European League of Football

  • Interessante Ankündigung:
    Pro football returns to Europe: European League of Football kicks off in 2021
    European League of Football will 2021 starten


    Kann hier jemand ein bisschen Kontext geben wie seriös das ganze ist und wie sich dass zu dem ganzen Thema "Restart21" verhält.
    Da Esume da wohl federführend dabei ist, vermute ich mal nicht dass der AFVD bzw. Huber und Freunde, dahinter stecken.
    Anderseits sind da GFL Teams dabei... als Aussensteher kann man über den deutschen Football ja viel sagen, aber langweilig wirds nie. ;)

    GO Irish!

  • https://www.sportschau.de/weit…/football-europa-100.html


    Bin mal gespannt wie das bei den Teams im Verhältnis GFL/ELF läuft. Spieler doppelt einsetzen wird nicht gegen, dh Top-Spieler (aus der Region) ELF und dann die GFL-Teams als Farmteam?


    Komische Geschichte, vor allem weil man wegen Corona ja nichtmal weiß wann/ob es losgehen kann und die Vorbereitung definitiv eingeschränkt (bis unmöglich) ist.

  • Pressemitteilungd des GFL-Ligavorstands 04.11.2020


    GFL sieht geplante Profiliga in Europa kritisch


    Der Ligavorstand der German Football League (GFL) hat mit Interesse zur Kenntnis genommen, dass sich mit der European League of Football (ELF) eine Football-Profiliga in Europa mit Sitz einer Zentrale in Hamburg in Gründung befindet. Das Konzept der Initiatoren dieser Liga sieht ein Franchise-System für Kapitalgesellschaften außerhalb den Strukturen des organisierten Vereinssports in Deutschland und Europa vor. Angekündigt ist ein Spielbetrieb ab 2021 mit acht Mannschaften, sieben in Deutschland und eine in Polen. Mittelfristig plant man offenbar mit mehr als 20 Teams in ganz Europa.


    „Auf der Grundlage unserer Erfahrungen, die wir in vielen Jahren in Deutschland und Europa mit unserem Sport gesammelt haben, sind wir aktuell und mittelfristig durchaus skeptisch bezüglich der Finanzierbarkeit einer reinen Football-Profiliga“, sagt GFL-Ligavorstand Carsten Dalkowski. „Hierzu gab es auch in der Vergangenheit schon verschiedene Versuche, die allesamt wirtschaftlich nicht erfolgreich waren.“


    Trotzdem begreift die GFL die ELF als einen Mitbewerber um Spieler, Sponsoren, Fans und Spielstädten, der neben dem in Vereinen und Verbänden organisierten Sport agieren möchte. Es ist zu befürchten, dass sich die ELF an den von den deutschen Vereinen ausgebildeten Spielern und geschaffenen Strukturen bedienen möchte.


    „Die ELF will mit ihren Investoren als Unternehmen außerhalb des in Deutschland und Europa organisierten Sports tätig werden“, sagt GFL-Ligavorstand Axel Streich. „Es ist offensichtlich, dass bei diesem Ansatz die Gewinnerzielung im Vordergrund steht und nicht die Förderung und Entwicklung des Sports, seiner Strukturen sowie seiner aktiven Sportler.“


    Offenbar plant die ELF deutsche Franchise-Standorte in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Hildesheim/Hannover und Ingolstadt zu etablieren. Hier geht man wohl davon aus, die durch die dort ansässigen GFL-Vereine geschaffenen Strukturen zu nutzen oder gar zu übernehmen. Die Stuttgart Scorpions nehmen dazu beispielweise auf ihrer Homepage konkret Stellung und planen die Errichtung einer Franchise-Gesellschaft in der baden-württembergischen Landeshauptstadt.


    „Wir können nur davor warnen, dass sich Vereine zu blauäugig in dieses Abenteuer stürzen“, so GFL-Ligavorstandsmitglied Christoph Wolk. „Bei allen Chancen, die man als Verein oder Spieler in den Plänen der ELF vielleicht sehen mag, darf man die Risiken dabei nicht aus dem Auge verlieren und unterschätzen. Letztendlich steht dabei die Existenz von über viele Jahre gewachsenen und mühsam aufgebauten Vereinen auf dem Spiel.“


    „Es ist bekannt, dass wir aktiv damit begonnen haben, für die GFL einen neuen und zukunftsweisenden Weg einzuschlagen. Dabei geht es darum, die Potenziale der Top-Liga im deutschen und europäischen Football noch besser zu nutzen und dadurch bessere Bedingungen für unseren Sport zu schaffen“, sagt Axel Streich. „Insbesondere vor diesem Hintergrund ist es uns unverständlich, dass die Initiatoren der ELF im Vorfeld nicht das Gespräch mit uns gesucht haben.“ Die GFL sieht trotz aller Unterschiedlichkeiten durchaus auch Synergiepotenziale und in Teilen sogar ähnliche Ziele bei den Ideen der ELF-Initiatoren. „Wenn man die heben will, muss man allerdings miteinander sprechen“, so Streich.


    Am 11. Oktober 2020 hat die Versammlung der Vereine der Bundesligisten im AFVD den GFL-Ligavorstand ins Leben gerufen. Dies erfolgte in Abstimmung mit dem AFVD-Präsidium auf der Grundlage eines von den Vereinsvertretern im GFL-Ligadirektorium im September vorgelegten Konzepts. Ziel ist es, die Potenziale der GFL1 und GFL2 in der Zukunft deutlich stärker zu nutzen und die GFL besser zu vermarkten. Der Stellenwert der „Aushängeschilder“ Football-Deutschlands soll dabei gestärkt und es soll ihnen mehr Mitverantwortung und Mitbestimmung übertragen werden. Dies erfolgt in Analogie zu vielen Beispielen anderer Sportfachverbände in Deutschland. Der GFL-Ligavorstand stellt dabei eine Übergangsorganisation dar, die die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft der GFL-Vereine als eine mit dem AFVD verbundene, juristisch aber eigenständige Organisation vorbereitet.

  • Wäre es nicht mgölich, dass die GFL-Vereine an den Standorten Franchisenehmer werden?

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

  • Wäre es nicht mgölich, dass die GFL-Vereine an den Standorten Franchisenehmer werden?

    Dann müssten sie halt aus dem Verband austreten und ne Franchise gründen. Wenn die Liga dann nix wird können sie anschließend in Liga 5 wieder anfangen.


    Aber die Scorpions (und auch Ingolstadt, beim Rest keine Ahnung) scheinen ja zu versuchen da irgendwie zweigleisig zu fahren. Wird nach meiner Meinung aber nicht klappen, da macht Verband/GFL nicht mit.

  • Dann müssten sie halt aus dem Verband austreten und ne Franchise gründen. Wenn die Liga dann nix wird können sie anschließend in Liga 5 wieder anfangen.
    Aber die Scorpions (und auch Ingolstadt, beim Rest keine Ahnung) scheinen ja zu versuchen da irgendwie zweigleisig zu fahren. Wird nach meiner Meinung aber nicht klappen, da macht Verband/GFL nicht mit.

    Wieso müssten die dann austreten?


    Sind doch quasi zwei verschiedene Verbände in denen man mit 2 Mannschaften (der Franchise-GmbH o.ä. in der ELF und dem Verein in der GFL) antreten könnte und die Spieler sogar für beide spielen könnten - rein rechtlich gesehen.

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt ... Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." - Arthur Schopenhauer

  • Hoffe man holt in Zukunft noch 1-2 Schweizer Vereine an Bord. Wäre interessant, etwas Bewegung und Neues zu sehen, wenn dies tatsächlich finanzierbar ist.

    Laviska Shenault Fanclub

  • Wäre es nicht mgölich, dass die GFL-Vereine an den Standorten Franchisenehmer werden?

    Da hast du mehrere Probleme:
    - Esume&Co. will Huber+AFVD Vorstand absetzen - die werden sich nie einig
    - GFL ist geförderter Amateursport mit ein paar bezahlten Spielern, diese neue Liga spricht von Profisport - werden hier Halbprofis aus NA eingekauft oder alle Amateure plötzlich bezahlt
    - 2 Fachverbände oder ähnliches geht nicht lange gut, siehe Italien vor ein paar Jahren und das ganze EFAF/IFAF Europe Theater

    GO Irish!

  • Weil ja dann gerne als Argument genutzt wird "NFL erreicht auch super Quoten bei Pro 7 maxx..." ist nicht ganz fertig gedacht


    Ich meine, des GFL Finale wurde übertragen auf Sport1, kaum Zuseher im TV bzw. Stadion. Des ganze American Football läuft hier eher mehr als Event ab

  • Frankfurt Universe hat den Geschäftsführer der Football GmbH, der gleichzeitig auch Hauptgeldgeber war, den kompletten Trainerstab sowie den Großteil der Mannschaft an das neue Frankfurt ELF Team verloren. Morgen um 16 Uhr gibts eine Pressekonferenz von dem neuen Team. Hier wird schon wieder von einer NFL Europe 2.0 geträumt. Wo liegen jetzt eigentlich die Namensrechte von Galaxy? :whistling:


    https://m.faz.net/aktuell/spor…rung-in-elf-17038004.html

  • Hört sich fast an, wie eine Auferstehung der NFL Europe.
    Nicht was die Nationalität der Spieler betrifft, sondern 5 deutsche Teams + ein polnisches Team jeweils als Franchise.
    Mit Esume hat man einen Türöffner.
    Mal sehen, wie sich die die Dinge entwickeln.


    Edit:
    Es sollen 8 Teams in der ELF spielen. Also zwei mehr als in der NFLE.
    Das hatte ich überlesen.


    Einmal editiert, zuletzt von LuckySpike ()

  • Sind doch quasi zwei verschiedene Verbände in denen man mit 2 Mannschaften (der Franchise-GmbH o.ä. in der ELF und dem Verein in der GFL) antreten könnte und die Spieler sogar für beide spielen könnten - rein rechtlich gesehen.

    Der AFVD verbietet seinen Mitgliedern in den Statuten die Teilnahme an "wilden Wettbewerben", da kannst du nicht mal ein Freundschaftsspiel gegen ein nicht (im EFAF) gemeldetes Team bestreiten. Daher schließe ich eine Doppelspurigkeit irgendwie aus.


    Und dass Spieler an zweit Wettbewerben parallel teilnehmen kannst du vergessen, das geht (auch wegen der oben genannten Regelung - der Spieler würde seine Lizenz verlieren) nicht.


    Das ist definitiv eine Konkurrenz-Liga, die Vereine können lediglich versuchen eine (faire) Vereinbarung mit den Franchises zu finden (Thema Nachwuchs, etc).

  • Auch wenn ich noch etwas skeptisch bin, merke ich dass ich total leicht zu euphorisieren bin :D
    War bei der xfl auch schon so....


    Eine Liga, die irgendwie an das Potential der NFLE heran käme, wäre schon was Feines. Fans sind mit Sicherheit da. Ich hoffe mal, dass das kein Schnellschuss wird und genug Geld/Sponsoren da sind, um Zeit zu haben, auch in den ersten Jahren was aufzubauen.


    Mit dem ehemaligen Chef (?) von ProSiebenSat1 sollte es ja auch genug Verbindungen geben, um recht schnell eine TV-Präsenz zu etablieren.


    Und nicht zuletzt hoffe ich mal, dass das Team, mit dem noch verhandelt wird in Düsseldorf sein wird. :D
    Oder sonst wo in NRW

  • Frankfurt Universe hat den Geschäftsführer der Football GmbH, der gleichzeitig auch Hauptgeldgeber war, den kompletten Trainerstab sowie den Großteil der Mannschaft an das neue Frankfurt ELF Team verloren.

    In Hildesheim sieht es auch schlecht aus für die Invaders: Der bereits ausgeschiedene Geschäftsführer Frank Meyer plant demnach auch den Invaders Headcoach Shuan Fatah für sein Team in der neuen Liga ein.

  • GFL ist geförderter Amateursport mit ein paar bezahlten Spielern, diese neue Liga spricht von Profisport - werden hier Halbprofis aus NA eingekauft oder alle Amateure plötzlich bezahlt

    Das stimmt nicht ganz, 2 Imports pro Team. Das "Profi..." bezieht sich auf die Strukturen (Franchise-System statt Verband/Vereine), nicht auf die Bezahlung der Spieler.


    Mit dem Nachteil dass man wohl Nachwuchs komplett vernachlässigt und eben bei den Vereinen der Region dann "wildert".

  • Das Konzept ist im 1. Blick durchaus interessant aber ich sehe da eine große Gefahr für die GFL- und kleineren Vereine. Zum kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, wie sich die Liga finanzieren möchte.

    Excuses are for Losers

  • Das stimmt nicht ganz, 2 Imports pro Team. Das "Profi..." bezieht sich auf die Strukturen (Franchise-System statt Verband/Vereine), nicht auf die Bezahlung der Spieler.

    Imports oder bezahlte Spieler?
    Eigentlich egal, professionelle Strukturen heißt aber auch professionelle bzw. bezahlte Vollzeitangestelle würde ich vermuten.
    Ich kanns mir langfristig nicht vorstellen, wo so das große Interesse herkommen um das zu finanzieren.


    Aber gut für den österreischischen Football, wenn man sich bei Lieblingsnachbarn zerfleischt. :lol1;)


    Es dürften übrigends doch 3 unabhängige Gruppen sein, die um die Vorherrschaft kämpfen werden.

  • Die GFL Vereine würden wohl ihre absoluten Topspieler an die ELF verlieren, sofern man gute Jugendarbeit macht sollte das aber zu verkraften sein. Das größere Problem sehe ich aber bei Zuschauerzahlen und Sponsoren, die zur neuen Liga gehen könnten. Gerade bei Universe könnte das jetzt richtig Probleme geben, hier ist stand jetzt ja wohl nicht mal mehr das Stadion sicher, wenn das ELF Team dort spielen wird. Dann kann Universe wohl wieder nach Rüsselsheim ausweichen.


    Trotzdem glaube ich nicht an den Erfolg der neuen Liga. Alleine schon 2021 mitten in Corona starten zu wollen ist sehr blindäugig. Da ist The Rock mit der XFL weitsichtiger. Ich frage mich auch wer das alles bezahlen soll? Für eine solche Liga braucht man richtig Kohle und Sponsoren. Dann wird alles mit den Zuschauerzahlen stehen und fallen, gerade hier sehe ich (im Gegensatz zu Esume) einfach das Potential nicht in Deutschland. Die Zeiten wo 50.000 Zuschauer regelmäßig zur Frankfurt Galaxy gepilgert sind kommen nicht wieder, dazu war das noch die Farmliga der NFL, die massenhaft Kohle dort reingeschossen hat und der Spielqualität war durch die US-Spieler deutlich besser.

  • Die GFL Vereine würden wohl ihre absoluten Topspieler an die ELF verlieren, sofern man gute Jugendarbeit macht sollte das aber zu verkraften sein.

    Nein, zu verkraften wird es nicht sein. Denn die guten Nachwuchsspieler werden ja dann auch gleich wieder gehen. Die Vereine wurden nur noch ausbilden, aber danach Spieler verlieren, das macht keinen Sinn und funktioniert wirtschaftlich - verbunden mit den anderen Themen Zuschauer, Sponsoren, etc - auch nicht.

  • Nein, zu verkraften wird es nicht sein. Denn die guten Nachwuchsspieler werden ja dann auch gleich wieder gehen. Die Vereine wurden nur noch ausbilden, aber danach Spieler verlieren, das macht keinen Sinn und funktioniert wirtschaftlich - verbunden mit den anderen Themen Zuschauer, Sponsoren, etc - auch nicht.

    Ich kann es nur aus Sicht des Rhein-Main Gebietes beurteilen und hier gibt es so viele Vereine, da werden dann wahrscheinlich die absoluten Topspieler zum neuen Frankfurt Team wechseln, aber das komplette Vereinsgefüge wird deshalb nicht zusammen brechen. Was natürlich passieren wird, das Niveau der GFL wird fallen und dann sind wir schon wieder bei den Sponsoren und Zuschschauer. Für die GFL ist das mit Sicherheit nicht optimal, nur werden sie es halt hinnehmen müssen und das beste daraus machen. Was anderes wird ihnen nicht übrig bleiben.

  • Aber die Rebels haben doch auch ohne Zuschauer GFL gespielt, also wo ist jetzt genau das Problem?


    Bin da bei Pat Barnes, das Niveau wird runtergehen aber sonst und gebe ihm Recht, kann mir nur schwer vorstellen wie die ELF sich finanzieren will.

    SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams

  • Ich kann es nur aus Sicht des Rhein-Main Gebietes beurteilen und hier gibt es so viele Vereine, da werden dann wahrscheinlich die absoluten Topspieler zum neuen Frankfurt Team wechseln, aber das komplette Vereinsgefüge wird deshalb nicht zusammen brechen. Was natürlich passieren wird, das Niveau der GFL wird fallen und dann sind wir schon wieder bei den Sponsoren und Zuschschauer. Für die GFL ist das mit Sicherheit nicht optimal, nur werden sie es halt hinnehmen müssen und das beste daraus machen. Was anderes wird ihnen nicht übrig bleiben.

    Ja, ABER das breitet sich ja dann „theoretisch“ irgendwann wie ein Flächenbrand aus (wenn die Liga so viel Zeit hat).
    beispiel, 1 junge aus Hanau und einer aus Fulda schaffen es zu Frankfurt und spielen dann gross auf und sind natürlich mehr im Rampenlicht als sie es momentan jemals hätten sein können. Das spricht sich schnell rum, dadurch kommen automatisch mehr junge Leute zu den Vereinen und wollen auch anfangen. Mehr der „Ran Community“ werden sich erst mal bei den kleinen Vereinen melden und ihre ersten Erfahrungen in dem Sport sammeln. Es ist doch dann gefühlt so wie beim Fußball, die Jugend der Eintracht bekommt die besten der besten Jungs aus der ganzen Umgebung. Klar tut das den Jugendvereinen aus den niedrigeren Ligen weh, aber es kommen ja (durch den momentanen Hype) wohl auch immer neue Spieler nach die sehen, dass es ja doch klappt und den selben weg gehen wollen. Alles sehr zukunftsorientiert aber es könnte mMn funktionieren wenn Zeit,Geld und Geduld da ist um den Stein ins Rollen zu bringen.


    Aber ja, mir kam das Datum auch direkt schlecht gewählt vor aufgrund von Corona X/

  • Ich sehe schon Vorteile.
    Die Jugendspieler haben durchaus realistische Chancen (Semi-)Profifootball im eigenen Land zu spielen und müssen nicht vorzeitig ihre Träume begraben, wenn sie ins Herren-Team wechseln
    oder noch schlimmer, aufhören mit Football.
    Ein weiterer Vorteil wird die professionelle Organisation sein.
    Ich weiß, in den Vereinen wird versucht bestmöglich und ehrenamtlich zu arbeiten, aber wenn ich die Organisation eines GFL-Teams vergleiche zu einem 3. Liga Fußballverein, da klafft noch eine riesen Lücke die es zu schließen gilt.
    Ich verspreche mir auch eine Steigerung der Qualität von Coaches und Manager.


    Als Nachteil sehe ich die Finanzierbarkeit. Geht man die Sache an mit der Kalkulation eines Anfangverlustes? Wenn ja, ab welchem Jahr ist der Break Even geplant?
    Ein weiterer Nachteil sind die Refs.
    Woher nehmen?

  • vllt. Noch ganz interessant und mit einigen Insights von Esume direkt was er sich dabei gedacht hat und was er sich davon langfristig verspricht:


    https://youtu.be/xL-KwDgHnpI


    Mittwochs machen Esume, Björn Werner und Kasim Edeballi immer Late Night Football Talk. In der letzten Folge geht es ab ca. 1:10h ausschließlich um die neue Liga.

  • Die Jugendspieler haben durchaus realistische Chancen (Semi-)Profifootball im eigenen Land zu spielen und müssen nicht vorzeitig ihre Träume begraben, wenn sie ins Herren-Team wechseln
    oder noch schlimmer, aufhören mit Football.

    Ist schon irgendwo dokumentiert ob diese Spieler (die nicht-Imports) auch bezahlt werden? Wenn ja bin ich bei dir, wenn nicht sehe ich den großen Unterschied zur GFL nicht.


    Ich weiß nicht obs in Deutschland so was wie eine Ausbildungsentschädigung für Vereine gibt, dass müsste man hier jedenfalls auch irgendwie vernünftig regeln.

    GO Irish!