Miami Dolphins 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DanMarinoseinSohn schrieb:

      Wie mir die "WANN KOMMT TUA"-Frage jetzt schon auf die Nüsse geht.
      Ja, das stimmt. Aber das wusste man vor der Saison. Wenn man einen 38-jährigen Journeyman QB hat und an #5 OVR einen QB pickt dürfte jedem klar sein, dass diese Frage die Saison medial bestimmen wird. Für uns, die wir uns ja nun doch etwas intensiver und tiefgründiger mit dem gesamten Kader (und nicht nur oberflächlich mit der QB Position) beschäftigen, ist diese Frage natürlich tatsächlich nervig, da viele andere Themen darunter untergehen (diese Woche hätte es sich beispielsweise gelohnt, auf die gute Leistung unserer jungen OL und die schwache Leistung unserer DL zu schauen und sich nicht nur auf Fitz und seine 3 picks zu reduzieren).

      Persönlich fänd ich einen Wechsel von Fitz zu Tua erst zur Bye-Week perfekt. Das wäre nach 10 Spielen, dann hätte man noch 6 Spiele mit Tua und während der Bye-Week hätte man 2 Wochen Zeit um die Offense auf Tua als Starter einzustellen - es ändert sich ja doch durchaus etwas, allein schon weil Tua Linkshänder ist.
      Ich glaube/befürchte allerdings, dass die Coaches Tua schon deutlich früher ins Feuer werfen werden. Ich hoffe es wird nicht zu früh...
    • Ich hoffe nicht. Was soll Tua, der jetzt fünf Wochen oder so in der Gailey Offense trainiert denn zu diesem Zeitpunkt besser machen als Fitz, der 5 Jahre in Gailey Offenses gespielt hat. Zudem sah mir das offensiv am Sonntag alles noch ziemlich Vanilla aus. Das lag bestimmt nicht an Fitz...

      Leider war gestern Abend als ich etwas Zeit hatte der All-22 Film mit dem Gamepass noch nicht verfügbar ?(
      Ich hatte nämlich eigentlich vor, mir die Offensive Snaps noch mal etwas genauer anzuschauen. Wenn ich das richtig erinnere haben wir ziemlich in einer Box von 10-15 yards gespielt und ich hatte gerade in HZ 2. den Eindruck, das Fitz etwas angestrengt wirft. Wenn Fitz Probleme mit seiner Arm strength kriegt bzw. hat, wäre das natürlich ein Grund Tua spielen zu lassen. Eigentlich der einzige.
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-
    • Mir ist das ja herzlich egal, denn ich vertraue zunächst mal dem Coaching Staff, die Tua täglich im Training sehen. Mittlerweile ist Tua zum Beispiel nicht mehr auf dem Injury Report, was er bis vergangene Woche noch war, da er Behandlungen erhalten hat bzw. "treatments" für die Hüfte.
      Und letzten Endes scheint auch der Coaching Staff schon sehr viel von dem zu halten, was sie von Tua im Training sehen, denn sonst wäre nicht ohne Grund Rosen gecutted und Tua als 2. QB hinter Fitzpatrick auf dem Depth Chart. Mehr als 2 QBs sind auch gar nicht im 53er Roster. Einzig Reid Sinnett (2020er UDFA der Bucs aus San Diego) ist noch im PS. Mehr QBs haben die Phins gerade nicht unter Vertrag. Heißt im Umkehrschluss für mich aber auch, dass Tua spielt sobald Fitzmagic verletzt ist oder underperformed.

      Wir werden sehen, wenn er NFL-Luft schnuppert. Aber ich denke, da braucht es noch etwas mehr ins Negative als das, was wir vergangenes Wochenende von Fitzpatrick gesehen haben, um Tua früher als später auf dem Gridiron zu sehen. Ich seh das entspannt.
    • Xavien Howard says it was the game plan to NOT have him on Stefan Diggs. "Coach did what was best for us," Howard said. - Armando Salguero via Twitter

      Dann war der Gameplan vielleicht einfach kacke, oder man hat ihn an die frühe Verletzung von Byron Jones nicht angepasst! Morgen mehr...
    • Tja, here we go... 28-31 sieht knapper aus als es in meinem Augen war. Trotz allem ist das ein Spiel, welches man selbst nach dem Verlauf nicht verlieren muss. Williams droppt einen sicheren TD bei 4th down, van Noy hat den Pick Six quasi fast und Howard kann den überworfenen Ball von Allen eigentlich locker fangen (und damit das Spiel fast zumachen), lässt sich dann aber ein Play später auf der gleichen Route schlagen und geht dann gar nicht mehr nach und die Bills machen den langen TD. Das Gejogge von ihm ging mir so auf die Nüsse und hat mich echt geärgert.

      Die Verletzung von Byron Jones direkt zu Spielbeginn war natürlich ziemlich unglücklich. Da er eine groin injury hat und relativ schnell auch out war, dürfte er am Donnerstag gegen die Jaguars auch nicht dabei sein.
      Fitzpatrick zeigte dann vor allem in der zweiten Hälfte, die sehr an die vergangene Saison erinnerte, weshalb er auch weiter starten wird und die Forderungen, ihn zu benchen, zu früh waren. Da war wieder das Vertrauen oder die Gewissenlosigkeit in enge Fenster zu werfen und den WR Möglichkeiten auf Plays zu geben. Dennoch hat heute vor allem Gesicki herausgeragt. Der one handed catch war sehenswert, aber auch sein Touchdown. Myles Gaskin sollte nach der Performance heute auch die Nase auf RB eindeutig vorne haben. Er erinnert mich irgendwie an Frank Gore bei uns. Zumindest finde ich seinen Laufstil ähnlich und er fällt auch immer nach vorne und holt so noch 1-2 Yards. Könnte auch Howard als goal-line back ablösen, denn was Jordan Howard kann, kann Gaskin auch. Breida dagegen braucht mehr Platz um seinen ohne Zweifel vorhandenen Speed auszuspielen. Wenn es nach mir ging, dann wäre meine Hackordnung auf RB jetzt definitiv Gaskin > Breida > Howard.

      Auf der defensiven Seite fehlt es weiterhin an Pass-Rush. Das kommt nicht wirklich ins Laufen und heute hat sich auch die Interior D-Line viel zu oft rumschubsen lassen. Da ist zu wenig Push dabei und dann kann deine Secondary auch nix mehr halten. Mir fehlt ein bisschen das aggressiver Man-Scheme der letzten Saison. Das ist alles bisher etwas softer als in der vergangenen Saison. Ich denke, dass das vor allem damit zu tun hat, dass man keinen Pass-Rush hat. Needham hat sich in der ersten Halbzeit sehr verbrennen lassen. (und zwei dicke Strafen kassiert). Igbinoghene sah teilweise auch outside gut aus. Bei dem Catch von Diggs, der dann gechallenged wurde, macht er alles richtig, aber der Rest ist die Klasse von Allen (perfekt platziert) und Diggs.
      Ingesamt sah man über weite Teile in der Defense schlecht aus und hätte einen der Brainfarts von Allen nutzen müssen, um vielleicht am Ende das Spiel doch noch zu gewinnen. Trotz allem.
    • Ich muss gestehen einigermaßen enttäuscht zu sein, insbesondere von der Defense. Ich hatte zwar mit einer Niederlage gerechnet, aber mit der Art und Weise habe ich meine Probleme. Letzte Woche hat uns der Gegner am Boden geschlagen, diesmal hat er uns durch die Luft geschlagen und wir haben jeweils kein Rezept gefunden ihn zu stoppen.

      Hoffentlich gewinnt man am Donnerstag, damit nicht noch mehr Unruhe in den Laden kommt. Danach geht es gegen die Seahawks und die Niners...
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-
    • So, wieder ein paar ungeordnete Gedanken zum gestrigen Spiel, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

      - Ryan Fitzpatrick war richtig gut gestern. Die Stats kann jeder nachlesen, brauche ich hier also nicht nochmal aufschreiben. Aber vor allem auch die Dinge, die nachher nicht in Statistiken festgehalten werden macht Fitz richtig gut: Gleich zwei Mal gute hurry-up Offense (Ende Q2 und Ende Q4 insgesamt 10 Punkte gemacht) - da kommt es vor allem darauf an, dass du einen QB hast, der auf die Schnelle die richtigen Entscheidungen trifft, das Playbook kennt und die gegnerische Defense lesen kann. Und solche Dinge findet ihr am Ende in keiner Statistik.

      - Ich muss Abbitte bei den Bills-Fans und Josh Allen leisten: Er hat sich unfassbar gesteigert seit er in die NFL gekommen ist. Vor dem Spiel schrieb ich hier noch, wir müssten Allen zwingen, uns aus der Pocket zu schlagen. Hat er gemacht - und das mal sowas von überzeugend. Hier und da hat er zwar immer noch seine Fehlwürfe dabei, wo er einen WR auch mal um 5 Meter verpasst, aber die Konstanz der "guten Würfe" hat er seit seiner Zeit am College extrem verbessert. Es hilft natürlich, wenn man einen der besten WR der Liga in seinem Team hat (Diggs).

      - Während des Spiels habe ich begonnen, einen meiner Football-Grundsätze etwas in Frage zu stellen: Sind Wide Receiver vielleicht doch nicht ganz so austauschbar? Bisher habe ich die meisten WR im Prinzip ähnlich austauschbar gesehen wie Running Backs (mit Ausnahme der paar wirklich herausragenden Spielern auf der jeweiligen Position). Die Bills haben das Spiel gestern hauptsächlich aus einem Grund gewonnen: Ihre WR haben one-on-one gegen unsere CB gewonnen und Plays gemacht. Unsere WR haben diese Plays nicht gemacht. Möglicherweise muss ich meine eigene Denkweise/Philosophie bezüglich der Wichtigkeit von Receivern im modernen Football mal etwas überdenken - ich werde das im Laufe der Saison allgemein im Auge behalten, nicht nur auf die Dolphins bezogen.

      - Blöd gelaufen wenn mit Byron Jones der direkte Gegenspieler von Stefon Diggs schon im ersten Drive ausfällt. Aber warum stellt man dann einen Rookie in seinem zweiten NFL Spiel gegen einen der besten WR der Liga, wenn man noch einen All-Pro (Howard) auf dem Sportplatz hat? Coach Flores wird sich sicherlich etwas dabei gedacht haben, aber retrospektiv muss man wohl sagen, dass der Plan böse in die Hose gegangen ist. "outsmarting yourself" - kennen wir noch von Adam Gase...

      - Nachdem in Week 1 noch Rookie Brandon Jones einen Großteil der Snaps im Slot gesehen hat war es diese Woche nun CB Nik Needham. Schematisch durchaus verständlich: Gegen die run-heavy Pats lasse ich den Safety im Slot spielen (also einen besseren Tackler), gegen die Bills mit ihrer Spread Offense brauche ich eher einen Corner mit Coverage Skills. Was Needham aber dann in der ersten Halbzeit gespielt hat, war so ziemlich die schlechteste CB-Leistung, die ich seit Jahren in der NFL gesehen habe (Jason Allen hatte 2007 in der 1-15 Saison mal ähnlich schlechte Spiele). Egal wen Needham covern sollte, sein Gegenspieler war eigentlich immer wide open. Leider gilt ähnliches auch für Rookie Igbo, aber der musste halt auch den ganzen Tag gegen Diggs ran, da habe ich Verständnis, dass der jüngste Spieler der gesamten NFL in seinem zweiten Profispiel dort mal eine Lehrstunde bekommt. Vor der Saison hatten wir eigentlich erwartet, dass die Secondary unsere große Stärke sein müsste - gestern hat sich gezeigt, dass das wohl noch nicht so ist (zumindest nicht ohne Byron Jones). Wir brauchen dringend einen vernünftigen Nickel CB - aber das habe ich ja letztes Jahr zu gleicher Zeit auch schon geschrieben...

      - Die O-Line war wieder die positive Überraschung. Ja, es gab 3 Sacks, aber wenn wir ehrlich sind waren die ersten beiden davon reine Coverage Sacks, wo Fitz auch nach 4-5 Sekunden keinen offenen WR gefunden hatte. Speziell Austin Jackson überrascht mich bisher total positiv. Jesse Davis halte ich dafür in pass protection aktuell für die Schwachstelle unserer Line.

      - Unsere Defense bekommt im zweiten Spiel in Folge überhaupt keinen Druck auf den QB. Dieser Käse dass man keinen Passrusher braucht weil man ja pressure durch das System erzeugen könne funktioniert gegen gute Offenses halt nicht. Entweder man muss in jeder Passsituation extremes Risiko gehen und mehr Spieler blitzen als die Offense blocken kann/will, oder man braucht halt mindestens einen Spieler, der regelmäßig sein one-on-one Matchup gewinnt und eigenständig für pressure sorgen kann. Unsere Coaches haben den ersten der beiden beschriebenen Wege gewählt, nur kommen unsere Blitzes halt zu selten durch, bzw. es ist zu einfach zu durchschauen. Passrusher ist aktuell m.E. unser größtes Need im Kader.

      - Unsere RB Rotation läuft weiter wie in Week 1: Gaskin ist der RB in 11 personnel, damit bekommt er deutlich die meisten Snaps. Breida ist der klassische change-of-pace und Receiving Back, Howard ist der klassische Power- und Goalline Back. Im Gegensatz zu @DanMarinoseinSohn sehe ich es nicht so, dass Gaskin die Rolle von Howard auch spielen könnte - dafür fehlt ihm schlicht die Power und ein wenig an Masse (Gaskin 194 Pfund, Howard 232 Pfund, das sind ca. 18 Kilo Unterschied allein in der Statur - dazu kommt noch der unterschiedliche Laufstil: Howard läuft "tiefer" und mit mehr Power, dafür ist Gaskin beweglicher und besser bei Cutbacks). Im Prinzip würden unsere 3 RB zusammen einen richtig guten RB abgeben: Die Power von Howard, der Speed und die Hände von Breida, dazu die Beweglichkeit und Vision von Gaskin. Genau das ist halt auch der Nachteil wenn man im RB Kommitee eine so klare Rollenverteilung hat: Man ist halt für die Defense ein Stück weit ausrechenbar. Da würde ein echter Allround RB sicher helfen.

      - Mike Gesicki mit seiner Breakout-Party gestern! Offiziell ist er als TE gelistet, aber im Prinzip ist er ein großer Slot WR. Er hat diese Saison bisher über 90 Prozent seiner Snaps off-the-line in der sogenannten Flex gespielt, bei weniger als 10 Prozent seiner Snaps war er als klassischer TE aufgestellt (also direkt neben dem OT). So wie man ihn gestern eingesetzt hat, kommt es seinen Stärken (Athletik & Hände) total entgegen und minimiert seine große Schwäche (Blocking). Viele seiner 8 catches kamen gestern aus RPO-Spielzügen. Gesicki steht im Slot (meist in 2x2 formations), es wird im Prinzip ein Run Play gecallt. Statt seinen Gegenspieler zu blocken, läuft Gesicki aber eine Route, meist eine kurze Route über die Mitte (z.B. Slant) und bringt somit seinen Gegenspieler in Konflikt: Spielt der LB sein Gap gegen den Lauf ist Gesicki in seinem Rücken frei. Läuft der LB mit Gesicki mit, fehlt der LB gegen den Lauf. In dem Fall kann Fitzpatrick den Ball einfach zum RB geben. Haben wir gestern locker 4-5 mal so gespielt. Gerne mehr davon!

      - Isaiah Ford hat anscheinend Jakeem Grant als primärer Slot Receiver abgelöst. Ford hatte diese Woche 48 Snaps in der Offense, Grant nur 10.

      - Special Teams waren richtig gut gestern. Haack mit tollen Punts, Hollins super als Gunner, Sanders mit dem langen Clutch FG vor der Pause.

      - Die Sequenz an der Goalline der Bills war wohl am Ende der Genickbruch für uns gestern: Erst hat man 1st & Goal zwei yards vor der Endzone und holt aus der Situation NULL Punkte heraus (böser Drop von Preston Williams beim 4th down, aber schon vorher fragwürdiges Playcalling). Dann lässt Kyle Van Noy einen sicheren Pick-Six direkt vor der gegnerischen Endzone fallen. Sowohl Offense als auch Defense hatten hier die Chance auf den TD, am Ende standen wir in dieser Sequenz völlig mit leeren Händen da.

      - Die Halftime-Adjustments unserer Coaches waren gut. Hat zwar am Ende nicht ganz zum Sieg gereicht, aber in der zweiten HZ war man deutlich konkurrenzfähiger als in der ersten HZ (das 17:10 zur Pause spiegelt die Dominanz der Bills m.E. nicht wirklich wider).

      - Im Vergleich zur letzten Saison haben wir uns deutlich verbessert: Letztes Jahr haben wir die ersten beiden Spiele mit einem "combined score" von 102:10 verloren. Dieses Jahr waren wir zumindest in beiden Spielen bis kurz vor Schluss noch im Rennen.

      - Für uns als TV Zuschauer war es ein fürchterliches Spiel: Erst der Stromausfall im Stadion, dadurch bedingt 20 Minuten keine Bilder vom laufenden Spiel, kurz danach Halbzeitpause und gerade mal 26 Sekunden nach Beginn der zweiten HZ kam das halbstündige lightning delay. Wir sind es ja gewohnt, dass es manchmal keinen Spaß macht, Dolphins Spiele zu schauen. Aber gestern kam echt noch einiges an externen Einflüssen zusammen. Gerade die Zeit zwischen Mitte Q2 und Mitte Q3 hat eine Ewigkeit gedauert.


      Ausblick:
      In der Nacht von Donnerstag auf Freitag geht es zum Florida-Derby nach Jacksonville. Nach dem recht schweren Auftaktprogramm ist das m.E. der erste Gegner auf Augenhöhe: Es spielen die beiden mit Abstand jüngsten Teams der Liga gegeneinander, beide Teams sind eindeutig im Rebuilding-Mode. Die Jaguars (und vor Allem auch QB Gardner Minshew) haben mich diese Saison bisher durchaus positiv überrascht. Vor der Saison hatte ich sie als Kandidaten für den #1 Pick im Draft auf dem Zettel, aber sie haben die Colts geschlagen und gestern nur knapp gegen die Titans verloren. Trotzdem: Gegen die Jags sollte dann schon ein Sieg her. Danach kommen mit Seattle und SF nochmal zwei schwere Gegner von der Westküste - bei einer Niederlage in Jacksonville liefe man Gefahr, dann auf einmal bei 0-5 zu stehen. Und dann käme wohl langsam Panik auf, daher sollte man das um jeden Preis vermeiden...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Sauber, burnum. So etwas hatte ich erwartet als du geschrieben hast, "Morgen mehr". :D

      Ich will auch gar nichts groß erwidern oder viel anderes dazu schreiben. Aber bezüglich der "half-time adjustments" fiel es schon vergangene Saison auf, dass da tatsächlich was passiert und man aktiv dagegen arbeitet und sich die Coaches etwas einfallen lassen. Das gabs unter Gase zwar auch manchmal, aber der war da knurriger und sturer - ich bin nebenher auch echt gespannt, wie lang er noch dort rumstümpern darf. Soll unser Schaden ja nicht sein.

      Bezüglich des Ausblicks aber noch 1-2 Worte. Ich bin da ganz entspannt. Den Automatic loss sehe ich eigentlich nur gegen die Seahawks. Aber sowohl gegen die Niners mit den etlichen Ausfällen und Nick Mullens under center als auch gegen die Jags dürfte man hoffentlich sogar um einen Sieg spielen und am Ende könnten in beiden Spielen Nuancen entscheiden. Wenn man Cam Newton diese Nacht mit den Pats gesehen hat, dann relativiert dies auch viele Dinge, die man letzte Woche noch zu negativ gesehen hat. Die Pats haben sich voll auf ihn umgestellt und eingestellt. Die Bills haben auch ihr Spiel an Josh Allen angepasst. Ich hoffe, dass man in dieser Organisation in 2-3 Jahren auch sowas über Tua sagen kann. Gerade diese beiden AFC East-Rivalen sollten als Blaupause gelten, wie man sich an seinen QB anpasst.

      Gegen die Jaguars wird man sicher ohne Byron Jones spielen und das ist dann definitiv ein Problem. Denn bezüglich meiner Worte zu Igbinoghene muss ich tatsächlich etwas relativieren - er bekam von PFF ein Coverage-Rating in den 20er und damit tiefrot - also sehr schlecht. Minshew weiß die Pille schon gut zu verteilen. Schauen wir mal.
    • So kommt hoffentlich wenigstens keiner auf die Idee wieder Igbo gegen den besten gegenerischen Receiver in Man auf eine Insel zu schicken...

      Wirklich gespannt bin ich auf unseren Pass-rush. Bisher konnte man ja immer noch entschuldigend anbringen, dass man gegen die Dual-threats Cam und Josh Allen ein bißchen vorsichtig sein musste. Aber gegen Minshew gilt diese Ausrede nicht mehr.
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-
    • War ein überzeugender Sieg, auch wenn ich das Playcalling in der 2. Halbzeit als äußerst bescheiden erachte. Da geht sicher mehr.

      Jetzt hat man eine lange Woche. Hoffentlich hat sich Howard bei der nutzlosen INT nicht irgendwas am Knie getan. Er sich unmittelbar danach ans Knie gefasst.

      Fitzmagic Postgame! :hot:
    • Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum ersten Saisonsieg. Insgesamt für mich eine sehr überzeugende Leistung.

      Was mich als ehemaliger DB verwundert hat, wie einfach Mike Gesicki zum Touchdown kam.
      Gesicki hat die Lücke im Backfield vermeintlich spielerisch leicht gefunden.

      Im Endergebnis bleibt ein Spielzug für die Lehrbücher.
      Guter Reed der Offense, oder eine Fehlerkette der Secondary.
      Commitment to Excellence
    • Glückwunsch. Mit Gaskin habt ihr in der 7. Runde einen Steal gelandet. Dürfte euch (hoffentlich) noch viel Freude bereiten. Und wenn Fitzmagic so weiter macht, wird Tua wohl noch ein paar Wochen draußen sitzen.

      Auch starke Defense-Leistung trotz des Fehlens von Byron Jones. Geht wahrscheinlich doch schneller als viele denken mit einem konkurrenzfähigen Team.
      "Jerry had a little Lamb"
      Taylor Stern (Dallas Cowboys.com Digital Media)
    • aikman schrieb:

      Geht wahrscheinlich doch schneller als viele denken mit einem konkurrenzfähigen Team.
      Da warten wir lieber erstmal ab.
      Aber immerhin ein Win und ein überzeugender dazu. Allerdings hatte Jax sicher nicht den besten Tag. Der beste WR draußen, der LT nach einer lächerlichen Strafe ejected. Aber gerade die erste HZ der Dolphins-Offense war erste Sahne.
      Beeindruckt bin ich von unserer OL, die bis auf die ständigen Schwierigkeiten an der Goalline einen Super-Job macht, mit 2 Rookies und zusammengewürfelt wie sie ist. Unsere Defense ist immer noch ein Work in Progress und das Tackling ist grausam. Aber wenigstens gab es Sacks und Turnovers. Hatten wir in der Zahl auch lange nicht mehr.

      Nächste Woche die Seahawks. Das wird ein anderes Kaliber, erst recht für die Defense. Ich bin gespannt :) .
      "What does it mean to be a 'Cane ? It's my life, man. It's my life." - Ed Reed
    • Mal wieder ein paar Dinge die mir aufgefallen sind - ohne Anspruch auf Vollständigkeit und rein subjektiv ohne irgendwelche Grades oder Stats zu kennen:

      - Fitz als überragender Game Manager

      - JAX Offense hat es unserer Defense extrem easy gemacht. Es gab null vertikales Passspiel, einzig der junge RB konnte hier und da ein paar Plays machen. Von Minshew hatte ich mehr erwartet.

      - Eric Rowe weiter sehr stark in Coverage gegen gegnerische Tight Ends.

      - Igbo deutlich verbessert im Vergleich zur letzten Woche, aber Chris Conley ist natürlich auch nicht Stefon Diggs. Bei einem Play in Q3 hatte Igbo Glück dass Minshew den WR überworfen hat, da war Igbo auf die Pump Fake reingefallen und hätte sonst nen langen TD abgegeben.

      - Unsere OL gut im Passblock (wobei Fitz auch den Ball meist sehr schnell los wird). Run Game funktioniert ausschließlich aus Spread Formations gegen dünne Boxes. Wir haben NULL push im Power Run Game aus heavy formations.

      - Passrush besser als in den ersten 2 Spielen, aber es hilft natürlich, wenn man fast das gesamte Spiel mit einer komfortablen Führung spielt. Andrew Van Ginkel ist mir in seiner limitierten Rolle positiv aufgefallen, er war der Einzige, der seinen Blocker regelmäßig one-on-one schlagen konnte. Von Ogbah und Wilkins erwarte ich mehr! Zach Sieler hat gefühlt mehr gespielt als vorher und hat in Passsituationen oft Godchaux ersetzt (was m.E. auch durchaus Sinn macht). Lawson hat seine Seite (Edge) gegen den Lauf diese Woche besser dicht gemacht als in den beiden Spielen zuvor.

      - ich persönlich kann mich dem Hype für Myles Gaskin noch nicht ganz anschließen. 22 für 66 yards, er holt das raus was drin ist, aber viel mehr halt auch nicht. Im direkten Vergleich fand ich den Jags RB ehrlich gesagt besser. Ich weiß aber, dass ich mit dieser Meinung wohl in der Minderheit sein dürfte...

      - Playcalling war in HZ1 super, in HZ2 sehr konservativ. Das hat nicht wirklich unsere Stärken bedient, aber dem Zweck gedient (keep the clock running). Ein wenig mehr spread running und weniger power running hätte ich mir gewünscht.

      - Von Preston Williams habe ich mir vor der Saison mehr erhofft. Da bin ich bisher durchaus enttäuscht. Hatte ihn eigentlich als DEN Breakout Player dieses Jahr bei uns auf dem Schirm.

      - Nach der fürchterlichen Leistung gegen die Bills durfte Nik Needham diesmal nicht spielen. Jamal Perry (ehemals Jomal Wiltz) bleibt weiterhin den Nachweis seiner NFL-Tauglichkeit schuldig. So lange Byron Jones verletzt ist, haben wir eine Baustelle im Slot (wenn Jones wieder fit ist, dürfte Igbo in den Slot rücken).

      - Solomon Kindley hat Woche für Woche ein paar Plays dabei, in denen er seinen Gegenspieler durch seine Physis komplett zerstört. Aber er hat halt auch hier und da noch Plays dabei, in denen er selbst ziemlich zerstört wird.



      Ausblick: Es geht weiter mit 2 West Coast Teams - erst die Seahawks und dann die schwerverletzten 49ers. Wenn wir aus den beiden Spielen mit einer 1-1 Bilanz herauskommen, könnte ich damit sehr gut leben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burnum ()

    • Die ersten 3 Spiele sind so wie ich es erwartet hatte. Am Ende wird der Record vermutlich nicht groß anders sein als letzte Saison, aber trotzdem eine klare Entwicklung zu sehen. Vergangene Saison wurden die Phins in der ersten Saisonhälfte teilweise zerstört. Jetzt sind die Spiele direkt von Beginn an selbst gegen PO-Kandidaten (Patrioten, Bills) eng/enger und gegen die Jaguars holt man einen souveränen Sieg.

      Mir kamen die Dolphins nach den ersten beiden Spielen auch zu schlecht weg. Mit -10 und -3 gegen Patrioten und Bills, die beide defensiv mindestens ins obere Drittel gehören und als Gesamt-Teams PO-Kaliber sind, war das mit komplett neuer O-Line und allgemein personell einigen Veränderungen auf beiden Seiten des Balles, insgesamt schon solide. Jetzt gegen ein Team was nicht in die Kategorie der anderen beiden gehört, sah man direkt gut aus.

      Ich hab den Spielplan nicht im Kopf, aber egal ob 5-11 oder 8-8 am Ende, das Team ist klar konkurrenzfähiger von Beginn an und das mit einer jungen Mannschaft im Umbruch.
      Interessant wird es dann vor allem auch für alle außerhalb der Dolphins, wenn Tua übernimmt, dann gucken alle nach Miami. Es wäre aber auch ok, wenn Tua fast die ganze Saison sitzt und erst am Ende der Saison 1-2 Spiele bekommt und dann der Staffelstab übergeben wird.

      Brian Flores ist ein sehr smarter Typ und macht bisher einen excellenten Eindruck, da könnten die Dolphins wirklich einen enormen Volltreffer gelandet haben.
    • Ich bin ja eigentlich kein allzu großer Freund von Thursday Night Spielen. Aber sich Sonntag Abends einfach mal auf's Sofa zu legen, Redzone schauen und im Hinterkopf wissen, dass das eigene Team an diesem Spieltag schon gewonnen hat - das ist zur Abwechslung auch durchaus mal ein schönes Gefühl. Brauche ich nicht jeden Sonntag, aber heute finde ich es ganz entspannt...
    • Jake Rudock war mal wieder zu nen Try Out da. Das ist mittlerweile ein Running Gag. :D

      Sollte Tua am Wochenende nicht einsatzfähig sein (er ist aktuell wegen Illness, vermutlich Grippe - aber kein Corona, auf dem Injury Report), dann wird wohl Reid Sinnett den Backup von Fitzmagic geben.
    • Bowden hat gegen die Bills ein paar Snaps bekommen, war aber gegen JAX inactive. Perry war afaik noch gar nicht auf dem active roster.

      So ganz Ernst war das ja auch nicht gemeint ;)
      "Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken!"

      -Heinz Erhardt-
    • So langsam mache ich mir Sorgen wegen den Jets - wenn sie so weiter machen, haben sie am Ende den #1 OVR Pick und können Trevor Lawrence picken. Wenn sie dann noch einen richtigen Coach haben, dürfte die Division langfristig richtig eklig werden: Jets womöglich mit Lawrence, die Bills haben mit Allen einen der besten jungen QB der Liga (habe ich nicht immer so gesehen, aber er hat sich unglaublich entwickelt) und die Pats sind halt die Pats und werden wohl auch einen Weg finden, konkurrenzfähig zu bleiben. Für uns wäre es langfristig extrem wichtig, dass die Jets nicht Trevor Lawrence bekommen, den ich persönlich für das beste QB Talent seit langer Zeit halte.
    • burnum schrieb:

      So langsam mache ich mir Sorgen wegen den Jets - wenn sie so weiter machen, haben sie am Ende den #1 OVR Pick und können Trevor Lawrence picken. Wenn sie dann noch einen richtigen Coach haben, dürfte die Division langfristig richtig eklig werden: Jets womöglich mit Lawrence, die Bills haben mit Allen einen der besten jungen QB der Liga (habe ich nicht immer so gesehen, aber er hat sich unglaublich entwickelt) und die Pats sind halt die Pats und werden wohl auch einen Weg finden, konkurrenzfähig zu bleiben. Für uns wäre es langfristig extrem wichtig, dass die Jets nicht Trevor Lawrence bekommen, den ich persönlich für das beste QB Talent seit langer Zeit halte.
      Lawrence ist wahrscheinlich das einzige Argument was ein Stück weit Hoffnung für unsere Organisation macht. Aber hey - wir bekommen es bestimmt hin noch irgedwie drei bis vier garbage-wins zu sammeln, sodass Lawrence nen blaues Trikot am Draftday überzieht. Also keine Panik. Same old Jets... :madfan:
      Live NFL Action

      Jets - Ravens (23.10.2016 MetLife) 24-16
      Seahawks - Raiders (14.10.2018 Wembley) 27-3
      Jets - Dolphins (08.12.2019 MetLife) 22-21
      Saints - Colts (17.12.2019 Superdome) 34-7