Kansas City Chiefs 2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Chief schrieb:

    Seitdem habe ich eigentlich fast alles geschaut, was ich irgendwie kriegen konnte, ob das nun Premiere, DSF, Eurosport, NBC Superchannel, ESPN America oder was auch immer war. Seit ein paar Jahren hat das Internet (Gamepass, ESPN, diverse Livestreams) die Lage wesentlich entspannt.

    Auf jeden Fall und das ist auch gut so ;) Wenn auch ich da an meine Anfangstage denke: man was haben wir es heute gut. Kann mich noch erinnern, dass ich Montags morgens vor der Schule vor dem Radio (!) saß und auf AFN die Ergebnisse vom Sonntag gehört habe (und das auch nur soweit ich das Glück hatte, den Sender reinzubekommen über die Antenne; manchmal ging es, manchmal eben nicht). Sonstige Info-Quellen gab es ja nicht und man musste bis Donnerstag Abend warten, bis auf Sportkanal die halbstündige Zusammenfassung mit dem legendären Michael Schürrmann ausgestrahlt wurde.

    Geweckt wurde mein Interesse für Football 1991, während der ersten WLAF Saison. Diese habe ich damals über Tele 5 verfolgt. Das erste Spiel, das mir richtig in Erinnerung geblieben ist, ist das Halbfinale zwischen den New York Knights und den London Monarchs (Juni 1991). Im Herbst habe ich dann auf dem Sportkanal die Spiele der Notre Dame Fighting Irish vefolgt. Ich musste mich damals immer, wenn alles schlafen gegangen war, ins Wohnzimmer schleichen und habe dann leise und in ständiger Angst ertappt zu werden, die Spiele verfolgt. Liefen ja immer erst gegen Mitternacht. Die NFL habe ich damals kaum verfolgt bzw. verfolgen können, denn sie lief nicht im Free-TV. Einzige Informationsquelle war das "Touchdown" Magazin, das einmal monatlich herauskam und sogar in einem kleinen Kaff im Westerwald beim Zeitschriftenhändler des Vertrauens verfügbar war und in mir einen dankbaren Abnehmer fand. Einziges Spiel das ich in jenem Jahr sehen durfte war der SuperBowl 26 zwischen Buffalo und Washington, den mir ein Freund von Premiere aufzeichnete (in englischem Originalkommentar! Das war das absolute Highlight für mich. Sonst kannte ich gesprochenes Englisch nur von meinem Englischlehrer mit seinem schrecklichen deutschen Akzent.)

    In der nächsten Saison 1992 sah es dann schon besser aus mit der medialen Versorgung. Die WLAF konnte man wie gewohnt im TV (jetzt auf Sportkanal) verfolgen, auch hier erinnere ich mich besonders an ein Spiel, nämlich den World Bowl II zwischen Orlando Thunder und Sacramento Surge. Diesen habe ich mir glaube ich bis heute bestimmt 20 Mal angesehen. Die Trikots von Orlando und die eingebaute Helmkamera beim LB der Thunder waren einfach genial. Im College Bereich wurden wieder die Heimspiele der Fighting Irish übertragen und dieses Mal musste ich mich nicht ins Wohnzimmer schleichen und mit schlechtem Gewissen vor dem TV hocken, denn ich hatte mittlerweile mein eigenes TV-Gerät im Zimmer. Legendäre Partie aus dieser Saison: Das Schneespiel der Irish gegen Penn State mit dem sensationellen Comeback und der mutigen 2-Point-Conversion zum Sieg. 1992 konnte ich dann auch endlich die NFL in bewegten Bildern verfolgen und musste mich nicht auf AFN oder Touchdwon Magazin beschränken. Sportkanal übertrug das Monday Night Game als längere Zusammenfassung Dienstag Abends. Spieltag Nummer 4 der NFL Saison (28.09.1992) ist dann auch der Beginn meiner Passion für die Chiefs. Die Chiefs spielten zu Hause gegen die Raiders und ich war direkt Feuer und Flamme. Dieses Meer aus Rot, der klangvolle Name "Arrowhead Stadium", der War-Chant und der Chop, als das hat mich direkt in den Bann gezogen. Und die Spieler erst. QB Dave Krieg (was ein Name), RB Christian Okoye und Barry Word, TE Keith Cash und Jonathan Hayes, WR JJ Birden und dann die Hammer Defense mit DE Neil Smith (der mit dem Golfschwung nach dem Sack), DT Dan Saleaumua und natürlich der unvergessene Derrick Thomas. Was eine Truppe.

