• Und Junge, junge.. da haben sie einen Sack aufgemacht und mehr als zwei Mysterien gelüftet und Fragen aus den Spielen (die schon seit Jahrzehnten kursieren) beantwortet...War da teils echt geschockt :eek::mrgreen:.

    Welche sind das?

  • Welche sind das?

    Jetzt folgen heftige Spoiler die euch die Serie (auch Games) evtl. versauen können.

    .

    .

    .

    Spoiler anzeigen

    Nicht die USA oder Kommunisten haben die "Erste Bombe" geworfen und somit den gesamten Atomkrieg gestartet, sondern die Spinner von Vault-Tec. Die Beweggründe werden in der Serie gut und nachvollziehbar erklärt. Auch dass die Führung von Vault-Tec immer noch "da" ist.
    Es gibt noch andere Mysterien, dazu empfehle ich folgendes Video, ich muss wieder los:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    .

    .

    .

    Und wer generell mehr zur Fallout Welt wissen möchte, empfehle ich folgeden Podcast:

    Die Welt von Fallout | Stay Forever
    Gast: Sebastian
    www.stayforever.de

    Einmal editiert, zuletzt von flying_wedge (17. April 2024 um 21:52)

  • Und wer generell mehr zur Fallout Welt wissen möchte, empfehle ich folgeden Podcast:

    https://www.stayforever.de/2024/02/die-welt-von-fallout/

    War für mich wirklich aufschlussreich als die SF-Folge online kam.

    Als jemand der keines Spiele gespielt hat und auch wenig Interesse an dem Szenario hatte, war bzw. bin ich schon auf die Serie gespannt.

    Die ganzen "Die Welt von...." Folgen kann ich sehr empfehlen, geben einen tollen Eindruck in Universen wie Dune, Warhammer oder Lovecraft.

    GO Irish!

  • So ich habe es jetzt auch geschafft die erste Staffel Fallout zu Ende zu bringen.

    Ich bleibe bei meinem Fazit. Richtig, richtig starke Sendung. Der Cast passt wie Arsch auf Eimer, die Story Teilweise richtig schön derbe und das finale, richtig gut.

  • 3 Body Problem fand ich eigentlich ganz okay. Mit Fallout kann ich dagegen nach 2 Folgen nicht viel anfangen. Ich werde mir heute noch Folge 3 geben, sollte die auch nicht zünden wars das für mich.

  • Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Super Neuigkeiten zu Fallout. Mich hat die Serie als Fan der Videospiele total abgeholt.

    Achtung Spoiler zu Staffel 1

    Das im Staffel-Finale New Vegas als Handlungsort für die zweite Staffel angeteast wurde, war richtig cool. Fallout: New Vegas ist mein Lieblingsspiel der Reihe. Bin gespannt, welchen Verlauf die Geschichte innerhalb der TV-Serie dort genommen hat. Im Spiel gab es ja viele verschiedene Szenarien.

  • Ich hab jetzt 3 Body Problem beendet. Durchaus eine interessante und gute Serie. Aber am Ende hat es mich nicht 100% in den Bann gezogen. Die Story ist gut und der Cast auch entsprechend passend, aber irgendwann haben sie mich ein bisschen verloren.

    7,5/10 San-Ti

  • Ich frage mich gerade, warum ich so lange What we do in the Shadows (Amazon od. Dinsey+) ignorieren konnte. Ist ja fantastisch :jeck:

    Dafür ist der Thread doch gut. Deswegen Trailer angesehen. Trotz Schauspieler hat es mich gleich gegruselt. Nichts für mich. Danke :-).

  • Absolute Empfehlung für die neue Serie Bodies (Netflix), eine der besten Serien die ich mir seit langem angesehen habe. Schnelles Tempo, spannende Story, gute Charaktere und wenig Logiklöcher, was bei dem Genre (Zeitreisen) ja gerne mal passiert 😃

    Anzuordnen irgendwo zwischen Dark und Christopher Nolan, 10/10.

    Hab jetzt Monate später nachgezogen - sehr geile Serie... Was für ein Brett, das hatte ich nicht erwartet.

    Ich geb aber nur 9/10 weil...

    Spoiler anzeigen

    ... Ich überhaupt nicht zufrieden war, wie dann die Schleife durchbrochen wurde? Ich mein, das ist alles logisch und die Tatsache, dass Elias nach 'diesem' Leben dann sagt, dass er wieder nicht geliebt wurde passt auch gut rein, aber mir allein reicht der Auslöser nicht um einen dermaßen manipulativen Menschen wie Elias dazu zu bringen, nicht mehr sicher genug in seiner Rolle zu sein, so dass er sich wegen dem einen Gespräch dann gegenüber seiner Frau verrät... Ich hätte es besser empfunden wenn die aus der Zukunft oder ihr Vater seine Frau misstrauisch gemacht hätten und sie es über diesen Weg dann 'heraus' gefunden hätte...

    Das war für mich so ein Wermutstropfen, weil es dem Ende ein bisschen die Glaubwürdigkeit geklaut hatte...

    Kann aber auch sein, dass ich mich da an was aufhänge, was andere vielleicht als sehr lapidar beurteilen..


    Auf jeden Fall für mich trotzdem die beste Serie seit The Expanse...

  • Bei Shogun war die erste Hälfte der Staffel leider deutlich besser als die zweite. Hinten raus wurde es dann doch leicht wirr.

    Fallout kann Ich nicht über den Kreis der Leute hinaus empfehlen, die die Spiele gespielt haben. Als Serie für sich ein bischen plump.

    -----------------
    It is time for us to do what we have been doing and that time is every day.

  • Bei Shogun war die erste Hälfte der Staffel leider deutlich besser als die zweite. Hinten raus wurde es dann doch leicht wirr.

    Fallout kann Ich nicht über den Kreis der Leute hinaus empfehlen, die die Spiele gespielt haben. Als Serie für sich ein bischen plump.

    Ja, das kann ich beides so unterschreiben. Bei Shogun haben mich die ersten Folgen echt begeistert, aber die späteren nicht mehr. Die letzte Folge war für mich dann sogar die schlechteste der Staffel.

    Fallout habe ich nach 4 Folgen abgebrochen. Als Nichtzocker der Spiele für mich vollkommen belanglos und langweilig

  • Shogun hat mir eigentlich bis zum Ende gut gefallen, weiß aber nicht ob dazu hauptsächlich der Stil oder die Story beigetragen hat.

    Fallout fand ich okay aber nicht überragend. Auch hier ist vermutlich hauptsächlich das Universum was mich begeistert hat.

    Würde jedenfall bei beiden Serien eine zweite Staffel begrüßen.

  • Ich habe mit den Spielen bis auf das sehen der Covers nix zu tun gehabt aber fand die Serie als Standalone sehr gut. Aber jeder Jeck ist anders und die 8,6 bei IMDB sprechen auch eher dafür das die Merhheit es für eine gute Serie hält.

  • So verschieden sind die Geschmäcker. Ich fand die ersten drei Folgen spannend und äußerst vielversprechend und hinten raus dann nur noch quälend langweilig und konfus. Super enttäuschend…😕

    Formerly known as Bengals

  • Noch kein Ende in Sicht mit Videospiel-Umsetzungen, denn am Freitag startet bei Amazon Prime Twisted Metal.
    Lief schon letztes Jahr in den USA und war hierzulande ein kleiner Geheimtipp. Kam außerdem sehr gut an, auch von der Wertung des Publikums.

    Ich werde mal reinschauen aber viel erwarte ich jetzt nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von flying_wedge (25. April 2024 um 11:36)

  • Noch kein Ende in Sich mit Videospiel-Umsetzungen,

    Mich wundert immer noch, das Red Dead bisher nicht verfilmt wurde. Die Franchise gibt doch genügend Material für einen Film oder Filme bzw. Serie. Weigert sich Rock Star bisher evtl.?

    FLY EAGLES FLY

  • Shogun (Disney)

    Vom Stil und der Aufmachung der Serie bin ich begeister gewesen.
    Die letzte Folge hat mich dennoch ein wenig wehmütig zurückgelassen. Da ist noch so viel unvollendete Handlung. Das war es dann? :wein2

    #HereWeGo!

  • Mich wundert immer noch, das Red Dead bisher nicht verfilmt wurde. Die Franchise gibt doch genügend Material für einen Film oder Filme bzw. Serie. Weigert sich Rock Star bisher evtl.?

    Ich glaube eher, die haben gerade genug mit GTA 6 zu tun :mrgreen:

    Und dann ist halt auch die Frage, ob man die Geschichte von John nacherzählt oder eine komplett neue Geschichte im Universum. Letzteres würde aber nicht so wirklich Sinn ergeben, weil dann hätten wir einen „Standard“ Western und hätte nicht wirklich viel mit den Spielen zu tun. Außer man erzählt vielleicht die Vorgeschichte von Arthur oder anderen bekannten Personen aus der Reihe :madness.

    Aber auszuschließen ist im Moment eh nichts, da die Leute gerade etwas übersättigt sind von Marvel/Superhelden/Star Wars und Videospielverfilmungen gerade der neue Hype/Boom sind.

  • Hab jetzt auch Bodies durch. Kann mich den positiven Bewertungen nur anschließen. Sehr empfehlenswert.

    Hat schon jemand Ripley gesehen?

  • Noch kein Ende in Sicht mit Videospiel-Umsetzungen, denn am Freitag startet bei Amazon Prime Twisted Metal.
    Lief schon letztes Jahr in den USA und war hierzulande ein kleiner Geheimtipp. Kam außerdem sehr gut an, auch von der Wertung des Publikums.

    Ich werde mal reinschauen aber viel erwarte ich jetzt nicht.

    Habe Twisted Metal nach 4 1/2 Folgen abgebrochen. Der Humor zündet bei mir gar nicht (leider auch nicht die Charaktere) und auch sonst ist die Serie eher "plump". Der Kritikpunkt ist jetzt etwas gemein, da ich nicht weiß wie hoch das Budget war aber der Look der Serie ist mir eindeutig zu "bunt". Naja und die Story + Dialoge kannst in die Tonne treten...

  • Fallout kann Ich nicht über den Kreis der Leute hinaus empfehlen, die die Spiele gespielt haben. Als Serie für sich ein bischen plump.

    Fallout habe ich nach 4 Folgen abgebrochen. Als Nichtzocker der Spiele für mich vollkommen belanglos und langweilig

    Da geh ich mit.

    In der Hoffnung dass es irgendwann interessanter/spannender werden würde, habe ich bis zum Ende durchgezogen.

    Ich fande die Serie auch langweilig und würde mir eine zweite Stattfel nicht anschauen.

    Die Story an sich, so nach 1-2 Folgen, fand ich ja schon ansprechend aber der Rest war dann recht lahm.

  • Habe jetzt am Wochenende Shogun auf Disney+ beendet. Für mich kein Game of Thrones killer...

    Eigentlich sollte die Serie genau meinen Geschmack treffen, aber irgendwie hat es in den 10 Folgen nie wirklich ganz "klick" gemacht. Und warum es so ist, kann ich kaum begründen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass die Serie ziemlich kühl daherkommt was Charaktere betrifft, kaum Freundschaften entstehen und gefühlt jeder wegen irgendeinem „Scheiß“ Seppuku begehen will. Aber vielleicht ist genau das die Absicht der Serie. Sengoku-Zeit war schon eine der härtesten und wildesten Zeiten Japans.

    Wir brauchen nicht darüber zu diskutieren, wie fantastisch die Serie (Kostüme, Waffen & Sets) aussieht. Auch CGI und VFX.
    Und wie verdammt gut der japanische Cast ist. Hiroyuki Sanada (u.a. Last Samurai, John Wick & Bullet Train) spielt Lord Toranaga hervorragend. Und anfangs gar nicht erkannt, dass Kashigi von Tadanobu Asano gespielt wird. Bekannt aus dem gottlosen Film "Ichi the Killer". Hat mich gefreut ihn in einer größeren internationalen Rolle zu sehen. Und vermutlich haben viele Samurai eher so gehandelt wie er. Also war seine Figur wichtig, um beide Seiten zu zeigen.

    Genug der japanischen Namen, es verwirrt mich gleich auch...

    Am Ende gebe ich der Serie doch eine 8 von 10.
    Weil das Ende schon unkonventionell ist aber trotzdem gut eingefädelt war.
    Und „Why tell a dead man the future“... war schon TOP.

    Obwohl Shogun eine Mini-Serie bleiben sollte, plant Disney+ aufgrund des Erfolgs anscheinend doch eine zweite Staffel. Aber dann bitte mit Ken Watanabe.