Was war dein letzter Film?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Krönender Abschluss der Trilogie (zumindest bis zum Release von "Skull" ) des huttragenden Archäologen. Dieses Mal muss er sich nicht nur mit den Nazis herumschlagen (herrlich ekelhaft und abstoßend: Michael Byrne als SS-Offizier), sondern auch noch mit seinem alten Herrn (Grandios, meines erachtens eine seiner besten Rollen: Sean Connery). Und da ist ja auch noch der Gral, der gefunden werden will...

      Aus meiner Sicht schon immer der beste Teil der Reihe, das liegt vor allem an dem Zusammenspiel zwischen Ford und Connery, Letzterer mimt den bücherwurmartigen, leicht schusseligen Vater von Indy hervorragend.

      (666/10)


    • Der Film, der auf dem gleichnamigen Comicmagazin basiert (ja, das heißt wirklich so) ist eine Aneinanderreihung von mehreren Episoden, die zusammengenommen eine Mischung aus Fantasy, Horror und Science Fiction darstellen. Dabei stellt die Rahmenhandlung die Geschichte des "Loc-Nar", des ultimativen Bösen und den Einfluss auf die Geschichte der Menschheit in sämtlichen Welten und Dimensionen dar. Für damalige Verhältnisse (der Film stammt aus dem Jahr 1981) ist vor allem die Darstellung von Sex und Gewalt ziemlich "explicit" wie es im Englischen so schön heißt. Die Qualität der einzelnen Episoden sind von der Qualität etwas schwankend, mir persönlich gefallen "Captain Sterrn" (die Überraschenste), "B17" (die Gruseligste) und "So schön und so gefährlich" (die Humorvollste, die die Attribute "Sex, Drugs and Rock'n'Roll" am Besten repräsentiert) am Besten. Kernstück des Films ist aber nicht die Handlung, sondern der Soundtrack. Für alle Rockfans ein Muss, gibt es doch Stücke von Sammy Hagar, Blue Öyster Cult, Black Sabbath, Cheap Trick oder Black Sabbath zu hören ("Mob Rules" ist für die Szene in der Episode "Taarna" wirklich perfekt gewählt). Zugegeben: Sonderlich anspruchsvoll ist der Streifen nicht, wenn man aber einen Abend lang mit einem großen, humoristischen Augenzwinkern unterhalten werden möchte eine perfekte Wahl. Und wenn man Rockfan ist erst Recht!

      (10/10)
    • CaptainMorgan schrieb:



      Krönender Abschluss der Trilogie (zumindest bis zum Release von "Skull" ) des huttragenden Archäologen. Dieses Mal muss er sich nicht nur mit den Nazis herumschlagen (herrlich ekelhaft und abstoßend: Michael Byrne als SS-Offizier), sondern auch noch mit seinem alten Herrn (Grandios, meines erachtens eine seiner besten Rollen: Sean Connery). Und da ist ja auch noch der Gral, der gefunden werden will...

      Aus meiner Sicht schon immer der beste Teil der Reihe, das liegt vor allem an dem Zusammenspiel zwischen Ford und Connery, Letzterer mimt den bücherwurmartigen, leicht schusseligen Vater von Indy hervorragend.

      (666/10)
      Ich hab nur gewartet, bis Du Teil 3 auspackst und wie Du den nach oben bewerten wolltest. Der ist als Unterhaltungsfilm einfach nicht zu toppen. Einer der ganz wenigen Filme, wo ich mehrfach im Kino war
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Gestern war ich seit einer Ewigkeit mal wieder im Kino und habe "Tenet" gesehen. Bisher hat mich noch kein Film von Christopher Nolan enttäuscht und so war es auch dieses mal. Natürlich ging es mal wieder um sein Lieblingsthema Zeit, dieses mal können Gegenstände oder auch Personen sich durch "Inversion" rückwärts in der Zeit bewegen. Die Bilder die dadurch teilweise entstehen, sind sensationell. Wenn sich in ein und derselben Szene ein Teil vorwärts und ein Teil rückwärts in der Zeit bewegt, ist das schon krass anzuschauen. Ich kann mir gar nicht ausmalen, wie viel Arbeit da in die Vorbereitung und Choreographie einiger Szenen geflossen sein muss.
      Dem entsprechend fand ich die Action, Bild und Ton richtig stark, die Story insgesamt spannend und auch die Charaktere interessant. Emotional hat mich der Film aber nicht ganz so gepackt wie seinerzeit z.B. Inception von Nolan. Ich würde ihn aber gern nochmal sehen um zu gucken, ob ich die Dinge beim zweiten Sehen dann anders betrachte.
      Ich würde 8/10 Sterne vergeben.



    • Eine wirklich gut gelungene Mischung aus Mystery, Krimi, Historienfilm und Martial Arts-Action. Der Film aus Frankreich braucht sich dabei keineswegs vor den Hollywood-Kollegen verstecken. Und: Die sogenannte Bestie des Gevaudan hat es auch tatsächlich gegeben, auch wenn man bis heute nicht weiß wer oder was das Tier war. In der zweiten Hälfte zieht sich der Film leider etwas, da hätte man durchaus etwas mehr straffen können. Ansonsten ist der Film immer wieder unterhaltsam.


      (9/10)
    • Enola Holmes (Netflix)

      Ein Sherlock-Holmes Film aus der Perspektive seiner kleinen nicht minder talentierten Schwester. Die Story entspricht dem, was man mit den Figuren erwarten kann, Ausstattung und Musik passen sehr gut, leider verliert der Film in der zweiten Hälfte deutlich an Tempo, deshalb nur 6/10.
    • Hab gestern "Der Sex Packt" (OV: Blockers) mit John Cena gesehen.

      Der größte scheiß ever, da Seth Rogen im Produktionsteam war hätt ich mir etwas lustiges, originelles erwartet aber das ist echt nur verschwendete Lebenszeit.

      0/10 Punkte
    • Trini schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Weathering with you (6/10)
      ...nicht der ganz große Wurf - leider. Optisch herausragend... man möchte eigentlich jede Szene in Zeitlupe sehen, um die Flut an Details auch wirklich alle schätzen zu können. Musikalisch... naja... nicht das Niveau von "Your Name", der ja im Grunde in der Werbung permanent in Vergleich genommen wurde. Inhaltlich fand ich ihn ehrlich gesagt a bisserl arg konstruiert und platt formuliert, ein wenig dünn.
      Im Grunde ein Wimmelbuch, welches viel zu schnell umgeblättert wird - und ja, ich liebe Wimmelbücher und kann sie mir (mit und ohne Kids) immer wieder ansehen.
      Ich denke das größte Problem des Films ist der Vergleich mit dem Vorgänger. Your Name habe ich seinerzeit gesehen ohne vorher etwas darüber gewusst zu haben (noch dazu auf meinem ersten Flug nach Tokio). Film und Soundtrack haben mich beide total geflasht und ich hab auch die DVD und CD gekauft und schaue bzw. höre sie mir immer wieder an.
      Weathering with you habe ich dann mit einer wahnsinnigen Erwartungshaltung geschaut und war zunächst auch etwas enttäuscht, aber jetzt 2 Tage später muss ich sagen der Film war doch Klasse. Ich werde ihn mir auf jeden Fall nochmal anschauen. Dann aber auf jeden Fall als OmU und mit einer
      Inzwischen habe ich "Weathering with you" ein zweites mal geschaut. Diesmal als OmU und und ohne überzogene Erwartungshaltung. Und ja der Film ist wirklich klasse, man muss sich nur auf ihn einlassen.

      Inzwischen würde ich ihn wirklich auf eine Stufe mit Kimi no nawa stellen
    • So, hab mir gestern Abend einen Klassiker gegeben, den ich zu meiner Schande eingestehend, noch nicht kannte:

      E.T. - Der Außerirdische

      Was soll man sagen, Steven Spielberg ist einfach ein Meister im Spiel der Gefühle und dass ich ein Fan von John Williams Musik bin, brauch ich eh nicht zu erwähnen. Obwohl der Film viele Klischees bedient, hab ich absolut mitgefiebert und war bestens unterhalten. Um es kurz zu sagen: Ein Meisterwerk der Filmkunst, der Film ist absolut sehenswert.

      Bewertung: 8,5/10
    • Million Dollar Baby

      Von vorne bis hinten ein grandioser Film mit tollen Darstellern und einem Ende der einen wie ein Schlag in die Magengrube trifft.

      Das Zusammenspiel von Swank und Eastwood ist überragend, Freeman passt sich perfekt an und auch der Rest des Cast wurde sehr gut ausgesucht....vor allem die Familie.
      Eastwood ist ein ganz großer Regisseur wenn es darum geht eine Geschichte ruhig zu erzählen und es trotzdem schafft eine unglaubliche Spannung aufzubauen, dies können nicht viele.
      Wenn man dann einem Film noch so eine Wendung gibt wie hier dann kriegt man einen fast perfekten Film.

      Was mich bei diesem Film noch fasziniert ist die, von Eastwood komponierte, Musik, auch die passt einfach wie die Faust aufs Auge.

      Ein Klassiker der einen immer wieder mitnimmt und mich einige Tempos kostet.

