Denver Broncos Offseason 2024

  • So hier geht es weiter.

    Das Ende der Saison war dann nachdem Aufwätstrend zur Spielzeitmitte dann doch etwas enttäuschend.

    7 Loosingseason in Folge. Natürlich wieder keine Playoffs . Hier teilt man sich mit den Jets die längste Durststrecke. Niederlagenserie gegen die Raiders besteht weiter

    Trotzdem gabs einige positive Dinge

    Die Serie gegen die Chiefs konnte gestopt werden. Mit Bills Browns,Packers hat man 3 weitere Playoffteams geschlagen. Dazu mit den Texans eins am Rande der Niederlage gehabt.

    Die Offseason wird reichlich interessant werden-

    Zunächst steht die Frage an was mit Wilson passiert. Bzw Wann man ihn cuttet.

    Was zur nächsten Frage führt. Wie regelt man den Salarycap. Man ist jetzt schon 17 Millionen im Minus.

    Hat Payton das Team genug überzugt, dass Veterans wie Bolles,Simmons,Sutton, Dj Jones bereit sind zu restrukturieren bzw. zu verlängern.

    Oder muss man in diesem Jahr echt Tabularasa machen?

    Wer ist QB in 2024. Tradet man wirklich hoch? Oder sucht man einen billigen Stopgap-Vet.

    Es wird auf jedenfall nicht langweilig in DV. 4

    Home

    Cleveland Browns
    Pittsburgh Steelers
    Atlanta Falcons
    Carolina Panthers
    Indianapolis Colts
    Las Vegas Raiders
    Kansas City Chiefs
    Los Angeles Chargers
    Away

    Baltimore Ravens

    New Orleans Saints

    Tampa Bay Buccaneers

    Cincinnati Bengals

    New York Jets

    Seattle Seahawks

    Las Vegas Raiders

    Kansas City Chiefs

    Los Angeles Chargers

    Stand heute sind Prognosen natürlich nicht möglich. Aber mit Steelers und Falcons stehen gleich 2 Destinationen auf dem Programm wo ich mir Wilson vorstellen könnte.

    Dazu noch Saints als Homecominggame für Payton (Primetime).

    Für die Seahawks sind wir das zusätzliche Heimspiel.

    Hackett steht auch wieder auf dem Programm.

    #FIREJOSEPH

  • Steht der Cut von Wilson wirklich fest? Mir fehlt da aktuell die Fantasie wie wir nach einem Cut nächstes Jahr bessere Chancen auf die PO haben sollten als davor. Die Cap-Situation wäre bei einem Cut fatal. Draft-Pick #12 ist in einem Jahr wo mehrere Teams QB-Need haben auch nicht ideal. Hochtraden und damit weitere zukünftige Ressourcen verwenden? Vor allem an welchen Spot müsste man, um seinen Wunsch-QB zu bekommen? Und zu welchen Preis? Will Payton wirklich einen Rookie auf QB aufbauen? Zudem kam gestern ein Bericht von Cody Benjamin von CBS-Sport wonach das Benching von Wilson aus dem nichts kam und der QB laut Spielermeinung alles gab, was er hat. Und jetzt hat Payton selbst im Interview gesagt, dass Russell Wilson zurückkommen könnte.

    Von daher denke ich, das FO wird unbedingt versuchen den Vertrag umzustrukturieren und unser QB wird auch nächstes Jahr Russell Wilson heißen.

  • Steht der Cut von Wilson wirklich fest? Mir fehlt da aktuell die Fantasie wie wir nach einem Cut nächstes Jahr bessere Chancen auf die PO haben sollten als davor. Die Cap-Situation wäre bei einem Cut fatal. Draft-Pick #12 ist in einem Jahr wo mehrere Teams QB-Need haben auch nicht ideal. Hochtraden und damit weitere zukünftige Ressourcen verwenden? Vor allem an welchen Spot müsste man, um seinen Wunsch-QB zu bekommen? Und zu welchen Preis? Will Payton wirklich einen Rookie auf QB aufbauen? Zudem kam gestern ein Bericht von Cody Benjamin von CBS-Sport wonach das Benching von Wilson aus dem nichts kam und der QB laut Spielermeinung alles gab, was er hat. Und jetzt hat Payton selbst im Interview gesagt, dass Russell Wilson zurückkommen könnte.

    Von daher denke ich, das FO wird unbedingt versuchen den Vertrag umzustrukturieren und unser QB wird auch nächstes Jahr Russell Wilson heißen.

    Die einzige Option unter der Russel Wilson auch in 2024 unser starting QB ist, sehe ich nur wenn er darauf verzichtet, dass das 2025er Gehalt Anfang März 2024 garantiert wird. Payton sieht Russ eindeutig nicht als langfristige Option und bisher ist nur das Gehalt 2024 noch garantiert. Man wird nicht akzeptieren auch noch das 2025 Gehalt (37Mio) als Garantie nach März diesen Jahres zu behalten, weil man dann noch ein Jahr mehr seine hohe Salary bezahlen muss. Ich sehe akutell auch nicht die Option eines Trades, außer Denver legt noch ein paar Picks drauf und bekommt einen Trade Partner der Teile der Guarantees übernimmt. Daher sehe ich die folgenden Optionen und Wahrscheinlichkeiten:

    1) Cut (designated as Post June 1) - 35.4 Mio in 2024 and 49.6 Mio in 2025 (90%)

    2) Trade (before March 21) - 46 Mio in 2024 (5% und nur falls Denver noch draft picks hinzufügt)

    3) Restructure - Wilson verzichtet auf 80 - 100 % der Guarantees für 2025 (5%)

    Der Vertrag war einfach so mega dumm und am Ende ein All-In was leider in die Hose gegangen ist. Aber ich bin ja optimist und daher passiert das folgende:

    • Russel Wilson Cut (designated as Post June 1) - 35.4 Mio in 2024 and 49.6 Mio in 2025
    • Im Draft findet Payton einen QB an 12, der als absoluter Reach bezeichnet wird aber am Ende ein Steal ist und unter Payton zu Mahomes 2.0 wird.
    • Dazu gibt es noch ein paar weitere super Picks and Tag 2 und 3 des Drafts
    • Mit neuem QB sieht auf einmal das gesamte Team besser aus. Payton's System funktioniert in der Offense, die Defense performt wieder auf dem Niveau aus alten Zeiten (We miss you Wade!) und alles wird gut, so dass sogar Mile High happy ist :mrgreen:
  • Von daher denke ich, das FO wird unbedingt versuchen den Vertrag umzustrukturieren und unser QB wird auch nächstes Jahr Russell Wilson heißen.

    Das Problem ist nur. Da hält Wilson halt die Chips in der Hand. Er kriegt ab Anfang März ein weiteres Jahr garantiert. :madness

    Die Broncos haben keinerlei Druckmittel ausser das sie ihn halt auf der Bank versauern lassen. Das ist aber auch kein relatisches Szenerio.

    Ich kann mir max. vorstellen, dass man sich mit dem Wilson so einigt, dass man seinen Caphit bei Entlassung weiter strecken kann.

    Draft-Pick #12 ist in einem Jahr wo mehrere Teams QB-Need haben auch nicht ideal. Hochtraden und damit weitere zukünftige Ressourcen verwenden? Vor allem an welchen Spot müsste man, um seinen Wunsch-QB zu bekommen? Und zu welchen Preis

    Ist jetzt sicher noch zu früh zu spekulieren, da man ja noch nicht weiß welche der Teams die vor uns Picken (Vikings, Falcons z.B.) Ihren QB-Need über die FA lösen.

    Stand Heute sollte man davon ausgehen, dass die ersten 3 Teams QB nehmen werden (höchstwahrscheinlich). Danach wird es dann schon interessanter.

    Ich denke realitisch muss man so zwischen 7-9 kommen um dann noch die Wahl zu haben.

    Das sollte mit einem zusätzlichen Frstrounder + X zu erledigen sein.

    Das man in die Top 3 traden kann glaube ich nicht (unabhängig vom Preis).

    Der Vertrag war einfach so mega dumm und am Ende ein All-In was leider in die Hose gegangen ist. Aber ich bin ja optimist und daher passiert das folgende:

    Der Vertrag in Kombo mit den Picks. Wäre nur 1 von beiden passiert wäre es ja noch verschmerzbar. Man hat für Wilson 2 Top-Tenpicks, insgesamt 4 Top 60 Poicks verbraten. Und der Vertrag.

    Irre.

    #FIREJOSEPH

  • Das ist halt das immerweährende Risiko mit dem All-In gehen. Der Trade für Wilson war genau so ein Schritt.

    Wenn es klappt, dann kann man tolle sportliche Erfolge erzielen. Geht es schief braucht es Jahre bis man den Schaden beheben kann.

    Die nächste Saison wird ob mit oder ohne Wilson, eine Übergangssaison. Ich sehe nicht genug Fundament um irgendetwas sportlich angreifen zu können.

    Die Chargers sind in einer ähnlichen Situation. Sahen sich auch im SB Fenster nur um festzustellen, dass alles auf tönernen Füßen stand. Die haben wenigstens keine Baustelle auf QB, dafür nahezu überall anders.

    Die Rams und Bucs sind für ihre SB´s halt nur mittelmässig all in gegangen....Rams haben ihren Cap stets gut gepflegt, die Bucs ihre Picks gut geschützt. Beide waren nun diese Saison im Übergang (sehr erfolgreich) und können ab nächster Saison reloaden.

  • Der Vertrag war einfach so mega dumm und am Ende ein All-In was leider in die Hose gegangen ist. Aber ich bin ja optimist und daher passiert das folgende:

    • Russel Wilson Cut (designated as Post June 1) - 35.4 Mio in 2024 and 49.6 Mio in 2025
    • Im Draft findet Payton einen QB an 12, der als absoluter Reach bezeichnet wird aber am Ende ein Steal ist und unter Payton zu Mahomes 2.0 wird.
    • Dazu gibt es noch ein paar weitere super Picks and Tag 2 und 3 des Drafts
    • Mit neuem QB sieht auf einmal das gesamte Team besser aus. Payton's System funktioniert in der Offense, die Defense performt wieder auf dem Niveau aus alten Zeiten (We miss you Wade!)

    Ok, ich gebe zu in jungen Jahren habe ich auch hin und wieder so ein Zeugs konsumiert, das einen in solche Paralleluniversen entführt hat

    Zitat

    so dass sogar Mile High happy ist :mrgreen:

    aber sowas habe ich nie genommen, ich glaube die Droge gibt es gar nicht ;)

  • Hatte ja geschrieben die Gerüchteküche hat gekocht und so ganz falsch war es nicht.

    Während der Bye Week gab es, laut Paton, Gespräche mit Wilson.

    Aus einer Broncos Fan Gruppe:

    George Paton: “During the bye week, I did reach out to Russ’ agent in good faith and a creative attempt to adjust his contract. We didn’t get it done.” Reiterates benching Wilson in Week 17 was a “football decision” and was “independent” of conversations with Wilson’s agent.

    Weiter...

    George Paton says the team will most likely not be heavily involved in the first wave of free agency, & identifies Riley Moss, Drew Sanders & Alex Forsyth as future starters, while wanting to see more growth from Marvin Mims Jr. in Year 2. The combo of these comments is notable.

    Bin echt sehr gespannt was man sich im FO für 2024 überlegt.

    Urlaub 2024:
    07.04. - 19.04.2024: NYC mit 2-4 Spielen der Islanders
    In Planung:
    Juni: 1 Woche Helsinki zur Sonnenwende
    September: Kreuzfahrt Norwegen
    Mal schauen was Wirklichkeit wird!

  • George Paton says the team will most likely not be heavily involved in the first wave of free agency, & identifies Riley Moss, Drew Sanders & Alex Forsyth as future starters, while wanting to see more growth from Marvin Mims Jr. in Year 2. The combo of these comments is notable.


    Bin echt sehr gespannt was man sich im FO für 2024 überlegt.

    Bei der Cap Situation bleibt den ja auch gar nichts anderes übrig als auf die gedrafteten zu hoffen. :jeck:

    SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams

  • George Paton says the team will most likely not be heavily involved in the first wave of free agency, & identifies Riley Moss, Drew Sanders & Alex Forsyth as future starters

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Aussagen von Paton dann auch bedeuten, dass man Moreau, Jewell und Cushenberry in der Free Agency wird ziehen lassen müssen. Bei den WR wird auch was passieren: Trade von Jeudy bzw. cut/restructure von Tim Patrick.

    Ich habe es schon in der letzten Offseason geschrieben: Trade und Vertrag von Wilson werden uns mindestens 4 Jahre kompetitiven Football kosten.

  • Also mich gehts ja eigentlich nix an, gleichzeitig finde ich das Vorgehen um Russell Wilson irgendwie schäbig.

    Ich bin wahrlich kein Fan der Person Russell Wilson und er hat vielleicht nicht astronomische Nummern abgeliefert, dennoch hat er keine schlechten Stats dieses Jahr. Ich würde sogar sagen, einige Teams würden sich einen QB mit solchen Stats wünschen. Rechtfertigt das die Summen die er bekommt? Nein.

    Trotz allem hat man ihm den Vertrag gegeben und dann kommt man nach einem Jahr und will diesen ändern und wenn er dann ablehnt droht man ihn zu benchen.

    Am Ende der Saison kommt der Coach und sagt er wird gebencht um einen neuen spark reinzubringen? Und offiziell aus sportlichen Gründen? Welches sportliche Upgrade hatte man denn dadurch?

    NFL ist business, dennoch ist dieses Vorgehen meiner Ansicht nach echt schäbig und ein Sean P. macht sich meiner Meinung nach dadurch nicht beliebter. Ich weiß nicht ob sich die Broncos mit der HC Personalie einen großen gefallen getan haben. Die NFLPA hat sich eingeschaltet, Spieler überlegen sich zweimal ob sie zu den Broncos gehen... Vielleicht ist Russell Wilson nicht das Problem sondern jemand anders?

  • Ich persönlich finde das benching an sich nicht schäbig, weil am Ende ist es ein Business und Wilson profitiert von diesem Business ungemein und erhält verdammt viel Geld dafür. Sollte es so sein, dass man ihn "erpressen" wollte, wäre das in der Tat nicht die feine Art und zu kritisieren. Allerdings habe ich bisher dazu auch nur Gerüchte gehört und am Ende steht Aussage gegen Aussage. Die Broncos wollten ziemlich sicher die Injury Guarantee raushaben und das kann ich gut verstehen, weil es dabei einfach um verdammt viel Geld und Capspace geht. Wenn man dann 2 Spieltage vor Schluss die Entscheidung trifft kein Risiko eingehen zu wollen, kann ich das als Business Entscheidung verstehen. Genauso wie Russ zum Wohle des Teams nicht auf Geld verzichten will, wollen die Broncos zum Wohle der Zukunft des Teams nicht weitere 37 Mio riskieren.

    Zu den Stats: Aus meiner Sicht spiegeln die Stats nur einen Teil der Wahrheit wieder. Russ hat nach meinem Gefühl dieses Jahr sehr auf Sicherheit gespielt und lieber einen Sack genommen als einen riskanten Pass zu werfen. Dazu hat er viele Reads nicht richtig gelesen und oft den dump off Pass gewählt, was in den Stats gut aussieht aber nicht das Design vom Play war. Im 4. Quarter hat er oft deutlich besser gespielt, mehr Risiko genommen, und einige Game winning drives produziert. Am Ende hatte er allerdings eine Bilanz von nur 7 Siegen, bei 8 Niederlagen und das ist am Ende die wichtigste Statistik. Das Hauptproblem sehe ich darin, dass die Broncos in Payton einen Coach gehired haben, dessen Offense nicht zu einem QB wie Russ passt.

    Zum Thema, ob das Team durch das benching besser wurde: Glaube ich nicht, aber gleichzeitig war es wichtig zu sehen ob Stidham eine Option als Starter für 2024 sein könnte. Da man quasi aus den Playoffs raus war kann ich das vorgehen gut verstehen. Am Ende muss man sagen, dass das Team nicht besser wurde, aber schlechter wurde es auch nicht wirklich und das ist so ein bisschen das Problem an der Sache. Ein QB mit dem Gehalt von Russ sollte das Team deutlich besser machen.

    Zum Thema, ob das Problem vielleicht nicht Russ ist: Wer im Broncos Thread mitliest wird schnell erkennen, dass kaum einer Russ alleine als Problem sieht. Am Ende sind es viele Dinge zusammen, die seit 2016 zu diesem miserablen Abschneiden sorgen. Russ ist eindeutig nicht die Lösung und die Kosten für seinen Trade plus der monströse Vertrag haben leider alle Probleme noch weiter verschärft. Also heißt es jetzt die Reißleine ziehen und was neues probieren. Wird es nächstes Jahr besser? Wohl eher nicht, aber lieber jetzt was neues probieren als weiter mit den selben Problemen fortzufahren und die Capprobleme noch stärker anwachsen zu lassen.

  • Ich persönlich finde das benching an sich nicht schäbig, weil am Ende ist es ein Business und Wilson profitiert von diesem Business ungemein und erhält verdammt viel Geld dafür. Sollte es so sein, dass man ihn "erpressen" wollte, wäre das in der Tat nicht die feine Art und zu kritisieren. Allerdings habe ich bisher dazu auch nur Gerüchte gehört und am Ende steht Aussage gegen Aussage. Die Broncos wollten ziemlich sicher die Injury Guarantee raushaben und das kann ich gut verstehen, weil es dabei einfach um verdammt viel Geld und Capspace geht. Wenn man dann 2 Spieltage vor Schluss die Entscheidung trifft kein Risiko eingehen zu wollen, kann ich das als Business Entscheidung verstehen. Genauso wie Russ zum Wohle des Teams nicht auf Geld verzichten will, wollen die Broncos zum Wohle der Zukunft des Teams nicht weitere 37 Mio riskieren.

    Zu den Stats: Aus meiner Sicht spiegeln die Stats nur einen Teil der Wahrheit wieder. Russ hat nach meinem Gefühl dieses Jahr sehr auf Sicherheit gespielt und lieber einen Sack genommen als einen riskanten Pass zu werfen. Dazu hat er viele Reads nicht richtig gelesen und oft den dump off Pass gewählt, was in den Stats gut aussieht aber nicht das Design vom Play war. Im 4. Quarter hat er oft deutlich besser gespielt, mehr Risiko genommen, und einige Game winning drives produziert. Am Ende hatte er allerdings eine Bilanz von nur 7 Siegen, bei 8 Niederlagen und das ist am Ende die wichtigste Statistik. Das Hauptproblem sehe ich darin, dass die Broncos in Payton einen Coach gehired haben, dessen Offense nicht zu einem QB wie Russ passt.

    Zum Thema, ob das Team durch das benching besser wurde: Glaube ich nicht, aber gleichzeitig war es wichtig zu sehen ob Stidham eine Option als Starter für 2024 sein könnte. Da man quasi aus den Playoffs raus war kann ich das vorgehen gut verstehen. Am Ende muss man sagen, dass das Team nicht besser wurde, aber schlechter wurde es auch nicht wirklich und das ist so ein bisschen das Problem an der Sache. Ein QB mit dem Gehalt von Russ sollte das Team deutlich besser machen.

    Zum Thema, ob das Problem vielleicht nicht Russ ist: Wer im Broncos Thread mitliest wird schnell erkennen, dass kaum einer Russ alleine als Problem sieht. Am Ende sind es viele Dinge zusammen, die seit 2016 zu diesem miserablen Abschneiden sorgen. Russ ist eindeutig nicht die Lösung und die Kosten für seinen Trade plus der monströse Vertrag haben leider alle Probleme noch weiter verschärft. Also heißt es jetzt die Reißleine ziehen und was neues probieren. Wird es nächstes Jahr besser? Wohl eher nicht, aber lieber jetzt was neues probieren als weiter mit den selben Problemen fortzufahren und die Capprobleme noch stärker anwachsen zu lassen.

    Danke.

    Besteht die Herausforderung nicht darin, dass Payton von Anfang an nicht mit Wilson klar kam?

    Businessentscheidung ja, gleichzeitig hat man aber wohlwollend ihm so einen Vertrag gegeben und kommt ein Jahr später mit Änderungswünschen. Ich als außenstehender Glaube, dass es da eher um zwischenmenschliches geht. Um Business sicher auch, aber auch um Zwischenmenschliches. Dem Starting QB deines Vertrauens wirst du nicht erpressen oder benchen aus Kostengründen.

  • Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Courtland Sutton

  • Mehr goodbye geht wohl nicht…

    Irgendwo muss Cap Space generiert werden. Patons Bock und Wilsons Geldspeicher zwingen zu der Handlung.
    Finde es sehr schade, aber eine andere Lösung gibt es leider kaum. Hoffentlich nicht 2 x gegen uns in der Saison. Er passt zu den Chiefs.
    Ich vermute, dass Jeudy dadurch nicht getradet wird.

  • Irgendwo muss Cap Space generiert werden. Patons Bock und Wilsons Geldspeicher zwingen zu der Handlung.
    Finde es sehr schade, aber eine andere Lösung gibt es leider kaum. Hoffentlich nicht 2 x gegen uns in der Saison. Er passt zu den Chiefs.
    Ich vermute, dass Jeudy dadurch nicht getradet wird.

    Du hast recht, dass man vor allem aufgrund von Wilson in dieser Cap Problematik ist. Aber ich denke selbst ohne das würde man sich den Vertrag halt angucken wollen.

    Sutton ist zweifellos Elite was die 50/50 Dinger angeht. Es war teilweise eher 70/30 bei ihm Viel mehr ist da aber nicht. Aber ist das in 17 Millionen Wert?

    Vor allem da dieses Jahr ja der ausreisen nach oben war.

    Denke man wird mit Jeudy,Mims und einen umstrukturierten T.Patrick + 1-2 Rookies in die Spielzeit gehen.

    #FIREJOSEPH

  • Aber ist das in 17 Millionen Wert?

    Wenn ich das richtig recherchiert habe, dann steht Courtland an 17. Stelle der WRs mit seinem Vertrag.
    Keenan Allen verdient das doppelte.
    Wahnsinn, wie die Verträge bei anderen aussehen. Sehawks mit Metcalf und Lockett sogar zwei teurere Receiver im Roster.
    MMn ist Sutton den Preis wert.

    https://www.spotrac.com/nfl/rankings/cap-hit/wide-receiver/

  • Zitat

    According to NOLA.com’s Jeff Duncan, the Denver Broncos are expected to hire former longtime Saints offensive coordinator Pete Under Carmichael
    ........
    last season, the Saints ranked 9th in scoring offense, 14th in total offense, 11th in passing yards, 21st in rushing offense, 15th in 3rd down efficiency, and 18th in red zone efficiency

    Saints 2.0 growing

  • Das hab ich direkt nach dessen Abgang bei den Saints erwartet. Spannend ist das allemal. Ersetzt er Joe Lombardi oder bekommt er eine andere Rolle?

    Carmichael war die letzten beiden Jahre nach dem Abgang von Payton Playcaller bei den Saints. Das wird er bei uns vermutlich nicht machen oder gibt Payton einen Teil seiner Kompetenzen ab und schlüpft mehr und mehr in eine CEO-Rolle?

    "Der Grundzustand eines Fans ist bittere Enttäuschung. Egal wie es steht."
    Nick Hornby

  • Früher war alles besser.

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    #FIREJOSEPH

  • Christian Parker wird neuer DB bei den Eagles.

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gefällt mir ganz und gar nicht.

    Das D-Back Field war eigentlich die einzig gute Konstante in der Defense. Alles andere hatte seine Ups and Downs.

    #FIREJOSEPH

  • Mist. Hatte auch gehofft, dass wir ihn halten. Er hatte ja Interviews als DC bei den Packers und Patrionts (?), die sich jeweils für jemand anderen entschieden haben. Dass er nun in selber Position die Franchise wechselt, lässt sich wohl mit dem guten Draht zu Vic Fangio erklären.

    "Der Grundzustand eines Fans ist bittere Enttäuschung. Egal wie es steht."
    Nick Hornby

  • Für den Wilson-Status ist es verdächtig ruhig in Denver.

    Finde ich nicht.

    Der Modus der Offseason ist ja etwas entschleunigt worde, wodurch ja auch die offenen HC Positionen etc. später beestzt wurden.

    Jetzt ist SB Woche.

    Denke intern ist man eh längst klar.

    Paycut - das einzige realitische Szenerio in dem er weiter bleiben könnte- dürfte relativ ausgeschlossen sein.

    Man wird wahrscheinlich Ende Februar - so bei allem Teams die aufarbeitung der letzten Spielzeit gelaufen ist und auch alle Coachpositionen im Stattel sind- versuchen ihn noch irgendwie zu traden.

    Aber das viel wichtigere heute

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    :rockon::rockon::rockon:

    #FIREJOSEPH

  • Report: Marcus Dixon leaves Broncos to join the Vikings as their defensive line coach
    The Broncos have lost another coach as Marcus Dixon leaves to join the Vikings defensive coaching staff.
    www.milehighreport.com

    Und da geht der 2. Defense Coach.

    versuchen ihn noch irgendwie zu traden.

    Er hat eine Non Trade Clause im Vertrag. Er wird sich vermutlich nicht traden lassen und sein neues Team selbst heraussuchen.

  • Superbowl-Sieger-Besieger :thumbsup:

    Wird auch das einzige sein was wir uns in den kommenden 10+Jahren ab und an auf den Briefkopf schreiben dürfen.

    Es sei den die NFL führt endlich ein Salarycap System ein, was diese Dynastien unterbindet.. Oh wait...

    Und was ich gerade über John Elway denke kann ich hier nicht schreiben, sonst geht es auf die Bank.

    #FIREJOSEPH