Pittsburgh Steelers Offseason 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BurghProud schrieb:

      Meine Güte, du hast echt nen Talent Äppel mit Birnen zu vergleichen. Hines Ward hatte 2005 nen laufenden Vertrag und wollte nen neuen haben. Da gings echt um Verträge und Kohlen im Gegensatz zu der Bell Situation. Aber hauptsache du hast was Schlaues mit ordentlich beißendem Sarkasmus dazu geschrieben, ob sachlich passend oder nicht. :whistling:
      Spielt das für Teambuilding, gute Stimmung und unter die Fittiche nehmen wirklich eine Rolle, warum sich einer weigert, an Teamaktivitäten teilzunehmen? Ablenkung und Schaden am Team sind doch dann trotzdem noch vorhanden. Bell ist derzeit kein Mitglied der Steelers und hat entsprechend auch keine Verpflichtungen irgendjemandem gegenüber.
      Ich sehe halt nicht ein, Spieler als Deppen zu bezeichnen, nur weil sie die wenigen Rechte, die ihnen das CBA zugesteht, gelegentlich auch wahrnehmen. Und gerade als heutiger RB muss man jede Möglichkeit nutzen, um sich finanziell abzusichern, denn wenn's mal nicht läuft, ist man als Austauschware der Erste, der wieder gehen muss. Von daher gönne ich Bell einfach jeden Cent, den er kriegen kann, denn ich glaube nicht, dass er in diesem Sport sehr alt wird.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3
    • MattLambert schrieb:

      Ich denke zum Thema Bell dreht man sich nur im Kreis, es gibt genügend pro und genügend contra, der eine steht mehr, der anderen weniger zu Bell. Und wie man gesehen hat, kocht das Ganze emotional auch (hier) immer sehr hoch.
      Lass ich mal so stehen......

      BurghProud schrieb:

      96 Mio Dollar über 7 Jahre sind 13,7 Mio pro Jahr.
      Da muss man allerdings auch das Jahr dazu sehen, Adrian Peterson hat diesen Vertrag 2011 unterschrieben, da war das noch einmal eine ganze Hausnummer höher.

      Heeeath schrieb:

      Nur, weil ihn das in euren Augen unsympathisch macht, macht ihn das noch nicht zum Deppen, denn er handelt völlig rational.
      Depp ja, aber nicht auf die letzten 3-4 Monate bezogen. Depp weil er mit dieser Marihuana Geschichte mitgemacht hat und erwischt wurde.
      Hier liegt der Hund doch begraben, ich denke ohne diese Geschichte hätte man Bell auch nicht ins letzte Vertragsjahr gelassen, sondern frühzeitig verlängert.

      Heeeath schrieb:

      Aber okay, Hines Ward ist ja auch ein Depp, denn auch der hat 2005 mal nen Holdout gemacht und damit vorübergehend nicht am Teambuilding teilgenommen, für gute Stimmung im Locker Room gesorgt oder junge Receiver unter seine Fittiche genommen. Frage mich, was später aus dem noch geworden ist...
      Irgendwie macht mir das aber Angst, dass ausgerechnet Bell junge Spieler unter seine Fittiche nehmen soll, mMn ist er selber noch nicht reif genug. Aber da bin ich (wir) selber zu weit vom Lockerroom entfernt.

      Heeeath schrieb:

      Er wird seinen Tender schon noch unterschreiben, aber halt erst, wenn es sonst ans Geld geht. Seht es doch mal so: so kann er sich wenigstens nicht verletzen, bevor es an die Spiele, die auch zählen, geht.
      Hoffen wir einfach das Beste, vielleicht ist das so sogar die Ideallösung, wir schieben den Zeitstrahl einfach nach Hinten, so dass die ersten 4 Spiele in der Regular Saison seine Vorbereitungsspiele werden und er explodiert dann mit 300 Gesamtyards im SB bei seinem 16. Saisonspiel. :rockon:
      Und so wie du schon geschrieben hast, er ist auch nicht der erste Steeler der aus irgendeinen Grund in einen Holdout geht.


      Und nun zu meiner Meinung: Ich bin der Meinung Bell schuldet den Steelers aufgrund der Sperren einfach 7 Spiele.
      Davon redet auch kaum einer, evtl. hat man da schon einen SB verbockt............
    • Heeeath schrieb:

      Und gerade als heutiger RB muss man jede Möglichkeit nutzen, um sich finanziell abzusichern, denn wenn's mal nicht läuft, ist man als Austauschware der Erste, der wieder gehen muss. Von daher gönne ich Bell einfach jeden Cent, den er kriegen kann, denn ich glaube nicht, dass er in diesem Sport sehr alt wird.
      Daran hat er bestimmt gedacht, als er am 20. August 2014, so ganz kurz vor Saisonbeginn, mit Marijuana erwischt wurde, anschließend war im seine finanzielle Absicherung so wichtig, dass er gleich mal ein Jahr später seinen den Drogentest "verpasst" hat.

      Da war jeder Cent und die Rente wichtig......

      Ich gehe mit dem ersten Satz deines Zitats komplett konform, nur schauen die Fakten, so wie sie ich geschrieben, halt anders aus. Es möge vielleicht Naivität, jugendlicher Leichtsinn oder Doofheit gewesen sein, vielleicht hat auch Bill Belichick den LeGarrette Blount (Achtung Ironie :jeck: ) auch nur geschickt, damit er Bell aus dem Spiel nimmt und uns schwächt, aber Bell strickt sich das zu sehr nur nach seinen Wünschen zusammen.

      Und wie bereits geschrieben, die Steelers haben in den letzten Jahren wenig KeyPlayer ins letzte Vertragsjahr gelassen, Ben, DeCastro, Gilbert und aktuell gibt es Gerüchte um Tuitt, so wäre es ohne diese zwei Geschichten denke ich auch mit Bell gekommen. Jetzt haben wir halt diese Situation, also Problem würde ich es nicht sehen, das sehen wir nächstes Jahr im Februar.

      Das solle s auch nun, zumindest von mir, gewesen sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

    • Heeeath schrieb:

      BurghProud schrieb:

      Meine Güte, du hast echt nen Talent Äppel mit Birnen zu vergleichen. Hines Ward hatte 2005 nen laufenden Vertrag und wollte nen neuen haben. Da gings echt um Verträge und Kohlen im Gegensatz zu der Bell Situation. Aber hauptsache du hast was Schlaues mit ordentlich beißendem Sarkasmus dazu geschrieben, ob sachlich passend oder nicht. :whistling:
      Spielt das für Teambuilding, gute Stimmung und unter die Fittiche nehmen wirklich eine Rolle, warum sich einer weigert, an Teamaktivitäten teilzunehmen? Ablenkung und Schaden am Team sind doch dann trotzdem noch vorhanden. Bell ist derzeit kein Mitglied der Steelers und hat entsprechend auch keine Verpflichtungen irgendjemandem gegenüber.Ich sehe halt nicht ein, Spieler als Deppen zu bezeichnen, nur weil sie die wenigen Rechte, die ihnen das CBA zugesteht, gelegentlich auch wahrnehmen. Und gerade als heutiger RB muss man jede Möglichkeit nutzen, um sich finanziell abzusichern, denn wenn's mal nicht läuft, ist man als Austauschware der Erste, der wieder gehen muss. Von daher gönne ich Bell einfach jeden Cent, den er kriegen kann, denn ich glaube nicht, dass er in diesem Sport sehr alt wird.
      Natürlich hat das auf teambuilding....etc den gleichen Einfluß. Es ging aber darum ob ein "Holdout" (der ja in Bells Fall genaugenommen keiner ist) für Bell Sinn manch oder nicht. Und das tut es nunmal nicht, da es auf das Team die beschriebenen negativen Effekte hat, Bell aber vertragstechnisch keine Vorteile erkämpfen kann. Sprich, der "Holdout" schadet nur dem Team und sogar Bell selber, hilft ihm aber überhaupt nicht weiter das zu erreichen was er möchte. Unter dem Strich ist er damit mMn doof und ein Depp. Darum ging es in der Diskussion, und nicht um eine nicht vergleichbare Situation eines anderen Spielers, die auch noch 12 Jahre her ist.

      Ich gönne Bell jeden Cent den er wert ist. Was du immer noch nicht verstanden hast, und scheinbar auch nicht verstehen willst, ist das Bell sich dieses Schlamassel zum größten Teil selbst eingebrockt hat. Keiner hat ihm ne Waffe an den Kopf gehalten und gesagt: "Rauch nen Joint, fahr dannach Auto und lass dich von den Cops erwischen!" Dafür das er überdurchschnittlich viel verletzt war kann er höchstens zum Teil was. Aber das ist nun mal die Realität. Bell ist nicht das wert, was Bell haben will, jedenfalls nicht bei einem Contender, der nicht mit Unmengen an Capspace um sich werfen kann. Und bei all dem Gebrülle über Spielerrechte sollte man nicht vergessen das die Steelers mit den Spielern, die sich gegenüber dem Verein nicht, wie Bell jetzt gerade, wie Egoisten verhalten haben, sondern auch mal fürs Team zurückgesteckt haben immer bezahlt haben, bzw besser behandelt haben als andere Teams, bzw besser als von der LIga/CBA vorgeschrieben. Man hätte zB Laddarius Green auch gesundschreiben und dann cutten können. Hat man aber nicht. Man hat ihn mit dem "Designation of a failed physical" gecuttet, was bedeutet das er Anspruch auf eine "Injury-severance" hat. Manchmal erreicht man einfach mehr wenn man sich nicht wie ein Egomane verhält, besonders in einem Teamsport und bei einem Verein der sich bewußt darüber ist das nur zufriedene Spieler und ein gesundes Gehaltsgefüge für Frieden in Lockerroom und Leistung auf dem Platz führen.
      Aber das ist, wie schon erörtert, jetzt garnicht mehr von INteresse, jedenfalls nicht bis zum Ende dieser Saison. Macht also auch keinen Sinn sich wie nen bockiges Kleinkind zu verhalten, dem man gesagt hat das es erst sein Zimmer aufräumen muss bevor es Süßigkeiten gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurghProud ()

    • Ich glaube hier prallen zwei grundverschiedene Ansichten aufeinander, wie sich ein Sportler im Profisport verhalten sollte. Es ist müßig sich darüber zu streiten, wer der Meinung ist besserer Ansicht zu sein. Stark finde ich es von Heeeath nicht auf die persönliche Schiene abzudriften. @BurghProud du hast jede Menge Wissen - Weiter so aber vielleicht doch nicht immer seine Meinung bis zum letzten Atemzug durchdrücken zu wollen würde manchmal nicht schaden. :P :partyman:

      Wie sehen die Amerikaner diese Situation eigentlich? Wenn ich auf Facebook schaue ziemlich zwiespältig. Auch hier gehen die Meinungen stark auseinander oder?
      Go Steelers 8)
    • hawk210984 schrieb:


      Wie sehen die Amerikaner diese Situation eigentlich? Wenn ich auf Facebook schaue ziemlich zwiespältig. Auch hier gehen die Meinungen stark auseinander oder?
      Jap, gibt ja immer mehrere Meinungen. Viel halten ihn für einen gierigen Söldner, andere Verteidigen sein Verhalten ähnlich wie Heath hier.

      Letztlich bringt uns die Diskussion darum auch keinen Schritt weiter. Bell hat seine Entscheidung getroffen. Keine Ahnung wann er kommt. Ich denke wir beurteilen solche Sachen sowieso aus dem falschen Blickwinkel (nämlich des Fans der seinen Traum leben würde). Ich würd auch für 500.000€ spielen.

      1. wird es nie dazu komme und 2. haben Profisportler einfach einen anderen Anspruch als Sofa-Sportler.
    • hawk210984 schrieb:

      Stark finde ich es von Heeeath nicht auf die persönliche Schiene abzudriften. @BurghProud du hast jede Menge Wissen - Weiter so aber vielleicht doch nicht immer seine Meinung bis zum letzten Atemzug durchdrücken zu wollen würde manchmal nicht schaden. :P :partyman:
      Hier bin ich durchaus anderer Meinung. ;) Also, ich habe kein Problem damit wenn jemand anderer Meinung ist. Im Gegenteil, wenn mir jemand seinen Standpunkt mit vernünftigen Argumenten darlegt kann ich sehr gut damit leben, vielleicht auch einen anderen Blickwinkel für mich entdecken. So habe ich mich zB nach Heaths Anmerkungen zum Thema wie sich die Franchisetagnumber von Bell ergiebt dazu angespornt gefühlt mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und bin dabei auf interessante Detaills gestoßen. Die Diskussion hat also Alle, auch mich, als Fans weiter gebracht.
      Ich diskutiere hier bei diesem Thema meinen Punkt sehr deutlich da Heath immer wieder am Thema vorbei diskutiert und, und da unterscheiden sich unsere Meinungen zum zweiten mal, auch ins Emontinonale abrutscht, durch Übertreibungen, Sarkasmus und "Argumente" die einfach keine sind. Er ist der Meinung Bell hat mehr Geld verdient? Ok, bitte, sein gutes Recht. Aber in einer Diskussion in der er um den Sinn oder Unsinn von Bells "Holdout" geht immer wieder auf Spielerrechten, anderen Holdouts und Sachen rum zu reiten, die mit dem Thema der Debatte überhaupt nichts zu tun haben, anstatt einfach mal einzugestehen das Bells "Holdout", egal wieviel Bell jetzt nach jeweiliger Meinung an Garantien verdient, einfach Blödsinn ist, weil es Bell keinen Cent näher an seine Gehaltsvorstellungen bringt, finde ich unsachlich und auch ein wenig respektlos. Nur meine persönliche Meinung.

      Und Danke für das Lob, ich gebe mir Mühe sachlich zum Thema beizutragen. :D
    • Ein abschließender Post von mir dazu und dann wenden wir uns am besten den Falcons morgen Abend oder den meiner Meinung nach viel zu optimistischen Brownies zu:

      Bell sieht die ganze Verhandlung als Business und so sollten wir das auch tun, denn auch die Steelers tun ebenfalls nichts Anderes. Solange er fit bleibt und eine entsprechende Leistung bringt, wird man ihm auch Verträge vorlegen, egal, was jetzt in der Pre-Season passiert. Diese Off-Field-Geschichten haben ihn nicht gerade als Musterprofi dastehen lassen, keine Frage (auch wenn der Einwand erlaubt sein sollte, warum jemand einen Monat nach einer Kreuzband-OP einen Dopingtest abliefern soll, aber sei‘s drum, er hatte eine Vorgeschichte, genehm) und sie werden seine Verhandlungsposition auch nicht gestärkt haben, auch wenn er sich im vergangenen Jahr fehlerlos verhalten hat.

      Aber wenn uns, oder zumindest mich doch die Causa Big Ben eines gelehrt hat, dann, dass in Pittsburgh fast genauso gearbeitet wird, wie überall sonst. Denn auch Roethlisberger hat keiner aufs Motorrad geschnallt oder die Frau in der Toilette aufgezwungen. Fette Vertragsverlängerungen mit jeder Menge garantiertem Gehalt hat er anschließend trotzdem bekommen, immer und immer wieder. Dafür hat man damals dann eben Santonio Holmes nach seinem Vorfall im Nachtclub und anstehenden vier Spielen Sperre als Bauernopfer getradet, um ein schönes PR-Zeichen zu setzen (alles richtig gemacht, der Pick, der über den weiter verschifften Jets-Pick aus Arizona kam, wurde ja Antonio Brown).
      Jetzt wird der Einwand kommen, dass ein Franchise-QB deutlich wertvoller ist, als ein Franchise-RB und das stimmt auch und bei Ben gab‘s nach der Suspendierung prinzipiell nicht die Gefahr, dass er bei einer weiteren Suspendierung automatisch eine komplette Saison aussetzen muss, aber mir geht es nur darum, dass man auch in der Vergangenheit gewisse Off-Field-Geschichten nicht immer in Verhandlungen hat mit einfließen lassen.

      Die Steelers sind vielleicht nicht komplett auf dem Hire-and-Fire-Zug, sonst hätte man in der Vergangenheit viel mehr Coaches verschlissen, aber auch in Pittsburgh steht immer die Leistung an erster Stelle. Mir hat damals das Vorgehen mit Troy Polamalu (geh in Rente oder wir cutten Dich) und Ike Taylor (nimm nen Paycut oder sag tschüss) dann doch die Augen geöffnet. Die Teams in der NFL sind Unternehmen, keine Wohlfahrtsvereine. Bring entsprechend Deines Gehalts Leistung oder Du bist weg. Das sind alles ganz legitime Vorgehensweisen, weil es eben einfach ein knallhartes Business ist. Deswegen finde ich es halt schwierig, bei Bell jetzt die moralische Keule im Sinne von Verantwortung fürs Team, Gehaltsgefüge für den Locker Room, etc. zu schwingen. Denn Bell hat in zwölf Spielen 75 Catches gehabt, auf Browns 15 Spiele hochgerechnet wäre er bei 100 gelandet und hätte also fast mit AB84 gleichziehen können. Und dann hätte man noch keinen einzigen Carry gezählt.

      Und er könnte ja nicht mal wie Lawrence Timmons von sich aus das Team wechseln, wenn ihm ein Angebot nicht genügt, er sich nicht ausreichend gewürdigt fühlt oder er einfach mal seinen Marktwert testen will, weil er durch den Tag an die Franchise gebunden wird. Er kann nächste Saison nur für die Steelers Football spielen oder gar nicht. Und die "respektieren ihn nicht genug" (ich setze das mal bewusst in Anführungszeichen, weil er ja auch mit dem Tag ne Menge Schotter kriegt). Da finde ich es halt auch schwer, sich anschließend für Teameinheiten oder für einen Spieler seines Status unwichtige Preseason-Spiele zu motivieren, wenn man gleichzeitig auch an irgendeinem Strand liegen könnte.

      Ja, sein „Holdout“ bringt ihn seinem gewünschten Vertrag keinen Millimeter näher, aber er schadet sich damit meiner Meinung nach auch nicht. Seien wir doch ehrlich, auch in der nächsten Saison wird sich das Offense-System nicht um 180 Grad ändern. Er kennt das Playbook also, hält sich selbst körperlich fit, die Offense um ihn herum ist quasi unverändert und er kann im Zweifel innerhalb von wenigen Spielen auf Temperatur kommen, soviel traue ich ihm dann schon noch zu. Der einzige Schaden, den er persönlich hat, abgesehen von der schlechten Presse und vielleicht paar blöden Kommentaren seiner Vet-Teamkollegen, die am liebsten genau wie er die sinnlosen Preseason-Spiele skippen würden, sind die paar Tausend Dollar pro Preseason-Woche, die er jetzt an Gehalt einbüßt, weil er nicht da ist. Die er aber, sobald er den Tender nächste oder übernächste Woche unterschreibt, auch verschmerzen kann, weil sich sein Gehalt vervielfacht.

      Glaubt ihr, dass Colbert und Co. ihn nach einer weiteren solchen Top-Saison mit einem schlechteren Angebot abspeisen werden, weil sie sich an den Holdout erinnern und ihm mangelnden Teamgeist vorhalten? Ich zumindest nicht, obwohl er dann ein Jahr älter und ein Jahr näher am RB-Kliff ist. Die Leistung in der Regular Season und den Playoffs wird alles andere immer überwiegen und wenn er sie bringt, dann wird vielleicht nicht alles vergessen, aber zumindest vergeben, sein.

      Wäre es besser, wenn er im Camp wäre? Klar. Wird der Saisonstart vielleicht holpriger, als er sein müsste? Keine Frage. Aber solange er in den wichtigen Spielen seine Leistung abruft und sich nicht verletzt, wird er weiterhin hohe Verträge angeboten bekommen oder getaggt werden. Wenn nicht in Pittsburgh, dann eben woanders. Er ist so selbstbewusst, dass er auf sich selbst wettet, im kommenden Jahr auch ohne Pre-Season nochmal so eine fantastische Saison abzurufen.
      Und selbst wenn er ein Down-Year hat und nicht an die letzte Saison anknüpfen kann, wird ihm Pittsburgh zu 100% nochmal ein Angebt oberhalb der 10 Millionen pro Jahr machen. Oder vielleicht noch einmal den Tag auf ihn setzen. Weil das Talent einfach da ist. Es gibt für ihn persönlich, nicht für das Team sondern nur für ihn, solange er gesund bleibt und Leistung bringt, in meinen Augen keinen negativen Effekt durch den "Holdout".

      Sollte er abstinken oder sich verletzen, könnt ihr mir in einem Jahr gerne alle Posts dieser Offseason vorhalten, erst recht, wenn er sich dann erneut bockig zeigen sollte. Aber bis dahin glaube ich einfach, dass er das für ihn Richtige tut, weil es für seine Verhandlungsposition im Februar keinen Unterschied macht, wie viele Yards er im August erläuft, denn die werden nicht gezählt.
      Peace! :bier:
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      Beverly Hills 90210, Cleveland Browns 3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heeeath ()

    • Zum Thema Bell will ich auch nicht viel sagen, aber zu einigen Punkten drum herum. Gerade das dritte Zitat wäre doch eine kleine Diskussion wert. :)

      Heeeath schrieb:

      Die Steelers sind vielleicht nicht komplett auf dem Hire-and-Fire-Zug, sonst hätte man in der Vergangenheit viel mehr Coaches verschlissen, aber auch in Pittsburgh steht immer die Leistung an erster Stelle. Mir hat damals das Vorgehen mit Troy Polamalu (geh in Rente oder wir cutten Dich) und Ike Taylor (nimm nen Paycut oder sag tschüss) dann doch die Augen geöffnet.
      Auch wenn das nicht der Grund ist, aber ich habe damals auch ein paar Gedanken dazu gemacht und es auch mal aus der gesundheitlichen Sicht gesehen. Beide Spieler waren über ihrem Zenit, hätten aber noch locker 3-4 Jahre "Durchschnitt" im Tank gehabt. Aber wozu, noch eine oder zwei Gehirnerschütterungen einzustecken, das Leben dann nicht mehr genießen zu können? So enden wie Junior Seau, noch jedes Game, noch jeden Hit bis Ende 30 mitnehmen? Oder wie Mike Webster im Wohnwagen enden?Manchmal muss man auch die Leute zu ihrem Glück zwingen.......

      Heeeath schrieb:

      auch wenn der Einwand erlaubt sein sollte, warum jemand einen Monat nach einer Kreuzband-OP einen Dopingtest abliefern soll,
      Warum muss da immer Diskutiert werden? Das wird gemacht und gut ist. Aber das ist kein Bell Problem, das ist ein gesellschaftliches Problem. Die Schuld wird immer bei den anderen gesucht.

      Heeeath schrieb:

      Jetzt wird der Einwand kommen, dass ein Franchise-QB deutlich wertvoller ist,
      Darüber könnte man jetzt mal diskutieren. Vielleicht wird Le'Veon Bell ja sogar noch wichtiger als der QB. Nehmen wir mal an, BigBen geht 2018 doch in Rente, wer übernimmt? Bekommt man via FA einen neuen Starter? Jones oder Dobbs als interne Lösung, welche Klasse hat denn der Neue? Nur erst einmal ein Verwalter? Da kann die Personalie Le'Veon Bell schon die Wichtigere werden. Ein Laufspiel das funzt, ein RB der Fangen und auch mal einen Block setzen kann, solche Goldjungen haben nicht viele.

      Heeeath schrieb:

      Ja, sein „Holdout“ bringt ihn seinem gewünschten Vertrag keinen Millimeter näher, aber er schadet sich damit meiner Meinung nach auch nicht.
      Gut, schaden könnte das schon, wenn er sich jetzt verletzen würde. Wie wäre seine Absicherung wenn er sich jetzt die Kreuzbänder reißen würde? Dann einfach den Tender unterschreiben als wäre nichts?
      Ich meine Bell trainiert ja irgendwo in Florida, der liegt ja nicht faul rum, und wenn man z.B. die Trainingsvideos von AB84 so anschaut, dann kann man sich da auch mal verletzen, bei den ganzen Cuts u Wendungen, etc.

      Heeeath schrieb:

      Die Teams in der NFL sind Unternehmen, keine Wohlfahrtsvereine. Bring entsprechend Deines Gehalts Leistung oder Du bist weg
      Wie viele Spieler geben den einen Teil ihres Gehaltes zurück wenn sie keine Leistung bringen? Wieviel $$ hat den JaMarcus Russell (2007-2019, $39,365,000 Cash earnings) den Raiders zurückgezahlt, oder Calvin Johnson von seinem SB nach dem er zwie Jahre später in Rente gegangen ist. ich denke da hält sich hier schon die Waage.

      Bell, und das muss man schon sagen, hat halt auch für seine Leistungen schon recht wenig verdient (4 Y, $3,918,194). Für einen RB seiner Klasse und der Gefahr hin nicht so lange Spielen und Geldverdienen zu können, war das halt nicht so viel.
      Allerdings können die Steelers da nichts dafür, der Vertrag war dem Draftpick angepasst.

      Heeeath schrieb:

      Denn auch Roethlisberger hat keiner aufs Motorrad geschnallt
      Da gestern ja das Thema "Deppen" hier aktuell war. ich glaube jetzt haben wir mal einen richtigen Deppen, zumindest damals, gefunden. Fahren ohne Helm als NFL-Spieler ist halt echt deppert, auch wenn es legal war.

      Das Peace galt zwar nicht mir, aber ich stoße trotzdem mal mit an: :bier:
    • Heeeath schrieb:

      Aber wenn uns, oder zumindest mich doch die Causa Big Ben eines gelehrt hat, dann, dass in Pittsburgh fast genauso gearbeitet wird, wie überall sonst. Denn auch Roethlisberger hat keiner aufs Motorrad geschnallt oder die Frau in der Toilette aufgezwungen. Fette Vertragsverlängerungen mit jeder Menge garantiertem Gehalt hat er anschließend trotzdem bekommen, immer und immer wieder.
      Und hier unterstreiche ich mal wieder meinen Äppel und Birnen Punkt. Nein Big Ben hat sich bei dem Motorradunfall nicht wie ein Musterprofi verhalten. Aber der Fall mit der Frau ist ihm auf kriminellem Weg nie nachgewiesen worden, und da gilt für mich, im Gegensatz zur NFL, die Unschuldsvermutung. Der große Unterschied der Fälle Big Ben und Le'Veon Bell ist die Tatsache das Bells Fälle von Fehlverhalten immer noch den Schatten einer möglichen, langfristigen Sperre auf seine Zukunft in der NFL werfen. Auch eine erhöhte Verletzungsanfälligkeit in der Vergangenheit machen eine dauerhafte Leistung auf hohem Niveau in der Zukunft eher fraglich als garantiert. Und das war bei Big Ben eben nicht so. Wenn Bell "auf sich selber setzen" möchte und meint er bringt seine Leistung, warum dann nicht den insgesamt sehr hoch dotierten Vertrag den die Steelers angeboten haben unterschreiben, seine Leistung bringen und die dicken Kohlen nach Hause schleppen? Du sprichts davon das die NFL ein Geschäft ist und Bell das als solches betrachten muss. Dann betrachte doch auch mal die andere Seite des Geschäfts. Würdest du als Chef einem Angestellten, der, wenn er denn auf der Arbeit ist super Leistungen bringt, aber auch oft krank ist oder anderweitig verhindert, einen Vertrag geben der ihm dein Geld in den Rachen schmeißt, und das auch noch soviel wie bisher noch keiner in seinem Job verdient hat? Oder würdest du die Option vorziehen ihn als freien Mitarbeiter einzustellen der auf Honorarbasis arbeitet, und entsprechend nur Geld bekommt, wenn er auch Leistung bringt?

      Was den Punkt "Holdout" angeht wiedersprichst du dir selber. Du gibst zwar endlich zu das es Bell kein Stück weiter bringt, was seinen Vertrag angeht, behauptest dann aber erst er hätte keine Nachteile davon, um dann weiter unten zuzugeben das es aus verschiedenen Gründen besser wäre wenn Bell im Cap gewesen wäre.............

      Nein, ich glaube nicht das Kevin Colbert und Art Rooney Bell grundsätzlich weniger Geld anbieten werden, wenn die Saison vorbei ist. Aber glaubst du das sie ihn nach dieser Offseason wirklich nochmal taggen, für ca 14,5 Mio garantiert, oder ihm einen Vertrag mit hohen Garantien anbieten? Ich nicht. Ich denke sie werden ihm einen ähnlichen Vertrag anbieten wie diese Saison und dann nicht sehr verhandlungsbereit sein. Diese Hängepartie tun die sich nicht nochmal an. Wie schonmal geschrieben, da wird man die Capnumber eher in unsere sehr talentierten jungen Defensivspieler investieren, den Drittrundencompensatorypick (ich bitte um Entschuldigung für das Frankensteinwort) mitnehmen und sich dann auf der RB Position neu umschauen, entweder mit Conner oder mit einem neuen Rookie oder einem FA. Und damit hat Bells Verhalten sehr wohl Nachteile führ ihn. Denn ich glaube nicht das er seine Karriere in der NFL ähnlich erfolgreich und angenehm gestalten kann wenn er für 15 Mio garantiert im Jahr in Jacksonville hinter einer zusammengstückelten O-Line und ohne Hall of Fame QB spielen darf (Achtung!: Anschauliches Beispiel!).

      In diesem Sinne, Friede ist immer besser als Krieg. :) :bier:
    • BurghProud schrieb:

      Nein, ich glaube nicht das Kevin Colbert und Art Rooney Bell grundsätzlich weniger Geld anbieten werden, wenn die Saison vorbei ist. Aber glaubst du das sie ihn nach dieser Offseason wirklich nochmal taggen, für ca 14,5 Mio garantiert, oder ihm einen Vertrag mit hohen Garantien anbieten? Ich nicht. Ich denke sie werden ihm einen ähnlichen Vertrag anbieten wie diese Saison und dann nicht sehr verhandlungsbereit sein. Diese Hängepartie tun die sich nicht nochmal an. Wie schonmal geschrieben, da wird man die Capnumber eher in unsere sehr talentierten jungen Defensivspieler investieren, den Drittrundencompensatorypick (ich bitte um Entschuldigung für das Frankensteinwort) mitnehmen und sich dann auf der RB Position neu umschauen, entweder mit Conner oder mit einem neuen Rookie oder einem FA. Und damit hat Bells Verhalten sehr wohl Nachteile führ ihn. Denn ich glaube nicht das er seine Karriere in der NFL ähnlich erfolgreich und angenehm gestalten kann wenn er für 15 Mio garantiert im Jahr in Jacksonville hinter einer zusammengstückelten O-Line und ohne Hall of Fame QB spielen darf (Achtung!: Anschauliches Beispiel!)
      Was ist, wenn er genau das Gegenteil macht? Er geht zum stärksten Konkurrenten in der AFC, man stelle sich Bell mal in New England oder bei den Raiders vor. Für die wäre es doch lohnenswert die Steelers zu schwächen und sich zu verstärken. Gerade bei den wieder erstarkten Raiders, mit ProBowls Guards u Center und einen jungen QB Carr, würde ein Spieler wie Bell doch nur das Mosaiksteinchen zur AFC-Krone werden. Und Bell neben Brady, die Killer B`s in NE, Bell, Brady, Belichick? Das will ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen (Bell war übrigens als Kind Patriots-Fan)..... Von daher kann man vielleicht schon gezwungen sein Bell wieder zu taggen. Oder schauen wir uns ein Team an das CapSpace und eine gute OLine hat......... da fällt mir spontan Cleveland ein, für Bell als Ohio-native nicht mal so abwägig, und vor allem, dort entsteht was. Das Problem für die Steelers, braucht es Bell in der AFC-North? ;(


      Ich würde Bell und seinen Berater nicht als naiv einstufen, die werden, sollte Bell wirklich FA werden, schon genau abwägen was sinnvoll ist. Die Beispiele DeMarco Murray oder Mike Wallace haben ja gezeigt, dass es sich nicht immer lohnt den höchsten Vertrag anzunehmen.

      Was ist wenn BigBen aufhört (Hier nur kopiert)
      BigBen geht 2018 doch in Rente, wer übernimmt? Bekommt man via FA einen neuen Starter? Jones oder Dobbs als interne Lösung, welche Klasse hat denn der Neue? Nur erst einmal ein Verwalter? Da kann die Personalie Le'Veon Bell schon die Wichtigere werden. Ein Laufspiel das funzt, ein RB der Fangen und auch mal einen Block setzen kann, solche Goldjungen haben nicht viele. Hier könnte dann der Vorteil der freie Capspace werden, den man einspart wenn BigBen nicht mehr da wäre, außer man holt einen gestanden QB ala KirkCousins, der dann wirklich das Gleiche kosten.


      Ich denke solche Planspiele wird das FO (und nicht nur ich :P ) schon in der Schublade haben, und wie sagt man so schön: andere Mütter haben auch hübsche Töchter, ähm Running Backs. Und hinter unserer OLine und in unserer Offense dürfte es für einen neuen RB deutlich leichter sein sich zu integrieren als bei den meisten anderen Teams. Hier hat man wenigstens einen Vorteil durch Bells Abwesenheit, man kann die restlichen RB genauer durchleuchten und Conners :rockon: mehr Praxis geben.

      Schauen wir uns heute Abend also die RB-Unit an :top: und euch allen einen schönen Sonntag :xywave:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

    • MattLambert schrieb:

      BurghProud schrieb:

      Nein, ich glaube nicht das Kevin Colbert und Art Rooney Bell grundsätzlich weniger Geld anbieten werden, wenn die Saison vorbei ist. Aber glaubst du das sie ihn nach dieser Offseason wirklich nochmal taggen, für ca 14,5 Mio garantiert, oder ihm einen Vertrag mit hohen Garantien anbieten? Ich nicht. Ich denke sie werden ihm einen ähnlichen Vertrag anbieten wie diese Saison und dann nicht sehr verhandlungsbereit sein. Diese Hängepartie tun die sich nicht nochmal an. Wie schonmal geschrieben, da wird man die Capnumber eher in unsere sehr talentierten jungen Defensivspieler investieren, den Drittrundencompensatorypick (ich bitte um Entschuldigung für das Frankensteinwort) mitnehmen und sich dann auf der RB Position neu umschauen, entweder mit Conner oder mit einem neuen Rookie oder einem FA. Und damit hat Bells Verhalten sehr wohl Nachteile führ ihn. Denn ich glaube nicht das er seine Karriere in der NFL ähnlich erfolgreich und angenehm gestalten kann wenn er für 15 Mio garantiert im Jahr in Jacksonville hinter einer zusammengstückelten O-Line und ohne Hall of Fame QB spielen darf (Achtung!: Anschauliches Beispiel!)
      Was ist, wenn er genau das Gegenteil macht? Er geht zum stärksten Konkurrenten in der AFC, man stelle sich Bell mal in New England oder bei den Raiders vor. Für die wäre es doch lohnenswert die Steelers zu schwächen und sich zu verstärken. Gerade bei den wieder erstarkten Raiders, mit ProBowls Guards u Center und einen jungen QB Carr, würde ein Spieler wie Bell doch nur das Mosaiksteinchen zur AFC-Krone werden. Und Bell neben Brady, die Killer B`s in NE, Bell, Brady, Belichick? Das will ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen (Bell war übrigens als Kind Patriots-Fan)..... Von daher kann man vielleicht schon gezwungen sein Bell wieder zu taggen. Oder schauen wir uns ein Team an das CapSpace und eine gute OLine hat......... da fällt mir spontan Cleveland ein, für Bell als Ohio-native nicht mal so abwägig, und vor allem, dort entsteht was. Das Problem für die Steelers, braucht es Bell in der AFC-North? ;(
      Ich würde Bell und seinen Berater nicht als naiv einstufen, die werden, sollte Bell wirklich FA werden, schon genau abwägen was sinnvoll ist. Die Beispiele DeMarco Murray oder Mike Wallace haben ja gezeigt, dass es sich nicht immer lohnt den höchsten Vertrag anzunehmen.
      Diese Szenarios sind natürlich alle möglich aber nicht sehr warscheinlich. Wenn ich mich jetzt nich komplett verrenne haben die Patriots auf keinen Fall genug Capspace, haben ja gerade erst letzte, bzw vorletzte Saison wichtige Defensivspieler weggetraded um capspace zu sparen. So weit ich weis sieht es in Oakland nicht so viel besser aus als das man das Szenario als warscheinlich bezeichenen könnte. Und Cleveland.....ok, das wäre unangenehm, weil er da an einen Divisiosnrivalen gehen würde, aber die haben da immer noch keinen QB und sind mitten in einer Umstellung der Defense von 3-4 auf 4-3. Ich sehe Cleveland (zumindest zur Zeit) noch nicht wirklich als Bedrohung. Und eine gute O-line haben die auch nicht. Ein zukünftiger Hall of Fame Tackle macht noch keine gute O-Line. ;)

      Genau, und diese Beispiele wiederholen sich immer wieder, wenn man nur auf die Kohlen/Garantien schaut. ;) Bestes Beispiel Malik Jackson in Jacksonville.

      Dem nicht zitierten Teil deines Posts kann ich so zustimmen, obwohl ich glaube das Big Ben seinen Vertrag erfüllen wird. Kann sein das ich mich irre, aber ich glaube dieses "year to year" Gerede ist nur die konsequnte Nachwehe seines "Retirement-Flirts" in dieser Offseason. Ist natürlich was anderes, sollte den Steelers dieses Jahr der große Wurf gelingen und Ben macht Ring Nummer 3 klar, dann glaube ich schon das er in den Sack haut. Und fünf Jahre später ein goldenes Jacket anzieht.
    • BurghProud schrieb:

      Und eine gute O-line haben die auch nicht. Ein zukünftiger Hall of Fame Tackle macht noch keine gute O-Line.
      Ich rede ja nicht von deren OLine von anno domini bis 2016, sondern von der von 2017:

      OG Kevin Zeitler signed a 5 year, $60,000,000 contract with the Cleveland Browns
      OC J.C. Tretter signed a 3 year, $16,750,000 contract with the Cleveland Browns
      OC Joel Bitonio signed a 6 year, $51,164,777 contract with the Cleveland Browns

      Da wurde schon ordentlich investiert, alle sind zwischen 25 und 27 Jahre alt und haben noch Potenzial nach oben. Und der bereits von dir erwähnte LT All Pro Joe Thomas, der 32 ist und noch nie ein Spiel versäumt hat, ist auch noch mit an Bord
      Also ich sehe die Line jetzt nicht für schlecht an, noch dazu hätte sie sich 2017 eingespielt und wäre dann 2018 einen Schritt weiter, soweit von der Theorie (wenn es nicht die Browns wären).

      Noch dazu haben sie mit Cameron Erving, einem 19. Pick der 2015er Draft, den besten Allrounder in ihren Reihen (zumindest laut damaligen Aussagen :jeck: ) Ok, der Joke war schlecht :)

      Ich finde schon, dass die Line rocken könnte.
    • OK, wenn die eingespielt sind UND nicht verletzt sind UND nicht total überbezahlte-brownstypisch-FA-Flopss werden, dann haben die nächste Saison tatsächlich ne ganz passable O-Line. ;) Erving sah im ersten Preaseasonspiel nicht gut aus. Der Rest hat schon Potential versprochen, da muss ich dir recht geben. :)
    • Gestern leider nur die erste Hälfte sehen können, heute morgen die Highlight dann nachgeholt.

      Dobbs ziemlich glücklos, eine INT des Grauens geworfen. Conner zumindest in Hälfte Eins auch mit wenig Durchschlagkraft.

      Special Team fand ich gestern bockstark. Dazu Dangerfield mit zwei INT.
    • Special Teams wussten zu gefallen, super Coverage und Punts. Conner mit einigen auf- und abs, in der ersten Hälfte eher schwach mit einigen Drops, in Hälfte zwei waren aber auch einige tolle Läufe dabei die erahnen lassen was alles in ihm steckt. Dobbs wieder etwas unsicher, das Comeback von Bryant ist dementsprechend mit 20 Yards etwas bescheiden ausgefallen. Die Defense gefiel mir in Halbzeit 1 auch nicht wirklich, Ryan und (größtenteils) Kelly konnten immer wieder die offenen Stellen finden, dass Hargrave mit einer Concussion vom Platz musste ist auch ärgerlich.
      Ich denke dass Ben nächste Woche für 1-2 Drives die Offense übernimmt, diese Woche waren mit Brady und Rodgers ja auch bereits einige Starter unterwegs.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ayjay ()

    • Ich habe mir das Spiel gerade zusammengefasst angesehen und kann das meiste von ayjay nur bestätigen.

      D#
      - Erste Halbzeit sehr ernüchternd
      - Hargrave hatte viele gute Szenen, Concussion ist sehr ärgerlich
      - Chickillo und Moats sind mir positiv aufgefallen
      - Unsere DBs sind nach wie vor ein Schwachpunkt, da kamen zu viele Pässe an...

      O#
      - Dobbs gefiel mir deutlich besser als letzte Woche! Aber er muss den Ball früher los werden, wenn er unter Druck gerät...
      - Hunter ist mir auch positiv aufgefallen, sehr solide
      - Connor mit Stärken und Schwächen. Die langen Läufe, die er hatte, waren für mich gefühlt der O-Line zu verdanken und nicht ihm. Ein paar sehr ärgerliche Drops, insbesondere bei 3rd downs...

      Kennt jemand eine Seite, bei der man detaillierte Statistiken finden kann? Mich interessieren bei Connor die Yards after Contact - ich hatte das Gefühl, da kommt gar nichts, sobald ihn jemand berührt.
    • Meine Eindrücke:

      -Connor war vor dem Spiel nervös und ziemlich aufgeregt, was man im Spiel gesehen hat.
      Ich glaube, er braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit, dann wird das schon.

      -Evtl. haben wir mit Nr. 40 Mike Hilton, einen playmaker im Roster :madness ;)

      -Was mir am Rande aufgefallen ist (und man sollte es nicht überbewerten) aber Coty Sensabaugh war zum feiern, egal ob Defense oder Offense, immer dabei und hat die Jungs angefeuert. Auch als es bei Connor schlecht lief, ist er gleich zu ihm und hat ihn getröstet/aufgebaut.
      Scheint ein guter Teamplayer zu sein.

      -Ich weiß immer noch nicht, was ich von Josh Dobbs halten soll. Er hinterlässt bei mir den Eindruck, als habe er keinen Spaß beim Football spielen. Es ist zwar schön, dass er nicht wie ein aufgescheuchtes Huhn herumläuft aber irgendwie wirkt er etwas unbeholfen und steif.
    • So, habe das Spiel jetzt endlich komplett shehen können. Ich fand die Defense in der ersten Halbzeit jetzt nicht so schlecht. Wenn sie bei den beiden dritten downs jeweils vom Feld gegangen wären hätt es super ausgesehen, situational football halt. Dazu kommt das sie extrem viel soft zone gespielt haben, und im camp deutete sich ja schon an das sie planen da zum Teil von weg zu gehen und mehr press man zu spielen. Die Front Seven hat sehr viel Druck auf den ejweiligen QB gemacht, auch ohne Blitz, und die run defense war 1a. Noch ein bißchen finetuning und dann könnte das laufen. Was mich persönlich sehr beruhigt hat ist das die "next man up" Mentalität was die ILBs angeht aufzugehen scheint. Steven Johnson war bis zu seiner Verletzung gut drauf, LJ Fort hat das ganze spiel sehr gut gespielt. Matakevich war auch nicht schlecht. Das war ein Punkt über den ich mir Sorgen gemacht habe seit Lawrence Timmons nach Miami gegangen ist und wir den Cheatriots nicht Hightower mopsen konnten. Mal sehen wie die Offense im dritten Preseason Spiel ausschaut, wenn auch Ben, AB und ja nach aktuellen Berichten auch Bell für zwei oder drei Drives auf dem Feld stehen.
    • Auf Position CB passiert ja wieder einiges...

      CB Antonio Crawford [West Virginia] ist dazugestoßen. Der verletzte CB Greg Ducre ist verletzungsbedingt entlassen worden.

      Des weiteren haben wir Center Lucas Crowley nach Washington getraded und dafür CB Dashaun Phillips [Tarleton State - Undrafted] bekommen.
      Phillips hat auch schon einige Verletzungen hinter sich und dementsprechend nicht viel im aktiven Roster gestanden (11 Spiele in zwei Jahren). Kann zu dem einer was sagen?
      Go Steelers 8)
    • hawk210984 schrieb:




      Des weiteren haben wir Center Lucas Crowley nach Washington getraded und dafür CB Dashaun Phillips [Tarleton State - Undrafted] bekommen.
      Phillips hat auch schon einige Verletzungen hinter sich und dementsprechend nicht viel im aktiven Roster gestanden (11 Spiele in zwei Jahren). Kann zu dem einer was sagen?
      Slot Corner, der in der Preseason des letzten Jahres stark begann, dann aber nachließ. Enttäuschte in den ersten beiden Spielen der Regular Season (sinnigerweise u.a. gegen die Steelers), wurde released und direkt ins Practice Squad aufgenommen. Pendelte dann zwischen diesem und dem Active Roster hin und her, bekam aber so gut wie keine Einsätze mehr. Hätte aufgrund des momentanen Überangebots an CB bei den Skins mit Sicherheit den Cut nicht überstanden.
      Maryland Terrapins - Fear the Turtle
      Go Navy! Go Hokies!
    • hawk210984 schrieb:

      CB Dashaun Phillips [Tarleton State - Undrafted] bekommen.
      Phillips hat auch schon einige Verletzungen hinter sich und dementsprechend nicht viel im aktiven Roster gestanden (11 Spiele in zwei Jahren). Kann zu dem einer was sagen?
      Philips hat (wenn ich mich richtig erinnern kann) Bashaud Breeland mal aus der Startformation bei den Skins gekickt... Mal schauen: ein Trumaine Johnson von den Rams wäre mir lieber gewesen, aber aus der Sache scheint ja nichts zu werden....Wobei: brauchen die in LA nicht einen zweiten WR???

      Kurzes Statement zu Bell: ich kann ihn verstehen und bewerte seine Aktion neutral. Zudem bin ich der Meinung, dass man doch immer einen ganz guten RB picken kann. Bell ist ein extrem guter HB, aber da findet man sicherlich mal wieder einen.

      Dobbs: macht nicht wirklich was besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht. Besser als Jones ist er bestimmt.....

      Bei den WR sehe ich noch Rogers und Hamilton drin....
    • Die Zusammenfassung vom Spiel gegen die Colts brachte ein Mal mehr die Erkenntnis das unsere Secondary nicht dort ist, wo wir sie erhofft haben. Dieses Mal war aber auch der Passrush nicht annähernd auf dem Niveau der ersten Beiden Spiele. Cockrell? Ich weiß nicht. Golden? Hoffentlich wird Mitchell bald wieder fit.

      Die Offense hat insgesamt den Ball ordentlich bewegt. Connor und Watson dürften gute Chancen haben aufs Roster zu kommen. Bei den Receicern läuft es wohl immer mehr auf AB, MB, Eli, JuJu hinaus. Danach geht es eigentlich nur noch um ST Aufgaben und da macht noch immer DHB den besten Job.

      Der Outlaw mit einer weiteren nicht so tollen Vorstellung. Scheint irgendwie im Kopf nicht voll auf der Höhe zu sein. Ich hoffe das er sich zum Saisonstart steigert. Ansonsten müssen wir beim kommenden Draft das Thema TE angehen.
      Landry Jones hat lange Zeit gezeigt das er derzeit die #2 auf QB ist. Ich hatte den Eindruck das er seine Fussarbeit und seine Pocket Awareness verbessert hat. Und was macht er dann? Haut eine richtig hässliche Interception raus. Schade.

      Fazit: Wenn die D# wieder das Niveau vom Ende der letzten Saison erreicht bin ich happy. Allerdings sehe ich auch 2017/18 die Hauptlast für eine erfolgreiche Saison wieder bei der Offense. Wird Zeit das es ernst wird. 8)
      #Social distancing - 2m können Leben retten!
    • Wie schlägt sich denn eigentlich unser Rookie CB Sutton bisher? Viel gehört oder gesehen habe ich bisher noch nichts von Ihm!

      Und was macht eigentlich Golson? Ist der dieses Jahr endlich mal fit? Gefühlt wäre er ja dann wie ein weiterer Neuzugang!
    • Prokser7 schrieb:

      Wie schlägt sich denn eigentlich unser Rookie CB Sutton bisher? Viel gehört oder gesehen habe ich bisher noch nichts von Ihm!
      Bisher ganz gut, siehe Link. Er hatte sogar ein paar gute plays gegen den run der Colts. Mir ist er jedenfalls aufgefallen, da die Secondary am dem Abend nicht wirklich gut war. Jedenfalls Sutton sowie Hilton bringen frischen Wind rein, was mir sehr gefällt und hoffen lässt.
    • Prokser7 schrieb:

      Und was macht eigentlich Golson? Ist der dieses Jahr endlich mal fit? Gefühlt wäre er ja dann wie ein weiterer Neuzugang!
      Golson wird wohl in wenigen Tagen Geschichte sein, da er bereits wieder angeschlagen ist.Kann offenbar einfach nicht gesund bleiben der Gute.
      Denke nicht das die Steelers weiter auf ihn setzen werden, zu Mal die Secondary nach wie vor Lücken hat. Man wird sicherlich danach schauen wen
      die anderen Teams beim Cut freisetzen. :madness
      #Social distancing - 2m können Leben retten!
    • Weiß man eigentlich welche Verletzung Senquez Golson hat bzw. kann er in Game 4 spielen?

      Es ist immer extrem Schade, wenn ein talentierter Spieler durch Verletzungen nie die Chance hat zu zeigen was er kann. Natürlich kein Einzelfall aber er hat bei Ole Miss echt stark gespielt und war einer der besten defensive players der SEC. Ich hoffe er bekommt noch eine letzte Chance.
    • flying_wedge schrieb:


      Natürlich kein Einzelfall aber er hat bei Ole Miss echt stark gespielt und war einer der besten defensive players der SEC. Ich hoffe er bekommt noch eine letzte Chance.
      Naja, er hat jetzt zwei komplette Jahre keinen bedeutenden Snap Football gespiel und schon wieder das ganze Camp verpasst. So langsam hoffe ich das man sich von ihm trennt, zur Zeit nimmt er nur nen Rosterspot (solange er nicht wieder auf IR geht) und etwas capspace weg. Ist nix gegen ihn persönlich, warscheinlich kann er nichts für die Verletzungen. Aber ich denke es ist Zeit sich von ihm zu trennen und anderweitig nach einem Ersatz für Will Gay zu suchen. Und der ist bitter nötig. Gay kommt böse in die Jahre. Sutton hat schon ein paar gute Ansätze gezeigt, wäre schön wenn das so weiter geht.
    • flying_wedge schrieb:

      Weiß man eigentlich welche Verletzung Senquez Golson hat bzw. kann er in Game 4 spielen?
      Soweit bekannt geht es um eine Zerrung. Das diese ihn solange vom Feld hält ist kein gutes Zeichen. Glaube irgendwie nicht das es für ihn noch eine Zukunft in Black & Gold gibt.

      Da gab es vor einigen Wochen eine ziemlich klare Aussage von Colbert/Tomlin in die Richtung, dass ein Spieler auch beweisen muss das er dem Team regelmäßig zur Verfügung steht bzw. stehen kann. Das war vermutlich nicht einfach so dahingesagt.
      #Social distancing - 2m können Leben retten!