Colin Kaepernick und die Nationalhymne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Supasly schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Versetzt euch doch einfach mal in die Lage des jeweiligen Front Office

      Ist Kaep soviel besser als die anderen Optionen, dass es den Riesen Rummel und damit die Unruhe im Teamrechtfertigt, den seine Verpflichtung auslösen wird.
      Die meisten Frontoffices sagen nein.
      Ich kann es nachvollziehen!

      Ist es fair? Nein
      Aber keine moralische Instanz müsste ihn einstellen sondern ein Entscheider, der immer das Wohl nur seiner eigenen Franchise sehen muß.
      Oh ja kap ist soviel besser als die osweilers, johnsons, kesslers, sanchezes dieser nfl!Und im Falle der Skins, welche noch eine durchaus berechtigte Hoffnung auf die Playoffs haben dürfen, vor allem im Hinblick auf den schedule von Washington, wäre es das beste für due Franchise gewesen kap zu verpflichten.
      Den mit Abstand besten verfügbaren QB.
      Woran machst du das fest? Der hat 3 Jahre nicht mal mehr bei einem NFL-Team trainiert (!). Und er ist im Vergleich zu den anderen QBs eben auch nicht ganz so schnell in ein System zu integrieren wie andere. Diese beiden Punkte sprechen auch sportlich gegen eine kurzfristige Verpflichtung während der Saison.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Supasly schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Versetzt euch doch einfach mal in die Lage des jeweiligen Front Office

      Ist Kaep soviel besser als die anderen Optionen, dass es den Riesen Rummel und damit die Unruhe im Teamrechtfertigt, den seine Verpflichtung auslösen wird.
      Die meisten Frontoffices sagen nein.
      Ich kann es nachvollziehen!

      Ist es fair? Nein
      Aber keine moralische Instanz müsste ihn einstellen sondern ein Entscheider, der immer das Wohl nur seiner eigenen Franchise sehen muß.
      Oh ja kap ist soviel besser als die osweilers, johnsons, kesslers, sanchezes dieser nfl!Und im Falle der Skins, welche noch eine durchaus berechtigte Hoffnung auf die Playoffs haben dürfen, vor allem im Hinblick auf den schedule von Washington, wäre es das beste für due Franchise gewesen kap zu verpflichten.Den mit Abstand besten verfügbaren QB.
      Woran machst du das fest? Der hat 3 Jahre nicht mal mehr bei einem NFL-Team trainiert (!). Und er ist im Vergleich zu den anderen QBs eben auch nicht ganz so schnell in ein System zu integrieren wie andere. Diese beiden Punkte sprechen auch sportlich gegen eine kurzfristige Verpflichtung während der Saison.
      Es sind knapp 2 jahre. Januar 2017 letztes spiel genau wie Sanchez!
      Komisch das es bei Mr. Buttfumble kein Problem ist.
      Warum sollte kap schwerer in ein system zu integrieren sein als andere.
      Read options zum beispiel sollten doch in jedem system zu finden sein.
      Und runs durch die mitte sowie screens, welches wohl das skins playbook unter Sanchez zu seien scheint, kann man kap auch noch zutrauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Supasly ()

    • Zumal mit einem Peterson im Backfield UND einem QB, der selber laufen kann das Running Game profitieren sollte (siehe Jackson, Lamar - Baltimore)
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Ich fand ja die Frage ganz interessant, ob Kaepernick überhaupt bei den Redskins unterschreiben würde aufgrund des Namensstreits?

      ...und kann das bitte mal jemand auslagern jetzt @trosty oder so? ;)
      Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 12):

      #19 WR Adam Thielen: 135 rec. / 1655 yards / 12 TDs
      #14 WR Stefon Diggs: 115 rec. / 1149 yards / 9 TDs
    • Supasly schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Versetzt euch doch einfach mal in die Lage des jeweiligen Front Office

      Ist Kaep soviel besser als die anderen Optionen, dass es den Riesen Rummel und damit die Unruhe im Teamrechtfertigt, den seine Verpflichtung auslösen wird.
      Die meisten Frontoffices sagen nein.
      Ich kann es nachvollziehen!

      Ist es fair? Nein
      Aber keine moralische Instanz müsste ihn einstellen sondern ein Entscheider, der immer das Wohl nur seiner eigenen Franchise sehen muß.
      Und der Medienrummel den diese Verpflichtung auslösen würde kann doch nur positiv gesehen werden, sollte man die PO schaffen wäre es die perfekte Cinderella Story, sollte kap abstinken hat man 1. Eine Ausrede für die verpassten PO und 2. Kann man wenigstens sagen man hat alles versucht um die Saison noch zu retten.
      3. Wäre nun das Thema und das verbundene Theater um Kap vorbei.
      Was soll daran positiv fürs Team sein, dass eine Horde Journalisten alles was dein QB macht zerlegt, ihn nach jedem Training umzingelt und jede ihn betreffende Entscheidung der Coaches bis ins unendliche analysieren wird und an die folgende Hexenjagd wenn man ihn dann noch benchen oder so sollte, möchte ich gar nicht denken...

      Man kann es vielleicht nachher gut verkaufen, aber das Risiko dass die Stimmung in der Mannschaft kippt ist auch sehr groß.
      GO Irish!
    • Schlechtere Stimmung als jetzt bei den skins, kannst du ja wohl kaum haben.
      Die Saison wurde doch quasi abgeschenkt, spätestens mit der Verpflichtung von Johnson, ein schlechteres Signal kann man doch gar nicht an sein Team senden.
    • Supasly schrieb:

      Schlechtere Stimmung als jetzt bei den skins, kannst du ja wohl kaum haben.
      Die Saison wurde doch quasi abgeschenkt, spätestens mit der Verpflichtung von Johnson, ein schlechteres Signal kann man doch gar nicht an sein Team senden.
      Das Problem bei einer Verpflichtung von Kapernick ist doch ganz einfach dass du fast nicht „gewinnen“ kannst. Selbst bei sportlichem Erfolg hast du hinterher wohl mehr Kritiker/Gegner als du mit Schön-Wetter-Fans (inkl. Presse, etc.) dazugewinnen kannst.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Supasly schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Versetzt euch doch einfach mal in die Lage des jeweiligen Front Office

      Ist Kaep soviel besser als die anderen Optionen, dass es den Riesen Rummel und damit die Unruhe im Teamrechtfertigt, den seine Verpflichtung auslösen wird.
      Die meisten Frontoffices sagen nein.
      Ich kann es nachvollziehen!

      Ist es fair? Nein
      Aber keine moralische Instanz müsste ihn einstellen sondern ein Entscheider, der immer das Wohl nur seiner eigenen Franchise sehen muß.
      Oh ja kap ist soviel besser als die osweilers, johnsons, kesslers, sanchezes dieser nfl!Und im Falle der Skins, welche noch eine durchaus berechtigte Hoffnung auf die Playoffs haben dürfen, vor allem im Hinblick auf den schedule von Washington, wäre es das beste für due Franchise gewesen kap zu verpflichten.Den mit Abstand besten verfügbaren QB.
      Woran machst du das fest? Der hat 3 Jahre nicht mal mehr bei einem NFL-Team trainiert (!). Und er ist im Vergleich zu den anderen QBs eben auch nicht ganz so schnell in ein System zu integrieren wie andere. Diese beiden Punkte sprechen auch sportlich gegen eine kurzfristige Verpflichtung während der Saison.
      Es sind knapp 2 jahre. Januar 2017 letztes spiel genau wie Sanchez!Komisch das es bei Mr. Buttfumble kein Problem ist.
      Warum sollte kap schwerer in ein system zu integrieren sein als andere.
      Read options zum beispiel sollten doch in jedem system zu finden sein.
      Und runs durch die mitte sowie screens, welches wohl das skins playbook unter Sanchez zu seien scheint, kann man kap auch noch zutrauen.
      Und wenn Kaepernick sportlich eben nicht soviel mehr bieten kann als ein Samchez/etc (Details bezüglich Fähigkeiten/System/etc kann und will ich gar nicht beurteilen), dann nehm ich lieber den mit weniger Rummel aussenrum. Das Gesamtpaket macht es eben auch, nicht ob er in einzelnen Bereichen besser sein könnte.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Supasly schrieb:

      Schlechtere Stimmung als jetzt bei den skins, kannst du ja wohl kaum haben.
      Die Saison wurde doch quasi abgeschenkt, spätestens mit der Verpflichtung von Johnson, ein schlechteres Signal kann man doch gar nicht an sein Team senden.
      Das Problem bei einer Verpflichtung von Kapernick ist doch ganz einfach dass du fast nicht „gewinnen“ kannst. Selbst bei sportlichem Erfolg hast du hinterher wohl mehr Kritiker/Gegner als du mit Schön-Wetter-Fans (inkl. Presse, etc.) dazugewinnen kannst.
      Na ja kann man so sehen, ich sehe es aber genau andersherum man kann nur gewinnen.
      Die gründe dafür hatte ich vorher schon geschrieben. Da kommen wir auf keunen grünen Zweig.
      Aber es ist gut so das jeder seine Meinung hat und versucht diese mit Respekt dem anderen rüberzubringen. :thumbsup:
    • trosty schrieb:

      Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Supasly schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Versetzt euch doch einfach mal in die Lage des jeweiligen Front Office

      Ist Kaep soviel besser als die anderen Optionen, dass es den Riesen Rummel und damit die Unruhe im Teamrechtfertigt, den seine Verpflichtung auslösen wird.
      Die meisten Frontoffices sagen nein.
      Ich kann es nachvollziehen!

      Ist es fair? Nein
      Aber keine moralische Instanz müsste ihn einstellen sondern ein Entscheider, der immer das Wohl nur seiner eigenen Franchise sehen muß.
      Oh ja kap ist soviel besser als die osweilers, johnsons, kesslers, sanchezes dieser nfl!Und im Falle der Skins, welche noch eine durchaus berechtigte Hoffnung auf die Playoffs haben dürfen, vor allem im Hinblick auf den schedule von Washington, wäre es das beste für due Franchise gewesen kap zu verpflichten.Den mit Abstand besten verfügbaren QB.
      Woran machst du das fest? Der hat 3 Jahre nicht mal mehr bei einem NFL-Team trainiert (!). Und er ist im Vergleich zu den anderen QBs eben auch nicht ganz so schnell in ein System zu integrieren wie andere. Diese beiden Punkte sprechen auch sportlich gegen eine kurzfristige Verpflichtung während der Saison.
      Es sind knapp 2 jahre. Januar 2017 letztes spiel genau wie Sanchez!Komisch das es bei Mr. Buttfumble kein Problem ist.Warum sollte kap schwerer in ein system zu integrieren sein als andere.
      Read options zum beispiel sollten doch in jedem system zu finden sein.
      Und runs durch die mitte sowie screens, welches wohl das skins playbook unter Sanchez zu seien scheint, kann man kap auch noch zutrauen.
      Und wenn Kaepernick sportlich eben nicht soviel mehr bieten kann als ein Samchez/etc (Details bezüglich Fähigkeiten/System/etc kann und will ich gar nicht beurteilen), dann nehm ich lieber den mit weniger Rummel aussenrum. Das Gesamtpaket macht es eben auch, nicht ob er in einzelnen Bereichen besser sein könnte.
      Auch da sehe ich das etwas differenziert, meiner Meinung nach muss ich das beste für meine Franchise tun und nicht für aussenstehende.
      Dein Ansatz mag bei einem Team was nicht mehr im PO Rennen steht gelten, aber gerade bei den Skins mit dem Restprogramm wäre ich persönlich auf all in gegangen.
      Das sind verschiedene Ansichten und Philosophien die beide nicht unbedingt 100% falsch oder richtig sein mögen, aber genau deswegen stehen einige Teams seit Jahren da wo sie sind.
    • AlexSmith schrieb:

      Sprich, entgegen deiner Behauptung hast du keinen blassen Schimmer, welches Gehalt Kaepernick aktuell fordert.
      Wo habe ich bitte behauptet ich wüsste was genau er will und jetzt?
      Ich habe lediglich gesagt, dass nach dem optout es nie einen Rückzug von der ursprünglichen Forderung gab.
      Nochmal, wenn dem so wäre..wieso hört man davon nichts? Seine Agents haben nichts davon das geheim zu halten.
      Ich muss daher davon ausgehen, dass die Forderungen immer noch zu hoch sind, WENN er überhaupt noch einen Job will und aktiv danach sucht.

      Statts mir irgendwelche Worte in den Mund legen zu wollen, wie wäre es wenn du mir das beantwortest warum man dazu nichts hört?
      Oder auf eine entsprechende Revidierung verweist? Ich finde da nämlich nichts zu und da hilft deine Süffisanz auch nicht zur Erleuchtung.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
      Last Update 9.10.18
    • Exodus1028 schrieb:

      AlexSmith schrieb:

      Sprich, entgegen deiner Behauptung hast du keinen blassen Schimmer, welches Gehalt Kaepernick aktuell fordert.
      Ich habe lediglich gesagt, dass nach dem optout es nie einen Rückzug von der ursprünglichen Forderung gab.
      Nochmal, wenn dem so wäre..wieso hört man davon nichts? Seine Agents haben nichts davon das geheim zu halten.
      Ich muss daher davon ausgehen, dass die Forderungen immer noch zu hoch sind, WENN er überhaupt noch einen Job will und aktiv danach sucht.
      sportsnaut.com/2017/06/colin-k…ssue-seattle-one-retweet/
      mercurynews.com/2017/05/16/kaw…t-false-10m-asking-price/

      Your turn.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Auch hier bei uns im Forum wird/ist immer wieder ziemlich deutlich, dass es eine Pro- und eine Contra -Fraktion für/gegen Kap gibt und das wird sich wohl auch nicht ändern. Wobei natürlich mit jedem Jahr was ins Land zieht das Argument "der hat ja lange nicht mehr gespielt" immer stärker wird. Allerdings sieht man auch an der extrem seltsamen Personalpolitik der Skins, dass das für andere QB keine Hindernis ist bzw. sein muss :hinterha:

      Argumente für/von beiden Seiten lassen sich, wie man auch hier sieht, ja immer finden, je nachdem welche Position man einnimmt.

      Ich bin da eindeutig pro Kap, aber was nützt das schon

      Trotzdem hat es die NFL-Führung bzw. die Owner, denen ich nachwievor ein internes Agreement unterstelle, dass keiner jemals wieder Kap verpflichten darf/soll, dadurch langsam aber sicher immer mehr geschafft ihn ins Aus zu boxen. Oder anders gesagt das wird ausgesessen, bis wirklich kein Hahn mehr nach ihm kräht. Eher wird B.Favre wieder irgendwo reaktiviert, als das der nochmal ne Chance bekommt
    • Charger schrieb:

      Auch hier bei uns im Forum wird/ist immer wieder ziemlich deutlich, dass es eine Pro- und eine Contra -Fraktion für/gegen Kap gibt und das wird sich wohl auch nicht ändern. Wobei natürlich mit jedem Jahr was ins Land zieht das Argument "der hat ja lange nicht mehr gespielt" immer stärker wird. Allerdings sieht man auch an der extrem seltsamen Personalpolitik der Skins, dass das für andere QB keine Hindernis ist bzw. sein muss :hinterha:

      Argumente für/von beiden Seiten lassen sich, wie man auch hier sieht, ja immer finden, je nachdem welche Position man einnimmt.

      Ich bin da eindeutig pro Kap, aber was nützt das schon
      MMn kann man auch Pro sein und trotzdem Verständnis haben warum Teams sich den Zirkus nicht ins Haus holen wollen.
      GO Irish!
    • Für mich gilt immernoch: Wäre er es wert würde er auch verpflichtet werden. Er ist einfach kein so guter Spieler das irgendwein Team ihn haben will. Er ist halt mit allen Nebengeräuschen die er mitbringen würde nichmal den Skins es wert ihn zu verpflichten und das sagt bei der aktuellen Situation der Skins einiges aus.
    • Man hat meiner Meinung nach schon den Punkt verpasst, an dem man eine Verpflichtung von ihm durch rein sportliche Gründe erklären kann. Wer ihn jetzt verpflichtet, setzt in der öffentlichen Wahrnehmung ein politisches Statement.
      Gerade nach der ganzen Debatte um die Hymnen und Co. wird sich kein Owner das ans Bein binden, um sich anschließend in den Owner Meetings vor den Kollegen erklären zu müssen.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Emmitt schrieb:

      Für mich gilt immernoch: Wäre er es wert würde er auch verpflichtet werden. Er ist einfach kein so guter Spieler das irgendwein Team ihn haben will. Er ist halt mit allen Nebengeräuschen die er mitbringen würde nichmal den Skins es wert ihn zu verpflichten und das sagt bei der aktuellen Situation der Skins einiges aus.
      Die Frage ist doch gar nicht ob er es wert ist verpflichtet zu werden oder nicht. Sondern erst einmal ob er es wert wäre zu einem Workout eingeladen zu werden. Und sorry, in Zeiten wo ein Matt Barkley oder Joe Johnson Workouts mit Teams haben und ein Derek Anderson einen Vertrag als Backup hat sollte man meinen ein Kaepernick hätte zumindest solch eine Einladung verdient. Du stellst in den Raum das er "einfach kein so guter Spieler" ist. Woher willst Du das wissen? Und woher wollen Teams das wissen? Als er zuletzt auf dem Feld stand war er sicherlich besser als ein Anderson oder Johnson. Und Pete Carrol hat ihn nach einem Workout ja sogar noch als "Starter in this league" bezeichnet. Und Reid hat ja auch wieder ein Team gefunden.

      Die Frage ist also nicht einmal warum er nicht verpflichtet wird, sondern warum man ihn nicht einmal zu einem Workout einlädt. Und da liegt die Vermutung nahe dass man eben andere als sportliche Gründe hat ihn zu ignorieren. Wenn man wirklich meint er wäre nicht gut genug lädt man ihn ein, er zeigt nichts besonderes, und man kann sagen "seht ihr, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht" und dann jemanden anderes verpflichten. Es besteht dann aber natürlich die "Gefahr" dass er alle anderen in dem Workout klar aussticht, und dann könnte man sich nicht mehr auf sportliche Gründe berufen.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • Ich wiederhole mich: Er mag sportlich besser sein als die anderen genannten QBs, aber nicht soviel besser dass es sich aus Teamsicht lohnt den Rummel auf sich zu nehmen. That‘s it.

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Ich wiederhole mich: Er mag sportlich besser sein als die anderen genannten QBs, aber nicht soviel besser dass es sich aus Teamsicht lohnt den Rummel auf sich zu nehmen. That‘s it.
      Ich wiederhole mich ebenfalls: Woher willst Du oder wollen Teams das wissen? Es hat ihn ja seit über einem Jahr niemand mehr auf dem Feld gesehen.

      Ich erwarte ja aus den bekannten Gründen nicht dass ihn ein Team holt, allerdings würde ich es begrüssen wenn sie nicht mehr oder weniger fadenscheinige Begründungen dafür veröffentlichen würden.

      Allerdings hat Kaepernick ja durchaus jetzt eine Chance es allen zu beweisen ob er es wert (gewesen) wäre. Einfach versuchen in der AAFL oder XFL unterzukommen und dort alle vom Feld fegen ...
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.
      Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.
      Tolle Aussendarstellung!
    • Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.
      Tolle Aussendarstellung!
      Und du meinst wirklich, dass die Mehrzahl der Fans in den USA und davon vor allem diejenige, die Produkte der NFL kaufen das ähnlich sehen? :confu
      Von der politischen Einstellung der meisten Owner mal abgesehen.

      ca 50% der US Bürger stimmen leider eher mit den Meinungen von Trump überein und ich würde wetten, dass eine Mehrzahl der NFL Fans aus diesem Lager kommt.
    • hollyhh2000 schrieb:

      Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.Tolle Aussendarstellung!
      ca 50% der US Bürger stimmen leider eher mit den Meinungen von Trump überein und ich würde wetten, dass eine Mehrzahl der NFL Fans aus diesem Lager kommt.
      Das halte ich für deutlich überhöht und eine völlig falsche Zahl. Die meisten US Bürger sind nicht der Meinung von Trump. Wenn man die Zahlen von der Wahl nimmt, dann haben ca. 27% der Wahlberechtigten ihn gewählt, dann kommen noch Kinder und Jugendliche dazu, die man nicht unterschätzen darf. Dann haben sich seit der Wahl die Zahlen auch wieder verändert. Also ein Viertel schätze ich mal, hat die Trump'sche Einstellung, aber in den Großstädten ist die Meinung doch eine ganz andere.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • #67 schrieb:

      trosty schrieb:

      Ich wiederhole mich: Er mag sportlich besser sein als die anderen genannten QBs, aber nicht soviel besser dass es sich aus Teamsicht lohnt den Rummel auf sich zu nehmen. That‘s it.
      Allerdings hat Kaepernick ja durchaus jetzt eine Chance es allen zu beweisen ob er es wert (gewesen) wäre. Einfach versuchen in der AAFL oder XFL unterzukommen und dort alle vom Feld fegen ...
      Sehe ich auch so, nur spielt die Zeit eher gegen ihn. Wenn die AAFL/XFL 2019 oder 2020 startet ist er dann 32 oder 33 und für seinen Spielertyp, der eher von der Athletik abhängig ist als reine Pocketpasser ist das schon ein hohes Alter. Ich würde eher die CFL in den Raum werfen, aber die war für ihn ja nie ein Thema.


      aikman schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.Tolle Aussendarstellung!
      ca 50% der US Bürger stimmen leider eher mit den Meinungen von Trump überein und ich würde wetten, dass eine Mehrzahl der NFL Fans aus diesem Lager kommt.
      Das halte ich für deutlich überhöht und eine völlig falsche Zahl. Die meisten US Bürger sind nicht der Meinung von Trump. Wenn man die Zahlen von der Wahl nimmt, dann haben ca. 27% der Wahlberechtigten ihn gewählt, dann kommen noch Kinder und Jugendliche dazu, die man nicht unterschätzen darf. Dann haben sich seit der Wahl die Zahlen auch wieder verändert. Also ein Viertel schätze ich mal, hat die Trump'sche Einstellung, aber in den Großstädten ist die Meinung doch eine ganz andere.

      Ich denke die Wahrheit liegt irgendwo zwischen euch, die approval Ratings sind irgendwo bei ~40%.
      projects.fivethirtyeight.com/trump-approval-ratings/ Wie akkurat das ist, ist natürlich eine andere Frage.
      GO Irish!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rupi#57 ()

    • #67 schrieb:

      trosty schrieb:

      Ich wiederhole mich: Er mag sportlich besser sein als die anderen genannten QBs, aber nicht soviel besser dass es sich aus Teamsicht lohnt den Rummel auf sich zu nehmen. That‘s it.
      Ich wiederhole mich ebenfalls: Woher willst Du oder wollen Teams das wissen? Es hat ihn ja seit über einem Jahr niemand mehr auf dem Feld gesehen.
      Ich erwarte ja aus den bekannten Gründen nicht dass ihn ein Team holt, allerdings würde ich es begrüssen wenn sie nicht mehr oder weniger fadenscheinige Begründungen dafür veröffentlichen würden.
      Selbst da ist der Rummel schon verdammt groß. Und was er „kann“ sieht man auf Tape und in Scouting Reports - das ist wohl nicht so beeindruckend dass man sich den Stress gibt. Business :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • aikman schrieb:

      hollyhh2000 schrieb:

      Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.Tolle Aussendarstellung!
      ca 50% der US Bürger stimmen leider eher mit den Meinungen von Trump überein und ich würde wetten, dass eine Mehrzahl der NFL Fans aus diesem Lager kommt.
      Das halte ich für deutlich überhöht und eine völlig falsche Zahl. Die meisten US Bürger sind nicht der Meinung von Trump.
      Das mag stimmen, hat Holly „zu einfach“ formuliert. Es geht um den Patriotismus und wie Kaepernick dagegen instrumentalisiert wurde. Da hast du locker eine Mehrheit in den USA.

      Und egal wie Kaepernick performt, die finden dich alle trotzdem alle „eher ungut und nicht so dufte“. Und die sitzen nicht nur vor dem TV und kaufen Merchandise. Das sind auch die dicken Fische die das Geld bringen. Ist doof, aber leider die Realität.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • hollyhh2000 schrieb:

      Supasly schrieb:

      trosty schrieb:

      Und das wäre auch nicht besser für die Franchise, denn die Aussensicht ist verdammt relevant für diese.

      Und ich bin kein bisschen Anti-Kaepernick, ich verstehe nur alle Owner und kann das nachvollziehen (es geht eben nicht ums sportliche). Dazu müssen die sich auch nicht absprechen.
      Wenn wir bei der Aussendarstellung der skins sind muss ich leider wieder klar deutlich sagen das es dann wohl schlimmer ist gegen Rassismus zu protestieren als Frauen zu schlagen und seine Kinder zu verprügeln.Welches damit gerechtfertigt wird das Afro-Amerikaner nun mal meist so aufgewachsen sind und das daher verharmlost werden kann. Das ist für mich auch schon eine Form des Rassismus ala:Ja Ja bei den Schwarzen ist das eben so, die sind das nicht anders gewohnt, ist ja nicht ganz so dramatisch.Tolle Aussendarstellung!
      Und du meinst wirklich, dass die Mehrzahl der Fans in den USA und davon vor allem diejenige, die Produkte der NFL kaufen das ähnlich sehen? :confu Von der politischen Einstellung der meisten Owner mal abgesehen.

      ca 50% der US Bürger stimmen leider eher mit den Meinungen von Trump überein und ich würde wetten, dass eine Mehrzahl der NFL Fans aus diesem Lager kommt.
      Genau das meine ich eben nicht, sehe es genauso und das ist doch leider genau das was ich sage lieber gewaltätig und kriminell als sozialkritisch.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher