Kareem Hunt gewalttätig gegen Frau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist nicht ganz korrekt.
      Zunächst mal, der jetzige Deal geht über 1 Mio. In KC hätte er wohl um die 700-800? k bekommen. Dafür steht aber noch ne potentielle Sperre aus.
      Die Chancen, dass er "genau so viel" oder sogar weniger verdient, wie wenn der Vorfall gar nicht stattgefunden hätte ist also gar nicht so gering.
      Und durch den früheren Cut ist ihm ja auch was verloren gegangen.

      Nach der Saison ist er RFA, dh. man schmeißt nen tender auf ihn.
      Ja das ist wahrscheinlich mehr als er im original rookie deal bekam(das wäre mit escalator wohl um die 2 mio ) so in etwa um die 2 bis 4 mio je nach round.
      UFA ist das aber nicht, da würde er mindestens das doppelte kriegen.

      Nach dem Tender-Jahr hat er dann 4 Jahre lang gespielt - genauso lange wie sein Rookie-Contract war, erst dann ist er UFA.

      In der Summe, ja durch den Cut springt wohl ca. 1 Mio mehr raus für ihn. Allerdings wage ich mal zu behaupten, dass der Folgevertrag mindestens um diesen Betrag niedriger sein wird.
      Seinem Markt hat er damit auf jeden Fall geschadet.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      == UPDATED FOR FREEAGENCY == NE Depthchart incl. Transaction-Tracker
      Last Update 15.3.19
    • Oh das wird er, ich bin mir jedoch zu 99% sicher, dass es Teams gibt, die dann nicht mitbieten.
      Sei es aus moralischen Gründen oder aus "einmal Schläger, immer Schläger?"-Befürchtugnen und der daraus resultierenden Angst ihn wieder zu verlieren
      Sein Agent wird dann eben nicht mehr mit 5-6 Teams verhandeln, sondern nur noch mit 3-4. In jedem Fall nimmt ihm das Leverage bei den Verhandlungen.
      Das ist zb. anders wie bei uns Gordon. Die Rückfallquote war extrem hoch, aber vertraglich waren das peanuts = kein Risiko.

      Ob für ihn ein 9 Mio AAV Anschlußvertrag oder 10 Mio herausspringt wird für uns Betrachter von aussen keinen Unterschied machen, in "hätte könnte würde"-World ist diese Differenz aber sicher da im ein oder anderen Grad.
      Da bin ich absolut überzeugt von ;)
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      == UPDATED FOR FREEAGENCY == NE Depthchart incl. Transaction-Tracker
      Last Update 15.3.19

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • Vergessen wird man das m. E. nicht. Vielleicht kriegt Hunt bei günstigem Verlauf einen dicken Vertrag, den er dann sportlich auch verdient hätte. Aber man wird schon auf geeignete Vertragsklauseln Wert legen - quasi "Gehalt auf Bewährung".
    • munichblue schrieb:

      Ich bin mal gespannt wie er heuer in den Stadien empfangen wird, aber bei dem Vorbild (POTUS)....
      Wie bei 99.9% aller anderen gegnerischen Spieler interessiert das exakt niemand. Warum sollte es auch? Ich bin im Stadion zum Football schauen und nicht um zu beurteilen wen der Gegner verpflichtet hat.
      Und was DT jetzt damit zu tun hat ist mir zu hoch. Aber vielleicht hab ich es ja auch verpasst wann DT Frauen geschlagen hat. :madness Und natuerlich ist DT ein Vorbild fuer uns alle :bengal
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      munichblue schrieb:

      Ich bin mal gespannt wie er heuer in den Stadien empfangen wird, aber bei dem Vorbild (POTUS)....
      Und was DT jetzt damit zu tun hat ist mir zu hoch. Aber vielleicht hab ich es ja auch verpasst wann DT Frauen geschlagen hat. :madness Und natuerlich ist DT ein Vorbild fuer uns alle :bengal
      Der schlägt nicht, der grapscht nur.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Bay Araya schrieb:

      Hat Ray Rice wieder n Team?
      Und das hat jetzt was mit dem Fan im Stadion zu tun?

      aikman schrieb:

      texansnfl schrieb:

      munichblue schrieb:

      Ich bin mal gespannt wie er heuer in den Stadien empfangen wird, aber bei dem Vorbild (POTUS)....
      Und was DT jetzt damit zu tun hat ist mir zu hoch. Aber vielleicht hab ich es ja auch verpasst wann DT Frauen geschlagen hat. :madness Und natuerlich ist DT ein Vorbild fuer uns alle :bengal
      Der schlägt nicht, der grapscht nur.
      Ich weiss, ich bezweifle nur, dass er damit ein Vorbild fuer den Rest der USA ist
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • texansnfl schrieb:

      munichblue schrieb:

      Ich bin mal gespannt wie er heuer in den Stadien empfangen wird, aber bei dem Vorbild (POTUS)....
      Wie bei 99.9% aller anderen gegnerischen Spieler interessiert das exakt niemand. Warum sollte es auch? Ich bin im Stadion zum Football schauen und nicht um zu beurteilen wen der Gegner verpflichtet hat.Und was DT jetzt damit zu tun hat ist mir zu hoch. Aber vielleicht hab ich es ja auch verpasst wann DT Frauen geschlagen hat. :madness Und natuerlich ist DT ein Vorbild fuer uns alle :bengal
      Wenn der Präsident eines Landes sich öffentlich so zu und über Frauen äußert, wie DT das tut, dann hat das keine positive Vorbildwirkung für einen respektvollen Umgang. Warum Du diesen Zusammenhang nicht siehst verstehe ich auch nicht.

      Aber da es hier um Football und nicht um Politik gehen sollte, werde ich diesen Thread besser nicht mehr aufsuchen. Nur weil uns alle die Leidenschaft für Football eint, haben wir selbstverständlich doch unterschiedliche Einstellungen und Meinungen zu ethischen, moralischen und politischen Fragen. Da gibt es andere Plattformen zum Austausch.
    • Tom99 schrieb:

      Wird Hunt denn eigentlich für mindestens 6 Spiele gesperrt?
      Hier gibt es ja sogar Film Aufnahmen im Gegensatz zu Zeke, wo nur die Aussage der Frau gerreicht hat.

      Mit 6 Spielen wäre er wahrscheinlich noch gut bedient. Habe gestern auf Twitter (Shefter? Rapoport?) gelesen, dass wohl 10-12 Spiele im Raum stehen.
    • Top Secret Aufnahmen des NFL Hauptquartiers während Goodell die Entscheidung fällt, wie lange eine Sperre ausfällt:
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • SB7 schrieb:

      8 spiele sind doch angemessen. Vor allem wenn man die spiele von 2018 dazuzählt
      Die Spiele in 2018 kann man aber nicht mitzählen. Ihn hätte jederzeit ein Team verpflichten können.
      Und vom Grundsatz hat aikman hier völlig recht. Wie hoch eine Strafe ausfällt ist Glücksrad oder würfeln. Es ginbt hier keinerlei roten Faden.

      Ein weiterer Chief könnte demnächst diesbezüglich auch von der NFL zu hören bekommen...
      kansascity.com/sports/nfl/kans…efs/article227983684.html
      Guys like Chris Harris who have done it all, really hit all of the check marks and all of the boxes, you want to take care of guys like. He deserves it 100 percent.
      Von Miller
    • Vielleicht warten wir bei Hill erstmal ab, was die Untersuchungen ergeben.

      ---

      Bei Hunt finde ich die Strafe sehr hart. Formal ist es eine halbe Saison, faktisch für ihn eine ganze.

      Es ist schon im Ausgangspunkt in solchen Fällen immer die Frage, was es eigentlich die Liga angeht, wenn die Leute privat Unfug produzieren. Die NFL will aber - auch nachvollziehbar - den eigenen Ruf schützen.

      Dann stellt sich auf einer zweiten Ebene die Frage, wie hoch die Strafe sein soll. Da wäre es in der Tat hilfreich, wenn es irgendwelche nachvollziehbaren Kriterien gäbe.

      Generell tendiert man in den USA zu drakonischen Strafen. Ich habe kürzlich gehört, dass in den USA in Relation zur Bevölkerung etwa 10x so viele Leute in Haft sind wie bei uns - und das, obwohl man dort zur Haftvermeidung noch in wesentlich größerem Umfang als bei uns mit elektronischer Fußfessel arbeitet.
    • Chief schrieb:

      Generell tendiert man in den USA zu drakonischen Strafen. Ich habe kürzlich gehört, dass in den USA in Relation zur Bevölkerung etwa 10x so viele Leute in Haft sind wie bei uns - und das, obwohl man dort zur Haftvermeidung noch in wesentlich größerem Umfang als bei uns mit elektronischer Fußfessel arbeitet.
      Liegt das nur an der Höhe der Strafen oder an schwereren begangenen Verbrechen?
    • Bay Araya schrieb:

      Chief schrieb:

      Generell tendiert man in den USA zu drakonischen Strafen. Ich habe kürzlich gehört, dass in den USA in Relation zur Bevölkerung etwa 10x so viele Leute in Haft sind wie bei uns - und das, obwohl man dort zur Haftvermeidung noch in wesentlich größerem Umfang als bei uns mit elektronischer Fußfessel arbeitet.
      Liegt das nur an der Höhe der Strafen oder an schwereren begangenen Verbrechen?
      Korrelation ist natürlich nicht dasselbe wie Kausalität. Es würde mich nicht wundern, wenn es in den USA auch mehr bzw. schwerere Verbrechen gäbe. Das könnte u. a. daran liegen, dass Waffen viel freizügiger erlaubt sind. Ich habe schon wiederholt von US-Amerikanern gehört, die schon länger in Deutschland leben und das friedliche Klima hier sehr schätzen.

      Dennoch verhängen die USA m. E. auch sehr drakonische Strafen. Es gibt - wenn überhaupt - wesentlich weniger "Mengenrabatt", z. T. steht sogar die Flucht vor der Polizei unter Strafe, es gibt Sonderstrafen für Leute, die mehrere Taten begangen haben, usw.
    • Mile High 81 schrieb:

      SB7 schrieb:

      8 spiele sind doch angemessen. Vor allem wenn man die spiele von 2018 dazuzählt
      Die Spiele in 2018 kann man aber nicht mitzählen. Ihn hätte jederzeit ein Team verpflichten können.Und vom Grundsatz hat aikman hier völlig recht. Wie hoch eine Strafe ausfällt ist Glücksrad oder würfeln. Es ginbt hier keinerlei roten Faden.

      Ein weiterer Chief könnte demnächst diesbezüglich auch von der NFL zu hören bekommen...
      kansascity.com/sports/nfl/kans…efs/article227983684.html
      Sicher hätte ihn ein Team verpflichten können, aber er hätte trotzdem nicht spielen dürfen weil er auf dieser Godell Liste stand. Oder bin ich da falsch?
    • Mile High 81 schrieb:

      SB7 schrieb:

      8 spiele sind doch angemessen. Vor allem wenn man die spiele von 2018 dazuzählt
      Die Spiele in 2018 kann man aber nicht mitzählen. Ihn hätte jederzeit ein Team verpflichten können.Und vom Grundsatz hat aikman hier völlig recht. Wie hoch eine Strafe ausfällt ist Glücksrad oder würfeln. Es ginbt hier keinerlei roten Faden.

      Ein weiterer Chief könnte demnächst diesbezüglich auch von der NFL zu hören bekommen...
      kansascity.com/sports/nfl/kans…efs/article227983684.html
      Sicher kann man die Spiele von 2018 bei der Strafbemessung nicht mitzählen, hat Goodell sicher auch nicht gemacht. Die Frage ist eben nur, ob Hunt mit der Sperre von 8 Spielen plus eben den verpassten Spielen letzte Saison genug gebüßt hat. Und darauf wollte SB7 sicher hinaus. Ich finde die Strafe zu hart, imo hätten auch 6 Spiele ausgereicht. Insofern gehe ich mit aikman's "Rad" konform, wenn auch natürlich in genau die andere Richtung wie von ihm vermutlich beabsichtigt. ;)
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Es kam nie zu einer Anzeige in dem Fall. Laut des Polizeireports waren die Zeugenaussagen widersprüchlich und die beiden Streitparteien haben sich gegenseitig beschuldigt.

      Dass Hunt für mehr als 6 Spiele gesperrt wurde, könnte auch daran liegen, dass es seitdem noch zwei weitere Vorfälle gab.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Defsoul ()

    • Hayne_Plane schrieb:

      vor allem liegt es am Video
      Klar - es ist immer günstig, Beweismittel zu haben, wenn man etwas nachweisen will.

      Allerdings hatte auf mich das Video anschließend auch einen gegenteiligen Effekt. Nach den Print-Meldungen hatte ich mir vorgestellt, dass er die junge Dame grundlos brutal zusammengeschlagen hätte. Nach Ansicht des Videos war ich dann - auch wenn es nicht in Ordnung war - geradezu beruhigt, dass nichts wirklich Schlimmes passiert war.