger muss natürlich gucken, was machbar ist. Dies soll nicht als Vorwurf verstanden werden, 96 habe zuletzt zu defensiv gespielt. Ewald hatte seine Gründe, so agieren zu lassen. Ich werde im Übrigen schnellstens mit ihm Kontakt aufnehmen, mich bei ihm informieren.
      kicker: Wo sehen Sie das Kardinalproblem bei Hannover? Neururer: Ich erwähne immer diesen Spruch: Die Tabelle lügt nicht. Wer dahin schaut, erkennt, dass 96 zu viele Remis gespielt hat.
      kicker: Kann das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz noch verfolgt werden?
      Neururer: Es gibt in dieser Hinsicht nichts zu korrigieren. Noch ist nichts passiert. Gerade mal vier Punkte Rückstand. Der Blick nach oben ist gestattet. Doch natürlich müsen wir auch nach unten schauen, siehe Abstiegsgefahr.
      kicker: Welche Sofortmaßnahmen werden Sie ergreifen? Neururer: Es geht um das Kennenlernen der Mannschaft. Ich muss die Strukturen durchschauen, mir ein eigenes Bild machen. Dabei wird mir mein alter Freund "Colt" Sievers helfen und auch "Ede" Kowalczuk, Freunde von damals. "Zum Glück ist jetzt Länderspielpause."
      kicker: Reicht die Zeit bis zum Spiel in Stuttgart?
      Neururer: Zum Glück ist jetzt Länderspielpause. Da kann ich schon einiges bewirken. Noch wichtiger ist indes das folgende Heimspiel gegen Kaiserslautern, ein berühmtes Sechs-Punkte-Spiel.
      kicker: Kennen Sie Ilja Kaenzig, der treibende Kraft beim Lienen-Rauswurf gewesen ist?
      Neururer: Ich kenne ihn von Leverkusen her, wie man sich halt so kennt. Es ist nun mal ein ungeschriebenes Gesetz: Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, wenn die öffentliche Meinung sich dreht, wenn die Fans auf die Barrikaden gehen, wenn der Druck insgesamt zunimmt, dann müssen meist die Trainer dran glauben, nicht die Manager.
      Interview: Hans-Günter Klemm
    • paelzer schrieb:

      gute frage - und auch mit hoher wahrscheinlichkeit zu beantworten: er wusste es offenbar, bevor lienen wusste, dass er nicht mehr trainer sein wird.
      dem sid hat er gestern nach seiner verpflichtung gesagt: "dreieinhalb monate pause vom fußball sind genug. (...) nur golf spielen und mit dem motorrad fahren, füllt einen tag nicht aus. fußball ist mein leben." wenn er es so nötig hatte, warum lehnte er dann zuvor in nürnberg ab? doch nur, weil ihn irgendjemand draufgehoben hat, dass auch die stelle bei 96 frei wird.
      kein vorwurf an neururer, aber: was für ein mieser stil des vorstands...


      Über die gleichen Worte, hab sie überrings gestern im VT gelesen, bin auch gestolpert. Erst in Nürnberg absagen, und dann diese Worte zwei Tage später nachlegen ist doch wirklich mehr als auffällig. Ich könnte mir vorstellen, dass hier schon leine ganze Weile mit Neururer verhandelt wurde. Lienen stand ja auch nicht erst vor dem Mainzspiel in der Kritik. Ich habe das Gefühl das hier einige (der Club, Ewald Lienen, Frontzeck und nicht zuletzt die Mannschaft von 96) mächtig verarscht worden sind.
    • ... und wenn die Roten die nächsten Spiele erfolgreicher sind als zuletzt, kräht zu Weihnachten kein Hahn mehr nach dem Wie und Warum. Wie ich weiter oben bereits erwähnt hatte, weine ich Lienen keine Träne nach.

      Übrigens hat sich Kaenzig auch zu Funkel geäußert, wenn er (Funkel) sich erinnert, hat er sich, als Rangnick noch Trainer war, an einer Tankstelle mit Verantwortlichen von 96 verabredet um zu verhandeln. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen. Recht hat er!

      Das ganze Theater war zwar sicher nicht ganz glücklich, aber ich bin dennoch froh das ein Mann wie Ilja Kaenzig bei 96 am Ruder sitzt, denn für mich ist er ein Fachmann.
    • Das mit dem "erfolgreicher sein" wird hoffentlich nichts. Ich drück jedenfalls die Daumen, dass die 96er absteigen und es nächstes Jahr wieder ein echtes Niedersachsenderby gibt... :smile2:

      P.S. Niedersachsen Nummer 1: BTSV-Eintracht! Falls ihr in der Bundesliga bleibt, vielleicht kommen wir ja auch hoch!
      Green Bay Packers
      Super-Bowl-Champion: 1966; 1967 and 1996
      Eintracht Braunschweig
      Deutscher Meister: 1967
    • 96 Manager Kaenzig ist heute im DSF zu Gast. Er wird sich in der Sendung "Doppelpass" ab 21.30 Uhr auch zu der Entlassung Lienens und der Verpflichtung Neururers einlassen. Interessant dürfte auch sein, dass Martin Bader vom 1. FC N. da sein soll. Vielleicht werden ja mal ein paar Tatsachen ausgeplaudert. Ich werde es mir wohl angucken.
    • Das im DSF heute Tatsachen ans Licht kommen, kannst Du getrost vergessen da der Vorstand sich mit Sicherheit nicht noch mehr Kritik anhören will, als das jetzt schon der Fall ist also wird man bei den bisherigen Aussagen bleiben egal ob sie wahr sind oder nicht. Davon mal abgesehen verstehe ich die ganze Aufregung nicht die deswegen gemacht wird in 99% aller Trainerentlassungen läuft es ähnlich ab ob man den Stil nun mag oder nicht.

      Die Absage von Neururer beim FCN auf Baders Mailbox war mit Sicherheit ein Fehler, er hat sich dafür auch bei Bader entschuldigt und das Thema sollte nun erledigt sein.

      @Onside-Kicker: Es ist schon sehr erstaunlich, das jemand der so einen verdammt guten Geschmack bei der Wahl seiner Football Mannschaft beweist :daumenho:, beim Fußball der Sachverstand aber Komplett auf der Strecke bleibt. :xywave:
    • *entstaubprusthust*

      So, Start nach Maß für die Roten:

      Nach 2 Spieltagen hat H96 0 Punkte und schon 8Tore kassiert. Damit ist man genau soweit wie in der Aufstiegssaison.
      Die Stürmer konnten schon letzte Saison nicht überzeugen, Mittelfeld ist eher mau und die Abwehr fand wie im letzten Drittel des letzten Spiels überhaupt nicht statt.
      Die Krönung die rote Karte für Altstar Tarnat nach einem völlig überzogenen Einsteigen an der Mittellinie
      also frage ich Quo vadis Hannover?

      Wird man wieder vorm Ladenschluß (31.8.) nochmal einkaufen gehen oder Kasperpeterle noch im Sommer die Koffer packen müssen.
      Wenn H96 absteigen sollte, was selbstverständlich viel zu früh ist zu behaupten, aber wenn doch, dann ist eine vielleicht für alle große Überraschung.
    • Ich glaube von Abstieg zu sprechen ist erstens zu früh und zweitens nicht sehr realistisch bei der Spielstärke der Mannschaft. Die Abwehr wird sich noch einspielen, oder besser gesagt die gesamte Defensive. Da ist mir als Fan eigentlich nicht bange, aber das ist zugegeben schon ein totaler Fehlstart den die Roten hingelegt haben.
    • Zu früh? JA-das hab ich ja auch schon gesagt.
      zu unrealistisch? NEIN. Alle Neuzugänge sind keine Verstärkung, maximal Ergänzungsspieler. Sie werden bestimmt spielen aber eine BuLi-Tauglichkeit spreche ich ihnen ab. Dazu hat man mit Delura und Dabrowski zwei Stammspieler und Mertesacker einen erstklassischen Manndecker verloren. Die Verteidigung hat abgesehen von Fahrenhorst keine Neuzugänge bei der heutigen Klatsche gehabt, ist somit mit Cherundolo, Zuraw und Tarnat eingespielt.
      Hashemian kam für 4,5Mio € von den Bayern ist bislang allen Anforderungen schuldig gebieben, war sogar schlechstester Stürmer der letzten BuLi-Saison (lt. Kicker). Brdaric hat erst seinen Platz in der NM, dann seinen Stammplatz bei H96 verloren und auf den Durchbruch von Stajner warte ich schon seit Jahren. Dein Optimismus in allen Ehren, aber ich sehe zur Zeit ganz schön schwarz