Brian Flores verklagt die NFL

  • Brian Flores verklagt die NFL und speziell die Giants. Aber auch die Dolphins werden mit reingezogen. Das könnte ziemlich schnell ziemlich eklig werden.

    Die Anklageschrift ist ein öffentlich zugängliches Dokument - wer möchte, kann mal rein lesen:

    https://www.wigdorlaw.com/wp-content/uploads/2022/02/Complaint-against-National-Football-League-et-al-Filed.pdf

    In kurz und extrem vereinfacht:

    Den Giants und der NFL wirft er Rassismus vor. Durch Textnachrichten von Bill Belichick habe Flores bereits vor seinem Interview bei den Giants erfahren, dass der Job bereits an Brian Daboll vergeben sei. Belichick hatte sich wohl beim Adressaten seiner Nachricht vertan und die beiden Brians verwechselt: Er wollte Daboll zum neuen Job gratulieren, hat aber fälschlicherweise Flores geschrieben. Daraus folgert Flores (bzw. sein rechtlicher Beistand) nun, dass das Flores Interview bei den Giants nur angesetzt wurde, um die Vorgaben der Rooney Rule zu erfüllen (es muss demnach zwingend mind. 1 "minority candidate" interviewed werden).

    Den Fins wirft er vor, sie hätten ihn entlassen, weil er nicht auf die Forderungen von Owner Ross eingegangen sei. Ihm seien 100.000 Dollar für jede Niederlage 2019 geboten worden sein von Ross selber. 2020 sollte er dann bei einem (illegalen) Treffen auf Ross' Yacht einen namentlich nicht genannten "prominent Quarterback" überzeugen, nach Miami zu kommen und lehnte dies ab, da der QB zu dem Zeitpunkt anderswo unter Vertrag stand.

    Das dürfte ein Gewitter geben... Die NFL wird alles von sich weisen und Flores dürfte wohl auf Jahre "geächtet und verbannt" werden. Auf der anderen Seite dürfte die Flores-Seite wohl immer mehr Details ans Tageslicht kommen lassen, um ihre Vorwürfe zu erhärten.

    Heikles Thema! Ich versuche das erstmal alles so neutral wie möglich wiederzugeben. Für jegliche Art von persönlichen Einschätzungen ist es m.E. viel zu früh.

    5 Mal editiert, zuletzt von burnum (1. Februar 2022 um 23:03)

  • Heikles Thema! Ich versuche das erstmal alles so neutral wie möglich wiederzugeben. Für jegliche Art von persönlichen Ein

    Jup. Würde ich auch so sehen. Denke aber es ist Save to say das Flores im kommenden Jahr keinen Coaching Job in der NFL bekommt….

    Das wird die Liga anzünden.

    Denver wird übrigens auch gennant ( Broncos FO soll betrunken zu seinem Interview erschienen sein). Das kann durchaus sein, nur liegt Flores falsch so er denkt das war jetzt bei seinem Interview so. Das Elway gerne mal tiefer ins Glas guckt ist kein so großes Geheimnis…

    #FIREJOSEPH

  • Jup. Würde ich auch so sehen. Denke aber es ist Save to say das Flores im kommenden Jahr keinen Coaching Job in der NFL bekommt….

    Die Erfahrung mit Kaepernick lässt ja erwarten, dass er auf deutlich mehr als ein Jahr, wenn nicht auf immer zu einer unerwünschten Person in der NFL wird.

    Keep Pounding

  • Und ich dachte, Rachel Phelps sei der/die einzige Besitzer eines Sportteams, welches auf Niederlagen hoffte... :tongue2:

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Die Erfahrung mit Kaepernick lässt ja erwarten, dass er auf deutlich mehr als ein Jahr, wenn nicht auf immer zu einer unerwünschten Person in der NFL wird.

    Unabhängig von dem was dran ist. Kann ich nicht beurteilen will ich auch nicht. Aber wie viele Menschen auf diesem Planeten arbeiten noch für ihren Arbeitgeber nachdem sie ihn verklagt haben?

    Da liegt auch der fundamentale Unterschied zu Kaep. Dessen Klage kam ja erst nachdem er lange ignoriert wurde.

    Flores wird seine Gründe haben. So das alles stimmt auch zu recht.

    Nur Arbeitgeber verklagen bleibt Arbeitgeber verklagen. Das dürfte es gewesen sein,

    #FIREJOSEPH

  • Die Textnachrichten von Belichick an Flores

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Sportlich gesehen wird es das wohl sicher für ihn gewesen sein.

    Wenn die Klage nur gegen ein bestimmtes Team gehen würde, gäbe es vielleicht noch eine Hintertür.

    Aber er geht ja lieber gleich all-in.

    Ob die Klage finanziell so eine gute Entscheidung war, kann man aber selbst im Fall einer Entschädigung anzweifeln.

    Der ist doch auch erst 40 oder so und hätte mit Sicherheit noch den ein oder anderen Job in der Liga bekommen, wo er gut verdient hätte.

    Ob er da durch die Klage mehr bekommen würde, ist doch fraglich.


  • Ob er da durch die Klage mehr bekommen würde, ist doch fraglich.

    Es soll halt auch Leute geben, denen es nicht in erster Linie ums Geld, sondern ums Prinzip geht.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Finde das bringt Mortensen gut auf den Punkt:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Klage ist längst überfällig und gut für Flores, dass er nicht in Vertröstung auf einen Coordinator und Positions-Job darauf verzichtet. Das ist 'bigger' als ein Coach. Hier geht's um systemischen Rassismus einer gesamten Organisation.

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

    Einmal editiert, zuletzt von Chrizly (1. Februar 2022 um 23:42)

  • Es soll halt auch Leute geben, denen es nicht in erster Linie ums Geld, sondern ums Prinzip geht.

    Ob es ihm nicht in erster Linie ums Geld geht, wird man dann sehen, wenn seine Forderungen klar sind.

    Wenn es ihm nur ums Prinzip geht, kann er seine persönlichen Ansprüche ja auch recht gering halten.

  • Die Klage ist längst überfällig und gut für Flores, dass er nicht in Vertröstung auf einen Coordinator und Positions-Job darauf verzichtet. Das ist 'bigger' als ein Coach. Hier geht's um systemischen Rassismus einer gesamten Organisation.

    Vollkommen richtig, aber glaubst du wirklich, dass sich in letzter Konsequenz etwas ändert? Werden halt in Zukunft zuerst die minority-candidates eingeladen…

    Die Tankingsache wird man kaum beweisen können und Flores steht am Ende als Nestbeschmutzer da.

  • Ob es ihm nicht in erster Linie ums Geld geht, wird man dann sehen, wenn seine Forderungen klar sind.

    Wenn es ihm nur ums Prinzip geht, kann er seine persönlichen Ansprüche ja auch recht gering halten.

    Es ist echt faszinierend. Du unterstellst ihm in Deinem Post quasi, dass es ihm ums Geld geht, ohne abzuwarten. Wenn man aber äußert, er könne vielleicht auch andere Beweggründe haben, dann soll man Deiner Meinung nach bitte erst einmal abwarten und sehen, was passiert. Diese unterschiedlichen Maßstäbe sind schon sehr interessant.

    Flores wurde in Miami aus nicht 100% nachvollziehbaren Gründen entlassen. Wenn seine Vorwürfe gegen Ross stimmen, dann hat er noch mehr Gründe, über eine unrechtmäßige Entlassung sauer zu sein. Wenn er schon vor seinem Interview mit einem anderen Team von einem ehemaligen Vorgesetzten hört, dass der Job, für den er sich vorstellen soll, bereits vergeben ist, ist er ebenfalls nachvollziehbar sauer. Warum ist es so schwer vorstellbar, dass er wirklich die Nase voll hat, und das Geld erst einmal nebensächlich ist?

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • War zu erwarten das da noch was ans Tageslicht kommt.

    Für Flores dürfte es das in der NFL gewesen sein, der erleidet wohl leider das Kaepernick Schicksal. Eine Schande für die NFL und es wird Zeit das sich da dringend etwas ändert.

    Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.

  • Eine Schande für die NFL und es wird Zeit das sich da dringend etwas ändert.

    Ja, aber die sind doch die letzten Jahre Jahre alle mal aufs Knie gegangen und an den Endzonen steht doch jetzt auch was. Mehr kann man doch nicht erwarten. *sarkasmusende

    Keep Pounding

  • Antwort der NFL:

    nothing_to_see_here_naked_gun.gif

    errr...

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    kommt natürlich superehrlich rüber, wenn man sich genau 2 Stunden maximum darüber erkundigt hat, während man über Luft in Footbällen wochenlang Recherchen und Analysen anstrengt.

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Es ist echt faszinierend. Du unterstellst ihm in Deinem Post quasi, dass es ihm ums Geld geht, ohne abzuwarten. Wenn man aber äußert, er könne vielleicht auch andere Beweggründe haben, dann soll man Deiner Meinung nach bitte erst einmal abwarten und sehen, was passiert. Diese unterschiedlichen Maßstäbe sind schon sehr interessant.

    Dass so eine Klage auch mit eigenen finanziellen Absichten verbunden ist, stellt im Grunde die Regel dar.

    Unterstellung? Von mir aus. Ich würde eher von Logik sprechen. Die du aber scheinend so gar nicht blicken kannst. Wahrlich faszinierend.

    Letztlich wird man es aber natürlich erst wissen, inwieweit dies für ihn von Bedeutung ist, wenn seine Intentionen bekannt gegeben werden.

    Eigentlich auch relativ leicht nachvollziehbar.

    Folglich besteht auch die Möglichkeit eines Irrtums meinerseits, aber die Wahrscheinlichkeit sehe ich als gering an.

    Wäre aber wirklich sehr interessant, wenn ich mal bei was falsch liegen würde.

  • Dass so eine Klage auch mit eigenen finanziellen Absichten verbunden ist, stellt im Grunde die Regel dar

    Du sagst es doch aber selbst. Es ist fraglich,, ob er mit so einer Klage mehr Geld erhalten könnte als er verdienen würde. Der Mann ist 40. Er könnte gut und gerne noch 15-20 Jahre in der NFL als DC oder sogar HC Geld verdienen, wenn er den Mund hält und das Spiel mitspielt. Er riskiert also, konservativ geschätzt, mindestens 10 Millionen an Einnahmen, plus vermutlich die Chance, den Beruf auszuüben, den er vermutlich gerne ausübt. Demgegenüber steht der fragliche Erfolg seiner Klage, vor Allem, wenn er von Ross nichts schriftliches bezüglich des Geldes für Niederlagen hat. Mit anderen Worten, er geht ein gewisses Risiko ein, und die Chancen, dass er am Ende mit relativ leeren Händen dasteht, sit nicht gerade gering. Mir sagt die Logik, dass finanzielle Abwägungen für ihn mit ziemlicher sicherheit nicht der Hauptgrund gewesen sind, jetzt mit so einer Klage rauszukommen.

    Wäre aber wirklich sehr interessant, wenn ich mal bei was falsch liegen würde.

    Wow, darf ich Deinen Forentitel in "Nostradamus" umändern? Noch arroganter geht ja wohl kaum. Aber überzeuge mich, mit was lagst Du denn so alles richtig?

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Gerade weil ja aber bekannt ist, dass er in Zukunft wohl nicht mehr in der Liga aktiv sein darf, dürfte man eine entsprechend hohe Ausgangssumme veranschlagen.

    Dass man davon Abstriche machen muss und auf einen Vergleich hinarbeiten wird, scheint klar, aber dennoch wird wohl ein ordentlicher Betrag hängen bleiben.

    Zwar weniger als wenn er noch 20 Jahre gecoacht hätte, aber dafür bekommt er es auf einen Schlag.

    Ich habe ja aber auch nicht behauptet, dass das Finanzielle den Ausschlag für die Klage gibt und der Grund nur als Aufhänger dient. Aber es wird ihm mit Sicherheit auch nicht einfach ums Recht haben gehen.

    Inwieweit seine Anwälte gute Chancen sehen, kann man nicht beurteilen.

    Aber ich kann mir schwer vorstellen, dass man sich auf eine Klage mit so einer Reichweite einlassen würde, wenn man sich keine Aussicht auf Erfolg verspricht.

    Ein gewisses Risiko bleibt aber sicherlich trotzdem.

    Hm, scheinbar hast du die Ironie meines letzten Posts nicht erkannt.

    Nun gut...ich vergebe mir. :tongue2:

  • Letztlich wird man es aber natürlich erst wissen, inwieweit dies für ihn von Bedeutung ist, wenn seine Intentionen bekannt gegeben werden.

    Seine Intentionen sind eigentlich recht klar kommuniziert ist der Anklage :madness . Dass er dann evtl. auch finanziell das maximale rausholt ändert daran nix und ist durchaus legitim :ja: .

  • Mehr kann man doch nicht erwarten. *sarkasmusende

    Außerdem erlauben sie doch ...

    Zitat

    The N.F.L. will allow players to display messages of social justice on their helmets and will stencil the slogans “It Takes All of Us” and “End Racism” on the end zones at every field as part of an effort to show solidarity with the protest movements against racism and police brutality, league officials said.

    Voll toll!

    We had a teenage girl break the Eric Decker signing and now we got a fucker in the shrubs at Florham Park stalking the Saleh interview arrival. Imagine thinking this fanbase isn't superior to the others? -@DrewfromJersey

  • Bzgl. den Giants:

    Hier sehe ich keinen Rassismus!?

    Die Giants waren anscheinend von Daboll total überzeugt und haben sich bereits für ihn entschieden. Dürfen das aber noch nicht bekannt geben, Weil lt. der Rooney Rule erst ein Minority Kandidat zu einem persönlichen Gespräch vorbei kommen muss.

    Aber das ist doch nicht die Schuld von den Giants das es diese Regel gibt.

    Ich sehe hier keinen Rassismus oder dergleichen?

    Übersehe ich hier etwas? :paelzer:

    Ach und Graham zählt nicht für die Rooney Rule und den haben sie ja auch interviewt obwohl sie nicht mussten.

  • Bzgl. den Giants:


    Übersehe ich hier etwas? :paelzer:

    Ja. Laut den Texten von Belichik hatten sie sich bereits für Daboll entschieden, bevor Flores überhaupt zum Interview da war. Das macht sein Vorstellungsgespräch zur Farce, fair wäre gewesen, ihm abzusagen. Graham erfüllt die Rooney Rule nicht, da man externe Kandidaten interviewen muss. Da hatten sie allerdings auch schon jemanden vor Flores da. Ob also die Beweggründe rassistisch sind, sei dahingestellt. Die Einladung an Flores war jedenfalls offenbar nicht ernst gemeint, da Daboll schon vorher als HC feststand.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman

  • Ja. Laut den Texten von Belichik hatten sie sich bereits für Daboll entschieden, bevor Flores überhaupt zum Interview da war. Das macht sein Vorstellungsgespräch zur Farce, fair wäre gewesen, ihm abzusagen. Graham erfüllt die Rooney Rule nicht, da man externe Kandidaten interviewen muss. Da hatten sie allerdings auch schon jemanden vor Flores da. Ob also die Beweggründe rassistisch sind, sei dahingestellt. Die Einladung an Flores war jedenfalls offenbar nicht ernst gemeint, da Daboll schon vorher als HC feststand.

    Ok wer war dann der Rooney Kandidat?

    Ich habe auf Twitter gelesen das dies Flores war. Deshalb konnten Sie ihm auch nicht absagen.

    Das ist nun mal die Regel und die kommt ja nicht von den Giants...?

    Edit: Hab grad nachgesehen, Flores war der erste (Minority) der persönlich zum Gespräch da war.

    Außerdem: Vielleicht wollten sie das Gespräch auch um auszuloten ob er am DC Posten interessiert wäre?!

  • Ok wer war dann der Rooney Kandidat?

    Ich habe auf Twitter gelesen das dies Flores war. Deshalb konnten Sie ihm auch nicht absagen.

    Das ist nun mal die Regel und die kommt ja nicht von den Giants...?

    Edit: Hab grad nachgesehen, Flores war der erste (Minority) der persönlich zum Gespräch da war.

    Außerdem: Vielleicht wollten sie das Gespräch auch um auszuloten ob er am DC Posten interessiert wäre?!

    Das doch Humbug.

    Wir laden dich als HC Kandidat ein. Ach der ist ja schon besetzt , könntest vielleicht doch Zeugwart werden?

    Mara ist einfach eine Pfeife und es ist schade das der vielversprechende Start von Schön und Daboll so einen Beigeschmack hat. Danke Mara.

  • Ok wer war dann der Rooney Kandidat?

    Ich habe auf Twitter gelesen das dies Flores war. Deshalb konnten Sie ihm auch nicht absagen.

    Das ist nun mal die Regel und die kommt ja nicht von den Giants...?

    Edit: Hab grad nachgesehen, Flores war der erste (Minority) der persönlich zum Gespräch da war.

    Außerdem: Vielleicht wollten sie das Gespräch auch um auszuloten ob er am DC Posten interessiert wäre?!

    Sie hatten soweit ich mich erinnere zumindest Leslie Frazier zum Interview da. Dazu Graham als zwar internen aber Minority Kandidaten.

    Und Sinn der Rooney Rule ist nicht das Interview, sondern den Kandidaten eine faire Chance zu bieten. Sich schon vor dem Termin auf einen anderen HC festzulegen erfüllt den Zweck also keineswegs, und ist, rassistisch oder nicht, hochgradig unfair.

    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman