nfleuropa.de kommt endlich!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Patmann schrieb:

      Das Ganze übrigens in Kooperation mit sport1.de :smile2:

      Wenn ich die übliche "Qualität" der Beiträge auf sport1 zu amerikanischen Sportarten so betrachte ist Dein Smilie leider sehr deplaziert. Naja, warten wir es mal ab was sie draus machen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • einfach der seite eine chance lassen und nach ne zeit können wir darüber herziehen und uns beschweren. :mrgreen:

      das wird sicher ne gute seite.
      und überhaupt wenn die seite gut ist oder auch nicht so macht sie unseren lieblingssport vielleicht in deutschland populärer (als er jetzt schon ist).
      dann werden wir football sicher die 2. lieblingssportart hinter fußball in ein paar jahren.

      also ich find das gut das es nun entlich ne seite auf deutsch gibt

      mfg
      terminator
      GO SEA DEVILS
    • Die Überschrift is schon etwas... :tongue2:


      terminator schrieb:


      dann werden wir football sicher die 2. lieblingssportart hinter fußball in ein paar jahren.

      Bis dahin is noch ein laanger weg und auch so denke ich das es nie soweit kommen wird Football ist nunmal im moment eine Randsportart in Deutschland (leider)..
    • 12to83 schrieb:

      Schon der Ankündigungstext macht Sorge:
      "Alles zur Jagd nach dem Ei gibt es schon bald auf nfleuropa.de: die aktuellsten News, die härtesten Jungs, die heißesten Cheerleader."


      So wird in Deutschland für Football geworben. Die Teamseiten sehen nicht anders aus.

      Wer es anders mag, dem bleibt nfleurope.com, auch wenn die Seite nicht gerade häufig aktualisiert wird.
    • #67 schrieb:

      Wenn ich die übliche "Qualität" der Beiträge auf sport1 zu amerikanischen Sportarten so betrachte ist Dein Smilie leider sehr deplaziert. Naja, warten wir es mal ab was sie draus machen.
      Soweit ich weiß ist sport1.de das mit Abstand erfolgreichste Sport-Portal in Deutschland, mit der größten Reichweite. Insofern doch eine gute Sache für die NFLE :supz:

      Bin mal gespannt welchen Umfang die Seite haben wird. Wär ja genial, wenns dort zum Beispiel auch Highlight-Filmchen gäbe :yau:
    • Patmann schrieb:

      Soweit ich weiß ist sport1.de das mit Abstand erfolgreichste Sport-Portal in Deutschland, mit der größten Reichweite. Insofern doch eine gute Sache für die NFLE :supz:

      was ist daran gut? sport1 hat schon die ganze zeit über football berichtet. was also hat die liga davon, dass sport1 ihre seite "powert"? :madness

      @terminator:
      würdest du bitte mal deine ganzen ausrufezeichen hinter deinem sea-devils-abschlussgruss entfernen!!!!! der übermäßige gebrauch von ausrufezeichen ist hier nicht gestattet, und dass du die devils unterstützt, wissen wir nun auch ohne. ;)
    • Ja, die NFL-Berichterstattung war dort in letzter Zeit nicht übel, muss ich schon sagen. Doch über die NFLE hat Sport1 in der letzten Saison so gut wie nichts berichtet. In der ganzen Europa-Saison gab es da vielleicht so 3 oder 4 Artikel. Mehr sind mir jedenfalls nicht aufgefallen, obwohl ich auf der Seite fast täglich unterwegs bin.
      Davon mal abgesehen, dass Football bei sport1.de keine eigene Sparte hat (im Gegensatz zu Basketball oder Eishockey), gibt es auch keine NFLE-Rubrik. Tabelle oder Spielergebnisse sucht man bislang vergebens oder bin ich nur zu blöd es zu finden? Die Liga wurde also weitgehend ignoriert.
      Was ich damit sagen will. Im Hinblick auf die NFLE kanns nur besser werden. Wenn es jetzt sowas wie eine Kooperation mit denen gibt, ist das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung :bounce:
    • im moment hilft es also mal noch gar nichts. wenn nur "powered by sport1" drübersteht oder sport1 nen link zur nfleuropa setzt, wird das nicht wirklich zusätzliche frequenz oder auch nur aufmerksamkeit leisten. selbst wenn sport1 seine nfle-berichterstattung - die übrigens in den jahren vor 2006 deutlich besser war, da sich beispielsweise ein kollege fest um die galaxy kümmerte - wieder deutlich aufwertet oder die texte von nfleuropa.de bei sich einstellt (hoffentlich sind die dann gut), bezweifle ich einen deutlichen nutzen. denn wer im internet nach football schaut, ist in der regel schon irgendwie an football interessiert und geht gezielt vor. da gewinnst du also durch eine breitere fächerung verschwindend wenig.

      dass aber jemand ziellos im internet umherwandelt und dann auf sport1 zufällig und gebannt einen football-artikel konsumiert, halte ich für die große ausnahme. angesichts der internet-nutzung scheint mir da schon ein ziemlicher unterschied in der wirkung auf nicht-footballer im vergleich beispielsweise zu einer football-übertragung im ö-r fernsehen. folglich hat die nfle nicht allzu viel davon, dass sie nun irgendwo irgendwie mit einer breit gefächerten plattform wie sport1 kooperiert.

      ergo sollten wir erst einmal abwarten, wie die kooperation aussieht und wie fleisch an dieses gerippe kommt. im moment sehe ich da noch nicht sehr viel nahrhaftes, halte also auch einen freudentanz für deutlich verfrüht. ;)
    • Patmann schrieb:

      Soweit ich weiß ist sport1.de das mit Abstand erfolgreichste Sport-Portal in Deutschland, mit der größten Reichweite. Insofern doch eine gute Sache für die NFLE :supz:

      Bin mal gespannt welchen Umfang die Seite haben wird. Wär ja genial, wenns dort zum Beispiel auch Highlight-Filmchen gäbe :yau:



      Und die Bildzeitung wird täglich von 8 Mio Leuten gelesen. Niveau, Inhalt oder Qualität hat sie dennoch nicht.
      Ist eben wie mit den Millionen von Fliegen und der Schei..e
    • Die Berichterstattung auf nfl.europe.com ist imo unter aller Sau. Eine neue Site kann da eigentlich nur besser werden.

      Und die Berichterstattung bei sport1.de ist imo auch nicht so verkehrt. Viele Bekannte von mir, die sich gelegentlich über NFL bzw. US-Sport informieren wollen, machen das bei sport1.de.

      Und da alle, die zur NFLE gehen, immer dafür plädieren, wie schön es doch wäre, wenn wieder Zuschauerzahlen wie 2001 bzw. 2002 erreicht werden würden, sollte man über eine weitere deutschsprachige Seite freuen, die sich dem Thema so widmet, dass auch Neulinge Interesse am Sport gewinnen können.
    • gibt's hier irgendjemanden, der sich nicht über die neue seite freut? hat sich hier irgendjemand negativ darüber geäußert? die einzigen zweifel, die geäußert wurden (unter anderem von mir), beziehen sich auf überbordende vorfreude und möglicherweise überfrachtete erwartungen wegen der zusammenarbeit mit sport1.
    • SakurabaPk schrieb:

      Und die Bildzeitung wird täglich von 8 Mio Leuten gelesen. Niveau, Inhalt oder Qualität hat sie dennoch nicht.
      Ist eben wie mit den Millionen von Fliegen und der Schei..e


      Es mag ja sein das die bils viel scheiß schreibt, aber der sportteil in der Bild ist mit abstand der beste in einer zeitung in deutschland.
      Also hier oben im norden steht jeden tag etwas drin über die sea devils oder football wenn es langsam zur saison kommt.
      Doch auch über die NFL wir berichtet.
      ich weiß aber nicht wie es in den anderen regionan mit der bericht erstattung in der bild aussieht, aber ich denke das ist genauso.

      Zu der neuen seite:
      ich glaub das ist normal das man erst so die seite kritsiert um sich später eines besseren zu belären oder mehr freude hat wenn alles gut wir zu haben.
      ich denk das wird schon mit der seite. :mrgreen:

      mfg
      terminator
      GO SEA DEVILS
    • paelzer schrieb:

      denn wer im internet nach football schaut, ist in der regel schon irgendwie an football interessiert und geht gezielt vor. da gewinnst du also durch eine breitere fächerung verschwindend wenig.
      Hmm, das seh ich nicht so. Das ist doch bei Sport1 eigentlich auch nichts anderes als Werbung. Sicherlich wird ein Teil der Sport1-Besucher einen NFLE-Artikel vielleicht sofort ignorieren, weil sie sehen, dass es sich um Football handelt und die das nicht interessiert. Aber frei nach Murphys Law ("was geschehen kann, wird auch geschehen") wird ein relativ großer Teil der User den Artikel auch anklicken.
      Das ist ja zum Beispiel auch bei Werbeplakaten so. Ich selbst bin Nichtraucher, bins schon immer gewesen und werde es auch immer bleiben. Trotzdem wird meine Aufmerksamkeit zwangsläufig immer wieder auf ein Zigaretten-Plakat gelenkt, wenn ich in der Stadt unterwegs bin. Manchmal kommt es sogar vor, dass ich mich dabei ertappe, wie ich über den Werbespruch sogar noch tiefergehend nachdenke, mich also eingehend mit der Werbung beschäftige, obwohl ich das eigentlich gar nicht unbedingt wollte ;) Und selbst wenn ich mir tatsächlich nie im Leben eine Zigarette kaufen sollte, dann hat sich die Marke bei mir trotzdem unterbewusst ein Image aufgebaut.

      paelzer schrieb:

      dass aber jemand ziellos im internet umherwandelt und dann auf sport1 zufällig und gebannt einen football-artikel konsumiert, halte ich für die große ausnahme. angesichts der internet-nutzung scheint mir da schon ein ziemlicher unterschied in der wirkung auf nicht-footballer im vergleich beispielsweise zu einer football-übertragung im ö-r fernsehen.
      Ich würd Sport1 nicht unterschätzen. Gerade von der fußballinteressierten Gruppe an Menschen (also ca. 95 % der Deutschen ;)) wird die Seite wohl recht häufig besucht. Wenn dort etwas weiter unten die Überschrift steht "Ein Hauch von Hollywood bei den Sea Devils", klickt der ein oder andere von denen bestimmt schnell mal da rauf. Allein schon aus Neugierde, wie oben erläutert.

      paelzer schrieb:

      ergo sollten wir erst einmal abwarten, wie die kooperation aussieht und wie fleisch an dieses gerippe kommt. im moment sehe ich da noch nicht sehr viel nahrhaftes, halte also auch einen freudentanz für deutlich verfrüht.
      *unterschreib*
    • Patmann schrieb:

      Hmm, das seh ich nicht so. Das ist doch bei Sport1 eigentlich auch nichts anderes als Werbung. Sicherlich wird ein Teil der Sport1-Besucher einen NFLE-Artikel vielleicht sofort ignorieren, weil sie sehen, dass es sich um Football handelt und die das nicht interessiert. Aber frei nach Murphys Law ("was geschehen kann, wird auch geschehen") wird ein relativ großer Teil der User den Artikel auch anklicken.
      Das ist ja zum Beispiel auch bei Werbeplakaten so. Ich selbst bin Nichtraucher, bins schon immer gewesen und werde es auch immer bleiben. Trotzdem wird meine Aufmerksamkeit zwangsläufig immer wieder auf ein Zigaretten-Plakat gelenkt, wenn ich in der Stadt unterwegs bin. Manchmal kommt es sogar vor, dass ich mich dabei ertappe, wie ich über den Werbespruch sogar noch tiefergehend nachdenke, mich also eingehend mit der Werbung beschäftige, obwohl ich das eigentlich gar nicht unbedingt wollte ;) Und selbst wenn ich mir tatsächlich nie im Leben eine Zigarette kaufen sollte, dann hat sich die Marke bei mir trotzdem unterbewusst ein Image aufgebaut.

      ist ne schöne argumentation, allerdings unterstützt sie eher meine als deine position. denn: wenn ich das richtig gelesen habe, hast du - marke hin, marke her - bisher weder eine dieser zigaretten geraucht (die zum ausprobieren mit 13 vergessen wir jetzt mal :tongue2: ) noch eine schachtel davon gekauft. welchen realen nutzen also hatte diese werbung bei dir? keinen. nur weil du weißt, dass es marlboro gibt und jeder marlboro-raucher lasso schwingend auf dem gaul sitzt, ist für den produzenten der nachricht keinerlei praktischer nutzen entstanden.
      murphys gesetz hilft auch nicht weiter, weil es sich auch umgekehrt anwenden lässt: es kann nämlich geschehen, dass sich kein nicht-football-fan auf irgendeinen verbuddelten football-link auf sport1 verirrt - also wird das auch geschehen. ;)
      wie gesagt: im gegensatz zum fernsehen, wo man relativ häufig unbefangen durch die kanäle zappt, ist die überwiegende mehrzahl der internetnutzer sehr zielgerichtet in ihrem handeln. deshalb sehe ich das potenzial nicht.

      Patmann schrieb:

      Ich würd Sport1 nicht unterschätzen. Gerade von der fußballinteressierten Gruppe an Menschen (also ca. 95 % der Deutschen ;)) wird die Seite wohl recht häufig besucht. Wenn dort etwas weiter unten die Überschrift steht "Ein Hauch von Hollywood bei den Sea Devils", klickt der ein oder andere von denen bestimmt schnell mal da rauf. Allein schon aus Neugierde, wie oben erläutert.

      das setzt aber - neben dem zufallsklick der vielleicht 50 prozent fußball interessierter deutscher auf einen football-artikel - voraus, dass auf sport1 tatsächlich eine berichterstattung läuft, die qualitativ und quantitativ mindestens an die jahre vor 2006 anknüpft - und selbst damals hat das nicht wirklich zu einem schub an interessenten geführt, da sonst das angebot im vorherigen maße beibehalten worden wäre. aber bisher wissen wir doch nur, dass auf der nfle.de stehen wird "powered by sport1" - also werbung für sport1, nicht für football. was im gegenzug bei sport1 zu finden sein wird, davon haben wir noch keinen schimmer. folglich kann ich mich im moment auch nicht darauf freuen.
    • Patmann schrieb:

      (...)
      Ich würd Sport1 nicht unterschätzen. Gerade von der fußballinteressierten Gruppe an Menschen (also ca. 95 % der Deutschen ;)) wird die Seite wohl recht häufig besucht. Wenn dort etwas weiter unten die Überschrift steht "Ein Hauch von Hollywood bei den Sea Devils", klickt der ein oder andere von denen bestimmt schnell mal da rauf. Allein schon aus Neugierde, wie oben erläutert.

      *unterschreib*



      Hmmm.... Aber wie viel Prozent der fußballinteressierten Deutschen lesen Sport1? Gehen die nicht gleich zur Seite der Bundesliga, der DFB oder ihres Teams?

      Jede neue Publikation ist schön und gut. Warten wir ab, was sich dort finden wird außer Werbung ;) Die Domain gibt es seit Ende August 2006, gesichert durch die NFL Services GmbH in Frankfurt Main. Dafür, dass die Saison in rund sechs Wochen beginnt, hätte da längst schon etwas erscheinen können :hinterha:
    • paelzer schrieb:

      ist ne schöne argumentation, allerdings unterstützt sie eher meine als deine position. denn: wenn ich das richtig gelesen habe, hast du - marke hin, marke her - bisher weder eine dieser zigaretten geraucht (die zum ausprobieren mit 13 vergessen wir jetzt mal :tongue2: ) noch eine schachtel davon gekauft. welchen realen nutzen also hatte diese werbung bei dir? keinen. nur weil du weißt, dass es marlboro gibt und jeder marlboro-raucher lasso schwingend auf dem gaul sitzt, ist für den produzenten der nachricht keinerlei praktischer nutzen entstanden.
      Mein Beispiel sollte ja eigentlich auch erstmal nur zeigen, dass man sich manchmal Werbung so leicht nicht entziehen kann, weil du ja erst meintest, dass die Sport1.de-Besucher sich ihre Informationen nur gezielt beschaffen. Das läuft in der Praxis aber nicht immer so gezielt ab, weil der Mensch von Natur aus neugierig ist.

      Aber ich versuch das Zigarettenbeispiel mal konkreter mit einem möglichen Sport1-Artikel zu vergleichen.
      In Bezug auf Nichtraucher hilft eine Plakatwerbung dem Hersteller natürlich nichts, weil die sein Produkt nie kaufen werden. Umgemünzt auf die NFLE wären Nichtraucher praktisch Nicht-Sportfans. Wenn die NFLE also einen Beitrag bei Sport1.de bekommt, wird der Nichtsportfan trotzdem kein Ticket kaufen, davon mal abgesehen, dass er wohl den Artikel auch gar nicht lesen wird, weil er Sport1.de gar nicht aufruft.
      Aber was ist mit den ganzen Fußballfans, Handballfans, Basketballfans, Eishockeyfans, Formel-1-Fans, Radsportfans usw.? Das sind praktisch diejenigen Sportfans, die bislang nur die Produkte der Konkurrenz konsumiert haben. So einer sieht dann plötzlich den NFLE-Artikel auf der Sport1.de-Seite. Übertragen auf die Zigarettenwerbung wäre das so wie wenn ein West-Raucher an der Häuserwand die Marlboro-Werbung sieht und dadurch beeinflusst wird sich nächstes Mal eine Packung Marlboro zu kaufen.
      Außerdem gibt es ja auch ganz viele Leute, die sich noch gar nicht festgelegt haben oder Interesse an mehreren Produkten haben.

      paelzer schrieb:

      murphys gesetz hilft auch nicht weiter, weil es sich auch umgekehrt anwenden lässt: es kann nämlich geschehen, dass sich kein nicht-football-fan auf irgendeinen verbuddelten football-link auf sport1 verirrt - also wird das auch geschehen. ;)
      Richtig! Das kann geschehen. Allerdings nur auf einen Besucher bezogen. Auf 10.000 Besucher bezogen, ist es im Prinzip unmöglich, dass von denen keiner auf den NFLE-Link klicken wird. Im Gegensatz dazu, ist es sehr wahrscheinlich, dass mindestens einer drauf klicken wird. Und wenn es nur einer gewesen ist, dann hat das Ganze schon praktisch einen Nutzen.

      paelzer schrieb:

      wie gesagt: im gegensatz zum fernsehen, wo man relativ häufig unbefangen durch die kanäle zappt, ist die überwiegende mehrzahl der internetnutzer sehr zielgerichtet in ihrem handeln. deshalb sehe ich das potenzial nicht.
      Das sehe ich anders. Ich glaub viele der Sport1.de-Benutzer sind offen für eine Reihe von Sportarten. Klar, die meisten sind halt in erster Linie an Fußball interessiert. Aber wenn dort weiter unten eine interessante Überschrift bei einer anderen Sportart steht, dann wird durchaus auch dieser Link mal angeklickt.

      paelzer schrieb:

      aber bisher wissen wir doch nur, dass auf der nfle.de stehen wird "powered by sport1" - also werbung für sport1, nicht für football. was im gegenzug bei sport1 zu finden sein wird, davon haben wir noch keinen schimmer. folglich kann ich mich im moment auch nicht darauf freuen.
      Jup, stimmt. Zumindest lässt es mal hoffen, dass bald etwas mehr kommt.

      BerlinBabs schrieb:

      Hmmm.... Aber wie viel Prozent der fußballinteressierten Deutschen lesen Sport1? Gehen die nicht gleich zur Seite der Bundesliga, der DFB oder ihres Teams?
      Das kann ich dir nicht sagen. Aber ich glaub, dass Sport1.de sehr erfolgreich ist. Vielleicht erreichen die sogar mehr Leute als die Seite vom DFB es tut. Würde mich jedenfalls nicht wundern. Der Vorteil für viele User besteht halt darin, dass es verschiedene Sportarten gibt.
      Wie schon weiter oben gesagt: Es gibt sicherlich Fußballfans, denen anderer Sport einen Dreck interessiert. Aber es gibt auch genug Fußballfans, die offen sind für meinetwegen Formel 1, Tennis, Skispringen, Handball oder eventuell auch Football.
    • nach dem, was ich aktuell gehört habe (keine garantie für die richtigkeit!), soll sport1 im wesentlichen den inhalt von nfle.de bestücken - dazu meldungen, die von den einzelnen teams herausgegeben werden. wenn ich mir dann das sport1-angebot der vergangenen saison (wie gesagt 04 und 05 war's deutlich besser) nochmals vor augen halte, dann habe ich dezente zweifel an der qualität von nfle.de. und wenn dann im austausch nur team-texte auf die sport1-seite wandern, dann sehe ich - unabhängig von der ohnedies angesprochenen klick-zufälligkeit - in dieser kooperation nicht den quantensprung in sachen öffentlichkeitswirkung der liga.

      patman, dein raucher-beispiel hinkt übrigens allein schon, wenn du dich mal selbst in die lage versetzt: du bist eishockey- und football-fan. kämst du deshalb auf den gedanken, anhänger von dressurreiten oder rhythmischer sportgymnastik zu werden, nur weil es sich dabei angeblich auch um sport handelt? ich jedenfalls nicht.
    • Wendigo schrieb:

      [...]es mag auf den ersten Blick logisch klingen, dass ein Fußballinteressierter auch mal in den Artikel einer anderen Sportart reinschaut, wenn ihn die Headline neugierig macht, aber die Erfahrung im Onlinebereich zeigt paradoxerweise das Gegenteil. Die meisten Leute lesen sehr gezielt und picken sich lediglich die für sie relevanten Informationen aus, während sie den Rest geflissentlich ignorieren. Mit einer Headline gewinnst du online - im Gegensazt zu Print - keinen Blumentopf.
      Ok, ich kann mir durchaus vorstellen, dass im Online-Bereich etwas gezielter konsumiert wird als in einer Zeitung. In den Printausgaben gibt es ja zum Beispiel keine Ladezeiten. Man sieht den Artikel und kann sofort anfangen zu lesen. Aber ob das jetzt so einen ungeheuren großen Unterschied ausmacht, wag ich trotzdem zu bezweifeln. Da müßte man mir erstmal gute Argumente für liefern warum das so ist.

      paelzer schrieb:

      patman, dein raucher-beispiel hinkt übrigens allein schon, wenn du dich mal selbst in die lage versetzt: du bist eishockey- und football-fan. kämst du deshalb auf den gedanken, anhänger von dressurreiten oder rhythmischer sportgymnastik zu werden, nur weil es sich dabei angeblich auch um sport handelt? ich jedenfalls nicht.
      Zunächst bin ich kein Eishockey-Fan, auch wenn ichs früher mal gespielt hab. Bin großer Footballfan, informiere mich aber auch immer über z.B. Fußball, Eishockey, Handball, Basketball und guck mir bei Gelegenheit auch mal ein Spiel davon an.
      Nein, natürlich würde ich nicht auf den Gedanken kommen mir Dressurreiten anzugucken. Liegt aber daran, dass es was völlig anderes ist als die oben genannten Sportarten. Dass der Sprung vom Fußball zum Football wesentlich kürzer ist als vom Fußball zum Dressurreiten leuchtet dir ein, oder?
    • warum sollte mir das einleuchten? nur weil du das von dem "kürzeren sprung" behauptest? ich bin tennisspieler, football-fan und nehme an schachturnieren teil - siehst du etwa da eine gemeinsame linie, nen "kurzen sprung"?

      fakt ist, und das gilt für deine football-internet-hoffnungen: nur weil ich mich für anderen sport begeistere, muss ich nicht zu jedem einzelnen eine affinität haben. und wenn ich die nicht habe, dann werde ich auch auf einer sportseite im internet artikel darüber lesen. wo also ist der positive effekt, den du so freudig begrüßt?

      im übrigen waren wir bei deinem raucher-werbung-sport-vergleich, den ich immer noch und auch nach deiner ergänzung für völlig untauglich halte. auch das wollte ich dir mit meinem vergangenen posting nahebringen, das versuche ich mit diesem nun erneut.
    • paelzer schrieb:

      warum sollte mir das einleuchten? nur weil du das von dem "kürzeren sprung" behauptest? ich bin tennisspieler, football-fan und nehme an schachturnieren teil - siehst du etwa da eine gemeinsame linie, nen "kurzen sprung"?
      Bei dir mag das so sein. Du repräsentierst aber nicht die Allgemeinheit.
      Mach eine Umfrage mit 10.000 Fußballfans der Bundesliga. Der Prozentanteil derer, die zusätzlich auch Interesse an American Football zeigen, wird weitaus größer sein als der Prozentanteil derer, die zusätzlich Interesse an Dressurreiten zeigen. Wetten?

      paelzer schrieb:

      im übrigen waren wir bei deinem raucher-werbung-sport-vergleich, den ich immer noch und auch nach deiner ergänzung für völlig untauglich halte.
      Gut, ich halte deine Kritik an meinem Vergleich auch für völlig untauglich, zumindest was die Fundierung der Kritik betrifft.

      Wendigo schrieb:

      Verzeih', aber mir fehlt schlicht die Zeit, dir diesen Exkurs in Medientheorie bis ins kleinste Detail durchzudeklinieren. Wenn du einen Sachverhalt, der in vielen Teilen des Internetjournalismus schon lange zum "common sense" geworden ist (nämlich die vollkommen unterschiedlichen Lesegewohnheiten im Vergleich zu Printmedien), pauschal anzweifeln möchtest, dann setze dich doch mit dem Medienwissenschaftler deines Vertrauens in Verbindung. Der erklärt's dir sicher viel umfangreicher und detaillierter als ich das könnte.
      Schade, an Details bin ich gar nicht interessiert. Mir würde schon ein einziges gutes Argument für die angeblich vollkommen unterschiedlichen Lesegewohnheiten reichen. Ich bin der Meinung, dass es schwierig ist jenes zu finden, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
    • Patmann schrieb:


      Mach eine Umfrage mit 10.000 Fußballfans der Bundesliga. Der Prozentanteil derer, die zusätzlich auch Interesse an American Football zeigen, wird weitaus größer sein als der Prozentanteil derer, die zusätzlich Interesse an Dressurreiten zeigen. Wetten?


      Super. Nützt nur nichts, wenn der Prozenanteil trotzdem <1% liegt. Und von Denen die sagen es würde sie interessieren verwechselt jeder 4. Football noch mit Baseball. :mrgreen:
    • Patmann schrieb:

      Gut, ich halte deine Kritik an meinem Vergleich auch für völlig untauglich, zumindest was die Fundierung der Kritik betrifft.

      stimmt. du hast während deiner gesamten zeit hier im forum mit einer fundierten argumentation noch nie etwas anfangen können. du bläst irgendeinen schmonzes (dieser thread hier ist nur ein beispiel und dein unpassender raucher-vergleich eine bezeichnende facette davon) auf, der weitab der realität liegt, ohne dich allzu sehr an fakten zu stören. selbst wenn man dir deinen kram widerlegt, bist du unbelehrbar. deine antwort auf wendigos beitrag spricht hier ebenfalls bände. du willst überhaupt nicht diskutieren, du willst dein von fakten ungetrübtes weltbild hier loswerden. mir wird's nun wieder einmal zu blöd. kreise weiter unbehelligt in patmann's world um dich selbst. bye-bye. :xywave:
    • paelzer schrieb:

      stimmt. du hast während deiner gesamten zeit hier im forum mit einer fundierten argumentation noch nie etwas anfangen können. du bläst irgendeinen schmonzes (dieser thread hier ist nur ein beispiel und dein unpassender raucher-vergleich eine bezeichnende facette davon) auf, der weitab der realität liegt, ohne dich allzu sehr an fakten zu stören. selbst wenn man dir deinen kram widerlegt, bist du unbelehrbar. deine antwort auf wendigos beitrag spricht hier ebenfalls bände. du willst überhaupt nicht diskutieren, du willst dein von fakten ungetrübtes weltbild hier loswerden. mir wird's nun wieder einmal zu blöd. kreise weiter unbehelligt in patmann's world um dich selbst. bye-bye.
      Wenn man nicht weiter weiß, einfach persönlich werden. Billige Masche, leicht zu durchzuschauen. Nun gut, musste wissen.

      DWDawson schrieb:

      Super. Nützt nur nichts, wenn der Prozenanteil trotzdem <1% liegt.
      Egal, hauptsache höher als Dressurreiten :tongue2:
    • Wendigo schrieb:

      Verzeih', aber mir fehlt schlicht die Zeit, dir diesen Exkurs in Medientheorie bis ins kleinste Detail durchzudeklinieren. Wenn du einen Sachverhalt, der in vielen Teilen des Internetjournalismus schon lange zum "common sense" geworden ist (nämlich die vollkommen unterschiedlichen Lesegewohnheiten im Vergleich zu Printmedien), pauschal anzweifeln möchtest, dann setze dich doch mit dem Medienwissenschaftler deines Vertrauens in Verbindung. Der erklärt's dir sicher viel umfangreicher und detaillierter als ich das könnte.

      Naja, wendigo, mit Medientheorie hat das recht wenig zu tun, eher mit empirisch basierter Datenerhebung zur Mediennutzung. Ohne patmanns Argumentation hier stützen zu wollen, gehen eigentlich die meisten Medienwirkungsforschungsansätze davon aus, dass eine vermehrte und richtige Plazierung (die Frage ist allerdings, ob dies eine darstellt) im Sinne des agenda setting zu einer höheren Sensibilisierung für ein Thema/Sachverhalt führt.
      Aber genauer will ich jetzt nicht ins Detail gehen eigentlich, habe Angst in eure Auseinandersetzung reingezogen zu werden :jeck: