Vorbereitungen auf den Winter 2022/2023 Prepping/Heizen/Strom/Nahrung/Konsum

  • Wenn man daran glaubt. :tongue2:


    Jede Menge Ressourcen werden verschwendet für Heizlüfter...

    Genau das ist das Problem ;)

    Ich hab eh ne Wärmepumpe, mir hilft ein Heizlüfter wenig. Ich hab noch einen Holzofen und Kerzen ;)

  • Bevor das gesamte Netz wegen unzähligen Heizlüftern in die Knie geht, werden das erst Millionen von FI Schaltern und Hauptsicherungen in Mehrfamilienhäusern tun...

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Wir können nicht großartig was lagern. Knappe 89m² zu viert ohne Keller und Dachboden. Da kann man nicht massig Wasserkästen oder ähnliches lagern, weil eh schon alles weitestgehend voll steht. :madness

    [center][/center]

  • Zum Thema Wasser:


    Vergesst bitte Brauchwasser nicht! Brauchwasser für den Toilettengang, die Körperhygiene evtl. auch die Haustiere.

    Und da spreche ich nicht vom großen Chaos für Wochen oder Monate, sondern selbst wenn mal 1-2 Tage nichts mehr geht.


    Und, einen Tipp, den ich seit kurzem beherzige: Ich tanke immer dann, wenn meine Restreichweite ca. 100 km erreicht hat.

    Denn selbst wenn ich unterwegs bin und Tankstellen mal nicht mehr funktionieren sollten, komme ich damit in 99 von 100 Fällen

    zumindest auf jeden Fall noch nach Hause, selbst wenn ich einen Umweg fahren.


    Ansonsten sind wir so aufgestellt, das wir nicht zwingend auf eine Heizung angewiesen sind, mindestens 28 Tage keinerlei

    Lebensmittel- oder Hygieneartikel kaufen müssten und auch ohne Stromzufuhr noch wochenlang Kochen könnten. Ach ja,

    und wir bräuchten auch nicht zwingend funktionierende Geldautomaten oder EC-Karten-Terminals.


    Ich habe mich auch schon mit dem Thema Funkgerät beschäftigt, da wir aber das DRK wirklich direkt vor der Haustür haben

    (okay, es sind 50-60 Meter) würde es dort wohl Ansprechpartner mit entsprechender Ausrüstung geben. Wobei ich das tatsächliche

    Eintreffen eines Szenarios, wo wir nur noch über Funk kommunizieren könnten, eher nicht sehe, zumindest nicht länger als 1-2 Tage.

    Gruß JFL

    New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!

  • Bevor das gesamte Netz wegen unzähligen Heizlüftern in die Knie geht, werden das erst Millionen von FI Schaltern und Hauptsicherungen in Mehrfamilienhäusern tun...

    Du weißt aber schon, was mit Melmac passiert ist, als alle gleichzeitig ihre Haartrockner eingeschaltet haben?

    Русскій воєнний корабль, іді …!

  • Also ich hab früher immer auf National Geographic die Prepper-Sendung angeschaut und mich moralisch erhaben über die blöden Amis amüsiert. Inzwischen denke ich auch darüber nach mir gewisse Vorräte anzulegen und mich näher mit dem Thema zu beschäftigen. How the tables have turned :dogeyes:


    Wobei man fairerweise dazu sagen muss dass die sich meistens auf eine Apokalypse vorbereitet haben und da dachte ich mir immer "in den Szenarien auf die ihr euch vorbereitet wäre ich lieber tot" (Fallout, Zusammenbruch der Gesellschaft mit Anarchie, Ausbruch von Mega-Vulkanen,...)

    Das hier empfiehlt das BBK ALLE Bürgern, schon seit Jahren: https://www.bbk.bund.de/Shared…blob=publicationFile&v=15


    Hat also nix mit irrem Prepping zu tun. Zwischen "Ich glaube an die Apokalypse" und "ich betreibe sinnvolle Vorratshaltung" gibt's ja noch ganz viele Unterstufen. Und da kann sich jeder für sich einsortieren.

    Gruß JFL

    New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!

    Einmal editiert, zuletzt von JetsforLife ()

  • Das wird nicht von der Regierung empfohlen, sondern vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. :mrgreen:


    Man muss dabei aber auch ganz klar unterscheiden ob regionale Ausfälle von Energieträgern vorherrschen oder flächendeckend.

    Zudem kommt es meiner Meinung auch darauf an, wo man wohnt. Menschen im Norden müssen sich weniger Gedanken machen, als im Süden.


    Wie gesagt - Einige Dinge halte ich für total übertrieben.


    Brauchwasser ist sicherlich ein interessanter Punkt. Eigenheimbesitzer etc. haben da sicherlich eher die Möglichkeit etwas zu bevorraten. Regenwasser ist dabei ein großes Thema.

    Wir haben vier Regenspeicherbehälter - Insgesamt 800 Liter meine ich - Ist aber auch schnell aufgebraucht, wenn man es intensiv nutzen würde. Die meisten sind dahingehend wesentlich schlechter aufgestellt bzw. haben hierfür erst gar keine Möglichkeit...

    #HereWeGo!

    Einmal editiert, zuletzt von hawk210984 ()

  • Also wir nicht. Ich habe doch überall eine Heizung im Raum, wozu dann eine elektrische?

    Da hatte wohl einer noch nie einen Heizungsausfall. Und im Gegensatz zu Nahrung, kann das auch in Normalzeiten ein paar Tage dauern, bis die wieder läuft. Dachte echt, ein Heizlüfter für den Fall wäre Standard.

  • Da hatte wohl einer noch nie einen Heizungsausfall. Und im Gegensatz zu Nahrung, kann das auch in Normalzeiten ein paar Tage dauern, bis die wieder läuft. Dachte echt, ein Heizlüfter für den Fall wäre Standard.

    Klaro - Knapp drei Monate keine Heizung und Warmwasser. Hat auch geklappt aber wie gesagt haben wir diesbezüglich noch Möglichkeiten, was Kamin anbelangt. Kalt duschen war für mich kein Problem - Meine Frau und Tochter sind in der Zeit zu Eltern etc. gefahren.

    #HereWeGo!

  • Hat auch geklappt aber wie gesagt haben wir diesbezüglich noch Möglichkeiten, was Kamin anbelangt.

    Ah okay. Das ist dann natürlich eine andere Alternative, die aber auch nicht jeder hat.

  • Da hatte wohl einer noch nie einen Heizungsausfall. Und im Gegensatz zu Nahrung, kann das auch in Normalzeiten ein paar Tage dauern, bis die wieder läuft. Dachte echt, ein Heizlüfter für den Fall wäre Standard.

    Bei uns ist letztes Jahr im Oktober die Heizung kaputt gegangen. In den drei Wochen bis wir eine neue bekommen haben hab ich mit zwei kleinen Heizlüftern die Temperatur erträglich halten können. Ein Mitbewohner über uns hatte noch 14 Grad Höchsttemperatur!

  • Ist vermutlich eher was für den Grill Thread, aber seid doch Mal alle ehrlich ... Es gibt doch kein besseres Leben, als wenn man jeden Tag mit dem Dutch Oven für warmes Essen sorgen muss.

    IHR WOLLT DAS DOCH!!! :rotfl:

  • Ich frage mich ernsthaft immer, was man mit Mehl anfängt, wenn der Strom ausfällt - würde dann irgendjemand wirklich Brot backen? ...

    was spricht dagegen? Teig mit der Hand kneten wird da noch das Anstrengenste bei sein. danach rein in den Dutch Oven und ein Bier beim Backen schlürfen.


    apropos: Frage in die Runde: warum lese ich kaum bei jemandem, wie viel Bier man sich so als Vorrat zulegen sollte? :paelzer:

    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians

  • was spricht dagegen? Teig mit der Hand kneten wird da noch das Anstrengenste bei sein. danach rein in den Dutch Oven und ein Bier beim Backen schlürfen.


    apropos: Frage in die Runde: warum lese ich kaum bei jemandem, wie viel Bier man sich so als Vorrat zulegen sollte? :paelzer:

    Ich hab noch ca. 90kg Malz hier liegen, vielleicht sollte ich mal vor-brauen für den Winter :mrgreen:

  • was spricht dagegen? Teig mit der Hand kneten wird da noch das Anstrengenste bei sein. danach rein in den Dutch Oven und ein Bier beim Backen schlürfen.


    apropos: Frage in die Runde: warum lese ich kaum bei jemandem, wie viel Bier man sich so als Vorrat zulegen sollte? :paelzer:

    Reicht immer so für 2-3 Wochen.

    Und nein, ich werde das nicht quantifizieren :rotfl:

  • Reicht immer so für 2-3 Wochen.

    Und nein, ich werde das nicht quantifizieren :rotfl:

    Ach, Du warst das also...

    bier-ostritz-2.jpg

    :hinterha:

    Im Krieg bluten 20jährige, geführt von 30jährigen, organisiert von 40jährigen, nach den Plänen von 50jährigen und dem Oberbefehl von 60jährigen für die Träume von 70jährigen - und die 80jährigen können nur leise sagen: "Nicht schon wieder..."

  • Das ZDF beschäftigt sich heute mit dem Thema und bildet mit den zwei Protagonisten meiner Meinung nach eine gute Bandbreite außerhalb der fast schon militanten Hardcore-Szene ab:

    37°Leben: Gewappnet für die Katastrophe
    "Ein Spinner, wer kein Prepper ist", sagt Philipp. "Wenn ich für mich selbst sorgen kann, gibt das Sicherheit", sagt Konstantin.
    www.zdf.de

    Gruß JFL

    New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!

  • Warum spricht der Präsident des BBK von Blackouts, wenn er Lastabwürfe meint? Da kannste jetzt die Uhr nach stellen, dass die ganzen Leerdenker und Hobbyapokalyptiker diese Aussagen nutzen werden um Panik zu schüren. Und diversen Medienprodukten wäre das auch zuzutrauen.

    Im Krieg bluten 20jährige, geführt von 30jährigen, organisiert von 40jährigen, nach den Plänen von 50jährigen und dem Oberbefehl von 60jährigen für die Träume von 70jährigen - und die 80jährigen können nur leise sagen: "Nicht schon wieder..."

  • Warum spricht der Präsident des BBK von Blackouts, wenn er Lastabwürfe meint? Da kannste jetzt die Uhr nach stellen, dass die ganzen Leerdenker und Hobbyapokalyptiker diese Aussagen nutzen werden um Panik zu schüren. Und diversen Medienprodukten wäre das auch zuzutrauen.

    Weil inzwischen anscheinend jeder mal seine 5 Minuten Ruhm braucht ...

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    *slow clap*

    Im Krieg bluten 20jährige, geführt von 30jährigen, organisiert von 40jährigen, nach den Plänen von 50jährigen und dem Oberbefehl von 60jährigen für die Träume von 70jährigen - und die 80jährigen können nur leise sagen: "Nicht schon wieder..."

  • Manchmal merkt man doch erst, wie gut es einem geht, wenn man dann doch woanders ist. Ich hab ja gerade das Glück einer etwas längeren Auszeit und bin noch ein paar Wochen in Südafrika. Was die Wirtschaftskrise, Corona und Co diesem Land hier zusetzen, lässt die Probleme in Deutschland alle wie pillepalle erscheinen. So wird hier dem ganzen Land bis zu 5 oder 6 x am Tag komplett für 2h der Strom abgestellt. Für Touris wie mich eher ein kleineres Problem. Die letzte Lodge hat dann halt mal eben den Generator angeworfen. Aber Corona hat hier richtig eingeschlagen. Die Arbeitslosigkeit ist jenseits von Gut und Böse. Der Energiewandel ist quasi nicht zu stemmen, weil man hochgradig abhängig ist von der Kohle (wo eine weitere Million Menschen von lebt). Die Preise hier sind völlig im Keller und trotzdem sind die Menschen hier einfach nur unglaublich freundlich. Wir versuchen hier an jeder Ecke zu helfen, wo wir nur können. Und sein es "exorbitante" Trinkgelder oder deutlich erhöhte "Tarife" für jeden Parkplatzwächter. Dem Land ging es schon so viel besser. Aber wenn jetzt sogar der einstige Klassenprimus so schwächelt, will ich mir nicht vorstellen, wie es im Rest des Kontinents aussieht.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!