• Rückblick Saison 2020 - Verletzungen, Pleiten, Pech und Pannen


    Was soll man über die Saison 2020/2021 schreiben? Durchaus mit Ambitionen in die Saison gestartet, merkte man relativ schnell das der Wurm drinnen steckte.

    Vor allem die Defense zeigte eklatante Schwächen und leistete sich eine katastrophale Leistungen nach der anderen. Selbst mit Dak Prescott auf Rekord Jagd konnte man am Anfang kaum Spiele gewinnen.


    Mit einer knappen Niederlage bei den Rams startete man in die Saison. Anschließend konnte man auf kuriose Weise das sicher verloren geglaubte Spiel gegen die Falcons noch drehen und quasi in letzter Sekunde mit 40-39 gewinnen.

    Man hatte das Gefühl, dass dieser Sieg und vor allem das Zustandekommen einen Ruck im Team auslösen musste, aber leider war dem nicht der Fall. Im Anschluss wurden die Spiele gegen die Seahawks und Cleveland verloren.

    Vor allem ein Mann stand im Zentrum der Kritik. Star Running Back Ezekiel Elliott leistete sich in den ersten Spielen mehr Turnover als in allen bisherigen Saison zusammen. Man hatte das Gefühl, der Druck des großen Vertrages zwang ihn dazu immer mehr zu wollen und zu pushen. Trotzdem war der größte Schwachpunkt der Mannschaft schnell erkannt, die Defense lieferte absolut keine Leistung ab und so gab man in den ersten Spielen 17,39,38,49 Punkte ab.


    Gegen die Giants war dann auch schon die Saison zu Ende. Der Starting QB Dak Prescott erlitt bei einem Lauf einen offenen Bruch und wurde in der Nacht noch operiert.

    Diese Bilder, diese Tränen sitzen tief in den Köpfen der Cowboys Fans. Dak war in der Form seines Lebens und hätte möglicherweise die Total Passing Yards Season Rekord gebrochen, so aber stand seine Gesundheit an erster Stelle.

    Zum Glück hatte sich der offene Bruch nicht entzündet und einer guten Genesung stand nichts mehr im Wege. Das die Cowboys um Ersatz QB Andy Dalton das Spiel gegen die Giants gewonnen hatten, geriet vollkommen in den Hintergrund.


    Jeder spürte, dass die Saison zu Ende war. Und trotzdem hatte man trotzdem bis zum letzten Spieltag die Chance in die Playoffs zukommen. In der NFC East war ein Schneckenrennen angebrochen und mit vier saftigen Niederlagen in Folge hatte man die Saison in den Köpfen vermutlich schon zu den Akten gelegt. Aber vor allem die Art und Weise wie man gegen die unbesiegten Steelers gespielt hat war bemerkenswert, man kämpfte und verlor denkbar knapp. Danach konnte man einen Sieg bei den Vikings verbuchen. Anschließend wieder zwei Niederlagen bei den Ravens und Washington und eine drei Spiele Siegesserie. Im letzten Spiel gegen die Giants zeigten die Cowboys eine miserable Leistung und haben vollkommen zurecht die Playoffs verpasst.


    Neben der Verletzung von Dak Prescott fehlte teilweise die komplette Offense Line. Tyron Smith und Lael Collins gingen schon nach wenigen spielen auf die IR. Hinzu kam zum Ende der Saison noch All Pro Guard Zack Martin.

    Mit einer komplett durchgewürfelten Offense Line war es nicht möglich gegen die gegnerischen Defense Lines zu bestehen, Dalton war teilweise mehr auf der Flucht als am Passen.


    Ergebnisse Saison 2020/2021


    @Rams L 17-20
    Falcons W 40-39
    @Seahawks L 31-38
    Browns L 38-49
    Giants W 37-34
    Cardinals L 10-38
    @WFT L 3-25
    Eagles L 9-23
    Steelers L 19-24
    @Vikings W 31-28
    WFT L 16-41
    ravens L 17-34
    @Bengals W 30-7
    49ers W 41-33
    Eagles W 37-17
    @Giants L 19-23


    Gesamt: 6-10


    Statistiken


    Offense


    Passing Yards 8th / Rushing Yards 17th

    • Points For: 395 (24.7/g) 17th of 32

    Defense

    • Points Against: 473 (29.6/g) 28th of 32

    Fazit:

    Nach der schweren Verletzung von Dak Prescott war die Saison eigentlich gelaufen, hinzu kamen die Verletzungen von vielen Startern. Das Seuchenjahr liegt hoffentlich in der Vergangenheit, jedoch muss man so ehrlich sein, dass es für den großen Wurf oder einen tiefen Playoff Run wahrscheinlich auch nicht gelangt hätte, selbst wenn alle Spieler an Board wären. Zu schlecht war vor allem die Leistung der Defense. Hier hat man den Abgang von Bryon Jones nicht abfangen können.

    Hingegen Trevon Diggs und Ceedee Lamb ihr können haben aufblitzen lassen und eine mehr als solide Rookie Saison gespielt haben. Darauf lässt sich aufbauen, aber für das vergangene Jahr war es schon ein verlorenes rund um die Cowboys. Vor allem Mike McCarthy dürfte aufgrund der letzten Saison durchaus auf dem Hot Seat Platz nehmen. Aber mehr dazu in der Vorschau für die Saison 2021/2022.

  • Offseason - Wird Dak rechtzeitig Fit? Und vor allem was passiert mit ihm in der Zukunft?


    Coaches


    Auf dem Chefsessel bleibt alles unverändert, hier bekommt Mike McCarthy mit einer kompletten Offseason die Chance zu zeigen, dass die letzte Saison ein Ausrutscher war. Aber es dürfte jedem klar sein, dass er auf dem Hot Seat Platz genommen hat. Die Offense ist in größten teilen unverändert geblieben. Man war froh, dass Kellen Moore sein Angebot von Boise State als HC abgelehnt hat und man weiterhin mit ihm zusammen arbeiten kann. Auf der anderen Seite des Balles war klar, dass kein Stein auf dem anderen bleibt. Zu schlecht waren die gezeigten Leistungen der vergangenen Saison. Mike Nolan durfte seine Koffer packen und gehen. Geholt hat man keinen geringen als den langjährigen HC der Atlanta Falcons Dan Quinn. Als ehemaliger DC der Seahwaks zu Zeiten der Legion of Boom bringt er jede Menge Erfahrung mit. Hinzu kommen mit dem Joe Whitt Jr. (Secondary Coach) und Aden Durde (Defense Line) zwei weitere neue.

    Free Agency


    Das bestimmende Thema war in der diesjährigen Offseason die Vertragsverlängerung von Dak Prescott. Leider hatte man es versäumt die letzten Jahre langfristig mit ihm zu verlängern. Nachdem man ihn mit dem Franchise Tag versehen hat, konnte man sich letztendlich doch auf einen Long Term Deal verständigen (4 Jahre bei 160 Millionen). Eine teure Tasse Tee, aber die Summen für einen Starting und Franchise QB werden nicht niedriger werden und Stephen Jones sagte es selbst, das war einer der größten Fehler des Front Office die Verlängerung so lange nicht unter Dach und Fach zubringen. Der Rest der Free Agency war sehr ruhig, vor allem auf der Safety Position war nach dem Weggang von Xavier Woods hat ein Loch ins Roster gerissen. Mit Neal, Hooker, Kazee und Kearse holte man viele neue Leute die durchaus Potenzial besitzen, aber vor allem Hooker und Neal kommen von Season Ending Injurys und sind bisher nicht verletzungsfrei durch ihre Karrieren gekommen. Ein Steal könnte den Cowboys mit der Verpflichtung von Brent Urban gelungen sein (Chicago Bears). Die schwäche der Cowboys war jahrelang die Laufverteidigung. Gerade hier gehört er zu dem besten was die NFL zu bieten hat.


    Hier die wichtigsten Ab- und Zugänge


    Abgänge:

    • Antwaun Woods (Colts)
    • Xavier Woods (Vikings)
    • Chidobie Awuzie (Bengals)
    • Andy Dalton (Bears)
    • Tyron Crawford (Retired)


    Zugänge:

    • Malik Hooker (Safety)
    • Keanu Neal (Safety / LB)
    • Ty Nsekhe (RT)
    • Damontae Kazee (Safety)


    Draft


    *The Cowboys traded the No. 10 pick to the Eagles in exchange for No. 12 and No. 84*

    • Round 1 - 12th overall: Micah Parsons, LB (Penn State)
    • Round 2 - 44th overall: Kelvin Joseph, CB (Kentucky)
    • Round 3 - 75th overall: Osa Odighizuwa, EDGE (UCLA)
    • Round 3 - 84th overall: Chauncey Gholson, EDGE (Iowa)
    • Round 3 - 99th overall: Nahshon Wright, CB (Oregon State)
    • Round 4 - 115th overall: Jabril Cox, LB (LSU)
    • Round 4 - 138th overall: Josh Ball, OT, (Marshall)
    • Round 5 - 179th overall: Simi Fehoko, WR (Stanford)
    • Round 6 - 192nd overall: Quinton Bohanna, DL (Kentucky)
    • Round 6 - 227th overall: Israel Mukuamu, S (South Carolina)
    • Round 7 - 238th overall: Matt Farniok, G (Nebraska)


    Zusammenfassung


    Defense, Defense, Defense... muss ich dazu noch mehr schreiben. Wenn man sich den Draft anguckt sieht man auf welche Spielertypen Dan Quinn steht und Wert legt.

    Man hat fast alles im Draft in die Defense gesteckt, ebenfalls wurden in der FA fast ausnahmslos Defense Spieler geholt.

    Bei mir ist die Enttäuschung nach dem Pick von Micah Parsons gewichen. Natürlich hätte ich gerne einen Franchise CB wie Surtain II oder Jaycee Horn gepickt.

    Aber man hat hier wohlmöglich eines der größten LB Talente der letzten Jahre gepickt. Er ist schon jetzt ein Leader im Locker Room und ist absolut Football begeistert.

    Ich werde bei den einzelnen Positionsgruppen noch ein bisschen was dazu schreiben. Insgesamt aber eine unspektakuläre Offseason aus Sicht der Cowboys. Highlight sicherlich die Verlängerung von Dak Prescott.


    Einmal editiert, zuletzt von mizzery ()

  • Team / Roster


    Offense


    Quarterback (2)

    • Dak Prescott
    • Cooper Rush

    Rating - Starter B+ / Overall C

    Ich glaube wir brauchen nicht darüber sprechen, dass wenn Dak Prescott erneut ausfallen sollte die Saison gelaufen ist. Der Qualitätsunterschied ist einfach zu groß. Hingegen muss man bei Dak abwarten wie er von seiner schweren Verletzung zurückkommt. Was er im Stande ist zu leisten, hat man Anfang der letzten Saison sehen können.


    Running Back (2)

    • Ezekiel Elliott
    • Tony Pollard

    Rating - Starter B+ / Overall C

    Zeke Elliott hat in der diesjährigen Offseason richtig hart trainiert und ist in der besten Form seit seiner College Zeit. Er ist bereit den Leuten zu zeigen, warum man ihm einen Monstervertrag gegeben hat.

    Feed Zeke ist das Motto. Ich erwarte hier ganz klar ein Bounce Back Jahr. Tony Pollard ist die perfekte Ergänzung trotz wenig Spielzeit, bringt er sehr solide Leistungen und ist sicher ein sehr guter RB2.


    Tight End (3)

    • Blake Jarwin
    • Dalton Schultz
    • Sean McKeon

    Rating - Starter C+ / Overall C

    Nach einer Season Ending Injury kommt Blake Jarwin zurück ins Team. Dadurch hat Dalton Schultz viel Spielzeit bekommen und wusste durchaus zu überzeugen. Beide gemeinsam bilden ein gutes Duo.

    Nicht spektakulär, aber durchaus solide.


    Wide Receiver (5)

    • Amari Cooper
    • Michael Gallup
    • Cedrick Wilson
    • Simi Fehoko
    • Malik Turner

    Rating - Starter A / Overall B+

    Das Herzstück dieser Offense ist neben QB Dak Prescott und RB Zeke Elliott ganz klar der WR Corps. Mit Amari Cooper, CeeDee Lamp und Michael Gallup hat man hier ein explosives Trio welches jede gegnerische Secondary vor große Probleme stellen kann. Lamb wird wahrscheinlich dieses Jahr sein Breakout Year haben, aufgrund der Verletzung von Prescott konnte er sein können leider nur andeuten. Eine grundsolide Rookie Saison steht in den Büchern, aber er will mehr und hat vor allem in den Camps gezeigt das man diese Saison absolut mit ihm rechnen sollte.


    Offensive Line (10)

    • Tyron Smith
    • Tyler Biadasz
    • Zack Martin
    • La’el Collins
    • Ty Nsekhe
    • Connor McGovern
    • Brandon Knight
    • Terence Steele
    • Matt Farniok
    • Josh Ball

    Rating - Starter A- / Overall B-

    Wenn die Cowboys Offense Line gesund bleibt dann hat man hier sicherlich eine der stärksten Units der NFL. Das Problem ist das schöne Wort wenn. Genau das Problem war die vergangene Jahre schon zusehen.

    Tyron Smith Körper hat die letzten Jahre keine komplette Saison durchgehalten. La'el Collins kommt auch von einer Season Ending Injury und Zack Martin schleppt sich teilweise auch mit kleineren Verletzungen rum.

    Dahinter hat man im letzten Jahr gesehen wird die Luft dünn. Viel hängt bei den Cowboys und vor allem der Saison an der Gesundheit der Offense Line, bleiben die Jungs weitestgehend von Verletzungen verschont, wird diese Offense ziemlich viele Defense vor Probleme stellen.


  • Defense


    Defensive Line (10)

    • DeMarcus Lawrence
    • Randy Gregory
    • Neville Gallimore
    • Osa Odighizuwa
    • Dorance Armstrong
    • Tarell Basham
    • Bradlee Anae
    • Chauncey Golston
    • Brent Urban
    • Quinton Bohanna

    Rating - Starter B- / Overall C+

    Mit DeMarcus Lawrence hat man hier einen guten Edge Rusher. Auf der Gegenseite wird Randy Gregory seinen Partner geben. Den Skill den ein Randy Gregory auf den Platz bringt ist absolut unbestritten. Die Frage bei ihm ist ganz klar, gehören die Off Field Geschichten der Vergangenheit an? Wenn ja, könnte ich mir vorstellen das er dieses Jahr unser bester Defense Line Spieler wird. Vor allem im Draft und in der FA hat man in der Defense Line ordentlich aufgestockt.

    Mit Tarell Basham kommt ein interessanter Spieler von den Jets. Gemeinsam mit dem Rookie Osa Odighizuwa werden die beiden sicherlich frühzeitig Spielzeit bekommen. Wie ich weiter oben schonmal geschrieben habe ist für mich Brent Urban einer der Steals dieser FA Saison. Ein sehr starker Spieler in der Run Defense, gemeinsam mit dem NT Quinton Bohanna wird man dieses Jahr wahrscheinlich deutlich stärker gegen die Schwachstelle der letzten Jahre aussehen, das Laufspiel.


    Man sieht sofort den Einfluss des neuen DC Dan Quinn. Die Spielertypen sind prädestiniert für das System welches Quinn spielen möchte.


    Linebacker (8)

    • Micah Parsons
    • Keanu Neal
    • Leighton Vander Esch
    • Jaylon Smith
    • Jabril Cox
    • Luke Gifford
    • Azur Kamara
    • Francis Bernard

    Rating - Starter A / Overall B+

    Angeführt von First Round Pick Micah Parsons hat man hier die Qual der Wahl. Ich glaube sagen zu können, dass die LB dieses Jahr zu den besten zählen werden was die NFL zu bieten hat.

    Bleibt Vander Esch endlich mal verletzungsfrei wird er gemeinsam mit Parsons, Neal und Cox eine sehr schlagkräftige Rotation bilden. Cox da war doch was? Ja genau, der Steal der Cowboys im Draft.

    In Runde vier konnte man einen der möglicherweise besten Coverage LB des Drafts bekommen. Sein können konnte er schon in den Camps und der Preaseason zeigen.

    Leidtragender könnte Jaylon Smith sein. Ein Toller Typ und zu seinen College Zeiten ein Top 10 Pick, hat sein Knie anscheinend im letzten College Spiel dauerhaften Schaden genommen. Das er überhaupt zurück

    gekommen ist, ist eine Feel Good Story. Er hatte auch gute Leistungen gezeigt, aber vor allem die Leistung letztes Jahr war sehr schlecht. Er ist gefühlt zu langsam und verpasst viele Tackles.

    Nächstes Jahr könnte seinen Zeit in Dallas dann zu Ende gehen.


    Cornerback (7)

    • Trevon Diggs
    • Anthony Brown
    • Jourdan Lewis
    • Kelvin Joseph
    • Nahshon Wright
    • Maurice Canady
    • C.J. Goodwin

    Rating - Starter B- / Overall C

    Hier war der Aderlass durchaus vorhanden. Mit Awuzie verlor man einen Starter an die Bengals. Trevon Diggs zeigte letzte Saison das er ein guter CB in der NFL sein wird.

    Er ist vielleicht kein CB1, sondern eher CB2 aber sein Pick war letztes Jahr goldrichtig. Dieses Jahr wollte man in der ersten Runde Surtain II und Horn picken, aber beide wurden den Cowboys vor der Nase weggeschnappt.

    Mit Kelvin Joseph hat man in Runde zwei einen talentierten CB der durchaus das Potenzial besitzt ein CB1 in der NFL zu sein nachgelegt. Er ist wirklich noch sehr roh und brauch sicherlich viel Zeit bis er ein echter Eckpfeiler der

    Defense sein kann. Sonst blieben die Anthony Brown und Jourdan Lewis in Dallas. Diggs, Brown und Lewis werden wahrscheinlich das Starting CB Trio geben.


    Safety (4)

    • Donovan Wilson
    • Jayron Kearse
    • Malik Hooker
    • Israel Mukuamu

    Rating - Starter C / Overall C

    Mit Hooker und Kazee holte man viel Talent in dieser Offseason. Das Problem ist bloß, das beide Spieler schon einige Verletzungen und auch schlimmere in ihrer kurzen NFL Karriere hatten.

    Mit Donovan Wilson steht einer der positiven Überraschungen des letzten Jahres im Roster. Vor allem Rookie Mukuamu (Teampartner von Jaycee Horn in South Carolina) hatte ein richtig starkes Camp und in den Preaseason Games auf sich aufmerksam gemacht. Talent ist hier ganz klar vorhanden, ob und wie sie es auf die Straße bringen bleibt abzuwarten.


    Special Teams


    Specialists (2)

    • Greg Zuerlein
    • Bryan Anger

    Rating - Starter B/ Overall B

    Mit Greg the Leg hatte man in der letzten Saison einen konstanten Kicker in den Reihen. Hier war keine Änderung notwendig. Beim langjährigen Punter Chris Jones ´hat man die Reißleine gezogen. Seine Leistungen wurden die letzten Jahre immer schlechter und in der letzten Saison wurde er durch Niswander verdrängt. Dieser hat es diese Saison leider nicht geschafft sich gegen Neuzugang Bryan Anger durchzusetzen (Anger hatte schon vorher unter ST Coach John Fessel gespielt).



    Reserve/COVID-19 (5)

    • CeeDee Lamb
    • Connor Williams
    • Carlos Watkins
    • Damontae Kazee
    • Noah Brown
    A note that Reserve/COVID-19 players do not count against the 53-man roster.
    • Trysten Hil (PUP)
    • T.J. Vasher (Reserve/NFI)

    Das Roster wird sich noch verändern durch die Reserve / COVID-19 Liste. Daher ist diese Aufzählung erstmal der aktuelle Stand. :madness


    2 Mal editiert, zuletzt von mizzery ()

  • Ausblick Saison 2021 - Bounce-Back Year ?


    Spielplan und Prognose


    uodlop7kbgdbslgqj3gj.jpg



    @Buccaneers L
    @Chargers L
    Eagles W
    Panthers W
    Giants W
    patriots W
    @Vikings L
    Broncos W
    Falcons W
    @Chiefs L
    Raiders W
    @Saints L
    @WFT L
    @Giants W
    WFT W
    Cardinals L
    Eagles W


    Die Frage bleibt - Wie Gesund sind die Cowboys 2021. Davon hängt eigentlich alles ab. Hat man wieder so ein Seuchenjahr wie 2020/2021 dann sollte man vor allem nächstes Jahr die Offense Line und Secondary frühzeitig adressieren.

    Wir gehen und hoffen jetzt einfach mal, dass die meisten Spieler gesund durch die Saison kommen. Wenn dies gelingen sollte dann traue ich den Cowboys durchaus etwas zu. Für einen tiefen Playoff Run fehlen noch die nötigen Puzzleteile vor allem in der Secondary. Einen klarer CB1 hat man nicht und daher wird es gegen einige Teams sehr schwer werden. Hier ist wieder die Offense um Dak Prescott gefragt einfach mehr Punkte auf das Board zu bringen als der Gegner.

    Sollte die Defense sich unter Dan Quinn stabilisieren und wenigstens solide performen sehe ich die Cowboys durchaus leicht favorisiert die NFC East Krone zu holen. Es wird jedoch ein schweres Rennen vermeintlich mit dem Washington Football Team. Aber auch die Eagles die sich im Umbruch befinden, sowie die Giants sind nicht zu unterschätzen. Es wird wieder ein enges Rennen um die Playoff Plätze.


    Key-Faktoren


    • Wie kommt Dak Prescott nach seiner Horror Verletzung zurück?
    • Schafft Zeke Elliott es seine starke Leistung aus dem College und den ersten beiden Jahren zu zeigen?
    • Dreht Dan Quinn diese Defense auf ein solides Niveau?
    • Bleibt die Offense Line dieses Jahr von Verletzungen verschont?


    Persönliche Prognosen

    • Dak Prescott wird sich den Rekord für Passing Yards per Season holen
    • Zeke Elliott holt sich die Krone als Rushing Leader zurück
    • Micah Parsons wird Defense Rookie of the Year
    • Die Cowboys erreichen die Playoffs
    • Nach erreichen der Playoffs scheiden sie in der ersten Runde aus


    HOW BOUT  'THEM COWBOYS?!?!


    cowboys-how-about-cowboys.gif



    Herzlichen Glückwunsch noch an unsere Hall of Famer des Jahrgangs 2021

    Dallas Cowboys Hall of Famers: Jimmy Johnson, Drew Pearson join Cowboy legends

    Einmal editiert, zuletzt von mizzery ()

  • Ich haben fertig, erstmal einen Kaffee und ein Wasser trinken gehen. Jetzt kann die Saison starten.

    Man unterschätzt tatsächlich die Zeit und Arbeit die da drinnen steckt... :bier:

  • Tolle Preview :fleh . Ich bin kein Fan aber beobachte euch immer mit einem Auge, um zu sehen ob unser ehemaliger Coach nochmal die Kurve kriegt. Werde mir auch möglichst den Season Opener anschauen.


    Viel Erfolg für die Saison :bier:

  • Tolle Preview :fleh . Ich bin kein Fan aber beobachte euch immer mit einem Auge, um zu sehen ob unser ehemaliger Coach nochmal die Kurve kriegt. Werde mir auch möglichst den Season Opener anschauen.


    Viel Erfolg für die Saison :bier:

    Vielen Dank. :bier:

    Ja es wird für Mike McCarthy definitiv ein entscheidendes Jahr. Geht die Tendenz in die richtige Richtung wird er noch eine Saison bekommen. Und hier möchte ich vor allem eine Entwicklung des Teams sehen.

    Ich bin der Meinung, dass wir diese Saison mit dem Superbowl nichts zu tun haben werden, aber wir haben durchaus viele junge interessante Spieler bei denen ich einfach eine Weiterentwicklung sehen will.

  • mizzery Erstmal vielen Dank, dass du dir die Mühe des Saisonpreviews gemacht hast :bier:


    Zu deinen persönlichen Prognosen:

    Ich hoffe mal nicht, dass Punkt 1 - Passing Record - eintreten wird. Dies würde wieder eine sehr unbalanced Offense bedeuten und zweitens - wie im vergangenen Jahr, als Dak auf Kurs war - dass wir aufgrund einer miesen Defensive gezwungen sind wieder primär im Passpiel zu agieren :tongue2:


    Zu Punkt 2 - Ich glaube nicht daran, dass Zeke die Rushing Krone erlaufen wird. Allerdings sehe ich es wie du, dass die Eindrücke aus dem Camp aufjedenfall eine Steigerung versprechen. Ist aber - wenn wir mal ehrlich sind - keine Kunst im Vetgleich zur letzten Saison :mrgreen:


    Punkt 3 - kann ich mir ebenfalls gut vorstellen.


    Punkt 4 - Wenn wir weitestgehend Verletzungsfrei bleiben, sollte dies gut möglich sein.


    Punkt 5 - Also daran gibt es doch ehrlich gesagt keinen Zweifel. Ein First Round Ausscheiden in den Playoffs ist doch Programm :jeck:

  • Vielen Dank. :bier:

    Ja es wird für Mike McCarthy definitiv ein entscheidendes Jahr. Geht die Tendenz in die richtige Richtung wird er noch eine Saison bekommen. Und hier möchte ich vor allem eine Entwicklung des Teams sehen.

    Ich bin der Meinung, dass wir diese Saison mit dem Superbowl nichts zu tun haben werden, aber wir haben durchaus viele junge interessante Spieler bei denen ich einfach eine Weiterentwicklung sehen will.

    Meine Meinung zu ihm ist nicht mehr allzu hoch und ich war echt erstaunt das er sich den Job an Land gezogen hat. Wenn ich aber hier immer mal wieder mitgelesen habe, dann lag die schlechte letzte Saison nicht unbedingt an ihm. Mal schauen wie es dieses Mal wird

  • Meine Meinung zu ihm ist nicht mehr allzu hoch und ich war echt erstaunt das er sich den Job an Land gezogen hat. Wenn ich aber hier immer mal wieder mitgelesen habe, dann lag die schlechte letzte Saison nicht unbedingt an ihm. Mal schauen wie es dieses Mal wird

    McCarthy ist ja kein Playcaller mehr, da ist es ja leicht: in der O waren die Verletzungen schuld, und in der D der DC und fehlendes Talent.


    Aber da würde mich jetzt auch deine Sicht als Packers Fan interessieren. Ich habe McCarthy nie als guten Leader, oder starke Persönlichkeit angesehen, und auch in Dallas schien das Team irgendwann komplett auseinander zu fallen. Siehst du da auch so, oder traust du ihm zu ein guter 'CEO-Headcoach' aller Tomlin oder Harbough zu sein?


    Und dann noch die weitere Frage an die Cowboys Fans: Kann diese Art HC in Dallas überhaupt funktionieren? Ich meine Tomlin und Harbough haben ja für HC vergleichsweise wenig Macht, sind aber trotzdem die Galionsfiguren ihrer Franchises, und ziehen genug Aufmerksamkeit auf sich, damit alle anderen in Ruhe arbeiten können. In Dallas will aber Jerry gerne selbst die Aufmerksamkeit haben, und sorgt ja auch oft genug für unuhe.

  • Aber da würde mich jetzt auch deine Sicht als Packers Fan interessieren. Ich habe McCarthy nie als guten Leader, oder starke Persönlichkeit angesehen

    Das Hauptproblem ist mMn einfach, das er ein unheimlich sturer Hund ist. Er hat ( zu) lange an einem DC festgehalten der aus der Zeit gefallen war.

    Was das Playcalling betrifft, war es maximal einfallslos. Es gab Jahre, in denen Rodgers die O alleine getragen hat. Da war er auch überhaupt nicht in der Lage sich mal zu bewegen und seine O zu modernisieren.

    Wenn man da unsern jetzigen HC sieht, dann sind das Welten. Und ich denke, sobald der Erfolg in Dallas fehlt, wird er wieder selber die Plays ansagen wollen, weil er auch in Green Bay immer der Meinung war das er das kann.. Das ist aber nur meine persönliche Einschätzung

  • McCarthy bekommt dieses Jahr noch, weil er letzte Saison einfach zu viele Einflüsse hatte für die er nichts konnte.

    Angefangen bei Verletzungen der Offense Line, dann fällt der Starting QB aus. Ebenso war es halt eine komplett andere Offseason ohne Camps etc... und dann mit neuem Coaching Staff.

    Das haben natürlich andere Teams auch gehabt, aber ich möchte dies in der Bewertung nicht außer acht lassen.


    In Dallas ist sowieso durch Jerry Jones alles ein wenig anders. Aber eins dürfte klar sein, bleiben die Leistungen oder Entwicklungen aus, war es das für McCarthy

  • Ich denke das McCarthy schnell liefern sollte. Sonst lässt JG grüßen.

    Aber McCarthy kann auf der anderen Seite nichts für Verletzungen und Covid Fälle.

    Muss man wie immer hinterher beurteilen, dann aber auch konsequent handeln.


    Auf jeden Fall, vielen Dank für diese Vorschau und den quälenden Rückblick mizzery.

  • Ich denke das McCarthy schnell liefern sollte. Sonst lässt JG grüßen.

    Garrett ist vielleicht kein so gutes Beispiel, schließlich bekam er 8 volle Jahre als Cowboys Coach. Da wäre vielleicht Wade Phillips der passendere Vergleich, der dann auch zu Gunsten des OC geschasst wurde. Aber selbst Wade hatte 3 volle Jahre Zeit, ehe er in der vierten Saison entlassen wurde. Diesbezüglich ist Jerry eher unter den Geduldigeren Owner zu sehen.


    Für die Cowboys wird es imo darauf ankommen, wie schnell die Offense ins Rollen kommt. Gerade die ersten beiden Partien gegen Tompa und Herberts Chargers werden für eine sich zu findende Defense Schwerstaufgaben. Da muss die Offense Punkten können um eine Chance zu haben. Im Laufe der Saison erwarte ich dann, dass die Defense sich fängt, aber da hängt viel von Parsons und den LB ab und auch vom Pass-Rush. Wenn Lawrence oder Gregroy ausfallen sollte, wird's schon äußerst problematisch. Die Run-D sollte verbessert sein, schon allein dank Urban.


    Das Backfield bleibt das ganz große Enigma, daher muss der Pass-Rush umso besser liefern. Ich hoffe, dass Diggs einen Sprung nach vorne macht in seinem zweiten Jahr und dass im Laufe der Spielzeit die beiden Rookies, vor allem Bossman Fat aka Kelvin Joseph Spielzeit verdient.


    In der Offense hängt viel mit der O-Line zusammen. Die Starting 5 hat seit Thanksgiving 2019 nicht mehr zusammen spielen können, letztes Jahr bekanntlich das ganz große Malheur mit beiden OT und dann auch noch Martin auf IR. La'el schlägt sich schon jetzt mit Stingern herum, dass ist alles andere als ein gutes Vorzeichen. Und einen Back-up Center haben die Cowboys auch nicht falls Biadasz ausfällt. Dass ein gesunder Martin nicht zu ersetzen ist, muss man nicht groß erwähnen.


    Von den Skill-Playern in der Offense darf man einiges erwarten: Gallup im Contract-Year, Lamb in seinem 2. Jahr und Cooper hoffentlich mal ohne Wehwehchen, dazu Jarwin und Schulz auf TE, da finde ich in der NFL keine 3 Teams, die bessere Pass-Receiver haben. Nicht zu vergessen Pollard aus dem Backfield. Bleibt Zeke, der im Camp in Topform auftrat. Nur Fumblen darf er nicht mehr.


    Bleibt die Frage wie schnell Dak wieder auf Höchstform kommt. Meistens geht so eine lange Verletzung nicht ganz spurlos an einem vorbei und man braucht zumindest ein paar Partien, bis der Motor wieder rund läuft. Da er auch keine Pre-Season gespielt hat, muss man hoffen, dass Dak ein Schnellstarter ist, sonst ist ein 0-2 unvermeidbar.


    Und die Special Teams? K Zuerlein war lange mit Rücken außer Gefecht, hoffen wir mal, dass auch er schnell in die Spur kommt. Aus der Re-Union des kompletten Rams Special-Teaams 3er ist ja nichts geworden, weil die Rams den Vertrag von Hekker restrukturiert haben. Da wurde ja spekuliert, dass er den Cuts zum Opfer fallen könnte und die Cowboys ihn dann mit Fassel und Zuerlein vereinen. Aber Angerer sollte seine Sache auch relativ solide machen.


    Wie gesagt - Auftaktprogramm happig, danach muss man die nächsten beiden Heimspiele gewinnen um wohl auf .500 zu kommen. Und dann wird die Saison erst richtig losgehen. Letztes Jahr war sie da mit der Verletzung von Dak schon zu Ende. Das darf natürlich auf gar keinen Fall wieder passieren.

    "Solche Kommentare diskreditieren sich selbst durch ihre eigene Bananigkeit"
    Mai Ti Nguyen-Kim (Wissenschaftsjournalistin)


    "Remember, remember - the 5th of November"

  • Erstmal großen Dank an mizzery für die ausführlichen Texte. War sehr interessant zu lesen!


    Wenn die Verletzungsproblematik uns dieses Jahr etwas wohlgesonnener ist, wird die Offense funktionieren, da mache ich mir wenig Sorgen. Bei Dak bin ich auch zuversichtlich, dass der Knöchel ihn nicht mehr weiter behindern wird. Fragwürdiger bleibt es sicherlich bei der O-Line und insbesondere bei den Tackles. Trotzdem würde ich da etwas unterscheiden. Collins wirft wirklich ein wenig Fragen auf, da er auch in der Pre-Season immer wieder mit kleineren Problemen zu kämpfen hatte. Bei Tyron bin ich hingegen relativ zuversichtlich. Man merkt ihm mMn an, dass er momentan schmerzfrei ist und sich so gut fühlt, wie lange nicht mehr. Das ist außerhalb des Wettkampfes sicherlich keine Garantie, aber zumindest ein gutes Zeichen. Zudem wird er, wenn ich das richtig verstanden habe, seit langer Zeit wieder ohne seine riesige Nackenstütze spielen. Daher erstmal optimistisch bleiben. Bei einer weiteren Saison mit großen Problemen bei den OTs wird diese Position aber sicherlich auf #1 der Prioritäten der nächsten Off-Season rücken. Zack Martin sollte bereits im zweiten Spiel wieder zur Verfügung stehen. Ansonsten erwarte ich in der O-Line aber v.a. eine Entwicklung von Williams, der mich bislang noch nicht vollständig überzeugen konnte.


    Bei der Offense vermute ich allerdings auch eher einen schleppenden Start. Für mich ist es schon ein größeres Problem, dass man Dak in der Pre-Season keinen einzigen Snap geben konnte. Sicherlich war die Vorsicht richtig, allerdings erwarte ich da schon Startschwierigkeiten im ersten Wettkampf nach so langer Pause. Und die Bucs D ist da sicherlich auch kein dankbarer Gegner. Sehe uns daher als klaren Außenseiter. Ab Woche 3 sollten die Rädchen dann aber langsam wieder ineinander greifen.


    Bleiben die Fragezeichen bei der Defense. Von Quinn bin ich erstmal überzeugt, der macht einen guten Eindruck und hat einen klaren Plan. Auch die Entwicklungen auf LB und Safety machen Hoffnung, beide Positionen sehe ich stark verbessert im Vergleich zum Vorjahr. Auf DT wiegt der Ausfall von Gallimore schwer, dennoch sollte man auch dort eine ordentliche Rotation zusammenbekommen.


    Bleiben DE und CB und damit die zwei großen Sorgenkinder für mich. In der heutigen, recht passlastigen NFL gibt es eigentlich zwei Ansätze. Entweder du hast einen so guten Passrush, dass deine CBs nicht lange covern müssen oder so gute DBs, dass du auch eine schwächeren Pass-Rush ausgleichen kannst, wobei das sicherlich anspruchsvoller ist. Einige Teams in der NFL haben gar beides. Bei uns sehe ich leider beides als recht unterdurchschnittlich an. Ja, Lawrence und Gregory können ein gutes Duo auf DE sein. Aber erstens, bin ich bei der Verüfgbarkeit von Gregory inzwischen einfach unheimlich skeptich und zweitens, was kommt danach? Und da wirds dann aber auch richtig dünn. Weder Armstrong, noch Basham haben bislang nachweisen können, dass sie die Qualität für die NFL besitzen. CB wurde eigentlich als große Schwäche der letzten Sasion ausgemacht, starten werden wir aber auch hier mit dem selben Personal (Diggs, Lewis, Brown) mit dem wir die letzte Saison beendet haben. Von Diggs bin ich überzeugt, aber Brown und Lewis traue ich einfach nicht zu, ihre Receiver dauerhaft zu verteidigen. Und diese Kombination aus dünnem Rush und schwächerem CB-Room ist nicht gerade vielversprechend. Die Run-D wird besser sein, davon bin ich überzeugt. Alles andere muss aber das System von Quinn ausbügeln. Bin gespannt. Vielleicht ist am Ende Parsons unser Sack-Leader. :thumbsup:


    Trotzdem freue ich mich auf die Saison und sehe uns (ganz objektiv :tongue2: ) auch als stärkstes Team in der Divison. Philly ist im Umbruch, die Giants sehe ich nicht viel stärker als im Vorjahr und das Football Team hat zwar eine der besten D-Lines der Liga, aber sonst eben einen 39-jährigen QB, der noch nie ein Team in die Playoffs führen konnte. In den möglichen Playoffs sehe ich dann aber auch keinen tiefen Run. Ich hoffe aber darauf, dass man soweit einen Grundstein legen kann, dass die Schwachstellen des Teams deutlich kleiner ausfallen als nach dieser Saison und man sich stetig verbessern kann.


    Zu McCarthy kann man mMn bislang aber einfach keine Meinung abgeben. Es gibt in der NFL kein (oder kaum ein) Team, dass nach Ausfall der beiden Starting Tackles und des QBs weiterhin erfolgreich sein kann. Zudem ohne große Vorbereitung. Bislang kann ich ihm nur die Verpflichtung von Nolan vorhalten, dass ist völlig in die Hose gegangen. Alles weitere wird sich dieses Jahr zeigen. Allerdings ist auch klar, dass die Ansprüche hoch sind und er nicht sonderlich viel Zeit bekommen wird.

  • Die Run Defense wird mit Sicherheit besser sein, ja. Was aber auch in erster Linie daran liegt, dass es kaum noch schlechter werden kann. Da konnte man im letzten Jahr durch Scheunentore durch laufen. Das bleibt für mich in der Defense auch der Schlüssel zu einer besseren Saison. Wenn wir in dem Bereich solide sind, glaube ich schon, dass wir zumindest eine einigermaßen durchschnittliche/leicht unterdurchschnittliche Defense stellen können. Den Rest muss dann die Offense erledigen.

  • McCarthy bekommt dieses Jahr noch, weil er letzte Saison einfach zu viele Einflüsse hatte für die er nichts konnte.

    Angefangen bei Verletzungen der Offense Line, dann fällt der Starting QB aus. Ebenso war es halt eine komplett andere Offseason ohne Camps etc... und dann mit neuem Coaching Staff.

    Das haben natürlich andere Teams auch gehabt, aber ich möchte dies in der Bewertung nicht außer acht lassen.


    In Dallas ist sowieso durch Jerry Jones alles ein wenig anders. Aber eins dürfte klar sein, bleiben die Leistungen oder Entwicklungen aus, war es das für McCarthy

    Es war mMn ein smarter Move Quinn als DC zu holen. Bei der starken O dürfte eine ordentliche bis gute D schon die halbe Miete sein. Und das sollte anhand der Draftpicks und FAs machbar sein

  • Es war mMn ein smarter Move Quinn als DC zu holen. Bei der starken O dürfte eine ordentliche bis gute D schon die halbe Miete sein. Und das sollte anhand der Draftpicks und FAs machbar sein

    Genau. Das hatte ich ja auch in meiner Prognose geschrieben. Wenn Quinn es schafft die Defense wenigstens zu stabilisieren. Und ins Mittelfeld zu bringen, dann sollten die Playoffs auf jeden Fall drin sein. (Vorausgesetzt wird bleiben einigermaßen von Verletzungen von Schlüsselspielern verschont)

  • schöne Preview, vielen Dank! :bier:

    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

  • Die Run Defense wird mit Sicherheit besser sein, ja. Was aber auch in erster Linie daran liegt, dass es kaum noch schlechter werden kann. Da konnte man im letzten Jahr durch Scheunentore durch laufen. Das bleibt für mich in der Defense auch der Schlüssel zu einer besseren Saison. Wenn wir in dem Bereich solide sind, glaube ich schon, dass wir zumindest eine einigermaßen durchschnittliche/leicht unterdurchschnittliche Defense stellen können. Den Rest muss dann die Offense erledigen.

    Drei Namen... Parsons, Urban, Bohanna :rockon:

    Das sind Gründe warum die Run Defense sich erheblich steigern wird...

  • Drei Namen... Parsons, Urban, Bohanna :rockon:

    Das sind Gründe warum die Run Defense sich erheblich steigern wird...

    Darauf hoffe ich auch, ja. Aber das letzte Jahr war dahingehend so katastrophal. Ich möchte da erst einmal die positive Veränderung sehen bevor ich richtig zuversichtlich werde.


    Wird Zeit, dass es losgeht. :ja:

  • Zack Martin könnte möglicherweise doch morgen spielen. Er braucht zwei negative Tests. Einen hat er schon gemacht, der andere wäre morgen.

  • Martin ist immer noch auf der Covid-List, Noah Brown nicht mehr

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • So Gameday... endlich geht es wieder los. :football:

    Wir werden 20:31 verlieren, die Niederlage hab ich einkalkuliert. Es geht gegen den amtierenden Champion der nicht schlechter geworden ist.

    Man kann die Hoffnung haben, dass die Buccaneers ein bisschen langsam in die Saison starten und eine Zeit brauchen um auf Temperatur zu kommen.

  • Ready for some Football.

    Lasst uns ein paar Seeräuber versenken.

    Vielleicht unterschätzt uns die Meistertruppe ein bissl und wir können für die erste Überraschung der Saison sorgen.

    Auch wenn ich es nicht glaube.

    IMG_20210909_113148.jpg

  • Gameday, Season-Opener und Re-Start mit unserem Starting QB. Dazu eine komplette Vorbereitung unter dem „neuen, alten“ Headcoach und eine rundum erneuerte Defensive unter neuem Coaching Staff. Dazu gleich die Bewährungsprobe gegen den amtierenden Champion. Es wird sicher darauf ankommen, wie man sich offensiv und vor allem defensiv präsentiert, denn ein Sieg wäre eine unerwartete Überraschung. Es dürfte interessant werden, inwieweit vor allem unsere D personell ein Upgrade darstellt und wie diese schematisch aussehen wird, dazu wie weit Dak körperlich tatsächlich ist, ebenso Zeke und wie sich unsere Offensive-Line ohne Zack Martin darstellt, der wohl tatsächlich nicht spielen wird. Ich erwarte durchaus, dass man nach dem Spiel bereits erste Rückschlüsse treffen kann, wohin die Entwicklung diese Saison gehen wird.

    2 Mal editiert, zuletzt von Bulldozer ()