      9,5 von 10

      P.S. Auch hier ist die Originalversion zu empfehlen, alleine der Südstaaten Akzent von Swank ist köstlich :)
      11 Tage Ostfriesland sind viel zu wenig ;)
      Der Norden Deutschlands ist einfach WUNDERSCHÖN :love
    • Bronco Bomber schrieb:

      Million Dollar Baby

      Von vorne bis hinten ein grandioser Film mit tollen Darstellern und einem Ende der einen wie ein Schlag in die Magengrube trifft.

      Das Zusammenspiel von Swank und Eastwood ist überragend, Freeman passt sich perfekt an und auch der Rest des Cast wurde sehr gut ausgesucht....vor allem die Familie.
      Eastwood ist ein ganz großer Regisseur wenn es darum geht eine Geschichte ruhig zu erzählen und es trotzdem schafft eine unglaubliche Spannung aufzubauen, dies können nicht viele.
      Wenn man dann einem Film noch so eine Wendung gibt wie hier dann kriegt man einen fast perfekten Film.

      Was mich bei diesem Film noch fasziniert ist die, von Eastwood komponierte, Musik, auch die passt einfach wie die Faust aufs Auge.

      Ein Klassiker der einen immer wieder mitnimmt und mich einige Tempos kostet.

      9,5 von 10

      P.S. Auch hier ist die Originalversion zu empfehlen, alleine der Südstaaten Akzent von Swank ist köstlich :)
      Dem ist nichts hinzuzufügen, außer: Dieser Film ist immer noch Clint Eastwood absolut bestes Werk. Danach kommen Mystic River und Perfect World, vor allem letzterer Film wurde mMn zu unrecht von den amerikanischen Kritikern ruiniert.
    • Neo schrieb:

      So, hab mir gestern Abend einen Klassiker gegeben, den ich zu meiner Schande eingestehend, noch nicht kannte:

      E.T. - Der Außerirdische

      Was soll man sagen, Steven Spielberg ist einfach ein Meister im Spiel der Gefühle und dass ich ein Fan von John Williams Musik bin, brauch ich eh nicht zu erwähnen. Obwohl der Film viele Klischees bedient, hab ich absolut mitgefiebert und war bestens unterhalten. Um es kurz zu sagen: Ein Meisterwerk der Filmkunst, der Film ist absolut sehenswert.

      Bewertung: 8,5/10
      Mein erster Kinofilm.
      Falls es noch nicht aufgefallen ist. Nahezu alle Kameraeinstellungen sind in etwa auf Augenhöhe von Elliott.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Gestern mal wieder 2 Filme geschaut.

      Downsizing (Netflix)

      Fand ich ganz gut . Kann man sich anschauen. 6,5 von 10

      Dann noch

      Parasite (Amazon Prime)

      Wenn man unvoreingenommen ran geht wird man von den Wendungen gut überrascht. Er hat uns gut gefallen und man kann nachvollziehen warum es dafür einen Oscar gab.

      9,5 von 10
    • Gestern auf Netflix
      Hubie Helloween geschaut

      Ich will meine Zeit zurück. Da musste ich maximal zweimal schmunzeln.
      1 von 10

      vorgestern auf SKY

      Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

      Sehr guter Film nach dem gleichnamigen Buch von Judith Kerr.

      8 von 10
    • Ein Kritiker-Liebling und einer der besten Filme aus den 2000er (da muss man immer aufpassen ^^ ) habe ich gestern zum ersten mal geschaut:

      Mulholland Drive (2001) - David Lynch

      Im Moment Gratis auf Amazon Prime


      Ein Film, den ich absolut nicht beurteilen kann. Kann weder sagen gut oder schlecht, noch was ich die letzte Stunde eigentlich gesehen habe.
      Experimentell sicher und auch irgendwie stark gemacht. Aber ich muss vielleicht noch mal anschauen um die Faszination und den Kult zu verstehen.

      Hat einer von euch schon Mulholland Drive gesehen und was ist eure Meinung dazu?
    • Mein absoluter Lieblingsfilm.
      2-3mal muß man den schon gucken, um halbwegs durchzusteigen und die verschiedenen Ebenen unterscheiden und einordnen zu können. Telefonate, Namensschilder, Kaffee- und Aschenbecher helfen für den Anfang.
      Nach meiner 5. oder 6. Sichtung hatte ich für mich Gewissheit. Die ganz kleinen Details, die Lynch setzt, die kannst‘ Dir nur durch Literatur aneignen, wie bspw. die Bedeutung von dem einen oder anderen Gemälde im Hintergrund für die betreffende Szene und den Film insgesamt.
      Und wenn Du dann mal alles von Lynch durch hast, erkennst Du, das sein Universum nicht nur durch Ampeln und rote Vorhänge verbunden ist.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Papa Koernaldo schrieb:

      Die ganz kleinen Details, die Lynch setzt, die kannst‘ Dir nur durch Literatur aneignen, wie bspw. die Bedeutung von dem einen oder anderen Gemälde im Hintergrund für die betreffende Szene und den Film insgesamt.
      Sollte ich generell mal machen. Da ich mich auch fürs „Filme machen“ interessiere.
      Und ich keine Problem mit „schwer zugänglichen“ Filmen habe.

      Letztens erst wieder 2001: Odyssee im Weltraum von Kubrick gesehen, was einer meiner Lieblingsfilme ist. Der Film funktioniert einfach besser, wenn man Hintergrundwissen dazu hat und was Kubrick, besonders in der Letzten Szene eigentlich aussagen wollte.

      Ich werde jedenfalls nochmals Mulholland Drive anschauen und wirklich darauf achten.
      Es gibt von David Lynch auch eine Stichpunktartige Liste, hab ich gesehen.
    • flying_wedge schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Die ganz kleinen Details, die Lynch setzt, die kannst‘ Dir nur durch Literatur aneignen, wie bspw. die Bedeutung von dem einen oder anderen Gemälde im Hintergrund für die betreffende Szene und den Film insgesamt.
      Sollte ich generell mal machen. Da ich mich auch fürs „Filme machen“ interessiere.Und ich keine Problem mit „schwer zugänglichen“ Filmen habe.

      Letztens erst wieder 2001: Odyssee im Weltraum von Kubrick gesehen, was einer meiner Lieblingsfilme ist. Der Film funktioniert einfach besser, wenn man Hintergrundwissen dazu hat und was Kubrick, besonders in der Letzten Szene eigentlich aussagen wollte.

      Ich werde jedenfalls nochmals Mulholland Drive anschauen und wirklich darauf achten.
      Es gibt von David Lynch auch eine Stichpunktartige Liste, hab ich gesehen.
      Wenn Du ihn für Dich geordnet hast, kann ich Dir noch das hier empfehlen.

      Mulholland Drive: Die Entschlüsselung. David Lynch und seine "Straße der Finsternis" verstehen amazon.de/dp/3656427577/ref=cm_sw_r_cp_api_i_AkjGFb0CZD52B

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Papa Koernaldo schrieb:

      flying_wedge schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Die ganz kleinen Details, die Lynch setzt, die kannst‘ Dir nur durch Literatur aneignen, wie bspw. die Bedeutung von dem einen oder anderen Gemälde im Hintergrund für die betreffende Szene und den Film insgesamt.
      Sollte ich generell mal machen. Da ich mich auch fürs „Filme machen“ interessiere.Und ich keine Problem mit „schwer zugänglichen“ Filmen habe.
      Letztens erst wieder 2001: Odyssee im Weltraum von Kubrick gesehen, was einer meiner Lieblingsfilme ist. Der Film funktioniert einfach besser, wenn man Hintergrundwissen dazu hat und was Kubrick, besonders in der Letzten Szene eigentlich aussagen wollte.

      Ich werde jedenfalls nochmals Mulholland Drive anschauen und wirklich darauf achten.
      Es gibt von David Lynch auch eine Stichpunktartige Liste, hab ich gesehen.
      Wenn Du ihn für Dich geordnet hast, kann ich Dir noch das hier empfehlen.
      Mulholland Drive: Die Entschlüsselung. David Lynch und seine "Straße der Finsternis" verstehen amazon.de/dp/3656427577/ref=cm_sw_r_cp_api_i_AkjGFb0CZD52B
      Super, vielen Dank! :thumbup:
    • Habe gestern HUSH/STILL geschaut auf Netflix mit meiner besseren Hälfte.

      Bin ja ein "OLD SCHOOL" und mehr Splatetr/Slasher Onkel, aber dieser Film hatte alles was ein Horrorfilm haben muss

      Der komplette Film dunkel und (fast) ohne Geräusche. Vor allem, die junge Frau wo sich verbarrikadiert ist ja taub/stumm, deswegen ist der Film auch so gehalten.
    • flying_wedge schrieb:

      Papa Koernaldo schrieb:

      Die ganz kleinen Details, die Lynch setzt, die kannst‘ Dir nur durch Literatur aneignen, wie bspw. die Bedeutung von dem einen oder anderen Gemälde im Hintergrund für die betreffende Szene und den Film insgesamt.

      Ich werde jedenfalls nochmals Mulholland Drive anschauen und wirklich darauf achten.
      Es gibt von David Lynch auch eine Stichpunktartige Liste, hab ich gesehen.
      Und danach unbedingt Lost Highway und Inland Empire schauen. Die spielen alle im selben Lynch Universum. Wenn du dann noch Lust hast kannst an Twin Peaks ran gehen. Twin Peaks - Der Film muss noch unbedingt zwischen Staffel 2 und 3 geschaut werden (zu diesem Zeitpunkt!). Der Höhepunkt des Lynch Universums kommt dann in Staffel 3 :rockon: