Beschreib meinen Song - das Musikbanausen-Ratespiel

  • Ich sehe schon, ihr braucht mehr Hinweise.

    Die Band kommt aus einem Teil des Vereinigten Königreichs, in dem es immer wieder zu Konflikten kam.

    Außerdem fällt der Bandname unter anderem durch ein eher ungewöhnliches Symbol auf, das aber wohl keine tiefergehende Bedeutung hat.

  • Jo, Buck mit dem Assist und Kurti mit dem Abstauber, aber da muss man eben auch das richtige Näschen haben und da stehen, wo ein guter Stürmer steht.

  • Ist schon recht, von der Band kenne ich nichts und für mehr als ein paar Songnamen in den Raum werfen und 2-3 Sekunden hören wäre eh nicht drin gewesen. So gehts wenigstens weiter. :)

  • Ja toll .. da haben wir den Salat .. nerviges Lied. Nicht .. meine ... Musikrichtung ...

    Aber ok .. das ganze beginnt mit einer Art .. Ansage(?) .. die musikalisch durch die Hauptmelodie untermalt wird.

    Die Ansage ist sehr pazifistisch und würde einem Boxer im Ring bestimmt nicht gefallen, aber gut .. da muss er jetzt durch.

    Und dann wird auch noch gesagt, wer jetzt kommt .. und dann geht der Song auch schon los

    Die üblichen Standard Instrumente sind nicht zu finden, dafür sind die abgelöst durch andere Standard Instrumente.

    Tja .. worum gehts in dem Song? Hula hup Reifen sind nicht zu sehen, auch wenn man das durchaus denken könnte.

    Am Ende gehts vermutlich einfach wieder mal nur um das Eine .. deswegen sind ja auch Männlein und Weiblein involviert ..

    Ich habe außerdem die ganze Zeit einen gewissen Fußballbezug im Kopf, der allerdings nur eher verschwommen daherkommt.


    Seis drum .. bevor ich noch mehr beschreiben muss, überlass ich euch erstmal das Raten ... bidde schön

  • Tja .. so richtig viel könnt ihr mit der Beschreibung offenbar nicht anfangen.

    Dann vielleicht noch der ein oder andere Tipp:

    Die bisherigen Tipps sind von der gesuchten Musikrichtiung noch etwas entfernt.

    Hauptinstrument ist ein Blasinstrument und ne Rhythmus Kombi.

    Ansonsten geht es schon ziemlich heiß und tanzbar her in dem Song, also für diejenigen, die gerne ihren Speck herumschütteln

    Die Sängerin hatte vorher und nachher noch andere Erfolge, unter anderem auch in ganz anderen Sprachen.

    Und der Sänger? Der hatte ebenfalls andere Erfolge, allerdings nicht solo.

  • Künstlerin klingt für mich ein wenig nach

    Aber die Duettpartner, die ich finde, waren alle eigentlich eher solo erfolgreich

    Also mal weiter suchen.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Der Surger ist einfach zu stark

    Hör auf, du machst mich verlegen. Oder ist das ein Versuch zu jinxen? :hinterha:


    Ich gebe mir Mühe, in diesem Spiel zu teilen und zu herrschen. Die Herrschaft wurde gerade ein bisschen gefestigt, jetzt ist es wieder Zeit, einen schönen Song zu teilen:


    Bei einem Lied dieser Länge ist Abwechslung Trumpf und davon herrscht im vorliegenden Werk eine Menge. Los geht es mit ein paar sanften Gitarrenakkorden, zu denen sich zur Mitte des Intros eine ebensolche Melodielinie gesellt. Erst nach deutlich über einer halben Minute macht der erste powerchordbegleitete Doppel-Wumms deutlich, in welche Musikrichtung die Sache sich entwickeln soll. Ab da steigt die Intensität kontinuierlich, bis zu einem Zeitpunkt, den so mancher Hardcore-Song gar nicht erlebt, endlich der "Gesang" einsetzt. Die Anführungszeichen sollen darauf hindeuten, dass es sich bei den Vocals zunächst eher um rhythmisches Schreien handelt, allerdings bleibt es nicht dabei. Geschriene Parts, Klargesang und mehr oder weniger gerappte Passagen durch immer dieselbe Person wechseln sich ab, genau so kennt man es von dieser Band. Nach zwei Strophen und zwei Refrains müsste der Song, um rein von der Länge her eine Chance im Radio zu haben, enden, doch die hat er sowieso nicht, also gönnen wir uns ruhig noch einen längeren Instrumentalteil, unterbrechen diesen durch eine geschriene Bridge, hängen noch zwei Strophen dran, lassen für weitere 30 Sekunden die Instrumente sprechen und faden dann gemächlich mit einem letzten Jaulen der E-Gitarre aus.


    Schön war's, lang war's, aber ich muss jetzt doch noch mal in den Lyrics nachlesen: Tatsächlich, für eine Nennung des Titels fand sich leider keine Zeit. Er besteht zwar nur aus einem Wort, aber man hätte wohl etwas weiter ausholen müssen, um ihn unterzubringen, denn allzu offensichtlich ist es nicht, warum der Song so heißt wie er heißt.

    Русскій воєнний корабль, іді …!