NFL-Talk Mock Draft 2024 - Diskussion

  • burnum

    Da gebe ich dir ebenfalls recht. Ich bin gespannt was Banane nach seinem Pick an 14 vielleicht dazu sagt. Aber die Bears hätten mit zwei Unterschiedsspielern auf QB und LT aus der ersten Runde gehen können. Und selbst wenn ich einen soliden LT habe, wenn ich so einen Spieler wie Alt bekommen kann, muss ich zuschlagen.

  • Ganz ehrlich: Ich kann den Downtrade der Bears hier null nachvollziehen. Das Board ist doch perfekt gefallen und Alt wäre m.E. der perfekte Pick für die Bears gewesen

    Was natürlich keine Rolle spielt, wenn die Bears den Pick schon offensiv anbieten, bevor die Draft überhaupt begonnen hat...

  • Es würde mich aber interessieren, wie der Bears GM nach seinem Pick an 14 die Situation beschreibt...

    Erklärung kommt in den kommenden Tagen :)

    „A man has two things. His words and his nuts. And you don‘t want to lose either of them.“ - Robert Quinn

  • Alt ist sicherlich sehr stark, aber aus Interesse: Wie würdet ihr ihn als Prospect einsortieren im Vergleich zu z.B. Skoronski oder Neal in den Vorjahren, wenn ihr die ranken müsstet rein auf die Qualität am jeweiligen Draft-Tag bezogen?

    Rein auf Draft Grades bezogen wäre mein Ranking hier wie folgt:

    Alt: top 5 grade (sehe ich als besten OT prospect seit Penei Sewell)
    Neal: top 10 grade (es gab ein paar kleinere Fragezeichen bezüglich foot-quickness und ob er in der NFL ggf. ein reiner RT sein könnte) - wobei die 2022er Draftclass generell nicht besonders top-heavy war, in anderen Jahren hätte er wohl eher ein top 15-20 grade bekommen
    Skoronski: mid/late 1st grade (es gab Fragezeichen bezüglich seiner kurzen Arme und ob er in der NFL Tackle spielen können würde oder auf Guard wechseln müsse) - hier erinnere ich mich, dass ich ihn etwas kritischer gesehen habe als der Konsens

    Natürlich ist man 2-3 Jahre später immer schlauer und kann "revisionist history" betreiben, aber wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, ging es dir ja rein um die Einschätzung zum Zeitpunkt des jeweiligen Drafts.

  • Ich identifiziere hier neuerdings ein verstärktes Auftreten der alten GilbertBrown-Strategie :paelzer:

    Manche scheinen hier mit aller Gewalt all ihre late rounder los werden zu wollen :jeck:

    Letztes Jahr habe ich Dir zur Guete nichts vertickert und musste am Ende doch selber ran :mrgreen:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • burnum

    Da gebe ich dir ebenfalls recht. Ich bin gespannt was Banane nach seinem Pick an 14 vielleicht dazu sagt. Aber die Bears hätten mit zwei Unterschiedsspielern auf QB und LT aus der ersten Runde gehen können. Und selbst wenn ich einen soliden LT habe, wenn ich so einen Spieler wie Alt bekommen kann, muss ich zuschlagen.

    Vielleicht war er ihm zu Alt *FlatSunday* :hinterha::tongue2:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Spannende Diskussion. Alt wäre sicherlich eine Option gewesen, wenn Harrison, Nabers und auch Odunze vom Board gewesen wären. Ich sehe ihn aber nach dem was ich bisher gelesen habe nicht als Blue Chipper und auch nicht als LT mit dem größten Upside in der Draft. Da gibt es noch 1-2 die ich vom Potenzial über ihm ansiedeln würde. Warum Nabers ? Ja wir haben Ridley und Hopkins, aber Hopkins hat nur noch ein Jahr Vertrag und dann brauchen wir eine neue Nr. 1. Und wenn dann auf WR 2,5 Prospects in einer Draft sind, die zum besten zählen was man in den letzten 25 Jahren gesehen hat, dann muss man da einfach zuschlagen. Auch wenn das offensichtlichere Need aktuell auf LT anzusiedeln ist.

  • Natürlich ist man 2-3 Jahre später immer schlauer und kann "revisionist history" betreiben, aber wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, ging es dir ja rein um die Einschätzung zum Zeitpunkt des jeweiligen Drafts.

    Ja, genau so war die Frage gemeint - Danke.

    Ich sehe Alt auch als besten OT in diesem Jahr und absolut auch als Top-OT der letzten Jahre. Ich persönlich habe halt die Lücke zwischen ihm und den anderen OT nicht so groß. Selbst in diesem Draft gibt es ja noch andere Spieler auf dieser Position, die richtig stark sind und denen ich auch sehr gute NFL-Karrieren zutraue. Somit ist er für mich absolut ein starkes Prospect, aber eben nicht so krass herausstechend auf seiner Position wie Harrison Jr und Nabers bei den WR. Die beiden sind da für mich das absolut beste der letzten Jahre was du im Draft kriegen konntest und das sogar sehr deutlich. Daher kann ich es schon verstehen, wenn die Titans hier Nabers vor Alt nehmen, was aber keinesfalls gegen Alt, sondern für die anderen beiden spricht. Die sind aus meiner Sicht einfach komplett verrückt für so junge College-WR.

    Aber so oder so ist klar - du kriegst sofort einen High-Impact-Spieler, egal ob du Nabers oder Alt nimmst.

  • Meine Kritik bezog sich auch ausdrücklich nicht auf den Nabers-Pick der Titans, sondern nur auf den Downtrade der Bears.

  • Wenn halt vor dir komische Sachen passieren, dann kriegst du solche Ausnahme-Talente auch mal an Position 7. Kann man den Titans nur zu gratulieren!

    Ich finde ehrlich gesagt so komisch sind die Sachen nicht, sondern nur das dieser Mock sich was das Thema QB angeht der wirklichen NFL angenähert hat.

    QB waren hier vor Jahren immer etwas unterbewertet und das Value siegte. In der NFL sticht halt ganz klar Positionsvalue. Und das sind nun mal QB höher bewertet wals WR. Ist ja schön, wenn man sich mit einem WR da für Jahre Ruhe verschaffen kann. Wenn man dann aber irgendwelche Gurken hat denen die die Bälle zuwerfen nuzt Dir das am Ende auch nix. Ergo geht man halt lieber Risiko.

    Natürlich kann es im Realdraft anders kommen. Ob es den Pats wirklich "egal" ist welchen QB sie an 3 kriegen, wird man sehen. Aber so hier kein QB kommt (oder doch ein Downtrade) dann kommt dahinter reichlich Bewegung rein, da auch zwischen 10-15 noch QB Needy Teams sitzen. Natürlich kann es so kommen wie in der Draft Klasse von Fields und co. wo dann noch 2 QB aus den Top Ten geflogen sind, aber gerade der Trade der Vikigs hat eher gezeigt, dass man um in Position zu sein schon um die 10 sein muss .

    #FIREJOSEPH

  • Ich finde ehrlich gesagt so komisch sind die Sachen nicht, sondern nur das dieser Mock sich was das Thema QB angeht der wirklichen NFL angenähert hat.

    Guter Punkt. Ich erinnere mich daran, dass ich hier vor ein paar Jahren Kyler Murray noch an #13 abstauben konnte, weil vor mir niemand das Risiko eingehen wollte, einen QB zu picken. Schön dass sich dieser Mock da der Realität etwas angepasst hat.

  • Das die Jets an der Stelle Verse nehmen hätte ich im Leben nicht gedacht. Bin gespannt auf die Ausführungen von Maruso.

    People all over the world (everybody)
    Join hands (join)
    Start a love train, love train

  • Ich finde ehrlich gesagt so komisch sind die Sachen nicht, sondern nur das dieser Mock sich was das Thema QB angeht der wirklichen NFL angenähert hat.

    QB waren hier vor Jahren immer etwas unterbewertet und das Value siegte. In der NFL sticht halt ganz klar Positionsvalue. Und das sind nun mal QB höher bewertet wals WR. Ist ja schön, wenn man sich mit einem WR da für Jahre Ruhe verschaffen kann. Wenn man dann aber irgendwelche Gurken hat denen die die Bälle zuwerfen nuzt Dir das am Ende auch nix. Ergo geht man halt lieber Risiko.

    Da bin ich ja gar nicht anderer Meinung als du. Nur kommt es ja schon auch auf die Qualität des QBs an, den ich da hoch picken will, oder nicht?

    Einfach einen QB viel zu hoch zu picken, weil der ja positional value hat ist mMn auch ziemlich sinnfrei. Es sollte schon ein QB sein, der auch von seinen Qualitäten her so einen hohen Pick bzw sogar mehrere hohe Picks rechtfertigt. Bei Williams, Maye oder Daniels würde ich das auch nicht kritisieren. Daniels ist jetzt sicher auch kein Top5 Prospect, aber durch den angesprochenen positional value und die Situation der Teams vorne im Draft, kann ich total verstehen, dass er mutmaßlich Top3 gehen wird.

    Aber dass dann der vierte QB Top5 geht, ist mir dann viel viel viel zu hoch und ich sehe halt außer den Need einiger Teams nichts, was einen derart hohen Pick für McCarthy rechtfertigen würde. Vermutlich habe ich einfach zu wenig Ahnung, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er so hoch geht - selbst wenn er ein QB ist und selbst wenn es viele Teams mit Need gibt. Das wäre mMn so krasses Overpayment für den konkreten Spieler - aber wir werden sehen. Ich halte es immer noch für wahrscheinlicher und auch smarter, dass die Vikings auf Maye schielen, wenn Washington Daniels nimmt und dann mit den Patriots sprechen als dass die für jemanden wie McCarthy derart viel investieren, um an #4 oder #5 zu gehen. Das Invest für Maye würde ich niemals kritisieren. Aber Maye hat mMn auch eine ganz andere Qualität als McCarthy - aber auch nur meine Meinung.

  • Da bin ich ja gar nicht anderer Meinung als du. Nur kommt es ja schon auch auf die Qualität des QBs an, den ich da hoch picken will, oder nicht?

    Einfach einen QB viel zu hoch zu picken, weil der ja positional value hat ist mMn auch ziemlich sinnfrei. Es sollte schon ein QB sein, der auch von seinen Qualitäten her so einen hohen Pick bzw sogar mehrere hohe Picks rechtfertigt. Bei Williams, Maye oder Daniels würde ich das auch nicht kritisieren. Daniels ist jetzt sicher auch kein Top5 Prospect, aber durch den angesprochenen positional value und die Situation der Teams vorne im Draft, kann ich total verstehen, dass er mutmaßlich Top3 gehen wird.

    Aber dass dann der vierte QB Top5 geht, ist mir dann viel viel viel zu hoch und ich sehe halt außer den Need einiger Teams nichts, was einen derart hohen Pick für McCarthy rechtfertigen würde. Vermutlich habe ich einfach zu wenig Ahnung, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er so hoch geht - selbst wenn er ein QB ist und selbst wenn es viele Teams mit Need gibt. Das wäre mMn so krasses Overpayment für den konkreten Spieler - aber wir werden sehen. Ich halte es immer noch für wahrscheinlicher und auch smarter, dass die Vikings auf Maye schielen, wenn Washington Daniels nimmt und dann mit den Patriots sprechen als dass die für jemanden wie McCarthy derart viel investieren, um an #4 oder #5 zu gehen. Das Invest für Maye würde ich niemals kritisieren. Aber Maye hat mMn auch eine ganz andere Qualität als McCarthy - aber auch nur meine Meinung.

    Ich denke das hat auch was damit zu tun, dass wir dieses Jahr viele QB-needy Teams früh im Draft haben - das war nicht immer so. CHI, WAS, NE brauchen an 1-3 alle einen QB. Die Giants an 6 sind mit Jones definitiv auch nicht zufrieden. Und dann sitzen in der Gegend von 10-13 gleich mehrere Teams (NYJ, MIN, DEN, LV) die entweder sofort oder perspektivisch einen QB brauchen könnten und durchaus in Trade-Reichweite sind. Das heißt für Teams, die einen QB holen wollen, dass sie diesen diesen Jahr vielleicht früher picken müssen als sie es eigentlich wollen.

  • Die Broncos würden sich über Angebote für Pick #12 freuen.

    Urlaub 2024:
    07.04. - 19.04.2024: NYC mit 2-4 Spielen der Islanders
    In Planung:
    Juni: 1 Woche Helsinki zur Sonnenwende
    September: Kreuzfahrt Norwegen
    Mal schauen was Wirklichkeit wird!

  • Chargers haben das exzellent gespielt. Downtrade und dann noch mit Brock Bowers einen der Difference-Maker dieses Drafts auf #11 abzugrasen. Sicherlich muss man immer ein wenig im Hinterkopf haben, dass TE in der ersten Runde nicht immer das halten, was sie versprechen, aber Bowers hat in meinen Augen das Zeug der nächste Gronkowski zu werden. Für Herbert ist das ein irres Geschenk. Dazu sind TE in Harbaughs Offense eigentlich immer ein integraler Bestandteil gewesen.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die beiden Catches gegen Auburn ... zum Zunge schnalzen!

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Das war /ist ja auch lange Zeit ein Szenario in vielen anderen Mock-Drafts im Netzt gewesen bzw. da haben wir ja Bowers oft schon an No.5 geholt. Insofern Bombe. Problem ist aber jetzt, dass wir ja damals auch noch WR's Allen + Williams im Team hatten. Jetzt hätten wir dann einen wohl tollen TE, aber quasi keine WR :madness Ich bin mir immer noch nicht sicher, was am Ende die besser Wahl ist/wäre :paelzer: So wie es jetzt Madbolt macht (und bei einem Trade der in Realität auch so wirklich aussehen könnte) mit eben einem weiteren Pick an 23 oder doch eben gar nicht traden (kann ja auch gut sein, dass gar kein adäquates Angebot kommt oder die Cards das schon vor uns machen) und den vermeintlichen (und dringend nötigen) Top WR Nabers (oder ev. sogar Harrison) holen :paelzer:

  • Ich denke das hat auch was damit zu tun, dass wir dieses Jahr viele QB-needy Teams früh im Draft haben - das war nicht immer so. CHI, WAS, NE brauchen an 1-3 alle einen QB. Die Giants an 6 sind mit Jones definitiv auch nicht zufrieden. Und dann sitzen in der Gegend von 10-13 gleich mehrere Teams (NYJ, MIN, DEN, LV) die entweder sofort oder perspektivisch einen QB brauchen könnten und durchaus in Trade-Reichweite sind. Das heißt für Teams, die einen QB holen wollen, dass sie diesen diesen Jahr vielleicht früher picken müssen als sie es eigentlich wollen.

    Ist mir klar. Und das ist keine tolle Situation für die von dir genannten Teams - absolut verständlich. Aber das macht ein Invest in QB Nr.4 in diesem Draft in einer solchen Größenordnung mMn noch immer nicht zu einem guten Move. Man kann erklären, wieso man den Move macht, aber es ist und bleibt aus meiner Sicht ein teurer Move für einem Spieler von dem ich persönlich glaube, dass es sich nicht lohnen wird. Deshalb würde ich so einen Move kritisieren bzw im Leben nicht machen und glaube wie gesagt auch noch nicht, dass er so kommt.

  • Das war /ist ja auch lange Zeit ein Szenario in vielen anderen Mock-Drafts im Netzt gewesen bzw. da haben wir ja Bowers oft schon an No.5 geholt. Insofern Bombe. Problem ist aber jetzt, dass wir ja damals auch noch WR's Allen + Williams im Team hatten. Jetzt hätten wir dann einen wohl tollen TE, aber quasi keine WR :madness Ich bin mir immer noch nicht sicher, was am Ende die besser Wahl ist/wäre :paelzer: So wie es jetzt Madbolt macht (und bei einem Trade der in Realität auch so wirklich aussehen könnte) mit eben einem weiteren Pick an 23 oder doch eben gar nicht traden (kann ja auch gut sein, dass gar kein adäquates Angebot kommt oder die Cards das schon vor uns machen) und den vermeintlichen (und dringend nötigen) Top WR Nabers (oder ev. sogar Harrison) holen :paelzer:

    Die WR-Klasse dieses Jahr ist recht tief und mit der Munition, die man sich hier erarbeitet hat, kann man sicher noch das ein oder andere bewegen. Außerdem würde ich Quentin Johnston nun definitiv jetzt nicht schon aufgeben.

    aikman -> Chrizly (Namensänderung 3.2. 2023)

    "So this is how I remember saying goodbye to Bilbo," [a raccoon he had as a kid] Leach wrote. "He wandered 10 yards away or so from the truck, and then he turned and looked at us and kind of had this expression like, 'It was nice knowing ya.' It was this moment where like, both I knew and he knew that we’d had some good times, but this was it. It was onward and upward for both of us."

    Mike Leach, Coaching Legend (*1961 +2022)

  • Chargers haben das exzellent gespielt. Downtrade und dann noch mit Brock Bowers einen der Difference-Maker dieses Drafts auf #11 abzugrasen. Sicherlich muss man immer ein wenig im Hinterkopf haben, dass TE in der ersten Runde nicht immer das halten, was sie versprechen, aber Bowers hat in meinen Augen das Zeug der nächste Gronkowski zu werden. Für Herbert ist das ein irres Geschenk. Dazu sind TE in Harbaughs Offense eigentlich immer ein integraler Bestandteil gewesen.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die beiden Catches gegen Auburn ... zum Zunge schnalzen!

    Danke und besser hätte ich es auch nicht zusammenfassen können. Ich hab lange überlegt, ob ich nicht Nabers an #5 nehmen soll, die Qualität von ihm wurde hier ja schon mehrfach erwähnt. Leider ist es aber so, dass die Chargers auf jeder Position außer QB Verstärkung brauchen und ich mit den zusätzlichen Picks das Depth Chart besser ausfüllen kann. Natürlich hab war Bowers der Wunschspieler an #11 und auch wenn ich ihn schon bei den Jets gesehen habe, ist es nun natürlich Mega ihn auf dem Roster zu haben. Ich liebe es wenn Pläne funktionieren :tongue2:

  • Ist mir klar. Und das ist keine tolle Situation für die von dir genannten Teams - absolut verständlich. Aber das macht ein Invest in QB Nr.4 in diesem Draft in einer solchen Größenordnung mMn noch immer nicht zu einem guten Move. Man kann erklären, wieso man den Move macht, aber es ist und bleibt aus meiner Sicht ein teurer Move für einem Spieler von dem ich persönlich glaube, dass es sich nicht lohnen wird. Deshalb würde ich so einen Move kritisieren bzw im Leben nicht machen und glaube wie gesagt auch noch nicht, dass er so kommt.

    Irgendein Ex-Teammanager hat es letztens gesagt (grob zitiert): Ihm war - später in seiner Karriere - bei jedem hohen Draften eines QBs bewusst, dass er sich nur ein Los auf einen guten QB gesichert hat.
    Bei Mahomes hatten zehn Teams die Chance ihn vor KC zu draften.
    Bei Brady waren es 32.
    Bei Josh Allen war man sich nach 1-2 NFL-Seasons immer noch nicht sicher, ob er was taugt.
    Und bei Tua zerfleischt sich die Fan-Szene auch nach vier Jahren noch...

    Und eigentlich ist das bei fast allen, bzw. extrem vielen QBs in der Draft so.

    Diese Teams haben in puncto QB einen Need... und wenn man Need mit Not übersetzt, hat man in solchen Situationen nicht die besten Entscheidungs-Optionen. Da freust Du Dich bei einer Autobahnpanne sogar über den ADAC-Mann... oder zahlst bei einem Event bis zu zehn Euro für ein Bier... vielleicht sogar für ein Kölsch... :mrgreen:

    Deine Formulierung 'aber es ist und bleibt aus meiner Sicht ein teurer Move für einem Spieler von dem ich persönlich glaube, dass es sich nicht lohnen wird' ist eine Herangehensweise, die es letztendlich in der NFL so nicht gibt. Denn jedes Hoch-Traden ist (viel zu) teuer und (fast) Jeder QB-Pick ist ein Risiko. Das war auch bei Reed/Mahomes so.

    Andy Reed hat für den Pick#10 zwei First-Rounder & einen 3rd-Rounder bezahlt. Und da hätten mindestens 50% aller Experten gesagt: 'aber es ist und bleibt aus meiner Sicht ein teurer Move für einem Spieler von dem ich persönlich glaube, dass es sich nicht lohnen wird'

    Ich glaube - wie Burnum, dass einige QBs in den Top12 & Top 35 purzeln werden. Dafür gibt es auch zu viele QBs in der Draft, die etwas werden könnten... die Hoffnung reicht - in der Need...

  • Deine Formulierung 'aber es ist und bleibt aus meiner Sicht ein teurer Move für einem Spieler von dem ich persönlich glaube, dass es sich nicht lohnen wird' ist eine Herangehensweise, die es letztendlich in der NFL so nicht gibt. Denn jedes Hoch-Traden ist (viel zu) teuer und (fast) Jeder QB-Pick ist ein Risiko. Das war auch bei Reed/Mahomes so.

    Logisch ist jeder Pick eine Risikoabwägung und du weißt vorher nie, was aus einem Spieler wird. Es sind schon First-Overall-Picks gebusted und viele Late-Rounder sind High-Impact-Spieler geworden - das weiß jeder und stellt auch niemand in Frage. Es ist und bleibt eine gewisse Lotterie. Es hat nie irgendjemand was anderes behauptet.

    Aber natürlich gibt es die Herangehensweise, die ich beschrieben habe. Nehmen wir an, die Vikings schielen z.B. wirklich auf McCarthy und sehen in ihm ihren nächsten Franchise-QB und wären bereit für ihn hochzutraden und viel zu investieren. Dann geht aber McCarthy in diesem theoretischen Szenario an #3 zu den Patriots und es bliebe Daniels als QB-Nr.4 übrig. Den mögen die Vikings vielleicht aber nicht, so dass sie dieses große Invest für Daniels nicht bereit sind zu tätigen, sondern dann eher später auf einen anderen QB gehen, wo es für sie dann wieder besser passt.

    Logisch bleibt es auch dann eine ungewisse Wette, bei der du den Ausgang nicht vorhersagen kannst. Aber dass manche Teams einige Spieler sehr mögen und bereit sind viel für die zu investieren, wohingegen andere Teams den gleichen Spieler gar nicht mögen und eben denken wie kann man nur ist doch völlig normal. Ich halte eben McCarthy für eine ziemlich riskante Wette und sehe bei ihm viele Fragezeichen, weshalb ich die Finger von ihm lassen würde als Draft-Pick #4, geschweige denn noch mehr Picks in ihn zu investieren.

    Und logisch glaube auch ich, dass die Not vieler Teams in diesem Draft einige QBs höher spülen wird als es eigentlich ihr Spot wäre. Das macht die Entscheidung für mich dann aber nicht besser. Du hast keinen vernünftigen QB und investierst dann noch viele Picks um hochzugehen und QB4 zu nehmen, bei dem die Gefahr eines Fails mMn nicht klein ist - ist in meinen Augen halt keine gute Risikoabwägung und kein guter Move. Kann natürlich trotzdem klappen - das weiß vorher niemand bei keinem Pick im Draft. Aber mir persönlich wäre als Verantwortlicher nicht wohl bei dem Move für einen McCarthy und würde ihn daher nicht machen. Ob ich damit Recht behalte oder aber JJ bei den Vikings durchstartet - beides absolut möglich. Das ist ja das Schöne am Draft und darüber zu lesen, Tape zu schauen und zu diskutieren.

  • Es ist meine erste Draft, die ich hier nebenher verfolge - aber wahrscheinlich bin ich nicht der einzige.

    Ich hätte zwei Fragen:
    1) Wird am Ende ein Draft-Gewinner ermittelt? Dass jeder Teilnehmer die anderen 31 bewertet? Oder ein anderes Ranking?

    2) Die ersten Trades fand ich etwas unrealistisch, weil dort die 5-Rounder&später verschleudert wurden wie sonst nur Kamelle auf 'nem Rosenmontagswagen. Steckt da eine spezielle Taktik für Euer Draft-Spiel dahinter? Oder haben manche keine Lust auf die letzten Runden, weil's da noch mehr Lotterie ist?

  • Ich hätte zwei Fragen:
    1) Wird am Ende ein Draft-Gewinner ermittelt? Dass jeder Teilnehmer die anderen 31 bewertet? Oder ein anderes Ranking?

    Nein, es gibt keinen "Gewinner", gibt es ja direkt nach dem echten Draft auch nicht. Erst nach ein paar Jahren ist absehbar, welche Picks eingeschlagen haben und welche nicht.

    2) Die ersten Trades fand ich etwas unrealistisch, weil dort die 5-Rounder&später verschleudert wurden wie sonst nur Kamelle auf 'nem Rosenmontagswagen. Steckt da eine spezielle Taktik für Euer Draft-Spiel dahinter? Oder haben manche keine Lust auf die letzten Runden, weil's da noch mehr Lotterie ist?

    Wir können hier weder Spieler noch future Picks traden, haben als einzige Munition also die Picks aus dem aktuellen Jahr. Dadurch kommen dann manchmal Trades zustande, bei dem ungewöhnlich viel "Kleingeld" eingesetzt wird, während es in der NFL vermutlich eher future Picks wären. Beispiel: Statt eines future 3rd rounders würde man hier vermutlich irgendwas in der Gegend um einen 4th, 5th und 7th bezahlen oder sowas.

  • Aber mir persönlich wäre als Verantwortlicher nicht wohl bei dem Move für einen McCarthy und würde ihn daher nicht machen. Ob ich damit Recht behalte oder aber JJ bei den Vikings durchstartet - beides absolut möglich. Das ist ja das Schöne am Draft und darüber zu lesen, Tape zu schauen und zu diskutieren.

    So ist es. Das macht den (Mock)-Draft ja auch aus, dass man zu einem Spieler zu völlig unterschiedlichen Bewertungen kommt - und sich diese wie üblich erst deutlich später als korrekt oder falsch erweisen.

    Star du Nord hat mit geradezu ansteckender Begeisterung begründet, warum er seinen Lieblings-QB sogar an #1 picken würde. Ergo kommt er, was den Spieler McCarthy angeht, zu einer deutlich anderen Einschätzung als Du.

    Und Du hast korrekterweise immer wieder betont, dass DU McCarthy anders siehst, daher den Uptrade nicht gemacht hättest. Deine Argumente sind absolut nachvollziehbar - wenn sich McCarthy als der QB erweist, wie Du ihn einschätzt.

    Ich finde es prima, wenn jemand als "Team-Verantwortlicher" seiner Bewertung entsprechend konsequent handelt, noch dazu halte ich es für durchaus nicht unwahrscheinlich, dass McCarthy in der Region um #5 gedrafted wird. Vielleicht sogar höher.

    Ich lasse mal offen, ob ich dies für gerechtfertigt halte. Bald werden wir gemeinsam schlauer sein.

  • weil dort die 5-Rounder&später verschleudert wurden wie sonst nur Kamelle auf 'nem Rosenmontagswagen.

    Irgendwie habe ich mich grad verlesen und mich ernsthaft gefragt, wer denn Kamele von Faschingswagen wirft. :hinterha::tongue2:

    Vamos, vamos Chilenos
    esta noche tenemos que ganar

  • Nein, es gibt keinen "Gewinner", gibt es ja direkt nach dem echten Draft auch nicht. Erst nach ein paar Jahren ist absehbar, welche Picks eingeschlagen haben und welche nicht.

    Wir können hier weder Spieler noch future Picks traden, haben als einzige Munition also die Picks aus dem aktuellen Jahr. Dadurch kommen dann manchmal Trades zustande, bei dem ungewöhnlich viel "Kleingeld" eingesetzt wird, während es in der NFL vermutlich eher future Picks wären. Beispiel: Statt eines future 3rd rounders würde man hier vermutlich irgendwas in der Gegend um einen 4th, 5th und 7th bezahlen oder sowas.

    Vielen Dank, mein treuer Dolphins-Kollege, für die Erklärung.

    Da wir aber alle Sportler sind, wäre doch ein kleiner Wettbewerbs-Charakter nicht verkehrt, oder?
    Ansonsten klingt das zu sehr nach Waldorf-Schulen-Draft... alle lachen über die Jets, dass sie nicht den TE genommen haben und am Ende kommen alle doch wieder zusammen, um erneut den Namen 'Mahomes' zu tanzen... :xywave:

    Ich hab schon viele Spiele für große Firmen-Events entwickelt...
    Mal ein Vorschlag: Bei PFF werden doch immer alle Spieler bewertet. Ihr nehmt diese Bewertungen nach einem Jahr. Jeder rechnet seinen eigenen Wert aus, falls das jemand nicht glaubt, kann er andere kontrollieren. Vielleicht muss man den Picks aus Round 1-7 auch eine unterschiedliche Bewertung geben. Aber wenn man am Ende ein Draft-Sieger-3er-Podium hätte, wäre das doch auch nicht unsexy... :ge:

  • Irgendwie habe ich mich grad verlesen und mich ernsthaft gefragt, wer denn Kamele von Faschingswagen wirft. :hinterha::tongue2:

    Ich liebe Deine coolen Kommentare - auch wenn ich jetzt etwas länger nach dem geklauten L suchen musste... :thumbsup:

    Überhaupt: Hab ich hier nicht zwischen den Zeilen gelesen, dass Du mit dem Kamele-Werfen angefangen hast? :mrgreen: