New England Patriots 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Puh.

      Das 2. Quarter war etwas besser, aber das Spiel ist schon sehr schwere Kost.

      Iwie ist halt wenig verändert nach der Bye:

      - Newhouse ist schlecht. Nicht mittelmäßig. Schlecht. Kein gutes Zeichen, dass Scar ihn ihn >2 Monaten nicht wesentlich verbessern konnte und es vorallem seit Monaten nicht gelingt, einen LT zu finden, der nicht konstant sein Matchup verliert sowohl in Run Blocking als auch Pass Protection. Sorry, ich kritisiere ungerne so harsch eigene Spieler und drücke ihm alle Daumen, dass er es noch packt, aber er ist eine Riesenliability und zieht die ganze Offense (ja; Offense, nicht OL)
      - Sanu nur noch bei wenigen Snaps drin nach dem Punt Return. Happy Birthday :/ Aber hoffentlich nix schlimmes.
      - Durch die schwache O-Line ist auch Sony wenig effizient. Entwickelt sich auch weiter nicht zu einem RB wie White, dem Brady bei Pässen vertraut. Gab 1-2 Situationen, wo White den Ball gekriegt hätte, da er 1-2 Yards Separation hatte
      - Red Zone Offense bleibt eine Katastrophe. Das war letztes Jahr schon nicht gut, bis man kurz vor den Playoffs mit dem Power Running Erfolg hatte. Das ist mit Newhouse halt gar nicht drin, Runs sind mehr oder weniger verschenkte Downs. (Nicht, dass Mason oder Cannon besonders in Form wären oder Karras Andrews ersetzen könnte, aber Newhouse ist die offensichtliche Schwachstelle)
      - Brady auch schwach. Nix „too old“
      Oder so, aber die 2 tiefen Bälle ua beim Trickspielzug waren etwas unterworfen, in der Redzone der mittlerweile fast übliche Brainfart mit Fast-INT und einige Bälle waren schlecht platziert + 1-2 Plays schnell aufgegeben. Hat aber auch konstant Leute im Gesicht.
      - Stats sind auch nicht viel wert, wenn da eben kurz vor Halbzeit bei 17 Dropbacksnnur 3 Hurries angezeigt wurden. WTF?
      - die Secondary ist Elite
    • Puh. Offense in der 2. HZ bis auf den guten ersten Drive Totalausfall. Das war schon sehr bedenklich heute, hoffentlich wird es mit Wynn besser und hoffentlich kann der vorallem die verbleibenden maximal 9-10 Spiele fit bleiben.

      An der Verletztenfront heute 3 neue WR. Dorsett out mit Concussion, Sanu das Knie verdreht, aber danach wenigstens limitiert weitergespielt, Meyers nach der 3rd Down Conversion auch am
      Humpeln.

      Bitte nix schlimmeres bei allen.

      Defense dagegen nach 1-2 Drives, wo es aussah, als würde man wieder zuviel am Boden geschlagen werden, sehr stark das ganze Spiel.

      On to Dallas.
    • ein win! :bounce:
      keine schönheitspunkte, aber dafür die Ravens auf Abstand gehalten. Die Defense beginnt erneut schlecht und sieht im run play mies aus, aber mit der Verletzung von Lane Johnson war die oline Dominanz der Eagles vorbei, zusammen mit den adjustments von BB.
      In der offense gerade genug um zu gewinnen, aber gut war das nicht wirklich.
      Und wenn unser punter noch lernt, wie man einen fumble sichert, dann ist er eine 100% Granate! :)
    • Ganz schwere Kost, was die Offense da abliefert. Allen voran die O-Line. Das Running Game nicht existent, bei Screen Pässen steht man eher im Weg rum, als den Gegner zu blocken und Pass-Spielzüge, die länger als 2 Sekunden dauern, garantieren einen Hit gegen Brady. Die einzige Hoffnung auf eine Verbesserung der O heißt Wynn, der kommende Woche gegen Dallas spielen dürfte. Die Defense war ab dem zweiten Quarter ganz stark, wobei diese auch von Ausfällen der Eagles O-Line und WR profitierte.

      Nächste Woche tritt man dann nach einem Monat endlich wieder zuhause an. Die Eagles waren übrigens auch der dritte Gegner in Folge, der aus der Bye-Week kam
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • Ok die Defense scheint mit etwas Rost aus der bye-Week gekommen zu sein, hat sich aber im laufe des Spiels wieder auf ein sehr gutes Niveau stabilisiert.

      Die Offense ist genauso so rostig wie die ganze Saison. Es ist alles zäh und es kommt kein flow rein. Das fängt bei Brady an, der teilweise sehr komische Würfe drin hat. Die O-Line ist auch nicht gerade stabil, sowohl im Runinng Game wie auch im Passing Game. Dadurch ist das Running Game nicht wirklich existent, mit 3,3 Yards/Run gehört man da zu den schlechtesten Teams. Dazu müssen die Gegner nicht mal die Box vollstellen, dass gelingt mit ziemlich wenig Spielern. Mit 40,8 Passing-Attempts ist man wieder in den Top3 der Liga, was die ganzen Stats angeht, ist die Passing Offense irgendwo im Mittelfeld. Was bei den vielen Spielzügen auch dürftig ist.

      Die Rückkehr von Wynn dürfte sich zwar positiv auswirken, da Newhouse schon recht schwach spielt. Ich hab da wenig Hoffnung, dass es damit getan ist. Über die rechte Seite mit Mason/Cannon läuft das Run-Game auch nicht gerade gut.
    • Wenn man das Spiel gestern / heute so sieht, hatte man das Gefühl, Brady reitet eher der Sonne entgegen, als dass er noch mit 45 spielt, nur dann muss man sehen, welche Offensivwaffen er hat bzw. nicht mehr hat:

      - Gorden, J.B., Gronk nicht mehr auf dem Roster
      - Edelman 33, Watson 38 Jahre, Sanu seit 3 Spielen dabei, Meyer / Harry zwei Rookies, wobei der eine 8 Spiele auf der IR /PUP war
      - RB leiden sehr unter der nicht vorhandenen OL. O.K. Michel wird nie ein Mc Caffrey, aber ohne Blocks, bist du als RB am Arsch.

      Keine Ahnung, wie wir die Offense in Schwung bekommen, aber sonst wird es ein kurzes Intermezzo im Januar.

      Das Gute ist, wir gehen mit einer positiven Bilanz aus der Saison. Der wievielte ist es in Folge?
    • SO muss man erstmal in Philly gewinnen also defensiv. Am Anfang waren da 2-3 geplante Drives, doch nach den ersten Adjustments gab es da nichts mehr zu holen. Stark bzw. positiv aufgefallen ist mir vor allem Brooks gegen TE.
      Offensiv merkt man einfach, was so eine Drehtür auf LT mit der ganzen Offense macht. Teilweise bekommt Newhouse nicht im Ansatz die Händen an den Edge Verteidiger, sodass der direkt zu Brady durchkommt. Meistens ist es nicht einmal so, dass der Verteidiger in einer engen, schnellen Kurve um die Ecke kommt, sondern wie ein schneller Flugzeugträger Richtung Brady rumpelt. Der wird den Ball dann quasi immer schnell los und so kommt man in lange 3rd Downs, die die Defense dann irgendwann auch leicht verteidigen kann. Man braucht hier definitiv Wynn!
    • Raedwulf schrieb:

      Wenn man das Spiel gestern / heute so sieht, hatte man das Gefühl, Brady reitet eher der Sonne entgegen, als dass er noch mit 45 spielt, nur dann muss man sehen, welche Offensivwaffen er hat bzw. nicht mehr hat:

      - Gorden, J.B., Gronk nicht mehr auf dem Roster
      - Edelman 33, Watson 38 Jahre, Sanu seit 3 Spielen dabei, Meyer / Harry zwei Rookies, wobei der eine 8 Spiele auf der IR /PUP war
      - RB leiden sehr unter der nicht vorhandenen OL. O.K. Michel wird nie ein Mc Caffrey, aber ohne Blocks, bist du als RB am Arsch.

      Keine Ahnung, wie wir die Offense in Schwung bekommen, aber sonst wird es ein kurzes Intermezzo im Januar.

      Das Gute ist, wir gehen mit einer positiven Bilanz aus der Saison. Der wievielte ist es in Folge?
      Die 19 Saison in Folge und damit nur noch eine von den Rekord der Cowboys entfernt.
    • Raedwulf schrieb:

      Wenn man das Spiel gestern / heute so sieht, hatte man das Gefühl, Brady reitet eher der Sonne entgegen, als dass er noch mit 45 spielt, nur dann muss man sehen, welche Offensivwaffen er hat bzw. nicht mehr hat:
      zumindest können wir uns darauf einigen, dass es nicht mehr egal ist, wen man ihm zur Seite stellt, um eine Top Offense zu führen.
      Es gab schon in der Vergangenheit Jahre, wo er ohne Laufspiel auskommen musste, aber dann hatte er zumindest eine Top Anspielwaffe, meistens Gronk, und eine vernünftige Line.
      Dieses Jahr kommen (zu) viele Faktoren zusammen, kein Red Zone Fänger, den er in Verbindung mit der kurzen Zeit aufgrund des Linespiels als Security Target bräuchte, kein Laufspiel, um den Gegner ehrlich zu halten, und letztlich wohl auch ein Decline bei ihm.
      Trotzdem bin ich weiterhin einverstanden, dass er in der regular Season - Seeding hin oder her - nicht Superman spielt und jede Menge big hits einsteckt. Die frage ist nur, ob er dann vor den Playoffs einfach einen Gang höher schalten kann, wenn der Rhythmus nicht da ist - und Brady ist ein absoluter Rhythmusspieler, viel mehr als die Mahomes und Rodgers dieser Welt.
    • Wieder enorm starke Leistung der Defense, die Offense hingegen über weite Teile des Spiels fast gänzlich abgemeldet.
      Wir müssen echt froh sein, dass wir dieses Jahr so eine Top Defense haben. Wäre diese z.B. nur durchschnittlich, müssten wir uns angesichts der Performance der Offense nicht Gedanken um Seed 1 sondern um das Erreichen der Playoffs machen.
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Dieses Anspruchsdenken wird den Patriots-Thread in den nächsten Jahren entweder „unbewohnbar“ oder deutlich leerer machen.
      Danke, das es mal einer der Pats Fans sagt. Bei einem 9-1 Team solche Postings zu lesen ist schon grenzwertig. Aber mehr möchte ich dazu auch nicht sagen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ich werde glaube ich nicht mehr verstehen, wieso Kritik trotz Sieg aufgenommen wird, als hätte man gerade die Legacy von Brady und Bill in Frage gestellt.

      Hier sprechen fast alle von nem ugly win, einer nach 1-2 Drives Top-Defense, aber einer schlechten Offense. Wenn jemand da was anderes gesehen hat, kann er es ja gerne sagen, dafür ist das Forum ja da.
      Niemand stellt sich doch hier hin und sagt, dass die Saison fürn Arsch ist oÄ.

      Ich denke, es ist unbestritten, dass die Patriots niemals so erfolgreich wären, wenn sie ihre Leistungen nicht kritisch reflektieren und verbessern würden und mir geht nicht in den Kopf, wieso man das als Fan nicht durchaus auch tun können sollte.
    • Das Spiel war zwar spannend aber die ganzen punts waren schon schwere Kost. :)
      Wie viele waren das ? 10 in Folge ?

      Die beiden verpassten takeaways haben es halt dann zum nailbiter werden lassen.
      Bailey am besten die Woche über viele fumbles aufsammeln lassen. :P
      Und die int vs touchdown Geschichte ? Kann man schon so entscheiden. Was mich doch gewundert hat ist die Tatsache das die Entscheidung umgedreht wurde. Komisch.

      So war es ein schwieriger win, aber auch der zählt.
    • flump schrieb:



      Und die int vs touchdown Geschichte ? Kann man schon so entscheiden. Was mich doch gewundert hat ist die Tatsache das die Entscheidung umgedreht wurde. Komisch.

      So war es ein schwieriger win, aber auch der zählt.

      War glaube ich das erste Mal, dass den Patriots die Rule-Änderung nach dem Jesse James „TD“ sehr deutlich vor Augen geführt wurde:D Damals wäre es zumindest ziemlich sicher nicht overturned worden, wenn sie zuerst auf INT entscheiden.

      Fand es aber einen klaren TD - trotz des großartigen Plays von Jones.
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Dieses Anspruchsdenken wird den Patriots-Thread in den nächsten Jahren entweder „unbewohnbar“ oder deutlich leerer machen.
      ach komm, das ist doch - mit Verlaub - Quatsch.
      Ich glaube schon, dass die meisten hier genau verstehen, dass es Zeiten geben wird, wo die Erwartungshaltung ganz anders aussehen wird. Aber wir sind im hier und jetzt, und mit einem Team in die Saison gegangen, das zu den Titelfavoriten gehört. Und hier gibt es vermutlich niemanden, der nicht mit dem nackten Win-Loss-Record hochzufrieden ist.
      Aber dürfen dann Member hier nicht auch darüber diskutieren, dass es z.B. in der Offense nicht so läuft wie vielleicht erhofft? Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in anderen Threads, z.B. im Packers Thread, nicht alles schwarz oder weiß ist, je nachdem wie gerade das nackte Ergebnis ausgegangen ist ( @Ausbeener :xywave: ).

      Von daher: Hier wird es bestimmt in ein paar Jahren leerer sein, weil einige Erfolgs Bandwagoner verschwinden werden. Ich bin mir aber sehr sicher, dass es nicht "unbewohnbar" wird, dafür sind hier zu viele vernünftig argumentierende Member unterwegs - selbst wenn sie sich in der Sache nicht einig sind. ;)
    • DU-TH schrieb:

      Aber dürfen dann Member hier nicht auch darüber diskutieren, dass es z.B. in der Offense nicht so läuft wie vielleicht erhofft? Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in anderen Threads, z.B. im Packers Thread, nicht alles schwarz oder weiß ist, je nachdem wie gerade das nackte Ergebnis ausgegangen ist ( @Ausbeener ).
      Es geht einfach darum, das die Kritik total überzogen ist und das seit Jahren. Bei einem Team, das fast jedes Jahr im SB steht. Sollen die jeden Gegner 45-0 weghauen ? Man hat auswärts bei einem Team, das in die POs will, relativ ungefährdet gewonnen. Nicht hoch, aber auch wenig zugelassen. Find ways to win könnte in Boston über dem Stadion stehen, kein Team kriegt das so perfekt hin. Wer soll die Pats in der AFC stoppen ? Maximal die Ravens und da sprechen wir wieder mindestens vom AFCCCG. Aber das wars jetzt wirklich hier von mir. Bitte weitermachen :)
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Maximal die Ravens und da sprechen wir wieder mindestens vom AFCCCG. Aber das wars jetzt wirklich hier von mir. Bitte weitermachen :)
      Klar jammern auf allerhöchsten Niveau. Ich dachte, wenn TB nicht einen auf P.M. macht, geht der Weg nach Miami nur über uns. Doch auf Grund der schwächelnden Offense, ist das Team to beat in der AFC zu Zeit, die Ravens. Da kann man schon mal unsere WR/TE/RB incl. OL kritisieren. :maul:
    • Viel kann man ja gegen ein 9-1 Team nicht sagen, aber die Patriots-Offense ist über weite Strecken der Saison trotzdem nur noch ein Schatten ihrer selbst. Der Sieg gestern ist auf ein zahnloses Offensivspiel der Eagles und einer - wie in dieser Saison gewohnt - extrem guten Defense der Patriots zurückzuführen.

      Aber offensiv...? Brady kommt mir im Moment mehr wie ein, allerdings recht guter, Verwalter, als ein QB vor, der Spiele entscheiden kann. Ihm fehlt natürlich ein Gronkowski, aber das Receiver-Korps ist m.E. nicht schlechter besetzt als in manch anderer Saison. Schon mit der Verpflichtung von Sanu habe ich mit einem leichten Aufwärtstrend in der Offense gerechnet. Vielleicht ist Harry ja der Mann, der die Patriots-Offense zum Laufen bringt.

      Bitte nicht falsch verstehen, das soll kein Brady- oder Patriots-bashing sein. Es ist, glaube ich, bekannt, dass ich hinter den Chiefs niemand mehr die AFC-Krone gönne als den Patriots. Aber als jemand, der bei den Patriots immer die exzellente Offense bewundert habe, sei mir die vorsichtige Kritik gestattet und nachgesehen.

      Die Division gewinnt ihr, aber ob man mit der derzeitigen Offense einen echten shot auf den SB hat ist m.E. fraglich.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Mir fehlt im Moment der komplette Rhythmus in der Offensive. Normalerweise kann Brady ja die gegnerische D wie kein anderer lesen und auseinandernehmen. Die Ravens nehme ich jetzt mal raus aus der Betrachtung, aber mit etwas Pech hätte er heute Nacht mindestens 4 Interceptions werfen können. Und gerade unter Druck ist Brady doch eigentlich der Beste. Und bei den ganzen Screen Pässen gestern hatte man ja schon fast den Eindruck als wenn Mc Daniels dem WR Corps und Brady nicht recht traut.
    • CougarsFan schrieb:

      Die Division gewinnt ihr, aber ob man mit der derzeitigen Offense einen echten shot auf den SB hat ist m.E. fraglich.
      Ganz nüchtern und Stand heute betrachtet, sind die Ravens ein Spiel hinten dran. Also wenn man ( Stand heute ) den 1.Seed sichern kann, müssen die Ravens ( so sie denn ihre Form halten ) ins Gilette. Und da muss man als Gast Team im Januar erstmal gewinnen. Sie machen momentan den besseren Eindruck, das gebe ich gerne zu, aber das war letztes Jahr mit den Chiefs nicht anders. Und da hat man das CCG sogar auswärts gewonnen. Also zurück zu deiner These. Die AFC geht nur über die Pats. Und die muss man in den POs erstmal schlagen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wir haben massive Probleme in der O.Line , mit allen darauf aufbauenden Problemen. Run game ist dadurch kaum vorhanden , gestern lag es bei 3,4 yards pro rush, insgesamt 74 yards.
      66 % geht über den Pass , was total berechenbar ist , wenn Edelman oder Sanu nicht frei kommen war es das , da feier ich Dorsett wenn er auf einmal aus dem nichts erscheint .. und wir haben dann immer diesen screen pass für gefühlt 0 yards bringt, white 4 rec für 16 yards aber auch 3 fallen gelassen , da macht er mehr durch rushing, da der Gegner das nicht erwartet.
      Über die Season haben wir 57 / 147 third down zu einem first down verwandelt , das lief sonst besser.
      Wir haben immer die Uhr kontrolliert ... das ist mit 3 mal pass und punt halt nicht möglich.
      Dann hatten wir 98 yards an Strafen .. das ist man von den anderen eher gewohnt.

      Klar kann man das Ansprechen , läuft doch in jedem Thread so .

      Philly ist jetzt aber auch kein Fallobst gewesen ...die D war sehr stark, oder sie hat so stark ausgesehen weil wir keine o line haben..wie auch immer.

      Das unsere Specialteams und Defense top sind , da brauchen wir uns eigentlich gar nicht drüber unterhalten , nur deshalb stehen wir bei 9:1 .. in den Playoffs muss die Offense 2 Schippen drauf legen .
    • ein Glaskugelblick Richtung Playoff Seeding:

      Die Ravens sind einen Win hinter uns, haben aber den Tiebreaker. Aus deren 6 letzten Spielen glaube ich nicht, dass sie ungeschlagen rauskommen - @Rams, vs 49ers, @Browns, vs Steelers sind die Hürden, wo ich glaube, dass sie etwas liegenlassen.
      Wir sind durch die erste Hälfte der schwierigen Stretch mit 2:1 durchgekommen. In den zweiten 3 Spielen sind die Gegner m.E. etwas stärker, wir haben aber auch 2x Heimrecht. Mit einem weiteren 2:1 könnte man einen großen Schritt Richtung Seed 1 machen (die letzten 3 Spiele will ich nicht unterschlagen, hier sind wir aber auf dem Papier Favorit). Tony Romo hat das gestern angesprochen, wenn unsere Defense auch noch den Lärm des Heimpublikums im Rücken hat, dann wird es für die Gegner noch schwerer. Von daher hoffe ich, dass wir in der Erfolgsspur bleiben und uns das Heimrecht sichern können.
      In den nächsten beiden Heimspielen wird unsere Defense übrigens richtig gefordert werden - die Cowboys haben eine ausgeglichen starke Offense (Lauf- und Pass), und was Mahomes mit den Chiefs kann, das haben wir alle letztes Jahr zwei Mal gesehen...
    • Beim Spiel gegen die Cowboys hängt eigentlich alles davon ab, welches Gesicht die Defense der Cowboys zeigt.
      Rufen Sie ihr Potenzial ab und zeigen eine Leistung wie gegen die Saints dann sehe ich durchaus Chancen auf einen Sieg gegen die Patriots.
      Die Offense (allen vorran Dak Prescott) ist gut in Form. Wenn man nicht wieder den Start oder sogar die erste Halbzeit verschläft.
    • Alp#21 schrieb:

      Wir haben massive Probleme in der O.Line , mit allen darauf aufbauenden Problemen. Run game ist dadurch kaum vorhanden , gestern lag es bei 3,4 yards pro rush, insgesamt 74 yards.
      66 % geht über den Pass , was total berechenbar ist , wenn Edelman oder Sanu nicht frei kommen war es das , da feier ich Dorsett wenn er auf einmal aus dem nichts erscheint .. und wir haben dann immer diesen screen pass für gefühlt 0 yards bringt, white 4 rec für 16 yards aber auch 3 fallen gelassen , da macht er mehr durch rushing, da der Gegner das nicht erwartet.
      Über die Season haben wir 57 / 147 third down zu einem first down verwandelt , das lief sonst besser.
      Wir haben immer die Uhr kontrolliert ... das ist mit 3 mal pass und punt halt nicht möglich.
      Dann hatten wir 98 yards an Strafen .. das ist man von den anderen eher gewohnt.

      Klar kann man das Ansprechen , läuft doch in jedem Thread so .

      Philly ist jetzt aber auch kein Fallobst gewesen ...die D war sehr stark, oder sie hat so stark ausgesehen weil wir keine o line haben..wie auch immer.

      Das unsere Specialteams und Defense top sind , da brauchen wir uns eigentlich gar nicht drüber unterhalten , nur deshalb stehen wir bei 9:1 .. in den Playoffs muss die Offense 2 Schippen drauf legen .
      Ich versteh aber nicht wieso die massiven Probleme der O-Line. Newhouse ist die Schwachstelle der O-Line, ganz klar. Karras macht einen soliden Job als Center. Thuney, Mason und Cannon waren die letzten Jahre schon dabei und da war die O-Line einer der besten der Liga. Selbst wenn der Run nach rechts geht, da resultiert auch nicht erheblich viel mehr Raumgewinn (ist jetzt aber nur mein empfinden ohne es mit Stats belegen zu können). Wir hatten die letzten Jahre auch mal hin und wieder Ausfälle in der O-Line und da war die Performance dann auch nicht so schlecht. Die 3,4 Yards pro Run sind aber auch ca. der Schnitt der kompletten Saison, da geht halt wenig. Die 74 Yards sind auch nicht so viel schlechter als in den letzten Spielen...

      Das positive an den mittelmäßigen Offense Leistungen sind die vielen Punts, die sind Top. Da hat man ein richtiges Juwel ausgegraben :thumbsup: Der Kicker ist immer noch bei 100% Trefferquote :thumbup:
    • Dagobert schrieb:

      Ich versteh aber nicht wieso die massiven Probleme der O-Line. Newhouse ist die Schwachstelle der O-Line, ganz klar. Karras macht einen soliden Job als Center. Thuney, Mason und Cannon waren die letzten Jahre schon dabei und da war die O-Line einer der besten der Liga. Selbst wenn der Run nach rechts geht, da resultiert auch nicht erheblich viel mehr Raumgewinn (ist jetzt aber nur mein empfinden ohne es mit Stats belegen zu können). Wir hatten die letzten Jahre auch mal hin und wieder Ausfälle in der O-Line und da war die Performance dann auch nicht so schlecht.
      meine Fernsehsesseltheorie dazu:
      OLine Performance hängt noch mehr als andere Units vom Zusammenspiel der 5 Jungs ab, also die Effektivität einer Line ist mehr als die Summe der einzelnen Parts. Und wir haben uns daran gewöhnt, dass dies bei uns in NE noch besser als in anderen Clubs klappt, dank Scar, denn er hat regelmäßig aus relativ wenig Drafteinsatz (=rohem Potential/Talent) gute Units gebastelt.
      Aber dieses Jahr klappt das nicht, größter Punkt ist m.E. der Tradeoff von Brwon zu Newhouse auf LT. Die Veränderung dieser kritischen Position von einer Stärke zum Schwachpunkt der Linie führt auch dazu, dass die gesamte Einheit underperformt. Jetzt will ich nicht alle Schuld auf Newhouse abwälzen, aber ich kann auch den Satz mit der Kette und dem schwächsten Glied anbringen.
      Natürlich spielen hier auch andere Punkte eine Rolle - Michels Laufspiel, das OLIne Schwächen durch z.B. gebrochene Tackles nicht ausgleichen kann, die Pobleme im Passspiel, die zu vielen 3rd and Long führen und damit genau die Probleme ins Licht bringen - alles hängt ja irgendwie zusammen und beeinflusst sich. Trotzdem bleibe ich dabei, unser offensives Basisproblem dieses Jahr ist das OLine Spiel.
    • Ja und das wir keinen Fullback zum blocken mehr haben.Die blocks/ catches / Entlastung von Gronk welcher nicht mehr da ist . Das sind alles Probleme die sich da zusammen, zu einem größeren vereinen .

      naja, Denver hat 2015 auch mit "nur" einer Defense den SB gewonnen :D