Indianapolis Colts 2021

  • Hab mich schon lange gewundert, warum aikman von vielen so angepöbelt wird hier. Weil ich immer nur kompetente Posts von ihm lese. Wird wohl an solchen Aktionen liegen. :bier:

    Kudos an dich das du bei soviel Tobak die Ruhe behälst.

    Deswegen wäre es für mich gleichgestellt wie ein SB win, wenn die Girls gegen die niners rausfliegen.

    Nicht wegen der restlichen Dallas Fans sondern nur wegen unserem Forum Skip Bayless.. :hinterha:

    Aber das ist ne andere story

    GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS MOUNTAINEERS GO
    MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

  • Die Frage, die sich stellt, ist natürlich schon, weshalb es diesen krassen Niedergang gegeben hat.

    Zum Einen bei Wentz in den letzten 4 Spielen (wobei er gegen Arizona immerhin doch noch rechtzeitig zur Stelle war).

    Zum Anderen aber auch bei der gesamten Mannschaft in den letzten beiden Spielen.

    Ich weiß nicht: Da hat sich scheinbar irgendeine Negativität entwickelt. Man kann das gar nicht richtig definieren.

    Die 'Fanbasis' von Wentz wird hier vermutlich eine Erklärung parat haben: Wentz hat halt einfach die Energie aus dem Colts Locker Room gesaugt.


    Wenn man so über die gesamte Saison aufgetreten wäre, hätte man den Eagles einen Top 5 Pick gegeben.

    Ob man denen jetzt aber Pick 16 gibt oder nach Erreichen der Playoffs Pick 21 ist mir ziemlich egal.

    Nur hätte es eben einen wesentlich besseren Ausblick für nächstes Jahr bedeutet, selbst wenn man gegen die Jaguars nur knapp gewonnen und dann in der Wildcard deutlich rausgeflogen wäre.

    Die Art und Weise gestern ist echt übel gewesen.

    Ich finde aber die These, dass man mit Wentz keine Playoffs erreichen kann absolut lächerlich.

    Man hatte nun 2 Spiele, um es eben klar zu machen und beide Male hat man eben als Team versagt.

    Wenn man so einen Quark hört, könnte man echt denken, dass die Colts ein 4-13 hingelegt und Wentz dabei sämtliche Turnover-Rekorde gebrochen hätte.


    Ich glaube aber schon, dass man Veränderungen braucht.

    Nach so einem desaströsen Finale sehe ich die Hauptverantwortung klar bei den Trainern,

    Deswegen sollte man hier ansetzen.

    Vielleicht würde ein neuer DL Coach auch wirklich mal bewirken, dass man einen gewissen Pass Rush hinbekommt - so wie Rumpel und Boomstick bereits meinten.

    Und falls Reich HC bleibt, sollte man wenigstens einen fähigen OC holen, der dann auch die Plays callen darf.

    Leider befürchte ich aber, dass nichts davon passieren wird.


    Ballard kann man aber natürlich auch nicht von Fehlern freisprechen.

    Fisher zu holen, war ein Desaster. Beim Passblock ist da wirklich jede Regentonne mindestens gleichwertig. Und das ist nicht mehr lustig gemeint.

    Man hätte sich da besser um Leno bemühen sollen, aber scheinbar war Ballard früh bei seinen alten Chiefs Verbindungen eingeloggt.

    Zu Hines muss man konstatieren: Seine beste Leistung diese Saison war wohl die Unterschrift unter seinen neuen grandios überbezahlten Vertrag.

    Mag zwar nun cap-technisch nicht die größten Folgen haben, aber erwähnen kann man es dennoch.


    Gibt noch weitere Dinge, aber die passen wohl eher in den Off-Season Bereich.

  • Kudos an dich das du bei soviel Tobak die Ruhe behälst.

    Deswegen wäre es für mich gleichgestellt wie ein SB win, wenn die Girls gegen die niners rausfliegen.

    Nicht wegen der restlichen Dallas Fans sondern nur wegen unserem Forum Skip Bayless.. :hinterha:

    Aber das ist ne andere story

    Hey, es gibt ne Ignore Funktion in diesem Forum. Ich finde es immer äußerst peinlich, wenn man in Postings über andere Personen herziehen muss, aber gut, das muss jeder für sich selber entscheiden. Und die Beleidigung mit Skip Bayless lasse ich einfach mal so stehen. Jeder disqualifiziert sich so gut er selber kann. Gell.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "We’re not alligators who get paralyzed after we eat"

    Micah Parsons, Dallas Cowboys (Defensive Player Of The Year Candidate 2021)

  • Ach,


    Reich, Irsay und Ballard hatten sich über mehrere Stunden getroffen.

    Laut Reich soll Irsay sowohl unterstützend als auch fordernd gewesen sein.


    Dann ist die Sache wohl relativ klar: Reich darf trotz dieser Shit Shows zum Ende auch nächstes Jahr den HC geben.

    Das ist dann also diese 'accountability', die man derzeit aus dem Colts Umfeld vernehmen kann.

    Einfach weiter wie bisher. Beste Phrasendrescherei.


    Nun ja, dann wird es wohl nächste Saison die gemeinsame Entscheidung zu Reich und Wentz geben.

    Wenn Wentz abgesägt wird, sehe ich eigentlich keine Option, dass sich Reich noch halten kann.

    Anders rum wäre es eher möglich, aber dann wahrscheinlich doch eher jetzt gleich.

    Und das scheint nicht zu passieren.


    Flores fände ich im Übrigen als neuen DC ganz interessant.


    Wenn man aber unverändert mit dem playcallenden Reich in die nächste Saison geht, kommt mir spontan eigentlich nur das berühmte Zitat von Liebermann in den Sinn. <X

  • Reich wollte nicht auf die Frage nach der Zukunft von Wentz eingehen.

    Einerseits in dieser Phase verständlich. Muss also nicht unbedingt was bedeuten.

    Letzte Saison hatte er sich aber andererseits nach dem Aus gegen die Bills schon sofort zu Rivers geäußert und meinte, dass er ihn auch nächste Saison als QB haben möchte.

    Ich fände es aber echt enorm befremdlich, wenn man Wentz abschießt und Reich seinen Posten behält, der ja quasi um Wentz gebettelt hatte.


    Der Dead Cap Hit wäre 15 Mio, wenn man Wentz cuttet.

    Das wäre sogar verschmerzbar, wenn man ihn tatsächlich als so eine enorme Last erachten würde.

    Dann sieht aber auch der Trade echt übel aus (1 Jahr Wentz für einen 1st und 3rd).

    Und damit würde auch Ballard einen massiven Fehler eingestehen.

    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Zumal ich auch nicht wüsste, wen man dann als QB anheuern möchte.

    Bevor man jemanden wie Fitzpatrick rankarrt, kann man auch genauso gut die nächste Saison mit Wentz durchziehen.

  • Irsay sagte, dass Ballard und Reich auf jeden Fall bleiben werden, aber dass es Veränderungen geben muss und geben wird.

    Ich hoffe, das bedeutet, dass man wenigstens auf anderen Trainerposten Wechsel vornehmen wird.


    Sein Gerede schließt aber wirklich nicht aus, dass man Wentz als Sündenbock herhalten lassen könnte.

    Vor allem in Kombination mit der Reaktion von Reich auf die Frage an ihn bezüglich der Zukunft von Wentz.

    Wäre eine ziemlich miese Nummer, wenn es so käme.

  • bin definitiv kein wentz fan und sah den trade immer schon kritisch. Aber man muss schon fairerweise sagen, wenn man ihn absägt, welche alternativen hat man dann? Der eigene 1st ging für wentz drauf, also wird man im draft eher nicht die lösung finden und die trade munition ist auch eher kleinkalibrig....

  • Keine Ahnung.

    Vielleicht hofft man, dass Rodgers für einen letzten Ritt vorbei kommt.

    Halte ich aber nix von.

    Erstens dürfte es echt nur für 1 Jahr sein.

    Zweitens dürfte er wohl 40 Mio oder so wollen und dafür müsste man den Kader ordentlich durcheinanderwirbeln.

    Allerdings stellt sich derzeit eh die Frage, ob Rodgers nicht gleich Schluss machen könnte, falls der Titel gewonnen wird.


    Da würde ich es wesentlich besser finden, wenn die Colts einfach mit der Kohle die Lücken im Kader füllen, anstatt noch Neue aufzureißen.

    Dazu muss man eben mal in FA was machen. Heißt also, Ballard sollte mal neue Wege gehen.

    Im Grunde bräuchte man 2-3 bessere Leute, die man in der FA holt (WR, DE, CB).

    Würde mal Allen Robinson ins Visier nehmen.

    Mit den zusätzlich frei werdenden 10 Mio von Hilton, hat man hier genug Optionen, um ein ernsthaftes Angebot machen zu können.

    Und dann sollte man auch mit Wentz wieder um die Playoffs spielen können.


    Oder möchte man Wilson?

    Aber das scheint noch unrealistischer.

    Erstens hat man nicht genug Picks für den Trade.

    Zweitens dürfte Wislon wohl eher nicht nach Indy wollen.

    Sehe das aber auch sportlich kritisch.

    Wilson war ja nun auch gut auf dem absteigenden Ast. Und ob er da nochmal auf Top Level zurück kommen kann, ist zumindest fraglich.

  • Noch kurz was zur OL:


    Es mag zwar lange unpopulär gewesen sein, aber ich denke man sollte Nelson auf LT schieben.

    Es besteht eigentlich auch keine andere Möglichkeit, wenn man ihm einen dicken Vertrag geben möchte.

    Er könnte nur auf G bleiben und dick kassieren, wenn man einen soliden LT mit Rookie Vertrag hätte.

    Alternativ könnte man eben nur in der FA irgendeinen billigen LT aufgabeln, der es dann vermutlich nicht bringt.

    Das hatte man aber ja gerade erst und sollte daraus lernen.


    Man wird nicht Nelson und noch einen hochbezahlten LT haben können.

    Einzige kleine Chance hierfür wäre gegeben, wenn man mit Kelly einen anderen gut bezahlten OL Spieler traden würde.

    Wäre sportlich vertretbar, da Pinter ganz gut gewesen ist. Und den Pick könnte man auch brauchen.

    Moralisch ist es nach dem Tod seines Kindes aber sicher fragwürdig und es bliebe wohl auch abzuwarten, ob sich Kelly traden lassen würde oder nicht doch vielleicht sogar die Karriere lieber beendet.

    Glaube deshalb nicht, dass die Colts diesen Weg einschlagen werden.


    Sind also die Optionen recht einfach:


    1. Gut bezahlter Nelson auf LG und Graupe auf LT


    2. Gut bezahlter Nelson auf LT und Reed auf LG


    Reed hat gezeigt, dass er Nelson gut ersetzen kann.

    Daher würde ich mit Reed und Glowinski verlängern und Beide als Starter einplanen.

  • Bevor ich den Offseason Thread diese Woche aufmache noch ein paar Sachen zum Spiel.


    Ich hab mich gefragt, wieso man so einknicken kann. Es lief ja überhaupt nichts zusammen. Ich hatte den Eindruck, sie haben bereits mit der Angst vor der Blamage das Spiel begonnen. Die ganze Woche über hat man gelesen: "margin of error is slim" (Buckner) "we did'nt get this for for nothing" (T.Y.) usw. Also eher nicht verlieren als wir werden gewinnen. Kann das der Grund sein, dass die Spieler in eine solche Schockstarre verfallen? Wenn ich da an so manche Americas Game Folge denke, dann sehe ich da oft diese "Ich weiß wir werden es schaffen" Mentalität. z.B. Michael Stahan in 2007. Die Colts achten ja extrem auf Mentalität beim Draft. Kann das dazu führen, dass zu viel Druck dann zur Blockade führt? War ja diese Saison oft so, dass man gut im Spiel war und dann den Gegner hat wieder rankommen lassen. Oder die Niederlagen nach Führung gegen Titans und Baltimore. Ich befürchte, es hat sich da eine Versagensangst breit gemacht bei uns. Und ganz ehrlich, Wentz macht auf mich auch keinen Eindruck einer Führungspersönlichkeit. Wie er bei den PKs so gekünstelt mit der Hand rumfuchtelt und immer die selben Phrasen drischt. Vielleicht interpretier ich da zuviel rein. In den Medien wirken die meisten Leute komisch. Paganos PKs waren immer grausig. Bei McAfee find ich den sehr angenehm. Kein blödes "Ääända" mehr. Naja jedenfalls würde mich nicht wundern, wenn sich die Spieler denken: So wie Wentz performt hat zuletzt, da wird das wohl nix mehr.


    Zweitens war neben dem vorhersehbaren Playcalling auch ganz klar die Blocking Assignments falsch. Da hat außer gegen unseren LT der Rusher seinen Gegenüber nicht total überrumpelt. Sondern wenn es nach dem Snap sofort Druck gab, dann wurde der Rusher überhaupt nicht geblockt. Und das halt durch die A und B Gaps, was ich so gut wie nie gesehen habe dieses Jahr. Da frage ich mich, wie das sein kann. Ich weiß, dass die Aufgabe der Assignements je nach Team von der Oline oder vom QB gemacht wird. Und ich würde sagen bei uns macht das Kelly. Wentz hat gegen die Jags eigentlich so gut wie überhaupt keine Adjustments an der Line gemacht. Auch in den Spielen davor eigentlich nur "kill kill" oder "We're good". Wenn ich da an Rivers zurückdenke, wie viel der immer angepasst hat. Und es war auch nicht so wie gegen die Raiders, wo sich die Aufstellung des Gegners noch 5 Sekunden vor dem Snap noch geändert hat. Es hätte also alles klar sein müssen. War man da nicht vorbereitet? Ich versteh es nicht.


    Drittens die Defense. Ich fand dieses Jahr hat Eberflus kaum noch seine Softzone gespielt. Aber wie oft Trevor L. immer sofort seinen ersten Read werfen konnte. Ich mein die kennen doch in Woche 18 das ganze Tape und wissen was die anderen machen. Und das war auch kein extravagantes Playdesign. Die Jags müssen doch denken, der ist jetzt der Messias, dabei hat der nur wieder gegen ne College Defense gespielt, die nur reagiert. Da ist es doch kein Wunder, dass der eh schwache Passrush nix reißt, wenn der Ball nach 1 Sekunde weg ist. Der zweite TD war natürlich super gemacht, ich will TL da nicht dissen. Aber ist das normal, dass ein Rookie QB es in Woche 17+ so einfach hat?

  • Mir ist das alles viel zu negativ.


    1. Ich halte Frank Reich für einen der fähigeren Headcoaches. Er hat jetzt in 3 von 4 Saisons einen Winning Record vorzuweisen. In der 7-9 Saison hieß sein Starting-QB Jacoby Brissett und das weil sein QB der ligaweit Top5-Level besaß, kurz vor der neuen Saison überraschend sein Karriereende verkündete.


    2. Das was Wentz nach der letzten Saison in Philly gezeigt hat, war nahe dem bestmöglichen Szenario was man sich beim Trade erhoffen konnte. Die nackten Statistiken mit 3.562 Yards, 62,4% CMP, 27-7 TD zu Int und einem QBR von 94,6 ist jetzt nicht die Welt, aber absolut solide und eine klare Stabilisierung zur vorherigen Saison.


    Es wird jetzt alles verflucht und schlecht geredet aufgrund dem Saisonende. Keine Ahnung was da passiert ist, es war ein Chokejob und darf so einfach nicht passieren, aber deshalb kann man nicht alles in Frage stellen bzw. den Kopf von Reich fordern und den Wentz-Move verteufeln.

    Wenn es diesen Kollaps am Ende nicht gegeben hätte und das hat aus meiner Sicht andere Gründe, evtl. mentaler Natur, denn das war ja nicht Wentz alleine, die ganze Mannschaft war völlig neben der Spur, dann ziehen die Colts in die POs ein und sind ein Gegner gegen die niemand wirklich Bock hätte zu spielen.


    Es ist absolut nachvollziehbar und aus meiner Sicht auch richtig mit Ballard, Reich und Wentz in die nächste Saison zu gehen.

    Wenn die Colts Lehren aus dem Saisonende ziehen, Reich mit Wentz weiter auf der abgelaufenen, stabilisierenden Saison aufbaut und man sich über die Offseason noch verstärkt, dann ist mit den Colts nächste Saison zu rechnen.

  • Reich hat sicher seine guten Seiten, aber er ist schlicht ein bestenfalls mäßiger Playcaller, dessen Qualität von Spiel zu Spiel extrem schwanken kann.

    Und in den letzten Spielen war leider nicht mal mehr das der Fall, sondern einfach ein dauerhaftes Versagen.

    Was mich persönlich rückblickend sogar am Meisten stört, betrifft eben auch Reich:

    Man kann ja mal schlecht starten oder eine ganze Hälfte stinken. Aber dann erwarte ich in der Halbzeit gewisse Änderungen, damit man in Hälfte 2 in die Spur findet und vielleicht noch das Comeback schafft.

    Und das war eben absolut nicht gegeben und das gegen das schwächste Team der Liga. Da knüpfte Hälfte 2 direkt an Hälfte 1 an, was den Grad der Peinlichkeit angeht.

    Da fragt man sich schon, was man zur Pause gemacht hat.

    Gutes Gegenbeispiel sind die Patriots als sie bei den Colts gespielt hatten.


    Den Wentz Trade verteufelt doch hier niemand so wirklich?

    Man hat es eben versucht und derzeit ist das Ergebnis recht ernüchternd.

    Man kann deshalb natürlich schon anmerken, dass er die letzten Spiele Mist gewesen ist.

    Am Ende kam dann aber eben alles zusammen.

    Schlechte OL und Klammeraffe Wentz, der sich viel zu oft viel zu lange am Ball festhält.

    Na ja und es ist sicher auch nicht hilfreich gewesen, wenn er angesichts der ohnehin überschaubaren Playmaker völlig offene Leute verfehlt.

    Ich schrieb ja aber auch, dass Wentz davor einen soliden Job gemacht hat.

    Aber gerade überwiegt natürlich der Eindruck der letzten beiden Spiele.

    Nicht nur was Wentz angeht, sondern das gesamte Team.


    Wie gesagt: Ich finde, dass man mit Wentz eine weitere Saison gehen sollte. Aber ein anderer OC, der dann auch selbst die Plays callen darf, sollte es Minimum schon sein.

    Und man muss eben die Vielzahl an Lücken schließen. Man braucht im Grunde 2 neue WR und 2 neue TE.


    Sicher fehlt nun der 1st Round Pick. Aber wenn man sieht, wie viele Busts und Mitläufer selbst in Runde 1 gedraftet werden, kann man das schon mal machen.

    Der Trade für Buckner ist bis jetzt auch positiv.

    Kinlaw, den die Niners mit dem Colts Pick genommen hatten, ist doch ziemlich auf Bust Kurs.


    Allerdings scheint es aus Sicht der Colts womöglich gar nicht so sicher, ob man Wentz noch 1 Jahr halten möchte.

    Gibt mittlerweile auch Berichte, wonach dieser 15 Mio Dead Cap Hit nun nicht unbedingt den Ausschlag geben dürfte, ob man ihn auch für nächste Saison behält.


    Na ja, derzeit hört man nur die ganzen belanglosen Phrasen aus dem Colts Umfeld.

    Wäre man am Sonntag ähnlich aktiv gewesen wie jetzt am Mikro, dann hätte man das Ding wohl nicht verloren.

    Erklärungsansätze gibt es einige: Manche Leute nehmen auch das Virus als Entschuldigung.

    Wenn es aber echt eine mentale Ursache hatte, dann wäre das einfach katastrophal.

    Ein Gewinnerteam zieht das Ding souverän durch und geht in die Playoffs. (wenngleich ich mir schon dachte, dass es eben eine engere Nummer werden könnte)

    Vielleicht hat dieses Spiel aber auch nur gezeigt, dass einfach eine bestimmte Sache fehlt, die ein Team zum Contender macht?

    Was das aber genau ist, scheint momentan (noch) das Geheimnis zu sein.


    Edit: Zur Defense bleibt bei mir ein Play aus dem ersten Drive der Jaguars hängen.

    Man schickt den Cornerback Blitz.

    Leider ist dort aber auch der 1st Read von Lawrence und er lupft den Ball einfach locker über den heranstürmenden Colt zu seinem Receiver.

    Bezeichnend für das ganze Spiel.

    2 Mal editiert, zuletzt von Lu Bu ()

  • diesmal.

    :mrgreen: den Zusatz hätte es nicht gebraucht, du solltest öfters mit mir d'accord sein.

    Allerdings scheint es aus Sicht der Colts womöglich gar nicht so sicher, ob man Wentz noch 1 Jahr halten möchte.

    Gibt mittlerweile auch Berichte, wonach dieser 15 Mio Dead Cap Hit nun nicht unbedingt den Ausschlag geben dürfte, ob man ihn auch für nächste Saison behält.

    Was nur realistisch wäre, wenn es ein klares Upgrade auf QB geben würde.

    Aufgrund der Investitionen eines Firstrounders, müsste das ein größerer Sprung sein, ein Garoppolo z.B. wäre vermutlich schon zu wenig.

    Ich sehe die Colts bei den dicken Fischen (Rodgers, Watson, Wilson...) die auf dem Markt sind/sein könnten, nicht in der Verlosung.

    Einmal editiert, zuletzt von Daywalker ()

  • Ich finde es aber schon merkwürdig, wie man sich derzeit zu Wentz äußert.

    Normalerweise kommt da eher so ein 'ich gehe davon aus, dass er nächste Saison der QB sein wird'.

    Gegebenenfalls schiebt man noch ein vielsagendes 'zum jetzigen Zeitpunkt' dazwischen.

    Könnte man natürlich sagen, dass man zur Abwechslung mal ehrlich ist, aber das dürfte doch für das Verhältnis zum Spieler auch eher belastend sein.

    Und wenn man ihn dann doch behält, vielleicht sogar notgedrungen und es läuft wie bei den Eagles, dann wäre es nicht so prickelnd.


    Im Endeffekt hat Ballard sich heute aber ähnlich zu Wentz geäußert wie Reich und man spekuliert medial schon, dass er wohl kein großes Vertrauen zu Wentz hat.

    Wobei Ballard aber nur meinte, dass Wentz die einfachen Dinge erledigen muss und nicht immer auf das Big Play setzen sollte.

    Ansonsten hat er aber viel belangloses Zeug gesagt 'ich mag die Trainer, ich mag die Spieler, haben es nur nicht zu Ende gebracht'.

    Ach ja und scheinbar geht er davon aus, dass Nelson auf LG bleiben wird. So deute ich zumindest seine Aussage hinsichtlich der Suche nach einem LT.


    Dürfte in jedem Fall in der kommenden Zeit interessant werden, denn wenn man Wentz abgeben bzw. cutten möchte, muss es wohl im März passieren (sonst ist der Cap Hit 22 statt 15 Mio).


    Edit: Die einzige Chance, dass die Colts an Watson kommen könnten, wäre wohl, wenn man neben Picks auch 2-3 Leistungsträger nach Houston schickt.

    Und das müssten dann schon Typen wie Taylor, Nelson oder Leonard sein.

    Das würde vielleicht den Trade innerhalb der Division für die Texans annehmbar machen.

  • Wenn die Colts nach EINEM Jahr mit Wentz und getradeten 1st and 3rd round picks ernsthaft ueberlegen, weitere 1st round picks oder skill players fuer einen QB zu vertickern, dann wuerde ich erstmal den GM cutten. Wentz war jetzt nicht grandios, aber auch keine Flitzpiepe. Ohne den Jacksonville Curse waere man in den Playoffs.

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Ja, wie gesagt, ich fände es auch etwas schräg, wenn man diesen Weg gehen würde.


    Wäre besser, wenn man versucht, die bestehenden Needs so gut wie möglich zu erfüllen und dann mal schaut, wie es mit Wentz nächste Saison läuft.


    Dieses nebulöse Gerede der Verantwortlichen sorgt aber dafür, dass nun viel Interpretationsspielraum herrscht und auch Gerüchte aufkommen.


    So ein All-Out Trade für Watson, wo man zwar den QB bekommt, aber der restliche Kader in Trümmern liegt und die kommenden Jahre auch die Picks fehlen, um daran viel zu ändern, fände

    ich nun auch eher schlecht.

    Würde mich aber wundern, wenn die Colts diesen Weg gehen.


    Da erscheint eine billige Lösung wie Garoppolo oder Mariota wahrscheinlicher, wenn man denn den Wechsel möchte.

    Na ja und selbst für Garoppolo müsste man doch wohl einen 3rd oder sogar 2nd bieten, oder? (keine Ahnung, was dessen Wert gerade ist)

    Wäre auch nicht so gut.


    Wenn man sowohl in Wentz hat als auch in Ehlinger wenig Vertrauen hat, könnte man im Draft auch einfach nochmal einen QB nehmen und 1 Jahr hinter Wentz parken.

    Soll ja auch schon mal in Runde 3 QB gegeben haben, die dann ganz solide Starter geworden sind.

  • Ob Garoppolo überhaupt ein Upgrade zu Wentz wäre? Hätten die Colts in der abgelaufenen Saison mehr Spiele mit ihm gewonnen? Ich bezweifle das. Mariota ähnlich, der ein Edel-Backup ist.


    Die Colts tun gut daran Reich weiter mit Wentz arbeiten zu lassen und versuchen auf die stabile Wentz-Saison (das war es auf jedenfall, wenn man guckt woher Wentz zuvor bei den Eagles kam) aufzubauen.

    Da ist sicher noch Luft nach oben. Zudem andere Baustellen versuchen zu schließen.

  • Vermutlich nicht. Garoppolo ist im Grund ähnlich unberechenbar wie Wentz.

    Es gibt jedoch im Netz schon Schreiberlinge, welche den Colts ein Interesse andichten.

    Na ja, das dürfte zum jetzigen Zeitpunkt aber auch eher aus der Kategorie 'Infos aus dem eigenen Hintern gezogen, um Aufmerksamkeit zu bekommen' stammen.

    Das Thema könnte sich aber eh von alleine regeln, falls die Niners dank Garoppolo einen Playoff Run starten.

    Dann wäre nämlich sein Preis so hoch, dass die Colts ihn wohl eh nicht mehr zahlen könnten.


    Von Mariota halte ich auch nix. Wäre nur der Bridge QB, aber den könnte genausogut auch Wentz geben.


    Die Frage ist natürlich, ob Reich noch ein Interesse daran hat, mit Wentz zu arbeiten.

    Seine Aussagen lassen schon etwas daran zweifeln.

    Das würde dann aber eben nicht gerade für Reich sprechen, wenn er vor der Saison unbedingt mit ihm arbeiten wollte und nun die 180 Drehung hinlegt.

    Ich vermute aber mal, dass diese Auftritte auf dem Dreier-Gespräch von Irsay, Ballard und Reich beruhen.

    Kann mir schon denken, dass Irsay da ordentlich steil gegangen ist und auch Wentz an die Wand genagelt hatte.

    Und Ballard sowie Reich versuchen nun medial ein wenig die Mitte zu finden.


    Ich sehe eigentlich nur 3 Optionen:


    1. Wentz startet und man wartet erstmal ab, was er in Saison 2 zustande bringt.


    2. Ehlinger startet und Wentz ist weg. Das wäre dann das klassische Top oder Flop Szenario. Entweder Ehlinger zeigt Starter Potential oder aber die Colts draften (mindestens) Top 10 und könnten dann einen neuen QB holen.

    Wäre sicher ein möglicher Ansatz, aber ich glaube nicht, dass vor allem Irsay diesen Weg haben wollen würde und die nächste schlechte Saison leichtfertig in Kauf nimmt.


    3. Colts draften jetzt in Runde 2 oder 3 einen QB.

    Angesichts der ganzen Needs wäre es schon etwas überraschend, aber ausschließen kann man es nicht.

    Wentz könnte in dem Fall auch noch 1 weitere Saison bleiben, aber ob dieser Schritt der Colts bei ihm gut ankommen würde, kann man auch bezweifeln.

    Falls es dann auf Drama-Wentz hinausläuft, wie bei den Eagles, wäre eine Trennung vielleicht doch besser.

  • Charger

    Hat das Thema geschlossen.