    Mein Chiefs Lieblingsjahr war allerdings 2003 unter der Führung von Dick Vermeil. Ich bin eher der Offense-Typ und will Punkte sehen und da war das Team natürlich ideal. Priest Holmes hat damals so ziemlich alles in den Boden gelaufen was ging und die Chiefs haben mit 9 Siegen in Folge die Saison begonnen. In den Divisional Play-Offs gab es dann die obligatorische Niederlage (31-38 gegen die Colts, auch sehr, sehr bitter), aber als KC Fan ist man ja leidensfähig :)
    ...and the Home of the C H I E F S

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von okoye ()

  • Mein Chiefs Lieblingsjahr war allerdings 2003 unter der Führung von Dick Vermeil. Ich bin eher der Offense-Typ und will Punkte sehen und da war das Team natürlich ideal. Priest Holmes hat damals so ziemlich alles in den Boden gelaufen was ging und die Chiefs haben mit 9 Siegen in Folge die Saison begonnen. In den Divisional Play-Offs gab es dann die obligatorische Niederlage (31-38 gegen die Colts, auch sehr, sehr bitter), aber als KC Fan ist man ja leidensfähig

    Mit der Offense und der Defense Mitte der 90er ...
    Wasp
  • 31-38 gegen die Colts

    Kann ich mich noch gut dran erinnern ... ein sehr geiles Spiel, wie im Flipperautomaten ;)

    This offensive shootout became the first puntless game in NFL playoff history.

    Peyton Manning, Edgerrin James, Trent Green, Dante Hall, Priest Holmes, Reggie Wayne, Marvin Harrison, Tony Gonzales, Will Shields, Willi Roaf ... *schwelg*



    Fast kurios auch daß dieser Shootout dann 10 Jahre später im gleichen Duell sogar noch einmal getoppt wurde (2013/14, Indy 54-KC 44).
    "Die Möwen folgen dem Fischkutter, weil sie glauben, dass die Sardinen wieder ins Meer geworfen werden. Vielen Dank."
  • okoye schrieb:

    Chief schrieb:

    Seitdem habe ich eigentlich fast alles geschaut, was ich irgendwie kriegen konnte, ob das nun Premiere, DSF, Eurosport, NBC Superchannel, ESPN America oder was auch immer war. Seit ein paar Jahren hat das Internet (Gamepass, ESPN, diverse Livestreams) die Lage wesentlich entspannt.
    ... und dann die Hammer Defense mit DE Neil Smith (der mit dem Golfschwung nach dem Sack) ...
    Wenn mich nicht alles täuscht, war das ein Homerun-Schwung, womit wir beim Baseball wären
  • Sind die Chiefs schon im Offseason-Mode? Jedenfalls hat man den Vertrag mit Backup-TE Demetrius Harris um 3 Jahre verlängert. Harris war eigentlich ein Basketballer und gilt weiterhin als "raw talent". Er ist erster Backup von Kelce und hatte in dieser Saison lediglich 7 catches. Der Vertrag soll ihm "up to 6,3 Mio." einbringen. Ich hoffe sehr, dass da ein erheblicher Teil Boni für die erhofften guten Leistungen in der Zukunft sind, denn bislang hat er noch keine Bäume ausgerissen, auch wenn er - ungewöhnlich für jemanden, der vom Baketball kommt - ein guter Blocker ist.
  • Chief schrieb:

    okoye schrieb:

    Chief schrieb:

    Seitdem habe ich eigentlich fast alles geschaut, was ich irgendwie kriegen konnte, ob das nun Premiere, DSF, Eurosport, NBC Superchannel, ESPN America oder was auch immer war. Seit ein paar Jahren hat das Internet (Gamepass, ESPN, diverse Livestreams) die Lage wesentlich entspannt.
    ... und dann die Hammer Defense mit DE Neil Smith (der mit dem Golfschwung nach dem Sack) ...
    Wenn mich nicht alles täuscht, war das ein Homerun-Schwung, womit wir beim Baseball wären
    Golf oder Baseball, egal. Hauptsache Italien :)
    ...and the Home of the C H I E F S
  • GermanTexan schrieb:

    Glückwunsch. Verdienter Sieger. Viel Glück für den weiteren Verlauf der Playoffs. ;)
    Verdient auf jeden Fall daher auch Glückwunsch zum Sieg. Allerdings wüsste ich momentan als Fan nicht was ich davon halten soll. Die Texans waren so dermaßen mies das man den Sieg nicht zu hoch hängen sollte. Gegen die Pats wird man sich deutlich steigern müssen wenn man da eine Chance haben will. Aber trotzdem viel Glück :bier: dabei
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Vielen Dank an alle für die Glückwünsche zum Sieg. :bier:
    Ja, das wirklich unerwartet einfach und souverän. Die Texans haben einen absolut gebrauchten Tag erwischt und bekamen während des ganzen Spiels immer, für sie zu ungünstigen Zeitpunkten, einen Dämpfer. Der Kick Off Return TD von Davis hat ihnen schon in den ersten Sekunden einen gehörigen Schlag in die Magengrube versetzt. Der nächste war dann Hoyer´s INT an der 3-yard-line 4 Minuten vor der Pause. Gerade als sie sich in der Offense etwas gefangen zu haben schienen. Der dritte Schlag war dann der punktelose 5-Minuten-drive nach der Pause und als sich dann auch noch J.J. Watt verletzungsbedingt aus dem Spiel verabschieden musste, merkte man schon an der Körpersprache von vielen Texans-Spielern, dass sie selbst nicht mehr an einen Sieg glaubten. Als die Chiefs dann den TD zum 20:0 erzielt hatten, war das Spiel gelaufen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass KC ab dem Zeitpunkt nochmal in ernste Gefahr kommen würde. Auch wenn da noch gut 19 Minuten zu spielen waren.

    J.J. Watt wurde von den Chiefs weitestgehend aus dem Spiel genommen, ein wichtiger Punkt, der den Sieg ermöglicht hat. Watt war auch vor seiner Verletzung kein großer Faktor in der Texans-Defense. Großes Lob an Reid und Sutton für den effektiven game plan in der Defense.

    Zwölfter Mann für die Chiefs auf dem Feld war ohne Zweifel Texans-QB Brian Hoyer. Auch wenn aus seinen fünf TO nur zwei FG entstanden, wenn ich mich recht erinnere. Er sorgte mit seinem ineffektiven, fehlerhaften Spiel dafür, dass die Texans-Offense völlig harmlos agierte.

    Die Offense-Leistung der Chiefs war für ihre Verhältnisse sehr solide. Wir wissen, dass die Chiefs-O in der Regel nicht für ein Feuerwerk an yards und Punkten sorgt. Aber man brachte einige schöne drives zustande, die die Texans-D auch mit der gezeigten Solidität schon überforderte.

    Smith machte ein hervorragendes Spiel. Ein paar Sorgen machte ich mir nach der INT, aber der weitere Spielverlauf zeigte, wie gut er die Chiefs-Offense über das Feld dirigieren kann. Ich kann immer wieder nur sagen, dass ich meine Meinung zu Anfang seiner Chiefszeit, wo ich von ihm nicht viel erwartet hatte, längst revidiert habe. Er passt einfach exzellent in das Chiefs-Offense-Schema. Dazu kommt seine Mobilität und Rushing-Fähigkeiten. Das Duo Smith/Kelce war der Motor für die Chiefs-O. West und Ware sorgten dazu für die nötige Unterstützung im Laufspiel. Die Verletzung von Maclin tut natürlich weh. Ob es nur eine Knieverstauchung oder ein gerissenes Kreuzband ist, wird heute eine MRI ergeben. Maclin wird wohl trotzdem, aller Voraussicht nach, in Boston ausfallen.

    Die Chiefs-Defense hatte einige nette Szenen, musste sich aber gegen die tagesformschwachen Texans nicht übermäßig anstrengen.

    Gut, jetzt geht es also nach Foxborough zu den Patriots. Die Chiefs sind in diesem Spiel natürlich großer Aussenseiter. Trotzdem sehe ich durchaus Chancen für KC das Spiel in Boston zu gewinnen. Die Patriots sind bei weitem nicht mehr das dominante Team vom Anfang der Saison. Das Verletzungspech ist einfach zu groß. Auch wenn sie in der Offense wieder auf einige Spieler zurückgreifen können (Amendola, Edelman), ob die Verletzten hundertprozentig fit sein werden, ist ungewiss. Das und die vier Niederlagen in den letzten sechs Spielen haben sicher ein wenig am Selbstbewusstsein gekratzt. O-line und Rushingspiel der Patriots sind immer noch suspekt.

    Wie ich schon im Gameday-Thread geschrieben habe, Patriots (oder Broncos) wären mir allemal lieber als Seahawks, Cardinals oder Panthers.

    Ich gehe von einer Niederlage gegen die Patriots aus, aber das würde mich aus zwei Gründen nicht wahnsinnig stören. Zum einen ist die Saison 2015/16 mit dem Einzug in die Play Offs bereits ein Riesenerfolg, der erste Play Off Sieg seit Montana´s Zeiten bei den Chiefs ist die Kirsche auf der Schwarzwälder. Zum anderen mag ich die Patriots recht gerne. Bei einem Ausscheiden der Chiefs wären meine Sympathien in der AFC ganz klar auf Seiten der Patriots. Insgesamt ist es mir lieber in Boston zu verlieren, als in Denver. ;)

    Aber jetzt freue ich mich erst mal eine Woche lang über den Chiefs-Sieg. :bounce:
    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
  • Auch von meiner Seite Glückwunsch! Wenn man Fan eines Teams ist, das selbst lange auf einen Playoff Win wartet, drückt man den Leidensgenossen in der NFL gerne die Daumen. Als Dolphins Fan bin ich auch nicht wirklich mit den Patriots eng, deshalb viel Glück nächste Woche! Und vielleicht bekommt Ihr dann sogar noch ein Heimspiel in dieser Saison...
  • Stevie schrieb:

    Und vielleicht bekommt Ihr dann sogar noch ein Heimspiel in dieser Saison...
    Das wäre natürlich ein Traum. Vielen Dank für die guten Wünsche. :bier:

    Die Dolphins kommen auch wieder mal auf die Füße und ziehen in die PO´s ein, ganz klar.
    Zu Zeiten eines Dan Marino und den "Marks Brothers" (Duper und Clayton) gehörten die Dolphins zu den Teams mit dem Stempel: "Mag ich auch ganz gerne".
    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
  • Freut mich sehr, dass ihr den Affen "Playoffsieg" endlich wieder vom Rücken habt. Irgendwie hatte ich - im Nachhinein schwer verständlich - befürchtet, dass der Weg schon wieder zu Ende ist, aber das war (mit gütiger Mithilfe) ja mal souverän runtergespielt.

    Bei den Storys und Namen der frühen 90er fange ich auch an zu schwelgen, seinerzeit waren die Chiefs mein Zweitteam. Aber auch Priest Holmes (obwohl er mich im College sehr genervt hat) mochte ich wirklich gern zuschauen.

    Dürft gerne in den Superbowl einziehen und - solange es nicht gegen Fred Jackson oder James Starks geht - diesen auch gewinnen :)
    Nun zu erreichen unter:
    Twitter
    Triple Option Blog
  • Ich musste das Spiel gestern mit Kopfschmerzen betrachten, das lag aber in keinem Fall an den Chiefs!
    Wow, was für eine Vorstellung.
    Da hat jeder Einzelne alles gegeben und ich bin wirklich zufrieden mit der Leistung.

    Ich bin ja ein großer Fan von der Spielweise unserer #11, daher freut es mich umso mehr, dass er mehr und mehr Anerkennung bekommt. Schade, dass sein großartiger Lauf auf der linken Seite zurückgecalled wurde.
    Natürlich darf man das Spiel nicht überbewerten, da die Texans es uns leicht gemacht haben, trotzdem sind 30 Punkte gegen eine solche Defense auch nicht selbstverständlich.
    Ich sehe uns gegen die Patriots nicht chancenlos, erwarte aber einfach mal gar nichts. Alles was jetzt noch kommt ist einfach nur Zugabe und egal wie das Spiel ausgeht, war die Saison erfolgreich.

    Ohne Maclin wird das natürlich um einige Grad schwieriger, aber ich denke, dass wir auch keine Angst haben müssen.

    CHIEFS NATION!!