• Der Artikel von Chrizly schreibt es ja auch schon, dass es mehr als die 4 Jahre alte Überlegung aktuell nicht gibt:

    Konkrete Planungen mit Zeitplan zum flächendeckenden Abklemmen des Gasnetzes in Augsburg gebe es aber nicht, betont Stadtwerkesprecher Jürgen Fergg. Ein entsprechender Bericht der Bild sei "irreführend", so die Stadtwerke.

  • Augsburg will als erste Großstadt die Gasnetze zurückbauen. Man muss kein Prophet sein, um zu sehen, dass das nicht die einzige Stadt in Deutschland bleiben wird.

    https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/gas…id70373711.html

    Nach der nächsten Wahl ist der Spuk hoffentlich vorbei, das man Bürgern in allen Bereichen bestimmen will, wie sie zu leben haben, was sie essen trinken etc sollen.

    Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
    E-Liga Champ 2010

    B-Liga Aufstieg 2021

  • Nach der nächsten Wahl ist der Spuk hoffentlich vorbei, das man Bürgern in allen Bereichen bestimmen will, wie sie zu leben haben, was sie essen trinken etc sollen.

    Wie schreibt dir unsere Regierung denn vor, was du zu essen oder zu trinken hast? Oder wer macht das, der nach der nächsten Wahl abgelöst wird?

    Keep Pounding

  • Wie schreibt dir unsere Regierung denn vor, was du zu essen oder zu trinken hast? Oder wer macht das, der nach der nächsten Wahl abgelöst wird?

    Das würde jetzt zu seitenlangen Diskussion führen, bei dem was unter Divers, Achtsam, Vegan, Solar Elektromoblität, Heizung etc. fällt.

    Ich wollte damit auch keine politische Diskussion anstimmen, die hier sowieso ausufernd wird, sondern sieh es als meine persönliche Meinung und Statement an .

    Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
    E-Liga Champ 2010

    B-Liga Aufstieg 2021

  • Nach der nächsten Wahl ist der Spuk hoffentlich vorbei, das man Bürgern in allen Bereichen bestimmen will, wie sie zu leben haben, was sie essen trinken etc sollen.

    Heute mal wieder mit dem falschen Fuß aufgestanden? :xywave:

    Offensichtlich hast Du den Artikel nicht gelesen, da sich relativ schnell zeigt das der Titel lediglich Click Bait darstellt.

    Zum anderen ist es so das liberale Marktwirtschaft ganz offensichtlich in Teilen dazu führt das Menschen ihre eigene Lebensgrundlage zerstören. Und an dieser Stelle ist eine verantwortungsvolle Regierung im Rahmen des Grundgesetzes sogar verpflichtet durch Gesetze und Regulierungen einzugreifen. Nur weil Populisten diese Themen dann regelmäßig völlig überzogen darstellen, liegen sie damit noch lange nicht richtig. :currywurst::xywave:

  • Heute mal wieder mit dem falschen Fuß aufgestanden? :xywave:

    Offensichtlich hast Du den Artikel nicht gelesen, da sich relativ schnell zeigt das der Titel lediglich Click Bait darstellt.

    Zum anderen ist es so das liberale Marktwirtschaft ganz offensichtlich in Teilen dazu führt das Menschen ihre eigene Lebensgrundlage zerstören. Und an dieser Stelle ist eine verantwortungsvolle Regierung im Rahmen des Grundgesetzes sogar verpflichtet durch Gesetze und Regulierungen einzugreifen. Nur weil Populisten diese Themen dann regelmäßig völlig überzogen darstellen, liegen sie damit noch lange nicht richtig. :currywurst::xywave:

    Na ja... Privatbesitzer quasi dazu zu "zwingen", einen Fernwärmeanschluss zu nehmen, weil man die andere Energieversorgung kappt (die man vor Jahren noch schwer beworben und subventioniert hat) ist schon ein wenig erpresserisch und grenzwertig oder nicht? Zumal bei der Fernwärme auch kein wirklicher Wettbewerb existiert und man sich damit selber in die Hände und die Willkür seines lokalen Anbieters übergibt (von dem nötigen Hardware-Tausch ganz abgesehen).

    Kann einem als Vermieter natürlich eigentlich wumpe sein. Muss der Mieter halt ausbaden.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Immer wieder erstaunlich, das wenn man etwas gegen die aktuelle Regierung sagt, man sofort in eine Ecke gestellt wird. Man Populisten ausgesessen ist und sowieso ganz weiter rechts ist. Das ist übrigens nicht nur hier so, sondern leider immer mehr so, zb. öffentlich-rechtlichen Medien.

    Ach ja, danke der Nachfrage, bin nicht abergläubisch und somit gibt es für mich keinen falschen Fuss. :)

    Speed Draft Liga "Back to Back" 2014 , 2015 Champ
    E-Liga Champ 2010

    B-Liga Aufstieg 2021

  • Nach der nächsten Wahl ist der Spuk hoffentlich vorbei, das man Bürgern in allen Bereichen bestimmen will, wie sie zu leben haben, was sie essen trinken etc sollen.

    Du meinst, die Verbotsparteien CSU und FWL werden abgewählt? :love

  • Heute mal wieder mit dem falschen Fuß aufgestanden? :xywave:

    Offensichtlich hast Du den Artikel nicht gelesen, da sich relativ schnell zeigt das der Titel lediglich Click Bait darstellt.

    Zum anderen ist es so das liberale Marktwirtschaft ganz offensichtlich in Teilen dazu führt das Menschen ihre eigene Lebensgrundlage zerstören. Und an dieser Stelle ist eine verantwortungsvolle Regierung im Rahmen des Grundgesetzes sogar verpflichtet durch Gesetze und Regulierungen einzugreifen. Nur weil Populisten diese Themen dann regelmäßig völlig überzogen darstellen, liegen sie damit noch lange nicht richtig. :currywurst::xywave:

    Ergänzend dazu sollte übrigens gesagt werden, dass Gas übrigens von der EU in der Taxonomie vorerst erst als "grün" gekennzeichnet ist und da noch ein ordentlicher Bestandsschutz gelten wird. :xywave:

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Na ja... Privatbesitzer quasi dazu zu "zwingen", einen Fernwärmeanschluss zu nehmen, weil man die andere Energieversorgung kappt (die man vor Jahren noch schwer beworben und subventioniert hat) ist schon ein wenig erpresserisch und grenzwertig oder nicht? Zumal bei der Fernwärme auch kein wirklicher Wettbewerb existiert und man sich damit selber in die Hände und die Willkür seines lokalen Anbieters übergibt (von dem nötigen Hardware-Tausch ganz abgesehen).

    Kann einem als Vermieter natürlich eigentlich wumpe sein. Muss der Mieter halt ausbaden.


    So richtig toll finde ich das auch das nicht, allerdings sehe ich die Notwendigkeit. Das in der Vergangenheit energiepolitisch auf das falsche Pferd gesetzt wurde, ist der Mehrheit inzwischen wohl ebenso klar, wie die Tatsache das eine Transformation in dem Bereich unumgänglich ist.

    Ich bin selber gerade dabei für unsere DHH herauszufinden wie ich die im DG verbaute Gastherme durch eine WP ersetzen kann ohne die komplette Haustechnik auf den Kopf zu stellen.

    Ergänzend dazu sollte übrigens gesagt werden, dass Gas übrigens von der EU in der Taxonomie vorerst erst als "grün" gekennzeichnet ist und da noch ein ordentlicher Bestandsschutz gelten wird. :xywave:

    Das ist richtig. Allerdings liegt die Betonung auf "vorerst" und ich persönlich bin da sehr zwiegespalten, da auf diesem Weg die Klimaziele der EU sicher verfehlt werden. In nächster Zeit wird es mehr und mehr Klagen geben und gerade gestern haben die Schweizer Seniorinnen vorm Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gewonnen. Handelt die Politik nicht wird sie früher oder später zu drastischeren Maßnahmen greifen bzw. hohe Strafen zahlen müssen. Wir gewinnen durch diese weichgespülten Formulierungen nichts. Im Gegenteil muss man davon das ausgehen das es später nur zu gravierenderen Eingriffen führen wird.

    Einmal editiert, zuletzt von El_hombre (10. April 2024 um 20:12)

  • Immer wieder lustig, ein Artikel ohne substanz wird gepostet - schnappatmung setzt ein und direkt werden die bösen Grünen dafür verantwortlich gemacht - kurze google suche und siehe da in Augsburg gibt es eine Bürgermeisterin von der CSU! Aber ja die böse Regierung ist schuld!

    Und in eine Ecke wird man gestellt nur weil einem als erstes Thema "divers" einfällt. mhh wie kann man da nur an populismus denken?!?

  • Wollte auch gerade schreiben, dass die Fernwärmesatzung doch eigentlich auf kommunaler Ebene beschlossen wird. Hier vor Ort stammt die Satzung aus dem Jahr 2005. Da regierte ein Mann von der CDU die Stadt und die CDU war mit fast 40% die stärkste Fraktion im Stadtrat.

  • So richtig toll finde ich das auch das nicht, allerdings sehe ich die Notwendigkeit. Das in der Vergangenheit energiepolitisch auf das falsche Pferd gesetzt wurde, ist der Mehrheit inzwischen wohl ebenso klar, wie die Tatsache das eine Transformation in dem Bereich unumgänglich ist.

    Ich bin selber gerade dabei für unsere DHH herauszufinden wie ich die im DG verbaute Gastherme durch eine WP ersetzen kann ohne die komplette Haustechnik auf den Kopf zu stellen.

    Das ist richtig. Allerdings liegt die Betonung auf "vorerst" und ich persönlich bin da sehr zwiegespalten, da auf diesem Weg die Klimaziele der EU sicher verfehlt werden. In nächster Zeit wird es mehr und mehr Klagen geben und gerade gestern haben die Schweizer Seniorinnen vorm Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gewonnen. Handelt die Politik nicht wird sie früher oder später zu drastischeren Maßnahmen greifen müssen bzw. hohe Strafen zahlen müssen. Wir gewinnen durch diese weichgespülten Formulierungen nichts. Im Gegenteil muss man davon das ausgehen das es später nur zu gravierenderen Eingriffen führen wird.

    Na ja...alles kommt ja zweischneidig. Mein Vater und ich haben die Chance jetzt auch genutzt, unser Mietshaus auf Fernwärme und Glasfaser umzustellen. Damit lösen wir gleich mehrere Probleme. Das mit der Fernwärme war jetzt aber Zufall, dass der lokale Versorger das jetzt geplant hat und da zufällig eine Müllverbrennungsanlage in der Nähe ist. Also "klimaneutral" ist die Energieerzeugung da auch nicht :hinterha:

    Die Option Wärmepumpe für das Haus hat übrigens zu einem kollektiven Lachanfall bei allen Beteiligten geführt. Da hätten wir auch gleich die komplette Mieterschaft austauschen können

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Na ja... Privatbesitzer quasi dazu zu "zwingen", einen Fernwärmeanschluss zu nehmen, weil man die andere Energieversorgung kappt (die man vor Jahren noch schwer beworben und subventioniert hat) ist schon ein wenig erpresserisch und grenzwertig oder nicht?

    Nö, ist es nicht

    Zitat

    Zumal bei der Fernwärme auch kein wirklicher Wettbewerb existiert und man sich damit selber in die Hände und die Willkür seines lokalen Anbieters übergibt (von dem nötigen Hardware-Tausch ganz abgesehen).

    Kann einem als Vermieter natürlich eigentlich wumpe sein. Muss der Mieter halt ausbaden.

    Millionen Mieter in deutschen Ballungsgebieten sind an das Fernwärmenetz der lokalen Stadtwerke angeschlossen und haben und brauchen keine andere Möglichkeit sich ihr Wasser anders aufzuwärmen.


    Oder wie anders heißt: Willkür!!!!!

  • Immer wieder erstaunlich, das wenn man etwas gegen die aktuelle Regierung sagt, man sofort in eine Ecke gestellt wird. Man Populisten ausgesessen ist und sowieso ganz weiter rechts ist. Das ist übrigens nicht nur hier so, sondern leider immer mehr so, zb. öffentlich-rechtlichen Medien.

    In die rechte Ecke gestellt hat dich hier nur einer. Du. :madness

  • Das mit der Fernwärme war jetzt aber Zufall, dass der lokale Versorger das jetzt geplant hat und da zufällig eine Müllverbrennungsanlage in der Nähe ist. Also "klimaneutral" ist die Energieerzeugung da auch nicht :hinterha:

    Klimaneutral ist die Müllverbrennungsanlage sicherlich nicht. Allerdings kann man dort relativ gut mit CCS Techniken arbeiten. In FFM werden die zahlreichen großen Rechenzentren in die Fernwärmeplanung einbezogen. Werden diese mit erneuerbaren Strom betrieben ist das natürliche eine feine Lösung.

  • Nö, ist es nicht

    Millionen Mieter in deutschen Ballungsgebieten sind an das Fernwärmenetz der lokalen Stadtwerke angeschlossen und haben und brauchen keine andere Möglichkeit sich ihr Wasser anders aufzuwärmen.


    Oder wie anders heißt: Willkür!!!!!

    Cool. Und wenn die Stadtwerke mal eben die Kosten dafür verdreifachen? Einfach, weil sie es können? Oops.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Cool. Und wenn die Stadtwerke mal eben die Kosten dafür verdreifachen? Einfach, weil sie es können? Oops.

    Stadtwerke unterliegen kommunaler Rechtsvorschriften. Sie hat den Auftrag der Verfolgung eines öffentlichen Zwecks. Demzufolge hat die öffentliche Hand auch die Verantwortung gegenüber der Bevölkerung sicherzustellen, dass Lebensbedürfnisse wie eben Strom, Wasser, Abwasser, Müll etc. zu bezahlbaren Preisen sicherzustellen.

    Die Preise mal eben verdreifachen können Stadtwerke nicht und gleich gar nicht, weil sie es einfach können. Oops.:cards

  • Stadtwerke unterliegen kommunaler Rechtsvorschriften. Sie hat den Auftrag der Verfolgung eines öffentlichen Zwecks. Demzufolge hat die öffentliche Hand auch die Verantwortung gegenüber der Bevölkerung sicherzustellen, dass Lebensbedürfnisse wie eben Strom, Wasser, Abwasser, Müll etc. zu bezahlbaren Preisen sicherzustellen.

    Die Preise mal eben verdreifachen können Stadtwerke nicht und gleich gar nicht, weil sie es einfach können. Oops.:cards

    Dann definiere mal "bezahlbare Preise. Im Vergleich wozu? Sie können komplett frei über alternativen Angeboten liegen. Monopolistenmacht halt. Es gibt für Fernwärme da keinerlei Transparenz. Und das ist eine der Hauptkritikpunkte daran. Das sagt sogar das Kartellamt. Unter anderem um eben solche regionalen Benachteiligungen abzuschaffen, hatte man eigentlich mal den Gas- und Strommarkt geöffnet.

    Aber dass Kapitalismus böse ist, wissen wir ja

    Gebäude-Energie-Gesetz
    Die Bundesregierung will das Fernwärme-Angebot in Deutschland massiv ausbauen. Das freut vor allem die Stadtwerke. Ein Meinungsstück.
    www.capital.de


    Lustigerweise beschreibt der letzte Absatz auch ein wenig das Dilemma. Privat werden die Leute, die es sich leisten können, sicherlich auch auf WP und PV umstellen. Die Mieter bekommen dann halt das, was man ihnen vorsetzt.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Sie können aber trotzdem komplett frei über alternativen Angeboten liegen. Es gibt für Fernwärme da keinerlei Transparenz.

    Und DAS soll jetzt hier dein "Und wenn die Stadtwerke mal eben die Kosten dafür verdreifachen? Einfach, weil sie es können? Oops." erklären, begründen und belegen?:paelzer:

  • Aber dass Kapitalismus böse ist, wissen wir ja

    Das ist ziemlich polemisch ausgedrückt. Der Kapitalismus hat uns viel Gutes gebracht, ist aber insbesondere durch den Neoliberalismus ausgeartet und bringt uns mittlerweile halt auch massive Probleme. Letztere könnten vermutlich auch wiederum durch den Kapitalismus gelöst werden, es liegt aber halt nicht in seiner Natur. :madness

  • Und DAS soll jetzt hier dein "Und wenn die Stadtwerke mal eben die Kosten dafür verdreifachen? Einfach, weil sie es können? Oops." erklären, begründen und belegen?:paelzer:

    Nein. Aber selbst das wäre prinzipiell nicht undenkbar. Es bleibt "Friss oder stirb". Müssen unsere Mieter jetzt mit leben und hoffen, dass es (wie du schreibst) bezahlbar bleibt.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Nein.

    Aha. Also gibt es auch keinen Beleg für deine Quatschbehauptung.

    Zitat

    Aber selbst das wäre prinzipiell nicht undenkbar. Es bleibt "Friss oder stirb". Müssen unsere Mieter jetzt mit leben und hoffen, dass es (wie du schreibst) bezahlbar bleibt.

    Millionen von Bundesbürgern leben seit Jahrzehnten bzw schon immer von kommunaler Fernwärme. Mir ist kommunale Fernwärmeversorgung nicht als monopolistisches Werkzeug mit willkürlicher Preisgestaltung bekannt.

  • Aha. Also gibt es auch keinen Beleg für deine Quatschbehauptung.

    Millionen von Bundesbürgern leben seit Jahrzehnten bzw schon immer von kommunaler Fernwärme. Mir ist kommunale Fernwärmeversorgung nicht als monopolistisches Werkzeug mit willkürlicher Preisgestaltung bekannt.

    Das tut mir für Millionen von Bundesbürgern leid, die keine Wahl haben, als an einen Monopolisten angeschlossen zu sein, gezwungen sind, einen intransparenten Preis zu bezahlen und deutlich mehr bezahlen als andere Bürger, deren Wärmeversorgung genau so fossil erzeugt wird.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Gasnetz-Fake: BILD will, dass du ihren Investoren Milliarden bezahlst
    Nein, Augsburg behält sein Gasnetz und die BILD hat mal wieder dreist gelogen. BILD will dich nur gezielt in eine Kostenfalle locken.
    www.volksverpetzer.de

    Gut, jetzt bin ich schlauer.

    Zitat

    Der erste Punkt ist, dass die Preise für CO₂ und damit für Gas in den nächsten Jahren massiv ansteigen. Eine Studie des MCC kommt zum Schluss, dass allein die zusätzlichen Kosten durch den Emissionshandel für Gasheizungen für die nächsten 20 Jahre zusätzliche Kosten von ca. 16.000 Euro und für Ölheizungen ca. 23.000 Euro für eine Familie im Einfamilienhaus verursachen wird.

    Und an dieser Stelle: Das ist NICHT nur wegen “den Grünen” so. Der CO₂-Preis, insbesondere der CO₂-Handel, ist eine Kernposition von CDU/CSU und FDP. Das ist, wie beide den Klimaschutz ankurbeln wollen: Über den Marktpreis von CO₂. Weil sie sagen, das sei kein “Zwang” wie Verbote. Das heißt einfach gesagt, dass Gas so lange so absurd teuer werden wird, bis auch der letzte umgestiegen ist. Das ist die Lösung, die Mitte-Rechts-Parteien als Alternative preisen.

    ...

    Dass die Stadt Augsburg hier frühzeitig den Verbrauchern Bescheid gibt, dass das Gasnetz in Zukunft nicht finanzierbar ist, und ein möglicher Rückbau geplant ist, ist schlicht und ergreifend die Realität. Dass man rechtzeitig die Leute informiert, ist das Gegenteil von Verunsicherung. Es ist Information. Die BILD fertigt eine völlig fiktive Geschichte, mit der sie Verbraucher verunsichert – damit mehr Leute länger in der Kostenfalle Gasheizung hängen bleiben.

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Dann bist du hoffentlich auch schlau genug zu wissen, dass auch die Fernwärmequellen zum größten Teil der CO2-Besteuerung unterliegen und die Preise dort dann ebenenfalls signifikant ansteigen werden (bei noch deutlich teureren umlagefähigen Nebenkosten aufgrund des nötigen Netzausbaus). Hat der VVP bestimmt nur "vergessen".

    Sorry, das ist wieder genau der gleiche Scheiß wie bei der WP Diskussion damals.

    "Halbe" Informationsweitergabe aufgrund der eigenen politischen Agenda.

    Wer von ausschließlich grüner Fernwärme träumt, der muss sich auch damit auseinandersetzen, dass die andere Seite mit einer Wasserstoffheizung kontert.

    Der Verweis auf die Fernwärmeplanung war doch nur ein politisches und PR-technisches Vehikel, um irgendwie aus diesem WP-Kommunikations-Dilemma zu kommen und die Diskussion in eine andere Richtung zu lenken.

    Können wir das umstellen? Ja, müssen wir sogar.

    In jeden größeren gewerblichen Neubau bauen wir übrigens schon seit zig Jahren Wärmepumpen ein. Redet halt nur keiner drüber

    Aber das Problem ist und bleibt der Altbestand. Und da wird es vornehmlich um das Problem gehen, wieviele Stranded Assets sich ein Investor in seinen Portfolien leisten kann. Da stimmt auch der Hinweis mit der CO2-Bepreisung übrigens.

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!

  • Hier mal ein interessanter Bericht zum Thema Fernwärme: Wie sich Kunden gegen exorbitante Abrechnungen wehren | Umschau | MDR

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das müsste sich aber eigentlich regulieren lassen.

    "Der ideale Untertan totalitärer Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder engagierte Kommunist, sondern Menschen,für die der Unterschied zwischen Fakten und Fiktion,wahr und falsch, nicht länger existiert."

    -Hannah Arendt-

  • Grüne Fernwärme oder Wasserstoff durch vorhandene Gasleitungen…Rückbau des Gasnetzes. Mehrkosten von 16000 bzw 23000 Euro…..ja die bösen Mitte Rechts Partein…


    Die Mehrkosten hat man schon beim Umstieg von einer Gasheizung auf Wärmepumpe. Stehe ich vor der Wahl, Einfamilienhaus vorhandene Gasheizung gegen ein Gasbrennwert Gerät zu Tauschen habe ich folgende Kosten.

    Das Brennwertgerät mit Trinkwasserspeicher inkl. Einbau ca. 10000€ die Energieeinsparung ist von einer alten Heizwert Therme von ca. 15€ auf ca. 9€ pro Quadratmeter an Verbrauchskosten. Macht ca 1000€ im Jahr


    Jetzt kommt die Wärmepumpe, wieder das Einfamilienhaus

    Anschaffungskosten inkl. Einbau ca. 25000€ Davon gibt es 30% vom Staat zurück und wenn du als kältemittel z.b. propan nimmst nochmal 5% kommen wir auf 16250€


    Haben wir immer noch 6250€ mehr. Die Betriebskosten ist das Zauberwort, keine Ahnung wohin der Strompreis geht.

    Rechne ich beim neuen Gasbrennwertgerät die Einsparung pro Jahr die natürlich aufgrund der co2 bepreisung schmilzt und die höheren Anschaffungskosten, muss jeder für sich entscheiden ob es sich ( Preislich) rechnet eine Wärmepumpe zu nehmen.


    Zum Thema Wasserstoff, Bosch Thermotechnik hat die Stadtwerke gefragt wie es mit der Möglichkeit aussieht, Wasserstoff durchs Netz zu schicken. 90% sagen geht nicht. Netzte zu Alt und Porös.

    Zusätzlich ist Wasserstoff für den Privatsektor zu teuer und unsinnig, Energie wird verschwendet. Um 1kg Wasserstoff zu erzeugen, sind rund 53 Kilowattstunden Strom notwendig und Wandel ich 1kg Wasserstoff um bekomme ich 39,6 Kilowattstunden Energie. Macht also nicht wirklich Sinn damit Privathaushalte zu versorgen, das ist ehr für Flugzeuge, Schiffe oder Schwerindustrie wichtig.


    Zum Thema Rückbau, steht in keinem kosten nutzen Verhältnis, die Leitungen werden einfach stillgelegt.


    Fernwärme, ja die Netzt werden munter ausgebaut aber allein die Stadt Köln deckt mit Fernwärme 20%. Köln hat 380 Kilometer Leitungen und will diese bis 2035 um 200 Kilometer erweitern dazu müssen jeden Monat 1 Kilometer gebaut werden die ca pro Kilometer 3 Millionen Euro kosten. Dann sind immer noch nicht alle Kölner mit Fernwärme versorgt. Zusätzlich die frage wie teuer muss die Energie sein um das alles bezahlen zu können


    Unterm strich machen sich linke, grüne, Mitte , Rechte mit ihren Ideen einfach einen vor und malen sich das für ihre Klientel schön.

  • Hier mal ein interessanter Bericht zum Thema Fernwärme: Wie sich Kunden gegen exorbitante Abrechnungen wehren | Umschau | MDR

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das müsste sich aber eigentlich regulieren lassen.

    Adi

    Sorry, dass ich vorher nur von einer spontanen Verdreifachung des Preises ausgegangen war, wenn das 15-fache auch möglich gewesen wäre :jeck:

    Monopole... Echt unterschätzt

    Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!